No items found > Wie funktioniert League of Legends

Verfasst am 25. Mai 2013 von moby3012

Im Westen stellt League of Legends im Bereich der MOBA Games klar den Branchenprimus dar. Riot Games hat es geschafft ein beliebtes Free2Play Spiel zu erschaffen – Doch wie finanziert sich LoL?

In unserer Serie der Free2Play Modelle stellten wir in der Vergangenheit immer wieder dar, was sich Victory Games bei dem Design des Monetarisierungsmodell von anderen Free2Play Spielen abschauen kann und wovon EA lieber die Finger lassen sollte. Im Bereich der Free2Play Spiele stellte jedoch vor allem im Westen League of Legends viele Rekorde auf und gilt für die meisten als Branchenprimus im (derzeit stark wachsenden) Bereich der MOBA Games. Das Finanzierungsmodell von League of Legends gilt für die meisten Spieler als durchaus fair und Musterbeispiel, verdient Riot doch mit seinem einzigen Projekt überhaupt offenbar eine ganze Menge Kohle. So konnte der mittlerweile Eigentümer von Riot Games Tencent den Wert des Aktienkurses im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln.

Wie funktioniert League of Legends

In League of Legends nimmt man das klassische Modell der MOBA Games inklusive des Kartendesigns aus DoTA zur Basis und baut daraufhin ein eigenständiges Free2Play Spiel auf. 2 Parteien mit jeweils 5 Helden (Champions) bekämpfen sich mithilfe von Fähigkeiten und KI-gesteuerten Einheiten solange, bis entweder die gegnerische oder eigene Verteidigungslinie bricht und die Basis zerstört wird. Die Helden erlangen über die Spielzeit eines Matches Erfahrungsstufen und Gegenstände und werden so immer stärker.

Metagame Progress / Langzeitmotivation

Über die einzelnen Matches hinaus erlangt der Beschwörer (die Verkörperung des Spielers) Erfahrungspunkte und eine Ingamewährung (Einflusspunkte). Mithilfe der Erfahrungspunkte können Talentpunkte verteilt werden, die die eigenen Champions in bestimmten Bereichen verbessern. Außerdem werden Runenplätze freigeschalten, die eine weitere Verbesserung der eigenen Champions bewirken. Die Runen dazu müssen mithilfe der erspielten Ingamewährung erworben werden.

Hat man einmal das maximale Beschwörerlevel von 30 erspielt erhält man für die Spiele nur noch Einflusspunkte. Diese sind jedoch auch notwendig, will man genug verschiedene Runen kaufen um sich für jeden Champion die passenden Runenplatzbestückungen zu leisten.

Finanzierung / Was kann ich für Geld kaufen?

Zunächst einmal gibt es verschiedene Boni um den Metagame Fortschritt zu verkürzen, so kann man Erfahrungsverdoppelungen und Einflusspunktverdoppelungen kaufen, die entweder Zeit- oder Matchbasiert sind. Einflusspunkte direkt können nicht gekauft werden, diese Währung ist nur zu erspielen und der einzige Weg an die begehrten Runen zu kommen, die Ingame Vorteile bringen. Spieler gleichen Levels haben jedoch immer die gleiche Anzahl an Runenplätze und somit ist es nicht möglich mit „mehr Runen“ besser zu sein.

Die zweite Sache, die man sich kaufen kann sind Skins für die eigenen Helden, hier gibt Riot wöchentlich mehrere neue Aussehen für verschiedene helfen heraus, die sich die Spieler nur mit realem Geld erwerben können, oder die sie eben bei bestimmten Events wie der E3 oder der Gamescom kostenlos erhalten.

Die wahrscheinlich jedoch größte Einnahmequelle für Riot stellen wohl die Champions dar. Alle Champions können gegen einen bestimmten Betrag an Riot Punkten (die Realgeldwährung) sofort und dauerhaft freigeschalten werden. Dennoch ist es ohne weiteres möglich jeden Champions auch mit den erspielbaren Einflusspunkten dauerhaft freizuschalten. Jede Woche werden für 7 Tage begrenzt außerdem verschiedene Helden verschiedener Kategorien kostenlos zum Spielen zur Verfügung gestellt, so dass auch ohne Champions kaufen zu müssen, theoretisch jede notwendige Rolle im Spiel durch einen kostenfrei verfügbaren Helden eingenommen werden kann.

Die Kosten zum Freispielen eines Heldens belaufen sich zwischen 450 und 6300 Einflusspunkten bzw. 7200 für den aktuellsten Champion in der ersten Woche des Erscheinens. Für ein Spielsieg erhält man in der Regel zwischen 90-120 Einflusspunkte, für eine Niederlage etwa ein Drittel bis die Hälfte. Jeder erste Sieg des Tages wird außerdem mit 150 Bonuspunkten vergütet. Ein Spiel dauert im Mittel ca. 30-40 Minuten. 20 Minuten dauernde Spiele sind jedoch auch nicht selten, je länger ein Spiel dauert, desto mehr Punkte gibt es.

No items found