C&C Generals 2 (canceled) > Wir wollten Client-Server und gaben ihnen eine Ausrede für always-online-DRM!?

SimCity und C&C

Verfasst am 13. März 2013 von moby3012

Wird C&C auch im Skrimish und beim Replayanschauen eine ständige Serveranbindung benötigen? Erwarten uns SimCity Desaster im Monatstakt? Eine kritische Kolumne von Mooff.

Ein Angry Mob aus wütenden Fans, tausende Negativbewertungen, instabile, unzureichende Server und die Abschaltung von Features. Blüht Command & Conquer (2013) das gleiche Chaos wie Sim City 5 beim Launch?

Zur Freude der Command & Conquer Fans wurde in den letzten Wochen verkündet, dass C&C 2013 auf ein Client-Server Modell setzen wird. Cheaten wird nun immens erschwert, da auf dem EA-Server die komplette Physik des Spiels läuft. Etwas was die durch Verbindungsabbruch, Asyncfehler und Maphacker über die Jahre stark gebeutelte Community seit Jahren einfordert.

Doch mit dem Sim City Desaster kommen Befürchtungen hoch, dass wir mehr bekommen als das was wir verlangt haben. Und dies nicht im positiven Sinne.

Was wenn EA unseren Wunsch nach Cheatschutz in eine Ausrede für always online DRM verbiegt?

Was wenn nicht nur eine Version der Physik auf dem Server läuft, sondern dem Client gleich ganz die Möglichkeit genommen wird diese zu berechnen? Nicht nur Skirmish gegen die KI und Einzelspieler wären per Design nicht mehr offline möglich. Auch Replays anschauen und ein mögliches Battlecastsystem würden die Server von EA belasten. So könnte uns zu Stoßzeiten jedesmal ein Sim City Release erwarten. Oder, dass Features wie „Replays schnell abspielen“ genauso wie der Cheetah (schnellste Spielgeschwindigkeit in Sim City) schlichtweg entfernt werden. Bei jedem Monsterevent, wie z.b. die Finale der WCG, MLG, EPS, Dreamhack wäre ein Zusammenbruch der Spieleserver zu befürchten.

Replays berechnet vom EA Server?

Ein Client, der die Physik im Spiel nicht berechnen könnte würde uns nicht nur offline Skirmish und Einzelspielermöglichkeiten nehmen. Auch Replays bräuchten nicht nur eine aktive online Verbindung, sondern würden auch Last auf den EA Servern verursachen und es erforderlich machen, dass diese ausreichend dimensioniert sind.

Battlecastsystem (C&CTV) unwahrscheinlich

In Tiberium Wars hatte EA eine geniale Idee, das Battlecastsystem. Praktisch ein DVR (digitaler Videorekorder) System für Spiele. Leider wurden grobe Fehler bei der Umsetzung gemacht und das System führte ein Schattendasein.
Die Vorteile dieses Systems liegen jedoch auf der Hand:

  • Zeitversetztes starten des Spiels
  • Pausieren und Wiederaufnahme des Spiels
  • Kamera eigenständig bewegen
  • Vorspuren und Zurückspringen
  • Slowmotion
  • Zusatzinfos ein/ausblenden
  • Kamerabewegung und Sicht Spieler
  • Kamerabewegung und Sicht Kommentator

 

Es würde die volle Replayfunktionalität für den Zuschauer zu bieten bei geringen Übertragungsraten (1MB pro Spiel) bzw. etwas mehr wenn man die Kommentatorstimme mit überträgt. Mit Webcachesystem reicht dann dafür ein schwacher Server für EA um das System anzubieten, wenn die Berechnung über die Clients läuft.

Wenn aber die EA Server das alles berechnen müssen, insbesondere auch bei Megaturnieren und ihren Zuschauerzahlen, dann wird unwahrscheinlich, dass wir so ein Feature bekommen. Die Last der EA Server wäre hoch und schwankend. Das Feature Battlecastsystem würde es höchstwahrscheinlich nicht, oder nur abgespeckt ins Spiel schaffen.

Rettet uns Free2Play?

Man könnte meinen mit dem Free2Play-Modell gäbe es für EA doch gar keine Motivation mehr den Offline-Modus zu verbieten. Dies ist leider nicht der Fall. Es ist davon auszugehen, dass in jeder Clientversion alle Generäle und kaufbaren optischen Gimmicks enthalten sein werden. Es macht einfach keinen Sinn spielbasiert neue Generäle herunterzuladen, die man nicht besitzt – noch weniger Sinn würde es machen diese nach dem Spiel wieder zu löschen. Kann man Skirmish oder Singleplayer offline spielen, sprich kann die Clientversion selber Physikberechnungen durchführen, ist es nun kein Problem durch Cracks alle Inhalte offline verfügbar zu machen – kostenlos. Möglich, dass EA der Meinung ist hier potentielle Kunden zu verlieren und trotz free2play auf always-online-DRM setzt. Insbesondere auch die kostenlose Verbreitung Einzelspielermissionen könnte man so vereiteln.

Noch können wir nicht mit Bestimmtheit sagen, für was sich EA entscheidet. Leider muss ich schliessen, dass Pessimismus angebracht erscheint. Wir freuen uns auf eure Kommentare und Meinungen dazu.