C&C Generals 2 (canceled) > Komfort ist King

Starcraft 2

Verfasst am 27. April 2013 von moby3012

Im zweiten Teil seiner Kolumne erklärt uns Tribunus welche komfortablen Funktionen C&C gern von Starcraft 2 übernehmen darf und geht dabei beispielsweise auf das Interface und Replays ein.

Im zweiten Teil der Kolumnenserie „Von Starcraft lernen“ (Teil 1) möchte ich mich mehr mit den Funktionen beschäftigen, die die Spieler selbst verwenden. Es handelt sich um viele must have Funktionen, aber auch um nice to have. Funktionen die ganz nützlich wären – aber wenn sie nicht von Anfang an dabei sind, stellt das auch kein Problem dar.

Timer

Der Timer ist wohl eine der wichtigsten Funktionen die es in Starcraft 2 gibt. Das Einblenden des Timer mag für einige Spieler sinnlos erscheinen, doch ist für die meisten Spieler und besonders im Professionalen Esport diese Funktion signifikant. Durch den Timer kann der Spieler nicht nur seine eigenen Timings anpeilen, sondern auch die seines Gegners erkennen. Hier ist entscheidend was beim Gegner zu einer bestimmten Zeit erscoutet wird, zum Beispiel wird in einer frühen Anfangsphase Gasfeld/Ölfeld genommen, oder zu welchem Zeitpunkt wird die erste Kaserne errichtet oder wird doch eine schnelle Expansion vom Gegner vorbereitet. Diese Kombination aus Scouting und Timer lässt die Spieler und den Observer das Spiel lesen und vorausahnen. Somit kann der Spieler seine Strategie anpassen und seinem Gegner einen oder mehrere Züge voraus sein.

Pause

Die Spieler haben in Starcraft 2 die Möglichkeit bis zu 3 pausen einzulegen die zeitlich unbegrenzt sind. Allerdings kann der Gegner jederzeit die Pause beenden. Dies hat den Vorteil, falls man wirklich mal schnell an die Tür gehen muss, Maus Probleme oder andere Schwierigkeiten hat. Gerade bei großen Veranstaltungen kann der Observer durchaus eine nützliche Pause veranlassen. Dies ist besonders gut auf großen Turnieren, wenn es mal zu Problemen im Turnier ablauf kommen sollte. Dies wäre nicht zum ersten mal zu beobachten. So kam es auf einigen Turnieren zu laggs, Monitor,- Tastaturen Schwierigkeiten. Vielleicht fällt der Stream aus und die Zuschauer wollen vom Spiel selbst ja nichts verpassen.

Replay

Eine Funktion die erst später für Generals 2 angekündigt wurde, dennoch eine der wichtigsten Funktion die es in einem RTS-Spiel gibt und zwingend erforderlich ist. Hier darf ein Rückspulen wie es in Generals aktuell vermisst wird, nicht fehlen. Eine genaue Zeiteinblendung ist ebenfalls zur Orientierung notwendig. Aber auch Starcraft 2 bietet hier nicht den vollen service, so ist es aktuell so, das erst das gesamte Replay geschaut werden muss, bevor man zurückspulen bzw. man sich im ganzen Replaybrowser vor und zurück bewegen kann. Zwar kann man mit 8 facher Geschwindigkeit vorspulen, doch bei einem 40 Minuten Spiel ist so etwas nervig. Ebenfalls fehlt eine statistische Auswertung und eine Bo Analyse nach dem Spiel. Vielleicht zeigt Generals 2 hier bessere Ansätze.

In die Schlacht eingreifen

Ein nützliches aber nicht unbedingt notwendiges Feature ist „In die Schlacht eingreifen“. Der Spieler hat die Möglichkeit zu jeder beliebigen Zeit aus einem Replay heraus in die Schlacht einzugreifen und noch einmal eine Schlacht nachzuspielen. Der Vorteil ist einerseits, es lässt sich heraus finden ob es möglich gewesen wäre die Schlacht mit einem besseren Ausgang für sich zu entscheiden. Und andererseits können die Spieler ihr micro trainieren. Oder man spielt ein Spiel seines bekannten oder vielleicht sogar eines Pros wieder und testet seine Fähigkeiten wie man es hätte selbst gemeistert. Allerdings wird dafür noch ein weiterer Spieler als Gegner benötigt. Gegen KI ist diese Möglichkeit nicht möglich.
In dem Beispiel standen catzilla und dezi zur Verfügung. Diese übernahmen die Kontrolle über monchi und Xlord. Das war ein Spiel aus der EPS von Starcraft 2.
Dezi hat dann die Armee von monchi und catzilla von Xlord übernommen. Nun kann man von einem billigen Zeitpunkt starten, macht natürlich sinn erst ein paar minuten abzuwarten bzw. bis eine entscheidende Schlacht war.
Danach startet ein Countdown von 3 Sekunden und die Spieler übernehmen die Kontrolle über das Spiel. Das bedeutet die ganzen Kontrollgruppen sind exakt gleich, was man für sich dann erst umstellen muss evtl.
Und Dann spielt man das Spiel nach oder die Schlacht. Nützlich ist es besonders in Turnieren wie Mantaza geschrieben hat, da es doch mal zu einen crash kommen kann

In einem Replay dürfen ebenfalls wichtige Informationen wie Gebaute Einheiten, Mineralien usw. nicht fehlen, wie bereits im ersten Teil beschrieben.

Gemeinsam schauen

Eine weitere nette Funktionalität bietet Starcraft 2 mit „Gemeinsam schauen“. Mit diesem Feature kann der Spieler seine Freunde oder seine Clan m8s einladen um zu zeigen wie gut man gespielt hat. Oder analysiert ein schlechtes Spiel von einem selbst und wertet es gemeinsam aus . So erspart man sich das mühsame absprechen wann das replay gestartet wird und muss es nicht zusätzlich an jeden verbreiten bzw. downloaden. Der Spieler steuert das replay, legt die Geschwindigkeit fest und bestimmt wer evtl. wie oben bereits beschrieben in die Schlacht eingreifen soll.

Menü

Persönlich finde ich das Menü unübersichtlich, langsam und unschön. Allerdings ist dies natürlich Subjektiv. Allerdings hoffe ich, das sich Victory Games mehr an Battlefield orientiert und ebenfalls eine Seite extra für dieses Spiel erstellt. Das Battlelog, ist wesentlich übersichtlicher und bietet mehr Feature. In Starcraft 2 gibt es leider nur wenige Statistiken, wenn man mehr über sich bzw. seinen Gegner wissen will, muss man schon auf andere von der Community erstellten Seiten nachsehen. Anders dagegen das Battlelog, hier bietet DICE mehr als nur ein paar Informationen zum Spieler. Zusätzlich kann man noch Platoons beitreten und so zum Beispiel die Zugehörigkeit von Fan-Seiten wie das United-Forum. Kann aber immer noch in einem anderen clan sein. Der Clan support war in Starcraft 2 leider sehr vernachlässigt wurden.

Buildorder

Starcraft 2 bietet die Möglichkeit nach dem Spiel sich die Build Order (BO) des Gegners bzw. die eigene Bo anzusehen und zu vergleichen. So kann man zum Beispiel bei einem mirror spiel gute vergleichen ziehen und dazu noch die Timings beurteilen. Jedes Gebäude, Einheit plus die Zeit wird Tabellarisch angezeigt. Es ist somit möglich seine BO noch einmal durchzugehen oder die eines anderen Spielers nachzubauen.
Allerdings liegt auch hier ein Nachteil. Denn im Esport möchte niemand seine Bos verraten, besonders nicht vor einem Turnier. Aus diesem Grund hat Blizzard mit dem Addon eine Funktion eingebaut, die verhindert das die Bos aufgezeichnet wird wenn man das denn wünscht. Somit kann der Spieler ohne Probleme verschiedene Bos trainieren ohne Angst haben zu müssen das diese vom Gegnern analysiert werden können oder Spieler xy sich extra einen smurf account zulegen muss.

Global Play

Eine Funktion die ebenfalls sehr spät in Starcraft 2 integriert wurde. Vorher musste man das Spiel noch einmal kaufen und in der Region registrieren wo man spielen möchte. Mittlerweile kann die Region frei gewählt werden ohne das Spiel neu kaufen zu müssen. So kann man sich mal von den Koreanern richtig weg bashen lassen oder in Nord-Amerika versuchen in die grandmaster zu gelangen.

Karten


In Starcraft 2 ist es möglich Karten aus dem Mappool heraus zu nehmen. Dies ist sehr nützlich, macht aber nur sinn wenn es genug Karten gibt. Es gibt maps auf denen man einfach nicht spielen will, sei es aus Balance gründen oder einfach nur weil die Karte einem unsympathisch ist. Was auch sehr schön ist, das man die Siegesquote auf den Karten sieht. Hier kann man die Karten heraus voten, auf den man zu oft verliert

Noobbuttons

Manch einer mag sie als Noobbuttons bezeichnen. Ich jedoch finde sie ziemlich nützlich. Und besonders für Casual Spieler eine der wichtigsten Tastenkürzel. Die Rede ist von „alle Einheiten und separat alle Lufteinheiten“ auf der Karte bzw. auf den Bildschirm auswählen. In Generals gab es bereits diese Tastenkürzel, in Starcraft 2 wurde nur eines der Möglichkeiten übernommen. Ich hoffe hier orientiert man sich wirklich an den Vorgänger und übernimmt es ebenfalls in Generals 2. Automatisches Sammeln schicken wurde ebenfalls nachträglich eingeführt. Hat zwar in diesem Moment nichts mit noobbuttons zu tun, allerdings wurde hier auch auf die casual Spieler eingegangen. So versucht sich Blizzard mehr auf die breite Masse einzugehen und das Spiel Bedienungsfreundlicher zu gestalten.
Allerdings hat diese Funktionen auch einen Nachteil. Es macht das Spiel einfacher und vielleicht für den Esport uninteressanter, da es vielleicht Befürchtungen geben könnte das ein Pro gamer nicht genug gefordert wird und somit der Progamer sich nicht von der breiten Masse abhebt. Eine Alternative wäre es vielleicht das die „Noobbuttons“ ab einem bestimmten Rang bzw. Liga (Grandmaster) ausgeschaltet werden.

Scrollen

Die Frage nach der richtigen scroll Technik ist eine der wichtigsten Einstellungen die es gibt. Demensprechend gibt es verschiedene Möglichkeiten wie man die Maus steuert.
1. In Command & Conquer hatte sich das scrollen durch die Rechte Maus durchgesetzt
2. In Starcraft 2 und Dota 2 durch das drücken der mittleren Maustaste
3. Vielleicht Scrollen auf eine andere Weise, vllt mit Hilfe der Daumtasten
Zusätzlich gibt es noch die Variante durch das bewegen der Maus am Bildschirmrand die Position zu verändern.
Für Generals 2 erhoffe ich mir das Victory Games bei der alt bewährten Methode bleibt, wie die meisten cnc Spieler anscheinend auch (Link), doch sollte es auch durch die 2. Möglichkeit umsetzbar sein, denn es wird auch Spieler geben die wechseln werden und eine Umstellung ist in der Anfangsphase sehr mühselig und wollen viele auch nicht.
Allerdings kommt damit auch die Frage auf wie sieht die Befehlssteuerung aus? Klassik mit Linker Maustaste befehlen und Rechter Maustaste abwählen oder doch die neuere Methode die in vielen Spielen vertreten sind. Rechtsmaustaste gleich Befehl und Linke Maustaste abwählen.

Signal

In Generals kann man seinen Mitspieler in Form eines Leuchtfeuers über wichtige Informationen bzw. vorhaben deutlich auf der Karte bzw. auf dem Schlachtfeld darstellen. Auf diese Weise kann man seinen Mitspielern darauf aufmerksam machen das dort wo das Leuchtfeuer ist, einen strategischen Bombenteppich zum Beispiel platzieren möchte. Ergänzend konnte man einen kurzen Text der unter dem Leuchtfeuer platziert wurde hinterlassen. Ich finde diese Möglichkeit der zusätzlichen Kommunikation nützlich, besonders wenn man casual games 4on4 bestreitet.
Darüber hinaus sollte auch das mögliche Blinken das präzise auf der Karte andeutet wo etwas ist durch ein zusätzliches Signalton ergänzt werden. Beim Signalfeuer sollte dies automatisch integriert sein. Aber nicht immer ist ein Signalfeuer notwendig, so das ein „einfaches“ Blinken separat geben muss. Allerdings muss es eine Anti-Spam Funktion geben, damit dies von den Mitspielern nicht zu nervigen Zwecken ausgenutzt wird.

Fog of War

Der gute Fog of War darf natürlich nicht fehlen. Doch was passiert mit Gebäuden die erscoutet wurden. Bleiben die weiterhin sichtbar? Oder bleiben sie wie in Starcraft 2 durch den FoW weiterhin sichtbar, aber nur der aktuelle Baustatus der gescoutet wurde? Oder sollte womöglich das fertige Gebäude angezeigt werden? Ich bin der Meinung es muss definitiv möglich sein, das die Gebäude weiterhin sichtbar sind im FoW, allerdings nur der Zustand der erscoutet wurde.
Es muss auch möglich sein im FoW zu bauen, dies ist in Generals nicht der Fall. Das nervt und ist ziemlich sinnlos. Auch muss der FoW wirklich ersichtlich sein. Blizzard hat den FoW erst später nochmal nach gepacht das wirklich der Zustand zwischen FoW und sichtbares Schlachtfeld unterscheidbar ist.

Ressourcen Verteilung

In Sc2 eine gute und schlechte Angelegenheit. So kam es absichtlich vor das in der ersten Minute ein Spieler einer Partie einfach rausgeht und so seinen m8, durch die zusätzlichen Ressourcen einen Vorteil verschaffte. Der Spieler war dadurch in der Lage massiv zu spamen. Dies ist sehr ärglich, da dies dann zu allins führte die auch noch die Partei bevorteilte wo der Spieler absichtlich das Spiel verließ.
Allerdings gibt es noch eine weitere Komponente des Ressourcen Management. Das „Legale Handeln“. Nach einer bestimmten Zeit kann man die Ressourcen austauschen. Dies bringt ein zusätzliches strategisches Element ins Spiel. So kann der eine Spieler Gas/Oil sammeln aber dieses dann seine m8 zur Verfügung stellen und somit teure Gas/Oil units in Massen bauen lassen.

Was denkt ihr, welche Funktionen sollte man übernehmen und welche braucht man überhaupt nicht?!