Tanya Adams

Tanya Adams

C&C Alarmstufe Rot 3 Story


Die Figur Tanya

Tanya Adams ist eine Agentin der Alliierten, wobei sie im ersten Teil offiziell eine Zivilistin ist. Sie ist sehr schnell im Umgang mit ihren Pistolen, mit denen sie Horden von feindlichen Infanteristen ins Jenseits befördern kann, und kann feindliche Gebäude mit C4 in die Luft sprengen. Ihr emanzipiertes Auftreten hat ihr wohl dabei Geholfen, die Ikone des Alarmstufe Rot-Universums schlechthin zu werden.

„Die Zivilistin“ in Alarmstufe Rot 1

Im ersten Teil bleibt Tanya leider recht farblos. Sie wird einem in der ersten Videosequenz vorgestellt, zeigt dabei aber gleich ihre Schlagfertigkeit und Entschlossenheit, als sie auf Stavros’ Anmerkung, sie sie ja nur eine Zivilistin schnippisch bemerkt, dass sie deswegen ja auch nicht umgebracht werde. Ihr erster Einsatz, die Befreiung Einsteins aus einem kleinen Stützpunkt der Sowjets gelingt ihr aber mit Bravour. Später wird sie dann gefangen genommen und verhört. Zu diesem Zwecke soll ihr eine Spritze verabreicht werden, die sie vermutlich gefügiger machen soll. Sie kann dies aber, auch wenn sie auf einen Stuhl gefesselt ist, verhindern und den sowjetischen Agenten lange genug in Schach halten, bis ein Alliierter Spion kommt und sie rettet. Sie spielt ansonsten in der Geschichte aber keine allzu bedeutende Rolle, sie sollte wohl nur einen netten Blickfang darstellen und nicht wirklich in die Geschichte involviert sein, da man nicht ahnen konnte, welcher Kult sich um sie entwickeln würde.

Die abweisende Weltenretterin

In Alarmstufe Rot 2 ändert sich nicht nur Tanyas Haarfarbe. Auch für die Handlung ist sie nun wesentlich wichtiger. Man führt sie wieder einmal durch den ersten Auftrag. Allerdings ist sie nicht gerade begeistert von einem und hätte wohl lieber einen anderen Befehlshaber. Dieser Wunsch wird ihr aber verwehrt, da man der einzige Militärführer (abgesehen von General Carville, der aber keine Truppen führt) ist, der den Angriff der Sowjetunion überlebt hat. Sie vertraut einem auch nicht mehr, als es gelingt, das Fort Bradley in New York zu befreien. General Carville, der ihre Zickereien gegenüber dem Spieler nicht über Gebühr ernst nimmt, lässt einen mit ihr in trauter Zweisamkeit gleich den nächsten Einsatz durchführen. Als dieser ebenfalls gelingt, beginnt Tanya langsam, einem zu vertrauen. Als dann ein verdeckter Einsatz hinter den feindlichen Linien in Europa ansteht, besteht sie gar darauf, „ihren“ Commander zu bekommen.

Ihr wird später die Ehre zu Teil, den Psychostrahler in St. Louis, der letzten Bastion der Sowjets in den vereinigten Staaten zu zerstören und somit die immer noch vom Krieg gebeutelte Nation zu befreien. Sie ist es dann auch, die am Ende den Kreml stürzen darf. Einige übereifrige Wächter, die versuchen, einen der ihrigen als den Premier Romanow zu tarnen, bekommen kurzerhand ihre Faust zu spüren. Sie findet dann Romanow, der sich in Sowjetunion-Unterwäsche unter einer Fahne versteckt hielt. Fotos, auf denen man sieht, wie sie ihn in dieser Situation gefangen nimmt, schmücken bald Zeitschriften der gesamten Welt. Ihr Misstrauen gegenüber dem Commander/Spieler scheint indes in das komplette Gegenteil verkehrt zu sein. Noch in einer provisorischen Uniform fragt sie, ob man vielleicht mit ihr allein in einem Hubschrauber zum Präsidenten fliegen wolle. Dann enthüllt sie ihr sehr knappes, schwarzes Abendkleid, was wohl als Andeutung auf die Ereignisse der nächsten Stunden zu sehen ist.

Leider zu spät in Yuris Rache

In Yuris Rache spielt sie wieder eine etwas geringere Rolle. Zu Beginn hilft sie bei der Einnahme der Zeitmaschine in San Francisco, damit dafür gesorgt werden kann, dass Yuri seine Weltherrschaftspläne gar nicht erst umsetzen kann. Die Hauptrollen in diesem Feldzug haben aber eindeutig General Carville und Leutenant Eva. Sie darf später nur einmal mehr ihre liebste Aufgabe erfüllen und Albert Einstein retten. Dieses Mal aber nicht aus den Fängen der Sowjets, sondern aus denen von Yuri, der hofft, mit Einsteins Hilfe seine Klontechnologien ausbauen zu können. Am Ende kommt der lieben Tanya Leutnant Eva auch noch zuvor. Wieder in der „Gegenwart“ angekommen will sie einen einmal mehr auf den gemeinsamen Hubschrauberflug einstimmen. Leutenant Eva betritt aber das Feld, in einem unschuldigen weißen Kleid und im Gegensatz zu Tanya ohne viele Worte, sondern lediglich mit einem sehr vieldeutigen „Kommen Sie, Commander?“

Einen kleinen aber feinen Gastauftritt leistet sich Tanya dann noch im Sowjet-Feldzug, als man sie und ihre Männer von der Gedankenkontrolle Yuris befreit hat (Was eigentlich etwas widersinnig ist, da Tanya durch eine spezielle Ausbildung und wohl auch durch ihren starken Willen nicht kontrolliert werden kann). Denn auch, wenn sie nicht ganz so geschickt wie Boris ist, soll sie den „Kommies“ jetzt doch helfen (siehe Zitate).

Fankult um Tanya

Bei den C&C-Fans genießt Tanya wohl nicht zuletzt aufgrund ihres emanzipierten Verhaltens und ihres Kleidungsstils (Tarnhosen und Tank Top) und wohl eben, weil sie eine Frau ist, einen Kultstatus, den man wohl etwas mit den um Lara Croft vergleichen kann, auch wenn diese über die Grenzen ihrer Spielerschaft hinaus bekannt geworden ist. (Hierbei sei aber angemerkt, dass es Tanya vor Lara Croft gab, da Alarmstufe Rot drei Monate vor dem eigentlichen Überraschungshit erschien – damals glaubte keiner daran, dass einem Spiel mit einer Heldin ein kommerzieller Erfolg beschieden sein würde.) Sie schmückt die Designs zahlreicher Fan- und besonders Alarmstufe Rot-Seiten und wird auch gerne als Avatar verwendet. Ihre an Action-Film-Helden erinnernden, wiederkehrenden One-Liner, wie „Shake it Baby!“ haben den Kult um sie wohl noch verstärkt.

Tanya ist nicht gleich Tanya

In den verschiedenen Teilen wurde Tanya von verschiedenen Schauspielerinnen gespielt und auch unterschiedlich in Szene gesetzt, wobei sie sich in ihren Grundzügen (Kleidung und durchsetzungsfähiger Charakter) treu geblieben ist. Es wird sich also in jedem Falle nicht immer um die gleiche Person handeln, sondern um verschiedene Agentinnen mit dem gleichen Namen, wobei es natürlich auch möglich ist, dass „Tanya“ eigentlich nur ein Codename ist. Die merkwürdige Schreibweise spricht ebenfalls dafür. Da die Alarmstufe Rot-Serie sich seit Teil 2 aber nicht mehr ernst nimmt, muss man sich um diesen Punkt wohl nicht allzu viele Sorgen machen. Es wird wohl immer wieder einfach eine neue Tanya geben.

Zitate

  • „Sie ist eine Zivilistin!“ „Deswegen werde ich ja auch nicht umgebracht – Stavros und Tanya (Alarmstufe Rot 1)
  • „Es fällt schwer, das zu einem Kommie zu sagen, aber…. Danke!“ (Yuris Rache)
  • „Was soll das denn heißen? Boris und geschickt? Mami, ich kann Flugzeuge rufen!“ (Yuris Rache)