Sydney Möbius

Sydney Möbius

C&C Renegade Story


Die Figur Sydney Möbius

Sydney Möbius war im ersten Tiberiumkrieg als Tochter des führenden Tiberiumforschers Dr. Ignatio Möbius an der Erforschung des damals noch neuen Minerals beteiligt. Wie auch ihr Vater und die vermeintliche Kollegin Dr. Elena Petrova wurde sie von Nod entführt, um die Projekte der Bruderschaft voran zu treiben und wurde schließlich von Nick „Havoc“ Parker befreit. Anders als ihr Vater gibt sie sich dabei stets schlagfertig und ist dem sonst so kühlen Havoc gewachsen.

In den Fängen der Bruderschaft

Das erste Treffen mit Sydney gibt es bereits im Tutorial von Renegade, als sie einen über die Funktion von Gesundheit und Körperpanzerung aufklärt und dabei auch eine Pistole zur Hilfe nimmt, um all das zu veranschaulichen. Havocs unvermeidbare Machosprüche ignoriert sie zu diesem Zeitpunkt noch und setzt ihre Forschungen fort. Dazu gehört neben den Geheimnissen des Tiberiums auch der Möbiusanzug, eine Ganzkörperpanzerung, in der ein Mensch sich normal bewegen können soll.

Wie ihr Vater und Dr. Elena Petrova wird sie von einem Überfallkommando der Schwarzen Hand unter Leitung von General Raveshaw entführt. Nachdem auf ihre Befreiung angesetzte Nick „Havoc“ Parker beim ersten Versuch die Wissenschaftler zu retten gescheitert war, gelang es ihm schließlich, in das Hauptquartier der Schwarzen Hand einzudringen, wo er auf die Wissenschaftler stieß. Doch wurde er von Raveshaws Leibwächtern Sakura und Mendoza überwältigt, wobei er zumindest erstere bald selbst in seine Gewalt bringt. Bevor Mendoza jetzt jedoch mit seinem Flammenwerfer beide (Havoc und Sakura) einfach töten kann, schreitet Sydney ein, indem sie mit einem Reagenzglas wirft und so Verwirrung stiftet. Raveshaw, Mendoza und Sakura verschwinden und Sydney verlässt im Schlepptau von Havoc ebenfalls den Komplex. Dr. Ignatio Möbius und Petrova bleiben zurück. Havoc und Sydney treffen auf Mendoza, der Havoc jetzt endgültig töten will und ihn zum Kampf herausfordert. Als er verliert, versucht er in seiner Verzweiflung die hilflose Sydney mit seinem Flammenwerfer zu verbrennen, um Havoc wenigstens diesen Triumph zu nehmen. Dieser weiß das allerdings zu verhindern.

Für ihre Rettung ist Sydney allerdings wenig dankbar und beginnt sogleich mit Havoc darüber zu diskutieren, warum es ihm nicht gelungen ist, alle drei Wissenschaftler zu retten und fährt mit einem Lastwagen beinahe ohne ihn einfach davon. Als dieser sie völlig unbeeindruckt vor einer Kuh auf der Straße warnen will, hält sie dies für eine Beleidigung und beschimpft ihn ihrerseits, kann der Kuh dann aber im letzten Moment noch ausweichen. Nachdem sie die verbliebenen Dead Six-Mitglieder erreicht haben, die in einer Kirche auf sie gewartet haben, geht das Gestichel zwischen den beiden sofort weiter. Da die Stadt aber von Nod nun mit Atomraketen beschossen wird, bleibt keine Zeit dafür. Als es der Dead Six mit Havocs Hilfe gelungen ist, die lokale Flugabwehr lahmzulegen, flieht sie mit Sydney aus der Stadt.

Nachdem Havoc diese nun komplett von Nod-Streitkräften geräumt hat, müssen er und Sydney sich aufs Neue arrangieren: Ihr Vater Dr. Ignatio Möbius wird in einem unterirdischen Komplex festgehalten und nur mit dem Möbiusanzug gelingt es, ihn zu finden. Da Havoc diesen aber nicht bedienen kann und Sydney alleine zu wenig Kampferfahrung hat, schickt General Locke sie gemeinsam in den Einsatz. Havoc, der selbst Vorgesetzten gegenüber nicht immer allzu hörig ist, gibt zwar zu erkennen, dass er die Befehle erteilt, bekommt aber von ihr sofort wieder Paroli geboten. Die Kooperation währt aber ohnehin nicht allzu lange, da die beiden in einen Hinterhalt von getarnten Einheiten der Schwarzen Hand geraten und gefangen genommen werden.

Havoc, der von Sakura befreit wurde, gelingt es alleine, in den Komplex Nods vorzudringen und trifft da sowohl auf Sydney, als auch auf Dr. Ignatio Möbius und Petrova, die sich als Handlangerin Nods herausstellt. Diese nutzt den Kampf zwischen Havoc und dem ebenfalls anwesenden durchs Tiberium mutierten Raveshaw, um mit Sydney zu fliehen. Jetzt wird diese in einem Bunker unter einem Tempel von Nod festgehalten, wo Petrova sie zu einem Mutanten machen will. Havoc kann aber auch hier eindringen, tötet Petrova und kann Sydney vor der Prozedur bewahren. Sydney verhindert den Atomraketenstart, der jetzt vom Tempel ausgehen soll und die beiden fliehen aus dem explodierenden Gebäude. Der bereits gerettete Dr. Ignatio Möbius schließt sie in seine Arme, womit die Geschichte zu Ende ist.

Tochter eines Genies

Sydney ist die Tochter Dr. Ignatio Möbius’, dem weltweit führenden Tiberiumexperten, der von sich behauptet, das Mineral entdeckt und seine Gefahren erkannt zu haben. Ihre eigene Position als Wissenschaftlerin hat sie somit wohl primär familiären Verbindungen zu verdanken, wobei nicht gesagt wird, wer ihre Mutter ist. Von der charakterlichen Veranlagung scheint sie aber eher nach dieser zu gehen, als nach ihrem besonders in Tiberiumkonflikt sehr verwirrt dargestellten Vater. Sie ist störrisch und schlagfertig und selbst Havoc schafft es bei ihr nicht, das letzte Wort gehabt zu haben.

Zitate

  • Sydney und Havoc fahren in einem Lastwagen. „So weit ich weiß, sollten Sie uns alle drei retten! Sind Sie immer so inkompetent?!“ – „Kuh!“ – „Schwein!“ – „Nein, Kuh!“ Sydney weicht in letzter Sekunde einer Kuh auf der Straße aus