Storyline

Storyline

C&C Tiberian Sun Story


Bewertung des Konfliktes zwischen der GDI und Nod

Zu diesem Bericht

Dieser Bericht wurde auf Anweisung des Büros der Oberbefehlshabers der GDI, Generals James Solomon, am 1. Januar 2030 angefertigt. Das Dokument beinhaltet zwei Aspekte: Zum einen die Sammlung und Aufbereitung der jüngsten Geheimdienstberichte einschließlich detaillierter Beschreibungen aller Einheiten, Gebäude, Fahrzeuge, und Anhänger von Nod. Zweitens die Bewertung der Einheiten, Gebäude, Fahrzeuge und Truppen der GDI im direkten Vergleich mit entsprechenden Nod-Einheiten. Lediglich Mitarbeiter der Sicherheitsstufe ROT oder höher erhalten Einsicht in dieses Dokument. Auf die Verletzung der Sicherheitsvorschriften steht nach dem Kriegsgericht die Todesstrafe.

Datalog zurückliegender Auseinandersetzungen

Der Konflikt des 20. Jahrhunderts

Der Konflikt zwischen der Globalen Defensiv-Initative und der Bruderschaft von Nod entbrannte bereits Ende des 20. Jahrhunderts. Die GDI, heute die stärkste Militärorganisation der Erde, wurde vor 45 Jahren im Rahmen einer UN-Resolution gegründet. Die vereinten Streitkräfte der GDI greifen zur Erhaltung des Weltfriedens auf modernste Waffentechnologien, eine harte Ausbildung und die Loyalität ihrer Offiziere zurück. Ziel der GDI ist das Ende aller bewaffneten Auseinandersetzungen auf dem Planeten Erde. Gleichzeitig gewann die Bruderschaft von Nod unter der Führung ihres charismatischen Kane weltpolitische Bedeutung. Sie operiert primär in den Ländern der Dritten Welt und ist dort für Unzufriedenheit, Unruhen und Kriege verantwortlich. Kane versprach den Menschen eine neue Weltordnung und setzte seine Geldmittel aus der Forschung und dem Handel mit Tiberium geschickt für dir Ausweitung der Macht von Nod ein. Aus wenigen unzuverlässigen Einheiten entwickelte sich eine skrupellose Armee, die heute sogar mit Atomwaffen ausgerüstet ist.

Der Konflikt des 21. Jahrhunderts

Nach der letzten Schlacht um die Vorherrschaft auf der Erde gilt Kane als tot. Doch auch nachdem die Bruderschaft kapituliert hatte und die GDI als Sieger aus dem Konflikt hervorgegangen war, konnte Kanes Leiche nicht sichergestellt werden. (Führendes GDI-Personal war bereits damals der Meinung, dass dies fatale Folgen haben könnte.) Kanes Anhänger glaubten fortan, ihr Führer würde eines Tages zurückkehren. In den Jahrzehnten nach seinem Verschwinden wurde Kane zum Mythos, vor allem in Gebieten ehemaliger Nod-Bastionen. Nach mehreren Untersuchungen durch die GDI schloss man die Akte und erklärte Kane offiziell für tot. Dies führte zur Aufspaltung der inzwischen ausgebürgerten Anhänger der Bruderschaft in verschiedenen Splittergruppen.

Drei militärische Gruppierungen

Im derzeitigen angespannten politischen Umfeld bewacht die GDI aus ihrem Hauptquartier, der Philadelphia, einer Kommandozentrale im Orbit der Erde, alle Kampfhandlungen auf unserem Planeten.
Drei militärische Gruppierungen kämpfen weiterhin für die Durchsetzung der in der UN-Resolution 3115 formulierten Weltordnung.

Die Bruderschaft von Nod zerfiel nach dem Verlust ihres Führers, Kane, im letzten Tiberiumkrieg in mehrere Splittergruppen, deren Anführer wiederholt versuchten, die Bruderschaft unter ihrem Kommando zu vereinen. Dieses Vorhaben ist bis heute gescheitert. Die Kommandostrukturen der Bruderschaft machen die einzelnen Gruppierungen unberechenbar und ausgesprochen gefährlich.

Das vergessene Volk, auch als Mutanten bezeichnet, ist durch das Eingreifen in die Auseinandersetzungen für die langsame Verschiebung des Mächtegleichgewichts verantwortlich. Die in Stämmen organisierten Mutanten, die Opfer der Tiberiumverseuchung, sind grausame Kämpfer. Da sie sowohl von der GDI als auch von der Bruderschaft verstoßen wurden, vertrauen die Mutanten, die als ausgesprochen gefährlich gelten, niemandem.

Kanes Rückkehr

In einer kürzlich veröffentlichten Verlautbarung wandte sich Kane direkt an führende GDI – Funktionäre. Nach aufwendigen Testes konnte die Echtheit der Nachricht bewiesen werden. Allerdings sind kleinere Abnormalien in dem Bildmaterial zu erkennen. Machen Sie also keinen Fehler – Kane ist zurück.  Wenige Tage nach diesem ersten Kontakt eröffnete Kane den Blitzkrieg. Er scheint nun mit erschreckender Macht und einer unbekannten Crew aus einer unterirdischen Basis zu operieren. Aufgrund der unzureichenden Daten ist EVA nicht in der Lage, zu ermitteln, woher Nod seinen Nachschub, seine Flugzeuge, bzw. Einheiten und Technologie bezieht.

Auswirkungen auf die Umwelt

Auf der Erde gibt es vor allem in den gemäßigten tropischen und subtropischen Gebieten der äquatorregion Tiberium. Tiberium wächst aus bisher unbekannten Gründen an den trockenen, eisbedeckten Polen wesentlich langsamer. Man unterschied blaues und grünes Tiberium. Nach der Ernte muss das Tiberium in einer Raffinerie verarbeitet werden.
Der Wachstumsprozess des Tiberiums ist noch weitgehend unerforscht. Vermutlich entzieht das Tiberium dem Boden alle Nährstoffe, was zu dessen Zerstörung führt.

In den letzten Jahren hat sich das Tiberium jedoch unkontrolliert auch in den gemäßigten Breiten verbreitet und riesige Gebiete verwüstet. Berichten zufolge handelt es sich bei den Blattadern um eine Art mutierte Flora, die nahe gelegene Gebäude sowie Einheiten und Fahrzeuge beschädigt bzw. zerstört. Heftige Ionenstürme, deren direkter Zusammenhang mit Tiberiumvorkommen noch nicht gänzlich geklärt ist, suchen weiterhin die gemäßigten Tiberiumzonen heim.

Tiberium, zwar weitgehend unerforscht und unverstanden, bleibt zweifelsohne auch weiterhin die energiereichste Substanz der Erde. Das ursprünglich von Kane beherrschte Tiberium ist für den Aufstieg der Bruderschaft und die Stählung ihrer ausgelaugten Streitkräfte verantwortlich. Seit Jahren arbeiten Forschungszentren der GDI an der Entschlüsselung der Geheimnisse des Tiberiums. Bis heute allerdings nur mit mäßigem Erfolg. 1,5 Prozent der Verbindung konnten bisher nicht identifiziert werden. Sie enthalten Elemente unbekannten Ursprungs, die von standardisierten Klassifizierungsmerkmalen abweichen.

Im Glauben, die sauberste Energiequelle der Zukunft gefunden zu haben, investierten die Bruderschaft und die GDI Jahrzehnte in die Tiberiumforschung – aufbauend auf die Pionierarbeit des anerkannten GDI-Wissenschaftlers DR. Ignatio Moebius. Ohne Tiberium hätten heute weder GDI noch Nod die Mittel bzw. die Macht, ihre riesigen Armeen zu unterhalten.
In den letzten Jahren gewann man durch die Tiberiumforschung jedoch erschreckende Erkenntnisse. Tiberium galt zwar immer als Lebensgefährdende Substanz, doch erst in der jüngsten Vergangenheit zeigten sich in der Bevölkerung Anzeichen genetischer Mutationen sowie zahlreiche Krankheiten, die auf dem Einfluss des Tiberiums zurückzuführen sind. Die überlebende Bevölkerung aus Mutanten, die sich selbst Vergessenes Volk nennt, ist in den Untergrund geflohen und fordert nun Vergeltung für ihre Lage, eine Forderung, der sie mit terroristischen Aktivitäten Nachdruck verleiht. Die GDI hat kürzlich ihre Bemühungen zur Rettung der versuchten Bevölkerungsteile verstärkt. Nod interessiert sich mehr für den Missbrauch der Bevölkerung als Testpersonen für eine Vielzahl unbekannter Experimente. Die GDI rät in diesem Zusammenhang allen nicht infizierten Personen dringend davon ab, sich ungeschützt Tiberium auszusetzen.

Das vergessene Volk – Auswertung

Das Vergessene Volk, oder Shiners, wie es wegen der Tiberiumkristalle, die auf den Körpern der Mutanten wachsen, auch genannt wird, ist die überlebende Urbevölkerung der gemäßigten Tiberiumzonen. Diese Tiberium-Stämme des Planeten sind gleichzeitig Untergrundkämpfer und unschuldige Opfer. Die einst produktiven Mitglieder der Gesellschaft leben heute als Nomaden und gelten als Aussätzige. Seit der irreversiblen Tiberium-Verseuchung ist das Vergessene Volk ein versteckt lebendes Wandervolk. Die Zahl der Mitglieder ist unbekannt, zumal sich deren Behausungen tief unter dem Tiberiumverseuchten Boden befinden. Die leidenschaftlichen Krieger des Vergessenen Volkes sind in der Lage, die meisten Nod- und GDI-Einheiten zu vernichten. Anführer des Vergessenen Volkes ist ein Ehrfurchtgebietender Krieger namens Tratos. Er ist seit vielen Jahren für sein Volk verantwortlich und verspricht ihm Anerkennung und eine neue Heimat.

Tratos suchen Visionen vom Untergang des Planeten und Träume von einem außerirdischen Armageddon heim. Er kannte als erster das Geheimnis des Vergessenen Volkes: nämlich, dass Kane nicht nur am Leben, sondern durch die Verwendung des Tacitus im Besitz beinahe uneingeschränkter Macht ist. Einst hatte das Vergessene Volk den Tacitus beschützt und untersucht, in der Hoffnung, dadurch die Tiberium-Mutation zu heilen. Schließlich gelang es Kane, Tratos zu täuschen, der ihm daraufhin den Tacitus auslieferte. Nun lebt Tratos im Wissen, seinen Planeten und die Menschheit verraten zu haben. Tratos umgibt sich mit einer Gruppe der besten Kämpfer des Vergessenen Volkes. Unter ihnen ist auch die schöne und leidenschaftliche Umagaan, die in besonderem Maße das Ansehen des alternden Anführers genießt. Die bemerkenswerte militärische Stärke Umagaan’s ist sowohl Nod- als auch GDI-Militärexperten bekannt. Die wunderschöne Mutantin Umagaan war ebenfalls dem Tiberium ausgesetzt und wird eines Tages kein menschliches Wesen mehr sein. Heute allerdings betonen die Tiberiumkristalle auf ihrem Gesicht lediglich ihre Schönheit.