United-Forum Podcast 6 mit EA_CIRE

United-Forum Podcast 6 mit EA_CIRE

ufpodcast12 mp3 image United-Forum Podcast 6 mit EA_CIRE

Gerade einmal 2 Tage ist der letzte United Forum Podcast her und schon gibt es erneut einen aktuellen Anlass für eine weitere Episode, denn es ist und gelungen kurzfristig ein Gespräch mit C&C Global Community Manager EA_CIRE von BioWare Victory führen zu dürfen.

(DEN PODCAST FINDET IHR UNTER DEM TRANSKRIPT!)

Wir reden mit ihm über seine Person, seinen Job als Command-and-Conquer Community Manager, wie er die Video Game Awards erlebt hat und selbstverständlich über den Trailer zum angekündigten Command & Conquer Generals 2. Außerdem gibt es dieses Mal aufgrund des besonderen Anlasses eine schriftliche Zusammenfassung des Gesprächs zum Nachlesen. Wer jedoch Wert auf kleine Späße und interessante Details am Rande legt, sollte sich den Podcast definitiv komplett anhören.

Der Podcast mit den wichtigsten Infos zum Nachlesen:

UF: Wie fühlt sich ein Community Manager bei seiner neuen Tätigkeit, nachdem er jahrelang in der CnC Community aktiv gewesen ist?

EA_CIRE meinte daraufhin, dass die Angelegenheit wie so vieles eine Münze mit zwei Seiten wäre. Einerseits bekommt er durch den Job viel mehr mit und hat viel mehr Einfluss, andererseits vermisst er manchmal die Arbeit als Fanseitenadministrator etwas, da er nun wesentlich stärker darauf achten muss was er darf und was nicht. Beispielsweise muss jeder Schritt mit der Rechtsabteilung und dem Marketingteam abgestimmt werden. Sehr positiv hingegen ist, dass viele Entwickler im Team sehr an seiner Meinung als ehemaliges Communitymitglied interessiert sind, da er im Studio am besten versteht wie Fans die Dinge wirklich sehen.

UF: Wie gestaltet sich der Arbeitsalltag von EA_CIRE?

Seine Rolle als Communitymanager sei es nicht der aktivste im Forum zu sein und viel zu posten, sondern vielmehr Einfluss auf’s Team zu nehmen, damit am Ende ein cooles Spiel entsteht, welches auch den Fans gefällt. Einer der Gründe ihn einzustellen war sein Wissen um die Community und die damit verbundene Fähigkeit dem Team am besten vermitteln zu können was die Community will.

UF: Wie hat EA_CIRE die Video Game Awards erlebt?

Sein VGA Tag begann mit dem Origin-Leak (auf Origin ist Stunden vor den VGAs die Produkseite zu Generals 2 online gestellt worden) und damit verbunden ein mit E-Mails gefüllter Blackberry und die Aufgabe den Leak zu stopfen. Die VGAs hat er dann live vor Ort erlebt, konnte sie aber natürlich nicht bis zum Ende sehen, da er, nachdem der Trailer gelaufen war, ins Büro musste. Dort musste er zunächst sicherstellen, dass die Forensektion und der Blog reibungslos veröffentlicht werden.

UF: Wie erfährt EA von den Leaks? Gibt es einen Leakbeauftragten und wurden einige Infos absichtlich gestreut?

Einen Leakbeauftragten, der das Netz durchforstet gäbe es nicht. Es wurden zwar einige Infos in der Hoffnung gestreut, sie würden gesehen werden, aber in dem Umfang wie es dann letztendlich passiert ist, war es keine Absicht. So war die Verlinkung von generals2.com auf die Produktseite keine nicht geplant und wurde dann auch wieder entfernt. Leaks wären grundsätzlich mit viel Panik und hektischen Telefonanrufen verbunden gewesen und waren den Verursachern mitunter furchtbar peinlich, wie im Falle von Valerie, die auf linkedin „Victory Games Bioware“ als Arbeitgeber angegeben hatte.

UF: War das im Teaser gezeigte Level extra für die VGAs gebaut oder gibt es schon eine spielbare Version?

EA_CIRE antwortete darauf, dass natürlich auf den Teaser hingearbeitet wurde, es aber schon mehr gibt, was in den nächsten Monaten in Form von Videos und Screenshots noch veröffentlicht wird.

UF: Sorgen und Misstrauen bereitet vielen die Passage in der Spielbeschreibung, dass es Downloadable-Content geben wird, speziell der Punkt mit den Fraktionen und Einheiten.

EA_CIRE sagte dazu, dass Spiel solle langfristig interessant bleiben und über Zeit mehr Content nachkommen. Das Ziel bleibt auf jeden Fall, dass es nicht imbalanced wird, sie möchten sich dabei an funktionierenden Ingamestores orientieren, die man beispielsweise bei DotA-Klonen finden kann. Auch solle nicht alles kostenpflichtig sein, dies sei ein großes Missverständnis der Community, da es auch kostenlose Zusatzinhalt geben wird.

UF: Wird man auch Sachen freispielen müssen und werden dann, im Sinne des Wettbewerbs, die angesprochenen Einheiten und Fraktionen definitiv kostenlos sein?

Da das Spiel erst 2013 erscheinen soll, meinte EA_CIRE, es gab hinsichtlich der genauen Umsetzung noch keine großen Planungen, es kann hier also noch nichts genaues gesagt werden. Dem Team ist es aber sehr wichtig, dass das Spiel balanced wird, da Imbalances ja gerade im Multiplayer sofort negativ auffallen. Das Feedback der Fans ist also sehr wichtig und der Weg, der eingeschlagen wurde, ist definitiv ‚hey, don’t make it overpowered.‘

UF: Handelt es sich bei der EU-Fraktion nun wirklich um die europäische Union oder um eine Art Eurasian Unity League, wie sie sich am Ende von Zero Hour angebahnt hat?

EA_CIRE bemerkte daraufhin nur, man sollte einfach einmal den Panzer und das Logo dort genauer betrachten, dieses hat doch massive Ähnlichkeiten mit einem bestehenden Staatenbund oder einer Organisation. (Daraus kann man schlussfolgern, dass hier wohl wirklich die normale Europäische Union gemeint ist.)

UF: Gibt es schon irgendwelche Details zur lokalisierten Fassung? Wird es unzensiert kommen oder werden die Namen wieder geändert werden, wie es in der deutschen Version des ersten Teils der Fall war.

Laut EA_CIRE ist das letztendlich abhängig davon, wie die USK-Prüfstelle wertet. Es ist nicht geplant alle Einheiten in Roboter umzuwandeln, die ‚ich verliere Servo-Öl‘ sagen.

UF: In einem Interview wurde erwähnt, dass Victory Games erst im Sommer ein Bioware Studio wurde, doch wie wurde das vom Entwicklerteam aufgenommen?

Da Bioware bekanntlich viel Wert auf Qualität legt, wurde das von den Entwicklern sehr positiv aufgenommen, sagte EA_CIRE. Er glaubt, dass dieses Spiel eines der qualitativ hochwertigsten Command & Conquer Teile der letzten jahre wird.

UF: Werden die Cutscenes wieder durch Schauspieler vorangetrieben oder wird alles in Ingamegrafik gerendert?

EA_CIRE konnte daraufhin nur sagen, dass beide Möglichkeiten genauer angeschaut werden und er ist sich bewusst wie sehr die Community sich echte Schauspieler wünscht. Die Frostbite 2 Engine sei auf jeden Fall dafür gemacht, dass man auch gute Ergebnisse in Ingamegrafik erzielen kann.

UF: Ist es geplant später Mapping- und Moddingtools zu releasen oder nimmt BioWare Victory hier die ablehnende Haltung von DICE ein, die behaupten Frostbite 2 wäre zu komplex für Modding?

Bis 2013 ist noch viel Zeit, und die finale Entscheidung diesbezüglich steht noch aus. EA_CIRE ist sich bewusst wie wichtig solche Tools für die Community sind und setzt sich derzeit stark beim Dev-Team dafür ein, dass die Community solche Tools auch erhält. Die Mapper und Modder sollten also die Hoffnung noch nicht aufgeben.

UF: Gibt es ein Ladderkit?

Vermutlich nicht, laut EA_CIRE wurde jedenfalls noch keines angekündigt…

UF: Wie hat EA die Spekulationen und die Stimmung vor dem Announcement aufgenommen?

EA_CIRE meinte, dass das United Forum unter dem Dev-Team einige Fans gewonnen hat, da es von Anfang an von der Idee eines Generals 2 überzeugt gewesen ist. Weil es dafür von vielen Seiten lautstark kritisiert wurde, hat das UF sinnbildlich den Mitleids-Award bei BioWare Victory gewonnen. Ansonsten haben die Entwickler die Spekulationen der Community gespannt verfolgt und waren über einige Gerüchte sehr amüsiert, wie zum Beispiel jene um die registrierten Alliances-Webseiten. Hierbei waren sie auch sehr beeindruckt, wie tiefgründig manche Fans nach Hinweisen gesucht haben.

UF: Was hat es mit „Alliances“ auf sich?

Laut EA_CIRE handelt es sich hierbei „nur“ um ein paar registrierte Domains die (noch) nichts zu sagen haben.

UF: Warum wurde das Spiel schon jetzt angekündigt, obwohl es erst 2013 erscheint?

EA_CIRE wurde schon sehr früh im Entwicklungsprozess ins Studio geholt, wo man normalerweise noch gar keinen Community Manager zur Spielbetreuung benötigt. BioWare Victory möchte der Community bei diesem C&C jedoch die Chance geben Teil des Entwicklungsprozesses zu sein. Das Feedback soll diesmal schon möglichst früh an die entsprechenden Entwickler weitergeleitet werden, damit das Spiel in die richtige Richtung entwickelt wird. EA_CIRE meinte, dass dieses Konzept bereits bei Blizzard sehr erfolgreich eingesetzt wird.

UF: Können wir davon ausgehen, dass BioWare Victory die Einheiten nach dem Feedback der Community ähnlich wie Blizzard 5 Mal komplett redesigned, beispielsweise den umstrittenen EU Orca?

Vermutlich keine 5 Mal, aber laut EA_CIRE versuchen sie definitiv das Feedback der Fans umzusetzen. Er betonte noch einmal, dass der EU Helikopter kein GDI-Orca ist!

UF: Eine letzte Botschaft von CIRE an die Community?

EA_CIRE: „Freut euch auf ein kick-ass C&C game!“

Im Podcast behandelte Spiele:

Coden, Schreiben, Zocken, Webdesign und Musik