Planeten und Biome

Planeten und Biome

Planetary Annihilation Story


Das Herzstück in Planetary Annihilation sind ohne Frage die Planeten und die Möglichkeit auf ihnen Basen zu bauen, Rohstoffe zu fördern oder Schlachten gegen andere Spieler zu schlagen. DIe Planeten selbst werden über den integrierten Zufallsgenerator erstellt, sodass kein Planet einem anderen gleicht. Die unterschiedlichen Landschaften auf den Planeten werden als Biome bezeichnet. Ein Planet kann ein oder auch mehrere Biome beherbergen, die ihm ein charakteristisches Aussehen verleihen. Hier eine Übersicht der verschiedenen Biome:

Wüste

Die Wüste zeichnet sich durch trockene Fels- und Sandflächen mit nur wenig Vegetation aus. In der Nähe von Wasser können sich kleine Oasen bilden. Markant sind die bebaubaren Felsplateaus sowie unwegsame Schluchten und Risse.

planet desert Planeten und Biome

Wald

Die idyllischen Wälder eignen sich nicht nur um geheime Stützpunkte zu bauen und Hinterhalte zu planen, sondern sie können bei Bedarf auch als Ressourcenquelle abgebaut werden. Die durch die dichte Vegetation und die Felsen vorhandenen engen Zugangswege machen die Verteidigung eurer Basen leichter.

planet forest Planeten und Biome

Eis

Das ewige Eis ist eine unwirtliche und lebensfeindliche Region – nicht dass es eure Roboterarmeen stören würde. Außer Wasser und Eis gibt es hier nichts. Eisregionen treten meist an den Polen von Planeten auf.

planet ice Planeten und Biome

Tropen

Die Tropen ähneln dem klassischen Wald, nur dass hier alles feuchter und heißer ist. Viele Tropenbäume durchzogen von Wasserwegen behindern die Fortbewegung und bevorteilen den Verteidiger. Die Bäume können zudem auch zur Energiegewinnung abgeholzt werden.

planet jungle Planeten und Biome

Wasser

Wo lässt es sich besser auf hoher See kämpfen als auf einem planetenumstannenden Ozean? Nirgends! Deswegen gibt es in Planetary Annihilation auch Wasserplaneten, auf welchen sich die Spieler insbesondere mit Marineeinheiten bekriegen werden. Obwohl es an Landfläche mangelt gibt es trotzdem die Möglichkeit Stützpunkte auf dem Wasser oder auf den Sandbänken zu bauen.

planet water Planeten und Biome

Gebirge

Trostlose Gebirgsregionen bieten vorallendingen eins: Steine! Leider nützt euch das nicht viel. Dafür haben eure Einheiten einen schönen Ausblick von den hohen Klippen. Eventuell beherbergen die Berge aber auch wertvolle Erze und andere Ressourcen.

planet mountain Planeten und Biome

Metall

Das ist kein Mond, das ist eine Kampfstation! Wer in Planetary Annihilation auf einen Stahlkoloss trifft, der hat es mit einem Metallplaneten zu tun. Hierbei handelt es sich nicht um eine Laune des Universums sondern um eine künstlich geschaffene Raumstation. Entdecker haben die Wahl: Nehmen sie den Metallplaneten auseinander und recyceln seine Einzelteile oder reaktivieren sie den Riesen um ihn in eine massive Vernichtungswaffe zu verwandeln.

planet metal Planeten und Biome

Lava

Wer auf der Suche nach wertvollen Ressourcen und starken thermalen Energiequellen ist, der sollte nach Lavaplaneten Ausschau halten. Allerdings hat ein Aufenthalt hier natürlich seinen Preis. Lava und Vulkanausbrüche machen dem Spieler die Hölle heiß und erschweren den Stützpunktbau.

planet lava Planeten und Biome

Atmosphärenlos

Diese Gesteinsbrocken besitzen keine Atmosphäre und bieten daher nur karges und steiniges Ödland so weit das Auge reicht. Meist handelt es sich hierbei um Monde und Asteroiden. Letztere können zu riesigen Geschossen umfunktioniert werden, um sie dann auf feindliches Terrain stürzen zu lassen und so ganze Gebiete zu zerstören. Besonders schwere Brocken können sogar ganze Planeten vernichten.

planet moon Planeten und Biome

Gas

Gasplaneten besitzen keine Bodenflächen und können deswegen nicht direkt bebaut werden. Um die energiereichen Stoffe der Planetenatmosphäre dennoch zu ernten, werden orbitale Plattformen eingesetzt. Eine Stadt in den Wolken!

planet gas Planeten und Biome

sonstiges

Mit den im Spiel integrierten Modtools hat die Community noch weitere Möglichkeiten verrückte Biom- und Planetenideen zu entwickeln. Eventuell erwarten uns ja würfelförmige Planeten oder Scheibenwelten… Auch Entwickler Uber verspricht nach Release weitere Inhalte nachzuliefern.