Dr. Elena Petrova

Dr. Elena Petrova

C&C Renegade Story


Die Figur Dr. Elena Petrova

Dr. Elena Petrova ist eine Wissenschaftlerin die für Nod die Leitung des Forschungsprojekts ReGenesis zur Erschaffung von Tiberium-Supersoldaten übernommen hat. War sie zunächst scheinbar im Dienste der GDI tätig und wurde wie Sydney und Dr. Ignatio Möbius von Truppen der Schwarzen Hand entführt, so offenbart sich später, dass sie offenbar die ganze Zeit im Dienste Kanes gestanden hat. Nachdem sie das Mutagen an sich selbst angewandt hat, fiel sie im Kampf gegen den GDI Captain Nick „Havoc“ Parker.

Im Dienste der GDI

Über Petrovas genauere Hintergründe ist nichts bekannt. In Renegade tritt sie in der Einführungsmission zum ersten Mal auf, als sie dem Helden Nick „Havoc“ Parker etwas mürrisch das Tiberium und dessen toxische Wirkung erklärt. Zu diesem Zeitpunkt forscht sie zumindest offiziell mit Dr. Ignatio Möbius und seiner Tochter Sydney an der praktischen Anwendbarkeit des Tiberiums, etwa in Form von später verfügbaren Schusswaffen. Welche Rolle sie dabei gespielt hat und ob sie schon damals heimlich für Nod gearbeitet hat, kann nicht gesagt werden. Wie die beiden anderen beiden Wissenschaftler auch, wurde sie von der Schwarzen Hand, genauer von deren Anführer General Raveshaw, seinem Handlanger Mendoza und der Söldnerin Sakura in Guatemala gefangen genommen und verschleppt.

Von der schweigsamen Entführten zum Oberbösewicht

Als Havoc schließlich nach einem gescheiterten Rettungsversuch die drei Wissenschaftler im Keller des Hauptquartiers der Schwarzen Hand vorfindet, ist bereits auffällig, dass Petrova kein Wort spricht und im Gegensatz zu den beiden Möbius auch nicht versucht, Havoc zu helfen, der von Sakura bedroht wird. Sie wirkt eher vertieft in die Forschungsarbeit, die sie ja eigentlich unter Zwang ausführt.

Beim dritten Befreiungsversuch Havocs schließlich, offenbart Petrova ihr wahres Gesicht. Während Sydney und ihr Vater in engen Zellen hausen, steht sie am Forschungstisch und ist gerade mit ihrem aktuellsten Projekt fertig: Der gezielten Mutation des Anführers der Schwarzen Hand General Gideon Raveshaw, der dies entweder gewollt hat oder dessen arrogantes Auftreten von ihr möglicherweise nicht mehr länger hingenommen wurde und sie ihn sich untertan zu machen suchte. Sie erzählt Havoc kurz vom Projekt ReGenesis doch noch hält sie sich mit ihren wahren Absichten zurück. Stattdessen befiehlt sie Raveshaw, der durch die Mutation seines Verstandes beraubt wurde, Havoc zu töten, während sie flieht. Raveshaw scheitert aber und kommt selbst ums Leben.

Petrova zieht sich in den unterirdischen Bunker eines Tempels von Nod zurück, wo sie ihre Forschungen weiter vorantreibt. Sie führt sich indessen selbst das Mutagen zu, wobei sie anders als Raveshaw das Glück hat, ihre Persönlichkeit beizubehalten. In einer Audienz mit Kane erklärt sie, wer ihr nächstes Versuchsobjekt ist: Sydney Möbius, die sich immer noch in den Fängen Nods befindet und die dadurch ihre „Berufung“ erkennen soll. Der Ionenschlag, den die GDI auf den Tempel ausgeführt, kann ihr nichts anhaben, also ist es erneut Havoc, der sie stellt. Nun macht sie auch keinen Hehl mehr daraus, was sie mit dem Projekt ReGenesis bezweckt: Die „Supersoldaten“, die sie damit erschafft, stellen für sie eine nächste Stufe der Evolution da, womit wohl als sicher angesehen werden kann, dass sie unter Größenwahn leidet. Sie ist schon dabei, Sydney mutieren zu lassen und erklärt Havoc, dass er ihr nächster Probant sein wird. Er widersetzt sich aber und stellt sich ihr im Kampf. Dabei wird sie schließlich von ihm getötet. Das Projekt wird damit eingestellt und Kane, der vorher in sie vertraut hat, gibt sogar vor Havoc zu, wohl zuviel von ihr gehalten zu haben.

Maulwurf bei der GDI oder doch nur von Nod verführt

Es ist nicht ganz klar, ob Dr. Petrova wirklich im Dienst der GDI gestanden hat und dann von Nod verführt worden ist oder ob sie von Anfang an ein Maulwurf gewesen ist. Für letzteres würde sprechen, dass die Schwarze Hand ja von irgendwem gewusst haben muss, wo die GDI ihre Tiberiumforschungen anstellt. Da es verständlich ist, dass Nod an diesen Forschungen interessiert sein könnte, dürfte der GDI-Geheimdienst diese Informationen aber geheim gehalten haben. Möglicherweise hat also Petrova die Position der Forschungsbasis verraten und so die anderen Wissenschaftler Nod ausgeliefert. Auch scheint sie am Ende des Spiels bereits ein sehr vertrautes Verhältnis zu Kane zu haben und zudem sehr weit mit der Forschung zu sein. Bedenkt man, dass die Handlung sich vielleicht über einige Tage hinzieht, ist es eher unglaubwürdig, dass jemand, der gerade übergelaufen ist, schon Zugang zum Messias selbst hat. Schließlich hat Kane ja bereits die Erfahrung gemacht, dass nicht jeder loyal ist. Dagegen spräche wohl ihr mürrisches Auftreten gegenüber Havoc am Anfang und, dass sie praktisch nie Erwähnung findet, sondern immer Dr. Ignatio und Sydney Möbius. Vielleicht hat sie sich und ihre Forschungsarbeit nicht genug gewürdigt gefühlt und bei Nod endlich einen Weg gefunden, zu beweisen, was in ihr steckt. Auch ihre Selbstüberschätzung zum Schluss spräche dafür.

Zitate

  • „Er ist der perfekte Krieger. Groß, stark, aber ohne Verstand“ (Im Bezug auf den mutierten Raveshaw)
  • „Wie fühlt man sich? Ich meine, als Göttin…“ – „Ich fühle eine Vision, ein Ziel“ (Kane und Petrova – ‚Eine Vision ein Ziel’ ist die eigentlich richtige Übersetzung von ‚One Vision, one purpose’, was im Deutschen aufgrund der Silbenzahl und orthographischen Ähnlichkeit eigentlich immer mit ‚Eine Vision, ein Prophet übersetzt wird)
  • „Die junge Möbius wird schon bald ihre wahre Berufung erkennen…“