Bundestagswahl 2013 - Prognosen, Ergebnisse, Meinungen

Blade

Moderator

Jan 1, 2003
7,242
9
305
32
Shutter Island



Was hatn er gesagt?
Ich hab Phönix nebenbei an, da kam nix so spannendes bislang..

Und hat Rösler schon irgendwo gesagt was seine Anschlussbeschäftigung sein wird?

Naja ersagte irgendwas von wegen, dass die Leistung mit so billigem Populismus 4,9% zu erreichen jetzt auch ned so furchtbar toll wäre und dass man solche Strömungen schon in den 60ern mit der NPD hatte, in den 80ern mit den REPs und jetzt eben die AfD... man muss sich damit auseinandersetzen aber sollte es ned überbewerten... und so ungern ich dem Mann auch Recht gebe... aber das hatte er in dem Fall ;)

Rösler hat noch ned viel gesagt, nur angedeutet, dass er wohl von der Bildfläche verschwindet.... ich werde ihn nicht vermissen... ich werde die ganze FDP nicht vermissen... außer ein bisschen Brüderle... der hatte wenigstens Humor...
 
Sep 11, 2001
4,559
3
285
was konstruktives
Hm.. naja hoffen wir das die weiterhin draußen bleiben und sich bis zur nächsten Bundestagswahl die nächsten Populisten gebildet haben die dann die Stimmen abgraben...


Rösler hat noch ned viel gesagt, nur angedeutet, dass er wohl von der Bildfläche verschwindet.... ich werde ihn nicht vermissen... ich werde die ganze FDP nicht vermissen... außer ein bisschen Brüderle... der hatte wenigstens Humor...
Den Humor hat er btw immer noch.. :D
Auf die Frage vorhin ob er von seinen Posten zurücktreten würde kam nur trocken "Welche Posten?" "Naja.. Fraktionsvorsitzender z.B.?" "Sehen se hier in der Leiche noch ne Fraktion in der ich Vorsitzender sein könnte? Wenn ja, dann tret ich selbstverständlich zurück!" :D
 
May 20, 2002
24,873
0
0
34
Köln




@Topic: 2 Prozent... pöh... war wohl nüscht dann. Ich hab zwar nicht mit den 5% gerechnet, aber schon mit einer Steigerung.

edit: habs geändert... keine Lust.
 
Mar 8, 2007
10,065
1
280
Paar interessantes Infos zur AfD ausm Wahlblog:

Dass die AfD in die Nähe der Fünf-Prozent-Hürde kommt, verdankt sie den Wählerinnen und Wählern in Ostdeutschland. Aktuell ist sie in unserer Hochrechnung in den neuen Bundesländern bei 5,9, in den alten nur bei 4,6 Prozent.
Gerade eben um 21 Uhr haben wir sie zum ersten Mal nicht bei 4,9 sondern bei 4,8 Prozent gezeigt. Auch, wenn man das anders vermuten könnte: Das ist keine künstliche Stabilisierung durch unsere Hochrechner, sondern die erste echte leichte Verschiebung im Laufe des Abends. Die Erklärung dafür, dass es jetzt ganz leicht nach unten geht: Es kommen nun mehr Briefwahlstimmbezirke herein. Und da die AfD ja ihre Wähler vor allen Dingen in den letzten Tagen und am Wahltag selbst dazu gewonnen hat, die Briefwähler aber ihre Stimme schon vor längerem abgegeben haben, dürfte sie dort aller Voraussicht nach schlechter abschneiden.
Während sich insgesamt nur 31 Prozent der Wähler in der letzten Woche oder gar erst am Wahltag entschieden haben, sind es unter den AfD-Wählerinnen und Wählern 44 Prozent. Die Aufmerksamkeit der letzten Tage hat möglicherweise viele zu einer Entscheidung bewogen. Dabei hat nur gut ein Drittel (37 Prozent) das Kreuz bei der AfD gemacht, weil er oder sie wirklich von der Politik der Partei überzeugt war. 56 Prozent geben an, Enttäuschungen über die Parteien seien der Grund gewesen. Für die AfD-Wähler war naheliegenderweise das Thema Euro das wichtigste inhaltliche Motiv. Rund drei Viertel geben an, dass sie es gut finden, dass es eine Partei gebe, die sich klar gegen den Euro ausspreche. Die Hälfte der AfD-Wähler, rund 50 Prozent, unterstützt die Position, dass es besser sei „die D-Mark wieder einzuführen als um den Euro zu kämpfen“. Insgesamt stimmen dieser These nur 22 Prozent der Deutschen zu.
 
Aug 2, 2002
25,427
0
0
Mooff VI
"dass es besser sei „die D-Mark wieder einzuführen als um den Euro zu kämpfen“. Insgesamt stimmen dieser These nur 22 Prozent der Deutschen zu."

Japp, nur wäre genau das Wörtchen was ich dort auch verwendet hätte.
 
Oct 21, 2002
11,819
0
0
37
Heidelberg
Die Union erhielt dem vorläufigen amtlichen Endergebnis zufolge 41,5 Prozent der Stimmen. Damit landete sie erstmals seit 1994 über der Schwelle von 40 Prozent. Die SPD kam auf 25,7 Prozent, auf Platz drei landete die Linkspartei mit 8,6 Prozent. Die Grünen lagen mit 8,4 Prozent knapp dahinter.

Mit lediglich 4,8 Prozent der Stimmen muss die FDP den Bundestag verlassen. Auch die Alternative für Deutschland (AfD) schaffte es mit 4,7 Prozent nicht ins Parlament.

Der neue Bundestag hat 630 Mitglieder - damit gibt es 32 Überhangmandate. Die Union schickt 311 Abgeordnete ins Parlament. SPD (192 Sitze), Linkspartei (64) und Grüne (63) übernehmen zusammen mehr als die Hälfte der Mandate.


So siehts aus!

Quelle: www.ard.de
 
Jul 17, 2002
12,598
0
0
C
Auman, manchmal postest du echt haarsträubende Scheiße. Das muss dir doch auch irgendwann mal peinlich sein Mensch.
Merkel ist ja wohl mal definitiv das kleinere Übel und immerhin dazu fähig auch mal drauf zu hören was die Leute wollen (Stichwort Wende in der Energiewende). Wenigstens das ist mal gegeben, gerade jetzt wo die FDP weg ist.
 
Nov 5, 2006
24,931
0
295
36
Jo Skulli, leben wir in einem scheiss Land. In einem Land in dem man mal eben 2k€ für einen PC raus haut. Was geht es uns dreckig. Diese schlecht Gerede von Deutschland geht mir so derart auf den Keks. Besser geworden? Wie wär es damit das wir nicht wie die ganzen Siestaländer kurz vor dem Ruin stehen in Zeiten dieser Krise? Das wir ob aller Umstände immer noch wirtschaftlich stark da stehen?

Klar ist auch bei uns nicht alles goldig. Aber manche tun ja so als wären wir ein 3te Welt Land. Und Mutti beugt sich den USA? Siehst Du die selben Nachrichten wie ich? Schalt mal weg von RTL.
 

Thunderskull

Administrator

Staff member
Nov 1, 2004
27,125
182
405
37
Hückeswagen



Schonmal was von sparen gehört?

Tv guck ich schonmal garnicht mehr wenn es so tolle Sender wie RTL und Co gibt.

Wenn dir meine Posts nicht passen musst du sie nicht lesen.

Was hat unsere Kriegsgeile Mutti nicht alles gutes getan:

- Altersarmut
- Rente mit 67 (angepeilt ja jetzt noch später)
- Beteiligung an Kriegen die uns nichts angehen weil die USA mal wieder mit ihrem Spielzeug spielen wollten
- Rettungspakete für marode Banken damit die Reichen bloß da reich bleiben
- Die Leiharbeit ist immernoch da und schlimmer als je zuvor, willkommen in der modernen Sklaverei wo man schuftet bis man umfällt oder sich dank der Jobcenter das Leben nimmt

Ja uns könnte es besser gehen und damit meine ich dem ganzen Land wenn die, die was zu melden haben auch mal an alle denken würden und nicht nur an die Reichen und sich selbst

Ich sehe nicht das Mutti wirklich was positives geleistet hat sie hätte so vieles tun können hat sie aber nicht


Das ist meine Meinung dazu schlicht und ergreifend. Aber andere Parteien sind ja auch nicht wirklich besser. Wenn Politiker mal mit Hartz 4 auskommen müßten dann würde sich verdammt schnell was ändern.

,, Wir müssen gemeinsam eine Lösung finden" jaaaa fangt schonmal an ich üb meinen Satz das ist ihr Leitsatz
 
Nov 5, 2006
24,931
0
295
36
Schon mal davon gehört das auch n Staat sparen muss? Was denkst Du wie die CDU plant? Eben nicht mit irgendwelchen an den Haaren herbei gezogenen Ideen die auf dem Papier toll klingen aber schlicht und ergreifend nicht finanzierbar sind. Die Bankenrettung siehst Du auch sehr, sehr einseitig. Vielleicht hätte man n paar krachen gehen lassen sollen. Dann hätteste mehr zu meckern wenn zig Ottos und Mustermanns sämtlicher Ersparnisse beraubt wären.

Mutti was tun - wir sind keine Dikatatur. Leider hat jeder Hans Wurst etwas mit zu entscheiden in den aufgeblasenen Gremien. Wenn Du Dich beschweren willst dann mecker über die aufgebläht Bürokratie und den viel zu großen und daher trägen Staatsapparat der Änderungen in Zeitlupentempo erlaubt.

PS: Das mit dem PC habe ich nur gebracht weil Du ja schier so tust als müssten wir hier von der Hand in den Mund leben.
 
Sep 11, 2001
4,559
3
285
was konstruktives
Naja.. die Bankenrettung war auch meiner Meinung nach der größte Fehler den man begehen konnte.
Ich hätte sie alle - ausnahmslos - vor die Wand fahren lassen, auch wenn das hier in Deutschland bedeutet hätte das jeder nur noch die 20.000€ (wenn überhaupt) aufm Konto gehabt hätte, die Garantiert werden durch die Einlagensicherung.
(Und keine Angst, mich würds genauso treffen... auch ich würde da doch gutes und hart erarbeitetes Geld liegen lassen... nur bevor der Spruch kommt wer nix hat kanns leicht sagen...)

Die Spekulation der Banken mit Geld das nicht vorhanden ist, in Produkte die eigentlich nichts anderes sind als Schneeballspielchen darf nicht von der Allgemeinheit getragen werden sondern muss dann halt die Treffen die davon auch am meisten Profitiert haben und weiter hätten.
Zur Not auch so weit, das man jeden Bankster und Spekulanten bis auf die Unterhose (Pfändungsgrenze) auszieht und die Verursacher die wissentlich agiert haben zur Not wegen Millionenfacher Schädigung (Jeder Euro der aus Sozialleistungen genommen werden muss für die Bankenrettung, ist ne Schädigung für Millionen von Menschen innerhalb der EU die darauf aus welchen Gründen auch immer angewiesen sind) für den Rest des Lebens wegsperrt.

Ich hätte auch kein Problem damit gehabt wenn Länder wie England daran dann zerbrechen und in die absolute Bedeutungslosigkeit abdriften - selbstverständlich hätte man auch dort Hilfsprogramme aufbauen müssen, z.B. um dort die Bevölkerung zumindest am Leben halten zu können, aber das wäre deutlich fairer gewesen als jetzt die Abermilliarden Schulden der Banken (und eigentlich Schulden von einigen wenigen die sie produziert hatten) umzubasteln als Staatsschulden (die von Zigmillionen mit Kürzungen in Bildung, Sozialleistungen und Gesundheitsversorgung innerhalb der EU erkauft wurden).

Allein dieser Bereich ist schon nen Punkt gewesen in dem unsere Regierung seit Beginn der ganzen Krisen versagt hat und auch weiter versagen wird.

Dann die allgemeine Haltung von Frau Merkel in eigentlich allen Punkten wo sie wie n Fähnchen im Wind agiert... z.B. Energiewende die ja nur durch das Tragische Unglück in Japan nun wirklich kommt... Nachhaltig agiert aber auch dort keiner - keiner nimmt z.B. unsere Energielieferanten mal Nachhaltig in die Verantwortung auch die "verdeckten" Kosten für z.B. den Atomstrom zu übernehmen. Warum darf der Strompreis mit dem Argument der Alternativen Energien ständig steigen? Die Energieunternehmen fahren einen Spitzengewinn nacheinander ein und werden von jedem Steuerzahler noch mit Milliardenbeträgen subventioniert... und Merkelchen findet das auch noch gerecht? Ja vielen Dank auch... Lasst uns weiterhin den Atommüll einzig und allein auf Staatskosten entsorgen, lasst uns weiterhin die Alternativen Energien mit Bonuszahlungen versorgen nur damit die Energiekonzerne weiterhin von Jahr zu Jahr die Preise ohne Grund erhöhen können und sich kaputtlachen können.

Dazu dann noch die allgemeine Verfassungsfeindlichkeit der CDU/CSU .... wie viele Versuche hats in den letzten Jahren von Demagogen wie Schäuble, Von der Leyen, Friedrich und Co gegeben ihre Verfassungswidrigen Ansichten und Vorhaben durchzusetzen.. seis mit der Zensur des Internets (Schäuble/Leyen) oder aber der Vollständigen und Anlasslosen Überwachung der gesamten Bevölkerung (Vorratsdatenspeicherung) die jeweils nur Knapp (zumindest Offiziell) abgewendet werden konnten.

Legendär wirds dann aber wenn man von der Teflondame und ihrem Anhang sowas zu hören bekommt wie das Internet sei für alle Neuland.. oder auch das im NSA Abhörskandal jetzt alle Fragen geklärt wären und so weiter und so fort wies die verschiedenen Bratzen ala Bouffier ja getan haben. Ich mein gut, IM Erika kennts nicht anders und hatte damals wohl in ihren feuchtesten Stasiträumen nicht vom Neuland geträumt aber die Volksfeindliche (Und eigentlich auch Wirtschaftsfeindliche) Haltung müsste ihr alleine eigentlich schon nen Abgang einbringen...

(NSU, Vetternwirtschaft, Klientelpolitik usw. erspar ich uns an der Stelle mal... wenn die Bevölkerung nicht immer nur dieses 10 Tage andauernde Kurzzeitgedächtnis hätte..... )

Aber ne passt schon.. wir ziehen nen Dreiköpfigen Affen aus der Tasche und zeigen darauf, dann vergisst der dumme Idiot das schon wieder... was interessiert sie schon das Geschwätz von vorgestern wenn der dumme Wähler doch nicht weiter als bis vor 5 Minuten zurückdenken kann.

(P.S Ich denke an der Stelle aber auch nicht dases mit SPDLINKEGRÜNEAFDFDP Gesocks besser geworden wäre... solange Politiker nicht mit ihrem Arsch und allem was da irgendwie an Schmarotzern dran hängt auch bis zum äußersten für vorsätzliche bzw. leichtsinnige/fahrlässige und Volksschädigende Entscheidungen Haften müssen (wie ansonsten eigentlich _Jeder_ Arbeitnehmer.. mach mal aus Vorsatz oder Fahrlässigkeit was kaputt in der Firma und du bist a) deinen Job los und b) darfst noch Schadensersatz zahlen..), wird sich auch dort nichts ändern. Die Wahl wird nur entscheiden wer sich da jetzt gerade als Regierung die Taschen vollstopft und sich für anschließende Positionen interessant macht.. Kohl ( Der schon während der Kanzlerschaft von Kirch unter Vertrag genommen wurde und nach seiner Kanzlerschaft mehrere Jahre 600.000DM pro Jahr bekommen hatte, Fischer und Schröder bei den Russen und Co machens ja seit Jahren vor das man einfach nur fürs Geld entscheiden muss und anschließend Millionenbeträge aus der Wirtschaft kriegt... auch Merkel wird später sicher nen gutbezahlten "Berater" Job kriegen und fertig.. dafür muss man nur gegens Volk und für die Wirtschaft entscheiden wie seit Jahrzenten... man hat ja nix aber auch gar nix zu befürchten... )
 
Last edited:
Feb 6, 2005
3,897
0
0
SPD Linke GRÜNE

solange stur stellen bis es zu Neuwahlen kommt ! KEINE KOALITION eingehen.

Das Demokratische System und ihre Fehler sollte man jetzt erst richtig ausnutzen ! Pech gehabt wenn das System sowas zulässt. Bei einer Neuwahl wird die Bevölkerung neu Mobilisiert und GEGEN CDU Stimmen. Gewinner kann dann nur noch die SPD,Grüne werden.
 
Dec 21, 2004
38,646
16
375
35
Vahldorf
Das wäre voll demokratisch ey... stur stellen und net reden und so.

Schwarz-Grün würde ich als gewagtes Experiment mal versuchen :D
wäre die cdu die npd....dann wäre es demokratisch?

es scheint ja auch demokratisch zu sein die linke in einer koalition immer ausnahmslos auszuschließen. wenn das demokratisch ist, wäre eine ausschließung der cdu/csu um neuwahlen zu provozieren es ebenso!

bei einer nichtbankenrettung hätte KEINER sein vermögen verlieren müssen, man hätte eben nur das des steuerzahlers gerettet und die firma(bank) eben pleite gehen lassen. warum soll das geld der bürger =gleich= das geld der banken sein?
 
Oct 22, 2002
11,561
0
300
39
Undemokratisch ist die SPD mit ihrer Ausschließeritis nicht. Es mag dumm und entlarvend sein, da sofort klar ist, dass die SPD nur wieder der Steigbügelhalter für die Union sein wollte*, aber wenn Parteien eigene Ansichten vertreten und bestimmte Koalitionen nicht wollen, so ist das nicht gleich undemokratisch.

Vor einer Wahl sollte man sich bezüglich Koalitionen mit anderen Parteien am besten auf gar nichts festnageln lassen, außer auf absolute No-Gos (NPD o. ä.).


*Auch vor der Wahl hätte so gut wie niemand geglaubt, dass es für Rot-Grün reichen wird.
 
Last edited: