Wer spielt denn noch?

Sep 29, 2003
3,104
0
0
achja... als ob man ja soooooo keine chance hat gegen all die Gegner in Inferno..... Ich fands toll, dass man erstmal in Akt1 Inferno tausende male gestorben ist... Irgendwann hat man sich an die stärke der Gegner gewöhnt, defensivere Skills genommen, vorsichtiger gespielt usw.... man kam immer weiter, fand immer bessere Sachen... Defensive Skills wurden ausgetauscht, man spielt nun offensiver, riskiert vllt mehr, macht aber mehr damage, muss aber dennoch immer aufpassen dodgen und sich nciht umzingeln lassen..... ich finds toll...Und genau das was ich in Akt 1 erlebt habe, erlebe ich nun endlich wieder in Akt2...Man merkt einen Fortschritt, fühlt sich nach und nach stärker.. Natürlich gabs auch eine Phase wo ich die Lust verloren habe... Lag aber daran dass ich auch ne pussy war und kein Bock mehr hatte immer auf die Fresse zu bekommen...Aber dank der höheren Drop rate finden man nun gute Sachen...Dein rumgeheule ist einfach pussyhaft...



womit du ohne mein zutun den kreis wieder schließt und mich in meiner grundaussage, warum das spiel(unter anderem) kacke ist und auf amazon passend bewertet wird, bestätigst, es ist nicht schwer, es ist frustrierend, RATIONAL BETRACHTET, ich, im gegensatz zu dir, war und bin keine pussy, spiele seit der ersten woche hc(habe leider das traurige gefühl es erwähenn zu müssen, simple geister brauchen diese information) und stehe atm kurz vor azmo

melee hits die immer treffen, egal wie weit man bereits weg ist
range hits die in die walachei fliegen aber auf die 12 treffen
frozen bubbels die zwar theoretisch mit skills(und skill) gedodged werden könnten(ist ja kein zufall das manche skills es ermöglichen, oder?), praktisch aber von monstern verdeckt werden und grundsätzlich asynchron explodieren, also doch undodgbar sind, dh man hat zwei optionen, tanken(items, items, items) oder weglaufen, wow, macht ja super bock, n1 gameplay, laufen, stumpf draufkloppen oder cd skills benutzen(und nach ablauf ihrer wirkung weiter laufen)

guild wars war btw eines der item unlastigsten rpgs in der geschichte des genres
wichtigste erfolgskomponente in wow war die organisation, ohne sie lief kein raid, die leichteren raids konnte man entweder mit items oder mit guter organisation bewältigen in den schweren war beides nötig
selffound d1 war ohne weiteres möglich
selffound d2 war in jedem patch zwar zäh, aber nicht bis zum aufhören frustrierend unmöglich, man konnte harte monster langsam runterprügeln, die einmal verlorene hp auch ohne eine 20m teure life on hit waffe regenerieren, hatte keine enrage timer die einen festen dps wert vorraussgesetz haben(OFFENSICHTLICHER kann man die totale item abhängigkeit wohl kaum jedem vollidioten begreiflich machen) ohne den man einen akt überhuapt nicht an zu fangen brauchte

ansonsten hat little das wichtigste bereits gesagt, die extreme item lastigkeit ist konsens, das internet ist voll mit erklärungen, begründungen und vergleichen, die einzige stelle wo meinung möglich ist, ist die stelle an der man sich fragt wie man es finden(findest du nicht gut, btw, raff es mal, dich hatte dieses tatsache bis zum verlust der lust frustriert), dass es so ist, ist unbestreitbar
 
Dec 11, 2002
7,423
0
290
39
Göttingen
Ich habe es geschafft meinen Barbaren auf lvl 57 zu bringen und hab seit dem das game nichtmehr gestartet.
Es ist einfach öde.
Im endeffekt isses immer nur das selbe gekloppe und es lohnt auf Item jagt ja nicht mal direkt Bosse anzusteuern.
Wo ich gerade bei den Bossen bin, ich hasse events! In WOW waren die ok aber in D3 haben die mich nur genervt. Bremsen einfach nur den fight aus und das man sich das bei jedem mal neu reinziehen muss nervt.
 
Oct 10, 2002
12,954
0
0
36
Perth
One golden tip which probbaly everyone knows anyway. Make at least sure you always got an up to date yellow weapon from the auction house. Even staying decked in full yellow every 5-10 levels shouldnt be hard it is easy to search for the right stats and there is always one that goes very cheap. Rings and amulets were always the most expensive for some reason.

Auction house makes this game really retarded. No reward in it so I missed the grindfest a lot in the normal playthrough.
 
Nov 28, 2007
1,724
1
215
Bad Hersfeld
womit du ohne mein zutun den kreis wieder schließt und mich in meiner grundaussage, warum das spiel(unter anderem) kacke ist und auf amazon passend bewertet wird, bestätigst, es ist nicht schwer, es ist frustrierend, RATIONAL BETRACHTET, ich, im gegensatz zu dir, war und bin keine pussy, spiele seit der ersten woche hc(habe leider das traurige gefühl es erwähenn zu müssen, simple geister brauchen diese information) und stehe atm kurz vor azmo

melee hits die immer treffen, egal wie weit man bereits weg ist
range hits die in die walachei fliegen aber auf die 12 treffen
frozen bubbels die zwar theoretisch mit skills(und skill) gedodged werden könnten(ist ja kein zufall das manche skills es ermöglichen, oder?), praktisch aber von monstern verdeckt werden und grundsätzlich asynchron explodieren, also doch undodgbar sind, dh man hat zwei optionen, tanken(items, items, items) oder weglaufen, wow, macht ja super bock, n1 gameplay, laufen, stumpf draufkloppen oder cd skills benutzen(und nach ablauf ihrer wirkung weiter laufen)

guild wars war btw eines der item unlastigsten rpgs in der geschichte des genres
wichtigste erfolgskomponente in wow war die organisation, ohne sie lief kein raid, die leichteren raids konnte man entweder mit items oder mit guter organisation bewältigen in den schweren war beides nötig
selffound d1 war ohne weiteres möglich
selffound d2 war in jedem patch zwar zäh, aber nicht bis zum aufhören frustrierend unmöglich, man konnte harte monster langsam runterprügeln, die einmal verlorene hp auch ohne eine 20m teure life on hit waffe regenerieren, hatte keine enrage timer die einen festen dps wert vorraussgesetz haben(OFFENSICHTLICHER kann man die totale item abhängigkeit wohl kaum jedem vollidioten begreiflich machen) ohne den man einen akt überhuapt nicht an zu fangen brauchte

ansonsten hat little das wichtigste bereits gesagt, die extreme item lastigkeit ist konsens, das internet ist voll mit erklärungen, begründungen und vergleichen, die einzige stelle wo meinung möglich ist, ist die stelle an der man sich fragt wie man es finden(findest du nicht gut, btw, raff es mal, dich hatte dieses tatsache bis zum verlust der lust frustriert), dass es so ist, ist unbestreitbar

hallo ich finde deinen beitrag recht scheisse. nicht nur sehr anstrengend zu lesen (der erste satz besteht aus ~70 worten und hat 10 kommas), sondern auch inhaltlich völlig falsch und außerdem noch mit beleidigungen gespickt.

1. unbezahlbare items, eine brauchbare LOH waffe gibt ab 20m -> völlig falsch.
nachdem ich in inferno ankam brauchte ich 2 tage und insgesamt 2 millionen gold um items zu kaufen mit denen ich PROBLEMLOS akt 1+2 tanken konnte (LOH waffe inbegriffen). inzwischen farme ich akt 1-3 ohne schild mit einer 2h waffe und nuke praktisch alle bosse mit einmal Berserker binnen 30 Sekunden zu boden.

2. D3 ist itemlastiger als andere hack&slay spiele -> falsch.
Es ist genau so itemlastig wie jedes andere normale hack&slay. hast du nix, bist du nix. der einzige unterschied ist, dass es in D3 ein auktionshaus gibt. auktionshaus + die itemgeilheit von leuten die nie zufrieden sind = OMG D3 ist so extrem itemlastig. so einfach ist das. es an dieser stelle mit wow oder guild wars zu vergleichen ist einfach nur abstrus, denn RPG + hack&slay sind 2 völlig unterschiedliche genre mit vollkommen unterschiedlichen schwerpunkten.

3. D3 wurde aus diesen Gründen auf amazon von allen leuten schlecht bewertet - Die amazon Bewertung entspricht der Wahrheit -> völlig falsch.
D3 wurde vor allem am ersten Tag schlecht bewertet. mehr als die hälfte der 1* bewertungen sind aufgrund von serverproblemen am erscheindungstags des spiels verfasst wurden. der rest kommt von irgendwelchen deppen, die zu blöde und ungeduldig für inferno waren aber sich dennoch nicht mit Hölle zufrieden geben wollten. die spielen das spiel 3 mal durch (!) und scheitern dann beim vierten mal, heulen rum und vergeben 1*. sehr fair!

4. du sagst du bist keine pussy -> völlig falsch.
du bist.;)
 
Mar 8, 2007
10,065
1
280
Es ist genau so itemlastig wie jedes andere normale hack&slay.
Das haben wir schon Seiten vorher durchgekaut das es nicht so ist. Zeigt sich beispielsweise am deutlichsten in der Schadensskalierung der Skills über die getragene Waffe oder den angesprochenen Enrage Timern.
Argumente sind gerne gesehen, aber "Ist nicht so!" ist nun mal leider keins.
 
Sep 29, 2003
3,104
0
0
3. D3 wurde aus diesen Gründen auf amazon von allen leuten schlecht bewertet - Die amazon Bewertung entspricht der Wahrheit -> völlig falsch.
D3 wurde vor allem am ersten Tag schlecht bewertet. mehr als die hälfte der 1* bewertungen sind aufgrund von serverproblemen am erscheindungstags des spiels verfasst wurden. der rest kommt von irgendwelchen deppen, die zu blöde und ungeduldig für inferno waren aber sich dennoch nicht mit Hölle zufrieden geben wollten. die spielen das spiel 3 mal durch (!) und scheitern dann beim vierten mal, heulen rum und vergeben 1*. sehr fair!

wort 25 hast beim zählen übersprungen


@rest, nein, wir drehen hier keine dritte runde
 
Nov 28, 2007
1,724
1
215
Bad Hersfeld
Schadensskalierung der Skills über die getragene Waffe

wie soll es denn sonst sein?

und was soll das argument mit den enrage timern? wenn bosse enrage gehen gehört man nicht in das jeweilige gebiet oder macht irgendwas falsch. ist ja nicht so als ob man nur paar sekunden zeit hätte bevor die viecher enrage gehen..
 
Oct 9, 2007
2,424
0
0
Weitwegestanien
Achwas, andere H&S sind genauso Itmelastig -.- ich meine mal enrsthaft, was hat den Schaden in DII ausgemacht? Die Items! Und sag jetzt nicht die Skills, der einzige unterschied ist das die nun Automatisch verteilt werden ^^
 
Mar 8, 2007
10,065
1
280
Achwas, andere H&S sind genauso Itmelastig -.- ich meine mal enrsthaft, was hat den Schaden in DII ausgemacht? Die Items! Und sag jetzt nicht die Skills, der einzige unterschied ist das die nun Automatisch verteilt werden ^^
Das stimmt auch nur in Ansätzen für sehr Item abhängige Klassen wie den Barbar. Aber zB für die Zauberin:

Waffe mit dem höchsten direkten Schaden: Najs Puzzler (Lvl 78, 200-232 Schaden) Und das ist schon außergewöhlich hoch für einen Stab, mal davon abgesehen das man damit fast nicht zuschlägt
Gletschernadel auf Stufe 20 (ohne Synergien, ohne alles): 247 - 266

Und selbst beim Barbaren stimmt es nur zum Teil denn ein Großteil deines Schadens kommt aus den Skills wie Wirbelwind (Schaden +100%) oder Amok (+400% Angriff)

Hier ist es also so dass der Waffenschaden stark über die Skill skaliert. Man kann also über Skills (Levels) seinen Schaden pushen bzw auch fehlenden Schaden ausgleichen. Oder über das austauschen von Items mit sonstigen Werten mit +Skill den Skill entsprechend pushen. Aber man hatte/hat eben Optionen und war nicht nur auf sein Equip angewiesen.

Bei Diablo III ist es genau andersrum. Der Schaden der Skills skaliert mit den Waffen, man kann also fehlenden Schaden nur nur über besseres Equip, primär Waffen-DPS, kompensieren. Die einzige andere Methode zum Kompensieren sind Attribute. Und die bekommt man ebenso in nennenswertem Umfang nur über Items.

Allgemein kommt noch hinzu dass in Diablo 3 der Faktor der Skalierung wesentlich stärker ist. Schon mit relativ wenigen Items mit +Primärattribut lässt sich der Schaden immens erhöhen da man damit mehr oder weniger überschüttet wird und alles außer Primärattribut und Vialität uninteressant ist. Bei D2 geben selbst hochstufige Skills (die nahezu einzige Methode der Skalierung da weniger Atrributspunkte zur Verfügung standen) erst eine Skalierung des Schadens um 100%. Ferner brauchte man auch Attribute wie Dex um auf MaxBlock/MaxHit zu kommen, konnte also nicht alles auf Vitalität und Schaden setzen.
Ferner is die Atrributs-Schadensskalierung in D2 und D3 bei zB Stärke mit +1% ist zwar identisch, aber in Diablo III schafft man über die auf Items befindlichen Stats Skalierungen von rund 1000%. Dass das Spiel auf einer solchen starken Skalierung basiert verschärft die Itemlastigkeit zusätzlich.

Und genau darum ist es itemlastiger als der Vorgänger. Aber ich bin sicher irgendwer wird wieder mit einem 1-Satz Totschlagargument der Marke "Ist nicht so!" um die Ecke kommen... Also man kann mich ja gerne versuchen vom Gegenteil zu überzeugen. Aber dafür hätte ich dann doch gerne mal langsam ein Argument gesehen.

*edit*
Hab noch mal was umformuliert.
 
Last edited:
Oct 9, 2007
2,424
0
0
Weitwegestanien
Und wie wäre es in Diablo II wenn man die Skills automatisch verteilt hätte? Ich dir kommt es so vor weil der eine Part Automatisiert wurde in sich das System damit von Komponente A nach Komponente B verlegt hat! Statt jetzt also Stundelang die rchtigen skills zu suchen UND Stunden Lang Items zu farmen muss man jetzt nur noch Stundenlang Items Farmen
 
Mar 8, 2007
10,065
1
280
Und wie wäre es in Diablo II wenn man die Skills automatisch verteilt hätte?
Dann wäre es immer noch so wie es da oben steht, insofern die Skills automatisch skalieren würden. Was sie in D3 nun mal nicht tun.
Und selbst wenn dann beschäftigen wir uns doch lieber mit den Fakten, so wie es ist, und nicht wie es sein könnte.

Ich dir kommt es so vor weil der eine Part Automatisiert wurde in sich das System damit von Komponente A nach Komponente B verlegt hat! Statt jetzt also Stundelang die rchtigen skills zu suchen UND Stunden Lang Items zu farmen muss man jetzt nur noch Stundenlang Items Farmen
Irgendwie fehlt mir hier jeglicher Bezug zum Geschriebenen... Vielleicht steht ich aber auch nur auf dem Schlauch. Jedenfalls sehe ich nicht wie das mit der Skalierung der Skills über den Waffenschaden und Attributspunkte zusammenhängt.

Dabei belasse ichs jetzt auch. Wenn jemand argumentieren möchte dann bitte, aber so kann ich mich auch mit ner Wand unterhalten.
 
Nov 28, 2007
1,724
1
215
Bad Hersfeld
Hier ist es also so dass der Waffenschaden stark über die Skill skaliert. Man kann also über Skills (Levels) seinen Schaden pushen bzw auch fehlenden Schaden ausgleichen. Oder über das austauschen von Items mit sonstigen Werten mit +Skill den Skill entsprechend pushen. Aber man hatte/hat eben Optionen und war nicht nur auf sein Equip angewiesen.

ich verstehe deinen post nicht, da du in rätseln sprichst und ich D2 nicht lange gespielt habe (so jetzt ists raus:D)

D2 ist also nicht so itemlastig, da man da sehr hoch aufsteigen kann (wodurch man mehr schaden verursacht) und nicht bei lvl 60 schluss ist?

das ist alles?

und anstatt sich besseres equip (bzw. das gold dafür) zu erfarmen kann man in D2 auch einfach leveln gehen und mit seinem crap equip tagelang XP sammeln um dann irgendwann ein paar attributspunkte vergeben zu dürfen? so kann man minderwertiges equip in D2 ausgleichen? allerdings kann man, wenn man mindertwertiges equip hat doch auch nur in älteren gebieten (wo schwache gegner sind) XP sammeln, die dann auch weniger XP geben werden. foglich ist es doch wieder itemlastig?


Und selbst beim Barbaren stimmt es nur zum Teil denn ein Großteil deines Schadens kommt aus den Skills wie Wirbelwind (Schaden +100%) oder Amok (+400% Angriff)

und genau solche attacken gibt es doch auch in D3. ich verstehe nicht worauf du hinaus willst. es ist ja eben nicht so, dass es in D3 keine skills gibt die waffenschaden in % verursachen. ich verstehe also überhaupt nicht, in wie fern dieses argument schlagfertig ist. der schaden hängt in D2 genau von den gleichen wert ab, nämlich dem stärkewert etc.

ich könnte das argument ja verstehen, wenn fähigkeiten in D2 FESTEN schaden machen würden, aber so verstehe ich den sinn hinter deinem beitrag wirklich nicht einmal ansatzweise.
 
Mar 8, 2007
10,065
1
280
Okay, ich glaube ich versteh dein Problem. Ich versuchs mal anders aufzuziehen:

ich verstehe deinen post nicht, da du in rätseln sprichst und ich D2 nicht lange gespielt habe (so jetzt ists raus:D)

D2 ist also nicht so itemlastig, da man da sehr hoch aufsteigen kann (wodurch man mehr schaden verursacht) und nicht bei lvl 60 schluss ist?

das ist alles?

Der Schaden skaliert in D2 (und nahetzu jedem anderen Hack and Slay) nicht so stark mit der Waffe bzw dem Equip. In D2 macht die beste Zweihandaxt sowas um die 600 Max Schaden. Das sind effektiv vom Basisschaden viellicht sowas um die 400DPS, und das ist wahrscheinlich noch ziemlich hoch gegriffen. Über die Skills kannst du den Schaden steigern, aber selbst wenn man 20 Punkte in die besten SKills setzt (wofür man so mindestens mal grob um/über Level 50 sein müsste) bekommt man nur eine Steigerung von 100% hin. Also so irgendwas um die 800 DPS. Mehr geht nur mit +Skill Items.
Ferner steigert man den Schaden über das Hauptattribut, ebenso wie bei D3. Jedoch sind selbst auf seeeeehr guten Gegenständen selten mehr als 15 Punkte für ein Attribut drauf. Entsprechend kommt man pro Item maximal den Schaden um 15% hoch. Bei D3 trägt man auf Stufe 40 schon Items die das Hauptattribut (Schaden) um mehr als 50% (50 Punkte) steigern. Die fünf Attributspunkte bei D2 pro Levelaufstieg sind bei D3 ja ähnlich, das behandle ich einfach mal als identisch.

Daraus folgt das die prozentuale Skalierung des Schadens über das Equip bei D3 wesentlich stärker ist. Eine geringere Verbesserung in meinen DPS (meinem Equip) skaliert stark nach oben.

In D3 machen die Skills immer einen festen Prozentsatz des Waffenschadens. Wenn ich also zu wenig Schaden mache und an Championpack XYZ nicht vorbei komme dann kann ich die Lücke nur über eine bessere Waffe oder mehr Items mit +Primärattribut füllen. Daher die Aussage das Items in D3 wichtiger sind als sie es in D2 waren. Einerseits stellen sie jetzt die einzige Möglichkeit dar Lücken zu füllen, ferner ist ihr Einfluss auf die "Wertigkeit" deines Charackters wesentlich größer.
In Diablo 2 waren Charaktere auf dem gleichen Level von ihrer Stärke/Schaden meist relativ nah beieinander. In D3 ist ein Char der eine Waffe mit vielleicht nur 70 DPS mehr hat einem anderen wesentlich "überlegen", da sich über seine Items der Schaden seiner Skills um meherere hunderte bis tausende Prozent nach oben Skaliert. So werden aus 70 DPS mehr auf einer neuen Waffe am Ende der Gleichung schnell mal 3000 DPS mehr Gesamtschaden.

Wenn ich jetzt also bei D2 in ein neues Gebiet komme wo das Spiel mir neue Gegner vorsetzt, dann komme ich bei D2 wenn ich eine neue Waffe finde/brauche vielleicht auf eine Steigerung in meinen DPS von vielleicht (geschätzt) zweistelligen Prozentwerten da mein Schaden durch meine Ausrüstung/Skills nicht so stark skaliert und allgemein die Waffen DPS enger beieinander liegen. Dadurch werden Waffen insgesamt auch "unwichtiger" da der Unterschied zwischen dem was ich trage (wenn es nicht totaler Crap ist) nicht so schnell deutlich wird. Er wird meist erst dann wirklich deutlich wenn man mehere Teile des eigenen Equips austauscht.
Der Fortschritt im Spiel verläuft dadurch wesenlich "geradliniger" da man zwar auch an knackige Gegner gerät, man aber nicht das Gefühl dass man diese nicht besiegen kann, bzw wenn man es nicht kann das es eher an einem selbst liegt und nicht an der eigenen Ausrüstung.

Wenn ich in D3 in neue Gebiete komme und eine neue Waffe brauche/finde, dann steigen meine DPS schnell stark an. Neue Waffen haben an sich schnell schon mehrere hundert DPS Basisschaden mehr, was sich zusätzlich durch die Skalierung mit dem Equip erhöht. Eine minimale Veränderung im Equip kann damit schon maßgeblich darüber entscheiden ob ich Championpack XY schaffe oder nicht.

Bei D2 hast du wie gesagt ferner noch die Möglichkeit etwas über Skills auszugleichen. Meist hat man sich immer ein paar Punkte in Reserve gehalten. Wenn ein Boss oder Monster zu schwer war hat man damit seinen Skill (oder ein Attribut) um ein paar Punkte erhöht um sich den Kampf etwas zu erleichtern. Man hatte also darüber (oder über die Möglichkeit ein/zwei Level zu leveln, was aber eher die Ausnahme ist) die Möglichkeit Lücken im eigenen Schaden zu füllen. Der Einfluss der einzelnen Punkte ist aber natürlich relativ gering, aber manchmal gab das den Ausschlag.
Insgesamt lief man aber auch wesentlich seltener gegen Mauern. D2 hatte nicht solche starke künstlichen Barrieren wie D3, die im Prinzip ein DPS Check sind. Wenn du nicht die nötigen DPS hast kommst du nicht weiter. Dafür waren wenn dann in D2 die Bosse da, oder ein paar wenige feste Encounter. Etwas das ja jetzt in D3 angeglichen wird. Das Spielgefühl im eigentlichen Akt sollte/soll einem ein Gefühl dafür geben ob man den Akt insgesamt schaffen kann. In D3 kann man diese Relation nicht wirklich ziehen da die Möglichkeit besteht das man keiner oder eben nur "unfairen" Championpack Kombination begegnet bzw die Bosse oftmals schwächer sind als Champions. Anstatt eines möglichst geradlinigen Schwierigkeitsgrades innerhhalb und zwischen den Akten hat D3 immer wieder künstliche Spitzen.



und anstatt sich besseres equip (bzw. das gold dafür) zu erfarmen kann man in D2 auch einfach leveln gehen und mit seinem crap equip tagelang XP sammeln um dann irgendwann ein paar attributspunkte vergeben zu dürfen? so kann man minderwertiges equip in D2 ausgleichen? allerdings kann man, wenn man mindertwertiges equip hat doch auch nur in älteren gebieten (wo schwache gegner sind) XP sammeln, die dann auch weniger XP geben werden. foglich ist es doch wieder itemlastig?
Wie gesagt, dadurch das in D2 Items weniger wichtig sind war man nicht so schnell in der Situation das man das Gefühl hatte nur crap zu tragen und nicht mehr weiter zu kommen bis man nicht mindestens eine Waffe mit +x DPS gefunden hat.
Farmen (von Gegenständen) hat man nur selten gemacht weil es notwendig war, sondern weil es Spaß gemacht hat wenn man die Piniata umgehauen hat und bunte Gegenstände rausfielen. Es ging mehr darum das man es kann, weniger darum das man es muss. Das wird ja auch in den Patchnotes zu 1.04 angesprochen. In Hack and Slays geht es darum möglichst viel, effizient und schnell farmen zu können. Nicht darum farmen um farmen zu können.

und genau solche attacken gibt es doch auch in D3. ich verstehe nicht worauf du hinaus willst. es ist ja eben nicht so, dass es in D3 keine skills gibt die waffenschaden in % verursachen. ich verstehe also überhaupt nicht, in wie fern dieses argument schlagfertig ist. der schaden hängt in D2 genau von den gleichen wert ab, nämlich dem stärkewert etc.

ich könnte das argument ja verstehen, wenn fähigkeiten in D2 FESTEN schaden machen würden, aber so verstehe ich den sinn hinter deinem beitrag wirklich nicht einmal ansatzweise.
Ist vielleicht ungünstig formuliert. Bezieht sich eben auf die Skalierung. Bei D2 ist bei einer Skalierung von 100 bis 150% des Schadens und DPS um die 500 meist mehr oder weniger Schluss. Mit Items halt noch was mehr, aber auch nicht exorbitant hoch.
Aber ein D3 Witch Doctor kommt eben durch 1300 Intelligenz schon auf 1300% mehr Basisschaden und mit Waffen mit mehr als 1000 DPS auf Werte wo sehr kleine Veränderungen in der Ausrüstung bereits einen großen Einfluss darauf haben ob man an den Championpacks/Bossen vorbei kommt.
In D2 lagen dadurch die Werte die ein Char auf Level X hatte relativ nah beieinander. Dadurch war das Balancing der Akte und Gegner leichter möglich und der Spielfluss war eben flüssig. In D3 entsteht allerdings durch die hohe Skalierung dass das Spiel immer wieder einmal ins Stocken gerät weil einem ein paar DPS fehlen. Daher entscheiden Items in D3 stärker über den eigenen Fortschritt als es noch bei D2 der Fall war.
 
Nov 28, 2007
1,724
1
215
Bad Hersfeld
das war ein sehr einleuchtender post.

mir macht D3 trotzdem immens spaß, was vermutlich an eben diesen übertrieben mächtigen ausrüstungsgegenständen liegt. man kann da gegenstände finden, die einen praktisch gottgleich werden lassen und das finde ich persönlich einfach nur super.

danke für deinen beitrag :)