Wen wählt ihr zur Europawahl am 26. Mai 2019?

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.370
Punkte
355
Lieblings C&C



Das ist leider keine Antwort auf meine konkrete Frage wer konkret jetzt sich politisch äußern darf. Schade.
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.374
Punkte
375
Lieblings C&C



Meine persönliche Meinung also? Ich hab nichts dagegen wenn sich Leute politisch äußern, aber für Wahlempfehlungen würde zumindest ich eine Woche vor großen Wahlen eine Sperre diesbezüglich allen Leuten auferlegen.
 
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.990
Punkte
215
Meine Antwort darauf ist. Der politische Diskurs in diesem Land muss geschützt bleiben und immer frei bleiben. In meinen Augen gehören selbst die so hochgejazzten Fakenews nicht reguliert - die korrekte Antwort auf Fakenews heißt Bildung und Schaffung von Sachverstand Dinge, Quellen und tendenziöse Berichterstattung selbstständig einordnen zu können.
Entschuldigung aber der politische Diskurs ist uns in erster Linie entglitten,
weil wir generell unbequeme Wahrheiten als Fakenews und Rechtspopulismus deklariert haben.



Ja es ist aber auczh eine absolute Frechheit wenn bekannte Personen sich politisch im Wahlkampf instrumentalisieren lassen.
So geht es doch schon seit Jahren hierzulande zu, beachte nur wie Medien und Promis die AfD abstempeln, da hat der Blogger nur den Spiegel vorgehalten.

Das muss reguliert werden!!!!

Dir ist aber schon klar das damit sich Menschen befassen werden, die sowas wie Artikel 13 beschlossen hatten?
Und dabei wird wie immer nur Murks rauskommen.
 

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.370
Punkte
355
Lieblings C&C



Entschuldigung aber der politische Diskurs ist uns in erster Linie entglitten,
weil wir generell unbequeme Wahrheiten als Fakenews und Rechtspopulismus deklariert haben.
Weil es jede Menge Fakenews gab! Bitte aufpassen, Falschmeldungen müssen sehr wohl benannt und als solche enttarnt werden, aber ich würde sie eben nicht gesetzlich regulieren oder verbieten. Das ist gemeint.

So geht es doch schon seit Jahren hierzulande zu, beachte nur wie Medien und Promis die AfD abstempeln, da hat der Blogger nur den Spiegel vorgehalten.
Du hast offensichtlich die Ironie in meinen Aussagen dazu nicht erkannt?
 
Mitglied seit
3 Apr 2004
Beiträge
6.884
Punkte
265
Okay rollen wir das Feld mal von der anderen Seite auf, denn, dass die Grünen "links" sind kann ich so nicht sehen, du kannst mich allerdings gerne überzeugen. An welcher Stelle siehst du die Grünen links der SPD? Es ist eine vielfach rezipierte Meinung, die grünen seien links der SPD, ich sehe das nicht so recht.

Die SPD ist da eigentlich eher das schwierigere Blatt, denn sie haben einzelne linke Punkte umgesetzt, stellen imer wieder starke linke Forderungen auf, davon bleibt aber (natürlich aufgrund der CDU) kein oder kaum Regierungshandeln übrig - daher ist die SPD doch eher was das Handeln angeht eher Mittig-links als wirklich richtig links, allerdings nur wenn man Handeln und nicht große Worte zugrunde legt.
Ich kann dir das nicht konkret belegen, da es mein Gesamteindruck der letzten Jahre ist, dass die Grünen in eben diesen Jahren linker als die SPD gewesen sind. Das mag an den zig Jahren GroKo liegen, in denen von in der SPD vorhandenen linken Forderungen wenig umgesetzt wurde oder an unterschiedlichen Ansichten darüber, was unter links zu verstehen ist. Daher mag meine Einordung, dass die Grünen links der SPD stehen, angreifbar sein und/oder auf den Blickwinkel ankommen. Eine linke Partei bleiben sie aber, unabhängig davon, ob sie nun links oder rechts der SPD stehen oder gar das gleiche Spektrum wie die SPD besetzen.

Wäre ja auch eine Frechheit, wenn die Journalisten dieses Monopol verlören!

Da du das im Gegensatz zu mir vermutlich nicht ironisch meinst wüsste ich gerne von dir, wie eine Demokratie aussehen soll, in der jedes öffentliche Statement auf die Waage gelegt werden muss, ob möglicherweise eine politische Tendenz hinterlegt sein könnte. Wie soll Journalismus da künftig funktionieren? Wie politische Meinungsbildung? Was unterscheidet ein Youtube Video von Journalismus? Was unterscheidet die jeweilige absolut tendentiöse und nicht ausgewogene Berichterstattung von TAZ, FAZ, Bild oder tichyseinblick vom Spiegel oder einer öffentlichen Wahlempfehlung eines Arbeitgeberverbandes oder einer Gewerkschaft?

Meine Antwort darauf ist. Der politische Diskurs in diesem Land muss geschützt bleiben und immer frei bleiben. In meinen Augen gehören selbst die so hochgejazzten Fakenews nicht reguliert - die korrekte Antwort auf Fakenews heißt Bildung und Schaffung von Sachverstand Dinge, Quellen und tendenziöse Berichterstattung selbstständig einordnen zu können.
Dem stimme ich vollständig zu. Jegliche Regulierungsbestrebungen der Meinungskundgabe sind gefährlich.
AKK mal wieder in Bestform.
 
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Hohes Niveau erreicht Rezo definitiv nicht.
Im Gegensatz zu Twitter oder Talkshows ala Anne Will aber definitiv.

Leicht, mal so nebenbei, auszukontern ist er aber deshalb nicht. Das würde voraussetzen, dass seine Aussagen gänzlich falsch sind, was nicht der Fall ist. Vielmehr haben sie ja vielfach einen wahren Kern, der Gesamtwahrheitsgehalt liegt dann beispielsweise mal bei 10%, mal bei 30 % und mal bei 70 %. Man muss sich also, um seine Aussagen zu widerlegen (was vielfach, wie erwähnt, nicht möglich ist, da sie nun mal nicht gänzlich falsch sind) oder zu relativieren, mit jeder einzelnen konkret und recht ausführlich auseinandersetzen, was sehr langwierig und auch daher schwierig ist. Zudem hat die CDU reagiert und einige seiner Darstellungen relativiert: https://www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/wie-wir-die-sache-sehen.pdf?file=1&type=field_collection_item&id=19017
Ich denke, die große Volkspartei muss mit sowas umgehen können oder es zumindest schleunigst lernen. Es kann nicht deren Ernst sein, auf viele der Statements wischiwaschi zu reagieren. Die haben die Manpower, Bildung, ne Stiftung etc.

Ich sagte ja, dass es Rezos gutes Recht ist seine Meinung darzustellen, und zwar auf eine Art und Weise, wie es ihm beliebt. Für junge Wähler gut dargestellt finde ich es trotzdem nicht. Dafür wäre nämlich eine objektive Darstellung notwendig, was sein Video gerade nicht ist. Vielfach wird aber, insbesondere durch seine Belege auf die immer wieder hingewiesen wird, der Eindruck erweckt, als sei objektiv und sauber recherchiert worden.
Ich fände es schön, wenn solche Diskussionen immer mit einer belegten Faktenbasis stattfinden würden. Gerade auch für das Vertreten einer Meinung insb. von Parteien und deren Mitgliedern.
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.374
Punkte
375
Lieblings C&C



Ich denke, die große Volkspartei muss mit sowas umgehen können oder es zumindest schleunigst lernen. Es kann nicht deren Ernst sein, auf viele der Statements wischiwaschi zu reagieren. Die haben die Manpower, Bildung, ne Stiftung etc.
Vermutlich wurde deren Video einfach nur direkt herausgefiltert und die wollten dies nicht zugeben:D

Aber vielleicht wäre es erst einmal besser vorher einen festen Standpunkt zu vertreten, anstatt jedem irgendwie gerecht zu werden, bevor man im Social Media Bereich mal in der heutigen Zeit ankommt - Oder habt ihr die 11 Seiten gelesen?^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Aber vielleicht wäre es erst einmal besser vorher einen festen Standpunkt zu vertreten, anstatt jedem irgendwie gerecht zu werden, bevor man im Social Media Bereich mal in der heutigen Zeit ankommt - Oder habt ihr die 11 Seiten gelesen?^^
Ich hatte sie gelesen. Mir schwoll der Kamm.
Beispiel:
Die Währung von YouTubern sind Klickraten. Die Währung einer Volkspartei wie der CDU ist Vertrauen.
Nein. Wählerstimmen, Mitgliederanzahl und Euros sind die Währungen von Parteien.
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.374
Punkte
375
Lieblings C&C



Meine Aussage war eher bezogen auf die jüngere Generation, aber auch generell auf die meisten Leute, denen ich dies auch nicht vorwerfen würde.

Auch wenn ich AKK-74 irgendwo verstehen kann, aber wie die sich wieder anstellen ist einfach nur sinnbildlich für die Politik von der CDU und Konsorten und wird jetzt auch zurecht abgestraft.
 
Mitglied seit
21 Dez 2004
Beiträge
38.646
Punkte
375
zur frage der wahlwerbung, demokratieverständnis und oder oder möchte ich folgende 1min empfehlen.
wobei der vortrag selbst auch sehr gut und empfehlenswert ist, aber nicht wirklich was mit dem thema zu tun hat.

 

Phill

Will Reno haben!
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
33.127
Punkte
370
Lieblings C&C



Ja es ist aber auczh eine absolute Frechheit wenn bekannte Personen sich politisch im Wahlkampf instrumentalisieren lassen. Das muss reguliert werden!!!!
Und ob das reguliert werden muss! Man stelle sich nur mal vor in den frühen 30ern hätten sich einige Zeitungen und Promis zusammengetan und dazu aufgerufen die NSDAP nicht zu wählen! Was für eine bodenlose Sauerei!

Also ernsthaft: Ich will in einem Land leben, in dem ich immer und überall meine Meinung sagen darf. Das sind für mich elementare Faktoren von Demokratie und Meinungsfreiheit, wer das verbieten will ist für mich ganz klar demokratiefeindlich. Rezo ist sicher auch nicht der erste (und hoffentlich nicht der letzte), der ein solches Video gemacht hat, aber scheint ziemlich hohe Wellen zu schlagen und das ist auch gut so. Mit dem kürzlichen Angriff auf die Kultur (Art13) hat die CDU vor allem den jungen Leuten ans Knie gepisst, wodurch sicher auch viele politikverdrossene junge Leute für Politik sensibilisiert wurden und auch das ist gut so (die Sensibilisierung, nicht Art13), denn es ist in der Tat vor allem deren Zukunft, die durch solche Parteien gefährdet wird. Indem sie die Demonstranten als gekauft und die Emails als gefaked bezeichnet hat, hat die CDU gezeigt dass die Leute ihr am Arsch vorbei gehen und da ist es auch nur recht und billig dass die sich wehren. Die CDU hat allerdings die Botschaft nicht verstanden, denn anstatt den Bürgern entgegenzukommen will man ihnen gleich nochmal ans Knie pissen...

Oh ja... ich hoffe dass die Sache noch sehr viel höhere Wellen schlägt...
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.374
Punkte
375
Lieblings C&C



Mir geht es immer noch um die Wahlempfehlung und nicht um die allgemeine Meinung zu Parteien, was ja auch der Grund für Pietsmiet und Christian Solmecke - bisher - war nicht an dieser Aktion teilzunehmen. Natürlich muss und sollte darüber geredet werden, auch über Meinungen die euch nicht passen.
 

Phill

Will Reno haben!
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
33.127
Punkte
370
Lieblings C&C



Warum dürfen denn Kinder nicht wählen? Weil man dazu eine gewisse Mündigkeit voraussetzt, die allerdings bei vielen nicht vorhanden ist. Wie viele Weiber wählen grundsatzlich das selbe wie ihre Männer? Meinungsmache gabs immer und wirds immer geben, das hat auch die CDU nicht gestört solang sie davon profitiert hat. Wird Zeit dass sie abgelöst wird!
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.374
Punkte
375
Lieblings C&C



Es wird eher Zeit, dass sich die Parteien mal der heutigen Zeit anpassen.

Aber mal eine andere Frage und zwar was meint ihr dazu, dass/ob Parteien genug Zeit haben sollten um auf solch Meinungsmache zu reagieren?
 

Phill

Will Reno haben!
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
33.127
Punkte
370
Lieblings C&C



Wie stellst dir das vor? Indem man sich zB 1 Woche vor der Wahl nicht mehr äußern darf? Spielen wirs mal durch: Rezo veröffentlicht sein Video 8 Tage vor der Wahl, CDU reagiert am nächsten Tag mit einem offenen Brief der mit unvollständigen Sachverhalten und Lügen angereichert ist, und dann darf Rezo die Behauptungen nicht mehr widerlegen weil in 7 Tagen gewählt wird? --> Ganz klares NEIN!

Mal davon abgesehen dass es in der Praxis dann oft sehr schwer abzugrenzen wäre, was denn schon Meinungsmache ist und was noch nicht, Gerichte mit diesem Mist noch zusätzlich belastet würden und das bei der ungeheuren Masse eh so nicht praktizierbar wäre und wieder zu einer riesigen Zensurwelle führen würde: Meinungsmache ist nix neues! Neu ist für die CDU dass eine Generation heranwächst die mit ihrer Politik zurecht unzufrieden ist und mit der vielleicht größten Erfindung seit dem Rad ein Medium mit gigantischem Angebot und Reichweite zur Verfügung hat. Damit haben sie gefälligst klar zu kommen, das ist Demokratie! Und in einer Demokratie hat man seine Politik an den Volkswillen anzupassen und nicht der Opposition den Mund zu verbieten!

€:
Und gerade das Video von Rezo ist - wenn auch relativ einseitig, aber auch so erkennbar und deswegen völlig in Ordnung - sehr sachlich und mit Quellen und Bildmaterial unterfüttert. In ein paar Details mag es Fehler zu bemängeln geben, aber wenn sich die Politiker der CDU nur halb so nah an der Wahrheit halten würden wie Rezo, dann gäbs für solche Videos keinen Anlass...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Dez 2004
Beiträge
38.646
Punkte
375
Es wird eher Zeit, dass sich die Parteien mal der heutigen Zeit anpassen.

Aber mal eine andere Frage und zwar was meint ihr dazu, dass/ob Parteien genug Zeit haben sollten um auf solch Meinungsmache zu reagieren?
dieses prinzip wird sich bald nicht mehr halten lassen. wenn nicht das internet reguliert wird ^^ (in form von "abgestellt")
du nimmst nichtmal den widerspruch deiner zwei zeilen wahr. der zeit anpassen und zeit haben um zu reagieren im zeitalter des internets, auf was reagieren? haben die nichts besseres zu tun als auf individuelle youtuber einzugehen? die parteien sind durchweg konservativ, sie reagieren auch so, sie sind zu 95% weltfremd dem internet gegenüber. was ist dann ihre wahlwerbung, zeitung, tv, JEDER werbespot ist versuchte beeinflussung....es gibt schlichtweg keinen lebensbereich der nicht hohe beeinflussende wirkungen hat.
am besten wären sie noch weggekommen wenn sie gar nicht darauf reagiert hätten.

wenn er das in irgendeinem forum geschrieben hätte, wäre es untergegangen. es ist ja nicht so als gäbe es nicht eine lange FÜLLE von diesen kritiken. da es nun aber jeder aufgreift wird es auf einmal relevant? diese themen sind schon IMMER relevant gewesen, solange sie aber schön im schatten waren, konnten sie politisch ignoriert werden. und werden es vermutlich auch weiterhin

"boa gott sei dank haben wir keine anderen probleme um die wir uns kümmern müssen", stattdessen ist es gut bezahlte redezeit über internet und meinungsfreiheit zu reden. und jeder youtuber springt mit auf, weils "rezo" klicks gibt.... das theater geht weiter. statt wichtige änderungen voranzutreiben, wird darüber geredet, lachhaft. bessere satire findet man nirgends
da finde ich frankreich viel solider, die streiken nach dem brand und den "spenden" stärker als zuvor, seit mittlerweile einem halben jahr. den blick für das wesentliche nicht verlieren
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.374
Punkte
375
Lieblings C&C



OK, habt mich überzeugt.

da finde ich frankreich viel solider, die streiken nach dem brand und den "spenden" stärker als zuvor, seit mittlerweile einem halben jahr. den blick für das wesentliche nicht verlieren
Ich kann nicht wirklich sagen ob die Deutsche, oder französische Taktik besser ist, aber ein Kreuz an der richtigen Stelle hätte womöglich einiges verhindert.
 

Phill

Will Reno haben!
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
33.127
Punkte
370
Lieblings C&C




Du stehst ja auch auf Videos, schau sie dir an!
 
Oben Unten