Der Trauerreden-Generator [powered by titanic]

Mitglied seit
5 Mai 2007
Beiträge
15.461
Punkte
315
Na dann weiß ich ja, woher ich meine nächste Rede bekomme...

"Wir stehen hier voller Bier..."

Also ehrlich :D
 
Mitglied seit
15 Dez 2003
Beiträge
2.486
Punkte
0
Denn es ist Ihnen womöglich kein Trost, wenn ich sage: Ein organisiertes Massaker, oder was Sie umgangssprachlich gerade dafür halten, ist kein Kindergeburtstag, sondern Prüfstein der Demokratie. Trösten mag Sie hier und heute jedoch folgendes: Sie sind mit Ihrer Trauer nicht allein – beim Feind ist das Geheule noch viel größer.
:ugly
 
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
26.051
Punkte
305
Denn der Tod ist für jene, die er ereilt, stets eine einmalige Erfahrung

:lol
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
14.527
Punkte
0
Verehrte Trauergemeinde, liebe Angehörige, werte Zaungäste von der Presse,

wir stehen hier voller Bier vor den Särgen der hundert gefallenen Soldaten, die am vergangenen Donnerstag einem freundlichen Feuer zum Opfer fielen.

Gerade erst, vor 1 Stunden, haben wir erschüttert Abschied genommen von 200 etwas zu langsamen Kameraden; nun müssen wir es schon wieder – so lästig das für mich als Minister auf dem falschen Posten auch ist.

Und doch darf unser Gedenken niemals, auch beim 1000sten Male nicht, zur makabren Betroffenheitsshow werden. Denn der Tod ist für jene, die er ereilt, stets eine langwierige Prozedur – und für die Hinterbliebenen eine dauerhafte Quelle seltsamer Erinnerungen.

So fragen Sie, liebe Angehörige, sich vielleicht: Hatte das Sterben der hundert jungen Männer, die fern von der Heimat Dienstzeit abrissen, irgendeinen strategischen Sinn? Hätten wir die Kameraden besser ausrüsten sollen? Wir sollten uns die Antwort auf diese Fragen nicht zu schwer machen.

Denn es ist Ihnen womöglich kein Trost, wenn ich sage: Ein organisiertes Massaker, oder was Sie umgangssprachlich gerade dafür halten, ist kein Kindergeburtstag, sondern die Hölle als Jungbrunnen. Trösten mag Sie hier und heute jedoch folgendes: Sie sind mit Ihrer Trauer nicht allein – weitere werden folgen.

Zu einem solchen sogenannten Krieg gehören nämlich nicht nur Tod und Verwundung, sondern auch, was wir erfolgreich verdrängt haben, eine überaus grausame Logik: Wir müssen sterben lassen, um das Sterben zu verhindern.

Dabei spielt seit jeher auch das Schicksal eine große Rolle. Manchmal entscheiden neun Millimeter über Leben und Tod, manchmal fehlt einfach ein Quentchen Glück, und manchmal kommt auch noch der unverdiente Haß einer undankbaren Zivilbevölkerung hinzu.

Aber ich kann Ihnen allen, auch im Namen unserer Partner in der Rüstungsindustrie, versichern: Ohne den heldenhaften Einsatz unserer Truppe wäre Afghanistan völlig überbevölkert. Die hundert Soldaten, um die wir hier heute trauern, starben daher auch für diese eine Pipeline, wie heißt sie noch mal?

Als Verteidigungsminister trage ich für Ihre Trauer selbstverständlich irgendeine Verantwortung, weshalb ich Sie herzlichst um zwei zugedrückte Augen bitten möchte. Und glauben Sie mir eines: Als Mensch mit einem frischen Fleck im Lebenslauf geht mir das ebenfalls alles voll auf die Nerven.

Daher nun noch etwas unangemessen Persönliches: Meine wöchentliche Skatrunde fragte mich angesichts meiner Niedergeschlagenheit gestern, ob unser erfolgloser Afghanistan-Einsatz nicht letztlich sofortiger Rücktrittsgrund sei.

Ich habe die Frage nicht politisch, sondern einfach mit Nein, Quatsch beantwortet. Ruht also in Frieden, Soldaten, und seid in Gottes Segen. Wir werden euch nicht so bald in 10 Jahren vergessen.
 
Mitglied seit
8 Mrz 2007
Beiträge
18.635
Punkte
0
Nene, bei dem war nur das Abendmahl zum Koma-Saufen ausgeartet ;)
 

Vasaal

Moderator

Mitglied seit
14 Jun 2006
Beiträge
9.163
Punkte
260
Wie kann man sich über sowas lustig machen -.-
 
Mitglied seit
8 Sep 2005
Beiträge
2.058
Punkte
0
Menschen machen eh zuviel Wind, wenn jemand stirbt, vorallem wenn es ein sogenannter Promi oder Bonze war. Bei der Beisetzung dieser abgestochenen Bankiersfrau kamen hunderte an Trauergästen, da frage ich mich, was macht solche Menschen wertvoller?
 
Mitglied seit
1 Jun 2004
Beiträge
5.665
Punkte
125
Um manche Dinge zu verstehen braucht man halt ein Mindestmaß an zivilisierter Moral. Soll total rocken, das Zeug.
 
Mitglied seit
26 Nov 2003
Beiträge
6.765
Punkte
0
Ich würd sagen der Bekanntheitsgrad? Was is denn da so schwer daran zu verstehn? Je mehr Leute einen kennen, desto mehr trauern auch. Du schreibst doch auch nur, damit die Tasten klappern.
 
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
26.051
Punkte
305
Um zu verstehen, dass Bankiersfrauen wertvoller sind als einfache Arbeiter? Sorry, wenn ich dir da nicht ganz folgen kann, wärst du so nett und erklärst es mir?
ich bin nich zu der beerdigung der bankiersfrau gegangen, hatte es auch net vor... solang kein näherer angehöriger stirbt is mir das eh wayne ob die olle stirbt oder der olle... solang se mir ihr geld net vereerben brauchen se kein mitgefühl erwarten, hab ich eh nich grad im übermaß :O
 
Oben Unten