Bundestagswahl 2017

Welche Partei wählt ihr zur Bundestagswahl 2017?

  • CDU

    Stimmen: 2 7,1%
  • CSU

    Stimmen: 1 3,6%
  • SPD

    Stimmen: 0 0,0%
  • Die Grünen

    Stimmen: 1 3,6%
  • FDP

    Stimmen: 6 21,4%
  • Die Linke

    Stimmen: 8 28,6%
  • AfD

    Stimmen: 5 17,9%
  • Piraten

    Stimmen: 0 0,0%
  • NPD

    Stimmen: 0 0,0%
  • Die PARTEI

    Stimmen: 2 7,1%
  • andere

    Stimmen: 2 7,1%
  • keine

    Stimmen: 1 3,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    28
Mitglied seit
17 Jul 2002
Beiträge
9.392
Punkte
0
Hier mal die Fakten der "linken Republik":
Also ich habe in deinem Post keine Fakten gefunden, sondern lediglich eine Aneinanderreihung von Meinungen. Im Folgenden meine Ansichten:

moby3012 hat gesagt.:
Die Steuern für Mittel und Geringverdiener sind so hoch wie nie.
Die Steuer- und Abgabenlast für Großverdiener ist so gering wie nie.
Irgendjemand muss den ineffektiven, ineffizienten und ausufernden Sozialstaat (= linke Politik) ja finanzieren.

moby3012 hat gesagt.:
Der allgemeine "Mindestlohn" ist lächerlich gering und führt geradewegs in die Altersarmut, dennoch wird selbst der von allen Seiten durchlöchert und ausgehebelt.
Die Einführung des Mindestlohns als Beispiel für fehlende linke Politik anzuführen, ist schon kurios. Das ist linke Politik pur. Im Übrigen bezieht sich der Gesetzgeber bei der Festlegung der Höhe des Mindestlohns auf die Empfehlungen einer Mindestlohnkommission, in der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite gleichberechtigt vertreten sind (Wissenschaftler sind ebenfalls vertreten, haben allerdings kein Stimmrecht). Wenn dir die Höhe des Mindestlohns also zu gering ist, schlage ich vor, du wendest dich an die entsprechenden Gewerkschaften (= linke Organisationen), die bei den Entscheidungen mit am Tisch sitzen.

Ich würde dir aber insofern Recht geben, dass ich der Meinung bin, dass der Mindestlohn grundsätzlich kein geeignetes Instrument darstellt, um Mobilität in der Gesellschaft zu ermöglichen: Ein aktivierender Sozialstaat, der die richtigen Anreize setzt, anstatt hohe Eintrittshürden in den Arbeitsmarkt herbeizuführen (nicht anderes als eine Markteintrittsbarriere ist ein Mindestlohn) und ein besseres Bildungssystem sind besser geeignete Maßnahmen.

moby3012 hat gesagt.:
Junge Menschen hangeln sich nur noch von Praktikum zu Minijob, klassische "richtige" Beschäftigungsverhältnisse werden immer weniger.
Von welchen "jungen Menschen" sprichst du? Denen, die ohne Schulabschluss unser Bildungssystem verlassen oder irgendeine Quatschwissenschaft studiert haben (wie z. B. Gender Mainstreaming)?

moby3012 hat gesagt.:
Die Anzahl der Aufstocker ist ein eindeutiges Zeichen für Quersubvention diverser Branchen durch den Staat.
Ist doch gut, wenn Arbeitsplätze für geringqualifizierte Personen entstehen, die es sonst nicht geben würde. Besser wir bezahlen die Leute fürs Mitmachen als fürs Zuhause bleiben.

moby3012 hat gesagt.:
Seit Jahrzehnten wachsen Vermögen der oberen 10% ins Unermessliche, während die Einkommen derjenigen 90% die den Staat zusammenhalten sollten immer weiter zusammenschrumpft.
Die Aussage ist mal einfach Käse. Die Einkommensverteilung ist seit 2005 weitgehend stabil. Und die Vermögensverteilung ist im internationalen Vergleich unauffällig. Um mal den "Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung" aus seinem aktuellen Jahresgutachten zu zitieren (S. 409):

SVR hat gesagt.:
Wie der aktuelle Fünfte Armuts- und Reichtumsbericht bescheinigt, ist die Verteilung der Nettoeinkommen in Deutschland seit dem Jahr 2005 weitgehend stabil. Dennoch wird hierzulande ein intensiver Ungleichheitsdiskurs geführt. Dies dürfte zum Teil darauf zurückzuführen sein, dass die Wahrnehmung in mancherlei Hinsicht von der tatsächlichen Situation abweicht.

Der Sachverständigenrat aktualisiert seine Einkommensanalyse und untersucht zusätzlich die Verteilung von Nettoeinkommen und Marktergebnissen innerhalb und zwischen unterschiedlichen Teilen der Bevölkerung, die nach den sozio-ökonomischen Merkmalen Alter, Geschlecht, Bildung und Migrationshintergrund voneinander abgegrenzt werden. Diese tiefergehende Analyse bietet ebenfalls keinen Anlass für das Narrativ einer unaufhaltsam zunehmenden Einkommensungleichheit der Nettoeinkommen.
Ein schönes Video zum Thema Einkommens- und Vermögensverteilung gibt es auch von Prof. van Suntum:

[video=youtube;gtG0Af9Pjlc]https://www.youtube.com/watch?v=gtG0Af9Pjlc[/video]

moby3012 hat gesagt.:
Die Generalüberwachung in Deutschland in Form von Polizeibefugnissen, Geheimdienstrechten, Überwachungsmaßnahme ist in den vergangenen Jahren so stark gestiegen wie nie zuvor.
Ist Überwachen und Bespitzeln nicht eine Spezialität linker Politik bzw. von Systemen, die immer weiter nach links abdriften? Ich bin übrigens auch kein Freund der Politik von Heiko Maas (soweit ich weiß ein SPD-Politiker, oder?)!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Dez 2004
Beiträge
38.646
Punkte
375
bei so einem beispiel frage ich mich stets ob der neoliberalismus des kapitalismus nicht sogar schlimmer als der faschismus ist
die unmenschlichkeit wird als rationalität und als logisch gegeben zur schau gestellt
weiterhin frage ich mich wie weit der geist und das herz schon verkommen und degeneriert sein muss das in dieser paradoxie kein widerspruch mehr entdeckt wird

hauptsache der mensch produziert ist effektiv, effizient. umstände spielen keine rolle

ekelhaft, es widert mich an


Wie immer finden sich natürlich zu allen politischen Thesen, die den Mächtigen nutzen,
bereitwillige Intellektuelle, die versuchen, diesem Totalitarismus den Schein einer Vernunft-
rechtfertigung zu geben.
„Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn sein
Gehalt gerade davon abhängt, dass er es nicht versteht.“ (Upton Sinclair, 1935)
http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/171022-Mausfeld_Transkript_Landau_NDS.pdf

Das sieht bei uns höchstens quantitativ, aber nicht qualitativ, anders aus. Verfassungs-
schutz und Geheimdienste haben sich längst einer demokratischen Kontrolle entzogen,
auch in Deutschland, und bilden eigenständig organisierte, grundlegend autoritäre
Strukturen. Die Existenz solcher autoritärer Stabilitätskerne sichert natürlich die Stabilität
der jeweiligen Machteliten. Das sind die traditionellen Kerne, die finden Sie durch die
gesamte Geschichte.
Eine weitere traditionelle Methode ist einfach nackte Gewalt. Wenn sich die Lebens-
bedingungen der Machtunterworfenen dramatisch verschlechtern, dann führt das in der
Regel dazu, dass diese sich zu solidarischen Aktionen organisieren. - Solidarität gefährdet
immer den Status herrschender ‚Eliten‘ und muss zerschlagen und unterbunden werden.
Und ein berühmtes Beispiel ist das Ludlow Massaker von 1914. Da gab es die Bergleute in
Colorado, die unter entsetzlichen und extrem menschenunwürdigen Bedingungen gelebt
haben. Das waren vorwiegend Immigranten - und hier haben wir eine weitere interessante
Technik: diese unterschiedlichen Gruppen von Immigranten wurden so gemischt, dass
jeder Zusammenhalt, oder die Entstehung eines sozialen Zusammenhalts, eigentlich
unmöglich wurde. Unter diesen extremen Lebensumständen kam es zu Streiks. Auch bei
den Streiks wurden wieder verschiedene Migrantengruppen gegeneinander aufgehetzt. Es
kam dann zum Einsatz von privaten Sicherungsfirmen - die gab es auch damals schon - als
Streikbrecher. Und schließlich zum Einsatz der Nationalgarde, was dann in dem bekannten
Massaker geendet hat. Das ist nackte, staatliche Gewalt zur Stabilitätssicherung.
Der Eigentümer dieser Bergwerke war die Rockefeller Familie, die durch dieses Massaker
in den Fokus der Öffentlichkeit geriet, und schon John Rockefeller Junior beauftragte dann
einen damals bereits ganz berühmten PR-Fachmann, sein Image wieder zu verbessern.
Ein Mittel dazu war, dass er einen Großteil seines Vermögens in eine Stiftung einbrachte,
das ist die Geburtsstunde der Rockefeller-Stiftung. Und innerhalb von wenigen Jahren
wurde er vom meistgehassten Menschen Amerikas zu einem bewunderten Philanthropen.
Das ist übrigens auch eine der Geburtsstunden der Public-Relation-Industrie. Diese PR-
Umwandlung der ruchlosesten Oligarchen zu Philanthropen wurde in den USA zu einer
höchsten Perfektion entwickelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Jul 2002
Beiträge
9.392
Punkte
0
Meinst du das alles wirklich ernst? Klingt für mich wie die Verschwörungstheorien einiger AfD-Anhänger, die ständig von einer geplanten "Umvolkung" sprechen.
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
7.026
Punkte
0
Ach MacBeth, wie will man da noch mit dir diskutieren. Du postest immer irgendwelche Schrottlinks oder viel zu lange Videos ohne selber auf Argumente einzugehen oder gar selber welche vorzubringen.

Ich schlage vor du wanderst in ein System für die Menschen aus. Nieder mit dem Kapitalismus! Für die Menschlichkeit! Venezuela scheint gerade ein nicer Hotspot für Leute wie dich.
 
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Also ich habe in deinem Post keine Fakten gefunden, sondern lediglich eine Aneinanderreihung von Meinungen. Im Folgenden meine Ansichten:
Wtf?
Irgendjemand muss den ineffektiven, ineffizienten und ausufernden Sozialstaat (= linke Politik) ja finanzieren.
Du erkennst doch Mobys geschilderten Fakt an, hast aber eine bestimmte (andere) Meinung dazu, warum das so sein muss. Nachvollziehbar ist diese Meinung für mich nicht. Die Entlastung des kapitals bzw. der Vermögenden innerhalb der letzten Jahrzehnte hat ja nachweislich zur Erosion des Sozialstaates, Eurokrise etc. beigetragen. Das war übrigens keine linke Politik.
Die Einführung des Mindestlohns als Beispiel für fehlende linke Politik anzuführen, ist schon kurios. Das ist linke Politik pur.
Warum wurde der denn eingeführt bzw. warum wurde er als notwendig erachtet? Genau, weil im Rahmen von Agenda 2010 Gewerkschaften geschwächt wurden, viele Arbeitgeber Tarifflucht begingen und mit der Hartz4-Gesetzgebung starker Druck auf die Arbeitnehmerseite ausgeübt wurde. Wir erinnern uns an Schröder, der sich mit dem gewollten (!) Aufbau des größten Niedriglohnsektors Europas brüstete. Deswegen arbeiteten (teilweise immer noch) Menschen nämlich zu Löhnen in relativer Armut.
Ich würde dir aber insofern Recht geben, dass ich der Meinung bin, dass der Mindestlohn grundsätzlich kein geeignetes Instrument darstellt, um Mobilität in der Gesellschaft zu ermöglichen: Ein aktivierender Sozialstaat, der die richtigen Anreize setzt, anstatt hohe Eintrittshürden in den Arbeitsmarkt herbeizuführen (nicht anderes als eine Markteintrittsbarriere ist ein Mindestlohn) und ein besseres Bildungssystem sind besser geeignete Maßnahmen.
Prekäre Lebensverhältnisse sind kein Anreiz. "Aktivierender Sozialstaat" ist nix anderes als ein offensichtlicher Euphemismus für H4-Sanktionspolitik und Subventionierung der Arbeitgeberseite durch Aufstockung.
Von welchen "jungen Menschen" sprichst du? Denen, die ohne Schulabschluss unser Bildungssystem verlassen oder irgendeine Quatschwissenschaft studiert haben (wie z. B. Gender Mainstreaming)?
Ich würde von fast allen sprechen. Denn auch im MINT-Bereich oder den sog. Wirtschaftswissenschaften steigt man durchschnittlich heute als Absolvent schlechter ein als noch vor 10-15 Jahren. Stichwort Fachkräftemangel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Fachkräftemangel#Kritische_Bewertung_des_Diskurses
Ist doch gut, wenn Arbeitsplätze für geringqualifizierte Personen entstehen, die es sonst nicht geben würde. Besser wir bezahlen die Leute fürs Mitmachen als fürs Zuhause bleiben.
Nochmal: Du erkennst Mobys Fakten allesamt an, hast nur ne andere Meinung dazu, ob das so schlecht ist.
Wir bezahlen übrigens nicht die Leute, sondern ermöglichen nichtmarktwirtschaftliche Geschäftsmodelle der Arbeitgeber. Hatte ich beim Mindestlohn noch vergessen: Mindestlohn bedeutet Altersarmut. Gabs so vor 15 Jahren auch noch nicht.
Die Aussage ist mal einfach Käse. Die Einkommensverteilung ist seit 2005 weitgehend stabil. Und die Vermögensverteilung ist im internationalen Vergleich unauffällig. Um mal den "Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung" aus seinem aktuellen Jahresgutachten zu zitieren (S. 409):
Deine Aussage ist völliger Käse, mein Bester :) Das haben wir auch schon drölf millionen mal durchgekaut. Daher will ich mal nicht 100% zur Thematik, aber immerhin was neues bringen:
Zuerst einmal: Einkünfte aus Kapital (Vermögen) und Löhnen ergeben in Summe das gesamte Einkommen. Wenn wir uns dazu mal die Lohnquote der BRD angucken
https://de.wikipedia.org/wiki/Lohnquote#/media/File:BerLohnquUSABRDJapan.PNG
fällt auf, dass sie über die Jahrzehnte stetig sinkt -> die Kapitalquote steigt. Einkommen aus Vermögen ist also (nicht nur hierzulande) drastisch gestiegen - weltweiter Siegeszug des Neoliberalismus. Bzgl. SVR möchte ich einfach mal folgendes in den Rauum stellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Einkommensverteilung#Deutschland
Die Einkommenshöhen werden im Fünfjahresrhythmus vom Statistischen Bundesamt mittels freiwilliger Selbstauskunft von einer Bevölkerungsstichprobe erfragt und die Gesamtheit der Einkommen statistisch hochgerechnet (Einkommens- und Verbrauchsstichprobe EVS, maximal 0,3 % aller Haushalte, ca. 55.000 bis 60.000 Haushalte). Erfahrungsgemäß nimmt mit zunehmendem Einkommen und Vermögen die Auskunftsbereitschaft der Befragten ab; das Statistische Bundesamt berücksichtigt deshalb nur Haushaltsnettoeinkommen bis zur Abschneidegrenze von 18.000 €/Monat. Die höchsten Einkommen sind in den Verteilungsberechnungen nicht enthalten. Ebenfalls nicht erhoben werden nicht entnommene Gewinne Selbstständiger.[2] Nicht einbezogen werden Personen in Gemeinschaftsunterkünften, beispielsweise Bewohner von Pflegeheimen, sowie Obdachlose.[3]

Regelmäßig sind dadurch die statistisch erhobenen Gesamteinkommen Selbstständiger und aus Vermögen, beispielsweise Kapitalerträge und Mieten, niedriger als die tatsächlichen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR). Die tatsächliche Ungleichverteilung ist deshalb größer als die statistisch errechnete, offiziell veröffentlichte.

2008 betrug die Abweichung der statistischen Selbstständigen- und Vermögenseinkommen der EVS (139 Mrd. Euro) zu der gleichartigen Einkommensumme der VGR (477 Mrd. Euro) rund 338 Mrd. Euro - etwa 71 % dieser Einkommen wurden durch die EVS nicht erfasst und sind in den Verteilungsrechnungen und somit in den Ungleichverteilungsmaßen wie dem Gini-Index oder der Reichtumsquote nicht dargestellt. Laut Statistischem Bundesamt „deutet dies auf eine grundsätzliche Problematik der Messung von Selbstständigen- und Vermögenseinkommen in (freiwilligen) Haushaltserhebungen hin“.
Wir sehen also, dass die Verteilung berechnungsbedingt immer (!) zu "schön" dargestellt wird.
Ich empfehle Dir zur tiefergehenden Betrachtung des Jahresgutachtens des SVR mal nen Artikel von einem gewissen Herrn Steinhardt: https://makroskop.eu/2017/11/eigenartige-zeiten/ Da bleibt kein Stein auf dem anderen :)

Ein schönes Video zum Thema Einkommens- und Vermögensverteilung gibt es auch von Prof. van Suntum:

[video=youtube;gtG0Af9Pjlc]https://www.youtube.com/watch?v=gtG0Af9Pjlc[/video]
Gucke ich mir bei Gelegenheit an. Der findet bestimmt alles tutti oder?^^
Ist Überwachen und Bespitzeln nicht eine Spezialität linker Politik bzw. von Systemen, die immer weiter nach links abdriften? Ich bin übrigens auch kein Freund der Politik von Heiko Maas (soweit ich weiß ein SPD-Politiker, oder?)!
Definitiv nein. Hier werden sie geholfen: https://www.politicalcompass.org/
Überwachung ist autoritär, also der Gegensatz zu liberal. Links und rechts ist genau die andere Achse. Populärstes Beispiel für nen rechten Überwachungsstaat dürfte das sog. 3. Reich sein.

Meinst du das alles wirklich ernst? Klingt für mich wie die Verschwörungstheorien einiger AfD-Anhänger, die ständig von einer geplanten "Umvolkung" sprechen.
Zieh Dir den kompletten Vortrag rein. Mit Umvolkung ala AFD oder der Identitären hat das nix zu tun.
Mein Gott, was ich damals noch für nen Aufwand betrieben habe^^

Ach MacBeth, wie will man da noch mit dir diskutieren. Du postest immer irgendwelche Schrottlinks oder viel zu lange Videos ohne selber auf Argumente einzugehen oder gar selber welche vorzubringen.

Ich schlage vor du wanderst in ein System für die Menschen aus. Nieder mit dem Kapitalismus! Für die Menschlichkeit! Venezuela scheint gerade ein nicer Hotspot für Leute wie dich.
Ich könnte mir vorstellen, dass Macbeth einfach noch gefrusteter als ich ist und er sich daher wenig Arbeit machen will. Denn Yuri postet jahrelang die gleichen Argumente, egal wie stichhaltig sie schon zig mal zerlegt wurden. Btw. ist Dein Venezuela Gedöns auch nicht besser.

@edit, weil es so ein Klopper ist: Irgendeiner (vom SVR glaube ich) kam ja jetzt auch noch völlig Ernst gemeint (!) mit Aufweichung der Arbeitszeiten und Ruhezeiten um die Ecke, weil das ja der heutigen Arbeitswelt entegen kommen würde und natürlich Wettbewersgesülze...Also bis zu 48 Stunden arbeiten...Ich bin das Paradebeispiel der neuen Arbeitswelt. Bevor ich im Büro bin, abends, am We... im Auto... telefonieren, Mails etc. Aber mal ehrlich: So sieht es doch nur für ne relativ überschaubare Klientel aus. Der Großteil muss sich eher Gedanken darüber machen, ob in Zukunft seine Stelle nicht wegdigitalisiert wird.
Sehr schön ist auch die Diskussion bzgl. Arbeitszeitverkürzung der IG-Metall (35 auf 28 Stunden): Das dickste Argument, dass nämlich hierzulande die Stahlbranche wegen Konkurrenz aus Fernost schrumpft und alleine deswegen selbstverständlich die Arbeitszeit zu kürzen ist, traut sich keiner auszusprechen?!
 
Zuletzt bearbeitet:

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.374
Punkte
355
Lieblings C&C



Danke Wilma ich hatte auch schon mit mir gehadert zu antworten aber nicht die Muße mir die Mühe zu machen Yuris schwachsinn zu kommentieren, danke dass du das übernommen hast^^.

und @yuri: Deine Annahme ich hielte den Mindestlohn für ein ungeeignetes Mittel ist falsch. Ich halte den Mindestlohn, wie er ausgestaltet ist für falsch. Der Mindestlohn sollte die unterste Schwelle dessen festlegen, unter dem jemandem in diesem Land Arbeit zuzumuten ist.

Seine Schwächen sind die vielen Varianten wie er umgangen werden kann und dessen Höhe, mit der man keine Familie gründen kann oder eine Altersvorsorge aufbauen kann, denn das muss der Maßstab sein.

Ich wundere mich eh wieso gerade diese ganzen Volksnationalen Idioten gegen einen höheren Mindestlohn sind, wollen sie schließlich "dass mehr gepimpert wird, dass die Ausländer nicht kommen müssen". Aber mit diesem Lohnniveau ist das nicht drin.

Aber davon ab wäre ich natürlich dafür den Mindestlohn abzuschaffen, wenn denn die Arbeitgeber ihre Mitarbeiter von sich aus vernünftig bezahlen würden, aber das ist leider nicht mal ansatzweise der Fall, und komm mir nicht mit den Kräften des Marktes, der Markt ist kaputt dank neoliberaler Arschlochpolitik der letzten Jahrzehnte...
 
Mitglied seit
11 Nov 2002
Beiträge
1.798
Punkte
0
@Starscream
Es ist bemerkenswert wie du bei sovielen Linken und Liberalen die Stellung hälst. Ist ja wirklich alles andere als einfach im linksindoktrinierten Forum hier.

Aber ich denke Schritt um Schritt weicht die linke Meinungsdiktatur auf. Lange notwendig gewesen. Dennoch noch ein langer, harter und unerbittlicher Kampf.
Natürlich gibt es gute Strategien im rechten Lager diese linken Strukturen aufzuweichen und letztlich zu Fall zu bringen. Ich bin guter Dinge, dass da eine Chance ist.

@ALL

Meine lieben sachlichen und weniger sachlichen Meinungskontrahenten. Da ich leider momentan wenig Zeit habe, war und ist mir eine zeitnahe Antwort leider nicht möglich.

Dennoch gibt es viel zu sagen, was ja bei mir bereits bekannt sein dürfte. Ich werde mich versuchen kürzer zu fassen.
Es ist leider - und das kann man hier auch im weiteren Verlauf der Diskussion erkennen - immer noch viel Uneinsichtigkeit und natürlich auch insgesamte Naivität die mitschwingt. Und der Deckmantel der Humanität ist auch gerne eines der angewendenten Scheinargumente. Es ist wirklich beklagenswert, dass die vorherige Generation unsere jetzige und die nachkommende so gewaschen hat, dass man fast schon wie unter Hitler die Fahne schwingt.
Eines sollte der Krieg uns doch gelehrt haben. Die Staatsgläubigkeit ist eines der größten Fehler die zum Untergang wird führen können.

Und der aktuelle Kurs ist in jeglicher Hinsicht von allen Parteien getragen. Außer der AfD. Dies muss einfach mal anerkannt werden. Der Staat bzw unsere Poliitker sind weder intelligenter, noch besser als sie es früher waren. Und diese moderne humanitäre Idee wird sich alsbald selbst zerstören.
Mehr dazu nächsten Freitag.
 

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.374
Punkte
355
Lieblings C&C



[/QUOTE]
@Starscream
Es ist bemerkenswert wie du bei sovielen Linken und Liberalen die Stellung hälst. Ist ja wirklich alles andere als einfach im linksindoktrinierten Forum hier.
Dürfte ich fragen an welchen Stellen hier Argumente unter den Tisch gekehrt oder totgeschwiegen werden? Denn dass sind Merkmale von indoktrination. Ich kann zwar nur für mich sprechen, aber ich bin mir sehr sicher jeder andere Diskutant, den du hier ersuchst zu beleidigen wird dir mit freuden bestätigen, dass er keine Probleme damit hat hier Meinungen zu verteidigen oder dagegen zu argumentieren, wie man an diesem Thread auch schön sehen kann, alles andere als "indoktrination". Entweder erklärst du bitte was du damit meinst oder du lässt diese merkwürdigen Unterstellungen.

Aber ich denke Schritt um Schritt weicht die linke Meinungsdiktatur auf. Lange notwendig gewesen. Dennoch noch ein langer, harter und unerbittlicher Kampf.
Natürlich gibt es gute Strategien im rechten Lager diese linken Strukturen aufzuweichen und letztlich zu Fall zu bringen. Ich bin guter Dinge, dass da eine Chance ist.
Wenn ich schon von diesem Lagerkampf lese, den du(und viele andere) da hochbeschwörst krieg ich das kotzen. Nur weil jemand gegen etwas Argumentiert wird er also gleich in eine Schublade gesteckt und gut? Blödsinn.

@ALL

Es ist leider - und das kann man hier auch im weiteren Verlauf der Diskussion erkennen - immer noch viel Uneinsichtigkeit und natürlich auch insgesamte Naivität die mitschwingt. Und der Deckmantel der Humanität ist auch gerne eines der angewendenten Scheinargumente. Es ist wirklich beklagenswert, dass die vorherige Generation unsere jetzige und die nachkommende so gewaschen hat, dass man fast schon wie unter Hitler die Fahne schwingt.
Humanität wird also zum Scheinargument? Wie verkommen und bösartig muss man im Herzen sein, wenn man nicht einmal daran glauben kann, dass es einem anderen Menschen vielleicht doch um Altruismus geht, dass ihm die Lage seiner Mitmenschen etwas bedeutet? In was für einer Egoistischen Gedankenwelt lebst du eigentlich?

Eines sollte der Krieg uns doch gelehrt haben. Die Staatsgläubigkeit ist eines der größten Fehler die zum Untergang wird führen können.

Und der aktuelle Kurs ist in jeglicher Hinsicht von allen Parteien getragen. Außer der AfD. Dies muss einfach mal anerkannt werden. Der Staat bzw unsere Poliitker sind weder intelligenter, noch besser als sie es früher waren. Und diese moderne humanitäre Idee wird sich alsbald selbst zerstören.
Mehr dazu nächsten Freitag.
Links ist also gleich staatsgläubig? Diese Kombination ist totaler Blödsinn. Nur weil jemand nicht deiner Meinung ist und nicht jeder Verschwörungstheorie anhängt wird er von dir gleich in eine Schublade gepackt. Was uns der Krieg aber wirklich gelehrt haben sollte, obwohl ich bei dir meine Zweifel habe ist, dass man das Wohl eines Teils der Menschheit nicht über alle Maßen über die Interessen des Restes stellen sollte, damit entsteht ein Gefälle, dass in Angst, Wut, Hass und Gewalt umschlägt. Alles Phänomene die wir jeden Tag in Deutschland von der von dir beschworenen Rechten zum Beispiel bei Löscheinsätzen der Feuerwehr an Flüchtlingsheimen beobachten können.
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.318
Punkte
395
Lieblings C&C



Es ist schon bemerkenswert, dass man in den vergangenen Jahren gesellschaftlich immer weiter nach rechts gewandert ist, so, dass es fast schon für normal empfunden wird. Und jetzt kommen auf einmal von der linken Seite einige Ideen, die vom rechten Lager als linkes Gedankengut ausgelegt und sogar als extremistisch angesehen werden, obwohl dies nicht einmal der Fall ist.

Ich für meinen Teil möchte jedenfalls nicht in einem Land leben, wo ich und meine Mitmenschen darauf reduziert werden, welche Gene wir haben und zu welcher Ethnie wir angehören.

Falls Du das wirklich so siehst, dann tust Du mir echt leid, da Du einige nette Sachen verpasst.

Ich will auch gar nicht leugnen, dass durch man durch die Flüchtlingswelle sich einige unliebsame Personen ins Land geholt hat, die schwer, oder erst gar nicht nicht integrierbar sind. Aber abschieben löst vllt. die Symptome, aber nicht das eigentliche Problem.
Wir sollten uns langsam bewusst machen, dass wir eine Verantwortung gegenüber unseren ausländischen Mitbürgern haben. Und daher müssen wir ihnen soweit versuchen zu helfen, damit sie auch keinen Grund mehr haben zu uns kommen zu müssen.

PS: Fass dich kürzer!
 
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.992
Punkte
215
Dürfte ich fragen an welchen Stellen hier Argumente unter den Tisch gekehrt oder totgeschwiegen werden? Denn dass sind Merkmale von indoktrination. Ich kann zwar nur für mich sprechen, aber ich bin mir sehr sicher jeder andere Diskutant, den du hier ersuchst zu beleidigen wird dir mit freuden bestätigen, dass er keine Probleme damit hat hier Meinungen zu verteidigen oder dagegen zu argumentieren, wie man an diesem Thread auch schön sehen kann, alles andere als "indoktrination". Entweder erklärst du bitte was du damit meinst oder du lässt diese merkwürdigen Unterstellungen.
[/QUOTE]

Es wird mal wieder in Deutschland von diesen (täter zwischen 18 und 20 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß, schlank und arabisch-nordafrikanischen Aussehens.)
Ein Mensch in angezündet, am 03.11. 2017 in Münchner Hauptbahnhof

http://www.focus.de/panorama/welt/polizei-sucht-die-taeter-brand-attacke-auf-schlafenden-obdachlosen-am-muenchner-hauptbahnhof_id_7798528.html

Nicht mal an Bahnhöfen mit Video Überwachung sind die Menschen sicher.
Und wo bleiben die Video aufnahmen? Es wird mal wieder alles unter den Teppich gekehrt.

Du lügst wieder.
Es sind leider Fakten. z.B. dies hier.
http://www.focus.de/regional/videos/fahndung-in-berlin-fuenf-maenner-provozieren-massenschlaegerei-und-treten-auf-am-boden-liegende-opfer-ein_id_7829234.html

Wir haben November, im April haben diese Verbrecher zugeschlagen, es sind also 7 Monate, 7 Monate ! Vergangen bis die Polizei anfing in dem Fall zu bearbeiten.
Also nach mehr als einem Halben Jahr, wer wird sich den noch erinnern oder was da genau passierte oder die Leute noch erkennen ?
Das geht schon über Systematische Inkompetenz hinaus, das ist schon systematische Vertuschung.


Wie kann es sein ? Wenn die nach einer Woche nichts haben, muss das an die Öffentlichkeit, wer weis was die noch so anstellen.
Typische Kommunikationstaktik, anstatt sich dem Vorwurf zu stellen, dass man der Lüge überführt wurde einfach schnell das Thema wechseln und einen anderen Fall zitieren. So kann man nicht diskutieren.
Du behauptest anhand eines verlinkten Beispiels "es werden Leute angezündet" - liest man den von dir verlinkten Beitrag erkennt man klar, das es weder mehrere Personen waren die angezündet worden sind, noch ist überhaupt jemand angezündet worden. Das hat dir Wilma mitgeteilt und du weichst noch immer aus, und auch DAS ist kein Einzelfall in deiner "Argumentation".
Quelle

So oft wie du lügst und Sachen verdrehst solltest Du echt froh darüber sein, dass man Dir überhaupt noch zuhört.

Wäre das hier nicht ein Rechtsstaat hätte man Dir schon lange die Zunge abgeschnitten, oder schlimmeres. Aber laut deiner Definition ist das ja nicht so, obwohl dir das jeder ordentliche Jurist oder Historiker wiederlegen kann.


05.11.2017
Also folgendes stand im 1 Artikel.
Brand-Attacke auf schlafenden
Die zwei unbekannten Männer fotografierten den Obdachlosen zunächst und machten Selfies mit ihm, wie die Münchner „tz“ berichtet. Der Mann bekam davon nichts mit, er schlief im Sitzen auf einer Bank am Münchner Hauptbahnhof. Zu seinen Füßen stand eine große Plastiktüte mit seinen Habseligkeiten. Schließlich warf einer der beiden Unbekannten eine brennende Zigarette in die Plastiktüte
Nachdem er kurz gewartet hatte, zündete er den Inhalt der Tüte mit einem Feuerzeug an.
Die beiden Männer beobachteten, wie sich ein Brand entwickelte, sprangen dann in eine S-Bahn und fuhren in Richtung Petershausen davon.

11.11.2017
folgendes stand im 2 Artikel.
Die Berliner Polizei fahndet mit mehreren Bildern einer Überwachungskamera nach fünf Tatverdächtigen, die am 30. April zwei Männer im Stadtteil Mitte verletzt haben


Also es ist bei Ersten Fall ganz klar das der Typ angezündet wurde,
der Typ schlief und eine tüte die bei seinen Füssen lag wurde angezündet
Und das zu dem Zeitpunkt die Bilder/Videos nicht veröffentlicht wurden.


Und beim zweiten das die Polizei echt zu lange gebraucht hat um an die Öffentlichkeit zu gehen.

@Starscream
Es ist bemerkenswert wie du bei sovielen Linken und Liberalen die Stellung hälst. Ist ja wirklich alles andere als einfach im linksindoktrinierten Forum hier.

Aber ich denke Schritt um Schritt weicht die linke Meinungsdiktatur auf. Lange notwendig gewesen. Dennoch noch ein langer, harter und unerbittlicher Kampf.
Natürlich gibt es gute Strategien im rechten Lager diese linken Strukturen aufzuweichen und letztlich zu Fall zu bringen. Ich bin guter Dinge, dass da eine Chance ist.
Naja falls jemand die Linke aufweicht, dann sind es die Linken/Grünen/CDU.
Weil die Menschen langsam aber sicher mit den Ergebnissen dieser Gesellschaftsumwandlung konfrontiert werden.

Menschen gehen doch immer deren Alltag nach, bis im wahrsten sinne des Wortes das Unheil an die Tür klopft, aber dann ist es zu spät.
 
Zuletzt bearbeitet:

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.374
Punkte
355
Lieblings C&C



Ich erkenne deinen Punkt nicht, du lügst hier in den Thread, wirst der Lüge überführt mit Fakten, wechselst dann schnell deine Argumente aus, auch das wird ertappt und du zitierst das ganze als Beweis für "unter den Tisch kehren"? Versuchs mal mit Argumenten anstatt Behauptungen, Unterstellungen, Lügen und wirren Zitierorgien aus denen niemand einen Inhalt entnehmen kann.
 
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.992
Punkte
215
Ich erkenne deinen Punkt nicht, du lügst hier in den Thread, wirst der Lüge überführt mit Fakten, wechselst dann schnell deine Argumente aus, auch das wird ertappt und du zitierst das ganze als Beweis für "unter den Tisch kehren"? Versuchs mal mit Argumenten anstatt Behauptungen, Unterstellungen, Lügen und wirren Zitierorgien aus denen niemand einen Inhalt entnehmen kann.
Aber wie soll man den anders solche Arbeit der Polizei und Gerichte definieren?
Was ist es bitte schön den sonst, wenn es so lange dauert?
Klar sah ich sofort parallelen und ein System wie beim Berliner U-Bahn-Treter.

"Unter den Tisch kehren" Ist sehr präzise Definition.
https://www.welt.de/vermischtes/article160096855/Warum-es-so-lang-keine-Oeffentlichkeitsfahndung-gab.html


Es ist schon bemerkenswert, dass man in den vergangenen Jahren gesellschaftlich immer weiter nach rechts gewandert ist, so, dass es fast schon für normal empfunden wird. Und jetzt kommen auf einmal von der linken Seite einige Ideen, die vom rechten Lager als linkes Gedankengut ausgelegt und sogar als extremistisch angesehen werden, obwohl dies nicht einmal der Fall ist.
Eigentlich ist die Gesellschaft immer weiter nach Links gewandert, G 20 Krawall Gipfel in Hamburg, Energie Wende, Eurokrise und kaputte Polizei sind ganz klar Links-grünes Gedanken gut.

Ich für meinen Teil möchte jedenfalls nicht in einem Land leben, wo ich und meine Mitmenschen darauf reduziert werden, welche Gene wir haben und zu welcher Ethnie wir angehören.
Aber genau dass, ist das Ergebnis dieser CDU/SPD Politik.


Was ist dir lieber,
eine Gesellschaft, in der Man sich der Wahrheit stellt und Verbrecher aussortiert
oder eine wo Verbrecher freie Hand haben und Menschen zu Vorurteilen kommen müssen?
Falls Du das wirklich so siehst, dann tust Du mir echt leid, da Du einige nette Sachen verpasst.

Ich will auch gar nicht leugnen, dass durch man durch die Flüchtlingswelle sich einige unliebsame Personen ins Land geholt hat, die schwer, oder erst gar nicht nicht integrierbar sind. Aber abschieben löst vllt. die Symptome, aber nicht das eigentliche Problem.!
Ist dir aber klar wie in Realität solche tolerante schweige/Toleranz Gesellschaft aussieht?


[video=youtube;9IaTXqAqw2w]https://www.youtube.com/watch?v=9IaTXqAqw2w[/video]
 

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.374
Punkte
355
Lieblings C&C



Eigentlich ist die Gesellschaft immer weiter nach Links gewandert, G 20 Krawall Gipfel in Hamburg, Energie Wende, Eurokrise und kaputte Polizei sind ganz klar Links-grünes Gedanken gut.
Das ist einfach nicht wahr. Und die Krawalle vom G20 als Maßstab nehmen ist Unsinn, es gab nach aktuellem Kenntnisstand um die 300 Krawallidioten, die jetzt repräsentativ für einen linksruck in Deutschland hergenommen werden? Was wenn ich dir verrate, dass unter diesen idioten sehr viele extra angereiste "europäische Freunde" waren und auch jede Menge Nazis, die mal die sau rauslassen wollten unter dem Deckmantel des Linksterrors? Es gab hunderttausende friedlich demonstrierender Menschen in Hamburg, die berechtigte kritik an G20 äußern wollten und alles was du siehst sind 300 Idioten. Übrigens 2 Drittel der Verletzungen die die Polizei in ihren Reihen vermeldet hatten waren Dehydration, Erkältungen, Kopfschmerzen und blaue Flecke. Du bist hier das Opfer von Medienhype. Diese Krawallisten sind Vollpfosten die dich genau in ihre Falle haben tappen lassen.

Schauen wir doch mal aufs große ganze, wie sehr die Republik angeblich nach links gerückt sein soll. Die Argumente wurden gebracht und selbst von Yuri anerkannt, auch wenn er ein Problem damit hat daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. In den Themenfeldern Wirtschaft, Arbeit, Rente, Sozialsystem, Bildung gab es in den vergangenen 20 Jahren bis auf das lächerliche formale Mindestlohngesetz in das hunderte Lücken eingebaut worden sind keinerlei Bewegung nach links, im Gegenteil. Und wenn du an deinem G20 Argument festhältst halte ich dagegen dass täglich ein Anschlag auf ein Flüchtlingsheim stattfindet, das dürfte sich dann wohl die Waage halten, auch wenn ich so eine Aufrechnung von Gewalt für Bullshit halte.
 

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.374
Punkte
355
Lieblings C&C



Mal was anderes, aber passt auch hier rein:

Unbenannt.PNG

Die SPD, genau mein Humor, damit machen sie sich sicher beliebt! Projekt 20%-X hat begonnen!
 
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Also es ist bei Ersten Fall ganz klar das der Typ angezündet wurde,
der Typ schlief und eine tüte die bei seinen Füssen lag wurde angezündet
Ja watt soll man da noch sagen?^^
Ich glaube eins Deiner Hauptprobleme ist, dass Du nen extrem abweichendes Sprachverständnis hast. Ungefähr jeder außer Dir versteht das inhaltlich anders.
Und beim zweiten das die Polizei echt zu lange gebraucht hat um an die Öffentlichkeit zu gehen.
Woran machst Du das fest?

Eigentlich ist die Gesellschaft immer weiter nach Links gewandert, G 20 Krawall Gipfel in Hamburg, Energie Wende, Eurokrise und kaputte Polizei sind ganz klar Links-grünes Gedanken gut.
Nein.

G20: Hat Moby schon was zu gesagt. Des weiteren wurde schon Monate vorher drüber diskutiert, ob dieser Ort in Hamburg direkt neben dem bekannten bzw. notorischen linken Szene Viertel eine geeignete Location ist. Aber selbst ohne linke Szene war der Veranstaltungsort behämmert. Mitten inner Großstadt anstatt auf bspw. ner Insel?

Energiewende: Umweltthemen sind nicht zwingend linkes Gedankengut. SPD und Linke haben ne andere Meinung zu Braunkohle als die Grünen. Btw. wird die Energiewende sehr konzernfreundlich durchgeführt, was auch nicht gerade links ist.

Eurokrise: What the holy fuck ist daran links???

Kaputte Polizei: Dass es zu wenig Polizisten gibt, war kein linkes, sondern eher ein neoliberales Projekt. Wenn ich mich nicht irre, gab es in NRW unter Jürgen Rüttgers (CDU/FDP) den größten Stellenabbau.
 

Phill

Will Reno haben!
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
33.138
Punkte
370
Lieblings C&C



Wilma, hast du eine Prognose wies jetz weitergeht? Neuwahlen? Minderheitsregierung? Oder wird die CDU/CSU erstmal wieder alles hinauszögern? :?
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
7.026
Punkte
0
Neuwahlen. FDP und AFD und ganz vielleicht die Grünen gewinnen. CDU mit Merkel wird viel verlieren, CDU ohne Merkel muss man schauen wer da kommt. SPD ist eine Blackbox, wobei die Verweigerung einer grossen Koalition bei gleichzeitem Bashing der FDP wegen Verantwortungslosigkeit ja wohl an Heuchlerei nicht mehr zu überbieten ist. Ich wünsche der SPD 19-x, Grün 4.99-x und der Linken 4.99-x.

Falls AFD Wähler gemerkt haben, dass die FDP eine vernünftigen Wechsel und vor allem Einwanderungspolitik verteidigt haben, könnten einige wieder zurück zur Mitte kommen. Anschliessen wäre vielleicht Schwarz-Gelb möglich.

Koalitionsmöglichkeiten bei Neuwahlen, angenommen die AFD wird weiter boykottiert: GroKo, Schwarz-Gelb. Was anderes sehe ich momentan nicht.
 
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.992
Punkte
215
Christian Lindner: „Besser nicht regieren, als falsch zu regieren“
Wow, das hätte ich der Partei nicht zugetraut.
[video=youtube;IO5VqICoryk]https://www.youtube.com/watch?v=IO5VqICoryk[/video]

G20: Hat Moby schon was zu gesagt. Des weiteren wurde schon Monate vorher drüber diskutiert, ob dieser Ort in Hamburg direkt neben dem bekannten bzw. notorischen linken Szene Viertel eine geeignete Location ist. Aber selbst ohne linke Szene war der Veranstaltungsort behämmert. Mitten inner Großstadt anstatt auf bspw. ner Insel?

Energiewende: Umweltthemen sind nicht zwingend linkes Gedankengut. SPD und Linke haben ne andere Meinung zu Braunkohle als die Grünen. Btw. wird die Energiewende sehr konzernfreundlich durchgeführt, was auch nicht gerade links ist.

Eurokrise: What the holy fuck ist daran links???

Kaputte Polizei: Dass es zu wenig Polizisten gibt, war kein linkes, sondern eher ein neoliberales Projekt. Wenn ich mich nicht irre, gab es in NRW unter Jürgen Rüttgers (CDU/FDP) den größten Stellenabbau.
G20: man wusste ganz genau worauf man sich einlässt und die Urteile waren viel zu milde.
Energiewende: CDU hat grundlos ihre Grundwerte verraten und einen 180° Drehung gemacht.
Eurokrise: Wer hat uns nochmal dieses Bodenlose Solidarische griechische Haushaltsloch zusammen geschustert.
Kaputte Polizei: Sagte ich doch das die CDU Politik links/Grün ist^^

In den Themenfeldern Wirtschaft, Arbeit, Rente, Sozialsystem, Bildung gab es in den vergangenen 20 Jahren bis auf das lächerliche formale Mindestlohngesetz in das hunderte Lücken eingebaut worden sind keinerlei Bewegung nach links, im Gegenteil.
Der Logik nach, also wenn man die Politik nach der Fähigkeit urteilt die umzusetzen, wäre Trump der Linkste, grünste und liberalste US Präsident aller Zeiten.
 
Oben Unten