Bundestagswahl 2017

Welche Partei wählt ihr zur Bundestagswahl 2017?

  • CDU

    Stimmen: 2 7,1%
  • CSU

    Stimmen: 1 3,6%
  • SPD

    Stimmen: 0 0,0%
  • Die Grünen

    Stimmen: 1 3,6%
  • FDP

    Stimmen: 6 21,4%
  • Die Linke

    Stimmen: 8 28,6%
  • AfD

    Stimmen: 5 17,9%
  • Piraten

    Stimmen: 0 0,0%
  • NPD

    Stimmen: 0 0,0%
  • Die PARTEI

    Stimmen: 2 7,1%
  • andere

    Stimmen: 2 7,1%
  • keine

    Stimmen: 1 3,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    28
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Und wenn man sich hier wieder das gehetze und den negativen Flow gegen die AfD anschaut, könnte man schon kotzen. Mal ehrlich. Grenzen dicht und ich will mein Land wieder. Was daran das Problem?
Echt jetzt? Ok. Als Kind und Jugendlicher kann ich mich noch gut daran erinnern, wie ätzend es war, bei Urlaubsfahrten durch sinnlose Ausweiskontrollen an den Grenzen hardcore in Staus zu stehen. Des weiteren hat der Warenverkehr seitdem drastisch zugenommen. Diese Kontrollen wieder einzuführen ist völlig unrealistisch. Aufwand/Nutzen stehen in keinem Verhältnis.
"Mein Land wieder"...hm... bist Du jetzt schockiert, wenn ich Dir sage, dass Dir dieses Land gar nicht gehört und auch nie gehört hat?
Wie Multikulti muss man sein, dass man nicht begreifen kann, dass die ethnische Mehrheit von den Germanen auszugehen hat. Und die Mutlikultis wollen dies nun wieder unterbinden.
Es ist daran ichts auszusetzen, dass man für sein Land einsteht, dies verteidigen will und die Werte und Traditionen als auch die Identität bewahren will. Es ist weder anstößig noch rassistisch.
Der Typ hier erklärt das sehr kurzweilig anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse:
[video=youtube;hoBrgRQT1Qk]https://www.youtube.com/watch?v=hoBrgRQT1Qk&t=157s[/video]
Spoiler: "Die Germanen" gibt es so garnicht (mehr). Du denkst an der Realität vorbei. Aber was sind eigentlich "die Germanen" für Dich? Eine Rasse? Und die willst Du ggü. anderen "Rassen" bevorteilen, nur weil Du sie anhand "Rasse" unterscheidest? Dann wärst Du ein lupenreiner Rassist per Definition.

Grenzen sind natürlich, weil Völker ohne Grenzen nicht funktionieren.
Hm. Was machen dann bspw. die Kurden? Krim, Palästinenser....Vielleicht ersetzt DU einfach "völker" mit "Staaten"?

Es hat sich erwiesen, dass der Verlauf wie er ist und immer war, der Beste ist.
Welcher Verlauf ist hier gemeint?
Ich habe allerdings nichts gegen begrenzte Zuwanderung, so lange sie einen Mehrwert für unsere Gesellschaft bietet. Die Einwanderung der vergangenen Jahrzehnte als auch die Fake-Flüchtlinge sind natürlich keine Bereicherung.
Ich bezweifle, dass "Kohle und Stahl" ohne ausländische Arbeitskräfte möglich gewesen wäre. Gastarbeiter wurden nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit angeworben. Des weiteren: http://www.zeit.de/kultur/2016-07/westafrika-freihandelsabkommen-eu-fluechtlinge-hafsat-abiola
Wir könnten hier noch ein richtiges Fass bzgl. Exportweltmeister etc. aufmachen. Unser Wohlstand hängt essenziell mit dem Handel mit der restlichen Welt zusammen.

Syrien ist fast befreit. Aber große Teile sind bereits wieder beziehbar. Wird Zeit, dass die starken jungen Männer im besten Mannessaft nun bei dem Wiederaufbau helfen.
Lol? Da liegt alles in Schutt und Asche und wird entweder von Assad oder irgendwelchen Warlords kontrolliert. Reste von IS und co. nicht zu vergessen.
Ansonsten lasst mal das gehate gegen AfDler, sonst vermehren sie sich am Ende doch noch. Sie wirken außerdem bereits. Auch das ist positiv.
Gehate lehne ich ansich auch ab. Nur kannst Du mit den meisten Sympathisanten kaum rational diskutieren. Die hängen da in ihrer Blase namens "mein Land" und sind für faktenbasierte Argumente kaum bis 0 zugänglich.

Es gibt einfach einen wertebewussten Kern, den werden die Altparteien auch nicht knacken können.
Das ist doch hohles Geschwurbel. Was soll das konkret sein? Und andere Menschen wie z.B. ich haben etwa keine Werte? Oder gibts nur die einen der AFD?
 
Mitglied seit
17 Jul 2002
Beiträge
9.392
Punkte
0
Erschreckend, dass fast die Hälfte der noch Verbliebenden in diesem Forum mit AfD und Linke eine extremistische Partei gewählt hat.
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.324
Punkte
395
Lieblings C&C



Genau, alle AfD und Linke Wähler sind direkt extremistisch:z
 
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Erschreckend, dass fast die Hälfte der noch Verbliebenden in diesem Forum mit AfD und Linke eine extremistische Partei gewählt hat.
Erschreckender finde ich, dass diese beiden Parteien immer zusammen als extremistisch bezeichnet werden, ohne dafür mal eine handfeste Erklärung mitzuliefern.
 

Phill

Will Reno haben!
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
33.147
Punkte
370
Lieblings C&C



hast du wirklich noch lust auf yuris erklärungen?
 
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.992
Punkte
215
Da muss ich dich leider enttäuschen. So dumm sind die Bürger Deutschland einfach nicht, als dass das jemals eintreffen könnte. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Eierköpfen in Deutschland und das limitiert glücklicherweise auch die Stimmen, die die AfD bekommen kann.
Du schreibst hier so viel Mist, das Meiste davon macht überhaupt keinen Sinn und könnte schon ein gebildeter 16-jähriger begründet widerlegen.

Beantworte mir bitte nur eine einzige Frage:
Ging es dir persönlich in Deutschland vor der Flüchtlingskrise besser als jetzt?
Diese vergrünte Merkel Politik wirkt sich auch auf viele andere Bereiche aus.
Diese Leute in der Grünen CDU sind vollkommen weltfremd geworden.

Es hat z.B. von meinen Kollegen seinen Alten Diesel erwischt, es hat sowas an Wert verloren,
wegen dieser Politik, der wollte sich neues Auto kaufen, muss der sich wohl länger für das Teil abrackern.
http://www.autobild.de/artikel/diesel-abgas-blaue-plakette-fahrverbot-euro-5-umruestung-5832056.html

Der Typ hat früher wenn wir unterwegs waren immer ne Runde Bier ausgeteilt,
jetzt muss der halt irgendwo sparen.

AfD ist die einzige Partei, die sich für Diesel einsetzt.
https://www.welt.de/regionales/baden-wuerttemberg/article167402597/AfD-Spitzenkandidatin-fordert-Diesel-Garantie-bis-2050.html
 
Mitglied seit
11 Nov 2002
Beiträge
1.798
Punkte
0
Echt jetzt? Ok. Als Kind und Jugendlicher kann ich mich noch gut daran erinnern, wie ätzend es war, bei Urlaubsfahrten durch sinnlose Ausweiskontrollen an den Grenzen hardcore in Staus zu stehen. Des weiteren hat der Warenverkehr seitdem drastisch zugenommen. Diese Kontrollen wieder einzuführen ist völlig unrealistisch. Aufwand/Nutzen stehen in keinem Verhältnis.
"Mein Land wieder"...hm... bist Du jetzt schockiert, wenn ich Dir sage, dass Dir dieses Land gar nicht gehört und auch nie gehört hat?
Nein, ich bin nicht schockiert. Ich mein es ohnehin als Kollektiv. Aber is halt das Land der Deutschen. Kann man halt nichts machen. Der geschichtliche Strang ist halt easy und deutlich durch die Germanen erkennbar. Wo sie waren, was sie getan haben etc.
Es fällt also schon schwer dieses Land nicht jenen zuzuschreiben, die hier schon ewig leben. Insofern, kannst mir doch zustimmen?

Und wer sagt ich bin grundsätzlich für Kontrollen? Ich denke fast komplett gehts weitesgehend ohne aber nur innereuropäisch. Allerdings auch nicht jedes Land in Europa.
Das funzt mit den offenen Grenzen nur, wenn die Lebensverhältnisse und die Kultur als auch die eigene Identität soweit intakt ist, dass man nicht "auswandern" will zumindest nicht in großen Massen. Dann fühlt man sich nämlich heimisch in seinem Land und bleibt.



Der Typ hier erklärt das sehr kurzweilig anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse:
[video=youtube;hoBrgRQT1Qk]https://www.youtube.com/watch?v=hoBrgRQT1Qk&t=157s[/video]
Spoiler: "Die Germanen" gibt es so garnicht (mehr). Du denkst an der Realität vorbei. Aber was sind eigentlich "die Germanen" für Dich? Eine Rasse? Und die willst Du ggü. anderen "Rassen" bevorteilen, nur weil Du sie anhand "Rasse" unterscheidest? Dann wärst Du ein lupenreiner Rassist per Definition.
Ich kenne ihn. Ich kenne die libertären, die truther und wie sie alle heißen. Er ist linksliberal. Aber vor allem liberal.
Und ja, sicher, dass du denkst, dass es die Germanen nicht mehr gibt. Aber eigentlich brauch man auch nur Völker umbenennen. Easy. Was viele von euch sicher auch nicht wissen, dass sowohl Franzosen, Briten, als auch durch die Goten die Polen großteilig Deutsche sind. Auch mal angemerkt. Wissen auch die Wenigsten. Muss man aber nun auch net tiefer gehn. Ich denke aber, dass der Krieg in Europa nicht so ausgebrochen wäre, wenn man verstanden hätte, dass man sich kulturell näher ist, als man dies zu dem Zeitpunkt gesehn hat.
Ich wills auch nur kurz erwähnt haben. Ansonsten denke ich nicht an der Realität vorbei. Ich fühle mich mit meinen Ahnen verbunden. Die waren Deutsche. Dies geht zurück bis zu den Germanen. Da gibts nichts dran zu rütteln. Und nochmal Völker haben sich häufiger in der Geschichte umbenannt. Auch die Germanen hatten vorher noch eine andere Bezeichnung.
Geschichte ist sehr verwoben und komplex und ich behaupte, dass nichtmal 10% der Leute in dem Forum hier alles begreifen und wissen. Zuviele Details, zuviele Informationen, welche man nicht kennt. Aber die Verbindungen werden klarer je tiefer man sich damit befasst.

Und dein Differamierungsgelaber schieb dir mal bitte ganz woanders hin. Ist absurd. Ich denke völkisch. Ja, das tue ich. Geh zu den Russen, geh zu den Chinesen, Koreaner, Japanern usw.
Du kannst mich nicht damit aus der Fassung bringen, dass wir unterschiedliche Völker/Ethnien auf der Welt haben. Und ich diese klar benenne. Menschen sind Menschen - aber sie sind vor allem auch UNTERSCHIEDLICH. Und diese abgefuckte Gleichmacherei geht mir gegen den Piss. Und der antideutsche Rassismus eben dieser.


Hm. Was machen dann bspw. die Kurden? Krim, Palästinenser....Vielleicht ersetzt DU einfach "völker" mit "Staaten"?
Ja, Palenstienser haben nochn Staat, wenn auch verkleinert. Kurden is augenscheinlich ein Argument. Aber ich gestehe denen ihren Staat zu. Und sie wollen diesen auch. Sie wollen ihre Kultur und Identität bewahren - geht am besten mit einem eigenen Staat und eigenen Grenzen. So ist das nunmal.

Welcher Verlauf ist hier gemeint?
Verlauf hin zum Nationalstaat. Klappt gut, läuft. Jeder hat sein Refugium, seine Kultur, seine Werte. Identität halt.


Ich bezweifle, dass "Kohle und Stahl" ohne ausländische Arbeitskräfte möglich gewesen wäre. Gastarbeiter wurden nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit angeworben. Des weiteren: http://www.zeit.de/kultur/2016-07/westafrika-freihandelsabkommen-eu-fluechtlinge-hafsat-abiola
Wir könnten hier noch ein richtiges Fass bzgl. Exportweltmeister etc. aufmachen. Unser Wohlstand hängt essenziell mit dem Handel mit der restlichen Welt zusammen.
Brauchen wir gar nicht. Ich red gern mit dir darüber und stelle auch gerne klar, dass du falsch liegst. Die Gastarbeiter haben wir nicht gebraucht. Es ist geplant von den Amerikanern gewesen um den Hooton-plan zu aktivieren. ( https://de.wikipedia.org/wiki/Earnest_Hooton#Hootons_Idee_f.C3.BCr_Nachkriegsdeutschland )
Und wenn man an diesen Plan nicht glaubt, haben wir noch Kalergi, welcher von ein Paneuropa geträumt hat mit einer negroiden Mischlingsrasse. Oh, ja, Mischlingsrasse. Seltsam wie rassistisch dieser Mensch war?

https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi

Seltsam, dass dies alles so gerade passiert. Muss man nicht besonders intelligent sein um zu verstehen, dass sämtliche Ideen auf solchen Leuten fußen?

Ich hab noch mehr als genug Argumente, die aufzeigen, dass alles nur ne große Farce ist. Im Übrigen kritisieren auch Wagenknecht und Lafontaine bereits aus dem linken Lager. Und das ist gut, da rational. Geistig gewaschenes linkes kulturmarxitisches Wirrwarr, was endlich beseitigt gehört.


Lol? Da liegt alles in Schutt und Asche und wird entweder von Assad oder irgendwelchen Warlords kontrolliert. Reste von IS und co. nicht zu vergessen.

Ne, gibt genug Regionen die noch sehr frisch sind. Tu nicht so als sei ganz Syrien ne Müllhalde. Gibt genug Videos und Fotos.
Es gibt zerstörte Regionen, ja. Die kann man wieder aufbauen: Junge Männer leisten Großes. Aber scheren sich nicht drum. Man kassiert halt lieber im nass-kalten Deutschland Hartz iv.
Macht ja auch nichts. Wir haben es ja. Deutschland hat es für die ganze Welt. Ich liebe euch Ideologen.




Das ist doch hohles Geschwurbel. Was soll das konkret sein? Und andere Menschen wie z.B. ich haben etwa keine Werte? Oder gibts nur die einen der AFD?

Herrje. Natürlich hast du deine Werte durch den Kulturmarxismus verwaschen. Selbstverständlich glaubst du daran, dass deine Werte die Welt retten. Aber ich sage dir dem ist nicht so. Du vernichtest mit diesen Werten Deutschland - natürlich ohne es zu begreifen, oder zu verstehen. Du bist fest davon überzeugt, dass internationaler Sozialismus funktioniert. Du glaubst an deine Vision von einer Welt ohne Grenzen und das Deutschland dabei die führende Rolle einnehmen wird können nach dem ersten und zweiten Weltkrieg schulden wir es der Welt, nicht wahr?

Ich sage dir, dass ich genug von der Erbschuld habe und genug von falschen Humanisten, die nichts anderes als den hypermoralischen Zeigefinger erheben aber nicht im Ansatz begreifen, was sich hier abspielt und das ihr nur Teil eines Plans seid. Ja,ja, alles Verschwörungstheorie, ich weiß. Deswegen sach ich ja, ihr seid Teil des Spiels. Es ist ein Bündnis aus Kapitalisten und Sozialisten. Linkskapitalismus. Welch grausige Erfindung. Leider scheint diese unheilige Allianz uns zu vertilgen. Was ein kühner Plan.

Gehate lehne ich ansich auch ab. Nur kannst Du mit den meisten Sympathisanten kaum rational diskutieren. Die hängen da in ihrer Blase namens "mein Land" und sind für faktenbasierte Argumente kaum bis 0 zugänglich.
Ich finds ja gut, dass im Forum hier generell trotz diametral anderer Ansichten sowas wie ne Art Debatte möglich is. Im freien Feld oder bei so manchen Twitter-Youtube-Facebook-Battles, hab ich ganz anderes vernommen.
Das ist ausbaufähig. Vielleicht tut sich jetzt was durch die AfD und die Kommunikationsfähigkeit zwischen den politischen Lagern verbessert sich.
Ich lehn grundsätzlich nie alles ab. Und es muss auch alle Richtungen geben. Ich bin nur gegen ein Missverhältnis der Ausrichtungen. Es muss ein rechtes Gegengewicht zur linken Meinungshoheit geben. Hohle Nazis helfen nicht, ebenso hohle Antifaschisten. Da artet nur in Gewalt aus.

Ich suche die Debatte und gehe auf alle Linken zu. Aber es wird dann mit harten Bandagen für die eigenen Positonen gekämpft, wie es auch in Bundestag sein sollte, aber so nicht mehr ist.


MrYuri hat gesagt.:
Erschreckend, dass fast die Hälfte der noch Verbliebenden in diesem Forum mit AfD und Linke eine extremistische Partei gewählt hat.

Du hast dich über die Jahre mehrfach politisch gewandelt. Warste mal SPDLER, dann AfDler und nun CDULer? Weil konservativ liberale Reformer gibts doch nur noch auf dem Papier. Nicht wirklich von Belang.

Kannst deine Meinung haben.

Ich finde es alles andere als erschreckend bei den Entwicklungen die unser Land nimmt. Und ja, ich kann mich partiell auch mit Linken verbünden. Da sie durchaus das System, die Politik weit kritischer beleuchen, als es dann Menschen wie du tun.

Weil es ist ja alles gut, Mutti Merkel macht das, nicht?
Oder wie ist der Gottkanzler Schulz?

Irgendwie wurd das aber alles nichts. Kein Gottkanzler und die AfD steigt immer weiter?

Was schlimm. Alles böse Extremisten. Aber die Ursache der Probleme will keiner sehn. Absurd. Systemlinge sind mir eh am Liebsten. Schlafmichel.



Erschreckender finde ich, dass diese beiden Parteien immer zusammen als extremistisch bezeichnet werden, ohne dafür mal eine handfeste Erklärung mitzuliefern.
Ja, ich kann dir auch zustimmen. Ist so. Ich sag ja, wenns Punkte gibt, wo man sich einig sein kann, geh ich da auch gern mit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Diese vergrünte Merkel Politik wirkt sich auch auf viele andere Bereiche aus.
Diese Leute in der Grünen CDU sind vollkommen weltfremd geworden.

Es hat z.B. von meinen Kollegen seinen Alten Diesel erwischt, es hat sowas an Wert verloren,
wegen dieser Politik, der wollte sich neues Auto kaufen, muss der sich wohl länger für das Teil abrackern.
http://www.autobild.de/artikel/diesel-abgas-blaue-plakette-fahrverbot-euro-5-umruestung-5832056.html
"Diesel" kommt vonner EU, nicht von Merkel. "Grüne CDU" is echt zum lachen, jedenfalls in Sachen KFZ.
Das schräge an der Sache:
- Politik, Autobauer und Medien haben jahrelang (!) gepennt
- Die zuständige EU-Behörde ist für Lobbyismus in dem Bereich wenig anfällig
Diesel ist ein toter Gaul. Bspw. bei mir im Unternehmen werden seit 3 Monaten bei Neufahrzeugen keine Diesel mehr geleast.
Der Typ hat früher wenn wir unterwegs waren immer ne Runde Bier ausgeteilt,
jetzt muss der halt irgendwo sparen.
Ach so. Dein Hauptproblem ist, dass Du Dir Dein Bier jetzt selber kaufen musst?^^
Ja und? Die kann sich gerne mit Merkel zusammen auf den Kopf stellen. Lies besser mal sowas hier: https://www.umweltbundesamt.de/daten/luftbelastung/stickstoffdioxid-belastung#textpart-1
In der EU-Richtlinie 2008/50/EG – in deutsches Recht mit der 39. BImSchV umgesetzt – ist für den Schutz der menschlichen Gesundheit ein Jahresgrenzwert von 40 µg/m³ im Jahresmittel festgelegt, der seit 2010 einzuhalten ist (siehe Tab. „Grenzwerte für die Schadstoffe Stickstoffdioxid und Stickstoffoxide“). 57 Prozent (%) der städtischen verkehrsnahen Luftmessstationen registrierten im Jahr 2015 Überschreitungen dieses Jahresgrenzwertes.
Oha! Da wird also konsequent seit mind. 2010 Realitätsverweigerung betrieben. Ob die AFD da jetzt mitmacht oder nicht ist völlig wumpe.
 
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Nein, ich bin nicht schockiert. Ich mein es ohnehin als Kollektiv. Aber is halt das Land der Deutschen. Kann man halt nichts machen. Der geschichtliche Strang ist halt easy und deutlich durch die Germanen erkennbar. Wo sie waren, was sie getan haben etc.
Es fällt also schon schwer dieses Land nicht jenen zuzuschreiben, die hier schon ewig leben. Insofern, kannst mir doch zustimmen?
Nö. Welche Germanen dürfen es denn sein? Die während Limes? Oder davor oder (weit?) danach? Du hast seit Urzeiten eine Durchmischung. Das ist als geschichtlicher Strang leicht erkennbar.
Und wer sagt ich bin grundsätzlich für Kontrollen? Ich denke fast komplett gehts weitesgehend ohne aber nur innereuropäisch. Allerdings auch nicht jedes Land in Europa.
Ja genauso (!) ist es doch heutzutage?!
Das funzt mit den offenen Grenzen nur, wenn die Lebensverhältnisse und die Kultur als auch die eigene Identität soweit intakt ist, dass man nicht "auswandern" will zumindest nicht in großen Massen. Dann fühlt man sich nämlich heimisch in seinem Land und bleibt.
Meine Fresse. Die Leute kommen wegen der Lebensverhältnisse. Nicht wegen Kultur oder Identität. Nur die Lebensverhältnisse sind nicht intakt.

Ich kenne ihn. Ich kenne die libertären, die truther und wie sie alle heißen. Er ist linksliberal. Aber vor allem liberal.
Mir sind genannte Gruppen sowas von egal. Mir gings um den sachlichen Content. Der Typ ist Biologe und hat sich mit wissenschaftlichen Methoden, die hoffentlich von jedem Lager anerkannt werden, der Sache genähert. Greife die Aussagen an oder lass es.

Und ja, sicher, dass du denkst, dass es die Germanen nicht mehr gibt. Aber eigentlich brauch man auch nur Völker umbenennen. Easy. Was viele von euch sicher auch nicht wissen, dass sowohl Franzosen, Briten, als auch durch die Goten die Polen großteilig Deutsche sind. Auch mal angemerkt. Wissen auch die Wenigsten. Muss man aber nun auch net tiefer gehn. Ich denke aber, dass der Krieg in Europa nicht so ausgebrochen wäre, wenn man verstanden hätte, dass man sich kulturell näher ist, als man dies zu dem Zeitpunkt gesehn hat.
Ach jetzt auf einmal werden "Deutsche" und "Germanen" mit Resteuropa gemischt. Lol. Dadurch wirst Du "lupenreiner Rassist" leider immer noch nicht los.
Ich wills auch nur kurz erwähnt haben. Ansonsten denke ich nicht an der Realität vorbei. Ich fühle mich mit meinen Ahnen verbunden. Die waren Deutsche. Dies geht zurück bis zu den Germanen. Da gibts nichts dran zu rütteln. Und nochmal Völker haben sich häufiger in der Geschichte umbenannt. Auch die Germanen hatten vorher noch eine andere Bezeichnung.
Toll für Dich, dass Du nen Stammbaum >1000 Jahre hast. Und nun? Wie willst Du die germanische Rasse schützen, welche garnicht mehr existiert, da über Jahrtausende jeder mit jedem aus jedem Kulturkreis...? Wenn Du wenigstens auf Kulturkreise anstatt auf Rassen fokussieren würdest...dann hättest Du es nur noch in Metropolregionen schwer :)
Geschichte ist sehr verwoben und komplex und ich behaupte, dass nichtmal 10% der Leute in dem Forum hier alles begreifen und wissen. Zuviele Details, zuviele Informationen, welche man nicht kennt. Aber die Verbindungen werden klarer je tiefer man sich damit befasst.
Ja dann fang mal damit als Beispiel an: https://de.wikipedia.org/wiki/Sykes-Picot-Abkommen
Dann kannste Dich langsam bis heute bzgl. Öl, Geld und Waffen bis heute durcharbeiten und dann nochmal drüber nachdenken, wie pöse der nahe Osten, Afrika und co. sind und inwiefern unser Lebensstandard von damals bis heute von denen abhängt. Spoiler: Es geht und ging immer um Geld und nie um Identität.

Und dein Differamierungsgelaber schieb dir mal bitte ganz woanders hin. Ist absurd. Ich denke völkisch. Ja, das tue ich.
Inwiefern habe ich Dich diffamiert? Stimmt die Definition von lupenreiner Rassist etwa nicht? Begründung?
Geh zu den Russen, geh zu den Chinesen, Koreaner, Japanern usw.
Ich dachte, dass wir beide uns hier gerade unterhalten. Primär über Schland.

Du kannst mich nicht damit aus der Fassung bringen, dass wir unterschiedliche Völker/Ethnien auf der Welt haben. Und ich diese klar benenne. Menschen sind Menschen - aber sie sind vor allem auch UNTERSCHIEDLICH. Und diese abgefuckte Gleichmacherei geht mir gegen den Piss. Und der antideutsche Rassismus eben dieser.
Aha. Antideutscher Rassismus ist also schlechter als prodeutscher? Rassismus lehnst Du also tatsächlich nicht generell ab?
Da lobe ich mir das Grundgesetz, welches jedem Homo, Spaghettifresser, Identitären, Islamist, cis, Germanen und was weiß ich was es noch alles für Menschen gibt, die gleichen Grundrechte zubilligt.

Ja, Palenstienser haben nochn Staat, wenn auch verkleinert. Kurden is augenscheinlich ein Argument. Aber ich gestehe denen ihren Staat zu. Und sie wollen diesen auch. Sie wollen ihre Kultur und Identität bewahren - geht am besten mit einem eigenen Staat und eigenen Grenzen. So ist das nunmal.
Ok. Du gibst die Zerlegung Deines Argumentes zu. Ist doch mal was. Aber...

Verlauf hin zum Nationalstaat. Klappt gut, läuft. Jeder hat sein Refugium, seine Kultur, seine Werte. Identität halt.
...Jetzt kommt der Todesstoß für Deine Ideologie: U.S.A. Scheiße, oder? :)


Brauchen wir gar nicht. Ich red gern mit dir darüber und stelle auch gerne klar, dass du falsch liegst. Die Gastarbeiter haben wir nicht gebraucht. Es ist geplant von den Amerikanern gewesen um den Hooton-plan zu aktivieren. ( https://de.wikipedia.org/wiki/Earnest_Hooton#Hootons_Idee_f.C3.BCr_Nachkriegsdeutschland )
Alter^^ Du willst mir also allen Ernstes erzählen, dass Schland genug Manpower hatte, um die Kohle ohne Gastarbeiter aus der Erde zu holen? Echt jetzt? Sollen wir uns BIP, die Zahlen der Beschäftigten etc. genauer ansehen? Muss das wirklich sein?

Und wenn man an diesen Plan nicht glaubt, haben wir noch Kalergi, welcher von ein Paneuropa geträumt hat mit einer negroiden Mischlingsrasse. Oh, ja, Mischlingsrasse. Seltsam wie rassistisch dieser Mensch war?

https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi
Ja ich träum auch so einiges. Köstlich.

Seltsam, dass dies alles so gerade passiert. Muss man nicht besonders intelligent sein um zu verstehen, dass sämtliche Ideen auf solchen Leuten fußen?
Ich kann DIr jetzt auch ad hoc nen Prof. Dr. raussuchen, der behauptet, dass die Erde flach ist. Erzählen kann man vieles. Nur wenn die Empirie und die Überprüfung anhand wissenschaftlicher Methodik was anderes hergibt, ist die Erzählung halt maximal ne schöne Geschichte.
Ich hab noch mehr als genug Argumente, die aufzeigen, dass alles nur ne große Farce ist. Im Übrigen kritisieren auch Wagenknecht und Lafontaine bereits aus dem linken Lager. Und das ist gut, da rational. Geistig gewaschenes linkes kulturmarxitisches Wirrwarr, was endlich beseitigt gehört.
Was genau verstehst Du unter Kulturmarxismus?

Ne, gibt genug Regionen die noch sehr frisch sind. Tu nicht so als sei ganz Syrien ne Müllhalde. Gibt genug Videos und Fotos.
Es gibt zerstörte Regionen, ja. Die kann man wieder aufbauen: Junge Männer leisten Großes. Aber scheren sich nicht drum. Man kassiert halt lieber im nass-kalten Deutschland Hartz iv.
Ach so ist das. Die Syrer sind also nur faul. Omg^^
Macht ja auch nichts. Wir haben es ja. Deutschland hat es für die ganze Welt. Ich liebe euch Ideologen.
Das habe ich nie behauptet. Schwachsinn.

Herrje. Natürlich hast du deine Werte durch den Kulturmarxismus verwaschen. Selbstverständlich glaubst du daran, dass deine Werte die Welt retten. Aber ich sage dir dem ist nicht so. Du vernichtest mit diesen Werten Deutschland - natürlich ohne es zu begreifen, oder zu verstehen. Du bist fest davon überzeugt, dass internationaler Sozialismus funktioniert. Du glaubst an deine Vision von einer Welt ohne Grenzen und das Deutschland dabei die führende Rolle einnehmen wird können nach dem ersten und zweiten Weltkrieg schulden wir es der Welt, nicht wahr?
Wie kommst Du auf den ganzen Quatsch? Das soll "meine Vision" sein? Wtf?

Ich sage dir, dass ich genug von der Erbschuld habe und genug von falschen Humanisten, die nichts anderes als den hypermoralischen Zeigefinger erheben aber nicht im Ansatz begreifen, was sich hier abspielt und das ihr nur Teil eines Plans seid. Ja,ja, alles Verschwörungstheorie, ich weiß. Deswegen sach ich ja, ihr seid Teil des Spiels. Es ist ein Bündnis aus Kapitalisten und Sozialisten. Linkskapitalismus. Welch grausige Erfindung. Leider scheint diese unheilige Allianz uns zu vertilgen. Was ein kühner Plan.
:) Hm. Du hast imho ein Schubladenproblem. Dein besagtes Bündnis funktioniert doch nur, wenn mind. eine der beiden Gruppen gegen ihre Ideologie verstößt. Sind sie denn dann überhaupt noch Mitglieder dieser Gruppe? Ich denke eher nicht.

Ich lehn grundsätzlich nie alles ab. Und es muss auch alle Richtungen geben. Ich bin nur gegen ein Missverhältnis der Ausrichtungen. Es muss ein rechtes Gegengewicht zur linken Meinungshoheit geben. Hohle Nazis helfen nicht, ebenso hohle Antifaschisten. Da artet nur in Gewalt aus.
Zum 100. Mal: Es gibt keine pauschale (!) linke (!) Meinungshoheit. Es gibt sowas wenn überhaupt nur zu bestimmten Themen. Die meisten davon haben gesellschaftlich ansich kaum Auswirkungen, werden aber medial aus verschiedenen Gründen hochgeschrieben. Paradebeispiele sind die Schwulenehe, Frauenquote in Aufsichtsräten oder der sog. Gender Pay Gap. Das linke Knallerthema Nr.1, nämlich die Verteilungsgerechtigkeit zwischen oben und unten, spielt dagegen kaum eine Rolle.

Du hast dich über die Jahre mehrfach politisch gewandelt. Warste mal SPDLER, dann AfDler und nun CDULer? Weil konservativ liberale Reformer gibts doch nur noch auf dem Papier. Nicht wirklich von Belang.

Kannst deine Meinung haben.

Ich finde es alles andere als erschreckend bei den Entwicklungen die unser Land nimmt. Und ja, ich kann mich partiell auch mit Linken verbünden. Da sie durchaus das System, die Politik weit kritischer beleuchen, als es dann Menschen wie du tun.

Weil es ist ja alles gut, Mutti Merkel macht das, nicht?
Oder wie ist der Gottkanzler Schulz?

Irgendwie wurd das aber alles nichts. Kein Gottkanzler und die AfD steigt immer weiter?

Was schlimm. Alles böse Extremisten. Aber die Ursache der Probleme will keiner sehn. Absurd. Systemlinge sind mir eh am Liebsten. Schlafmichel.
Du laberst Dich gerne in Rage oder? Bei Yuri liegst Du mit Deinen Vermutungen übrigens wie bei mir komplett falsch. Und nein, Yuri und ich haben kaum ähnliche Ansichten.
 
Mitglied seit
11 Nov 2002
Beiträge
1.798
Punkte
0
Nö. Welche Germanen dürfen es denn sein? Die während Limes? Oder davor oder (weit?) danach? Du hast seit Urzeiten eine Durchmischung. Das ist als geschichtlicher Strang leicht erkennbar.
Nein. Durchmischung ja. Aber dennoch zum einen mit Europäern und zum anderen ist fast ganz Europa durch Germanen durchsetzt gewesen. Muss man halt wissen. So ist es klar, dass ich die Holländer, Franzosen, Schweden, Norweger, Schweizer, Österreicher etc. easy als Deutsche identifizieren kann. Ganz gleich ob sie nun alle zusammen in einem Land sind, oder durch mehreren Ländern geteilt. Denn du siehst sicher wie unterschiedlich auch die Germanen selbst waren. Ob du Goten oder Franken siehst. Es ist schön von Germanen umgeben zu sein.
Selbst innerhalb unseres Landes sind die Deutschen unterschiedlich. Diese Unterschiedlichkeit hat auch den Förderalismus mitbegründet. Nur mal son Beispiel. Angleichung und Vereinheitlichung halte ich daher für weder angemessen noch zielführend. Deutschland baut auf Unterschiedlichkeit auf und darauf kann man stolz sein.
Diese sollte man erhalten und wieder vertiefen.

Ja genauso (!) ist es doch heutzutage?!
Leider nein: Fast jede Partei will außereuropäische Grenzen aufheben. Bin dagegen. Menschen von außerhalb Europas bringen zuviele Unterschiede mit. Das entkernt unsere Identität. Also Grenzen hoch. Und innereuropäisch "muss" es halt net, aus genannten Gründen. Kann aber passieren, wenn wieder gewisse Missverhältnisse kommen, die unserem Volk eine entscheidende Missbalance zufügt.


Meine Fresse. Die Leute kommen wegen der Lebensverhältnisse. Nicht wegen Kultur oder Identität. Nur die Lebensverhältnisse sind nicht intakt.
Glücksritter will ich hier nicht. Nur Krieg kann ein Grund sein und selbst das nur temporär. Unsere Regierung plant nichts Temporäeres, sondern Beständiges. Man muss verpflichtend dagegen sein. Auch als Linker.

Mir sind genannte Gruppen sowas von egal. Mir gings um den sachlichen Content. Der Typ ist Biologe und hat sich mit wissenschaftlichen Methoden, die hoffentlich von jedem Lager anerkannt werden, der Sache genähert. Greife die Aussagen an oder lass es.
Ich kenne ihn, mag ihn auch. Er hat auch vieles für uns Rechte getan. ZB. Social Justice Warrior kritisiert. Und gerade im linken Lager sind sie alle verseucht.

Aber natürlich hat er auch Ansichten die er mit seinem biologischen Hintergrundwissen versucht zu untermauern, welche ich nicht teile. Das ist normal. Menschen versuchen immer ihre Spezialisierung - sofern möglich - zu nutzen um ihre Sache noch weiteren Tiefgang und Glaubwürdigkeit zu geben. Das ist ok. Aber kann auch ein Doktorant immer objektiv sein? Nein. Er selbst hat dies auch in einen seiner Videos gesagt. Wir alle sind unterschiedlich geprägt. Es ist nicht möglich in allem objektiv zu sein.
Gleichwohl bietet er ein hohes Niveau ohne Frage. Und absolut nichts dagegen. Und wenn man tiefer gehn will muss man sich natürlich auch damit befassen.

Es gibt auch bei den Rechten youtuber, die das auch tun.
[video=youtube;RnouT9si3Kg]https://www.youtube.com/watch?v=RnouT9si3Kg[/video]

Hier wäre zB. einer der einen Skeptiker kritisiert. Aus meiner Sicht nicht schlecht. Gleichwohl is man als Rechter immer in Gefahr gelöscht und diffamiert zu werden. Dennoch mal reinhören. Sollte einiges an Antworten liefern.

Sollte es noch ungenügend sein, sind auch noch andere von ihm. Die Auseinandersetzung gibt es. Identitätspolitik kann nicht ad absurdum geführt werden, auch Doktorant kann dies nicht einfach wissenschaftlich wegdiskutieren.

Nachtrag: Im Übrigen hat der Doktorant ja leider selbst demontiert, indem er (wahrscheinlich ohne Kenntnis des restlichen Videos) sich von Kraut and Tea einspannen ließ - wo Kraut sich mega auf die Schnauze gelegt hat, weil er glaubte es mit einem Gegner wie Feministen oder SJW's zu tun zu haben, deren Thesen keinerlei Basis in der Realität haben. Eine Distanzierung von Doktorant von den haarsträubendsten Thesen kam leider auch nach nem Monat noch nicht.

Nur um mal anzumerken, dass der Doktorant sich nicht einfach mit Verschwörungstheoretikern oder Idioten anlegt. Die Rechten haben auch Background und zwar validen.




Ach jetzt auf einmal werden "Deutsche" und "Germanen" mit Resteuropa gemischt. Lol. Dadurch wirst Du "lupenreiner Rassist" leider immer noch nicht los.
Nein, es gibt natürlich auch in Europa unterschiedliche Völker anderer nicht-germanischer Art, aber sehr viele Teile Europas sind nunmal germanisch geprägt auch ethnisch. Kann ich ja nix für, dass es so ist. Eines kann man Germanen - egal wie unterschiedlich sie auch sein mögen - nicht nachsagen, dass sie kulturellen Zerfall in Europa bringen, wie es jedoch mit islamischen Kulturkreisen der Fall ist.

Toll für Dich, dass Du nen Stammbaum >1000 Jahre hast. Und nun? Wie willst Du die germanische Rasse schützen, welche garnicht mehr existiert, da über Jahrtausende jeder mit jedem aus jedem Kulturkreis...? Wenn Du wenigstens auf Kulturkreise anstatt auf Rassen fokussieren würdest...dann hättest Du es nur noch in Metropolregionen schwer :)
Es ist doch nichts dabei die Germanen / Deutschen schützen zu wollen. Und ja, du kannst auch sagen, dass eben es nicht mehr Germanen sind. Is Wumpe - dann schütze ich eben die Nachkommen der Germanen, macht es das schlechter? Die Ethnie muss erhalten bleiben. Und die Diversität Europas sollte es auch.
Die Nachkommen sind jedoch nicht die Türken und auch keine Afrikaner. Muss man halt auch sehn. Und nochmal erhalten wollen heißt nicht, dass Zuwanderung generell verboten werden muss. Aber man muss eben den Fortbestand sichern. Ganz einfache Sache. Und bitte nur Bereicherung ins Land holen. Auch das ist ne legitime Forderung. Und wer dringend humanistisch sein muss, kann ja in den Ländern dort helfen.

Ja dann fang mal damit als Beispiel an: https://de.wikipedia.org/wiki/Sykes-Picot-Abkommen
Dann kannste Dich langsam bis heute bzgl. Öl, Geld und Waffen bis heute durcharbeiten und dann nochmal drüber nachdenken, wie pöse der nahe Osten, Afrika und co. sind und inwiefern unser Lebensstandard von damals bis heute von denen abhängt. Spoiler: Es geht und ging immer um Geld und nie um Identität.

Natürlich geht es um Identität. Aber auch um Geld. Du weißt es nur nicht. Du denkst es sei anders. Geld und Identität schließen sich nicht aus. Sowieso ist Kapitalismus mit allem vereinbar. Falls du es noch nicht gemerkt hast. Das größte Chameleon ist nunmal der Kapitalismus. Passt sich bestens an. Mit jeder Ideologie.


Inwiefern habe ich Dich diffamiert? Stimmt die Definition von lupenreiner Rassist etwa nicht? Begründung?
Einfach du nutzt die Bezeichnung Rassist ja nicht, um mich lieb zu haben. Das ist der typische Hammer, um mir ein schlechtes Gewissen zu machen. Um alle dazu zu bringen mit dem FInger auf mich zu zeigen. Um mich zu isolieren, mich, der Rassist. Aber am Deutschen Reichstag steht immer noch: Dem Deutschen Volke. Merkel schwört den Eid drauf. In der Verfassung ist dies auch verankert. Es ist nunmal nicht auszuhebeln, dass wir ein Volk haben. Und das ist nicht türkisch, oder chinesisch. Es ist Deutsch. Auch genetisch. Es gibt Unterschiede. Und die Unterschiede liefern dir ne Identifikation. Und deine Idenfikation liefert dir die Formulierung in eine Politik, die deine Identität vertritt.
So ist es nunmal. Ich bin halt leider Deutscher. Tut mir leid. Ich kanns nicht ändern. Ich versuch das Beste draus zu machen - und das ist definitiv keine internationalistisch sozialisitische Sichtweise.


Ich dachte, dass wir beide uns hier gerade unterhalten. Primär über Schland.
Wenn man konservativ sein will - was in diesem Deutschland langsam abfault - muss man sich Länder ansehn, die diese Sichtweisen noch haben. Und kann entdecken, dass da durchaus erhaltenswerte Maßstäbe an den Tag gelegt werden. Wie kann eine Gesellschaft aussehn, die funktioniert und die ihre Werte schützt. Da gibt es anscheinend Vorbilder. Wir haben es ja anscheinend verlernt. Wir müssen uns leider mit unserem Liberalismus selbst zersetzen. Deswegen bleibt keine Wahl sich auch im Ausland zu orientieren - bis wir wieder etwas erhaltenswertere Ansichten haben. Zumindest in ausreichender Menge.



Aha. Antideutscher Rassismus ist also schlechter als prodeutscher? Rassismus lehnst Du also tatsächlich nicht generell ab?
Da lobe ich mir das Grundgesetz, welches jedem Homo, Spaghettifresser, Identitären, Islamist, cis, Germanen und was weiß ich was es noch alles für Menschen gibt, die gleichen Grundrechte zubilligt.
Natürlich lehne ich Rassismus nicht generell ab,da er dem Schutz des eigenen Volkes dient. Es ist ne natürliche Reaktion des Menschen. Das Problem: du konnotierst ihn auch einfach viel negativer. Man muss die Begrifflichkeit des Rassismus aufspalten.
[video=youtube;xmA1uzXMwp0]https://www.youtube.com/watch?v=xmA1uzXMwp0[/video]

Das Video zu dem Thema ist ganz gut. Damit du verstehst was ich meine.



Ok. Du gibst die Zerlegung Deines Argumentes zu. Ist doch mal was. Aber...


...Jetzt kommt der Todesstoß für Deine Ideologie: U.S.A. Scheiße, oder? :)
Nein, ist nicht scheiße. Du hast auch nichts zerlegt. USA hat die Indianer fast komplett ausgelöscht. Das waren mal die echten Amerikaner. Nur mal angemerkt. Heute herrschen da andere.
Ist also Einwanderung gut? Am Ende wurde das Land von anderen übernommen. Gibt keine Unterschiede, Menschen sind alle gleich? Ist halt einfach nicht so.
Es ist verurteilenswert, was die bösen Weißen da getan haben. Und selbst im jetzigen Amerika ist die Vermischung bereits soweit, dass die Weißen immer mehr zur Minderheit werden.

Nur sind die Rechten da viel stärker, die um den Erhalt des eignen sich weit mehr wehren. Liegt auch daran, dass die keinen 2. Weltkrieg und keine Besatzung hatten. Da lebt halt noch gesunder Patriotismus mit gesundem Rassismus = Erhalt der eigenen Ethnie.
Ich bin nicht fürs Auslöschen irgendeiner Ethnie auf diesem Planeten. ABER es muss erlaubt sein die Eigene auch zu erhalten. Wer sich dagegen wehrt ist genauso Rassist.

Dieser inflationäre Gebrauch dieser Wörter ist ermüdend.

Alter^^ Du willst mir also allen Ernstes erzählen, dass Schland genug Manpower hatte, um die Kohle ohne Gastarbeiter aus der Erde zu holen? Echt jetzt? Sollen wir uns BIP, die Zahlen der Beschäftigten etc. genauer ansehen? Muss das wirklich sein?
Deutschland hatte genug. Ja. Und auch wenn ich nun mit dir argumentieren würde zB. wenn ich sage oh, wir hatten nicht genug. Es waren Gastarbeiter. Gäste gehn irgendwann. Logisch. So war es vereinbart. Ich sag dir was: Es war nie vorgesehn, dass die wieder gehen und sie waren wie gesagt nie benötigt. Alles eine dicke fette Farce. Aber du glaubst natürlich dran. Kalergi und Hooton Einleitung.



Ja ich träum auch so einiges. Köstlich.
Nur leider das Falsche. Nochmal diese Leute haben mitgeplant. Sie waren aber nicht die einzigen. Und du hast nicht mehr zu sagen dazu. Machs dir halt einfach.



Ich kann DIr jetzt auch ad hoc nen Prof. Dr. raussuchen, der behauptet, dass die Erde flach ist. Erzählen kann man vieles. Nur wenn die Empirie und die Überprüfung anhand wissenschaftlicher Methodik was anderes hergibt, ist die Erzählung halt maximal ne schöne Geschichte.
Ja, natürlch kann man vieles erzählen. Auch in der Empirie. Kauf Wissenschaftler und sie fälschen für dich alles, was du brauchst. Easy.

Monsanto hats u.a. auch so getan. Die sollten dir doch ein Begriff sein?

Und so kannst für viele Dinge machen. Auch mit Umfragen und anderen Erhebungen. Sind alle Menschen zufrieden mit Merkel? 1000 Leute wurden befragt. (alle im Altersheim), 120% lieben Merkel. Weißt was ich mein?

Sarrazin wurde seinerzeit für seine ganzen Statisiken und wissenschaftlichen Ausführungen und Bezügen kritisiert. Aber lag er wirklich so falsch?



Was genau verstehst Du unter Kulturmarxismus?
Warum weiß kein Linker was der Kulturmarxismus ist? Irgendwie checkt es KEINNNNNNER. Ihr wollt doch immer so gebildet und überlegen sein. Aber am Ende kommen dann solche Antworten. Das nervt etwas. Wie kannst du für Liberalität und Gleichheit einstehen, wenn du die Kernelemente deiner Ansichten nicht begründen kannst. Wofür stehst du, was sind deine Werte? WIe begründest du sie? Wie sind diese enstanden? Vor Hitler oder danach? Wer sind die Urväter?
[video=youtube;uALUJohgKg4]https://www.youtube.com/watch?v=uALUJohgKg4[/video]

Der erklärt dir in mehreren Videos was es ist. Ansehn, verstehen. Begreife dich selbst. Es hilft. So hab ichs auch gemacht und nur so kann man wissen, ob der Weg, den man beschreitet noch der Richtige ist, oder ob man von dem abweichen muss.




Ach so ist das. Die Syrer sind also nur faul. Omg^^
Nicht alle, schon klar, aber Hartz IV ist kein Motiviationssystem. Ist halt so. Und auf der Welt gibts sowas nicht. Logisch. Faulheit wird belohnt.

Bin nicht grundsätzlich gegen H4, aber für Ausländer muss mans streichen. Sonst is der Missbrauch zu Easy.



Das habe ich nie behauptet. Schwachsinn.
Viele denken aber genau so. Ich habs dir unterstellt. Aber is doch gut, wenn du noch differenziert sein kannst. Es gibt Hoffnung für dich.


Wie kommst Du auf den ganzen Quatsch? Das soll "meine Vision" sein? Wtf?
Das könnte eine mögliche Linke Vision sein. Auch deine. Wenn dem nicht so ist, freue ich mich. Das erhöht deine Chancen wieder auf dem rechten Pfad zu kommen wieder etwas.


:) Hm. Du hast imho ein Schubladenproblem. Dein besagtes Bündnis funktioniert doch nur, wenn mind. eine der beiden Gruppen gegen ihre Ideologie verstößt. Sind sie denn dann überhaupt noch Mitglieder dieser Gruppe? Ich denke eher nicht.
Kein Problem. Wir alle stecken in Schubladen. Manchmal mach ichs aber provokativ. Ob das nun immer Sinn macht? Ich sag dir, dass es Sinn machen kann.

Denken kann dadurch angeregt werden bzw die Rahmen besser abgesteckt. Was is typisch weiß und was typisch schwarz. Sowas halt.
Die Nuancen kann man rausarbeiten und ausdifferenzieren. Sicher gibt es verstöße. Aber hast du gedacht, dass alle Linke nur Ideologen sind? Und wieviele lassen sich mit Geld kaufen?
Wer lässt sich eigentlich nicht von Geld beeindrucken? Der Kapitalismus hat keine Ethik, keine Moral. Wer will kann alles tun. Auch die Welt zerstören, wenn gewünscht. Musst nur den rechten Preis zahlen, dann kriegst du alles.

Wenn du aber mal überlegst wäre ein Bündnis - selbst wenn es indirekt ist - weder abwegig noch auzuschließen. Es ist möglich. Einfach nur mal zum anstoßen. WIe weit du dem zustimmst bleibt dir überlassen, aber es grundsätzlich nichtmal zu "denken" find ich auch verkehrt.

Alles ist möglich denn wir Leben nunmal in einer Welt wo jeder Wahnsinn vorstellbar ist.




Zum 100. Mal: Es gibt keine pauschale (!) linke (!) Meinungshoheit. Es gibt sowas wenn überhaupt nur zu bestimmten Themen. Die meisten davon haben gesellschaftlich ansich kaum Auswirkungen, werden aber medial aus verschiedenen Gründen hochgeschrieben. Paradebeispiele sind die Schwulenehe, Frauenquote in Aufsichtsräten oder der sog. Gender Pay Gap. Das linke Knallerthema Nr.1, nämlich die Verteilungsgerechtigkeit zwischen oben und unten, spielt dagegen kaum eine Rolle.
Es gibt eine linkskapitalistische Meinungshoheit, die sich natürlich nicht in allen Belangen mit deinen Sichtweisen decken muss. Aber vergiss nicht: Rechts sein ist auch nicht einfach nur Nazi sein. Auch da gibt es viele unterschiedliche Differenzierungen. Ich bitte dich dies auch so zu betrachten.

Gender Pay Gap gibt es btw net. Hat dein Doktorant auch ein Video zu gemacht. Ers linksliberal, aber ein Skeptiker. Vielleicht wirst du auch einer, dann wären wir uns ein Schritt näher gekommen. :)



Du laberst Dich gerne in Rage oder? Bei Yuri liegst Du mit Deinen Vermutungen übrigens wie bei mir komplett falsch. Und nein, Yuri und ich haben kaum ähnliche Ansichten.
[/quote]


Ansonsten sage ich dir, nichts ist schöner als Emotionen zu haben für eine Sache für die man brennt. Das ist wichtig. Schau dir Wehner an. Der hat reden gehalten - mit Feuer. Warum sollte man dies nicht tun? So lang noch Grundrespekt da ist, ist das kein Problem. Mit Respekt geht alles. Egal, ob ich mit Kurde, Türke oder sonstwie Linken rede. Respekt hab ich immer, sofern man mir auch welchen entgegenbringen kann.

Es sind Vermutungen. Natürlich kenn ich nicht alles. Aber man muss auch Sachen in den Raum stellen. Ihr seid diejenigen, die dann Reaktion liefern sollten. Denn Fragwürdigkeiten gibts aus meiner Sicht und ihr liefert dann Klarheiten bzw Richtigstellungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phill

Will Reno haben!
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
33.147
Punkte
370
Lieblings C&C



wenn ich ein mausrad hätte wärs jetz im arsch...
 

freezy

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
26 Sep 2002
Beiträge
61.896
Punkte
530
Warum weiß kein Linker was der Kulturmarxismus ist? Irgendwie checkt es KEINNNNNNER.
Vielleicht weil die Leute aus anderen Gründen links sind und nicht weil sie bewusst einer verschwörerischen Strömung angehören? Vielleicht siehst du mehr Zusammenhänge als tatsächlich da sind? Vielleicht ist einiges ja auch mal Zufall? Vielleicht können die Leute auch eine eigene Meinung haben?

Ich z.B. begründe keine meiner Ansichten auf irgendwelche Urväter, ich wiederhole Meinungen nicht nur weil sie jemand anderes mal gesagt hat. Meine Meinungen sind aus meinen eigenen Überlegungen entstanden wie ich mir eine bessere Welt und eine bessere Zukunft für die gesamte Menschheit vorstelle.

Wer anderen Leuten eine Ideologie andichtet und ständig versucht unglaubliche Zusammenhänge zu sehen, sollte übrigens auch überlegen, ob er da nicht selber einer Ideologie angehört. Du meintest mal die wurden die Augen geöffnet. Man könnte es auch so sehen, dass sie geschlossen wurden. Je nach Standpunkt ;)

Grenzen sind natürlich, weil Völker ohne Grenzen nicht funktionieren. Es hat sich erwiesen, dass der Verlauf wie er ist und immer war, der Beste ist.
Hat es das? Hunderte Kriege inklusive zwei verheerende Weltkriege sagen da was anderes. Hat wirklich prima geklappt bisher... Die Fokussierung auf nationalen Stolz, nationale Grenzen, (historische) Herrschaftsansprüche, der Neid gegenüber anderen Völkern, der Drang sich an anderen zu bereichern, der Drang die eigene Weltanschauung anderen aufzuzwingen und so vieles mehr haben doch immer nur zu Spannungen und Konflikten zwischen den Menschen geführt. Wenn wir dem irgendwann ein Ende setzen wollen (oder als Game of Thrones Referenz: Wenn wir das sich ewig drehende Rad zertrümmern wollen) müssen wir uns als Menschheit einfach vereinen.

Und wenn man an diesen Plan nicht glaubt, haben wir noch Kalergi, welcher von ein Paneuropa geträumt hat mit einer negroiden Mischlingsrasse. Oh, ja, Mischlingsrasse. Seltsam wie rassistisch dieser Mensch war?

https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi
Nirgendswo in dem Artikel, auch nicht in der englischen Version, steht irgendwas davon, dass er eine "negroide Mischlingsrasse" wollte. Hast du das wieder von irgendwelchen "alternativen" Quellen? :) Er hat von Paneuropa aus ganz anderen Gründen geträumt.
Hitler war übrigens auch voll gegen ihn, eventuell kommt ja deine Abneigung daher... :p

Nein. Durchmischung ja. Aber dennoch zum einen mit Europäern und zum anderen ist fast ganz Europa durch Germanen durchsetzt gewesen. Muss man halt wissen. So ist es klar, dass ich die Holländer, Franzosen, Schweden, Norweger, Schweizer, Österreicher etc. easy als Deutsche identifizieren kann. Ganz gleich ob sie nun alle zusammen in einem Land sind, oder durch mehreren Ländern geteilt. Denn du siehst sicher wie unterschiedlich auch die Germanen selbst waren. Ob du Goten oder Franken siehst. Es ist schön von Germanen umgeben zu sein.
Selbst innerhalb unseres Landes sind die Deutschen unterschiedlich. Diese Unterschiedlichkeit hat auch den Förderalismus mitbegründet. Nur mal son Beispiel. Angleichung und Vereinheitlichung halte ich daher für weder angemessen noch zielführend. Deutschland baut auf Unterschiedlichkeit auf und darauf kann man stolz sein.
Diese sollte man erhalten und wieder vertiefen.
Jetzt tu mal nicht so als wäre die Geschichte Europas irgendein Geheimwissen. Von der Völkerwanderung, der Antike und der Entstehung der frühen europäischen Reiche lernt man bereits in der Schule. Dass die Franken oder die Deutschen oder die Angelsachsen davor größtenteils germanische Stämme waren, ist doch allgemein bekannt. Du solltest aber aufhören heutige Deutsche mit Germanen gleichzusetzen bzw. zu denken, dass alle Germanen Deutsche sind nur weil Deutsche früher Germanen waren (weil du meinst unsere Nachbarn wären im Grunde auch "Deutsche"). Denn dann müsstest du auch einsehen, dass im Umkehrschluss Deutsche genauso Franzosen oder Briten sind, da auch diese früher germanische Stämme waren. Diese Völker haben also alle germanische Wurzeln, aber seitdem haben sie sich unterschiedlich entwickelt und eine eigene Kultur ausgeprägt.
Eine individuelle Durchmischung gab es aber dennoch zu jeder Zeit, vor Aufkommen des Nationalimus war dies sogar etwas natürliches und kein europäisches Volk hat sich darum geschert wie "rein" das eigene Volk ist oder wer sich da mit wem vermischt. Eine Sache, die man im Hinterkopf behalten sollte wenn man sich auf die Geschichte seiner Vorfahren beruft. Eventuell würden diese Vorfahren ja heute sogar mit den Augen Rollen wenn sie solche nationalistischen Argumente hören.

Größer angelegte Durchmischungen gab es auch, genauso wie sich die Germanen durch die Völkerwanderung in die ganzen europäischen Gebiete hineingemischt haben, haben sich beispielsweise die romanischen Völker mit der Expansion Roms in viele Winkel Europas verbreitet. Kelten waren ebenso weit verbreitet, vor der Blütezeit der Germanen sogar in noch weiteren Gebieten Europas (auch die Hälfte des heutigen Gebiets Deutschlands war keltisch, komisch dass davon heute von den rassisch/völkisch angehauchten kaum noch jemand spricht :p). Und dann gabs da noch die slawischen Völker welche sich in Europa ebenso verteilt haben. Oder muslimische Völker, bspw. haben sich die Mauren über einige Zeit in Spanien angesiedelt. Oder wie wärs mit den Hunnen unter Attila oder den Mongolen unter Dschingis Khan, welche aus Asien nach Europa vorstießen, genauso wie zuvor die Europäer der Antike unter Alexander nach Asien kamen. Wenn du an dir mal ne umfassende genetische Untersuchung machen lassen würdest, würdest du feststellen, dass du an einer immensen Anzahl verschiedener Ethnien und Völkern abstammst bzw. mit sehr vielen anderen Völkern der Erde genetisch verwandt bist. Das gibt es also alles andere als eine "rassische" Trennlinie.

Die Frage wenn man heutige Ansprüche aus früherer Geschichte ableitet ist auch immer wie weit du zurückgehen magst. Warum bspw. bei den Germanen halt machen? Warum nicht noch die Ausbreitung der Indoeuropäer (aka Indogermanen) mit einbeziehen, aus denen sich die Germanen später entwickelt haben? Die Indoeuropäer stammen auch nicht aus Europa (es sei denn du bist auch ein Anhänger der Arier-Theorie... :p) und haben sich hier nur breitgemacht und mit der vorherigen lokalen Bevölkerung durchmischt (die hier vermutlich noch viel länger lebte, soviel zum Thema "das ist schon ewig unser Gebiet", das ist zeitlich alles relativ...). In dem Sinne haben wir sogar einige biologische Verwandtschaft mit den Indern, die ebenfalls aus diesem alten indoeuropäischen Volk aufgingen, was sich in mehrere Richtungen ausbreitete und nicht nur in Europa.

Interessant in dem Zusammenhang ist auch die Sprachengeschichte und die Entwicklung der distinkten Sprachen aus der Ursprache, da kann man auch einiges über die Ausbreitung und Durchmischung der alten Völker lernen. Schon allein dass es viele gemeinsame Wort-Ursprünge in germanischen Sprachen sowie in romanischen Sprachen gibt (z.B. Vater -> father -> pater), sollte dir verdeutlichen, dass das früher alles mal "eins" war. Warum es also heute nicht wieder "eins" werden lassen, wenn man sich schon so auf die Geschichte beruft? :) Vor noch längerer Zeit haben wir uns Homo Sapiens übrigens auch mit Neanderthalern vermischt... :p

Mit einer Sache hast du jedenfalls Recht: Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen den Völkern Europas. Warum also die europäischen Völker untereinander abschotten? Müsstest du als alter Germanenliebhaber dann nicht ein Paneuropa voll gut finden, da es all die germanischen Völker vereinen würde?
Ich finde die Idee von Paneuropa jedenfalls sehr gut, allerdings wohl aus anderen Gründen... :D Es wäre ein Schritt für mehr Einigkeit in der Welt.

Man könnte dann geografisch auch noch weiter gehen. Es gibt auch viele Gemeinsamkeiten zwischen Amerikanern und Europäern, die Kolonisierung von Nord- und Südamerika ist sogar noch jünger als bspw. die Gründung des heiligen römischen Reiches, evtl. bist du also sogar näher verwandt zu einigen Amerikanern als zu den hier vor 1000 Jahren lebenden Menschen. Für dich evtl. ein grausiger Gedanke ;). Oder wie siehts mit den Russen aus, die haben sich ebenfalls aus einem germanischen Stamm entwickelt (die Rus waren Wikinger, die sich in Kiew angesiedelt und später mit den Slawen vermischt haben). Wenn man nur will, kann man also genauso historische Argumente dafür finden wieso man die ganze Welt vereinen sollte, weil jeder mit irgendwem verwandt ist. Letztendlich stammen wir auch alle aus Afrika...

Persönlich finde ich diese Sichtweise, alles auf die Historie zu fußen, allerdings überholt. Wir sollten die Welt nämlich nicht vereinen weil wir mit Volk X oder Volk Y früher Gemeinsamkeiten gehabt haben, sondern einfach weil es heute und zukünftig Sinn macht. Wir müssen unseren Neid ablegen. Wir müssen nach vorne Blicken. Ich blicke sogar gerne sehr weit nach vorne. In den kommenden Zeitaltern und auf kosmische Sicht gesehen kommt eine in Nationalstaaten zersplitterte Erde einfach nicht weit, schon allein weil einem einzelnen Land die Ressourcen fehlen für zukünftige kolossale Aufgaben. Wir wollen doch nicht ewig nur aus unserem Planeten rumgammeln bis uns eine Katastrophe irgendwann auslöscht. Wir würden uns immer weiter über die üblichen kleingeistigen Dinge streiten und das große Ganze aus den Augen verlieren.
Mehr Einheit hingegen kommt allen Menschen zugute, sozial für den Einzelnen wie auch für die gesamte Menschheit, unsere Spezies. Das klappt natürlich nur, wenn alle Länder mitziehen. Sobald es da Ausnahmen gibt, wird es wieder welche geben, die sich an anderen bereichern. Aber bevor solche umfassenden Einigungen möglich sind, muss leider noch sehr viel Umdenken stattfinden... Leider heutzutage fast noch utopisch ohne dass irgendein gravierendes Ereignis erfolgt. Vielleicht ist die "Geburt" von denkenden und empfindenden KIs das nächste gravierende Ereignis, welches manches ändern wird.
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.324
Punkte
395
Lieblings C&C



Warum weiß kein Linker was der Kulturmarxismus ist? Irgendwie checkt es KEINNNNNNER.
[video=youtube;MQMO9qS4OhY]https://www.youtube.com/watch?v=MQMO9qS4OhY[/video]

Vielleicht ist die "Geburt" von denkenden und empfindenden KIs das nächste gravierende Ereignis, welches manches ändern wird.
Meiner Meinung nach ist der nächste logische Schritt, in der menschlichen Evolution, dass wir Mensch-Maschinen-Hybriden - kurz: Cyborgs - werden. Ich denke nicht, dass intelligente KIs und Menschen nebeneinander "leben" können, ohne dem Gegenüber zu verstehen. Der Homo Sapiens und der Neandertaler haben sich ja, wie Du es ja schon erwähnt hast, auch vermischt, da beide zusammen nicht funktioniert haben.

Ist aber nur eine Vermutung. Aber worauf ich hinaus wollte, dass dies nur funktionieren kann, wenn die Menschen beweisen können, dass sie sich angleichen können. Ansonsten sehe ich die Zukunft eher wie in Dystopien wie Terminator und Co. :o
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
@Dhaos: Ich beende die Diskussion meinerseits an dieser Stelle mit Dir. Nicht weil Du auch nach eigenen Angaben ein Rassist bist oder so, sondern weil Du Dir als Erwiderung auf jede Aussage etwas zusammen schwurbelst, dass keine korrekten Bezug nimmt, sondern bestenfalls eine Relativierung darstellt. Mit dieser rhetorischen Technik können wir uns noch völlig nutzlos bis ans Ende aller Tage unterhalten. Deine "Argumente" sind allesamt (!) Schrott mit VT. Null handfeste Belege, alles wischiwaschi. Flacherdler lassen grüßen.

@Amerize: Von DVA habe ich schon ein paar Videos gesehen. Der Typ ist des öfteren sehenswert. Wenn er noch Historie und ökonomische Ursachen einbeziehen würde...Wenn seine Defnition vom sog. Kulturmarxismus einigermaßen breiter Konsens ist, würde das gut dazu passen, was ich auch gerne des öfteren ankreide: SJW und co. sind bestenfalls Pseudolinke, weil die bewusst Leute mit anderer Meinung (oder weißer Hautfarbe etc.) ausgrenzen und mit Kapitalismus und co. 0 zu tun haben. Das Paradebeispiel ist ja wirklich dieser schwarze Multimillionär^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.992
Punkte
215
"Diesel" kommt vonner EU, nicht von Merkel. "Grüne CDU" is echt zum lachen, jedenfalls in Sachen KFZ.
Das schräge an der Sache:
- Politik, Autobauer und Medien haben jahrelang (!) gepennt
- Die zuständige EU-Behörde ist für Lobbyismus in dem Bereich wenig anfällig
Diesel ist ein toter Gaul. Bspw. bei mir im Unternehmen werden seit 3 Monaten bei Neufahrzeugen keine Diesel mehr geleast.

Ach so. Dein Hauptproblem ist, dass Du Dir Dein Bier jetzt selber kaufen musst?^^

Ja und? Die kann sich gerne mit Merkel zusammen auf den Kopf stellen. Lies besser mal sowas hier: https://www.umweltbundesamt.de/daten/luftbelastung/stickstoffdioxid-belastung#textpart-1

Oha! Da wird also konsequent seit mind. 2010 Realitätsverweigerung betrieben. Ob die AFD da jetzt mitmacht oder nicht ist völlig wumpe.
Es geht ja nicht um explizit um Bier oder Glühbirnen, sondern um unsere Grundrechte.
In der EU wird sehr viel Dünnpfiff beschlossen und unsere Regierung sollte unsere Interessen durchsetzten, nicht die einer kleinen weltfremden Klicke in Brüssel.

Bestes Beispiel ist die beschlossene EU Verteilungsquote für Illegale Asylschmarotzer.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/fluechtlingskrise-fluechtlinge-europa-minister-bruessel
Zwölf Länder wie Polen und Ungarn haben ganz klar gesagt, EU kann sich das sonst wohin stecken.
https://www.welt.de/politik/ausland/article151706915/Diese-Laender-haben-bisher-keinen-Fluechtling-aufgenommen.html

Wenn Polen und Ungarn schon keine Flüchtlinge aufnimmt, will ich das unsere Autoindustrie in Ruhe gelassen wird.
@Dhaos: Ich beende die Diskussion meinerseits an dieser Stelle mit Dir. Nicht weil Du auch nach eigenen Angaben ein Rassist bist oder so, sondern weil Du Dir als Erwiderung auf jede Aussage etwas zusammen schwurbelst, dass keine korrekten Bezug nimmt, sondern bestenfalls eine Relativierung darstellt. Mit dieser rhetorischen Technik können wir uns noch völlig nutzlos bis ans Ende aller Tage unterhalten. Deine "Argumente" sind allesamt (!) Schrott mit VT. Null handfeste Belege, alles wischiwaschi. Flacherdler lassen grüßen.
Moment mal, du hast sowas von angefleht hier qualitative Gesprächspartner zu haben und kaum taucht einer auf willst du dich drücken ?
 
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
4.343
Punkte
240
Es geht ja nicht um explizit um Bier oder Glühbirnen, sondern um unsere Grundrechte.
Welche sollen das hier konkret sein?
In der EU wird sehr viel Dünnpfiff beschlossen und unsere Regierung sollte unsere Interessen durchsetzten, nicht die einer kleinen weltfremden Klicke in Brüssel.
Dass die EU grundsätzlich weniger Wirtschaftslobby und mehr demokratischer Verein werden sollte - keine Frage. Hier im konkreten Fall wirds aber schwierig. Wie gesagt, seit mind. 2011 weiß man, dass bzgl. Stickoxiden was passieren musste, wenn man keine Sanktionen wollte. Und was sind eigentlich "unsere" Interessen? ICH fahre seit 3 Jahren LPG/Benzin-Hybrid - günstiger und besser für die Umwelt. Meine Nachbarn fahren Strom/Benzin-Hybrid. UNS gehts dieseltechnisch also am Arsch vorbei ;) Mal davon abgesehen, dass wohl jeder Großstadtbewohner mindestens geruchsmäßig und soundmäßig Diesel als Belästigung empfindet.
Bestes Beispiel ist die beschlossene EU Verteilungsquote für Illegale Asylschmarotzer.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/fluechtlingskrise-fluechtlinge-europa-minister-bruessel
Zwölf Länder wie Polen und Ungarn haben ganz klar gesagt, EU kann sich das sonst wohin stecken.
https://www.welt.de/politik/ausland/article151706915/Diese-Laender-haben-bisher-keinen-Fluechtling-aufgenommen.html

Wenn Polen und Ungarn schon keine Flüchtlinge aufnimmt, will ich das unsere Autoindustrie in Ruhe gelassen wird.
Da es in der besagten Verteilungsquote nicht um "illegale Asylschmarotzer" geht, ist Dein Argument keins. Davon abgesehen mag ich solche Deals (hier Flüchtlingspolitik vs. Autoindustrie) nicht, wenn die Thematiken keinerlei Bezug zueinander haben. Das geht mir schon genug bei Koalitionsverhandlungen von Regierungsparteien auf den Sack. Das ist aber Geschmackssache und wohl leider auch nicht immer vermeidbar.
Moment mal, du hast sowas von angefleht hier qualitative Gesprächspartner zu haben und kaum taucht einer auf willst du dich drücken ?
Du zitierst meine Begründung und stellst dann diese Frage? Hmkay^^
Nochmal deutlich: Imho ist er kein qualitativer Gesprächspartner. Im Gegensatz zu Deiner low quality spamt er aber weit mehr Punkte auf einmal. Das frisst mir schlicht zuviel Zeit.

Noch ein Argument bzgl. Autoindustrie: Es geht weltweit nicht pauschal nur gegen die deutsche Autoindustrie, um irgendwie Deutschland, seine Bürger, Autobauer usw. usf. zu dissen. Stattdessen sieht es vielmehr so aus, dass mittlerweile global (!) auf Elektro o.ä. und weniger Schadstoffausstoß gesetzt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.324
Punkte
395
Lieblings C&C



Starscream glaubt doch nicht an den Klimawandel. ;)

Aus seiner Sicht hat er recht, aber aus meiner kann er gerne die Abgase meines Nachbarn schlucken!

Sorry, aber bei solchen Kommentaren kommt mir die Galle hoch.
 

AmeRiZe

WERWURST!
Mitglied seit
30 Jan 2008
Beiträge
26.324
Punkte
395
Lieblings C&C



Nein, sie wandeln die Abgase in Twitter Hasskommentare um:D
 
Oben Unten