Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Keep Cool, die Kühlungs FAQ für PCs

Eine Diskussion über Keep Cool, die Kühlungs FAQ für PCs im Forum Technik Ecke. Teil des Off Topic-Bereichs; Keep Cool, die Kühlungs FAQ für PCs WICHTIG: Weder das United Forum, noch seine Betreiber, Administratoren, Moderatoren oder User haften ...

  1. #1
    UF Stubenkater
    Avatar von Thunderskull
    Registriert seit
    01.11.2004
    Ort
    Hückeswagen
    Alter
    33
    Beiträge
    25.801
    Name
    Christian
    Clans
    Bruderschaft von Nod

    Schraubenschlüssel Keep Cool, die Kühlungs FAQ für PCs


    Keep Cool, die Kühlungs FAQ für PCs


    WICHTIG: Weder das United Forum, noch seine Betreiber, Administratoren, Moderatoren oder User haften zu irgendeiner Zeit für eventuelle Schäden an Hard- oder Software oder Datenverlust ect beim befolgen dieser oder anderer FAQs, das verwenden aller FAQs ist stets auf eigene Gefahr!

    Vorwort:

    Je schneller und besser die Hardware desto mehr Wärme entwickelt sie.
    Um einen reibungslosen Dauerbetrieb gewährleisten zu können braucht man eine entsprechend gute Kühlung um Abstürze und Hardwareschäden zu vermeiden.
    In dieser FAQ wollen wir euch Tips und Tricks geben das euer PC einen kühlen Kopf behält

    1. Schritt: Grundreinigung & regelmäßige Reinigung

    Damit Lüfter und Kühlkörper gut die Wärme abtransportieren können müssen sie sauber gehalten werden. Daher muss man sie öfter mal entstauben, den Staub kann Kühlrippen zusetzen und als Film eine Blockade bilden sodass sich die Hitze staut und es zu Überhitzung / Abschaltung /Absturz ect kommen kann.

    Wie reinige ich richtig?

    Wenn man sein System noch nie richtg gereinigt hat sollte man sich die Mühe machen eine Grundreinigung durchzufüren dazu sollte man sich mit folgendem bewaffnen:

    - Schraubendreher
    - Weicher Pinsel
    - evtl Putztücher / Glasreiniger
    - Staubsauger
    - Falls Vorhanden Kompressor / Druckluftflaschen

    Zuerst ist es wichtig sich zu erden um statische Elektizität loszuwerden, entweder man packt dazu kurz an einem Heizkörper oder an das PC Gehäuse (dieses ist durch das Netzteil geerdet)

    Der PC sollte kalt sein und vom Netz getrennt werden vor der Reinigung. Wenn man es einmal richtig macht erspart man sich viel Arbeit im Nachhinein. Baut den PC komplett auseinander! Ja ich weiss viel Arbeit aber wie gesagt das gehört zur Grundreinigung.
    Alle Wollmäuse und den groben staub wegsaugen / Druckluft benutzen. Dann über alle Komponenten mit den Pinsel den festsitzenden Schmutz entfernen und wegsaugen. Alle Lüfter richtig abpinseln das die Lüfterblätter wieder sauber sind (dreckige Lüfter machen mehr Lärm btw).
    Den CPU Lüfter demontieren damit man diesen und den CPU Kühlkörper, die Rippen richtig reinigen kann.
    Wenn noch Garantie auf dem Netzteil ist, das Netzteil nur von aussen mit Druckluft reinigen.
    ist keine Garantie mehr drauf sollte man das Netzteil aufschrauben und mit Pinsel und Druckluft gründlich reinigen.

    ACHTUNG!! Bevor man das Netzteil reinigt sicher stellen das A das Stromkabel entfernt wurde und B dass, das Netzteil mindestens eine Stunde lag da sich Restspannung in den Kondensatoren befinden kann! Das Netzteil nur dann aufschrauben wenn keine Garantie mehr drauf ist, durch beschädigung des Stickers an einer Schraube erlischt evtl. noch vorhandener Garantieanspruch!!
    Groß Flächen wie die Innenwand bzw allgemein des Gehäuses mit Lappen und ein wenig Glasreiniger säubern.
    Die Grafikkarte sollte man gut durchpusten und schauen das der Lüfter sowie die Kühlrippen sauber werden.

    Bei der regelmäßigen Reinigung reicht meistens Druckluft + Staubsauger, aber drauf achten unter dem CPU Lüfter und den Grafikkartenlüfter richtig zu reinigen!

    2. Schritt: WLP (WärmeLeitPaste) überprüfen eventuell erneuern


    Was/Wozu ist WärmeLeitPaste?

    Die WLP ist eine zähflüssige Paste die dazu dient die Wärme vom CPU (Prozessor) oder vom GPU (Grafikprozessor) und anderen Bauteilen wie Spannungswandler / Northbrigde / Southbrigde usw. zum Kühlkörper zu transportieren.
    Würde man den Kühlkörper ohne WLP auf den Chip bringen gäbe es kleine Luftpolster die den Wärmetransport behindern würden. Der Kühlkörper ist nie 100%tig Glatt und um diese Unebenheiten auszugleichen benutzt man WLP.

    Zitat Zitat von mope7 Beitrag anzeigen



    WLP ist in der Tat nur (!) dazu da, die mikroskopischen Unebenheiten zwischen den Auftragungsflächen auszugleichen, sonst absolut nichts.

    Je näher sich zwei Dinge (Flächen) sind, desto besser funktioniert der Wärmeaustausch.
    Das Kupferstück und die Chip-Oberfläche weisen winzige Unebenheiten auf. Diese werden durch die WLP ausgeglichen.
    Trägt man jetzt eine dicke Schicht auf, haben die Flächen KEINEN Kontakt mehr, da die WLP jetzt wie eine Art Schutzschild wirkt.

    Am besten kann man sich das so vorstellen:

    Nehmt ein Glas Wasser und kippt da ein bisschen Speiseöl rein. Das Öl schwimmt oben und bildet kleine "Blasen". Denkt euch nun: "Ah, an diesen Stellen war das Wasser einen Mikrometer tiefer - das Öl gleicht das nun aus und die Luft hat einen absolut horizontalen Kontakt".
    So, jetzt kippt ihr soviel Öl rein, dass es die Oberfläche des Wassers komplett bedeckt. Jetzt denkt ihr euch: "Yay ! Alle Unebenheiten perfekt ausgeglichen ! Aber... öh.. verdammt, jetzt kommt die Luft ja gar nicht mehr ans Wasser ran O____o"


    Es gibt noch sogenannte WärmeLeitPads, diese sind relativ dick und müssen in der regel nicht ersetzt werden, sie sind aber im Vergleich zur Paste schlechter im Wärmeabtransport. Die Paste leitet zwar besser aber muss ab und an erneuert werden.

    Woran erkenn ich ob ich die WLP erneuern muss / Welche WLP sollte ich nehmen?


    Wenn die WLP bröckelig ist oder kaum noch vorhanden ist, aber auch dann wenn nur geringe oder schlechte WLP verwendet wurde sollte man sie erneuern.

    Eine schlechte WLP ist meistens weiß, wird standardmäßig verwendet, wird relativ schnell bröckelig / verdampft und leitet die Wärme schlechter als eine gute WLP. Eine gute WLP besteht zu einem sehr hohen % satz aus Silber (mehr als 99%) ist entsprechend auch silberfarbig. Sie leitet die Wärme sehr gut an den Kühlkörper weiter und bleibt länger erhalten.

    Eine gute WLP ist zum Beispiel die Arctic Silver 5 oder andere Silberleitpasten mit 99% Silberanteil.


    Wo sollte ich WLP wechseln und wie geh ich am besten vor?

    Falls eine schlechte WLP verwendet wurde sollte man diese zwischen CPU und CPU Kühlkörper wechseln und man sollte einmal unter die Kühlkörper der North / Southbrigde bzw den Spannungswandlern gucken, da dort oft minderwertige WLP verwendet wurde und oftmals nur ein kleiner klecks drauf ist welcher nicht den ganzen Chip bedeckt.
    Hat man Temperaturprobleme mit der Grafikkarte kann man natürlich dort auch hochwertige WLP verwenden.

    ACHTUNG: Durch Demontage der Kühlkörper der North / Southbridge und der Spannungswandler erlischt eventuell vorhandene Restgarantie, das gleiche gilt für die Demontage des Kühlkörpers der Grafikkarte, also erst nach Ablauf der 2 Jahre Garantie nachgucken!!
    Um die WLP zu wechseln muss man natürlich zuerst den Lüfter und den Kühlkörper demontieren durch abschrauben / abklemmen je nach Vorrichtung (am besten wenn der PC kalt ist).

    Danach den Chip und den Kühlkörper von der alten WLP reinigen, mit zb einem Microfastertuch oder Küchenkrepp, maximal mit ein wenig Glasreiniger (AUFPASSEN DAS NICHTS VOM GLASREINIGER AUF DAS MAINBOARD GELANGT)

    KEINE SCHARFEN REINIGER VERWENDEN!
    Sind Chip und Kühlkörper sauber und trocken tut man einen kleinen Klecks der neuen Silberwärmeleitpaste auf den Chip und verteilt die WLP mit zb einem Wattestäbchen oder man spannt sich ein wenig Frischhaltefolie um den Zeigefinger und verteilt die WLP damit.

    Wichtig ist, der komplette Chip muss bedeckt sein, und das nur eine DÜNNE!! Schicht.
    Wenn man zuviel WLP aufbringt blockiert sie eher die Wärme anstatt sie abzuführen!!
    Nach dem auftragen den Kühlkörper wieder montieren gefolgt vom Lüfter (falls vorhanden)
    Bei Lüftern drauf achten das diese auch wieder eingesteckt werden.


    3. Schritt: Für eine optimale Durchlüftung im Gehäuse sorgen


    Als Faustregel gilt je kleiner ein Gehäuse desto eher ein Hitzestau. Vor allen bei kleinen Gehäusen ist eine guter Luftstrom wichtig.

    Gute Gehäuse haben von sich aus Gehäuselüfter vormontiert oder zumindest Aussparungen um weitere Lüfter nachzurüsten.

    Wie sieht ein guter Luftstrom aus?


    Ein guter Luftstrom zeichnet sich dadurch aus das alle Komponenten die hitze produzieren Frischluft bekommen und das die Hitze gut abgezogen wird. Dazu ist ein Durchzug sehr empfehlenswert.

    Durch unterschiedliche Bauweisen der Gehäuse kann man keine ultimative Lösung geben, aber man sollte drauf achten dass von vorne Frischluft angesaugt wird (geht meistens über die Festplatten), dass von der Seite Frischluft angesaugt wird (Kühlt CPU und Grafikkarte) und dass nach hinten und oben Warme Luft abgesaugt wird damit sie sich nicht stauen kann.
    Bei vielen Gehäusen ist bei guten Netzteilen der primäre oder sogar sekundäre Lüfter an der Unterseite oder oberseite (modelabhängig) angebracht, und das Netzteil sitzt über dem CPU und saugt so zusätzlich Warme Luft ab und führt sie nach draussen.

    Man sollte drauf achten dass die Lüfter richtig rum montiert sind!!
    Auf den Lüftern sind meisten Pfeile angebracht die, die Drehrichtung (links oder rechts) angeben und wohin der Luftstrom geht.
    Ist dies nicht der Fall erkennt man an sich leicht wie der Lüfter pustet, da wo das Lüfterblatt frei zu sehen ist, wird angesaugt, da wo die Haltestreben des Lüftermotors sitzen wird rausgeblasen.
    Es wäre Kontraproduktiv wenn alle Lüfter gleichzeitig rein oder rausblasen.
    Die Mischung aus Frischluftzufuhr und Warmluftabfuhr ist die beste Lösung, das Durchzugprinzip.

    Was kann ich noch tun?

    - Alle Kabel wenn möglich aus dem Luftstrom weg verlegen (mit Kabelbindern festmachen, in nicht benötigte Laufwerksschächte tun, überflüssige Kabel wenn möglich entfernen)

    - Nach Möglichkeit Festplatten nicht direkt untereinander montieren sondern ein Slot dazwischen frei lassen, das gleiche gilt für optische Laufwerke wie DVD Laufwerke oder Brenner

    - Alle vorhandenen Aussparungen am Gehäuse für Gehäuselüfter auch mit Lüftern bestücken!

    - Am besten KEINE Lüftersteuerungen verwenden, eine Steuerung mag zwar für weniger Geräausche sorgen aber auch für eine schlechtere Frischluft zufuhr bzw Wärmeabfuhr, wenn die Lüfter nicht auf voller Leistung laufen.

    Wenn man eine Lüfterregelung mit einem Temperatursensor hat gilt das gleiche, da immer wieder hoch und runter geregelt wird.

    Ich persönlich bevorzuge es wenn alle verfügbaren Lüfter stets mit 100% Leistung drehen.

    - Darauf achten dass, das Netzteil richtig rum eingebaut wurde (vergessen erschreckend viele!)
    Das Netzteil hat entweder einen großen Lüfter an der Unterseite oder Oberseite (wie weiter oben schon genannt sitzt über CPU) oder halt 2 Lüfter je nach Ausführung.
    Es gibt jetzt auch Gehäuse wo das Netzteil am Boden montiert wird.

    Regelfall 1: Das Netzteil sitzt oben

    Der Lüfter der Unterseite bzw Oberseite (modellabhängig) sollte nach unten gerichtet sein um warme Luft vom CPU abzuführen

    Fall 2: Das Netzteil sitzt unten

    Der Lüfter der Unterseite bzw Oberseite sollte nach oben gucken um warme Gehäuseluft abzutransportieren.

    Sitzt er falsch rum (nach unten wo der Boden ist ohne Lüftungsschlitze) kann es sein das es zu Abstürzen oder Abschaltungen kommen weil sich das Netzteil nicht mehr ausreichend selbst kühlen kann!!
    - Das Gehäuse sollte nicht in der Nähe von Wärmequellen stehen (wie zb Heizkörper, direkte Sonnenbestrahlung usw)

    - Das Gehäuse sollte NICHT in einer Nische stehen wo sich die Warme Abluft stauen könnte. Im schlimmsten Fall zieht sich der PC dann seine eigene warme Abluft wieder rein und so verschlechtert sich natürlich die Kühlleistung.

    - Fausregel ist je kühler die Raumtemperatur desto besser die Kühleistung, also sollte man wenn möglich dafür Sorgen das es möglichst kühl im Zimmer bleibt

    - Nicht übertakten wenn man den Standard Boxed Kühkörper / Lüfter hat

    - Im Bios die Schutzeinstellung für Überhitzungen NICHT abschalten und im Bios falls vorhanden Cool & Quiet DEAKTIVIEREN

    - Mit Programmen wie zb Everest Home Edition / Ultimate Edition / Speedfan usw die Temperaturen im Auge behalten

    WICHTIG BEI WASSERKÜHLUNG: Die Spannungswandler und Elkos auf dem Mainboard müssen trotzdem gekühlt werden, das heißt auch bei einer Wasserkühlung sollte man weiterhin eine Gehäuselüftung haben!


    FAQ zusammengetragen von:


    Diphosphan
    Macross
    mope7
    Thunderskull


    Relevante Threads:


    PC schaltet sich dauernd aus

    Bei Fragen,Verbesserungsvorschlägen, Kritik, Lob usw schickt entweder eine PN an einen der Teggenmods oder schreibt
    in diesen Feedbackthread
    Geändert von Thunderskull (23.07.2010 um 01:52 Uhr)

Thema geschlossen

Ähnliche Themen

  1. cool
    Von Trunks855 im Forum SnD
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.06.2004, 12:01
  2. T@R...100% cOoL !!!!
    Von aCnCWoMeN im Forum Alarmstufe Rot 2
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 20.06.2003, 22:09
  3. cool
    Von ThUndE2dL im Forum Alarmstufe Rot 2
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.01.2003, 19:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •