Möbel- und Küchenkauf

Apr 3, 2004
6,884
4
285
Bei mir stehen in Kürze der Kauf von Möbeln und einer Küche auf dem Programm.
Mein Problem: Ich kann die Preise nicht einordnen. Sind die ausgeschriebenen Preise realistisch oder werden erstmal irgendwelche Fantasiepreise aufgerufen und wenn man nicht handelt, ist man dumm?

Beispiel Küche: Nen Kumpel hat vor Kurzem eine gekauft. Im Laden ausgeschrieben war die zunächst mit 8000 €, gezahlt hat er am Ende knapp 4000 €...
Auch bei anderen Möbelstücken habe ich schon des öfteren mitbekommen, dass teilweise hohe Rabatte bei entsprechender Verhandlung gegeben wurden.

Ich bin ja bereit, angemessene Preise für alles zu zahlen, aber ich habe keine Lust, mich von irgendeinem Verkäufer/Möbelhaus über den Tisch ziehen zu lassen.
Problem ist natürlich, dass ich nicht weiß, welcher Händler mir ggf. von Anfang an ein faires Angebot macht und wer es erstmal mit einem unfairen versucht. Letztlich ist man ja nur auf der sicheren Seite, wenn man, egal wo, erstmal deutliche Rabatte einfordert und schaut, wie weit man damit kommt. Habe ich zwar eigentlich relativ wenig Lust drauf, aber nun ja... Bevor man am Ende tausende von Euros zu viel bezahlt.

Wie sind eure Erfahrungen? Welche Rabatte sind realistisch, wo lohnt es sich zu verhandeln, wo nicht?
 

Thunderskull

Administrator

Staff member
Nov 1, 2004
27,115
178
405
37
Hückeswagen



Am besten holst du dir verschiedene Angebote ein. Mach dir vorab eine Liste mit Maßen was du alles an Sachen haben willst auch ggf. welche Marken. Frag Freunde/Bekannte/Familie ob die sich schon mal irgendwo eine Küche aus deinem Umfeld geholt haben und ob die was empfehlen können.
 

Phill

Will Reno haben!
Jan 6, 2009
33,270
166
370
Bayern



Wie schauts denn bei dir mit Budget und Anspruch aus? Second Hand sind ja teilweise sogar gegen kostenlose Entsorgung zu kriegen. Wenn du dir eine neue leisten willst, solltest vielleicht zum Kauf deinen Spezi mitnehmen... ^^
 
Nov 18, 2003
2,588
0
245
HH
Bei Küchen sind heftige Margen völlig normal.
Küchen ist ein Millionen Geschäft.

Wenn du Handwerklich begabt bist , kannst du bis zu 70 % Sparen.

Was soll es denn werden ?

Bulthaupt , Nolte ,Nobillia oder eher Ikea ?
 
Feb 19, 2014
13,004
103
260
Schwobaländle
wir waren damals bei drei küchenanbietern.

wenn du denen sagst du willst bis ~8000€ ausgeben, bekommst du auch eine für ~8000€.

also am besten mit nem bauplan hin und sagen wie du dir das ungefähr vorstellst und was du willst. preislich würde ich nichts sagen, sondern dezent erwähnen, dass er nicht der einzigste bieter ist.

dann sollte eigentlich auch ein vernünftiger preis rauskommen.

am preis oder besser gesagt an der ausstattung kann man dann immer noch rumfeilen.
 
Apr 3, 2004
6,884
4
285
Danke für die Hinweise.
Werde mir dann mal verschiedene Angebote einholen, insbes. für die Küche.

Second hand kommt nicht in Betracht. Was die sonstigen Marken angeht, bin ich nicht festgelegt, von Ikea bin ich aber kein Fan.
 
Feb 2, 2007
4,344
7
240
Ruhrpott
www.die-philosoffen.com
Guck Dir je Möbelhaus die Zeiträume bzgl. der Gültigkeit ihrer Kataloge und somit ihrer Preise auf dem Papier an. Gegen Ende der Saison (analog zu Bekleidung etc.) wird der Großteil zu Sonderangeboten bei denen man darüber hinaus auch nochmal handeln kann.
 

Thunderskull

Administrator

Staff member
Nov 1, 2004
27,115
178
405
37
Hückeswagen



was wären deine empfehlungen? :?
Im Bezug auf den Fred hier:

Am besten holst du dir verschiedene Angebote ein. Mach dir vorab eine Liste mit Maßen was du alles an Sachen haben willst auch ggf. welche Marken. Frag Freunde/Bekannte/Familie ob die sich schon mal irgendwo eine Küche aus deinem Umfeld geholt haben und ob die was empfehlen können.
Im Bezug auf Browser und Co derzeit Opera in Verbindung mit Ublock. Suchmaschine entweder Bing oder Metacrawler
 
Apr 3, 2004
6,884
4
285
Nochmal Danke für die Hinweise, ein Zwischenbericht und eine weitere Frage:

Mit den Möbeln sind wir mittlerweile weitgehend durch. Haben insgesamt bei drei Anbietern die Preise verglichen. Bei dem Haus mit dem besten Preis und bestem Gesamteindruck werden wir sehr wahrscheinlich diese Woche den Kaufvertrag unterschreiben. Es war wie üblich, "mehr als 10 % kann ich Ihnen nicht machen, das ist schon ein super Preis. Wenn sie heute kaufen, sitzen vielleicht 12 oder 13 Prozent drin" usw. Ein Verkäufer wurde sogar etwas unfreundlich. Nun ja, in dem Möbelhaus kaufen wir jetzt nicht ;) Das Möbelhaus, für das wir uns entschieden haben, hat dieses Theater zumindest nicht in diesem Umfang gemacht.
Die Höhe der möglichen Rabatte scheint auch von den Marken abzuhängen. So sitzt bei einigen Marken (wohl die, die auch von sonstigen Rabattaktionen immer ausgenommen sind), weniger drin, als bei anderen. Wenn man zu diesen Marken Preise im Internet sucht, fällt auf, dass diese auch dort - wenn überhaupt - nur mit geringfügigem Rabatt angeboten werden.
Im Schnitt haben wir ca. 25 % Prozent auf die ausgeschriebenen Preise erhalten. Der höchste Rabatt für ein Teil lag bei 35 %, der niedrigste bei knapp 20 %. Ob der der Trödeltrupp von RTL 2, VOX oder wo auch immer noch ein paar Prozente mehr rausgeschlagen hätte, kann ich nicht sagen ;) Ich habe jedenfalls für mich das Gefühl, nicht abgezockt zu werden und einen fairen Preis zu bekommen.

Damit zu meiner Frage:

Bei der Küche hakt es aktuell noch etwas. Wir haben eine planen lassen. Maße: ca. 2,70 x 3,50 in L-Form. Marke Nobilia. Elektrogeräte enthalten (Herd, Backofen, Kühlschrank/Tiefkühlfach (jeweils der Firma Junker), Spülmaschine (von Neff). Schränke, auch Hängeschränke etc. alles enthalten, inkl. Montage und Anschluss Elektrogeräte. Kosten: 7100 €.
Ist das realistisch? Ist das zu teuer?
Hinzuzufügen ist, dass ein paar Spielereien verplant wurden, die wir wohl noch rausnehmen würden und so auf gut 6000 € kämen (so Sachen wie Beleuchtung).

Mir fehlt (mal wieder) ein Anhaltspunkt beim Preis. Werden natürlich noch ein anderes Angebot einholen, aber wäre über jede Meinung dankbar, ob gut 6000 € für eine Küche wie beschrieben eher viel, angemessen oder wenig ist.
 
Feb 2, 2007
4,344
7
240
Ruhrpott
www.die-philosoffen.com
Damit zu meiner Frage:

Bei der Küche hakt es aktuell noch etwas. Wir haben eine planen lassen. Maße: ca. 2,70 x 3,50 in L-Form. Marke Nobilia. Elektrogeräte enthalten (Herd, Backofen, Kühlschrank/Tiefkühlfach (jeweils der Firma Junker), Spülmaschine (von Neff). Schränke, auch Hängeschränke etc. alles enthalten, inkl. Montage und Anschluss Elektrogeräte. Kosten: 7100 €.
Ist das realistisch? Ist das zu teuer?
Hinzuzufügen ist, dass ein paar Spielereien verplant wurden, die wir wohl noch rausnehmen würden und so auf gut 6000 € kämen (so Sachen wie Beleuchtung).

Mir fehlt (mal wieder) ein Anhaltspunkt beim Preis. Werden natürlich noch ein anderes Angebot einholen, aber wäre über jede Meinung dankbar, ob gut 6000 € für eine Küche wie beschrieben eher viel, angemessen oder wenig ist.
Ich vermute, selbst wenn hier im Forum ein professioneller Küchenmensch anwesend wäre, würde der nach viel mehr Details fragen. Alleine sämtliche Elektrogeräte können je nach Funktionalität von ca. je 300€ bis (weit) in die Tausende gehen.
Ich würde Dir empfehlen, nicht nur ein Angebot, sondern mindestens 2 einzuholen. Dann kriegste mehr Wissen und ein besseres Gefühl für die Angelegenheit. Gerade bei Küchen lohnt sich der Aufwand, weil man die für gewöhnlich wesentlich seltener wechselt als bspw. ne Couchgarnitur.
 
Apr 3, 2004
6,884
4
285
Jo, die Infos sind natürlich sparsam, da kann keiner ne konkrete Angabe machen. Aber vielleicht sagt ja jemand, dass gut 6000 Euro für ne Nobilia Küche schon nen hoher Preis ist oder eher Durchschnitt, das würde mir auch schon helfen.
Angebote hole ich auf jeden Fall noch ein.
 
Feb 14, 2008
2,921
0
200
36
Kaarst
Ich hatte vor ca. 10 Jahren eine Nobilia Küche. Ich bn mir ganz sicher das die damals 3.500€ gekostet hat.
Aber es kommt zu sehr auf die Elektrogeräte etc- an. Daher ist da ein Vergleich ziemlich schwierig...