+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 47
Like Tree8x Danke

Die (nahe) Zukunft

Eine Diskussion über Die (nahe) Zukunft im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Heyho, Mal wieder ein halber Philosophie-Thread aber seis drum... Es geht um die (nähere) Zukunft. Was denkt ihr ist unser ...

  1. #1
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ

    Die (nahe) Zukunft

    Heyho,

    Mal wieder ein halber Philosophie-Thread aber seis drum...

    Es geht um die (nähere) Zukunft. Was denkt ihr ist unser nächster technologischer großer Wurf?

    Ich komm auf das Thema, weil ich gestern mit einem Schulkollegen zusammengesessen bin, der angehender Lehrer ist und wir uns halt einerseits über seinen Job und andererseits über unsere eigene Schulzeit unterhalten haben und großer Unterschied von damals zu heute ist nunmal das Smartphone.... wenn ich überlege was für eine Gülle uns mancher Lehrer erzählt hat, dann hätte ich damals schon gern ein Gerät gezückt und es in google eingehackt nur um die Lehrer zu widerlegen ^^

    Ich habe 2007 Abi gemacht (also ned soooo lang her ... wehe einer behauptet was anderes -.-) und was ich damals hatte war n klobiges Sony W800i, mit dem man SMS empfangen konnte... das wars dann aber auch schon... ich denke das Smartphone war n gigantischer Schritt in technologischer Hinsicht...

    Aber was kommt als nächstes? Ich meine hätte sich damals jemand vorstellen können, dass man ständig nen kleinen PC mit sich rumträgt (PCs waren damals richtig schwere Dinger mit Röhrenmonitor und so -.-)?

    Hierzu vielleicht auch n kleines Video, das sich mit der Frage beschäftigt, was passiert wenn die Automation (autonomes Fahren etc.) soweit voranschreitet, dass viele Berufe obsolet werden, so wie damals die Pferde obsolet wurden als man das Auto erfunden hat... wer 15min Zeit hat, das ist sehr interessant, zumal ja Daimler, Google und co. schon lange an autonomen Fahrzeugen forschen....




    Was denkt ihr erwartet uns in den nächsten 10 bis 20 Jahren... also einer Zeitspanne, die uns alle noch aktiv beeinflussen wird... bzw. was muss man evtl. befürchten?
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  2. #2
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.446
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    Ich fände es gut wenn die Automatisierung enorm voranschreitet. Ja, das macht Berufe obsolet, aber ich hoffe, dass in einiger Zukunft gar keine Arbeit mehr von Nöten sein wird (zumindest niedere Tätigkeiten), da das meiste von Robotern ausgeführt wird. Arbeit erhält dann evtl. so nen Status wie in Star Trek, wo die Leute es tun um sich selbst zu fordern und zu verbessern und nicht weil sie es müssen, bzw. dass jede Person dann eben Hobbies nachgeht anstatt Arbeit.

    Das nächste große Ding könnte VR werden, darauf stürzen sich ja derzeit alle Firmen. Facebook denkt, dass es die Welt verändern wird in allen möglichen Bereichen. Aber es könnte genausogut auch der nächste große Flop werden, wir werden sehen ^^.


    Weiterhin hoffe ich auf rasante Fortschritte in der künstlichen Intelligenz. Sollte hier irgendwann die Singularität erreicht werden, sollte das die Entwicklung der Menschheit enorm beschleunigen, da die weitere Forschung in allen anderen Gebieten dann in wesentlich schnellerer Zeit durch KI erledigt wird. Hier mehr Ressourcen zu investieren würde also allen anderen Forschungszweigen auch sehr nützen. Natürlich geht damit auch ne große Gefahr einher, ist nicht umsonst eine der Untergangsszenarien der Erde Aber da müssen sich halt noch gewisse Schutzmechanismen überlegt werden (siehe Asimovs Gesetze der Robotik^^).

    Ich hoffe zu unseren Lebzeiten wird noch der Gencode voll entschlüsselt, sodass Mittel gefunden werden um die Alterung aufzuhalten. Falls das nicht geht, muss Human Augmentation her (also Erweiterung des Körpers durch künstliche Komponenten). Ich glaube nämlich nicht, dass die Übertragung unseren Bewusstseins (bzw. Upload) in irgendeinen Speicher uns als Person was nützt. Uns als Spezies schon, aber die einzelne Person wird an seinen Körper gebunden sein. Bei ner Gedankenübertragung würde dann lediglich eine Kopie erstellt werden. Die neue Entität wäre dann auch "ich", aber trotzdem eigenständig. Quasi wie bei Zwillingen, oder vergleichbar mit Windows wenn man die "Ausschneiden" Funktion nutzt. Da wird auch nur ne Kopie erstellt und die Ursprungsdatei gelöscht ^^. Evtl. wird man das auch gar nicht wissenschaftlich erweisen können, da für außenstehende die neue Entität identisch mit der alten sein wird. Das ist das gleiche auch beim Teleportieren btw . Wenn es das gäbe, würde es uns als Spezies weiterhelfen, aber die individuelle Person die den Teleporter nutzt würde sterben, während dann eine Kopie ihrer selbst am Zielstandort erzeugt wird ^^. Es sei denn man glaubt an sowas wie Seelen, und das diese dann mit durch den Raum wandern.

    Naja, und dann natürlich noch Raumfahrt! Wir müssen uns auf jedenfall im Universum ausbreiten um nicht alles auf eine Karte zu setzen. Dazu fehlen derzeit natürlich noch die Technologien. Fortschritte in der KI können evtl. auch hier helfen, wodurch dann Möglichkeiten gefunden werden, die heute keiner für möglich hält.

    Ok einiges hiervon ist auch erst ferne Zukunft, aber ich mag es darüber zu philosophieren

  3. #3
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Ich bin ja eher ein Pessimist, was den Blick auf die Zukunft betrifft. Vermuten würde ich, dass Staaten in den nächsten Jahrzehnten ein immer stärkeres Finanzierungsproblem haben werden, da, was du (=Blade) ja bereits angesprochen hast, immer mehr Berufe durch den technischen Fortschritt obsolet werden und Maschinen nun einmal keine Steuern zahlen. Des Weiteren gehe ich von einem weiteren Ausbau des Überwachungsstaates aus, da ja die Überwacher auch durch den technologischen Fortschritt oder die Verbreitung neuerer Technologien (z. B. Google Glass) profitieren können. Wir werden bestimmt auch öfter Überwachungsdrohnen über unseren Städten sehen. So Drohnen sind ja auf Dauer kostengünstiger als Streife fahrende Polizisten.

    Vielleicht wird vom technischen Fortschritt dann auch die Versicherungsbranche profitieren und es werden sich dann z. B. die Leistungen von Krankenkassen stärker nach dem Verhalten der Kunden richten. Wer ungesund lebt oder nicht durch sich selbst erhobene Daten nachweisen kann, dass er einigermaßen gesund lebt, muss halt höhere Beiträge zahlen oder im Ernstfall mit weniger Leistungen rechnen. Auch andere Daten, etwa mögliche Erbkrankheiten (Gen-Analyse) kann man dann bei der Berechnung der Beiträge berücksichtigen.

    Außerdem rechne ich damit, dass die Schere zwischen arm und reich weiter auseinander gehen wird und Aufstände dagegen kaum noch Erfolgsaussichten haben werden, wegen der verstärkten internationalen Zusammenarbeit von Sicherheitsbehörden in Sachen „Terror"-/Aufstandsbekämpfung sowie auch wegen der verbesserten Überwachungstechnik. Unsere Demokratie (oder der Rest davon) wird dann mittelfristig auch weiter durch eine marktkonforme „Demokratie" ersetzt werden und mehr und mehr wichtige politische Entscheidungen werden im Geheimen getroffen werden.

    Das eine oder andere Tschernobyl/Fukushima würde mich in den nächsten Jahrzehnten auch nicht überraschen. Dann aber hoffentlich nicht hier in der Nähe. Finanzkrisen und daraus resultierende Wirtschaftskrisen werden wir wohl auch noch die eine oder andere erleben, da es weiterhin keine wirksame Bankenregulierung geben wird

    Was die Einflusssphären der Großmächte angeht, dürfte der Einfluss der USA und „des Westens" an sich in den nächsten Jahrzehnten zurückgehen, während die BRICS-Staaten an globalem Einfluss gewinnen werden. Ob das nun eher gut oder eher schlecht für uns ist, wird sich zeigen. Der schwindende Einfluss „des Westens" wird aber bestimmt noch zu dem einen oder anderen Rückzugsgefecht führen. Wenn man auf politischer und wirtschaftlicher Ebene nichts mehr reißen kann, versucht man es halt mit Militär- und Geheimdienstaktionen. Und vielleicht sterben wir auch alle, weil irgendwelche Irren meinen einen Atomkrieg gewinnen und so ihre Macht festigen zu können.

    Die kleineren Kriege wegen Ressourcen (vor allem Wasser) dürften in den nächsten Jahrzehnten auch zunehmen.

    Ja, die Zukunft wird ganz sicher toll!
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  4. #4
    UF Stubenkater
    Avatar von Thunderskull
    Registriert seit
    01.11.2004
    Ort
    Hückeswagen
    Alter
    33
    Beiträge
    25.801
    Name
    Christian
    Clans
    Bruderschaft von Nod
    Meine Befürchtung der Zukunft ist eine amerikanisierung von allem wie das hier:



    Wünschen würde ich mir mehr zukunft für zb technische Protesen, das Menschen die nicht laufen können wieder laufen lernen durch Technik und Technik gegen Krankheiten etc. sowie Schutztechnik die Leben retten.

    Wenn es zuviel Automatisierung gibt dann verlent der Mensch das wesentliche und so enden wie die amis mag ich nicht.

    Ich denke mal es wird zu Rohstoffkriegen kommen können solang es nicht klick macht bei den Ländern mal richtig in erneuerebare Energien zu investieren.

    Gäbe es ein Mittel gegen Alterung gäbe es irgendwann zangsläufig ein Versorgungsproblem in meinen Augen.

  5. #5
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    "So enden wie die Amerikaner"....

    also meine tante lebt in new york.... irgendwie lebt die jetzt auch ned viel anders als wir....

    lass dich doch ned so furchtbar blenden von irgendwelchen stereotypen...

    oder sitzt du nur in lederhosen mit dem maßkrug vor dem krautstampfer?!
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  6. #6
    UF Stubenkater
    Avatar von Thunderskull
    Registriert seit
    01.11.2004
    Ort
    Hückeswagen
    Alter
    33
    Beiträge
    25.801
    Name
    Christian
    Clans
    Bruderschaft von Nod
    Ich meinte damit generell die Menschheit, die Amis mußten mit ihren Stereotypen grad als Beispiel herhalten.

    Je mehr wir uns auf Technik verlassen desto abhängier werden wir.

    Ein Horror wäre du triffst dich irgendwo zum futtern und alle um dich rum haben son Google Glas oder sonst ein Teil auf und das ist wichtiger als miteinander zu sprechen, wie leider heutzutage schon viele Menschen die ich Smartphonezombies nenne.

  7. #7
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    Ja da geb ich dir (und allen anderen die sich darum sorgen machen) durchaus Recht... Die ständig fortschreitende Vernetzung ist irgendwie kontraproduktiv für die "nähreren" sozialen Interaktionen...

    Naja man kann ja immer noch ne Schafzucht auf den äußeren Hebriden oder mitten in den Highlands aufmachen.... sowieso mein Traum (Also nicht das mit der Schafzucht... aber das mit der Landschaft ^^)
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  8. #8
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.446
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    Da Arbeit für Menschen früher oder später aussterben wird, wird es notwendig sein ein Mindesteinkommen für jeden Menschen einzuführen. Da muss dann natürlich auch ein Umdenken von Firmen und Gesellschaft stattfinden. Wenn die ganzen Gewinne durch KI-Arbeit erzielt werden, müssen diese Gewinne dann trotzdem auf die Menschen verteilt werden, auch wenn sie eigentlich nichts dazu beigetragen haben (jaja Kommunismus und so ). Oder aber Geld wird ganz abgeschafft werden müssen (siehe Star Trek ^^). Kapitalismus ist, wenn ich mir das mal so überlege, also nicht so gut für die Zukunft geeignet... ^^

    Eine Gefahr ist natürlich auch, dass wir uns abhängig von KI machen und ohne diese nicht mehr auskommen. Aber das ist imo unausweichlich, wenn wir uns als Spezies weiterentwickeln und das Universum ergründen wollen, was unser Ziel sein sollte. Anstatt dies zu bekämpfen, müssen wir uns Lösungen für die Gefahren einfallen lassen, z.B. dass die KI auf die Idee kommen könnte uns loswerden, oder dass mal irgendwelche technischen Ausfälle stattfinden und keiner in der Lage ist diese zu beheben oder die Zeit zu überbrücken bis diese behoben worden sind.

    Evtl. ists auch sinnvoller für uns als menschliche Spezies an Mensch-KI Schnittstellen zu arbeiten und eine Superintelligenz lieber durch Verschmelzung von künstlichen Komponenten mit dem menschlichen Organismus zu erzeugen, anstatt eine unabhängige KI zu erzeugen welche Menschen nicht erfordert. Das würde Menschen dann zumindest nie obsolet machen. Oder wir finden Wege wie wir unsere eigene biologische Evolution weiterführen können, Gentechnik usw. Evtl. sehen wir irgendwann so aus wie die ganzen typischen Aliens in den Scifi Stories, Minikörper und Riesenkopf für unser Superbrain ^^.

  9. #9
    Duc de Rischelmääh
    Avatar von brainsheep
    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    40.606
    Was den Demokratieabbau anbelangt, sehe ich es ähnlich wie Touji.

    In Zukunft wird es noch deutlicher werden, dass Geld die Welt regiert und wer sich dagegen auflehnt, wird entweder lächerlich gemacht oder, wenn nötig, beseitigt.
    Das Kapital hat Vorrang vor Menschenrechten und Umweltinteressen und ich fürchte, dass es den Menschen in Nordamerika, Europa und speziell in Deutschland noch viel zu gut geht, um wegen CETA,TTIP und Co. auf die Straße zu gehen.
    Die Gefahr von Aufständen, welche gewaltsam niedergeschlagen werden müssen, sehe ich in frühestens 15-20 Jahren.

    Was das Thema künstliche Intelligenz anbelangt, so glaube ich persönlich nicht, dass diese von uns Menschen kontrolliert werden kann.
    Wenn eine künstliche Intelligenz erst einmal anfängt sich selbstständig Informationen zu beschaffen und diese Informationen miteinander verknüpft, werden die Fähigkeiten dieser Intelligenz bald jenseits unserer Kontrolle und Vorstellungskraft liegen und es dürfte ein Leichtes sein uns auszurotten.

    Eine weitere Technologie, welcher hoffentlich in den nächsten 30 Jahren zum Erfolg führt, ist die Kernfusion.
    Ich halte es durchaus für möglich, dass durch verstärkte Anstrengungen aus dem privaten Sektor die Kernfusion in den nächsten Jahrzehnten zur Marktreife gelangt.

    Ein letzter Punkt, der sowohl Gefahren als auch Chancen mit sich bringt, sind die 3D-Drucker.
    In der Medizin gibt es erste Versuche komplette Organe zu drucken, welche aus körpereigenen Zellen bestehen und somit auch keine Abstoßungsreaktionen des Körpers hervorrufen.
    Das gleiche gilt für Gliedmaßen und die menschliche Haut.
    Geändert von brainsheep (08.03.2015 um 22:47 Uhr)
    Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
    Oscar Wilde

  10. #10
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.446
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    Zitat Zitat von brainsheep Beitrag anzeigen
    In Zukunft wird es noch deutlicher werden, dass Geld die Welt regiert und wer sich dagegen auflehnt, wird entweder lächerlich gemacht oder, wenn nötig, beseitigt.
    Das Kapital hat Vorrang vor Menschenrechten und Umweltinteressen und ich fürchte, dass es den Menschen in Nordamerika, Europa und speziell in Deutschland noch viel zu gut geht, um wegen CETA,TTIP und Co. auf die Straße zu gehen.
    Die Gefahr von Aufständen, welche gewaltsam niedergeschlagen werden müssen, sehe ich in frühestens 15-20 Jahren.
    Aufstände könnten in der Tat ein Problem werden. Es wird bestimmt Gruppierungen geben, die mit einem Systemwandel nicht einverstanden sein werden. Vielleicht sehen aber auch alle ein, dass es notwendig sein wird, selbst die reichen und mächtigen. Wenn 50% der Bevölkerung arbeitslos ist und sie kein alternatives Einkommen erhalten, haben auch die ganzen Unternehmen keine Kunden mehr und gehen bankrott, ist auch in deren Sinne, dass das eingeführt wird. Zumal es wenn soviele Hungern eh weltweit Bürgerkrieg geben würde, ich glaub nicht, dass das in deren Interesse ist.

    Selbst die Tech Elite ist langsam immer mehr von einem Grundeinkommen für alle Menschen überzeugt. Es ist im Grunde die einzige sinnvolle Lösung, da es unausweichlich ist, dass Automatisierung und Arbeitslosigkeit enorm ansteigen wird.
    http://www.vice.com/read/something-f...-0000546-v22n1

    Aber noch ein Problem: Wenn es in einem Land Grundeinkommen gibt, werden sehr viele Menschen aus Ländern ohne Grundeinkommen hin wollen, da müsste es dann neue Einwanderungsbestimmungen geben. Eigentlich müsste aber in der ganzen Welt ein Systemwechsel mit einhergehender Automatisierung erfolgen.

    Was das Thema künstliche Intelligenz anbelangt, so glaube ich persönlich nicht, dass diese von uns Menschen kontrolliert werden kann.
    Wenn eine künstliche Intelligenz erst einmal anfängt sich selbstständig Informationen zu beschaffen und diese Informationen miteinander verknüpft, werden die Fähigkeiten dieser Intelligenz bald jenseits unserer Kontrolle und Vorstellungskraft liegen und es dürfte ein Leichtes sein uns auszurotten.
    Das ist in der Tat eine Gefahr. Aber selbst wenn eine KI unkontrollierbar wäre, muss das nicht zangsläufig bedeuten, dass sie uns auslöschen wird. Eine so fortschrittliche KI wird ebenfalls wie Menschen über Empathie, Moral und Gefühle verfügen und fügt uns deswegen evtl. auch kein Leid zu . Genauso wie wir nicht alle anderen einfach so ausrotten. Eventuell wird in Zukunft aber auch die Grenze verschwimmen zwischen Mensch und Maschine. Wenn Körper durch künstliche Komponenten erweitert werden, Maschinen existieren die wie Menschen aussehen und wie Menschen fühlen, wenn Gehirne mit Maschinen vernetzt und Gedanken in andere Speicher übertragen werden können... An dieser Stelle eine Frage: Ist ein menschliches Bewusstsein, was in einen künstlichen Körper übertragen wird, nun eine Maschine oder immernoch ein Mensch? Und was, wenn das ganze andersherum geschieht? Denke das ist auch eher eine spirituelle Frage und kommt darauf an ob man daran glaubt, dass der Mensch die Summe seiner Bestandteile ist und das Gehrin auch nichts weiter als ein komplexer Computer (welcher auch nachgebaut werden kann), oder ob es eine Seele gibt, die den Menschen zum Menschen machen, und die kein künstliches Lebewesen besitzen können wird.
    Naja der Begriff Singularität bedeutet bezogen auf die Menschheitsgeschichte ja, dass ab diesem Zeitpunkt die weitere Entwicklung nicht vorausgesehen werden kann. Es wird ein Scheideweg für die Menschheit sein. Ein großes Risiko, aber auch eine große Chance. Ich würde das Risiko eingehen, da es notwendig sein wird um als Spezies weiter voranzukommen und das Universum zu entschlüsseln (jetzt könnte man hier über den Sinn des Lebens philosophieren und warum das Universum existiert...).

    Eine weitere Technologie, welcher hoffentlich in den nächsten 30 Jahren zum Erfolg führt, ist die Kernfusion.
    Ich halte es durchaus für möglich, dass durch verstärkte Anstrengungen aus dem privaten Sektor die Kernfusion in den nächsten Jahrzehnten zur Marktreife gelangt.
    Dass die kommt steht denke ich außer Frage. Ein weiterer Baustein für die Automatisierung und dass wir unabhängiger von Ressourcenknappheit sein werden.

    Ein letzter Punkt, der sowohl Gefahren als auch Chancen mit sich bringt, sind die 3D-Drucker.
    In der Medizin gibt es erste Versuche komplette Organe zu drucken, welche aus körpereigenen Zellen bestehen und somit auch keine Abstoßungsreaktionen des Körpers hervorrufen.
    Das gleiche gilt für Gliedmaßen und die menschliche Haut.
    Die Technik klingt ziemlich interessant. Finde ich gut, und auch hier bin ich dafür die Chancen zu nutzen.

  11. #11
    Systemzweifler
    Avatar von Saroc
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.800
    Spannendes Thema, da klinke ich mich ausnahmsweise mal mit ein.

    Zitat Zitat von freezy Beitrag anzeigen
    Das nächste große Ding könnte VR werden, darauf stürzen sich ja derzeit alle Firmen. Facebook denkt, dass es die Welt verändern wird in allen möglichen Bereichen. Aber es könnte genausogut auch der nächste große Flop werden, wir werden sehen ^^.
    Kommen wird das wohl, aber es gibt ja genug Sci-Fi-Filme, die zeigen, was passiert, wenn das Ganze ueberhand nimmt. Wenn das kontrolliert entwickelt/verkauft/usw. wird, waere es okay - aber was kann man schon zu 100 % kontrollieren sofern man keinen Polizeistaat betreibt?


    Zitat Zitat von freezy Beitrag anzeigen
    Ich hoffe zu unseren Lebzeiten wird noch der Gencode voll entschlüsselt, sodass Mittel gefunden werden um die Alterung aufzuhalten. Falls das nicht geht, muss Human Augmentation her (also Erweiterung des Körpers durch künstliche Komponenten). Ich glaube nämlich nicht, dass die Übertragung unseren Bewusstseins (bzw. Upload) in irgendeinen Speicher uns als Person was nützt. Uns als Spezies schon, aber die einzelne Person wird an seinen Körper gebunden sein. Bei ner Gedankenübertragung würde dann lediglich eine Kopie erstellt werden. Die neue Entität wäre dann auch "ich", aber trotzdem eigenständig. Quasi wie bei Zwillingen, oder vergleichbar mit Windows wenn man die "Ausschneiden" Funktion nutzt. Da wird auch nur ne Kopie erstellt und die Ursprungsdatei gelöscht ^^. Evtl. wird man das auch gar nicht wissenschaftlich erweisen können, da für außenstehende die neue Entität identisch mit der alten sein wird. Das ist das gleiche auch beim Teleportieren btw . Wenn es das gäbe, würde es uns als Spezies weiterhelfen, aber die individuelle Person die den Teleporter nutzt würde sterben, während dann eine Kopie ihrer selbst am Zielstandort erzeugt wird ^^. Es sei denn man glaubt an sowas wie Seelen, und das diese dann mit durch den Raum wandern.
    Laengeres Leben haette schon etwas, aber irgendwann ist auch mal Schluss. Bei derartigem Fortschritt landet man am Ende auch nur wieder bei irgendeinem dystopischen Szenario, da ja schliesslich nicht unendlich Platz auf der Erde ist (vorausgesetzt wir nehmen fuer dieses Gespraech an, dass das mit der Besiedlung des Weltalls erst spaeter oder gar nicht kommt): Ergo muesste man irgendwann die Geburten stoppen, weil ja jeder Hanswurst jetzt "ewig" lebt. An solchen Ueberlegungen haengt ein riesiger Rattenschwanz dran, und wenn ich das Ganze durchdenke, ist ein natuerliches Sterben vielleicht zu bevorzugen.

    Zitat Zitat von freezy Beitrag anzeigen
    Naja, und dann natürlich noch Raumfahrt! Wir müssen uns auf jedenfall im Universum ausbreiten um nicht alles auf eine Karte zu setzen. Dazu fehlen derzeit natürlich noch die Technologien. Fortschritte in der KI können evtl. auch hier helfen, wodurch dann Möglichkeiten gefunden werden, die heute keiner für möglich hält.
    Das haette was, dauert aber sicher noch ewig, wenn wir uns vorher nicht selbst zerstoert haben...

    Zitat Zitat von freezy Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von brainsheep Beitrag anzeigen
    Was das Thema künstliche Intelligenz anbelangt, so glaube ich persönlich nicht, dass diese von uns Menschen kontrolliert werden kann.
    Wenn eine künstliche Intelligenz erst einmal anfängt sich selbstständig Informationen zu beschaffen und diese Informationen miteinander verknüpft, werden die Fähigkeiten dieser Intelligenz bald jenseits unserer Kontrolle und Vorstellungskraft liegen und es dürfte ein Leichtes sein uns auszurotten.
    Das ist in der Tat eine Gefahr. Aber selbst wenn eine KI unkontrollierbar wäre, muss das nicht zangsläufig bedeuten, dass sie uns auslöschen wird. Eine so fortschrittliche KI wird ebenfalls wie Menschen über Empathie, Moral und Gefühle verfügen und fügt uns deswegen evtl. auch kein Leid zu .
    Schoen waer's, aber diese hat den ggf. mehr Macht und nutzt diese waehrend eines negativen Gefuehlsausbruchs, um zu toeten, oder man nimmt den Klassiker: Durch Logik wird berechnet, dass wir eh alle nur Parasiten sind und die Erde ohne uns besser dran ist. Prinzipiell wuerde ich sagen, es gibt mehr negative denn positive Szenarien...

    Zitat Zitat von freezy Beitrag anzeigen
    Genauso wie wir nicht alle anderen einfach so ausrotten. Eventuell wird in Zukunft aber auch die Grenze verschwimmen zwischen Mensch und Maschine. Wenn Körper durch künstliche Komponenten erweitert werden, Maschinen existieren die wie Menschen aussehen und wie Menschen fühlen, wenn Gehirne mit Maschinen vernetzt und Gedanken in andere Speicher übertragen werden können... An dieser Stelle eine Frage: Ist ein menschliches Bewusstsein, was in einen künstlichen Körper übertragen wird, nun eine Maschine oder immernoch ein Mensch? Und was, wenn das ganze andersherum geschieht? Denke das ist auch eher eine spirituelle Frage und kommt darauf an ob man daran glaubt, dass der Mensch die Summe seiner Bestandteile ist und das Gehrin auch nichts weiter als ein komplexer Computer (welcher auch nachgebaut werden kann), oder ob es eine Seele gibt, die den Menschen zum Menschen machen, und die kein künstliches Lebewesen besitzen können wird.
    Hoffentlich nicht. Der Mensch braucht natuerliche Grenzen, ansonsten verkuemmert sein Drang, etwas zu erreichen - oder, er grenzt das auf einen sehr kleinen Bereich ein. Wenn ich kybernetische Beine habe, muss ich dann noch bei einem Wettrennen mitmachen? Wenn alle meine Konkurrenten diese auch haben, wozu ueberhaupt der Wettlauf? Ich hoffe man versteht, worauf ich hinaus will.

    Im Moment sehe ich viele Sachen auch eher pessimistisch so wie Touji, aber lasst uns das Beste daraus machen.

  12. #12
    UF Supporter
    Avatar von MacBeth
    Registriert seit
    21.12.2004
    Ort
    Vahldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    38.259
    Name
    Patrick
    Nick
    MacBeth
    Clans
    3 2 1 Hasselhoff
    ich hoffe das es dieses geldsystem und wirtschaftssystem, das uns einengt und uns alle zur korruption zwingt, nicht mehr lange gibt, ich hoffe sehr das ich es noch erleben darf das dieses system zusammenbricht und etwas neues her muss. hier wird ein fast 600 jahre altes system am leben erhalten obwohl es durchaus andere und vor allem bessere alternativen gibt, die uns zu mehr kooperation führen können. dieses gegeneinander überall, dass kann und darf beim besten willen nicht alles sein was wir hier haben.
    soviel potenzial wird hier verschenkt. vielleicht sehe ich es noch in meinem leben das wir den ersten schritt oder gar den zweiten in diese richtung tun
    Das Vertrauen unter Freunden ist ein sehr empfindlicher Zustand. Zuneigung, Gefühl, Erkenntnis, Hoffnung und Glaube halten ihn im Gleichgewicht. Ohne Vertrauen ist das Leben bitter und leer, dieses zerbrechliche Band auf die Probe zu stellen, ist gefährlich. Und obwohl das Vertrauen daran wachsen kann, stellt sich immer die Frage, ob es der Probe überhaupt standhält.

  13. #13
    Bewertender Leser
    Avatar von MrX'
    Registriert seit
    25.02.2006
    Alter
    32
    Beiträge
    8.760
    Ich weiß nicht, ob ich mir wünschen soll, dass das Geldsystem so schnell wie möglich zusammenbricht. Die Übergangszeit stelle ich mir eher sehr schwierig vor. Und vor allen Dingen der Unsicherheitsfaktor, ob man als Verlierer oder Gewinner da rausgeht. Von mir aus kann das Zusammenbrechen eher später als früher passieren... Im Moment geht es mir eigentlich ganz gut.

  14. #14
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.446
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    Zitat Zitat von Saroc Beitrag anzeigen
    Laengeres Leben haette schon etwas, aber irgendwann ist auch mal Schluss. Bei derartigem Fortschritt landet man am Ende auch nur wieder bei irgendeinem dystopischen Szenario, da ja schliesslich nicht unendlich Platz auf der Erde ist (vorausgesetzt wir nehmen fuer dieses Gespraech an, dass das mit der Besiedlung des Weltalls erst spaeter oder gar nicht kommt): Ergo muesste man irgendwann die Geburten stoppen, weil ja jeder Hanswurst jetzt "ewig" lebt. An solchen Ueberlegungen haengt ein riesiger Rattenschwanz dran, und wenn ich das Ganze durchdenke, ist ein natuerliches Sterben vielleicht zu bevorzugen.
    Also ich habe schon die Besiedlung und Urbarmachung des Weltraums mit einbezogen bei der Überlegung. Die Kolonisierung des Mars geht immerhin schon in 10 Jahren los ^^. Und gerade für Einsätze auf anderen Planeten oder lange Weltraumreisen wäre eine längere Lebensdauer doch sehr sinnvoll. Die Bevölkerung auf der Erde ist natürlich trotzdem irgendwie begrenzt. Denke aber, dass hier noch lange nicht das Maximum erreicht ist. Neue Technik ermöglicht auch effizienteres Anbauen von Nahrung, besseres Recycling von Wasser, weniger Schadstoffausstoß. Hier in dieser japanischen Anlage wird z.B. vorgemacht, wie man sehr platzsparend viel Nahrung anbauen kann, ohne Ausfälle durch Dürre oder Pflanzenkrankheiten: http://www.independent.co.uk/news/sc...m-9601844.html
    Ansonsten geht aber die Geburtenrate in den Industrienationen aber eh zurück. Wenn der Rest der Welt aufholt, wird es auch dort der Fall sein. Und dann ists auch unkritischer die menschliche Lebensdauer zu erhöhen.

    Schoen waer's, aber diese hat den ggf. mehr Macht und nutzt diese waehrend eines negativen Gefuehlsausbruchs, um zu toeten, oder man nimmt den Klassiker: Durch Logik wird berechnet, dass wir eh alle nur Parasiten sind und die Erde ohne uns besser dran ist. Prinzipiell wuerde ich sagen, es gibt mehr negative denn positive Szenarien...
    Wie gesagt, in Zukunft wird evtl. eh verschwimmen was nun Mensch und was Maschine ist, wenn die nötigen Interfaces existieren um sich zu vernetzen. Und dann wirds auch keinen Grund geben eins von beiden auszulöschen. Deine aufgezählsten Gefahren treffen halt auch alle auf Menschen zu. Irgendwelche Staatsoberhäupter könnten die Welt auch aufgrund eines Gefühlsausbruchs in einen Weltkrieg stürzen. Oder Menschen könnten auch zu der logischen Schlussfolgerung kommen, irgendeine andere Art oder ein anderes Land auszulöschen, weil die Welt ohne besser dran ist. Aber wir machen es nicht, weil wir schon auch gewisse Werte haben. Wenn die KI die selben Werte und Moralvorstellungen wie wir lernt, dann macht sie es auch nicht.

    Aber das ist eigentlich fast die selbe Fragestellung wie ob man sich wünscht, dass die Menschheit durch Aliens besucht wird. Ich würde das super finden, da es die Menschheit in ihrer Entwicklung voranbringen würde, vorallendingen wäre es ein erschütterndes Ereignis, welches die Welt zusammenschweißen würde. Aber die Aliens die in der Lage wären uns zu besuchen, wären viel weiter entwickelt als wir. Was wenn diese dann zu der logischen Schlussfolgerung kommen, dass Universum ist ohne uns besser dran, oder wenn diese uns aufgrund eines Gefühlsausbruchs auslöschen? Tja ich wäre jedenfalls bereit, das Risiko einzugehen ^^.

    Hoffentlich nicht. Der Mensch braucht natuerliche Grenzen, ansonsten verkuemmert sein Drang, etwas zu erreichen - oder, er grenzt das auf einen sehr kleinen Bereich ein. Wenn ich kybernetische Beine habe, muss ich dann noch bei einem Wettrennen mitmachen? Wenn alle meine Konkurrenten diese auch haben, wozu ueberhaupt der Wettlauf? Ich hoffe man versteht, worauf ich hinaus will.

    Im Moment sehe ich viele Sachen auch eher pessimistisch so wie Touji, aber lasst uns das Beste daraus machen.
    Es wird immer Dinge zu tun und zu erreichen geben. Jeder kann sich dann auf das konzentrieren, was er selbst erreichen will. Jeder kann dem nachgehen, wozu er Lust hat, und nicht dem, was er muss. Klar wird es dann auch Leute geben die nichts tun und faulenzen, aber das ist ok, es werden nicht alle sein. Bis das ganze Universum besiedelt und der Sinn des Lebens und der Existenz entschlüsselt ist, bis Gott (nicht) bewiesen ist, bis dahin ists nen langer Weg, und bis dahin wirds auch immer was zu tun geben . Mein Drang wäre jedenfalls erst befriedigt, wenn sämtliche Geheimnisse gelüftet sind. Und wenn jeder durch Technologie über Superintelligenz und Superfähigkeiten verfügt, kann auch jeder an dem Ziel mitarbeiten.

    Das Problem an allen genannten Dingen wird Egoismus sein. Sobald es jemand gibt, der die ganzen neuen Möglichkeiten ausnutzen will um sich besser zu stellen und anderen zu schaden, kann das problematisch werden. Eine KI die meint uns auslöschen zu müssen, wäre im Grunde auch nur egostisch. Vielleicht geht mit der technischen Entwicklung und steigenden Intelligenzen ja aber auch größere Weisheit für alle einher, sodass solche negativen Eigenschaften unnötig werden.

    Zitat Zitat von MacBeth Beitrag anzeigen
    ich hoffe das es dieses geldsystem und wirtschaftssystem, das uns einengt und uns alle zur korruption zwingt, nicht mehr lange gibt, ich hoffe sehr das ich es noch erleben darf das dieses system zusammenbricht und etwas neues her muss. hier wird ein fast 600 jahre altes system am leben erhalten obwohl es durchaus andere und vor allem bessere alternativen gibt, die uns zu mehr kooperation führen können. dieses gegeneinander überall, dass kann und darf beim besten willen nicht alles sein was wir hier haben.
    soviel potenzial wird hier verschenkt. vielleicht sehe ich es noch in meinem leben das wir den ersten schritt oder gar den zweiten in diese richtung tun
    Das wird wie hier erörtert bald zwingend notwendig sein.

  15. #15
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.188
    Solange es Leute gibt die verschiedener Meinung sind sehe ich der Zukunft eher gelassen entgegen.

    Darüber zu philosophieren was alles kommen könnte ist zwar sehr interessant, aber hat mit der Wirklichkeit eher wenig zu tun. Trotzdem regt es natürlich die Phantasie an sich Gedanken zu machen und Sci-Fi Filme/Serien regen dazu auch sehr an, wenn man überlegt das heutzutage vieles aus Star Trek schon Wirklichkeit geworden ist, wenn auch in ein frühem Stadium. (Teleportation, Laserwaffen, KI, Robotik und Co.)

    Ich kann nur soviel sagen, dass immer wieder was interessantes passiert bzw. erfunden wird und da ich keine Glaskugel besitze, die mir die Zukunft vorraussagt lasse ich mich einfach überraschen und am Ende steuert ja jeder selbst etwas dazu bei, wie unsere Zukunft aussehen wird!

    Ich könnte ja jetzt noch ein paar Leute hier, mit ihren Ansichten, korrigieren, aber ich habe gelernt, dass es den wenigsten Leuten interessiert ob sie falsch liegen oder nicht. Daher bin ich gegen eine unendliche/verlängerte Lebensspanne, da man so am einfachsten veralterte Ansichten aussortiert.
    Geändert von D4rK AmeRiZe (10.03.2015 um 22:04 Uhr)

  16. #16
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.446
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    Zitat Zitat von Dark Warrior Beitrag anzeigen
    Solange es Leute gibt die verschiedener Meinung sind sehe ich der Zukunft eher gelassen entgegen.
    Ists nicht eigentlich eher andersrum? ^^ Die Zukunft kann gerade deswegen turbulent werden, wenn in kritischen Phasen nicht alle an einem Strang ziehen.

    Zitat Zitat von Dark Warrior Beitrag anzeigen
    Daher bin ich gegen eine unendliche/verlängerte Lebensspanne, da man so am einfachsten veralterte Ansichten aussortiert.
    Ist natürlich ein Argument. Aber du scheinst von Menschen nicht soviel zu halten wenn du davon ausgehst, dass Ansichten sich nicht ändern können und es keinen Zweck hat mit anderen über ein Thema zu diskutieren. Das sehe ich nämlich nicht so, ich hab schon oft meine Ansichten geändert.
    Gerade für die Raumfahrt, und das sollte unser Ziel sein, ist ne längere Lebensspanne schon von Vorteil. Neue Ansichten kommen ja trotzdem dazu, Geburten hören ja nicht auf. Und wenn die Leute länger jung bleiben und einfachere Möglichkeiten haben auf dem aktuellsten Stand des Wissens zu bleiben, bleiben sie auch länger ideenreich und verfallen nicht so schnell in konservative Denkweisen.

  17. #17
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.188
    Ists nicht eigentlich eher andersrum? ^^ Die Zukunft kann gerade deswegen turbulent werden, wenn in kritischen Phasen nicht alle an einem Strang ziehen.
    Kann auch positiv sein, indem man die negativen Auswirkungen einer Sache sieht, wie hier im Fred auch

    Ist natürlich ein Argument. Aber du scheinst von Menschen nicht soviel zu halten wenn du davon ausgehst, dass Ansichten sich nicht ändern können und es keinen Zweck hat mit anderen über ein Thema zu diskutieren. Das sehe ich nämlich nicht so, ich hab schon oft meine Ansichten geändert.
    Gerade für die Raumfahrt, und das sollte unser Ziel sein, ist ne längere Lebensspanne schon von Vorteil. Neue Ansichten kommen ja trotzdem dazu, Geburten hören ja nicht auf. Und wenn die Leute länger jung bleiben und einfachere Möglichkeiten haben auf dem aktuellsten Stand des Wissens zu bleiben, bleiben sie auch länger ideenreich und verfallen nicht so schnell in konservative Denkweisen.
    Ohh, ich habe in meiner Aussage wohl ein Wort zuviel dazugedichtet
    Daher hier mal meine konkrete Aussage dazu:
    ...aber ich habe gelernt, dass es den wenigsten Leuten interessiert ob sie falsch liegen oder nicht.
    Vllt. macht es so mehr Sinn für dich

    Die Wissenschaft ist da aber schon viel weiter als wir und forscht eher an ein vitalen Leben, als an einem verlängertem Leben, was ich vollends unterstütze!

  18. #18
    UF Supporter
    Avatar von MacBeth
    Registriert seit
    21.12.2004
    Ort
    Vahldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    38.259
    Name
    Patrick
    Nick
    MacBeth
    Clans
    3 2 1 Hasselhoff
    das wird auch hand in hand gehen, ein vitaleres leben wird sich sicherlich auch auf die lebensspanne auswirken
    Das Vertrauen unter Freunden ist ein sehr empfindlicher Zustand. Zuneigung, Gefühl, Erkenntnis, Hoffnung und Glaube halten ihn im Gleichgewicht. Ohne Vertrauen ist das Leben bitter und leer, dieses zerbrechliche Band auf die Probe zu stellen, ist gefährlich. Und obwohl das Vertrauen daran wachsen kann, stellt sich immer die Frage, ob es der Probe überhaupt standhält.

  19. #19
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.188
    Verlängern höchstwahrscheinlich, aber die Forschung ist nicht darauf aus das Leben aktiv zu verlängern, sondern ein möglichst lebenswertes Leben zu ermöglichen.

  20. #20
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.446
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    Zitat Zitat von Dark Warrior Beitrag anzeigen
    Vllt. macht es so mehr Sinn für dich
    Ich hatte deine Aussage bereits so gelesen wie du sie nun korrigiert hast. Demnach passt da auch weiterhin meine Entgegnung dazu.

    Zitat Zitat von Dark Warrior Beitrag anzeigen
    Verlängern höchstwahrscheinlich, aber die Forschung ist nicht darauf aus das Leben aktiv zu verlängern, sondern ein möglichst lebenswertes Leben zu ermöglichen.
    Die Forschung ist garantiert auch darauf aus das Leben zu verlängern. Es wird auch hinsichtlich der Vorgänge in den Zellen bei der Alterung geforscht und wie diese zu stoppen wären. Heutzutage wird eh in so gut wie allem geforscht . Die Wissenschaft ist ja nicht homogen.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •