Hallo Leute, hier mal wieder etwas zu den Menschen des Westens, eine sehr erfolgreiche Strategie auf einigen Karten, die schon seit längerem praktiziert werden und perfekt gegen jedes Volk anwendbar sind.

Sie eignet sich sowohl für offensive Spieler, als auch für defensiv agierende. Man hat also die Wahl und kann seine Strategie vom Gegner abhängig machen.

Es gibt aber einige Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen:
- es muss zwingend ein Gasthaus auf der Karte vorhanden sein!
- die Karte sollte nicht allzu groß sein (Furten ist perfekt, viel größer darf die Karte nicht sein)
- es sollten bestenfalls auch Creeps vorhanden sein

Ich erläutere die Strategie mal anhand der Karte Furten des Isen, die jeder kennt. Im großen und ganzen läuft ein Spiel mit dieser Strategie wie folgt ab: Man greift anfangs mit Soldaten an, creept dann mit Turmwachen, baut einen Stall und expandiert durch den Bau weiterer Gehöfte. Dann holt man sich ein Gasthaus, möglichst zwei, und sichert sich mit Turmwachen und Elbenkrigern Map Control während man den Gegner mit Kavallerie-Attacken angreift, stört und kleinhält.

Soviel zur Theorie. Setzen wir das ganze nun in die Praxis um, angefangen mit der Bau-Order:
Gehöft - Kaserne - Gehöft
2 Bat Soldaten - 1 Bat Turmwachen

Soweit nicht viel neues, außer dass ich persönlich normalerweise länger warte bis ich die Turmwachen ziehe. Mit den ersten beiden Soldaten muss man nun soviel Schaden beim Gegner anrichten wie nur irgendwie möglich, also wenn es geht alle seine Gehöfte direkt mit diesen beiden Bataillonen zerstören. Während man das macht, geht man mit den Turmwawchen einen Warghort creepen.

Baureihenfolge danach:
weitere Soldaten
Gehöft - Stall - Gehöft
Ritter

Mit den Turmwachen holt man nun auch noch einen Troll-Creep und das dazugehörige Gasthaus. Mit Soldaten greift man weiter an und stört den Gegner beim creepen, wenn er dies versucht. Man kontrolliert also mit seinen Soldaten erstmal die noch übrigen Creeps, und wenn dort gegneische Piken zugange sind greift man diese sofort an.

Man hat nun 4 Gehöfte, einige Bat Soldaten (2-3 sollten es schon sein) und 1 Bat Turmwachen, sowie einen Stall und 1 Bat Ritter. Mit den Rittern geht man nun hin und führt weitere Angriffe auf die gegnerische Basis durch, vor allem wenn der Gegner mittlerweile Bogenschützen hat. Die Turmwachen sind auch nicht untätig und creepen die restlichen Warge, werden dabei von Soldaten unterstützt (wichtig, weil sie nach dem Troll nicht mehr so ganz fit sind *g*).

Weitere Baureihenfolge:
Gehöft - Gehöft
Turmwachen - Elbenkrieger
Ritter

Ersetzt eure gefallenen Soldaten und nutzt Turmwachen und Elbenkrieger um zumindest eine Furt zu sichern. Ritter sichern im Verbund mit Soldaten die anderen beiden Furten. Nun sollte auch schon genügend Geld zur Verfügung stehen, um weitere Gehöfte zu bauen und Theoden + Eomer zu holen. Creept den zweiten Troll und alles was noch an Wargen übrig ist und holt das zweite Gasthaus. Sichert nach und nach alle 3 Furten mit Turmwachen + Elbenkriegern und greift den Gegner mit Kavallerie + berittenen Helden an.

Nun sollte das Spiel bereits so verlaufen, wie ihr es euch wünscht. Mit Turmwachen und Elbenkriegern sichert man sich sehr leicht Map Control. Nun rüstet man den Stall auf und holt zu den Rittern Rohirrim dazu. Zieht den Kreis um die gegnerische Basis enger. Immer wenn eure Kavallerie ein gegnerisches Gehöft außerhalb der gegnerischen Basis zerstört, rückt mit euren Truppen vor, sichert dieses Gelände für euch und baut ein eigenes Gehöft dorthin. So breitet ihr euch weiter aus und der Gegner verliert zusehends an Boden.

Als nächstes ersetzt man sukzessive die Elbenkrieger durch Waldläufer mit Feuerpfeilen und baut eine vorgeschobene Belagerungsbasis. Es sollte nun möglich sein, den Gegner mit Katapulten zu besiegen, alternativ und wenn die gegnerische Festung nicht zu stark verteidigt ist nimmt man Kavallerie.

Einige wichtige Punkte zum Schluss:
- Bei dieser Strategie empfiehlt sich ein langsames, zielgerichtetes Vorgehen, sie ist nicht dazu ausgelegt, einen schnellen Sieg herbeizuführen!
- Kavallerie-Helden sind nicht unbedingt nötig, aber empfehlenswert. Je nach gegnerischem Volk muss man dementsprechend seine Helden-Strategie anpassen, z. B. sind Theoden und Eomer gegen Mordor nur bedingt geeignet.

so, wir wünschen viel Spaß beim lesen und ausprobieren
AntroX Multigaming