Tut der Staat zu wenig gegen Kriminalität, Illegale, No-Go-Areas und Terrorismus ?

Joined
Sep 2, 2009
Messages
3,139
Points
275
In jeder Gesellschaft gibt es Problemviertel und Menschen die Ärger machen.
Im Zeitalter des Internets stehen einem viele Informationen zur Verfügung.

Zu der Zeit als die links grünen Liberalen jegliche Probleme abstreiten,
mahlen uns die Rechts Konservativen ein Albtraum Szenario nach dem anderen aus.

Ja wir haben ein Problem, lässt sich doch nicht bestreiten.
Aber ist es Zuviel des guten und trägt die etablierte Politik schuld daran ?



Tut der Staat zu wenig gegen Kriminalität, Illegale, No-Go-Areas und Terrorismus ?
Es findet in der Gesellschaft und Internet , nicht in den Medien oder der etablierten Politik, der Kampf um die Deutungshoheit.


1 Mit der Flüchtlingskrise kam nach Deutschland auch Flüchtlingskriminalität.
Flüchtlingskriminalität ist ein Sonderfall, denn durch Kriminalität ist der Flüchtlingsstatus definitiv verwirkt.

Eine Aktivistengruppe hat eine interaktive Übersicht über die in Deutschland begangenen Straftaten von Migranten erstellt. Die Karte zeigt für 2016 insgesamt rund 10.000 „Einzelfälle“, die in Polizei- und Medienberichten dokumentiert wurden. Dabei soll das nur ein Bruchteil sein.
https://de.sputniknews.com/politik/20161205313640352-migranten-kriminalitaet-karte/


hm, wäre gar nicht mal so schlecht wenn man bei der Karte ein Gegenstück mit Kriminalität von Deutschen hätte
und eine mit allen Verbrechen die so passieren.
313647585.png



2 No-Go-Areas
Rechtsfreie Räume in den Rudelbildung gegen Polizisten vorkommt, Drogenhandel und Armut herrscht.
Stadtviertel , die viele Menschen meiden sollten, weil dort der Rechtssaat Staat nicht mehr existiert.
nogoarea.jpg

http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/dialog-no-go-areas-100.html
https://de.sputniknews.com/politik/20170113314113920-deutschland-no-go-areas-karte/

3 Es hat und findet bei den angeblichen Flüchtlingen noch nicht einmal eine rudimentäre Identitätsprüfung und Altersprüfung statt.
Der Tatverdächtige im Freiburger Mordfall war bereits in Griechenland wegen versuchten Mordes schuldig gesprochen worden.
Seine Fingerabdrücke waren in der europäische Datei Eurodac eingegeben.
http://www.tagesspiegel.de/politik/...d-wegen-gewaltdelikt-verurteilt/14980284.html
Fingerabdrücke sind doch das mindeste was man prüfen sollte, das stand unsere Behörden sogar zur Verfügung, wurde aber nicht gemacht.


4 Seit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt wissen wir, das noch ca. 547 bekannten Gefährder, frei rum laufen.
Da kommt ja doch automatisch die Frage, wieso lässt man die den Frei herumlaufen,
wenn die Genau so gefährlich eingeschätzt werden, wie die dieser Typ Anis Amri, der 12 Menschen getötet hat ?
http://www.t-online.de/nachrichten/...aehrder-sind-in-deutschland-verschwunden.html

Seine mindestens 14 Identitäten, bedeuten, seine Identität wurde 14 mal nicht überprüft.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/anis-amri-ralf-jeager-berlin-anschlag



Da ist die Frage doch berechtigt, ob unser Staat genug für die Sicherheit der Menschen tut und auch ob der dazu überhaupt noch in der Lage ist.
Da entsteht ja auch zwangsweise die Frage, wer bei den Behörden dafür die Verantwortung trägt und gegebenenfalls zur Rechenschaft gezogen werden sollte.
 
Last edited:
Ich danke dir dafür dass du dich einen Monat aus diesem Forum herausgehalten hast und ziehe promt den nächsten Joker!
 
4 Seit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt wissen wir, das noch ca. 547 bekannten Gefährder, frei rum laufen.
Da kommt ja doch automatisch die Frage, wieso lässt man die den Frei herumlaufen,
wenn die Genau so gefährlich eingeschätzt werden, wie die dieser Typ Anis Amri, der 12 Menschen getötet hat ?
https://de.wikipedia.org/wiki/Gefährder
kurz aber sehr lesenswert.
da wird auch auf anis amri kurz eingegangen.
fazit: gefährder ist nicht eindeutig (legaldefinition) definiert. jeder kann darunter was anderes verstehen.
Bundesinnenminister (2011–2013) Hans-Peter Friedrich (CSU) umriss den Begriff folgendermaßen: Gefährder seien „Personen, bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie erhebliche Straftaten begehen könnten“, was auch einen Anschlag mit einschließe. Laut einer Verlautbarung von Friedrich im September 2011 gibt es in Deutschland annähernd 1000 Personen, die man als mögliche islamistische Terroristen bezeichnen könnte. Von diesen würden wiederum 128 als Gefährder eingestuft. Ungefähr 20 dieser Gefährder seien zudem eindeutig zur Ausbildung in einem Terrorcamp gewesen.[4] Am 10. September 2016 teilte der Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit, die Zahl der in Deutschland lebenden Gefährder sei mit 520 Personen so hoch wie nie zuvor. De Maizière sprach auch von rund 360 Personen, die man als relevante Personen führt. Relevante Personen seien vorwiegend Personen im näheren Umfeld von Gefährdern, die bereit sind bei der Vorbereitung einer politisch motivierten Straftat von erheblicher Bedeutung logistisch zu helfen oder zu unterstützen.
2011 gab es (weit vor (!) flüchtlingskrise) ca. 1000 gefährder.
am 10.09.2016 gab es 520 gefährder - und zwar so viel wie nie zuvor.
noch fragen?
Seine mindestens 14 Identitäten, bedeuten, seine Identität wurde 14 mal nicht überprüft.
falsch.
 
Back
Top Bottom