W-LAN Router im Keller, keine Verbindung mehr in den oberen Stockwerken

hans55

UF Cyborg

Mitglied seit
19 Feb 2014
Beiträge
12.028
Zustimmung
12
Punkte
190
#1
moin,

hab router mit w-lan im keller. 2 stockwerke darüber isses nicht mehr nutzbar.

hab ein kabel vom keller in das geschoss. müsst ich nur noch stecker dran machen.

es gibt ja sicherlich ein gerät das ich an das kabel anschließen kann, dass mir dann eine gute w-lan verbindung in der etage bringt. oder?

wie ist denn die genaue bezeichnung für so'n ding? oder noch besser kann mir jemand nen link (bei amazon) dazu posten?

wäre sehr freundlich :top
 

Ka$$aD

Moderator

Mitglied seit
28 Jul 2004
Beiträge
13.780
Zustimmung
14
Punkte
310
#2

Sven

UF Ghosttalker

Mitglied seit
15 Sep 2001
Beiträge
871
Zustimmung
0
Punkte
245
#3
dLAN ist für den Arsch

Wenn du ein LAN Kabel schon nach oben gezogen hast, dann schließ da doch einfach noch einen Router an. Entweder einfach nur DHCP aus oder, wenn er das kann, in den Accesspoint-Modus versetzen und fertig. Alternativ einfach einen reinen Accesspoint dran anschließen. Router hat den Vorteil, dass du dann noch andere LAN Geräte anschließen kannst.
 

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.093
Zustimmung
71
Punkte
305
#4
dLAN ist für den Arsch

Wenn du ein LAN Kabel schon nach oben gezogen hast, dann schließ da doch einfach noch einen Router an. Entweder einfach nur DHCP aus oder, wenn er das kann, in den Accesspoint-Modus versetzen und fertig. Alternativ einfach einen reinen Accesspoint dran anschließen. Router hat den Vorteil, dass du dann noch andere LAN Geräte anschließen kannst.

So pauschal ist diese Aussage nicht richtig. DLAN ist eine sehr gute Technologie, wenn die medientragende Infrastruktur passt, ähnlich wie bei WLAN. Ist die Stromkreisverteilung in einem Haus vernünftig gemacht kann man mit DLAn unter Umständen deutlich bessere Ergebnisse als mit WLAN erzielen. Klar ein gutes CAT7 Kabel wird das immer ausstechen, aber das ist einfach nicht imer problemlos möglich, da kann DLAN eine viable Alternative sein. Das muss man testen.
 

hans55

UF Cyborg

Mitglied seit
19 Feb 2014
Beiträge
12.028
Zustimmung
12
Punkte
190
#5
okay, danke für die infos.

ich werde es mal mit einem mini-router versuchen. kabel liegt ja schon im haus.

muss ich nur die stecker ans kabel bekommen :scared aber wid schon gehn :z


edit:
gerade nochmal nachgedacht ...

der router wäre beim sofa von meiner tochter. also wäre sie oft ziemlich nah an der strahlungsquelle und das über jahre.
ist mir irgenwie nicht recht.

vielleicht versuch ich es doch mal mit dem d-lan. ist der geringste aufwand und wenn es nicht geht = zurück.

oder in der 1. etage ein w-lan-router installieren. weil ein stockwerk "überspringen" geht ja.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lunak

Moderator

Mitglied seit
22 Okt 2008
Beiträge
27.045
Zustimmung
48
Punkte
335
#6
Das is WLAN und kein Atomreaktor - Strahlung is kein Argument, dein Handy ballert da mehr in der Gegend rum und das trägst 10 Stunden lang direkt am Körper.

Steck DLAN drann, probier am oberen Ende ob Netflix geht - fertig ;)
(Btw vergiss nich später mal die Verschlüsselung vom DLAN einzuschalten^^)
 

Sven

UF Ghosttalker

Mitglied seit
15 Sep 2001
Beiträge
871
Zustimmung
0
Punkte
245
#7
@moby3012 Ich habe, zwangsläufig, mehrere Jahre DLAN einsetzen müssen um das Netz überall im Haus zu haben. Musik vom NAS in den Keller streamen ging so gerade. Wenn jemand gleichzeitig dort am Laptop noch eine Webseite aufmachte, fing die Musik an zu stottern. Dabei waren echte Devolos mit bis zu 200Mbit/s im Einsatz. Einfamilenreihenhaus, alles läuft über einen Stromzähler.
Seit 2 Jahren liegen in jeder Etage LAN Kabel und ebenfalls jeweils ein Router und die Hütte ist auch im WLAN perfekt 'ausgeleuchtet'
 

moby3012

Administrator

Mitarbeiter
Mitglied seit
6 Jun 2003
Beiträge
3.093
Zustimmung
71
Punkte
305
#8
@Sven Wir haben in 5 der Schulen die in unserer Gebietsträgerschaft liegen aufgrund baulicher Beschränkungen (Denkmalschutz) keine LAN-Kabel verlegen können, die Ausleuchtung mit WLAN funktionierte mit den Wänden auch nur sehr schlecht oder mit Repeatern alle paar Meter, jedoch ließen sich die Klassenräume mittels DLAN jeweils sehr gut versorgen. Wie bereits gesagt, kein Vergleich mit der Netzqualität eines richtigen Kabels aber es funktioniert hinreichend. Daher kann ich nochmal unterstreicehn, dass man diese Aussage DLAN sei für den Arsch so pauschal nicht stehen lassen kann ;) Es gibt da draußen einige Szenarien wo es nicht anders geht.
 

Lunak

Moderator

Mitglied seit
22 Okt 2008
Beiträge
27.045
Zustimmung
48
Punkte
335
#9
Hab auch 0 Probleme mim DLAN, schieb da auch oft Gigabyteweise Daten in der Gegend rum oder jag Streams mit FullHD drüber.

Und die Dinger sind schon uralt :D
 
Oben Unten