C&C Alarmstufe Rot > Storyline

Im Jahre 1946 gelang es den Alliierten Nazideutschland in die Knie zu zwingen und so den zweiten Weltkrieg unter schweren Verlisten zu gewinnen. In einem geheimen amerikanischen Forschungslabor hat Prof. Albert Einstein ein Projekt mit dem Titel Operation Flashback gestartet, das den zweiten Weltkrieg aufgrund der großen alliierten Verluste und der Kriegstragödien im Nachhinein verhindern sollte. Hitler sollte über die Chronosphäre von Albert Einstein in eine andere Zeitebene versetzt werden, so dass es in Deutschland niemals zur Machtübernahme der Nationalsozialisten kommen sollte.

Prof. Einstein reist mit seiner Chronosphäre in das Jahr 1929 in dem Hitler nach seinem Missglückten Putschversuch 1923 wegen Hochverrats gefangen war, da er im Februar 1924 zu 5 Jahren Festungshaft verurteilt wurde. Einstein begrüsst Hitler Sekunden nach seiner Freilassung und schleudert ihn in einer schnellen Aktion ins Energiefeld der Chronosphäre, wodurch Hitler die Zeitlinie (oder besser die Dimension des Red Alert Universums) verlässt.

Albert Einstein ist es nun gelungen in dem Universum das für ihn die Realität darstellt, den grausamen 2. Weltkrieg zu verhindern. Es hat also nie einen Konflikt mit dem dritten Reich gegeben. Problematisch hierbei war, das der 2. Weltkrieg nicht nur das abladen der Aggressionen Deutschlands über den Versailler Veertrag nach Ende des 1. Weltkrieges war sondern auch die Bewältigung von mehreren kleineren weltweiten Konflikten. Weltweit sind in Einsteins Realität also nun kleinere Konflikte entbrannt, Kleinere Nationen kämpfen um ihr Überleben und der Krieg ernährt in dieser Zeit schon lange nicht mehr den Krieg.

Das Sowjetische Weltreich

Josef Stalin war inzwischen zum mächtigsten Mann Europas geworden. Fast ganz Europa gehörte nun zum sowjetischen Einflussbereich. Doch dies war nicht alles, Josef Stalin schaffte es mit seinen grausamen Waffensystemen und Taktiken die Welt in soweit in die Knie zu zwingen und vor Ehrfurcht erzittern zu lassen, dass sie einen Friedensvertrag mit Stalin schließen musste, um die Sicherheit der Welt zu gewährleisten.

In Adelaide verpflichteten sich so alle Unterzeichnenden Staaten, dem Schutz der Zivilbevölkerung und des menschlichen Lebens allgemein einen höheren Stellenwert einzuräumen als nationalen Interessen. Für den Fall kriegerischen Auseinandersetzungen wurden abseits der Ballungsgebiete weltweit Gefechtszonen markiert, in denen sich keine Zivilisten aufhalten dürfen. Eventuelle Gefechte werden dort mit automatisierten Waffensystemen sowie Kampfcyborgs ausgetragen, kurz als Bots bekannt. Die meisten Nationen sind dazu übergegangen, diese Gefechtszonen mit automatischen Farmen zu besiedeln, um das Land in Friedenszeiten nutzen zu können, ohne gegen den Cyborg-Kriegsvertrag zu verstoßen. Die Steuerzentrale dieser Autofarmen und ihrer Farmbots befinden sich weit weg, innerhalb der zivilen Zonen und ihrer Städte. Zu den Nicht-Unterzeichnenden Staaten gehörten unter anderem die Schweiz, Österreich, Zaire oder aber auch Panama.

Es gab jedoch ein paar Menschen, besondere Patrioten oder aber Freiheitskämpfer und Stabsoffiziere, sogenannte Freilinge wie zum Beispiel Söldner die in diesen Gefechten besondere Missionen erfüllen.