+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 22 von 22

kriegsdienstverweigerung

Eine Diskussion über kriegsdienstverweigerung im Forum Reallife. Teil des Off Topic-Bereichs; Und von wegen Christen: Ist der Bund unchistlich ? gibt doch auch Feldgeistliche und nen paar andere Aufgaben... zumindest fällt ...

  1. #21
    Und von wegen Christen: Ist der Bund unchistlich ?
    gibt doch auch Feldgeistliche und nen paar andere Aufgaben... zumindest fällt mir das jetzt so spontan ein.
    In der Tat, es gibt ev. / kath. Militärpfarrer ( Militärseelsorge ) die ständig ihre Gottesdienste etc. ausüben und auch direkt von der Kirche unterstützt werden.

    Die derzeitige Bundeswehr hat sich ja verschrieben nur im Falle der Gegenwehr etwas zu tun ( Rules of Engagement ), dies zu erfüllen ist im Ausland zwar sicherlich oftmals eine kritische Sache, aber dafür haben wir ja unser Einsatzfhrungskommando und unsere Rechtsberater und Beobachter.
    Im Inland würde man es generell keinem empfehlen per scharfen Schuss auf einen zu schießen ( Wache ) da dann erstmal ne Horde Stabsoffiziere kommt, die genau wissen wollen warum dies geschehen ist, ob es wirklich sein musste, ...
    Mann muss es schon abwägen ( Verhältnismäßigkeit ).

    In diesem Sinne habe ich in einer Übung verweigert mit angebrachtem MPG ( Manöverpatronengerät, das knallt nur, passiert aber nix ) auf jemanden zu schießen .. da es für mich ein unterschied ist, ob ich ne Zielscheibe oder einen Menschen mit einer Waffe bedrohe. Aber passiert ist danach auch weiter nix, der Ausbilder musste es halt hinnehmen und meine Wachausbildung habe ich trotzdem bestanden.

    Die Bundeswehr ist also sicherlich keine Horde irrer ( auch wenn dort einige mit drunter sind :/ ), wenn man allein die Umstrukturierung der VBKs zu Landeskommandos bedenkt und das ständige bereithalten von Beas ( Reservisten, meist Major - Oberst welche dann mit den Gemeinden vor Ort reden und ggf. auch das Kommando übernehmen, wie beim Elbehochwasser in einigen Gemeinden ) und der Aufrüstung der WBKs mit einer eigenständigen OPZ um im Falle eines KATAL ( Katastrophenalarm ) reagieren zu können und sich gegenseitig abzusprechen sehe ich den Bund doch eher als großen Helfer an.
    In diesem Sinne musste ich auch diese Woche an der KK TA 07 Stabsrahmenübung teilnehmen, in dem wo vom Halleneinstürz und Zugunglück bis zum Hochwasser etliche Katastrophen gleichzeitig simuliert wurden ( HICON / LOCON ) um im Ernstfall wenigstens etwas drauf vorbereitet zu sein.

    //EDIT
    wenn der kumpel anfängt mit drogen zu dealen und erwischt wird, wird ihm der kdv antrag aberkannt.. d.h. eigentlich muss er nur attestieren dass er das leben verachtet und kein problem damit hat aus dieser situation profit zu schlagen. kein 100% gewähr, könnte genausogut ne urbane legende sein.
    Defintiv ne urbane legende ^^. Damit wirst du dir eher ein treffen mit nem richter einholen
    Geändert von Osbes (22.04.2007 um 18:01 Uhr)

  2. #22
    Major
    Avatar von Ghosttalker
    Registriert seit
    24.12.2003
    Alter
    29
    Beiträge
    9.226
    Hab mit dem Freund nochmal geredet und ihm von meinem vorhaben erzählt. meine bedenken waren umsonst. er selbst hat gemeint ich soll selber entscheiden, was ich will, auch wenn er es mir nicht empfiehlt zum bund zu gehen. damit hat sich die ganze geschichte erledigt.
    ich werde die verweigerung zurückziehen und hoffen dass es klappt. (was aber eigentlich kein großes problem sein dürfte)
    vielen dank für alle eure bemühungen.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •