+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 108

Obama erhält Friedensnobelpreis

Eine Diskussion über Obama erhält Friedensnobelpreis im Forum Politik & Weltgeschehen. Teil des Off Topic-Bereichs; Witz des Monats. Den Friedensnobelpreis kann man echt abschaffen. Ist ja in diesem fast so schlimm wie der Friedensnobelpreis für ...

  1. #41
    Oberfeldwebel
    Avatar von Just-Me
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    Zürich
    Alter
    29
    Beiträge
    2.104
    Nick
    Kriegsstratege
    Witz des Monats. Den Friedensnobelpreis kann man echt abschaffen.
    Ist ja in diesem fast so schlimm wie der Friedensnobelpreis für Kissinger o.O [naja, nur fast *gg*]


    Er hat zwar gute Ansätze (z.B. keine Raketen in der Tschechai/Polen), aber das rechtfertigt diesen Preis noch lange nicht.
    Ich gehe taktisch vor, ich greife ihn dort an, wo ers am wenigsten erwartet....MOUAHAHAHAHAHA

    Beschissene Signatur, ausserdem ist sie viel zu gross, du Flegel*.
    Halte dich verdammt nochmals an unsere Regeln!
    Mit entnervten Grüssen- die Vereinten-Foren-Verwaltung

    *zensiert.

  2. #42
    Hauptgefreiter
    Avatar von DrDj
    Registriert seit
    08.01.2008
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    314
    Name
    jesus christus
    Nick
    haudrauftrottel
    wird der preis obamas zukünftige entscheidungen beeinflussen?

  3. #43
    Feldwebel
    Avatar von Hanniball478
    Registriert seit
    22.06.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    1.046
    Name
    wie falls vorhanden
    Clans
    keiner
    Ich persönlich finde ja das sie bis zum Ende seiner zweiten amzeit amwarten hätten sollten.

    zummindest die ersten 3 Jahre seiner Ersten hätten sie abwarten sollen.

    Grund1)
    Er war allgemein bekannt. während viele andere Leute die sich sehr um Frieden bemühen der Breiten Weltöffendlichkeit noch weitgehend unbekannt sind.
    Und viele von ihnen samt den Problemen mit dennen sie sich akut beschäftigen erst durch die Verleihung eines solchen Preises ins Licht der Öffendlichkeit gerückt werden.

    Grund2)
    Noch hat er nicht viel getan. gut der Raketenschild in Osteuropa wird nicht so stark sein. Und Russland wird deshalb nicht aufrüsten, hat zummindest dafür eine Rechtfertigung weniger.
    Ansonsten hätte man ihm den Preis verleihen können wenn er irgendwan eines seiner Großen Politischen Ziele erreicht hat. Frieden zwischen Palistinänsern und Israelis.

    Grund3)
    Er braucht das Preisgeld nicht.

    Für viele Nobelpreisträger war das Geld eine Unterstützung um ihre Arbeit besser machen zu können.
    Der Bänker der Existenzgründede Kritite an Arme Frauen in (Malaysia???) augegeben hat etc.

    Was sollte der Mächtigste man der Welt mit diesem Läpischen Summchen viel machen können.
    Geändert von Hanniball478 (10.10.2009 um 23:05 Uhr)

  4. #44
    Bewertender Leser
    Avatar von MrX'
    Registriert seit
    25.02.2006
    Alter
    32
    Beiträge
    8.760
    Ich finde es ist ein gutes Zeichen, dass Obama diesen Preis erhalten hat.
    Mich freut es sehr.

  5. #45
    Winners Forever
    Avatar von scud512
    Registriert seit
    30.03.2008
    Beiträge
    1.678
    Nick
    JohnMcDonald
    ein friedensnobelpreis für obama...
    ein schuh für bush...
    für mich hätte der mächstigste mann der welt den friedensnobel verdient wenn er den nahen osten befrieden würde, um welches er sich ja auch zurzeit zu kümmern versucht

  6. #46
    Ehrenmember

    Registriert seit
    05.07.2002
    Beiträge
    4.803
    ich hab jetzt schon das vierte mal "Osama erhölt Friedensnobelpreis" gelesen -_-

  7. #47
    Mr.YouTube
    Avatar von TOOBAD
    Registriert seit
    02.02.2008
    Ort
    Tetra PaK
    Beiträge
    1.407
    Name
    Hottie
    Nick
    TooBaD
    Clans
    [uG]
    sehr sehr traurig das ne Marionette den preis bekommen hat

  8. #48
    Big & Tasty
    Avatar von baracuda
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    28
    Beiträge
    3.692
    Name
    Kevin
    Und ich behaupte, Obama wird in allen seinen Vorhaben kläglich scheitern!
    Er nimmt sich zu viel vor, hat seine Hände überall drin, oder versucht es, und das wird nicht gut ausgehen.
    Er mag der mächtigste Mann der Welt sein, aber zwischen dem mächtigsten Mann von früher und dem von heute liegen Welten.
    Die USA sind lange nicht mehr so enorm wichtig wie damals und haben auch lange nicht mehr den Stellenwert.
    Sogar ein Obama wird es nicht schaffen im Nahen Osten auch nur ein fitzelchen zu ändern.
    Verdient hätten in meinen augen die Ärzte und Entwicklungshelfer den preis, die sich in Afghanistan, Irak und Afrika abschlachten lassen, um der dortigen Bevölkerung zu helfen.
    Obama ist mit seinem Amt verpflichtet den Weltfrieden anzustreben, so wie jeder Staatschef in meinen Augen verpflichtet ist, sein Land nicht in Kriege zu verwickeln, um seiner Bevölkerung nicht zu schaden, dafür brauch man ihm keinen Friedensnobelpreis zu verleihen.

    Er hat nichts erreicht, es mag eine Politische Geste sein, aber ich halte diesen Beweggrund genau so falsch wie sich eine Wertung von Stiftung Warentest zu kaufen.
    Und den blöden Raketenschild hat er nur deswegen abbauen lassen, weil der halbe Osten eh der NATO oder der EU beigetreten ist, Amerika brauch sich vor dem Russen nicht zu fürchten, so sehr sich der Putin auch im Kreis drehen mag.
    Für die Kriege kann der gute Mann nichts, daraus binde ich ihm keinen Strick und auch für die Aufstockung der Truppen werde ich ihm diesen Preis nicht absprechen. Da hat "der mächtigste Mann der Welt" keinen Einfluss drauf.
    Aber man darf ihn nicht für etwas lobpreisen, was sich jeder Mensch sagen kann und dann einfach nicht tut.
    Das wäre so als würde ich mir sagen, dass ich in Mathe ne eins schreiben möchte und dafür meinen bachelor in Mathematik schon vorab bekommen würde.
    Es ist Humbug ihm diesen Preis schon vor einer vorgebrachten Leistung anzuerkennen.
    Zeichen setzen kann man auch anders, dieser Mann steht auch ohne den Preis in Erwartungsdruck, weil viele ihn als Messias sehen.

  9. #49
    Oberfeldwebel

    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Oldenburg
    Alter
    51
    Beiträge
    2.328
    Clans
    --DiE PhIlOsOfFeN!--
    der preis hätten eh eher merkel und steinmeier für ihr tv-duett...äh...duell und ihren friedlichen wahl"kampf" verdient gehabt.
    Mein System: Asus P7P55D | Core I7-860 | 8 GB G.Skill DDR3-1600 | Zotac GTX 480 | 2x WD Caviar Blue 640 | 1x Maxtor 150 GB | Logitech G15 | Roccat Kone | HP w2228h 22" LCD



    www.die-philosoffen.com

  10. #50
    Stabsgefreiter

    Registriert seit
    02.06.2007
    Beiträge
    489
    Obama und der Nobelpreis: Wenn die Lüge zur Wahrheit wird

    Es waren nur wenige Stunde nach der Ankündigung vergangen, Obama hätten den Friedensnobelpreis gewonnen, da traf sich der „Friedenspräsident“ mit seinen Kriegsrat um die Ausweitung des Afghanistankriegs zu besprechen. Ein grösseres Zeichen wie pervertiert und verlogen diese Auszeichnung ist gibt es nicht.

    Wir leben in einer absurden Welt, in der alles auf den Kopf gestellt ist. Die Vergabe des Friedensnobelpreises an Obama ist die Krönung dieser Perversion und bestätigt was ich bereits mal gesagt habe, der Friedensnobelpreis ist wertlos, er ist ein Witz!

    Was muss man tun um diesen Preis zu bekommen? Muss man die Produkte der Firma Dynamit-Nobel verwenden und mit Bomben und Granaten ein Gebiet „befrieden“ um sich dafür zu qualifizieren? Wenn man die Biografie der vergangenen Gewinner dieses Preises anschaut, dann muss es wohl so sein. Der Massenmörder Henry Kissinger ist das beste Beispiel dafür.

    Das orwellsche Doppelsprech hat sich bewahrheitet: Krieg ist Frieden!

    Was hat Obama für den Frieden getan? NICHTS!!!

    Er hat als erste Amtshandlung der CIA weiter die „Rendititions“, die Entführung, Verschleppung, Einkerkerung und Folter von „Feinden“ überall auf der Welt erlaubt.

    Er hat zum Gaza-Krieg im Januar geschwiegen und ihn nicht verurteilt. Im Gegenteil, er hat diesen Massenmord an der palästinensischen Bevölkerung durch Israel als legitime Selbstverteidigung bezeichnet.

    Er hat den Krieg auf das nächste Land auf Pakistan erweitert und die Bombardierung der Zivilbevölkerung dort genehmigt.

    Er hat die Aufstockung der Truppen in Afghanistan um 21'000 Mann und Ausweitung des Krieges dort befohlen.

    Er hat die massive Wahlfälschung in Afghanistan als in Ordnung bezeichnet und Karzai als Sieger deklariert, obwohl die EU- und UNO-Wahlbeobachter die Abstimmung als Farce beschreiben.

    Er bedroht den Iran mit einem Präventivkrieg, sogar mit aller stärksten Bunkerbuster- und Atombomben.

    Er genehmtigte die Einrichtung von weiteren Militärstützpunkten in allen Teilen der Welt.

    Er hat den Sturz des demokratisch gewählten Präsident Honduras tatenlos zugesehen und die Putischten wurden aktiv von US-Militär unterstützt.

    Zu dieser Tatsachenverdrehung sagt Michel Chossudovsky:

    Wenn Krieg zum Frieden wird

    Wenn die Realität komplett verdreht wird

    Wenn die Fiktion die Wahrheit wird und die Wahrheit die Fiktion

    Wenn eine globale Kriegsführung als humanitäre Bestrebung verkündet wird

    Wenn die Ermordung von Zivilisten als Kollateralschaden bezeichnet wird

    Wenn die welche berechtigterweise Widerstand gegen die US-NATO Invasion ihrer Heimat leisten als „Terroristen“ bezeichnet werden

    Wenn ein präventiver Atomschlag als Selbstverteidigung legitimiert wird

    Wenn ausgefeilte Foltertechniken und Verhörmethoden benutzt werden um „Friedensoperationen zu schützen“

    Wenn taktische Nuklearwaffen vom Pentagon als „harmlos für die Zivilbevölkerung“ bezeichnet werden

    Wenn dreiviertel der US-Einkommenssteuer für die „nationale Verteidigung“ drauf geht

    Wenn der Oberbefehlshaber der grössten Militärmacht der Welt als globaler Friedensstifter präsentiert wird

    Wir sind an der Kreuzung der ernsthaftesten Krise in der modernen Geschichte angelangt. Die USA in Partnerschaft mit der NATO und Israel haben ein globales Militärabenteuer gestartet welches in Wirklichkeit die Zukunft der Menschheit bedroht.

    An diesem kritischen Zeitpunkt in unserer Geschichte bedeutet die Entscheidung des norwegische Nobelpreiskomitee den Friedensnobelpreis an Präsident und Oberbefehlshaber Barack Obama zu vergeben, ein hervorragendes Werkzeug für Propaganda und Verzerrung, welches uneingeschränkt dem Pentagon für ihren „langen Krieg“ dient. Ein „Krieg ohne Grenzen“ in seiner vollen Bedeutung, gekennzeichnet durch den weltweiten Einsatz der US-Militärmacht.

    Ausser diplomatischer Rhetorik, hat es keine bedeutungsvolle Umkehr der US-Aussenpolitik im Vergleich zur Präsidentschaft von George W. Bush gegeben, welche im entferntesten Sinn eine Vergabe des Friedensnobelpreises an Obama rechtfertigt. In der Tat eher das Gegenteil. Die Militäragenda von Obama hat den Krieg in neue Dimensionen erweitert. Mit einer neuen Mannschaft an militärischen und aussenpolitischen Beratern hat die Kriegsagenda von Obama zu einer effektiveren Militäreskalation geführt, weiter als die NeoCons sich je ausdachten.

    Seit Beginn der Präsidentschaft von Obama, ist dieses globale Militärprojekt tief greifender geworden, mit der Verstärkung der US-Militärpräsenz in allen wichtigen Regionen der Welt und der Entwicklung von neuen weitergehenden Waffensystemen in ungeahnten Ausmassen. Mehr Stützpunkte und US-Basen in Südamerika, Afrika, Nahen Osten, Zentralasien und in Europa.

    Die Vergabe des Friedensnobelpreises an Barack Obama gibt der illegalen Kriegsführung eine Legitimität zur Besetzung fremder Länder, zur erbarmungslosen Tötung von Zivilisten im Namen der “Demokratie”.

    Beide, die Obama-Regierung und die NATO, bedrohen direkt Russland, China und den Iran. Die USA unter Obama entwickeln „ein System der globalen Raketenabwehr für den Erstschlag.“

    Nicht seit der Kubaraketenkrise steht die Welt ganz nahe am undenkbaren: ein Weltkrieg III Szenarium, ein globaler Militärkonflikt mit dem Einsatz von Atomwaffen.

    Es ist ein Krieg gegen die Wahrheit. Wenn Krieg zu Frieden wird, dann ist die Bedeutung völlig verkehrt.

    Das Verständnis der fundamentalen sozialen und politischen Ereignisse wird durch eine Welt der kompletten Fantasie ersetzt, wo „Bösewichte“ überall lauern die bekämpft werden müssen. Die Ziele des „globalen Krieg gegen den Terror“ sind von der Obama-Regierung ganzheitlich übernommen worden, um damit die öffentliche Unterstützung für einen weltweite Kampagne gegen den Widerstand der als Ketzerei bezeichnet wird vornehmen zu können.

    In den Augen der öffentlichen Meinung ist das Vorhandensein einer “gerechten Sache“ um die Kriege führen zu können von zentraler Bedeutung. Ein Krieg wird als berechtigt bezeichnet, wenn er aus moralischen, religiösen und ethischen Gründen geführt wird. Der allgemeine Konsens ist Krieg zu führen. Die Bevölkerung kann nicht mehr für sich selber denken. Sie akzeptieren die Autorität und Weisheit der etablierten sozialen Ordnung.

    Das Nobelpreiskomitee sagt, das Präsident Obama der Welt “Hoffnung für einen bessere Zukunft” gegeben hat. Der Preis wird vergeben wegen Obamas

    „... ausserordentlichen Bemühungen für die Stärkung der internationalen Diplomatie und der Zusammenarbeit zwischen den Völkern. Das Nobelpreiskomitee hat speziell die Wichtigkeit von Obamas Vision und Arbeit für eine Welt ohne Atomwaffen gesehen.“

    Die Vergabe des Nobel-“Friedenspreises” an Barack Obama ist nun ein integrierter Bestandteil der Propagandamaschinerie des Pentagon geworden. Es gibt den Invasoren ein humanes Gesicht, es hält die Dämonisierung des Widerstandes gegen die US-Militärintervention aufrecht.

    Die Entscheidung Obama den Preis zu geben ist ohne Zweifel zwischen dem norwegischen Nobelpreiskomitee und den höchsten Rängen der US-Regierung ausgehandelt worden. Es hat weitreichende Konsequenzen.

    Es hält uneingeschränkt die von den USA geführten Kriege mit einem “legitimen Grund“ aufrecht. Es löscht die Kriegsverbrechen welche die Bush- und Obama-Regierungen begangen haben aus!!!

    Krieg wird Frieden, ein sinnvolles „humanitäres Unterfangen“. Friedliche Opposition dagegen wird zur Ketzerei.

    Militärische Eskalation mit menschlichen Antlitz. Das Nobelpreiskomitee gibt „grünes Licht“ dazu.

    Dieser Nobelfriedenspreis gibt die Legitimation zu einer beispiellosen „Eskalation“ der US-NATO Kriegsführung unter dem Banner der Friedensstiftung. Es hilft die wahre Natur der US-NATO Militäragenda komplett zu verfälschen.

    Zwischen 40’000 und 60’000 zusätzliche amerikanische und alliierte Truppen werden unter der Fahne des Friedens nach Afghanistan geschickt.

    Nur wenige Stunden nach Bekanntgabe des norwegischen Nobelpreiskomitee hat sich Obama mit seinem Kriegsrat getroffen, oder muss es jetzt „Friedensrat“ heissen?

    An diesem wichtige Treffen hinter verschlossenen Türen im Situation Room des Weissen Hauses nahm Vizepräsident Joe Biden, Aussenministerien Hillary Clinton, Verteidigungsminister Robert Gates und andere wichtige politische und militärische Berater teil. General Stanley McChrystal wurde per Videoverbindung aus Kabul dazugeschaltet.

    General Stanley McChrystal soll seinem Oberbefehlshaber “einige Optionen” vorgeschlagen haben, einschliesslich die maximale Aufstockung der Truppen um 60’000 Mann. Dies wurde an das Wall Street Journal durchgesickert. (AFP: After Nobel nod, Obama convenes Afghan war council, October 9, 2009)

    Das Nobelpreiskommitte hat Obama den Freibrief für eine massive Eskalation der Kriege gegeben, mit der Ausrede der Bekämpfung des Terrorismus und des Aufbaus der Demokratie, welches in einer Katastrophe für uns alle und weltweiten Diktatur enden kann.

    Ja Krieg ist Frieden, wenn die Lüge zur Wahrheit wird!

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

  11. #51
    N4z!s raus!
    Avatar von Keerulz
    Registriert seit
    05.07.2002
    Ort
    essen
    Alter
    32
    Beiträge
    6.358
    ich verstehe die ganze Aufregung hier nicht...

    Ich fand seine Rede in Kairo sehr gut! Gab es vorher schoneinmal einen US Presidänten der soetwas gemacht hat?
    Es war ein sehr wichtiger Erster Schritt, sozusagen das Fundament einer besseren Beziehung zwischen den USA und den Muslimischen Staaten. Dazu kommen halt noch die anderen "kleinigkeiten" die die Vergabe durchaus Rechtfertigen!
    Das Geld spendet er ja, also wo ist das Problem?

    @Baracuda
    Ich glaub niemand denkt, dass Obama in nur 4 Jahren aus der Welt einen Ponnyhof macht.....
    Die die es glauben, sind mit FDP wählern zu vergleichen die auf Steuersenkungen gesetzt haben
    Aber so wie du, der gleich alles schlecht redet, find ich auch bescheuert.

  12. #52
    Oberfeldwebel
    Avatar von ahits
    Registriert seit
    02.12.2002
    Ort
    Hannover, GER
    Beiträge
    2.300
    Dienstag, 13. Oktober 2009
    Obama schickt mehr Truppen
    US-Präsident Barack Obama schickt nach einem Zeitungsbericht deutlich mehr zusätzliche Truppen nach Afghanistan als bislang bekannt.
    Wie die "Washington Post" berichtete, autorisierte Obama neben der im März angekündigten Aufstockung um 21.000 Soldaten die Entsendung von weiteren 13.000 Mann.
    for peace and freedom!

    man mag mir polemik vorwerfen, aber fakten bleiben dennoch fakten

  13. #53
    Oberfeldwebel
    Avatar von Just-Me
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    Zürich
    Alter
    29
    Beiträge
    2.104
    Nick
    Kriegsstratege
    Obama schickte tausende Soldaten mehr als bekannt nach Afghanistan
    http://www.spiegel.de/politik/auslan...654782,00.html

    Ob er die zusätzlichen Soldaten mithilfe des Nobelpreises finanzieren konnte.


    -.-
    Ich gehe taktisch vor, ich greife ihn dort an, wo ers am wenigsten erwartet....MOUAHAHAHAHAHA

    Beschissene Signatur, ausserdem ist sie viel zu gross, du Flegel*.
    Halte dich verdammt nochmals an unsere Regeln!
    Mit entnervten Grüssen- die Vereinten-Foren-Verwaltung

    *zensiert.

  14. #54
    Oberfeldwebel
    Avatar von ahits
    Registriert seit
    02.12.2002
    Ort
    Hannover, GER
    Beiträge
    2.300
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    und ebenfalls nicht von den USA begonnen Krieg, den er jedoch übernehmen musste.
    Wer hat ihn denn deiner Meinung nach begonnen? Du bist doch hoffentlich nicht der Meinung, dieser "Krieg" hat mit dem WTC 2001 angefangen?
    Ich möchte sicherlich nicht den USA die alleinige Schuld geben, aber den Grossteil müssen sie schon auf ihre Kappe nehmen, Krieg wird schon lange nicht mehr allein militärisch geführt, und an einigen Nahost-Konflikten haben die USA einen entscheidenden politischen, wirtschaftlichen und letztendlich aber auch militärischen Anteil, und das seit einigen Jahrzehnten.
    Weder ist Osama seit Geburt an Gegner der USA, noch sind die Taliban eine terroristische Gruppe die sich just for fun mit den USA anlegen weil sie sich langweilen.
    Ich will damit nichts gutheissen, aber die USA sind nicht das unschuldige Opfer.

    Letztendlich ist die Situation nun wie sie ist, und ich zweifle daran dass Obama sie nachhaltig entscheidend verbessern kann, aber z.B. die Entscheidungsträger vom Nobelpreis scheinen das zu glauben, mal schaun.

  15. #55
    Oberfeldwebel
    Avatar von ElDonoX
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    2.449
    Name
    Alex
    Nick
    ElDonoX
    Clans
    +BDG+ -TSS-
    Zitat Zitat von ahits Beitrag anzeigen
    for peace and freedom!

    man mag mir polemik vorwerfen, aber fakten bleiben dennoch fakten
    eindeutig polemik, dass er soldaten schickt ist kein geheimnis,dass er krieg führen muss auch nicht und ein paar tausend soldaten mehr oder weniger sagen auch nichts aus.

    richtig ahits, es geht um glauben und hoffnung, wo stünde denn die menschheit ohne glauben und hoffnung? für diese zwei punkte ist obahma der symbol geworden.
    old school

  16. #56
    Oberfeldwebel
    Avatar von ahits
    Registriert seit
    02.12.2002
    Ort
    Hannover, GER
    Beiträge
    2.300
    Zitat Zitat von ElDonoX Beitrag anzeigen
    wo stünde denn die menschheit ohne glauben und hoffnung?
    Ohne Hoffnung kein Leben, OK.
    Aber ob die Menschheit ohne Glauben, vor allem auf Religion bezogen, schlechter stehen würde, das kann man wohl kaum pauschal behaupten.
    Es würde der Menschheit sicherlich gut tun, auch mal den Glauben in den Hintergrund zu rücken und einige Dinge sachlicher und neutraler zu beurteilen, das hätte schon einige Konflikte verhindert

  17. #57
    Oberfeldwebel
    Avatar von ElDonoX
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    2.449
    Name
    Alex
    Nick
    ElDonoX
    Clans
    +BDG+ -TSS-
    in der jetztigen zeit bezieht sich der glauben(nicht religiös) auf das, dass alles besser wird, das es bald wieder berg auf geht. das diverse negative dinge endlich ein ende haben.

    in der vergangenheit wurden viele fehler begangen, aber obahma muss nun die suppe auslöffeln, und er versucht es durch mehr truppen in afgahnistan. wenn er damit erfolg haben würde, wäre es doch eine gute sache. recht viel schlimmer (außer ein sofortiger abzug) kann es daunten ja kaum noch werden.
    old school

  18. #58
    Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Das wollen die Amerikaner nur nicht lernen. Der Hass auf die USA kommt nicht von ungefähr, diesen Hass hat die USA sich über die Jahrzehnte hinweg auf sich gezogen und musste unter Anderem mit dem 11. September dafür den Preis zahlen. Alles was nach dem 11. September folgte war nur die Eskalation eines latenten Konflikts.

  19. #59
    Feldwebel
    Avatar von Hanniball478
    Registriert seit
    22.06.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    1.046
    Name
    wie falls vorhanden
    Clans
    keiner
    Die USA haben wirklich Gegner in Massen.

    Und es ist mitunter wirklich erschreckend was für Ideologien ihre Führungspersönlichkeiten scheinbar haben.

    In dieser hinsicht ist Obama eindeutig eine Verbesserung.

    hoffen wir das es noch andere Obamas gibt denn allein wird er sich mit seiner Mentalität am Verhandlungstisch einsam Fühlen.

  20. #60
    Stabsgefreiter

    Registriert seit
    02.06.2007
    Beiträge
    489
    Der Friedensengel wird 45'000 weitere Truppen nach Afghanistan senden

    Die Obama-Regierung hat Berichten zufolge die britische Regierung darüber informiert, sie hat die Absicht 45'000 zusätzliche Truppen nach Afghanistan zu senden und wird das möglicherweise sogar schon nächste Woche verkünden.

    Damit werden dann 110'000 US-Soldaten in Afghanistan den verlorenen Kampf gegen die Taliban weiterführen oder nur noch die 100 verbliebenen Al-Kaida Mitglieder jagen.

    Obamas Entscheidung kommt als Reaktion auf die Bitte von General McCrystal, US-Kommandierender in Afghanistan, es werden Zehntausende extra Truppen benötigt oder der Krieg ist verloren.



    Das Foto zeigt die Sitzung des amerikanischen Kriegsrat vom letzten Freitag, nur wenige Stunden nach der Verkündung Obama hätte den Friedensnobelpreis gewonnen, an der die massive Erweiterung des Krieges in Afghanistan beschlossen wurde. Vorne Obama, rechts Vizepräsident Joe Biden und Verteidigungsminister Robert Gates. Im Hintergrund sieht man den Bildschirm mit General McCrystal der aus Kabul über Videokonferenz zugeschaltet wurde.

    Die Briten haben verkündet, sie würden 500 weitere Soldaten entsenden um das aus 9'000 Mann bestehende Kontingent zu stärken. Dies obwohl der Widerstand innerhalb der britischen Bevölkerung gegen den Krieg ständig wächst.

    Die Ankündigung über die amerikanische Truppenaufstockung könnte nächste Woche beim NATO-Treffen der Verteidigungsminister in Bratislava Slowakei am Donnerstag und Freitag stattfinden.

    Obwohl das Weisse Haus eine Entscheidung in dieser Hinsicht dementiert, sagen Quellen aus dem britischen Verteidigungsministerium, der britischen Regierung wurde gesagt, sie sollen mit einer erheblichen Steigerung von amerikanischen Truppen rechnen.

    Kommentar: Ja der Friedensengel hat mit seinem Friendensrat noch mehr Krieg beschlossen und das am gleichen Tag seiner Auszeichnung durch das Nobelpreiskomitee. Was für ein Hohn!

    Was auch interessant ist, laut der US-Zeitung The Nation gibt es praktisch keine Al-Kaida mehr in Afghanistan, nur noch ein kümmerlicher Rest von 100, deshalb meint sie ist es absurd für jeden Al-Kaida Kämpfer über 1'000 US-Soldaten einzusetzen, denn der Grund für den Krieg in Afghanistan sei es ja ürsprünglich gewesen, die Al-Kaida zu bekämpfen und nicht die Taliban, denn laut Bush-Regierung hätten ja nur Bin Laden mit "seiner" Al-Kaida Amerika am 11. September angegriffen.

    So wurden die Kriegsziele in den letzten acht Jahren laufend geändert. Zuerst ging es um Al-Kaida, dann um die Taliban weil sie die Al-Kaida beherbergten und die Frauen unterdrücken und jetzt heisste es nur noch wegen der Aufbauhilfe und Demokratie, aber davon wird ja auch nichts gemacht, sondern nur Wahlfälschung, Chaos, Tot und Zerstörung.

    Dabei hat ja die US-Marionette Karzai erst die strengen Scharia-Gesetze gegen die Frauen in Afghanistan beschlossen und nicht die Taliban. Das wissen die meisten Leute gar nicht, genau wie es keinen Drogenanbau unter den Taliban gab sondern erst seit der amerikanischen Besatzung wird eine Rekordernte nach der anderen eingefahren. Ich sag ja, die Welt ist auf den Kopf gestellt und wir werden dauernd belogen.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Entschuldigung von Obama :)
    Von blackplague im Forum Kuschelecke
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.06.2009, 11:24
  2. wie will obama das verlieren
    Von BREAKER 1A im Forum OFF-Topic
    Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 08.11.2008, 16:12
  3. Anschlag auf Obama
    Von Speex im Forum OFF-Topic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.10.2008, 14:53
  4. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 03.07.2008, 22:31
  5. stefros 4 Friedensnobelpreis?
    Von Thunderskull im Forum Kuschelecke
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 11.03.2006, 04:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •