+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 51
Like Tree27x Danke

Eure Vorschläge für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen!

Eine Diskussion über Eure Vorschläge für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen! im Forum Politik & Weltgeschehen. Teil des Off Topic-Bereichs; Hey Leute. Was sin eure Meinungen wichtige zu ergreifende Maßnahmen um um all die Flüchtlinge zu integrieren? Ich werde spätere ...

  1. #1
    N4z!s raus!
    Avatar von Keerulz
    Registriert seit
    05.07.2002
    Ort
    essen
    Alter
    32
    Beiträge
    6.358

    Eure Vorschläge für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen!

    Hey Leute.

    Was sin eure Meinungen wichtige zu ergreifende Maßnahmen um um all die Flüchtlinge zu integrieren? Ich werde spätere ausführlich meinen Senf dazu geben, arbeite ja in dem Bereich und habe Feld-Erfahrung.

    Bin gespannt

  2. #2
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.173
    Meinst du jetzt einen ausführlichen Plan, oder eine allgemeine Zusammenfassung was getan werden sollte?

    Ich werde mal etwas darüber nachdenken und später dazu etwas sagen

  3. #3
    N4z!s raus!
    Avatar von Keerulz
    Registriert seit
    05.07.2002
    Ort
    essen
    Alter
    32
    Beiträge
    6.358
    Das, was euch am relevantesten erscheint.

  4. #4
    Clanforum-Moderator
    Avatar von b-a-d-b-o-y
    Registriert seit
    28.03.2010
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    14.114
    Nick
    [uG]b-a-d-b-o-y
    Clans
    [uG]
    Wie der Name schon sagt "integrieren". Dazu gehört, dass sie unsere Sprache sprechen, oder zu mindestens verstehen können. Dazu gehört meines Erachtens auch das Zusammenbringen mit anderen Menschen/Bürgern und nicht das wegsperren hinter Zäune, auch wenn das unser Sicherheitsgefühl vermeintlich hebt. Arbeit gehört ebenfalls zur Integration. Oft lässt man sie aber auch gar nicht arbeiten habe ich gehört. Eine gute Verteilung in alle Teile Deutschlands fänd ich wichtig. Große Zentralisation führt nur zu Problemen. Es ist leichter kleinere Gruppen zusammenzubringen und im Alltag unterzubringen, als eine große Masse.

    mehr fällt mir grad nicht ein.

  5. #5
    Oberfeldwebel
    Avatar von Starscream
    Registriert seit
    02.09.2009
    Ort
    Cybertron
    Alter
    36
    Beiträge
    2.603
    Name
    Starscream
    Ich wäre für die Schaffung eines Intergrationsministeriums.
    Es muss organisiert, strukturiert und transparent sein.

    Eine Behörde die den Menschen bei dem Erlangen der Sprachkenntnisse und was sonst noch so zur Integration gehört hilft.
    Mit einer stets aktuellen Webseite, auf der steht über die genaue Anzahl der Menschen, deren Sprachniveau von hochdeutsch bis Analphabetismus Auskunft gibt,
    wie Lange die sich schon aufhalten, wer abgeschoben wird, wer schon eine Arbeit hat etc.

    Mit einer genauen Angabe was der Spaß kostet , wo die Integrationskurse Stattfinden und wo Bürger aushelfen könnten.

  6. #6
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.173
    Integration muss immer in in beiden Richtungen funktionieren, ansonsten ist es eher eine Assimilation, anstatt eine Integration!

    Heißt wie badboy schon angesprochen hat, dass die Leute, die wirklich Hilfe brauchen, schnell integriert werden, indem sie Sprachkurse belegen, medizinisch gescheckt werden, in kleine Gruppen möglichst weit über Deutschland (besser EU) verteilt werden, um eine Ghettobildung zu vermeiden, ihnen bezahlte (!) Arbeit angeboten/verschafft wird und dass die Kinder in der Schule ein Aufbaujahr erhalten und dann gut in den Klassen/Schulen, mit unseren Kindern in möglichst (!) kleinen Gruppen verteilt werden, damit es nicht zu Schulen/Klassen kommt, wo nur Flüchtlingskinder herumlaufen!

    Generell muss Deutschland endlich mehr Leher einstellen (mindestens 18.000 Lehrer unter 28!), außerdem sollte der pädagogische Teil für die angehenden Lehrer ihrer Gesamtbewertung nicht nur läppische 2%, sondern eher 20 wenn nicht sogar 40% oder mehr ausmachen, da ich nicht möchte, dass irgendwelche soziale Vollpfosten die Kinder unterrichtet!

    Darüber hinaus müssen mindestens 74 Milliarden Euro für die Sanierung unserer Schulen bereitgestellt werden!

    Hier mal ein kleines, informatives Video dazu:
    Spoiler:


    Auch sollte man vor allem die weniger privilegierten Leute nicht zu kurz kommen lassen, indem unsere Regierung einen offenen Dialog mit unserer Gesellschaft führt, da nicht alle verstehen warum dies und das passiert, damit nicht noch mehr Idioten PEGIDA und AfD befürworten.

    Ich hab zwar noch mehr zu sagen, aber dazu später mehr.

    Zitat Zitat von Starscream Beitrag anzeigen
    Ich wäre für die Schaffung eines Intergrationsministeriums.
    Es muss organisiert, strukturiert und transparent sein.

    Eine Behörde die den Menschen bei dem Erlangen der Sprachkenntnisse und was sonst noch so zur Integration gehört hilft.
    Mit einer stets aktuellen Webseite, auf der steht über die genaue Anzahl der Menschen, deren Sprachniveau von hochdeutsch bis Analphabetismus Auskunft gibt,
    wie Lange die sich schon aufhalten, wer abgeschoben wird, wer schon eine Arbeit hat etc.

    Mit einer genauen Angabe was der Spaß kostet , wo die Integrationskurse Stattfinden und wo Bürger aushelfen könnten.
    Wenn es so gestaltet ist, dass die Flüchtlinge in ihrer Privatsphäre geschützt sind, dann gebe ich dir recht, ansonsten ist es nur eine "IchzeigemitdemFingeraufdich-Ministerium" was ein paar Punkte von dir inkludiert und verachtenswert ist...
    Geändert von D4rK AmeRiZe (04.01.2016 um 18:31 Uhr)
    Wilma und PhillRudd sagen Danke.

  7. #7
    UF Stubenkater
    Avatar von Thunderskull
    Registriert seit
    01.11.2004
    Ort
    Hückeswagen
    Alter
    33
    Beiträge
    25.801
    Name
    Christian
    Clans
    Bruderschaft von Nod
    Es sollten Flüchtlinge die schon gut deutsch können direkt als Dollmetscher fungieren, es sollte direkt Arbeiten angeboten werden (bezahlte) die sher schnell zugeteilgt werden können wie Straßen fegen Müll sammeln usw. (als Anfang wohlgemerkt!) bis man jeden Flüchtling ,,untersuchen" kann welche Fähigkeiten hat er und ihn dann später in eine entsprechende Stelle vermitteln.
    Der Vorteil der Direktarbeit wäre das andere sehen die beteiligen sich für die Allgemeinheit auch wenn es erstmal nur so kleine Jobs sind.
    Das könnte man auch für Deutsche machen damit jeder an Arbeit kommt aber bitte mit einem vernünftigen Mindestlohn das man nicht später Altersarmut hat.
    Dann sollten leerstehende Wohnkomplexe wiederhergestellt als abgerissen werden, zum einen hätten deutsche Firmen Aufträge aber auch Flüchtlinge mit Kenntnissen können dort mit anpacken den Dolmetschern sei Dank.
    Auch sollten alle einen Deutschkurs belegen um sich besser mit anderen austauschen zu können vor allem im späteren Berufsleben.
    Aber vor allem muss sich die Politik ändern wo jeder schon weiß das wird nie passieren denn Geld regiert die Welt leider.

  8. #8
    Oberfeldwebel
    Avatar von Starscream
    Registriert seit
    02.09.2009
    Ort
    Cybertron
    Alter
    36
    Beiträge
    2.603
    Name
    Starscream
    In beide Richtungen müsste ja heißen das auch der Staat mal was tut, geschieht aber nicht.
    Es ist ja nicht so das erst seit September letzten Jahres zu uns Migranten kommen.
    Man kann viele Vorschläge machen, aber es ist nur Gerede über den heißen Brei.

    Wir haben ein strukturelles und ethisches Problem.
    Wir haben zwar Behörden, aber die sind scheinbar nicht dazu in der Lage.
    Und Probleme werden wohl auch nicht angsprochen.

    Um diese Masse an Menschen zu integrieren, müssen wir unser System Reformieren.
    Zitat Zitat von D4rK AmeRiZe Beitrag anzeigen
    Klassen/Schulen, mit unseren Kindern in möglichst (!) kleinen Gruppen verteilt werden, damit es nicht zu Schulen/Klassen kommt, wo nur Flüchtlingskinder herumlaufen!
    Bei mehr als 1,5 Millionen Menschen, die zu 100% kein Deutsch können, ist unser Schulsystem ungeeignet.
    Ja was passiert wenn wir Kinder die kein Deutsch können einfach in eine Klasse setzte ?
    Nichts, die Lernen nichts, die sitzen dann den ganzen Tag rum , verstehen nichts von dem Unterricht und langweilen sich.
    Das muss anders Organisiert werden.
    Zitat Zitat von D4rK AmeRiZe Beitrag anzeigen
    Generell muss Deutschland endlich mehr Leher einstellen (mindestens 18.000 Lehrer unter 28!)
    Eine Fangfrage, wieso wurde es bis jetzt nicht getan ?
    Ich meine es dieser Punkt ist doch sehr offensichtlich, nur unserem Land fehlt jegliche Führung.
    Zitat Zitat von D4rK AmeRiZe Beitrag anzeigen
    Auch sollte man vor allem die weniger privilegierten Leute nicht zu kurz kommen lassen, indem unsere Regierung einen offenen Dialog mit unserer Gesellschaft führt, da nicht alle verstehen warum dies und das passiert, damit nicht noch mehr Idioten PEGIDA und AfD befürworten.

    Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Behörde die dafür ja zuständig ist,
    hat schon längst, vor der kommenden Welle gewarnt und gesagt das die überfordert sind und nicht zurecht kommen, ohne jegliche Reaktion aus der Politik.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/b...gnal-1.2651987
    http://www.handelsblatt.com/politik/.../12708440.html

    Die Ablehnung der Linken CDU Politik finden man in allen Gesellschaftsschichten, egal ob jung oder alt, reich oder arm,
    Einheimische oder Ausländer, weil die Leute einfach informiert sind.
    Zitat Zitat von D4rK AmeRiZe Beitrag anzeigen
    Wenn es so gestaltet ist, dass die Flüchtlinge in ihrer Privatsphäre geschützt sind, dann gebe ich dir recht
    Privatsphäre ? Das privat Informationen an die Öffentlichkeit gelangen ist unvermeidlich, dennoch sollte diese Behörde von jedem die Adresse, Herkunft, Name etc. wissen.
    Zitat Zitat von Thunderskull Beitrag anzeigen
    Es sollten Flüchtlinge die schon gut deutsch können direkt als Dollmetscher fungieren, es sollte direkt Arbeiten angeboten werden (bezahlte) die sher schnell zugeteilgt werden können wie Straßen fegen Müll sammeln usw. (als Anfang wohlgemerkt!) bis man jeden Flüchtling ,,untersuchen" kann welche Fähigkeiten hat er und ihn dann später in eine entsprechende Stelle vermitteln.
    Der Vorteil der Direktarbeit wäre das andere sehen die beteiligen sich für die Allgemeinheit auch wenn es erstmal nur so kleine Jobs sind.
    Das könnte man auch für Deutsche machen damit jeder an Arbeit kommt aber bitte mit einem vernünftigen Mindestlohn das man nicht später Altersarmut hat.
    Dann sollten leerstehende Wohnkomplexe wiederhergestellt als abgerissen werden, zum einen hätten deutsche Firmen Aufträge aber auch Flüchtlinge mit Kenntnissen können dort mit anpacken den Dolmetschern sei Dank.
    Auch sollten alle einen Deutschkurs belegen um sich besser mit anderen austauschen zu können vor allem im späteren Berufsleben.
    Aber vor allem muss sich die Politik ändern wo jeder schon weiß das wird nie passieren denn Geld regiert die Welt leider.
    Eine Grundlegend richtige Aussage, nur wer macht das ?
    Wer soll das ganze den koordinieren ?

    Was zu tun ist wissen wir doch schon längst, nur scheinbar wird es immer noch nicht in die Tat umgesetzt und genau da sollte man doch anpacken.

  9. #9
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    28
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    Zitat Zitat von D4rK AmeRiZe Beitrag anzeigen
    Darüber hinaus müssen mindestens 74 Milliarden Euro für die Sanierung unserer Schulen bereitgestellt werden!

    Hier mal ein kleines, informatives Video dazu:
    Spoiler:


    Auch sollte man vor allem die weniger privilegierten Leute nicht zu kurz kommen lassen, indem unsere Regierung einen offenen Dialog mit unserer Gesellschaft führt, da nicht alle verstehen warum dies und das passiert, damit nicht noch mehr Idioten PEGIDA und AfD befürworten.

    Genau das!

    Die Integration darf nicht (wie eigentlich immer und überhaupt sogut wie alles in diesem Land) auf dem Rücken derer ausgetragen werden, die ohnehin schon nicht wirklich viel von dem vielzitierten deutschen "Wohlstand" mitbekommen...

    Im Klartext heißt das für mich: Kosten für bessere Bildung (mehr Lehrer und Schulsanierungen, welche ALLEN Kindern ... also denen der ehem. Flüchtlingen UND den bisherigen Einwohnern zugute kommt!) und auch die Kosten für die ganze Flüchtlingsintegration in den Arbeitsmarkt, die Unterbringung etc. umlegen auf die Konzerne und Besserverdienenden. Auf die Arschlöcher in diesem Land, die sich allen ernstes das Recht rausnehmen und in Interviews Sätze sagen wie "Ein Mindestlohn von 10€ / Stunde würde die deutsche Wirtschaft lähmen und das integrieren von Asylbewerbern in den Arbeitsmarkt nahezu unmöglich machen"... war übrigens ein Trottel aus dem Arbeitgeberverband Maschinenbau... erst zu lesen in der Zeitung zwischen Weihnachten und Neujahr. Sowas darf man sich ernsthaft in diesem Land erlauben zu sagen.... 10€/ h... das sind ca. 1700 € BRUTTO im Monat. Das ist für meine Maßsstäbe n schlechter Scherz! Also wenn die Wirtschaft von den Asylbewerbern profitieren will indem die Löhne gedrückt werden, dann sollen sie über ne spezielle Abgabe wie Vermögenssteuer etc. auch dafür bezahlen.

    Ansonsten braucht sich echt keiner wundern, wenn die PEGIDA und die AfD noch mehr Zulauf bekommt....
    Wilma und D4rK AmeRiZe sagen Danke.
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  10. #10
    Oberfeldwebel
    Avatar von Starscream
    Registriert seit
    02.09.2009
    Ort
    Cybertron
    Alter
    36
    Beiträge
    2.603
    Name
    Starscream
    Ich glaube du hast recht, aber am Ende werden alle zu Zahlen haben, insbesondere die Mittelschicht mit der Unterschicht.


    Wobei ich glaube der einzig logische, realisierbar und günstigste weg wäre Internet für alle als Grundnrecht.

    So ein DSL vertrag kostet gerade mal 10 bis 20 Euro oder so und dass sollte man jedem in Deutschland geben,
    ein PC ist doch jedem erschwinglich, klar wird man die meiste zeit eh nur Filme gucken und Videospiele spielen.
    Aber wenn nur 15% das zum Deutschlernen verwenden, dann haben ja schon mal 10% Deutsch gelernt.

    Klar denken sich viele , hey wenn ich englisch Lernen will gehe ich doch einfach irgendwie online, aber dafür muss eine Infrastruktur her.

    Wäre ich der Deutsche Intergrationsminister, wäre das meine erste Amtshandlung. Internet für alle als Grundnrecht.
    Wäre übrigens immer noch billiger als der Berliner Flughafen. LOL.


    10*1,5 = 15 Millionen Euro monatlich für den Internet Anschluss.
    Em PC ? Sag ich mal 250 Euro = 375 Millionen Euro.
    Ich komme auf eine Summe von 400 Millionen Euro. Für den ersten Monat.

    Der Flughafen Berlin kostete bis jetzt übrigens 4 Millarden Euro und im Monat 410 Millionen Euro.
    http://www.flughafen-berlin-kosten.de/

  11. #11
    Stabsfeldwebel
    Avatar von Wilma
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    Ruhrpott
    Alter
    37
    Beiträge
    4.056
    Name
    Michael
    Nick
    dp.Mordred
    Clans
    dp.
    Zitat Zitat von Starscream Beitrag anzeigen
    Ich glaube du hast recht, aber am Ende werden alle zu Zahlen haben, insbesondere die Mittelschicht mit der Unterschicht.


    Wobei ich glaube der einzig logische, realisierbar und günstigste weg wäre Internet für alle als Grundnrecht.
    ahso. weil aus von dir nicht näher genannten gründen mittel- und unterschicht zu zahlen haben - ist wohl gottgegeben (!) - -> internet für alle.
    genau. und afrikas hungerprobleme löst man einfach dadurch, dass man dort allen elektrische dosenöffner schickt.

    Zitat Zitat von Starscream Beitrag anzeigen
    So ein DSL vertrag kostet gerade mal 10 bis 20 Euro oder so und dass sollte man jedem in Deutschland geben,
    ein PC ist doch jedem erschwinglich, klar wird man die meiste zeit eh nur Filme gucken und Videospiele spielen.
    Aber wenn nur 15% das zum Deutschlernen verwenden, dann haben ja schon mal 10% Deutsch gelernt.
    bevor ich jetzt weiter über deinen quatsch abreiße:
    wie klein ist eigentlich dein horizont? bestehen 98% deines lebens aus zocken, blogs lesen, im uf posten und schlafen?
    www.die-philosoffen.com
    Wir zocken [ZH] [SC2] [EVE] [BF:BC2]
    Mindestalter: 21 Jahre

  12. #12
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.173
    Ich mache es einfach ähnlich wie Starscream und tue so, als ob es seine Posts nicht gibt, dass erspart Nerven und Zeit die ich besser in "zocken, blogs lesen, im uf posten, schlafen, arbeiten und mit Freunden/Familie treffen und noch vieles mehr" verbringen kann^^

  13. #13
    Clanforum-Moderator
    Avatar von b-a-d-b-o-y
    Registriert seit
    28.03.2010
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    14.114
    Nick
    [uG]b-a-d-b-o-y
    Clans
    [uG]
    Bevor ihr euch weiter euren kleinen Privatkrieg gegen Sternenschrei hingebt, was meint denn der Frederöffner nun dazu? Er ist ja schliesslich vom Fach.

  14. #14
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.173
    Zitat Zitat von b-a-d-b-o-y Beitrag anzeigen
    Bevor ihr euch weiter euren kleinen Privatkrieg gegen Sternenschrei hingebt, was meint denn der Frederöffner nun dazu? Er ist ja schliesslich vom Fach.
    Darum habe ich auch noch nicht mehr geschrieben, da es mich interessiert was eine Person dazu sagt, die an der Front arbeitet.

  15. #15
    N4z!s raus!
    Avatar von Keerulz
    Registriert seit
    05.07.2002
    Ort
    essen
    Alter
    32
    Beiträge
    6.358
    Einige zentrale Punkte wurden bereits genannt. Ich denke, dass die Vermeidung von Ghettos und eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt sehr wichtige Aspekte sind.

    Ein wichtiger Punkt wurde hier allerdings nicht genannt: Viele der Flüchtlinge, besonders aus den arabischen Ländern, sind Rassisten. Nicht nur gegen Juden, z.T. auch gegen Afghanen und Afrikaner. Das veraltete Frauenbild ist zwar auch nicht toll, jedoch ist es bei den meisten so, dass die Frau zuhause das sagen hat und "nur" in der Öffentlichkeit sich unterordnen muss- da besteht zwar auch Handlungsbedarf, aber nicht so dringend wie bei den anderen Punkten.
    Daher sehe ich es als zentrale Aufgabe von mir und meinen Kollegen, immer und immer wieder Toleranz und Akzeptanz zu predigen. Ich sage euch, dass es sehr schwer für mich ist nicht wütend zu werden oder Vorurteile zu entwickeln, wenn ich einige der Aussagen der Jungs in meiner Gruppe höre. Und das obwohl ich selbst Migrant bin und interkulturelle Kompetenzen, wie das Wissen über deren Kultur und Lebensweisen, habe. Kaum vorzustellen wie ein deutscher Betreuer reagieren würde wenn er hört "Afrikaner sind schmutzig" oder "Homosexualität ist eine Sünde". Man darf es den Menschen nicht übel nehmen... dieser rassistische Gedanke ist in den Heimatländern ganz normal. Oft schauen mich die Jungs ungläubig an wenn ich ihnen sagen, dass Afrikaner und Afghanen genauso viel wert sind wie du und ich... Dennoch bleibt uns nichts anderes übrig als immer wieder zu sagen, dass Toleranz hier in Deutschland äußerst wichtig ist. Einigen Jungs habe ich sogar gesagt, dass sie direkt zurück zu Assad gehen sollen wenn sie weiterhin so einen quatsch erzählen und, dass es für sie kaum eine Zukunft in Deutschland gibt, wenn sie weiterhin glauben sie seien etwas besseres.

    Ich denke, dass das auch bei der Beschulung der Jungs berücksichtigt werden sollte. Gerade die ersten Jahre in der Schule sollte eine Art Toleranz-Unterricht mMn eingeführt werden. Das ist kein kleines Problem. Es sind zwar nur sehr wenige die wirklich sagen was sie denken, aber auch im Gespräch mit den "lieben" Jungs habe ich herausgefunden, dass der rassistische Grundgedanke ebenfalls da ist aber halt nicht gelebt wird. Ich schätze, dass ca 50-70% der Flüchtlinge dieses Problem haben.

    Natürlich ist das Problem mit Rassismus und Antisemitismus auch ohne Flüchtlinge in Deutschland relativ weit verbreitet. Daher ist es umso wichtiger frühzeitig mit der Aufklärung zu beginnen um sofort deutlich zu machen, dass eine Zukunft in diesem Land ohne die Verinnerlichung der Grundwerte nicht besonders aussichtsreich ist.
    Geändert von Keerulz (05.01.2016 um 14:28 Uhr)

  16. #16
    N4z!s raus!
    Avatar von Keerulz
    Registriert seit
    05.07.2002
    Ort
    essen
    Alter
    32
    Beiträge
    6.358
    Ein großes Problem bei der Arbeit mit minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen ist übrigens Mitleid. Wie soll man zu jemanden streng sein, der mit seinen eigen Händen, nach einen Raketenangriff, die Reste seine Eltern aufgesammelt hat? Wie soll man streng sein, wenn 13 Jährige alleine hier her gekommen sind und die Strapazen der Flucht ihnen ins Gesicht geschrieben ist? Streng sein mit Kindern, die halb so alt sind wie ich aber doppelt soviel Leid erfahren haben? Ich bin für viele der große Bruder, teilweise sogar Vaterersatz. Ich probiere sie zum lachen zu bringen, für sie da zu sein... Und wenn dann sowas passiert kocht es in mir und zu gleich fällt es mir sehr schwer auf den Tisch zu hauen und die Jungs zurecht zu weisen. Ich tue es zwar immer, aber sicherlich mit weniger Nachdruck, als es deutsche Kinder bei mir erleben würden.
    Es ist ein Drahtseilakt zwischen Strenge und Freundschaft, zwischen Verständnis und Unverständnis. Ich hoffe, dass durch Erfahrung dieser Drahtseilakt mir eines Tages gelingt.
    freezy, Thunderskull, Wilma und 1 weitere sagen Danke.

  17. #17
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.173
    Tatsächlich auch eines der Themen die ich ansprechen wollte, aber mir die nötige Erfahrung fehlte um dazu eine qualifizierte Aussage zu machen. Dafür großen Dank Kee, dass du dies angesprochen hast und auch, dass du diesen Leute hilfst/aufklärst.

    Btw. würde es mich interessieren was ihr so gehört habt was unsere Regierung angeblich alles so falsch macht, da ich z.B. aus meinen Bekanntenkreis gehört habe, dass die Flüchtlinge angeblich mancherorts kostenlos Nahrung kaufen könnten, ich dies aber außer von eher fragwürdigen Quellen nicht bestätigen kann und mir da eine Kontrollinstanz fehlt.

    Falls es stimmt ist es natürlich eine Sauerei und würde AfD und Co. in die Hände spielen, aber solange ich dafür kein ausreichenden Beweis habe, stehe ich dieser und anderen ähnlichen Aussagen eher skeptisch gegenüber.

    Wo wir eigentlich auch beim nächsten Thema wären und zwar wie die Medien und soziale Netzwerke damit umgehen und wie man gegen Falschaussagen, rassistischen Äußerungen etc. pp. eigentlich vorgehen/umgehen sollte? Da viel Müll geredet wird, die große Auswirkungen auf uns und die Flüchtlinge haben, wo ich ehrlich gesagt überfragt bin, wie eine entsprechende Gesetzesänderung aussehen sollte.

  18. #18
    Stabsfeldwebel
    Avatar von Wilma
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    Ruhrpott
    Alter
    37
    Beiträge
    4.056
    Name
    Michael
    Nick
    dp.Mordred
    Clans
    dp.
    Zitat Zitat von Keerulz Beitrag anzeigen
    Einige zentrale Punkte wurden bereits genannt. Ich denke, dass die Vermeidung von Ghettos und eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt sehr wichtige Aspekte sind.

    Ein wichtiger Punkt wurde hier allerdings nicht genannt: Viele der Flüchtlinge, besonders aus den arabischen Ländern, sind Rassisten. Nicht nur gegen Juden, z.T. auch gegen Afghanen und Afrikaner. Das veraltete Frauenbild ist zwar auch nicht toll, jedoch ist es bei den meisten so, dass die Frau zuhause das sagen hat und "nur" in der Öffentlichkeit sich unterordnen muss- da besteht zwar auch Handlungsbedarf, aber nicht so dringend wie bei den anderen Punkten.
    mich würde interessieren, wie rassistisch die genau sind und/oder ob es da stärkere schwankungen in der ausprägung gibt. eher so 3.reich-style ala juden sind nicht nur untermenschen, sondern gleichzeitig gefährlich und müssen demnach ausgerottet werden. oder eher gastarbeiter-mäßig, ala spaghettifresser sind zwar ein bisserl dreckig, aber ansonsten eigentlich ok. oder vielleicht noch in irgend ne andere richtung?

    wobei das dann auch wieder zu einem interessanten punkt in sachen integrationsmethodik führt:
    Und das obwohl ich selbst Migrant bin und interkulturelle Kompetenzen, wie das Wissen über deren Kultur und Lebensweisen, habe. Kaum vorzustellen wie ein deutscher Betreuer reagieren würde wenn er hört "Afrikaner sind schmutzig" oder "Homosexualität ist eine Sünde". Man darf es den Menschen nicht übel nehmen... dieser rassistische Gedanke ist in den Heimatländern ganz normal.
    idealer weise weiß also auch der lehrer nicht nur etwas über geschichte, religion, staatsformen etc. aus seiner (westlichen^^) ausbildung, sondern er besitzt auch kenntnisse über die gesellschaften derer, die er lehren soll.

    Zitat Zitat von D4rK AmeRiZe Beitrag anzeigen
    Wo wir eigentlich auch beim nächsten Thema wären und zwar wie die Medien und soziale Netzwerke damit umgehen und wie man gegen Falschaussagen, rassistischen Äußerungen etc. pp. eigentlich vorgehen/umgehen sollte? Da viel Müll geredet wird, die große Auswirkungen auf uns und die Flüchtlinge haben, wo ich ehrlich gesagt überfragt bin, wie eine entsprechende Gesetzesänderung aussehen sollte.
    manch eine kannst du noch mit gegenrede und darlegung von fakten "retten". immer mehr menschen scheinen sich aber unwiderbringlich in filterbubbles zu begeben und kommen durch einwirkung von außen da nicht mehr raus.
    Geändert von Wilma (05.01.2016 um 16:31 Uhr)
    www.die-philosoffen.com
    Wir zocken [ZH] [SC2] [EVE] [BF:BC2]
    Mindestalter: 21 Jahre

  19. #19
    Brigadegeneral
    Avatar von D4rK AmeRiZe
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    22.173
    Leider wird viel ausgesagtes leider so hingenommen, anstatt mal kurz 'ne Suchmaschine anzuschmeißen und selbst da fehlt den meisten der Blick die richtigen Quellen (was tatsächlich leider auch schwer ist) zu erkennen und da reden wir nur von den Personen, die überhaupt das Internet nutzen und wo es egal ist welcher Altersklasse sie zugehören. Noch schwieriger wird es bei den Leuten die nur Mundpropaganda, Zeitung, Fernsehen und Radio kennen und ehh schon wirklich kaum eine ungefilterte Meinung haben.

  20. #20
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    28
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    Zitat Zitat von D4rK AmeRiZe Beitrag anzeigen
    Leider wird viel ausgesagtes leider so hingenommen, anstatt mal kurz 'ne Suchmaschine anzuschmeißen und selbst da fehlt den meisten der Blick die richtigen Quellen (was tatsächlich leider auch schwer ist) zu erkennen und da reden wir nur von den Personen, die überhaupt das Internet nutzen und wo es egal ist welcher Altersklasse sie zugehören. Noch schwieriger wird es bei den Leuten die nur Mundpropaganda, Zeitung, Fernsehen und Radio kennen und ehh schon wirklich kaum eine ungefilterte Meinung haben.

    Das is leider alles wahr. Ich habe auch mehr und mehr das Gefühl, dass sich sehr viele Leute unbewusst in eine Feedback-Schleife hineinwursteln, aus der sie niemals rauskommen.... und das schlimme daran is, dass jeder Versuch sie da rauszuholen nur dazu führt, dass sie sich noch tiefer in diese Feedback-Schleife begeben.

    Das liegt auch daran, dass man zu jeder noch so absurden Meinung eine Internetseite findet, die diese Meinung bestätigt, möglicherweise noch auf weitere "Quellen" verlinkt und ähnliche Themen vorschlägt. Wer nicht selber den Intellekt oder die Erfahrung besitzt etwas Seriöses von etwas Unseriösem zu unterscheiden ist da quasi verloren. Und sowas fängt bei eher harmlosen Sachen wie Kondensstreifen von Flugzeugen an.... jedoch wird diese Methodik der "Fehlinformation" immer krasser und systematischer genutzt wenn ihr mich fragt.

    Nur so ist der große Erfolg von PEGIDA und AfD zu erklären. Und nur damit das mal gesagt ist... das ganze geht in jedwede Richtung. Schon lange kann ich auch über die "Ver-Teddy-Bär-isierung" der Flüchtlinge etwa im Spiegel oder in ARD-Spendenshows nurnoch schmunzeln.... ein offener und ehrlicher Umgang mit den Menschen die hilfesuchend zu uns ins Land kommen gibt es nicht... eine offene Diskussion über die Möglichkeiten und Gefahren ist nicht möglich solange quasi alle möglichen Medien nur "Feedback" für ihr "Klientel" liefern und dabei immer maximal die halbe Wahrheit bringen.
    Wilma sagt Danke.
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfolgreiche Gdi off
    Von sternduel im Forum Strategien
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.05.2013, 09:57
  2. Die Integration in Deutschland.
    Von Starscream im Forum OFF-Topic
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 04.05.2012, 06:13
  3. Integration
    Von StormSeeker im Forum ...:::SoDsW:::...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.06.2010, 19:06
  4. Integration: Immigranten Sprachen an Schulen
    Von CruzZ61 im Forum OFF-Topic
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 10:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •