Thema geschlossen
Seite 5 von 14 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 262
Like Tree3x Danke

9/11 = Inside Job (once again;))

Eine Diskussion über 9/11 = Inside Job (once again;)) im Forum Politik & Weltgeschehen. Teil des Off Topic-Bereichs; Das ist beim Gebäudeeinsturtz davon geflogen. Bei ner gezielten Explosion kanns jedenfalls nicht davon geflogen sein, den um genug Stahlträger ...

  1. #81
    Feldwebel
    Avatar von Stygs
    Registriert seit
    24.06.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    1.411
    Das ist beim Gebäudeeinsturtz davon geflogen.


    Bei ner gezielten Explosion kanns jedenfalls nicht davon geflogen sein, den um genug Stahlträger im Gebäude zu spregen muss man entweder sehr aufwendig alles mit Sprengstoff zupacken (yeah, fällt ja sicher keine auf wenn man mitten in NY Sprengstoff in Hochhäuser bringt) oder die Träger mit speziellen Sprengladungen durschschneiden.
    Diese könnten dann zwar Stahl duchtrennen, aber um ein tonnenschweres Teil forzuschießen dürften sie bei weitem nicht ausreichen (der Sinn einer gezielten Spregung ist ja, genau solches Querschläger zu verhindern).


    Das mit den 2 Brandherden ist nicht ungewönlich: wenn ein Flugzeug mit Tonnen von Kerosin in ein Objekt fliegt, muss das Kerosin ja nicht alles an einem Punkt konzentriert sein, sondern hat sich verteilt und dabei sicher auch andere Objekte in den Etagen entzündet.


    In 100 Minuten sind die nahezu wieder auf 200 Grad abgekühlt den ich sehe unmittelbar vor dem Einsturz keine Brände die den Stahl weiter "Schmelzen" lassen könnten.
    Guck dir die Videoaufnahmen an, da sieht man klar Feuer in der oberen Hälfte des 2. Turms, kurz bevor auch er zusammenstürtzt.
    Geändert von Stygs (10.10.2009 um 20:32 Uhr)
    Schöne Signatur, nur leider ist sie zu groß.
    Halte dich bitte an die Signatur-Regeln
    Mit freundlichen Grüßen - die United-Forum-Administration

  2. #82
    Gefreiter
    Avatar von QUAKERxnc
    Registriert seit
    19.11.2001
    Ort
    Kamenz
    Alter
    32
    Beiträge
    187
    Nick
    QUAKERxnc
    Clans
    XNC
    Irgendwie weiß ich gar nicht wie ihr dem noch Glauben schenken könnt.
    Hätte ich kein Wissen auf diesem Gebiet würde ich dem wahrscheinlich auch Glauben schenken.

    Klingt ja irgendwie Plausibel.

    Irgendwie denke ich mir, fehlt den meisten hier die Relation zu dieser Konstruktion.

    Man muss sich das vorstellen als einen riesigen zusammenhängenden Stahlkasten der erste Träger im ersten Geschoss würde den Strom den man unten anlegt bis zum letzten Träger auf dem Dach Leiten. Das ist alles Fest miteinander verbunden.

    Das ist ein riesiger Kasten der sich in sich selbst stabilisiert.

    (Wie eine Baugerüst rings um ein Gebäude)

    Beton,Glas und Gibskatonwände sind nur die Füllmasse dieses Gerüstes.

    Wenn man angenommen die unterste Etage komplett Sprengt würde dieser Kasten vielleicht umfallen aber es würde trotzdem noch im groben diese Quadratische Kastenform erhalten bleiben.
    Ein regelrechtes zu Staub verfallen (vor allem 100% der gesamten Türme) kann niemals nicht die Folge von ein Paar Zerschnittenen Etagen sein.
    Das akzeptiere ich nicht und werde dies auch nie weil es einfach gegen jede Logik verstößt.

    Man verbaut Stahl aufgrund der Flexibilität und der Selbststabilisierung in Hochhäusern damit genau so etwas nicht passiert.

    Selbst wenn die XNC´ische Luftwaffe NY angreift und alles in Schutt und Asche legt, würde man maximal die Außenfassade beschädigen können es nicht drin dieses Gebäude durch äußere Zerstörung zum einstürzen zu bringen.

    Sind die Außenträger zerstört halten weiterhin die inneren oder die noch intakten äußeren Träger alles weitere zusammen.

    Ich als Konstruktionstechniker sage euch, und gebe euch dafür Brief und Siegel, einen kompletten Einsturz des Gebäudes hätte es nach den offiziellen dargelegten Schäden niemals gegeben.

    Wenn jemand im Stande ist dies zu widerlegen melde ich mein Konto auf seinen Namen um.
    Geändert von QUAKERxnc (11.10.2009 um 01:22 Uhr)
    Niemand widersetzt sich mir.

  3. #83
    Feldwebel
    Avatar von Stygs
    Registriert seit
    24.06.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    1.411
    Komisch, ich hab im Leben schon viele Videos gesehen wo Gebäude gesprengt werden oder in sich zusammenstürzen - und sie mögen zwar in Fall noch die Form behalten, aber ich hab noch nie ein größeres Gebäude gesehen, bei dem die Grundform der Stahlträger nach dem Aufprall erhalten geblieben ist.
    Ich mein, bei WTC fallen hunderte Tonnen Material mehrere hunderte Meter runter... ich kann mir nicht vorstellen, da da irgendwelche Stahlträger das aushalten sollen o.O
    Schöne Signatur, nur leider ist sie zu groß.
    Halte dich bitte an die Signatur-Regeln
    Mit freundlichen Grüßen - die United-Forum-Administration

  4. #84
    Mr.YouTube
    Avatar von TOOBAD
    Registriert seit
    02.02.2008
    Ort
    Tetra PaK
    Beiträge
    1.407
    Name
    Hottie
    Nick
    TooBaD
    Clans
    [uG]
    skeptisch hat mich Gebäude nr7 gemacht das auch wie ein kartenhaus zusammen gefallen ist ohne flugzeug und die stahlträger fotos wo man sieht wie sauber sie durschnitten worden sind und und und und ..............

    http://www.rumormillnews.com/pix3/pic87970.jpg
    Geändert von TOOBAD (11.10.2009 um 00:18 Uhr)

  5. #85
    Feldwebel
    Avatar von Hanniball478
    Registriert seit
    22.06.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    1.046
    Name
    wie falls vorhanden
    Clans
    keiner
    Man sollte beachten das wenn ein einziges Stockwert in der Mittte des Turmes zusammenfällt alle Stockwerke die darüberliegen im selben moment mitfallen. das heißt wenn über der eingestürtzten etage noch 10 weitere sind.

    Sind die Aufschlagsgewicht etwa 11% der der Eigenmasse des Turms. die ja sehr groß ist. Ich halte es für sehr unwahrscheinlich das ein Wolkenkratzer das Aushält.

    Ich schätze weder der Brand noch der aufschlag allein hätten ausgereicht das Gebäude zum einsturtz zu bringen.

    allerdings werden sich die Stahlträger rund um die Brände verzogen haben einmal weil sie erwarmt wurden und 2tens weil sie bereits einem größeren Druck ausgesetzt wahren und auch weil sie an einigen Stellen schon wieder abkühlten. dabei kam es sehr wahrscheinlich zu verwerfungen in der Gebäudestruktur an sich. Die sich auf 2-3 aneinandergrenzde Stockwerke beschränkten.

    Man sollte noch bedenken das ein kurzer Kerosinbrand einen Stahlträger nich Vollständig zum Schmelzen bringt sondern nur Teile der Außeren Schicht abplatzen läst. dadurch das die sich Schneller Ausdehnen als der Kern des Trägers an sich.

  6. #86
    Mainforum-Moderator
    Avatar von Little.
    Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    10.064
    Zitat Zitat von QUAKERxnc Beitrag anzeigen
    Ich als Konstruktionstechniker sage euch, und gebe euch Brief und Siegel einen Kompletten Einsturz des Gebäudes hätte es nach den offiziellen dargelegten Schäden niemals gegeben.

    Wenn jemand im Stande ist dies zu widerlegen melde ich mein Konto auf seinen Namen um.
    Und ich als Tigerexperte sage dass das Tragen von Schuhen im europäischen Raum vor Tigerangriffen schützt. Mit Brief und Siegel. Wer das widerlegen kann der soll sich bitte melden.

    ...

    Merkste was?
    "Linux is an operating system built to do things well, not simply."
    Michael Fahey (Kotaku.com)

  7. #87
    Gefreiter
    Avatar von QUAKERxnc
    Registriert seit
    19.11.2001
    Ort
    Kamenz
    Alter
    32
    Beiträge
    187
    Nick
    QUAKERxnc
    Clans
    XNC
    Die Ausdehnung von Stahl bei Bränden ist Irrelevant und zu vernachlässigen so entsteht
    halt ein schwacher Punkt im System.

    Da entstehen zwar Spannungen die aber das Stahlgerüst in sich niemals beschädigen würden.
    Mann kann eine Stahlkonstruktion erwärmen bis man schwarz wird.
    Die wird niemals in Einzelteile zerfallen, oder sich ein Träger von einem anderen Lösen.

    Das ist offizielle Propaganda die es Plausibel klingen lassen soll.
    Niemand widersetzt sich mir.

  8. #88
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Solangsam reichts hier mit den Affentehater.

    Wolkenkratzer sind nicht für solche Extremsituationen ausgelegt, erst Recht rechnete man Anfang der 70er nicht mit solchen Situationen. Den Herren Konstruktionstechniker sei geraten zügigst die Technikerschule zu verklagen und zwar deswegen: Was für einen Käse man ihm über das Quasi wichtigste Bauelement erzählt hat. Da das Ganze zum Techniker im Hochbau im "Vollzeitmodus" gute 5 Jahre beansprucht zzg. der benötigten schulischen und/oder betrieblichen Vorbildung, kann man davon ausgehen das es noch nicht allzu lange her ist. Also das hätte ich mit meiner gemacht, wenn die meine wertvolle Zeit mit solchen Fehlinformationen zu vergeuden. Naja kommen wir zurück zu den WTC (Wir beschränken uns jetzt mal auf den 1. Turm), da ist ja bekanntlich ein Flugzeug hineingeflogen. Das Eindringen des Flugzeuges mit einer sehr hohen Geschwindigkeit erzeugte die ersten Schäden an Beton und Stahlstruktur, gefolgt von einer Explosion und diversen Implosionen (Die werden immer wieder vernachlässigt), was eine gewaltige Energie freisetzt und die Statik weiter beschädigt. Die Folge von solch einer Explosion ist ein Kerosinbrand, wobei sich nun erwiesener Maßen Temperaturen von 2500 Grad entstehen und der Schmelzpunkt von Stahl liegt maximal (Die Betonung liegt bei maximal, das trifft nur bei modernen Baustahl zu) 1536 Grad. Sprich es hat ein sofortiges Schmelzen und Verformen des Stahls zu Folge hatte, darauf kommen wir nochmal zurück. Ebenfalls haben diese hohen Temperaturen bewirkt das Stoffe anfangen zu brennen, die normalerweise schmelzen da die Entzündungstemperatur nicht erreicht werden. Sprich Kunstoffe verbrennen dabei mit kaum sichtbarer Flamme und mit hoher Verbrennungstemperatur. Das hat die Voraussetzungen für einen sehr heißen Brand geliefert. Darauf kommen wir auch nochmal zurück.

    Kommen wir nun zu einer weiteren Eigenschaft von Stahl die Wärmleitfähigkeit in λ = W/(m·K). Faktoren die auf die Wärmeleitfähigkeit wirken sind unter anderem Druck und Temperatur. Stahl mit 0,1 % C hat λ = 52 W/mK und mit 1 % C nur noch λ = 40 W/mK. Unlegierter Stahl kann bis zu 58 W/mK erreichen und hochlegierter nur 15 W/mK. Wir haben es hier mit einen gesunden Mittelmaß zu tun, außerdem mit den Einfluss das es sich um verschiedene Stähle von verschiedenen Lieferanten handelt. Die Wärmeleitfähigkeit von Beton wirkt additativ dazu, diese erhöht sich noch mit der Feuchtigkeitaufnahme um weitere 26%. Sprich die Wärme wird ziemlich gut durch den ineinanderverbunden Struktur und die hohen Temperaturen sorgen dafür das weit über die Brandherde hinaus die Stahlträger und co. von den Temperatureinflüssen betroffen sind, besonders die Verbindungsstücke. Denn Stahl wird in der Regel verschweist, wie auch hier. Schweißpunkte als auch Stahl selber haben die Angewohnheit sich bei Erwärmung als auch bei der Abkühlung auszudehnen, sprich ihre Form zu verlieren. Dabei entsteht ein umpgangssprachliches Platzen und Brechen des Materials. So nun kommen wir nochmal zu den Verformten Stahl und den Brand, sobald der Brand abkühlt wird sich der Stahl wieder verfestigen in seiner neuen Form, diese ist aber nicht mehr in der Lage das Eigengewicht der oberen Stockwerke zu halten. Der Stahl dehnt sich aus und bricht bei der Abkühlung nun donnert Stockwerk auf Stockwerk, dabei entsteht ein höherer Druck, wodurch sich wiederrum die Wärmeleitfähigkeit erhöht. Sprich die Schweißpunkte brechen ebenfalls in den Ettagen dadrunter.

    Nun kommt es zu einen sogenannten Freien Fall unter Einwirkung des Lufwiderstands der sogenannten Newton Reibung FR = kv2. Das ist der Fall da die Masse des WTC aus den Stahl und Betongerüst steht und 5% beträgt, die Luft dieses Quaders 95%, nach den allgemeinen Vollumen Formel V = a x b x c und unter berücksichtigung der Masse der verwendeten Baustoffe. Das würde dann eine Fallgeschwindigkeit von v(t)=-Wurzel aus mg/k x tanh (Wurzel aus kg/m t - artanh x Wurzel aus mg/kv0). Die einzubeziehende Bwegungsgleichung lautet mz = -mg -sgn(v)kv². Einzuseten in der Formel für den Freien Fall ohne Rebung mz = -mg und die entsprechende Erdgravitation wird einbezogen, wenn man in die Formel intigriert und zwar erhält man v(t) = z(t) = - gt + v0. Bei der Erdgravitationsbeschleunigung gehen wir jetzt vereinfacht von Gravi = 9,81 M/s² aus. Unter Berücksichtigung dieser mathematischen Aufarbeitung ist es Wissenschaftlern möglich aus den vorhanden Parametern einen Beweis zu liefern, man bedenke das Mathematik der Inbegriff von Logik ist.

    Und das ist nur ein Bruchteil der physikalischen Vorgänge und Umstände, ein Bruchteil!

    So und nun hoffe ich das du zu deinen Wort als Ehrenmann stehst und mir deine Konten überschreibst und das hier nun endlich Ruhe ist. Danke schön.
    Geändert von SonGohan (11.10.2009 um 21:50 Uhr)

  9. #89
    Zitat Zitat von QUAKERxnc Beitrag anzeigen
    Die Ausdehnung von Stahl bei Bränden ist Irrelevant und zu vernachlässigen so entsteht
    halt ein schwacher Punkt im System.

    Da entstehen zwar Spannungen die aber das Stahlgerüst in sich niemals beschädigen würden.
    Mann kann eine Stahlkonstruktion erwärmen bis man schwarz wird.
    Die wird niemals in Einzelteile zerfallen, oder sich ein Träger von einem anderen Lösen.

    Das ist offizielle Propaganda die es Plausibel klingen lassen soll.
    Ich berufe mich dann mal auf eine Untersuchung vom National Institute of Standards and Technology bzgl. des Einsturzes des WTC 1,2 und 7.

    Da diese Berichte entsprechend sehr ausführlich sind möchte ich nur einen Teil dieser mehrere tausend Seiten langen Analysen zitieren - jedoch kann ich bei fachlichem Interesse empfehlen die kompletten Berichte durchzuarbeiten.

    Zitat Zitat von [URL="http://wtc.nist.gov/NCSTAR1/PDF/NCSTAR%201-6.pdf"]NIST NCSTAR 1-6: Structural Fire Response and Probable Collapse Sequence of the World Trade Center Towers - 8.7 Summary of Structural response of the WTC Towers - Seite 218[/URL]
    The structural analyses conducted of floors, isolated exterior walls and cores and global models of WTC 1 and WTC 2 was due to the combined of structural and insulation damage from aircraft impact and the subsequent fires.
    [...]
    Collapse occurred after the fires weakened areas of the core, floors, and exterior walls that had dislodged insulation, and the core and exterior columns were unable to support the gravity loads with their reduced capacity.
    Die Berichte sind in ihrer Form ausführlich genug, so dass ich dich darum bitten würde mir - sofern vorhanden - die exakten Fehler des Berichtes aufzuzeigen, welche dazu führen, dass unter den gegebene Umständen, im Gegensatz zu den Ergebnissen des NIST, kein Einsturz möglich gewesen wäre.

    Ich kann dich aber beruhigen, es besteht für dich keine rechtliche Verpflichtung dein Konto auf das NIST umzuschreiben.


    In diesem Zusammenhang möchte ich noch erwähnen, dass der Windsor-Turm in Madrid, welcher ebenso auf einer Stahlkonstruktion beruhte, am 12.02.2005 durch einen massiven Brand zu Teilen eingestürzt ist.

    Ebenso kommt man auch in dem "Eurocode 3 - Stahlbau DIN EN 1993-1-2 Brandschutz" zu der Erkenntnis, dass ein Stahlgerüst im Vergleich zum Massivbau eine deutlich geringere Wiederstandsfähigkeit gegen Feuer besitzt, was sich in einer verringerten Tragfähigkeit auswirkt.
    Im Weiteren kommt man zu der Erkenntnis, dass unterschiedliche Lastannahmen unterschiedliche Auswirkungen auf die Tragfähigkeiten im Brandfall haben (dies wurde früher in obiger DIN nicht einbezogen), weshalb unteranderem Hochhäuser im Brandfall eine erhöhte Einsturzgefahr besitzen.
    Falls du es bei dir nicht rumliegen hast, kannst du es dir entweder ausleihen, kaufen, oder über Google einsehen:
    http://books.google.de/books?hl=de&l...age&q=&f=false

  10. #90
    Gefreiter
    Avatar von QUAKERxnc
    Registriert seit
    19.11.2001
    Ort
    Kamenz
    Alter
    32
    Beiträge
    187
    Nick
    QUAKERxnc
    Clans
    XNC
    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Schweißpunkte brechen also weil sich die Wärmeleitfähigkeit von Stahl durch den Druck erhöht hat
    -------------------------------------------------------------------------------------------------

    Sehr interessant ausgedacht das klingt wie aus dem Fernsehen.

    Allerdings wird dir niemand zustimmen.

    Schweißpunkte sind ein Provisorium und werden zum Fixieren benutzt
    das was sie meinen sind bestimmt Schweißnähte.
    Zudem wurde da weniger geschweißt sondern über Haltebolzen gesichert.

    Bei Erwärmung dehnt sich das Material aus
    bei Abkühlung zieht es sich wieder zusammen da Platz und Reist gar nichts.

    Stahl nimmt doch keine neue Form an wenn es sich abkühlt was soll das den für eine neue Form sein?

    Die Tragkraft nimmt doch nicht ab wenn sich die Konstruktion abkühlt, die bleibt unbeeinflusst.
    Stahl bricht genauso wenig bei Abkühlung wie bei Erwärmung, da bricht gar nichts das ist eher flexibel und verformt sich.

    Druck hat zudem keinen Einfluss auf die Wärmeleitfähigkeit von Stahl.
    Die Wärmeleitfähigkeit ist eine Materialspezifische Konstante.

    Die Trümmerbilder vom Stahlskelet die man einsehen kann sprechen für sich selbst.
    Deformationen höchsten Grades.
    Verformungen ohne Risse was eher für Explosionen spricht.


    Eine ehemaliger Professor der Brigham Universität mit Namen Dr. Steven Jones

    hat durch eine Elektronenmicroskopanalyse des WTC Staubs aufgrund des hohen Schwefel Gehalts Spuren von Thermat feststellen können.

    Was zum Geier haben den Chemikalien aus der Gebäudeabrissindustrie im New Yorker WTC Staub verloren, kann mir das mal jemand Mathematisch Logisch herleiten?
    Niemand widersetzt sich mir.

  11. #91
    Bevor wir uns einem neuen Thema zuwenden (im Übrigen hätte ich dann gerne eine Quellenangabe zur Publikation), sollten wir zunächst das aktuelle Thema abschließen.

    Hast du denn wissenschaftlich fundierte Beweise, die deine Thesen untermauern und meine obigen Aussagen widerlegen? Wenn ja, dann würde ich gerne die expliziten Verweise dazu haben.

    Immerhin geht es hier darum, ob das NIST und die DIN EN 1993-1-2 im Unrecht sind, oder nicht.
    Dies würde auch zu einer Kette von fehlerhaften Publikationen des Technisch-Wissenschaftlicher Beirat, der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.v. und des Fraunhofer Informationszentrums Raum und Bau führen, welche sich auf obige Veröffentlichung des deutschen Instituts für Normung berufen.

  12. #92
    Gefreiter
    Avatar von QUAKERxnc
    Registriert seit
    19.11.2001
    Ort
    Kamenz
    Alter
    32
    Beiträge
    187
    Nick
    QUAKERxnc
    Clans
    XNC
    Nun, zum Windsor Tower.

    Sie müssen zugeben das ein 21 Stundeninferno mit zerstörten Teilen ist ein gewisser Unterschied, im Vergleich zu 60-100 Minuten Rauch und eine völlige Zerstäubung des gesamten Gebäudes bis herunter in den Keller ist.



    VS



    1975 Brannte es im Nordturm drei Stunden lang doppelt so lang wie am 11/9
    da gab es keinerlei Anzeichen für einen Einsturz.

    Gegen die DIN 1993 sagt doch keiner etwas die haben halt festgestellt das die Stahlgebäude gefährdeter sind als Massivbauten daran zweifle ich doch nicht.

    Erhöhte Einsturzgefahr was heißt das schon. Wenn etwas erhöht ist heißt das nicht das es zwangsläufig passiert zumal es eben noch nicht passiert ist. Dieses Apokalyptische Schmelzofen Madrid Scenario ist wohl nicht einmal Ansatzweise mit den:
    Laut NY Feuerwehrmann zwei Isolierten Brandherden zu vergleichen.

    Zumal die Überreste des Madrid Turms noch in der Lage wahren einen Kran zu tragen.
    Niemand widersetzt sich mir.

  13. #93
    Feldwebel
    Avatar von ösipower
    Registriert seit
    30.10.2007
    Alter
    34
    Beiträge
    1.407
    Name
    Chris
    Nick
    Ösipower
    Clans
    T2D
    tjo wenn man will findet man passende bilder ich verweise mal auf mein posting auf seite 2. wenn das keine ordentlichen brände sind weiß ich auch ned.

    9/11 = Inside Job (once again;))

    zusätzlich dann noch das bild im anhang welches zeigt wie die aussenseite nach innen gezogen wird. nur so als denkanstoß: wenn die gesamte seite nach innen gezogen wird, von oben eine risenlast auf der seite liegt. wie zum henker soll der stahl (geschwächt schon durch explosion und hitze) noch seine aufgabe erfüllen und die last tragen? der muss doch nachgeben.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	pullin2.jpg 
Hits:	8 
Größe:	35,8 KB 
ID:	55100  
    AHNUNG VON OWNUNG !!!

    ... weil heavy metal der einzig wahre weg ist

  14. #94
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Also zu Beginn nochmal zu Wärmeleitfähigkeit: Die Wärmleitfähigkeit ist keine Konstante, als Konstante wird sie angegeben um unter den normalen Umständen (Die Wärmeleitfähigkeitkonstante wird bei einer Umgebungstemperatur von 27 Grad Celsius, 300 Kelvin angegeben) um im Ohmischen Gesetz vereinfacht Anwendung zu finden. und besonders hevorzuheben ist der Einfluss von Druck und noch viel mehr der Temperatur, intensiver als bei festen Stoffen wirkt das bei flüssigen (Wir haben bei geschmolzenen Stahl einen flüssigen Aggregatzustand) und bei amorpher Stoffen/Eigenschaften (Zustand nach abgekühlter Schmelze, hier hauptsächlich auf Kunsstoffe bezogen). Ehrlich gesagt ist das ne ganz großes Vorgegaukel von deiner Tätigkeit als Konstruktionstechniker. Hier nocheinmal eine Formel um das zu verdeutlichen λ = cp x ρ/a. cp = Wärmekapzität bei konstanten Druck, wie die Formel verdeutlicht steigt die Leitfähigkeit propotional mit erhöhten Druck. Einheit = J / (g * K)

    Deine Beispiele mit den Nordturmbrand und den in Madrid hinken, weil bei den Feuern nicht annähernd solche Temperaturen entstehen wie bei einen Kerosinbrand und daher keine Schmelze eintritt. Ebenfalls werden z.B. Kunsstoffe "nur" geschmolzen, es findet keine Verbrennung statt womit auch diese hohen Temperaturen fehlen.

    Kommen wir zurück zur Verformung, natürlich verformt sich geschmolzener Stahl, das ist die natürlichste Sache der Welt. Deswegen ist man überhaupt in der Lage Metall zu verformen, zumal geschmolzener Stahl flüssig ist. Ade Dichte, Ade Stabelität, Ade Legierung. Bei der Abkühlung verformt sich Metall hier speziel der Stahl ebenfalls und zwar in einer Ausdehnung und anschließenden Zusammenziehen. Ebenso die Schweißpunkte/nähte (Ob man ein Schweispunkt oder eine Naht vorfindet ist physikalisch das gleiche, lediglich ist eine Naht über das ganze Material gezogen, ein Punkt fixiert eben nur an einen Punkt) auf Wärmeleistung so reagieren und dabei ganz einfach zerstört werden. Darauf kommen wir im nächsten Punkt nochmal zurück.

    Thermit, ja da können wir auch mathematisch/physikalisch rangehen. Was ist Thermit? Thermit ist das Produkt einer Reduktions-Oxidations-Reaktion oder umgangssprachlicher eine Redoxreaktion von Alluminumpulver und Eisen(III)-oxid das beim Verbrennen von Eisen(III)-oxidhydroxid, was wiederrum ein Produkt des Eisens ist. Woher kommt nun dieses Thermit? Da gibt es 3 ineinanderfallende Erklärungen, zur ersteinmal die aller simpelste. Es ist kein Geheimnis das überall auf der Welt natürliche Thermitverbindungen vorzufinden sind, so auch in New York City. Zweitens wird dieses Material schon lange, seit den 20ern um genau zu sein fü das aluminothermischen Schweißen genutzt, das vorallem beim Verschweißen von Gleisen angewendet wurde. A) wurde das Verfahren auch veim Wolkenkratzerbau verwendet b) sind Rückstände durch die schon erwähnten verschieden Stahllieferantn dazu gegeben. Und nun aber zu den springenden Punkte: Woraus bestehen Flugzeuge hauptsächlich? Aus Leichtmetallen unteranderm auch Verbindungen mit ner Menge Aluminiumanteilen. Was war im WTC hauptsächlich verbaut? Aluminium und Stahl. Was ist der Hauptbestandteil von Stahl? Eisen! Was war Thermit nochmal für eine Reaktion bzw. welche Materialen sind entscheidend? Eisen und Aluminium! Oh nun zum genauen verfahren, es geht darum die Eisen(III)oxidanteile durch Aluminium zu reduzieren, das geschieht durch einen Elektronenaustausch. Bei Aluminiumthermie ist folgene Grundformel zu verwenden: 2 AL[2] + 3 EO ---> Al[2]O[3] + 3E und speziell auf die Thermitreaktion: Fe[2] O[3] + 2AL ---> 2 Fe + Al[2] O[3]. (Eckige Klammern, = tiefgestellte Zahlen) Dafür ist eine gewisse Aktivierungsenergie erforderlich, hier ist die Arrhenius-Gleichung mit Temperatureinfluss zu verwenden. Ea = -RT x ln (k/A). Bei dieser Redoxreaktion ist dabei eine hohe Temperaturerforderlich um die Bestandteile zu zerlegen und die Aktivierungsenergie zu gelangen, das ist mit dem Kerosinbrand gegeben. Die Redoxreaktion selber ist zudem noch sehr exotherm, sprich noch viel höhere Temperaturen im WTC.

    Den Technikerabschluss haste wohl im Lotto gewonnen, denn ziemlich laienhaft wirkt das ganze. Habe da aber was ganz anderes gelernt auf meiner Technikerschule, auch wenn es eine Elektrotechnische Fachrichtung/en waren. Aber Leitfähigkeiten und auch Materialeigenschaften von Metallen sind ebenfalls ausführlich behandelt worden, da relevant. Da du aber anscheinend nicht mal diese Grundlagen korrekt beherschst, sondern das eher wirkt wie schnell zusammengelesen und nicht verstanden, lässt das eher an der Existenz deines Technikersabschlusses zweifeln als an 9/11.
    Geändert von SonGohan (11.10.2009 um 19:27 Uhr)

  15. #95
    Glückspilz
    Avatar von Duke Fak
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    6.266
    Zitat Zitat von .deviant Beitrag anzeigen
    Und meiner Meinung nach gibt es immer noch die Frage zu klären, warum man so was tun zu sollen. Außer um ein paar Nerds das Gefühl zu vermitteln, dass sie die einzigen mit Durchblick sind...
    Wurde beim technischen Geplänkel übersehen glaub ich!?
    Ist aber fix beantwortet!
    Überleg mal welche tollen Möglichkeiten uns, den Amis usw seit 911 eröffnet & umgesetzt wurden, die ohne dieses Ereignis wohl nie, bzw nicht so fix passiert wären:
    "Antiterrorgesetze" aka Folterlegalisierung, Bespitzeln des eigenen Volkes,..., Sicherung von zukünftigen Energievorkommen/Bodenschätzen (Afghanistan, Irak), gigantische Budgets für die Waffenindustrie, Modernisierung der Waffenbestände mit gleichzeitiger realer Kampferprobung, dazu Verbrauch alter Waffen, ein ewiges Schreckgespenst welches sich immer wieder zu passenden Gelegenheiten zu Wort meldet (Osama)
    Gibt so viele "Vorteile" die 911 zumindest den Regierungen gebracht hat.
    Was sind da 3000 Opfer bei den vielen Benefits?
    Never run a touching system!!

  16. #96
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von .deviant
    Registriert seit
    01.06.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    5.663
    Hätte da nicht auch ein Idiot gereicht, der sich mal in der Innenstadt hochjagt? Vielleicht auch 5 davon. Vermutlich sogar 80 und der eigene Verlust wär geringer gewesen. Der Schrecken wäre auch groß gewesen. 911 hatte ja zum Glück gaaar keine wirtschaftlichen Nachteile für Amerika. Halt ich für sehr unsinnig. Warum dann ausgerechnet das WTC? Das ergibt nun wirklich alles, aber keinen Sinn.
    The poetry that comes from the squarin' off between
    And the circling is worth it, finding beauty in the dissonance

  17. #97
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Wie ich schon sagte, wir befinden uns nicht in einen Hollywoodspielfilm.

    Das Militärbudget der Amerikaner war schon immer sehr hoch, es gab keine Entwicklung neuer Technologie haben die Amerikaner auch ohne Kriege vorangetrieben, für die Kampferprobung hatten/haben sie eine Menge Stellvertreterkriege und so weiter und so fort. Für solche Gesetze braucht die Regierung, wenn sie es denn will, auch keine Vorfälle. Siehe die Kinderpornodebatte oder hat die Bundesregierung große Phädophie vorgetäucht? Eher weniger. Zumal solche Kriege für die Staaten ziemlich teuer sind und sich eher die Waffen Industrie weltweit darüber freut. (Ach ja die Marionettententhese, die hätt ich doch glatt vergessen -.-) Naja und das wichtigste, man hätte das viel weniger antastbar inzinieren können, etwa fingierte Angriffe auf Botschaften der NATO Staaten auf den Staatsgebiet des Iraks oder vergleichbaren. Viel hätte, wäre und wenn Elemente in den ganzen Vorteilen.

    Nunja, auch egal was mich derzeit viel mehr wurmt, das man sich nicht mit einen "Konstruktionstechniker" auf technischer Basis reden kann. Das kommt mir komisch vor....

  18. #98
    vielleicht kennt der eine oder der andere die doku noch nicht. sie will die wahrheit hinter den anschlägen entlarven.
    die doku heisst "9/11 - The Day of Secrets 2nd Edition"

  19. #99
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Oh noch ein Film der die Wahrheit entlarven will, wie außergewönlich. Hab da mal reingezappt, der Sprecher ist noch ne Runde lahmer als es der von Zeitgeist es je war, außerdem noch net mal grün hinter den Ohren und über Cruise Missiles "philosophieren". Sry, aber das ist mit Abstand noch bescheuerter als die These der kontrollierten Sprenung. Das habe ich hier auch schon 2 mal verlinkt. Scheint auch ne Krankheit hinter den großen Wahrheitscheckern zu sein, das sie die Theards sehen und gleich drauflos posten, egal was vorher schon alles durchgekaut wurde.

  20. #100
    Gefreiter
    Avatar von QUAKERxnc
    Registriert seit
    19.11.2001
    Ort
    Kamenz
    Alter
    32
    Beiträge
    187
    Nick
    QUAKERxnc
    Clans
    XNC
    Das kommt scheinbar daher das ihre Druckabhängige Wärmeleitfähigkeit überhaupt nichts damit zu tun hätte selbst wenn sie den existieren würde.

    Wenn ich Stahlträger und Alluminumteile neben einanderlegen und dies mit 2500 °C erwärme wird das ein Suppe geben aus der Mann später Eisen und Aluminium trennen könnte. Und keine Eisen III Oxid Verbindung.
    ________________________________________________________________________________ __________________
    Um ihnen einmal ihre nächste unhalbare These vorwegzunehmen.

    Wahrschienlich hatt sich durch den Einschlag der Ganze Rost von den Trägern gelöst sich an der Einschlagstelle gesammelt und sich in die mit den Aluminiummicropartikeln des Flugzeuges in ein zufälliges passendes Mischverhältnis zu Termit vermischt.
    ________________________________________________________________________________ __________________
    [Zudem wahr die rede von Thamatverbindungen mit Schwefel.]

    Oder wie soll man sich das vorstellen?

    Der 3 Minuten andauernde Kerosinbrand der Natürlich die Träger Verflüssigt hat bekommt auf einmal, durch eine wo auch immer herkommende Atmosphärische Druckänderung, einen Explosionsartigen wärmeleitenden Effekt der durch das ganze Stahlgerüst von oben nach unten diese Wärmemenge leitet. Bei der anschließender Abkühlung fliegen nun auf einmal alle Schweißnähte und Haltebolzen, aus welchen nicht existierenden Physikalischen Gründen auch immer, auseinander.

    (Die Flüssigen Stahlgerüste haben also an der Einschlagstelle noch 60-100 Minuten gehalten als sie aber wieder kälter wurden viel auf einmal alles auseinander.)

    Wenn wollen sie das den bitte klarmachen?
    Und sie wollen mir vorwerfen ich habe kein Wissen in solchen Dingen.
    Niemand widersetzt sich mir.

Thema geschlossen
Seite 5 von 14 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einbürgerungstest Inside!
    Von Majorsnake im Forum OFF-Topic
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 13.01.2008, 20:55
  2. CNC-Inside veranstaltet Gewinnspiel
    Von Goblin2k3 im Forum United Talk
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 27.04.2007, 20:41
  3. XXX4free <-- look inside!
    Von Enzymir im Forum Kuschelecke
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.08.2006, 16:07
  4. Nuke vs Inf ! Rep Inside
    Von Majorsnake im Forum CCG/ZH Strategien
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.04.2004, 15:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •