Umfrageergebnis anzeigen: Was geht vor?

Teilnehmer
44. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ganz klar ein Vorwand und ein Komplott !

    25 56,82%
  • Nein es gibt sicherlich einen begründeten Anfangsverdacht !

    7 15,91%
  • Es ist irgendwas anderes im Busch, ein anderes Spiel, nichts so wie es aussieht! !

    12 27,27%
+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 89

Wiki-Leaks Gründer Asange per Haftbefehl von Interpol gesucht !

Eine Diskussion über Wiki-Leaks Gründer Asange per Haftbefehl von Interpol gesucht ! im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Das lässt sich aber nicht so schön in den Nachrichten ausschlachten -_-...

  1. #41
    Mac Moneysac
    Avatar von dezi
    Registriert seit
    05.11.2006
    Alter
    33
    Beiträge
    24.923
    Das lässt sich aber nicht so schön in den Nachrichten ausschlachten -_-

    The night is dark and full of terrors.

  2. #42
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Law-Blogger Udo Vetter hat inzwischen auch einen Artikel zum Thema veröffentlicht:

    Kriegsgerät Serverplatz


    @mope: Mir ist auch aufgefallen, dass man die interessanteren Veröffentlichungen in der deutschen Presse erst suchen muss. Gut, meine Lokalzeitung hat die Veröffentlichung eines Dokuments über die kritische Infrastruktur und Schlüsselressourcen der USA vom Pantoffeltierchen zum Dinosaurier aufgeblasen, weil das ja so super gefährlich wäre wenn Terroristen davon erfuhren. Aber wenn man sich das Dokument mal ansieht, stehen darin so Dinge wie Bergbauminen für seltene Rohstoffe wie Bauxit, BASF (weltgrößter Chemiestandort) oder ein Pharmaunternehmen, welches einen Tollwutimpfstoff herstellt. Ja, wahrlich bedrohlich wenn das in falsche Hände geriete. Sorry, aber für mich ist das eher ein Fall für Captain Obvious. Da steht wirklich kaum was drin, worauf man nicht von sich aus kommen würde (mit ein wenig Hilfe von Google für die Standortbestimmung). Das ist ungefähr so gefährlich wie Stadtpläne, Chemiebücher oder Essbesteck in falschen Händen.

    Also was das Thema betrifft bleibe ich dann doch lieber beim Guardian.

    _ _ _

    Wer auch immer hinter dem Angriff gegen WLs DNS-Provider steckt, kann das Vorhaben wohl nur bedingt als Erfolg werten. Zumindest die "vielen" Internetnutzer die Wikileaks zwar gebookmarkt haben, aber mit Google nicht umgehen können, werden nicht mehr auf die Seite zugreifen können. Die Domain ist nicht mehr erreichbar, bei einer Google-Suche wird stattdessen die Rechner-Adresse aufgeführt und dann gibt es da noch die stetig wachsende Zahl Spiegelserver.

    @Off-Topic:
    Eine neue Pressemitteilung des US-Außenministeriums:

    U.S. to Host World Press Freedom Day in 2011

    The United States is pleased to announce that it will host UNESCO’s World Press Freedom Day event in 2011, from May 1 - May 3 in Washington, D.C. UNESCO is the only UN agency with the mandate to promote freedom of expression and its corollary, freedom of the press.

    The theme for next year’s commemoration will be 21st Century Media: New Frontiers, New Barriers. The United States places technology and innovation at the forefront of its diplomatic and development efforts. New media has empowered citizens around the world to report on their circumstances, express opinions on world events, and exchange information in environments sometimes hostile to such exercises of individuals’ right to freedom of expression. At the same time, we are concerned about the determination of some governments to censor and silence individuals, and to restrict the free flow of information. We mark events such as World Press Freedom Day in the context of our enduring commitment to support and expand press freedom and the free flow of information in this digital age. ...
    http://www.state.gov/r/pa/prs/ps/2010/12/152465.htm

    Perfektes Timing!
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  3. #43
    Feldwebel
    Avatar von CnCMoonX
    Registriert seit
    27.12.2002
    Ort
    Hammerfest
    Beiträge
    1.884
    Nick
    mmmhhhhhh
    Also ich glaube wirklich nicht daran das Julian Assange das gemacht haben soll.Wen ich mir den so ansehen.



    Jede Frau kann sich gegen den wohl ohne Probs verteidigen ^^

    Ne jetzt mal im Ernst,ich finde es merkwürdig das es erst jetzt bekannt wurde wo er so viele Wichtige Daten veröffentlichte,besonders was die Kriege der USA angeht.Das scheint der U.S Armee garnicht zu passen den wie heist es so schön Warfare is the bases of global economy.
    Kriege können nicht verhindert werden, man kann sie lediglich zum Vorteil anderer hinauszögern.

    Niccoló Machiavelli

  4. #44
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    naja, du musst verstehen: Das schwedische Recht ist beim Thema "Vergewaltigung" sehr... merkwürdig drücken wir es mal vorsichtig aus.

    Ums kurz zu machen: Wenn du Sex mit Kondom hast und das Kondom verrutscht kann Frau dich der Vergewaltigung (bzw Nötigung oder Belästigung, bin da nicht soooo ganz drin) anzeigen.


    Das Merkwürdige ist natürlich und augenscheinlich, wie du auch schon gesagt hast, der Zeitpunkt.
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  5. #45
    it's me
    Avatar von neosid'jan'
    Registriert seit
    14.02.2008
    Ort
    Kaarst
    Alter
    32
    Beiträge
    2.918
    Name
    Jan
    http://www.welt.de/politik/ausland/a...site-lahm.html

    Wikileaks-Anhänger legen Mastercard-Website lahm
    Erfolg ist freiwillig

  6. #46
    Ehrenmember

    Registriert seit
    05.07.2002
    Beiträge
    4.803
    Zitat Zitat von mope7 Beitrag anzeigen


    naja, du musst verstehen: Das schwedische Recht ist beim Thema "Vergewaltigung" sehr... merkwürdig drücken wir es mal vorsichtig aus.

    Ums kurz zu machen: Wenn du Sex mit Kondom hast und das Kondom verrutscht kann Frau dich der Vergewaltigung (bzw Nötigung oder Belästigung, bin da nicht soooo ganz drin) anzeigen.


    Das Merkwürdige ist natürlich und augenscheinlich, wie du auch schon gesagt hast, der Zeitpunkt.
    Kann ich als Man dann nicht auch behaupten die Frau hätte mir das Kondom vom Leib gerissen und sich auf meinen Penis gestürzt? Solche Fälle sind vermutlich wesentlich seltener, wenn sie überhaupt jemals aufgeklärt werden... imho typisch emanzipation, als man biste ***** gefickt.


    btw Verhält sich euer Google heute auch irgendwie merkwürdig?

    Zitat Zitat von neosid'jan' Beitrag anzeigen
    http://www.welt.de/politik/ausland/a...site-lahm.html

    Wikileaks-Anhänger legen Mastercard-Website lahm
    n1 operation payback.. 5/19/13
    Geändert von deamon (08.12.2010 um 18:01 Uhr)

  7. #47
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot
    Zitat Zitat von deamon Beitrag anzeigen
    Kann ich als Man dann nicht auch behaupten die Frau hätte mir das Kondom vom Leib gerissen und sich auf meinen Penis gestürzt? Solche Fälle sind vermutlich wesentlich seltener, wenn sie überhaupt jemals aufgeklärt werden... imho typisch emanzipation, als man biste ***** gefickt.


    Traurigweise gibt es tatsächlich Männer die von Frauen vergewaltigt werden. Joapa, das geht. (Gibt auch Männer die von Männern vergewaltigt werden, das stellt man sich schon eher vor wa ? ) - weiß jetzt nicht wie da die Gerichtslage aussieht und das letzte Mal, dass ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe liegt schon ordentlich zurück, aber damals war es so, dass es dafür keine Gesetze gab. Laut Gesetz (in Deutschland, mittlerweile meines Wissens geändert) konntest du rechtlich als Mann gar nicht sexuell vergewaltigt werden.

    In Schweden wohl noch weniger. Die Gesetzte diesbezüglich sind leider wirklich feministischer (wobei sich kaum eine ernsthafte Feministin da anschließen dürfte) Natur - habe dazu erst am Sonntag/Montag ein paar Artikel gelesen. Ich recherchiere das gerne mal wenn Interesse dran besteht, aber ich hab etwas Angst vor einer erneuten Geschlechterdiskussion.

    edit: thx Robi
    wie gesagt, hatte es nicht mehr im Kopf. Weiß nicht ob es nur geändert wurde oder ob ich es jetzt mit einem anderen deutschsprachigen Staat verwechsele

    edit2: nein, wurde, wenn ich das jetzt richtig interpretiere erst 1997 geändert. 33. StrÄndG.
    http://lexetius.com/StGB/177
    Vorher hies es statt "Wer eine andere Person" "Wer eine Frau" .... Btw, das hat Frauen als Täter vorher nicht ausgeschlossen. Allerdings Männer als Opfer.
    Geändert von mope7 (08.12.2010 um 18:49 Uhr)
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  8. #48
    Ehrenmember
    Avatar von Talatavi
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.915
    Name
    Robi
    Nick
    DonRob
    Clans
    BL00D+
    Keine Panik... auch der Missbrauch von Männern wird in GER bestraft: § 177 StGB

  9. #49
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Wassermelone Beitrag anzeigen
    Diplomatie die Wikileaks nicht standhält , steht dann doch sowieso auf sehr wackeligen beinen und taugt daher eh wenig.
    Zitat Zitat von baracuda Beitrag anzeigen
    Quark, Informanten die ein bisschen angepisst von ihrem Arbeitgeber sind werden nicht Infos raus geben, weil sie WikiLeaks so toll finden, sondern weil sie es können und ihrem Sklaventreiber ans Bein pissen wollen.
    Ich schau nich auf WikiLeaks vorbei weil mich die Infos eh waynen, aber es ist erstaunlich wie groß die Löcher in den Regierungshäusern doch sind.
    Gut, die Infos über die Politiker sind jeder Tageszeitung zu entnehmen und ich denke das haben die Diplomaten auch gemacht.
    Und seien wir mal nich so naiv, ich glaube die Regierungen wissen ganz genau dass im jeweils anderen Land über jemanden gelästert wird, das ist vollkommen normal. Dass man sich als Regierung jetzt aber auf die Lästerschiene begibt und das ganze dann als Top Secret abtut finde ich sehr erbärmlich.
    Brisante Infos, wie geplante Militäreinsätze sind natürlich geheim zu halten, aber was bitte spricht dagegen wenn man bereits durchgeführte Militäreinsätze veröffentlicht?
    Die Menschen in dem jeweiligen Land haben den selbigen doch eh mit bekommen, gibt ja genug Kolleteralschaden bei nem Streubombenangriff...
    Redest du mit mir? Weil irgendwie passt keiner deiner Einwände so richtig zu meinen Aussagen. Wir haben es bei diesen und vorherigen Informationen nicht nur mit Lästereien zu tuen, sondern Ausszüge aus vertraulichen Gesprächen, insbesondere wichtig der ganze Nah Ost Bereich, als auch der Korea Konflikt, wo die letzte Eskalation der Lage ja nun nicht wirklich lange her ist. Ich scheint das es nur wenigen bewusst ist, wie nahe beide Seiten vor einer bewaffneten Auseinandersetzung stehen. Und da sind u.a. Veröffentlichungen von geheimen Unterredeungen wie etwa mit Vertretern der Volksrepublik China und deren Verhältniss zu Kims Kindergarten sehr schädlich. Ebenso wie ich bereits erwähnte, das veröffentlichen von Berichten der Informanten etwa im Irak oder Afghanistan, gefährdet das Leben dieser im Hohen Maße und verbaut den Zugang zu weiteren Informaten. Äußerst naiv empfinde ich auch die Annahme das Berichte über erfolgte Millitäreinsätze keinerlei wertvolle Informationen enthalten, dem ist natürlich nicht so.

    Alles Dinge eben die unsere Lieben Wohnzimmerfreiheitskämpfer nicht beurteilen können.

    Zitat Zitat von Wassermelone Beitrag anzeigen
    Wenn Wikileaks demnächst wie angekündigt, z.B. aber Infos aus dem Bankensumpf bringen kann und somit kriminelles zerstörerisches vorgehen aufdeckt und unterbindet ist das ein Dienst der unserer Zukunft und Menschheit dient.
    Wenn man solche Informationen zugespielt bekommt, wäre der erste logische Gedanke sich an die Behörden zu wenden. Die haben dann auch die Möglichkeit zu überprüfen ob es sich wirklich um illegale Vorgänge handelt und dann bekommt die Öffentlichkeit schon früh genug etwas mit.

    Zitat Zitat von .deviant Beitrag anzeigen
    Ob man nun Assange gut oder schlecht findet, sei mal dahin gestellt, aber diese Farce, die da z.Z. abläuft, da muss doch jeder WikiLeaks-Kritiker zugeben, dass die bis zum Himmel stinkt.
    Vollste Zustimmung und zwar in der Form von 5 Minuten Ruhm inkl. Der verlockenden Chance auf schnelles Geld seitens der Schwedinen. Wäre eine ziemlich unbedachte und bescheuerte Geheimdienstaktion, denn der Medienrummel war kurz nach den Veröffentlichigungen so sicher wie das Amen in der Kirche. Im Gegensatz dazu die perfekten Vorrausetzungen für solchen Zickenterror.

    „Alles Schall und Rauch“ ist auch wieder da, verdammt wie habe ichs vermisst. Ich hoffe dir ist bewusst mope um was für einen Schmarn es sich hier handelt. Fehlt nur noch der Rest der Verschwörungstruppe, einer ist ja bereits eingetroffen.

    Das mit den Angriffen auf die „Feinde der Freiheit“ finde ich auch äußerst lustig. Zum einen sehr amüsant wie der Begriff Freiheit ein weiteres mal absurdum geführt, zum anderem ist es natürlich äußerst standhaft die Freiheit den Feinden der Freiheit (Die es ja sind, weil sie die selbsternannten Freunde der Freiheit nicht unterstützen wollen) zu nehmen, sich zu entscheiden was man unterstützt und was nicht.
    Geändert von SonGohan (08.12.2010 um 22:59 Uhr)

  10. #50
    Big & Tasty
    Avatar von baracuda
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    28
    Beiträge
    3.692
    Name
    Kevin
    @Gohan
    der erste Satz galt dir, hab dazu Stellung genommen dass du meintest, Wikileaks würde Informanten dazu anstiften ihre Informationen preis zu geben, aber wenn man in einer solchen Position arbeitet, sollte es diesem Menschen egal sein ob Wikileaks existiert oder nicht.
    Personen die im Geheimdienst arbeiten gehören entlassen wenn sie geheime Informationen Preis geben, deswegen verteufele ich aber noch lange nicht Seiten die Informationen veröffentlichen.
    Wikileaks sollte eine Warnung an Behörden sein, ihre Mitarbeiter bei Laune zu halten, damit es ihnen nicht in den Sinn kommt sowas zu tun.

    Der Rest war allgemein gehalten und ich hab ja schon gesagt dass ich die Infos nicht gelesen habe sondern davon nur aus der Presse gehört habe und da wurde halt breit getreten wie doof unsere Politiker doch sind. Völlig unwichtiger Boulevard Quatsch also, den man aus jeder Tageszeitung entnehmen kann.

    Aber wie ich lese glauben auch die Wikileaks Gegner, dass die Anklage etwas stinkt. Grade der Zeitpunkt ist sehr krass unpraktisch gewählt.

    btw wer hört eigentlich auch in jeder Nachrichtensendung Berichte über den Kandidaten von Wetten dass... der da auf die Nase gefallen ist. Mir hängts mittlerweile zum Hals raus wie alle Versuchen da zu mutmaßen ob er wieder laufen können wird oder nicht. Über Assange hör ich mittlerweile nix mehr im Radio.

  11. #51
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Immer wenn ich mich zuvor auf Informanten bezog, dann meinte ich im diesen Falle die Informanten der betreffenden Nachrichtendienste und Einrichtungen. Sprich ich habe nie die Informanten von Wikileaks gemeint, die sind auch irrelevant für mein Urteil über das Projekt. Denn nicht der Umstand wie die Informationen an Wikileaks gelangen ist wichtig, von mir aus können die vom Storch gebracht werden, sondern das Wikileaks sie verbreitet. Anscheinend ein Missverständnis.

  12. #52
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Wir haben es bei diesen und vorherigen Informationen nicht nur mit Lästereien zu tuen, sondern Ausszüge aus vertraulichen Gesprächen, insbesondere wichtig der ganze Nah Ost Bereich, als auch der Korea Konflikt, wo die letzte Eskalation der Lage ja nun nicht wirklich lange her ist. Ich scheint das es nur wenigen bewusst ist, wie nahe beide Seiten vor einer bewaffneten Auseinandersetzung stehen. Und da sind u.a. Veröffentlichungen von geheimen Unterredeungen wie etwa mit Vertretern der Volksrepublik China und deren Verhältniss zu Kims Kindergarten sehr schädlich. Ebenso wie ich bereits erwähnte, das veröffentlichen von Berichten der Informanten etwa im Irak oder Afghanistan, gefährdet das Leben dieser im Hohen Maße und verbaut den Zugang zu weiteren Informaten. Äußerst naiv empfinde ich auch die Annahme das Berichte über erfolgte Millitäreinsätze keinerlei wertvolle Informationen enthalten, dem ist natürlich nicht so.
    Was mögliche kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den beiden Koreas betrifft hat das wohl eher damit zu tun, dass beide Seiten sich nicht gerade besonders gut auf Deeskalation verstehen. Irgendwelche veröffentlichten Unterredungen könnten allenfalls als ein Vorwand dienen, aber wer unbedingt Krieg will findet dazu immer einen Aufhänger, Wikileaks hin oder her.

    Es ist nett auch das "Blut an den Händen"-Argument wieder zusehen. Die Tötung von irgendwem aufgrund der Leaks ist zwar auch über ein halbes Jahr nach den Irak- und Monate nach den Afghanistan-Veröffentlichungen bisher anscheinend nicht passiert. Dies ist aber ganz bestimmt nur auf eine Mischung aus purem Glück und Kompetenz der Personenschützer zurückzuführen und rein gar nichts damit, dass dieses Argument von vornherein Blödsinn war. Ja, aber sicher doch!

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Wenn man solche Informationen zugespielt bekommt, wäre der erste logische Gedanke sich an die Behörden zu wenden. Die haben dann auch die Möglichkeit zu überprüfen ob es sich wirklich um illegale Vorgänge handelt und dann bekommt die Öffentlichkeit schon früh genug etwas mit.
    Die Presse soll im vorauseilenden Gehorsam also nur Sachen veröffentlichen dürfen, die der Regierung genehm sind? Tolle Einstellung zur Pressefreiheit ist das, damit wird sie im Endeffekt begraben. Watergate, die Pentagon-Papiere, Celler Loch...das alles wäre wohl nie öffentlich geworden, wenn man sich vorher grünes Licht von den Behörden hätte holen müssen. Hoffentlich bleibt dieses Land für alle Zeit von Verfassungsrichtern mit dieser Denke verschont!

    Mal abgesehen davon, dass das Melden an die Behörden in dem Fall so logisch gar nicht ist, denn schon allein die Tatsache, dass dir der Kram in die Hände gefallen ist kann dir im Zweifelsfall eine Menge Ärger bescheren. Behörden haben im Normalfall kein Interesse daran, dass vertrauliche Dokumente an die Öffentlichkeit gelangen, egal wie unspektakulär der Inhalt auch sein mag (> Gesichtsverlust). Es ist schon sehr naiv anzunehmen die würden dir beim aussieben helfen und du kannst den Rest dann veröffentlichen, ohne Probleme zu bekommen.

    Logischer wäre es da eher...

    a) die Dokumente schnellstmöglich zu vernichten/loszuwerden um keinen Ärger zu bekommen oder
    b) sich an die Presse zu wenden, wobei du auch dank der in den letzten Jahren deutlich ausgebauten Sicherheits- und Überwachungsgesetze nicht sicher sein kannst, dass du als Informant auch wirklich anonym bleibst oder
    c) den Kram auf Internetplattformen wie Wikileaks oder Cryptome hochladen, wobei es da (im Gegensatz etwa zum Telefon) noch recht einfach ist deine Anonymität zu gewährleisten.

    Wer also vor allem keinen Ärger möchte würde wohl Möglichkeit a) wählen. Wer den Kram ans Licht bringen möchte geht mit c) das geringste Risiko ein. Wer allerdings ein die Grenze zur Naivität überschreitendes Vertrauen an die Gutmütigkeit der Behörden hat, wird dort persönlich mit den Dokumenten vorstellig.

    Wie baracuda bereits angedeutet hat, lenkt die Verteufelung von Wikileaks auch vom eigentlichen Problem ab: Mitarbeiter in den eigenen Reihen, die unsachgemäß mit vertraulichen Dokumenten umgehen und diese an Unbefugte weitergeben. Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen, lange bevor der Kram bei Wikileaks überhaupt eintraf.

    Aller Brachialrhetorik diverser Politiker zum Trotz, hat WL mit den Veröffentlichungen warscheinlich keine Gesetze gebrochen. Bei juristischen Schritten gegen die Plattform würde sich der Staat wohl genauso eine blutige Nase holen wie wenn er das mit der New York Times oder dem Spiegel wegen "Geheimnisverrat" o ä. versuchen würde. Mit hoher Wahrscheinlichkeit würden die Richter zu dem Schluss kommen, dass WL's Tätigkeit von der Pressefreiheit gedeckt ist.
    Wenn also ein Staat oder eine Behörde verhindern möchte, dass Peinlichkeiten über ihn an die Öffentlichkeit gelangen, sollte er intern entsprechende Sicherheitsvorkehrungen treffen um Whistleblowing zu verhindern und/oder so agieren, dass die Veröffentlichung seines Handelns ihm nicht unangenehm sein muss.
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  13. #53
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    @Gohan: Die Glaubwürdigkeit von schallundrauch ist mir bewusst, da kannste beruhigt sein. Aber die Tatsachen (die er auch anspricht wenn wir den ganzen Verschwörungskram weglassen) findet man auch auf renomierteren Seiten. Nur hier eben nett zusammen getragen, deswegen habe ich den Link gepostet.

    Anyway, weiter im Thema:

    http://www.golem.de/1012/79994.html

    US Regierung hat auf Paypal gedrängt.

    Wer dem Englischen mächtig ist: http://www.bbc.co.uk/news/business-1...medium=twitter

    Um mal einen der Kommentare zu zitieren:
    Da werden erst geheime Dokumente veröffentlicht. Und um das dann zu stoppen wird mit exakt der gleichen Praxis weitergemacht (geheime Drohungen und Absprachen ohne Rücksichtnahme auf Gesetze), die überhaupt erst zur Verföffentlichung geführt haben (irgendwer aus den eigenen Reihen merkt, dass es eigentlich falsch ist und veröffentlicht heimlich).
    und bevor jetzt jemand kommt und sagt: jaha, aber das hätten die ja sowieso gemacht wegen AGB und illegal und so !
    Neihein ! Momentan muss Assange ja noch nicht mal Angst haben vor den USA. Das was er getan hat - Dokumente veröffentlichen die ein ANDERER bereits mit der Übergabe an ihn "veröffentlicht" hat - sprich der Informant ist der Staatsverräter - da ist noch gar nicht klar ob das irgendwie unter Strafe steht. Auf Welt und Spiegel steht das genauer erklärt wenn man nachlesen mag. Auf jeden Fall, was ich sagen will: Rechtlich wird noch krass gestritten was Herr Assange nun überhaupt gemacht hat.
    Und genau so die NYT Reporter: Wie wurden sie betituliert ? Als "schlechte Amerikaner" - ist "schlecht" sein jetzt ein Staatsverbrechen ? Dann müssten sich die Herren die einen Angriffskrieg begonnen haben aber mal an die eigene Nase fassen


    edit: huiuiui, Touji hat das viel eleganter ausgedrückt als ich

    edit2: unterhaltsamer Kommentar: http://blkmedia.blogspot.com/2010/12...-oder-das.html
    Geändert von mope7 (08.12.2010 um 23:28 Uhr)
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  14. #54
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    Was mögliche kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den beiden Koreas betrifft hat das wohl eher damit zu tun, dass beide Seiten sich nicht gerade besonders gut auf Deeskalation verstehen. Irgendwelche veröffentlichten Unterredungen könnten allenfalls als ein Vorwand dienen, aber wer unbedingt Krieg will findet dazu immer einen Aufhänger, Wikileaks hin oder her.

    Es ist nett auch das "Blut an den Händen"-Argument wieder zusehen. Die Tötung von irgendwem aufgrund der Leaks ist zwar auch über ein halbes Jahr nach den Irak- und Monate nach den Afghanistan-Veröffentlichungen bisher anscheinend nicht passiert. Dies ist aber ganz bestimmt nur auf eine Mischung aus purem Glück und Kompetenz der Personenschützer zurückzuführen und rein gar nichts damit, dass dieses Argument von vornherein Blödsinn war. Ja, aber sicher doch!
    In welchen Kreisen bewegst du dich, das du mir diese Information bestätigen kannst? Informanten und anderen, etwa aus der Sicht der Taliban, Kollobateuren fehlen desöftren Körperteile und solche erste Handinformatioen wahrlich eine Goldgrube zu Aufspürung eben dieser. Der Rest kommt bei Gelegenheit, allerdings sei schon mal erwähnt das deine Reaktion natürlich eine andere wäre, wenn wir hier über folgendes Szenario reden würden: Frustrierter Amazon Mitarbeiter verkauft mir Tausende Kundenprofile und ich veröffentliche das Ganze mal eben ins Netz.

    Edit: Weil jetzt die ganze Zeit auf das Rechts Blabla Bezug genommen wird, ich bin doch kein verkappter Jurist. Die Sache ist ganz einfach: Jemand hat Geheimnissverrat begangen und der nächste veröffentlicht eben diese vertrauliche Informationen. Aus der "Brauche keine Paragraphen finden" Sicht ist das ganz banal und einfach. Gute Nacht, habe nicht mehr die Energie dazu es vernünftiger darzulegen.
    Geändert von SonGohan (08.12.2010 um 23:45 Uhr)

  15. #55
    UF Supporter
    Avatar von MacBeth
    Registriert seit
    21.12.2004
    Ort
    Vahldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    38.259
    Name
    Patrick
    Nick
    MacBeth
    Clans
    3 2 1 Hasselhoff
    der vergleich hinkt wohl ein klein wenig ^^
    Das Vertrauen unter Freunden ist ein sehr empfindlicher Zustand. Zuneigung, Gefühl, Erkenntnis, Hoffnung und Glaube halten ihn im Gleichgewicht. Ohne Vertrauen ist das Leben bitter und leer, dieses zerbrechliche Band auf die Probe zu stellen, ist gefährlich. Und obwohl das Vertrauen daran wachsen kann, stellt sich immer die Frage, ob es der Probe überhaupt standhält.

  16. #56
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Nein tut er nicht, es sind zwei verschiedene Sachverhalte, bei der Art der Information und in die Auswirkungen treten natürlich Differenzen auf. Aber der Kern ist der selbe, darum gehts bei einen Gleichniss.

  17. #57
    UF Supporter
    Avatar von MacBeth
    Registriert seit
    21.12.2004
    Ort
    Vahldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    38.259
    Name
    Patrick
    Nick
    MacBeth
    Clans
    3 2 1 Hasselhoff
    seh ich anders
    Das Vertrauen unter Freunden ist ein sehr empfindlicher Zustand. Zuneigung, Gefühl, Erkenntnis, Hoffnung und Glaube halten ihn im Gleichgewicht. Ohne Vertrauen ist das Leben bitter und leer, dieses zerbrechliche Band auf die Probe zu stellen, ist gefährlich. Und obwohl das Vertrauen daran wachsen kann, stellt sich immer die Frage, ob es der Probe überhaupt standhält.

  18. #58
    Ehrenmember

    Registriert seit
    05.07.2002
    Beiträge
    4.803
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    In welchen Kreisen bewegst du dich, das du mir diese Information bestätigen kannst? Informanten und anderen, etwa aus der Sicht der Taliban, Kollobateuren fehlen desöftren Körperteile und solche erste Handinformatioen wahrlich eine Goldgrube zu Aufspürung eben dieser.
    pics or it didnt happen. du kannst deine behauptungen nicht beweisen, wir haben als gegenbeweis lediglich medien (reuters,dpa,etc) mit links zu artikeln die sagen sowas sei seitdem noch nicht passiert. von bradley manning mal abgesehen.
    The hypocrisy of these people is breath-taking. Who “puts people’s lives at risk”? Superpowers who start illegal wars based on lies, or people who help expose them? If the Pentagon has any proof that people’s lives are put at risk, let them reveal it. Meanwhile the senseless slaughter continues while the majority remain silent.

    €: das gleichnis ist ein gleichnis. gleichnisse sind scheiße

  19. #59
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    In welchen Kreisen bewegst du dich, das du mir diese Information bestätigen kannst? Informanten und anderen, etwa aus der Sicht der Taliban, Kollobateuren fehlen desöftren Körperteile und solche erste Handinformatioen wahrlich eine Goldgrube zu Aufspürung eben dieser. Der Rest kommt bei Gelegenheit, allerdings sei schon mal erwähnt das deine Reaktion natürlich eine andere wäre, wenn wir hier über folgendes Szenario reden würden: Frustrierter Amazon Mitarbeiter verkauft mir Tausende Kundenprofile und ich veröffentliche das Ganze mal eben ins Netz.
    So oder so, der Beweis für die Behauptung mit der Lebensgefahr für Informanten durch die Leaks steht bisher aus. So lange dieser nicht erbracht wurde halte ich das "Argument" weiterhin für vorgeschoben.

    Dass die Aufständischen bei vermeintlichen "Kollaborateuren" zum Teil nicht gerade zimperlich sind, ist mir schon klar, aber das ändert am Sachverhalt nichts.

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Szenario reden würden: Frustrierter Amazon Mitarbeiter verkauft mir Tausende Kundenprofile und ich veröffentliche das Ganze mal eben ins Netz.
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Nein tut er nicht, es sind zwei verschiedene Sachverhalte, bei der Art der Information und in die Auswirkungen treten natürlich Differenzen auf. Aber der Kern ist der selbe, darum gehts bei einen Gleichniss.
    Ich kann mit einem Messer eine Scheibe Wurst oder jemandem sein Ohr abschneiden. Das sind zwei verschiedene Sachverhalte, bei der Art des geschnittenen Gegenstandes und den Auswirkungen treten natürlich Differenzen auf. Aber der Kern ist der selbe.

    Der Vergleich zwischen dem Veröffentlichen von einem unentgeltlich zugespielten staatlichen Verschlusssachen und dem Verkauf von Profilen von Privatpersonen ist dermaßen schräg, dass ich keine Lust habe da in aller Ausführlichkeit einzugehen. Bei beidem handelt es sich um Datensätze. Das war es dann aber schon so ziemlich mit den Gemeinsamkeiten. Die Unterschiede finden sich ja schon in grundsätzlichen Dingen wie, dass es sich bei dem einen um personenbezogene Daten handelt bei dem anderen nicht. Klar können auch Behördendaten mitunter Informationen zu Privatpersonen enthalten, aber im allgemeinen Sinne fallen sie wohl kaum unter diesen Oberbegriff. Wer also Datenschutz als generelles Argument für den Schutz sämtlicher vertraulichen, staatlichen Dokumente anführt, ist auf dem falschen Dampfer.
    Geändert von Touji (09.12.2010 um 01:29 Uhr)
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  20. #60
    Stabsfeldwebel
    Avatar von Wilma
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    Ruhrpott
    Alter
    37
    Beiträge
    4.066
    Name
    Michael
    Nick
    dp.Mordred
    Clans
    dp.
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    Wer also Datenschutz als generelles Argument für den Schutz sämtlicher vertraulichen, staatlichen Dokumente anführt, ist auf dem falschen Dampfer.
    richtig. guckst du hier http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesdatenschutzgesetz
    wir reden dort ausschließlich von natürlichen personen.
    www.die-philosoffen.com
    Wir zocken [ZH] [SC2] [EVE] [BF:BC2]
    Mindestalter: 21 Jahre

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •