+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 92

Wie sozial ist Zeitarbeit? & Studium vs Ausbildung

Eine Diskussion über Wie sozial ist Zeitarbeit? & Studium vs Ausbildung im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Zitat von DonQuintal Mehrheitlich (nicht ausschließlich) halten die Akademiker die Mühle am Laufen. Die Mehrheit derer, die eine Ausbildung absolviert ...

  1. #21
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von DonQuintal Beitrag anzeigen
    Mehrheitlich (nicht ausschließlich) halten die Akademiker die Mühle am Laufen. Die Mehrheit derer, die eine Ausbildung absolviert haben, kümmern sich um die Einhaltung ihrer Arbeitszeit und anschließend ums Geld ausgeben. Werden sie arbeitslos, geht der Fernseher an. Wer sich durch ein Studium gekämpft hat, schaut sich am Nachmittag bestimmt keine Gerichtssendung im Fernsehen an.
    Watn Käse.

    Mal abgsehen davon das eine Aussbildung auch einen gigantischen Theorieteil mit sich bringt, kümmern sich Menschen aus der Ausbildung sich sicherlich nicht nur in einen 8 Stunden Rythmus um ihre Arbeit. Übles Kasten denken, jedoch kann ich so ziehmlich die Arbeitsmoral von den Diplomanten die wir gelegentlich immer mal wieder an der Backe haben. Nen sehr schönes Beispiel, das noch nicht so lange her ist:

    Ich sollte einen Diplomanten irgendwo 350 km hinkutschieren und eben 5 min Arbeit erlediegen, der jenige hatte zwar schon seit 3 Jahren einen Führerschein aber traut sich nicht mehr zu fahren, weil er seitdem nie wieder in nen Auto gestiegen ist. Nunja dachte ich kanns wohl geben, dann sollte es 7 Uhr losgehen, irgendwann um 9 kam er mal in der Firma an und musste dann erstmal sein Käffschen schlürfen. Nunja nach 3 Stunden Fahrt kammen wir dann aufm Werk an, hab eben nen parr Module augetauscht und resetet und wahr nach schlappen 5 min fertig, musste nur noch auf den jungen Herren warten der ca. 30 min brauchen sollte. Heraus kam das er 8 Stunden brauchte um mich dann endlich mal zu fragen, was die ganzen 13, 14, A1 und A2 auf dieser Klemmleiste. (was eigentlich ne Reihe von Relais darstellte) Er hat einfach nicht realisiert das es keine Klemmleiste war und kannte noch nicht mal die Kontaktbezeichnungen von einen Relais. Bei seiner Herumspielerei hatte er dann dann noch 3 weitere Waggenmodule zerschossen, wodurch noch nen 3. Mann uns eins entgegenbringen musst. Daraus wurden gute 17 Stunden unnütze Arbeit, dafür hatte der Kerl aber auch gute 3 Schachteln Zigaretten weggeraucht. Als wir zurück waren, der eine Kollege mit der Schlüsselgewalt wollte eigentlich auch nach Hause, nein da musste nochmal in aller Ruhe nen Kaffe geschlürft werden.

    Also erzähl mir nichts über Praxistauglichkeit und höherer Arbeitsmoral aus Akademikerreihen. Denn das ist zwar nen Extrembeispiel, aber wirklich helle sind seine Kollegen meist auch nicht. Wenn sies dann aber sind, ja dann sind es in der Tat sehr gut ausgebildete Kräfte.

  2. #22
    Gefreiter
    Avatar von AgentLie
    Registriert seit
    29.10.2001
    Ort
    Bad Oeynhausen
    Alter
    31
    Beiträge
    153
    Nick
    AgentLie
    Zitat Zitat von DonQuintal Beitrag anzeigen
    Am Ende zählt doch die Mehrheit im Parlament. Von wem regiert wird, kann man nicht durch Nicht-Wählen, ungültige Stimmzettel oder die Wahl von Spaßparteien beeinflussen. Man kann nur für eine starke Opposition sorgen.
    Es könnte ja theoretisch sein, dass die ungültigen Stimmzettel mitgezählt werden. Nach unserer Regelung ist es so, dass bei z.B. CDU 30%, SPD 30%, Grüne 10%, FDP 10%, Linke 10%, NPD 5%, Ungültige 5% die NPD in das Parlament einziehen würde. Wenn die ungültigen Stimmen aber mitzählen würde hätte die NPD <5% und würde demnach nicht einziehen, d.h. mit ungültigen Stimmzetteln hätte man die Möglichkeit radikale Parteien zu verhindern ohne selber abzustimmen. Ich hab einmal gehört, dass es eine Brasilien eine Wahlpflicht, aber auch die Möglichkeit der Enthaltung gibt. Darüber könnte man meiner Meinung nach auch in Deutschland nachdenken.

  3. #23
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Zitat Zitat von katsch Beitrag anzeigen
    1. ich bezweifle ernsthaft, dass jeder mensch das geistige potenzial besitzt um zu studieren.
    2. ich denke schon, dass an privaten lehreinrichtungen die lehre qualitativ besser ist als an staatlichen, hast du schonmal in einem audimax mit 500 anderen menschen gesessen und eine vorlesung gehört? da lernt man wirklich super, doch echt.

    und wenn ich mir so die "wirtschaftselite" so angucke, dann kommen die allerallerwenigsten aus sozial schwachen verhältnissen, aber vermutlich sind die ärmeren menschen einfach nur zu faul. ist ja auch kein problem zB ein halbes jahr im ausland ein unbezahltes praktikum zu machen, wenn man keine kohle hat. man kann nach den 8 stunden arbeit ja locker noch 6 stunden für einen billiglohn arbeiten

    hast schon recht. dank tollem sozialsystem hat doch wirklich jeder mensch die exakt gleichen chancen, herkunft spielt absolut keine rolle. danke für diesen augenöffner
    Das habe ich nie behauptet. Manche haben es schwerer und andere leichter. Ich sitze regelmäßig mit 1000 Leuten im Hörsaal (+ 2 Hörsääle per Videokonferenzübertragung) und finde das ziemlich gut. Warum auch nicht?


    Selbst wenn man nicht studiert, kann man gute Jobs kriegen. Manche haben es leichter, manche weniger leicht. Trotzdem funktioniert diese Gesellschaft so schon ziemlich lange ziemlich gut und es ist auch das Ziel (z.B. eines der Hauptziele der FDP) die Chancengleichheit zu verbessern.


    Aber nun zu sagen: Chancengleichheit ist nicht 100%ig gegeben, also schaffen wir Ergebnisgleichheit (=Sozialismus), was aus euren Thesen ja hervorgeht, wenn sie nicht völlig substanzlos sind, das ist wohl kaum sinnvoll und zielführend.
    ]

  4. #24
    Stabsunteroffizier
    Avatar von DonQuintal
    Registriert seit
    10.09.2004
    Ort
    RheinMain
    Alter
    41
    Beiträge
    975
    Nick
    BetaTester
    Clans
    nie wieder Clan
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Watn Käse.

    Mal abgsehen davon das eine Aussbildung auch einen gigantischen Theorieteil mit sich bringt,...
    Ich habe eine kaufmännische Lehre und drei Semester BWL studiert. Nach zwei Semestern (=sech Monate netto) war der gesamte Inhalt vollständig abgefrühstückt. Und einiges mehr dazu.
    Dann bin ich zu Elektrotechnik gewechselt. Da hatten manche Versuchsbeschreibungen für die Laborversuche 70 Seiten. Du bestätigst meinen Beitrag. Was Du als "gigantisch" bezeichnest, ringt mir ein müdes Lächeln ab.
    "War does not determine who is right - only who is left" -Burtrand Russell

  5. #25
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Dann hast du die Automatisiererlehren nach der neuen Reform verpasst. Es wird in 1 Monat dort soviel stoff durchgespeitscht, das nen ganzes Semester abdecken könnte. Die Blockschüler haben es dadurch etwas angenehmer.

    Und vorallem ging es um die plaktive Aussage ala Akedemiker halten das Rad am Laufen, wie bereits dargelegt kann darüber ich nur müde lächeln. Weil gute 80% aus den Elektrobereich totale Pfeifen sind.


    @Derko
    Du weichst immer noch den Grundlegenden Fragen aus und korrigierst dafür lieber Kleinigkeiten schön. Aber wir verfolgen ja sowieso nur gemeimgefährliche Ideologien hier, gell? Schreibs dir hinter den Kopf, Kapitalismus ist nicht dazu ausgelegt sozial zu sein!

  6. #26
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Dann hast du die Automatisiererlehren nach der neuen Reform verpasst. Es wird in 1 Monat dort soviel stoff durchgespeitscht, das nen ganzes Semester abdecken könnte. Die Blockschüler haben es dadurch etwas angenehmer.

    Und vorallem ging es um die plaktive Aussage ala Akedemiker halten das Rad am Laufen, wie bereits dargelegt kann darüber ich nur müde lächeln. Weil gute 80% aus den Elektrobereich totale Pfeifen sind.


    @Derko
    Du weichst immer noch den Grundlegenden Fragen aus und korrigierst dafür lieber Kleinigkeiten schön. Aber wir verfolgen ja sowieso nur gemeimgefährliche Ideologien hier, gell? Schreibs dir hinter den Kopf, Kapitalismus ist nicht dazu ausgelegt sozial zu sein!
    Hauptsache du schreibst dir hinter den Kopf, dass Sozialismus nicht dafür ausgelegt ist, zu funktionieren.


    Welche grundlegende Frage meinst du genau?
    ]

  7. #27
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Du bist schon die ganze Zeit der Leiharbeitsfrage ausgewichen und das aus gutem Grund.

    Entweder du eröffnest uns das du das billigst, weil es einige halb schwerer haben. Dann haben wir entweder volle Unwissenheit und du hast nicht mal den Hauch einer Ahnung von der Situation dieser Menschen, oder du verfolgst in der Tat nur das Streben nach Profit egal was es kostet.

    Aufjedenfall steht sie in Konflikt mit deinen Slogan.

    In Kurzform: Ich will eine Stellungnahme zur Leiharbeit.

  8. #28
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Leiharbeit ist ein gutes Mittel, um Arbeitslosigkeit kurzfristig zu überwinden (also für den einzelnen) und langfristig wieder in eine gescheite Anstellung zu kommen.


    Es gibt Schwarze Schafe, die Leiharbeit nutzen, um Leute auszubeuten und diese gegen teure Arbeitskräfte zu ersetzen. Das gilt es in Zukunft weiter zu minimieren (was auch schon seit Beginn der Hartz-Gesetze geschehen ist). Dennoch ist dieses Prinzip notwendig, da der Staat einerseits sich es nicht leisten kann, dass er allen, die nun Leiharbeit machen, das volle Hartz4 zahlt, und weiterhin diese Leute dadurch in einen geregelten Tagesablauf kommen.


    Daher auch hier: Sozial ist, was Arbeit schafft. DENN (und das ist eben der Punkt, den ihr außer Acht lasst): Wenn wir weiter die linke Politik "gebt mal allen was, sonst wär´s ja unfair" betreiben würden - was Schröder ja zum Glück zurückgefahren hat -, würde dieser Staat mittelfristig kaputt gehen. Daher ist es langfristig sinnvoller UND SOZIALER, einige Sozialeistungen, die vllt. für sich genommen sozial und gerecht sind, zu streichen / zu kürzen, um langfristig auch für kommende Generationen andere erhaltene Leistungen - in insgesamt niedrigerer Höhe - anzubieten.

    Die Alternative wäre: Heute Sozialstaat, morgen nix mehr.



    Und was noch hinzu kommt: Durch Leiharbeit werden Anreize geschaffen, wieder in einen geregelten Job zu wechseln.


    Achja: Gute n8, Morgen 8 Uhr Uni... 2 Stunden unproduktiv sein, nicht wahr?
    ]

  9. #29
    Stabsunteroffizier
    Avatar von DonQuintal
    Registriert seit
    10.09.2004
    Ort
    RheinMain
    Alter
    41
    Beiträge
    975
    Nick
    BetaTester
    Clans
    nie wieder Clan
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    ...
    Und vorallem ging es um die plaktive Aussage ala Akedemiker halten das Rad am Laufen, wie bereits dargelegt kann darüber ich nur müde lächeln. Weil gute 80% aus den Elektrobereich totale Pfeifen sind....
    Von dem ersten Teil habe ich nie(!) gesprochen.

    Den Rest werde ich Dir nicht erklären. Du weißt es eh besser. Dann bleibe doch einfach dabei und fühle Dich gut.

    Wie kannst Du eigentlich die Details beurteilen? Einerseits machst Du die Fahrbereitschaft für die Diplomanden und kannst die Fähigkeiten von Ingenieuren beurteilen. Und 80% sind Pfeifen. Ist das noch selbstbewusst oder schon überheblich?
    "War does not determine who is right - only who is left" -Burtrand Russell

  10. #30
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von DonQuintal Beitrag anzeigen
    Mehrheitlich (nicht ausschließlich) halten die Akademiker die Mühle am Laufen. Die Mehrheit derer, die eine Ausbildung absolviert haben, kümmern sich um die Einhaltung ihrer Arbeitszeit und anschließend ums Geld ausgeben. Werden sie arbeitslos, geht der Fernseher an. Wer sich durch ein Studium gekämpft hat, schaut sich am Nachmittag bestimmt keine Gerichtssendung im Fernsehen an.
    Fast nie, Fast nie.

    Und ja ich bin ausgebildeter Elektroniker für Automatisierungstechnik und habe meinen Techniker für Automatisierung/Verfahrens und Energietechnik. Spätestens ab hier kann ich behaupten das jemand der nicht mal die Funktion eines Relais und derren Kontaktbezeichnungen kennt ist eine Pfeife, nicht mehr und nicht weniger. Das lernt man in der 2. Stunde im ersten Lehrjahr, das ist als würdest du den Unterschied zwischen Gleich und Wechselspannung nicht genau erklären können. Und solch ein Bild zieht sich nun mal durch alle die direkt von der Uni kommen, die sind meist einfach nicht praxistauglich, wenn auch nicht so extrem. Und ich weis nicht was die Fahrbereitschaft mit den Qualitäten eines Technikers zu tun hat. Oder gelangst du zu deine Anlagen mitn Zug?

    @Derkso:
    Folgt Später

  11. #31
    Duc de Rischelmääh
    Avatar von brainsheep
    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    40.606
    Was die Praxistauglichkeit von Akademikern anbelangt, muss man zwischen Uni-Absolventen und FH-Absolventen unterscheiden.
    Uni-Absolventen haben es in der Tat nicht so mit der Praxis, da ihre Ausbildung eher theoretischer Natur ist, während bei einer FH-Ausbildung gerade der Praxisbezug im Vordergrund steht.

    Was die Leiharbeit anbelangt und die Vermittlung von Arbeitsuchenden durch die BA ist das System ineffizient und läd geradezu zum Missbrauch ein, ganz zu Schweigen von den schwarzen Schafen (sehr viele schwarze Schafe).
    Wie ich bereits schrieb wird eine gut gemeinte Idee pervertiert.

    Die Aussage das Akademiker irgendwelche Mühlen am Laufen halten, halte ich für sehr bedenklich!
    Zur Akademiker gegen Ausbildung sage ich mal folgendes: Ich sehe da keinen Unterschied.
    Wichtig ist doch, dass man eine Sache gut macht. Ob man jetzt toll mit mathematischen Gleichungen umgehen kann oder als Bäcker gutes Brot backt, man sollte die Menschen nach ihrer Leistungsbereitschaft und ihren Fertigkeiten beurteilen und nicht ob einer einen akademischenTitel hat.
    Papagei sein ist nicht schwer, eine Ausbildung die einem ermutigt eigene Ideen zu entwickeln und umsetzen, ist die einzig gute Ausbildung, ob Berufsschule oder Uni spielt keine Rolle.

    Wir sind übrigens seit einigen Posts OT
    Geändert von brainsheep (14.05.2009 um 03:47 Uhr)
    Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
    Oscar Wilde

  12. #32
    Stabsunteroffizier
    Avatar von DonQuintal
    Registriert seit
    10.09.2004
    Ort
    RheinMain
    Alter
    41
    Beiträge
    975
    Nick
    BetaTester
    Clans
    nie wieder Clan
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    ...

    Und ja ich bin ausgebildeter Elektroniker für Automatisierungstechnik und habe meinen Techniker für Automatisierung/Verfahrens und Energietechnik....
    Spätestens jetzt hast Du Dich für weitere Diskussionen disqualifiziert. Ich fasse mal zusammen weshalb:
    Du bist 20 Jahre alt und hast drei völlig verschiedene Technikerabschlüsse.
    - Automatisierungstechnik beschäftigt sich mit der Dimensionierung von Regelkreisen
    - Verfahrenstechnik ist ein Chemieberuf und hat mit Automatisierung nichts zu tun
    - elektrische Energietechnik beschäftigt sich mit Energietransport insbesondere mit hohen Strömen

    Alle drei Fachrichtungen kann man getrennt studieren. Hast Du nur im Ansatz Ahnung von diesen Dingen, wird Dein Talent völlig verkannt. Du bist der Choffeur für Diplomanden. Und wenn ein Diplomand sich das Recht herausnehmen kann, Dich zwei Stunden warten zu lassen und es Dir nicht gelingt, ihn vom Kaffeetrinken abzuhalten, scheinst Du wirklich nur der Fahrer zu sein.
    "War does not determine who is right - only who is left" -Burtrand Russell

  13. #33
    Gefreiter
    Avatar von AgentLie
    Registriert seit
    29.10.2001
    Ort
    Bad Oeynhausen
    Alter
    31
    Beiträge
    153
    Nick
    AgentLie
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Dann hast du die Automatisiererlehren nach der neuen Reform verpasst. Es wird in 1 Monat dort soviel stoff durchgespeitscht, das nen ganzes Semester abdecken könnte. Die Blockschüler haben es dadurch etwas angenehmer.
    Ich glaube du hast keine Ahnung wieviel Stoff heutzutage in einem Semester durchgekaut wird.

  14. #34
    Oberleutnant
    Avatar von RhiNoTaNk
    Registriert seit
    09.12.2002
    Ort
    Bautzen
    Alter
    28
    Beiträge
    7.533
    Name
    Christoph
    Nick
    ThriLLseekeR
    Clans
    MUM,HFD,WK
    Zitat Zitat von Derksowitch Beitrag anzeigen
    Besser als gar keine Arbeit. Das kann sich dieses Land auch gar nicht mehr leisten.
    Ich selber bin davon zwar auch nich betroffen, aber ich frage dich mal so.. hast du schonmal bei so einer Firma gearbeitet? Ich denke nich sonst würdest du wohl anders denken...
    Der Klügere kippt nach!!!

  15. #35
    Ex-Admin
    Avatar von baboon
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Villach
    Alter
    30
    Beiträge
    10.491
    Nick
    baboon201
    Clans
    -JBC-,JAS
    Studium is kacke. Ich bin da zum größten Alkoholiker geworden omg, was auch meinen jetzigen Zustand gut beschreibt...

  16. #36
    Stabsunteroffizier
    Avatar von DonQuintal
    Registriert seit
    10.09.2004
    Ort
    RheinMain
    Alter
    41
    Beiträge
    975
    Nick
    BetaTester
    Clans
    nie wieder Clan
    Zitat Zitat von baboon Beitrag anzeigen
    Studium is kacke. Ich bin da zum größten Alkoholiker geworden omg, was auch meinen jetzigen Zustand gut beschreibt...
    Das gibts öfters. Irgendwann kam einer während der Klausurzeit mit einer Kiste Bier. Nach 12 Stunden lernen gab es dann für jeden zwei Flaschen. Das wurde schnell zur Gewohnheit. Irgendwie erschien es angenehm, um für die Nacht besser wieder "runter zu kommen".
    Irgendwann haben wir aber das Problem erkannt und uns andere Methoden gesucht. Das erste Bier gab es dann erst wieder nach der letzten Klausur. Aber nicht nur eins.
    "War does not determine who is right - only who is left" -Burtrand Russell

  17. #37
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Zitat Zitat von RhiNoTaNk Beitrag anzeigen
    Ich selber bin davon zwar auch nich betroffen, aber ich frage dich mal so.. hast du schonmal bei so einer Firma gearbeitet? Ich denke nich sonst würdest du wohl anders denken...
    Man muss nicht selbst von etwas betroffen sein, um es zu beurteilen.

    Die Nazis kann ich auch verurteilen, ohne selbst einer zu sein.
    Oder das antike Griechenland kann ich auch gut finden, ohne Athener zu sein.




    Ich weiß ja echt nicht, was hier für seltsame Annahmen vom Studium kursieren, aber das ist seit Bachelor - Master spätestens veraltet! Und ich sehe eines ganz sicher nicht ein: Dass man jemandem wie mir, der 3-5 Jahre lang Geld und Zeit investiert, um eben einen besseren Job zu haben, vorwirft, dass ich eben genau das tue und ja eigentlich jemand, der es nicht tut, viel produktiver sei.
    Wo wollen wir in dieser Gesellschaft hin? Wenn ich das hier teilweise so lese, denke ich mir, dass manch einer lieber in der Steinzeit leben möchte; hauptsache andere haben sich nichts Besseres verdient als man selbst.
    ]

  18. #38
    UF Supporter
    Avatar von MacBeth
    Registriert seit
    21.12.2004
    Ort
    Vahldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    38.259
    Name
    Patrick
    Nick
    MacBeth
    Clans
    3 2 1 Hasselhoff
    ach man dersko....arbeite erstmal als zeitarbeiter...machn 1 € job und dann kannste hier gerne nochmal solchen quark schreiben. wenn man keine ahnung hat,....ehrlich!

    und doch man MUSS betroffen sein um sowas 100% beurteilen zu können!

    du siehst die arbeit die bezahlung....aber für einen von hundert arbeitnehmern ist das evtl ein sprung in eine festeinstellung....hinzu kommt nicht nur die arbeit an sich sondern eben auch das gefühl IMMER WIEDER in eine neue arbeitsstelle eingeteilt und eingearbeitet zu werden neben festangestellten zu stehen die dich verachtent behandeln....deren blicke dir sagen....DU BIST HIER NICHT WILLKOMMEN....du machst die selbe arbeit bist aber trotzdem unterbezahlte zweite oder gar dritte klasse...

    diese ganze gequirlte medien- und politikscheisse kannste wirklich stecken lassen....das mag inner theorie ja echt ganz toll aussehen aber inner praxis isses nunmal so das die leute ausgebeutet werden. das sie kruzfristig beschäftigt und dann wieder entlassen werden nur um den kündigungsschutz zu umgehen...das tarifliches bezahlen ein wunschtraum ist....das NUR DER ARBEITNEHMER die flexibilität mitbringt und dadurch wie ein sklave hin und her gescheucht wird. sagter "nein" isser in den meisten fällen auch draußen...

    wenn ich solche zeilen lese ballt sich mein gesicht echt zur faust und würd dir am liebsten eine drücken...aber dann merk ich....du hast einfach keine ahnung...das dumme bei leuten die dazu wirklich stellung nehmen obwohl sie wirklich nur politischen schund schreiben ist....sie finden anhänger weils ja ach so toll klingt...

    ich habe in anderen threads dazu auch schonmal ausführlicher geschrieben. aber das macht hier eh keinen sinn....das ich dich angreife ist nix persönliches gegen dich....du hast es einfach für solche beschissenen aussagen verdient!

    Leiharbeit ist ein gutes Mittel, um Arbeitslosigkeit kurzfristig zu überwinden (also für den einzelnen) und langfristig wieder in eine gescheite Anstellung zu kommen.
    wieso du dort für den einzelnen schreibst ist mir ein rätsel da jeder arbeitnehmer der einzelne ist, jeder steht allein da aufm arbeitsmarkt und muss seine arbeitskraft so gut es geht verhökern.
    wer vorher keine arbeit bekam hat inner zeitarbeit noch weniger chancen....das ist meine persönliche meinung. da gibt es keine festanstellungen....weil die zu 99% doch gar nicht von firmen gesucht werden...
    die suchen schnelle billige überbrückungsarbeitskräfte oder beziehen auf diese weise für einfache tätigkeiten eben ausschließlich zeitarbeiter
    Geändert von MacBeth (14.05.2009 um 18:01 Uhr)
    Das Vertrauen unter Freunden ist ein sehr empfindlicher Zustand. Zuneigung, Gefühl, Erkenntnis, Hoffnung und Glaube halten ihn im Gleichgewicht. Ohne Vertrauen ist das Leben bitter und leer, dieses zerbrechliche Band auf die Probe zu stellen, ist gefährlich. Und obwohl das Vertrauen daran wachsen kann, stellt sich immer die Frage, ob es der Probe überhaupt standhält.

  19. #39
    zml. on Fire
    Avatar von skep1l
    Registriert seit
    09.05.2003
    Alter
    30
    Beiträge
    15.688
    Name
    Hannes
    Ich merke beim Durchlesens eines solchen Threads immer wieder, wie gut es mir doch gehen muss in Baden Württemberg zu leben. So negativ hab ich das mit den Zeitarbeitsfirmen nie gesehen.
    Viele meiner Freunde habn über Zeitarbeitsfirmen ihre jetztige Anstellung gefunden. Sie haben sich trotz des geringen Gehalts bei ihrer Arbeit engagiert und wurden dann mit einer festen Anstellung belohnt. Viele Firmen nutzen gerade Zeitarbeitsfirmen dazu, ihre Mitarbeiter gezielter auswählen zu können. Denn nirgends sonst sieht man besser, ob ein Arbeiter etwas taugt, als bei der Arbeit.
    Außerdem macht es sich doch immer besser, wenn im Lebenslauf keine Lücken sind, in denen man lieber arbeitslos mehr Geld erhalten hat, anstatt für weniger Geld zu arbeiten.
    Ja was haben sie denn in dieser Zeit gemacht? - Ja naja ich hab da mehr Kohle gekriegt mit ALG, wie wenn ich geschuftet hätte.
    Super ._.

  20. #40
    UF Supporter
    Avatar von MacBeth
    Registriert seit
    21.12.2004
    Ort
    Vahldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    38.259
    Name
    Patrick
    Nick
    MacBeth
    Clans
    3 2 1 Hasselhoff
    meine erfahrungen mit zeitarbeit und die erfahrungen die ich teilte gehen eben absolut überwiegend in die andere richtung! selbst die entwicklung dieser....zeitarbeit...zeigt die richtung auf noch billiger und effizienter an arbeitskräfte zu kommen!
    hier gehts ganz sicher nicht um festanstellungen...sondern in meinen augen darum diese stück für stück abzuschaffen
    was ja auch im großen maßstab passiert
    damit spreche ich gar nicht die firmen selbst an sondern das kapitalistische system das dadurch seine chancen sieht
    Das Vertrauen unter Freunden ist ein sehr empfindlicher Zustand. Zuneigung, Gefühl, Erkenntnis, Hoffnung und Glaube halten ihn im Gleichgewicht. Ohne Vertrauen ist das Leben bitter und leer, dieses zerbrechliche Band auf die Probe zu stellen, ist gefährlich. Und obwohl das Vertrauen daran wachsen kann, stellt sich immer die Frage, ob es der Probe überhaupt standhält.

+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hartz 4 > Ausbildung
    Von WimblGrmpf im Forum OFF-Topic
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 21.11.2008, 17:48
  2. Steuern in der Ausbildung
    Von Majorsnake im Forum OFF-Topic
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 19.07.2008, 11:11
  3. A-Sozial?
    Von Sleepy im Forum 24/7.F7C
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 26.11.2004, 17:44
  4. tag eines mopes - beim sozial praktikum
    Von mope7 im Forum OFF-Topic
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 08.04.2003, 17:40
  5. Seid ihr Sozial?
    Von fert im Forum OFF-Topic
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.11.2002, 06:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •