+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24

Wer hat hier eine ICH.ag?

Eine Diskussion über Wer hat hier eine ICH.ag? im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Wollte einfach mal wissen wer hier alles eine ICH.ag gegründet hat und ich welchem Bereich. Was auch noch toll wär ...

  1. #1
    Stabsgefreiter

    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    428
    Clans
    xG

    Wer hat hier eine ICH.ag?

    Wollte einfach mal wissen wer hier alles eine ICH.ag gegründet hat und ich welchem Bereich.
    Was auch noch toll wär wenn Ihr mal schreiben würdet in welchem Bereich ihr euch selbständig gemacht habt und was ihr bis jetzt für Erfahrungen gesammelt habt.

    Also ich persönlich habe wie 1000 andere eine ich.ag im EDV und Webhosting Bereich gegründet und muss sagen das ich mittlerweile denke das auch die ich.ag nix anderes sein sollte als Statistiken zu verbessern.
    Leben kann man von dem Geld absolut nicht geschweige denn ein Geschäft führen.
    Nunja weitere Mittel hab ich mir erarbeitet soweit wie ich es darf.
    Jetzt ist ein Jahr vergangen und Billanzen sind ziemlich mies.

    Hier mal eine kleine Rechung für die die ne ich.ag gründen wollen:
    Rentenversicherung ~150 EUR / Monat
    GEZ Gebühren ~ 15 EUR / Monat
    Wohungsmiete ~ 280 EUR / Monat
    Werbung ~25 EUR / Monat
    Autoversicherung ~50 EUR / Monat
    Benzin ~50 EUR / Monat
    ----------------------------------------------------
    = 560 EUR / Monatlich Ausgaben
    Dann kommen noch Ausgaben für Essen, Trinken, Strom, Heizung usw.

    Also reichen tut da garnix ohne 2. Job.
    Naja werde trotz allem das 2. Jahr versuchen durchzuziehen um meine Kunden nicht in Stich zu lassen, aber auch gleichzeitig mehr am Wochende arbeiten damit ich überleben kann.

    So jetzt postet Ihr mal was Ihr für Erfahrungen gemacht habt

  2. #2
    Dumme Nuß
    Avatar von Shadowin
    Registriert seit
    16.04.2003
    Ort
    Bei Frankfurt/M
    Alter
    35
    Beiträge
    4.307
    ich habe es mir überlegt auch mal zu machen, aber bin an den vorgaben seitens der arbeitsagentur gescheitert... ausserdem kam mir diese "Start-Unterstützung" ein bisserl wie Bauernfängerei vor - so vom Lesen her und nach ersten groben Hochrechnungen musste ich mal laut lachen... Naja, du hast es ja selbst beschrieben..

    Hab ne schöne Info dazu gefunden, für diejenigen die nicht wissen, was diese subventionierte Ich-Ag eigentlich ist:



    Ich-AG: Existenzgründung - Förderung
    Die Ich-AG, das sprachliche Unwort des Jahres 2002, ist das Synonym für die "kleine" Existenzgründung mit Förderung vom Arbeitsamt. Der kleine Blumenverkauf, der Kurierfahrer und viele andere Ein-Personen-Unternehmen und Minijobs sollen zur "IchAG" werden. Der Existenzgründungs-Zuschuss wird mittlerweile stark nachgefragt. Das alternativ vom Arbeitsamt gezahlte Überbrückungsgeld bleibt aber eine echte Alternative.
    "Ich-AG" steht für ein Ein-Personen-Unternehmen oder eine "Familien-AG" mit selbständiger Tätigkeit nach einer Zeit der Arbeitslosigkeit. Mit Beihilfen aus der Arbeitslosenversicherung wird die Gründung der Ich-AG unterstützt (Gründerzuschuss).

    Förderung der Gründung einer Ich-AG
    Das Arbeitsamt zahlt einen Existenzgründungszuschuss. Der Gründungszuschuss ist ein monatlicher pauschaler Betrag zur sozialen Sicherung des Gründers. Dieser monatliche Zuschuss ist steuerfrei und wird längstens drei Jahre gezahlt. Der monatliche Existenzgründungszuschuss unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt und beläuft sich nach Beendigung der Arbeitslosigkeit auf:

    600 Eur im ersten Jahr
    360 Eur im zweiten Jahr
    240 Eur im dritten Jahr
    Der Zuschuss ist auf längstens drei Jahre begrenzt. Die Bewilligung des Zuschusses erfolgt jeweils für ein Jahr und wird bei Nachweis der Förderungsvoraussetzungen verlängert. Derzeit ist die neue Förderung bis Ende 2005 befristet. Während des Bezugs des Existenzgründungszuschusses sind Existenzgründer in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig und können auch an der gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung teilnehmen. Die Sozialversicherungsbeiträge müssen vom Existenzgründer selbst gezahlt werden. Es sind aber reduzierte Beitragssätze vorgesehen. Bei Misserfolg der selbständigen Tätigkeit kann bei Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung, diese vor Ablauf der dreijährigen Förderdauer wieder geltend gemacht werden.
    Alternative zum Existenzgründungszuschuss: Das Überbrückungsgeld
    Alternativ - aber nicht zusätzlich - kommt auch eine Förderung durch das Arbeitsamt durch Gewährung des Überbrückungsgelds nach § 57 SGB III in Betracht. Das Überbrückungsgeld wird aber nur für sechs Monate gezahlt. In vielen Fällen wird die Alternative "Existenzgründungszuschuss zur sozialen Sicherung für 3 Jahre" günstiger sein, zumal beim Überbrückungsgeld kein Rechtsanspruch auf Zahlung besteht und ein Antragsverfahren bei der Industrie- und Handelskammer erforderlich ist, in dem der Gründer nachweisen soll, dass die beabsichtigte Firmengründung überhaupt Aussicht auf Erfolg hat. Im Einzelfall ist jedoch abzuwägen. Beim Überbrückungsgeld gibt es keine Einkommensgrenze und es dürfen fremde Mitarbeiter beschäftigt werden. Das Arbeitsamt berät und hält Unterlagen für die Förderung von Existenzgründern bereit.

    Voraussetzungen für Existenzgründungs-Zuschuss:


    Bezieher von Arbeitslosengeld oder-hilfe oder
    Beschäftigte in Arbeitsbeschaffungs- und Strukturanpassungsmaßnahmen, z.B. ABM
    Arbeitseinkommen (inkl. Nebentätigkeit) der Ich-AG maximal 25.000 Eur im Jahr
    Existenzgründer dürfen nur mitarbeitende Familienangehörige und keine fremden Arbeitnehmer beschäftigen
    Ich-AGs und Kleingewerbetreibende stehen bei der Bundesregierung hoch im Kurs. Das Bundeskabinett hat ein Gesetz zur Förderung von Kleinunternehmern und zur Verbesserung der Unternehmensfinanzierung (Kleinunternehmerförderungsgesetz KFG) beschlossen. Ziel: Abbau von bürokratischen Regelungen und Verbesserung der Finanzierungsbedingungen von kleinen und mittleren Unternehmen. So werden die Grenzen für die Buchführungspfllicht (vereinfachte Gewinnermittlung) ausgedehnt.


    Umsatzgrenze 350.000 EUR (bisher 260.000 EUR)
    Wirtschaftswertgrenze 25.000 EUR (bisher 20.500 EUR)
    Gewinngrenze 30.000 EUR (bisher 25.000 EUR)
    Nach der Vereinfachungsregelung darf der Kleinunternehmer pauschal die Hälfte seiner Betriebseinnahmen als Betriebsausgaben abziehen. Der unter die Regelung fallende Steuerpflichtige muss lediglich seine Betriebseinnahmen einschließlich seiner Entnahmen aufzeichnen und wird von weitergehenden steuerlichen Aufzeichnungspflichten entlastet.

    Neben der vereinfachten Gewinnermittlung ist eine Vereinfachung der Handwerksordnung zu verzeichnen. Insbesondere sollen nur solche Gewerke in der Anlage A verbleiben, die wirklich "gefahrgeneigt" sind. Statt bisher 94 Handwerksberufe gehören nunmehr 41 Handwerksberufe zur Anlage A. Die Anlage B ist geteilt. Die neue Anlage B 1 nimmt diejenigen bisherigen Handwerke der Anlage A auf, die zukünftig keinen obligatorischen Meisterbrief als Voraussetzung für die Selbständigkeit mehr erfordern. Der Meisterbrief hat hier "nur" den Charakter eines Qualitätssiegels. Die Anlage B 2 umfasst handwerksnahe Berufe, die keinen Meisterbrief erfordern.

    Wer die Einnahmegrenzen nicht überschreitet, kann die Regelungen dauerhaft nutzen. Wegen der Kleinunternehmerregelung im Umsatzsteuerrecht (§ 19 UStG), würden auch keine Umsatzsteuerpflicht anfallen. Der Unternehmer kann allerdings jederzeit auch für eine andere Art der Gewinnermittlung (Einnahmeüberschussrechnung/ Bilanzierung) optieren.

    Für Empfänger von Überbrückungsgeld und Existenzgründungszuschüssen (Ich-AG) dürfen die Gesamteinkünfte 50.000 Euro (100.000 Euro bei Zusammenveranlagung) nicht übersteigen. Außerdem dürfen die Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit im Vorjahr nicht über 35.000 Euro (70.000 Euro bei Zusammenveranlagung) liegen.

    Kurze Checkliste für "kleine" Existenzgründer:


    Anspruch auf einen Existenzgründungszuschuss haben Bezieher von Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe oder Beschäftigte in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und Strukturanpassungsmaßnahmen, die eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen.
    Der Zuschuss wird in abnehmenden Teilen für maximal drei Jahre gezahlt. Das Einkommen darf (Stand: 2003) 25.000 Euro im Jahr nicht übersteigen. 1. Jahr: 600 Euro, 2. Jahr: 360 Euro, 3. Jahr 240 Euro; Zahlung jeweils auf den Monat bezogen.
    Der Zuschuss wird jeweils für ein Jahr bewilligt. Danach hat der Existenzgründer nachzuweisen, dass die Förderungsvoraussetzungen auch weiterhin vorliegen.
    Der Zuschuss ist eine steuerfreie Einnahme und unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt, d.h. diese steuerfreien Einnahmen werden nicht zur Ermittlung des Steuersatzes mit herangezogen.
    Bei Überschreiten der Einkommensgrenze entfällt der Existenzgründungszuschuss mit Wirkung für die Zukunft. Der für die zurückliegenden 12 Monate gezahlte Zuschuss ist nicht zurück zu zahlen, auch wenn die Einkommensgrenze bereits im Laufe des Jahres überschritten wurde.
    Weitere Beschäftigungen neben der hauptberuflichen selbständigen Tätigkeit der Ich-AG werden für die Prüfung der Einkommeshöchstgrenze mit dem Einkommen der Haupttätigkeit zusammengerechnet.
    Das bisherige Beschäftigungsverbot für Mitarbeiter wird rückwirkend zum 1. Januar 2003 aufgehoben. Die Zahl von Mitarbeitern (Aushilfen) ist nicht begrenzt. Die jährliche Einnahmengrenze sorgt für die entsprechende praktische Begrenzung. Vorher durften nur Familienmitglieder (so genannte Familien-AG) beschäftigt werden.
    Das Überbrückungsgeld ist eine Alternative zum Existenzgründungszuschuss zur Ich-AG. Beide Förderungen verfolgen zwar die gleiche Zielsetzung, haben aber unterschiedliche Fördervoraussetzungen. So dient das Überbrückungsgeld der Sicherung des Lebensunterhalts in den ersten sechs Monaten der Selbständigkeit, während der Existenzgründungszuschuss eine Maßnahme zur sozialen Sicherung ist, die während und bis zu einer 3-jährigen Startphase gezahlt wird.
    Vorteilsvergleich Überbrückungsgeld zu Existenz-Gründungszuschuss:
    Das Überbrückungsgeld ist für Arbeitslose mit hohem Arbeitslosengeldanspruch attraktiver als die Förderung einer Ich-AG. Beim Überbrückungsgeld gibt es im Vergleich zur IchAg keine Grenzen und Beschränkungen beim Einkommen sowie der Beschäftigung von Mitarbeitern. Dafür muss der Existenzgründer die "Meinung" (Expertise) einer unabhängigen und fachlich versierten Organisation (z.B. Handelskammer) vorlegen, die die wirtschaftlichen Ausssichten der Geschäftsidee positiv beurteilt.
    Weitere zusätzliche Förderungen aus anderen "Töpfen" sind unschädlich.
    Von einer Familien-AG wird gesprochen, wenn bei einer Ich-AG Familienangehörige mitarbeiten. Die Einkommensgrenze wird bei einer Familien-AG nicht erhöht.
    Wer einen Zuschuss zur Ich-AG beantragen, gilt als Selbständiger. Damit sind wieder die Träger der Sozialversicherung für das Vorliegen einer versicherungspflichtigen Beschäftigung beweispflichtig (Änderung der Scheinselbständigkeit). Der Schutzgehalt des Scheinselbständigkeitsgesetzes bleibt jedoch erhalten.
    Bei einem Scheitern der Ich-AG gilt folgendes:
    Die eventuelle Restdauer des Arbeitslosengeldanspruches kann bis zu vier Jahre nach der Entstehung des Leistungsanspruches wieder beantragt werden.
    Bezieher von Arbeitslosenhilfe, die eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen, können den Leistungsanspruch bis zu drei Jahre nach dem letzten Bezugstag wieder aufleben lassen.
    Ich-AG und gesetzliche Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Unfallversicherung:
    Gesetzliche Rentenversicherung: Die Gründer einer Ich-AG-Gründer sind versicherungspflichtig, so lange sie den Existenzgründungszuschuss beziehen. Auf Antrag kann bis zu drei Jahre nach Aufnahme der selbständigen Tätigkeit die Beitragszahlung auf ein Arbeitskommen entsprechend der halben monatlichen Bezugsgröße reduziert werden. Beträge mit Stand 2003: bei einem Beitragssatz von 19,5 Prozent monatlicher Beitrag von rund 230 Euro in den alten und rund 195 Euro in den neuen Bundesländern.
    Gesetzliche Krankenversicherung: Eine freiwillige Versicherung ist zulässig. Basis: Als beitragspflichtige Einnahmen gelten das Sechzigstel der monatlichen Bezugsgröße. Beträge mit Stand 2003: rund 170 Euro bzw. rund 140 Euro (neue Bundesländer).
    Gesetzliche Pflegeversicherung: Versicherungspflicht für Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung. Bei privater Versicherung gegen Pflegebedürftigkeit kann Befreiung erfolgen. Beträge mit Stand 2003: rund 20 Euro.
    Gesetzliche Unfallversicherung: Die Satzung der jeweiligen Unfallversicherungsträger bestimmt für Selbständige (so auch für Ich-Ags und Familien-Ags) den Versicherungsschutz
    Also für mich treffen die Voraussetzungen schonmal gar nicht zu... *_*Und diese ganzen Umsatzbegrenzungen sind doch der reine Nepp... erst soll man sich selbständig machen und dann wird einem der eventuelle Erfolg ausgebremst... idiotisch

    Achja: für eine Gruppe würde sich das schon gut lohnen: Arbeitlose, die sich beim Ebay ein Erfolgskonzept ausgedacht haben und sich als Powerseller hocharbeiten... die können mit einer solchen Ich-Ag viel Bürokratie vermeiden, denn deren Umsätze sind auch steuerpflichtig und bei der Masse sollte man schon Geschäft anmelden, da bietet sich die Ich-Ag schon an..
    Geändert von Shadowin (21.06.2004 um 14:29 Uhr)

  3. #3
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    ich-ag *wegrofl*

    sry, aber des is mit eines der dinge wo mir rein gar nix von halten


    @lamer: also im ehrlich zu sien sind deine laufenden kosten sehr gering Oo

    brauchst dir nur jeden anderen arbeitgeber aka selbstständiger unternehmer anschauen was die löhnen dürfen

    und wegen em arbeiten: das sollte jedem klar sein, dass man als selbsständiger wesentlich mehr als ne 38stunden woche hat und wochenendsarbeit standart ist Oo

    @katja: diese ebay-power-seller werden sogar schon teils strafrechtlich verfolgt wegen steuerhinterziehung, da sie, wie du bereits schon gesagt hast, nachhaltig unternemerishc tätig sind, mit absicht einnahmen zu erzielen

    da gibts aber noch viel bessere storys Oo - gab mal sone gruppe von kleinen bengels, so zwichen 8 und 10 - die haben auf schalke immer schön anch den spielen die ganzen pfandflaschen gesammelt und damit ihr taschengeld aufgebessert - irgendwann kam ein sesselfurzender finanzbeamter und hat gesagt: hey, alle tatbestandsmerkmale der definition des unternehmers treffen auf die buben zu, die dürfen mal kräftig nachzahlen !
    und so wars auch O_o
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  4. #4
    Dumme Nuß
    Avatar von Shadowin
    Registriert seit
    16.04.2003
    Ort
    Bei Frankfurt/M
    Alter
    35
    Beiträge
    4.307
    hihi und in den USA hatn 9jähriger mit nem Limonadenstand soo viel Umsatz gemacht, dass er expandierte und aus dem kleinen Stand aus Kartons son Gartenhäuschen machte und zum Limo-Stand ausbaute --> Finanzbehörde lief amok bei dem Kleenen... der hatte auch ziemlich gute Umsätze gezeichnet, sein Taschengeld war bombastisch *fg*

  5. #5
    Der vierte Reiter
    Avatar von Asgard
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Nimmerland
    Alter
    38
    Beiträge
    13.634
    Name
    Franky
    Nick
    Schnetzl0r
    also ich hab mich mit ner videothek selbstständig gemacht.
    im august hab ich das erste jahr rum und werd es auch weitermachen können. umsätze steigen.
    mein vorteil war das ich einen vorhanden laden gepachtet habe, brauchte also kaum startkapital.
    Hab jeden tag von 16 uhr bis 21 uhr geöffnet( is ein kleines nest mit 8000 einwohnern, morgens schon aufmachen lohnt nich).
    Dafür aber jeden Tag das ganze jahr, auch sonn- und feiertags.
    Eine angestellte is nich mehr drin aber ich kann von dem laden leben.
    Und es macht mir ne menge spass, was mir mit das wichtigste is.

    MfG Asgard

  6. #6
    Stabsgefreiter

    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    428
    Clans
    xG
    Da ist doch die Frage ob sich bei dir das Überbrückungsgeld nicht heer gelohnt hätte oder?
    Denn ab 15.000 EUR Umsatz (Nicht Gewinn) bekommst keine Unterstützung in der ICH.ag mehr. Und ich denke 15.000 EUR Umsatz haste mit ner Videothek im Jahr ganz schnell zusammen.
    Als Beispiel: 1 Film = 1 EUR/Tag
    Gehen wir mal davon aus das im durchschnitt jeder 1 Film von Heute bis morgen nimm (2 Tage)
    Dann sind das Pro Person 2 EUR am Tag.
    Jetzt sagen wir mal insgesamt kommen 20 Leute am Tag dann wären das bereits 40 EUR / Tag Umsatz
    Das wären schon ganze 14600 EUR Umsatz für ein Jahr und somit ist die ICH.ag geplatzt

    Also auch hier wohl nicht so ganz das wahre oder?
    Dazu komtm bestimmtnoch das du dort auch Chips, Filme usw. verkaufst oder?

  7. #7
    Der vierte Reiter
    Avatar von Asgard
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Nimmerland
    Alter
    38
    Beiträge
    13.634
    Name
    Franky
    Nick
    Schnetzl0r
    nein das is nich ganz richtig. erstma is die grenze 25000 € und zweitens werden die 25000 € als einkommen gerechnet.
    also sollte ich 25000 € für mich privat rausziehen können (schön wärs ) fällt der erst weg.
    und ich denke das is auch gerechtfertigt, denn wenn es einer schafft in den ersten 3 jahren soviel geld zumachen, der kann die kranken-,pflege- und rentenversicherung auch selber zahlen.
    (existenzgründerzuschuss is dafür gedacht um dir diese versicherungskosten erstma abzunehmen)

    MfG Asgard

  8. #8
    Stabsgefreiter

    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    428
    Clans
    xG
    Also dann läuft das in eurem Bundesland anders.
    Das mit den 25.000 EUR könnte sein, aber das nach Profit gerechnet wird da bin ich 100% sicher das das hier in NRW nicht so ist.

    Und Rentenversicherung ist man nur solange befreit solang man nicht in einem Monat einmal über 800 Einkommen hatte. Erkundige dich da mal nicht das du nachher ne dicke Rechnung von denen bekommst.

  9. #9
    Der vierte Reiter
    Avatar von Asgard
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Nimmerland
    Alter
    38
    Beiträge
    13.634
    Name
    Franky
    Nick
    Schnetzl0r
    rentenversicherung muss man zahlen, was ich auch jeden monat mache.weiss zumindest nichts von befreiung unter 800 €. aber das das von bundesland zu bundesland verschieden is mit den zuschüssen und den voraussetzungen dafür kann ich mir nich vorstellen.weil einen umsatz von 25000 € heisst ja noch lange nich das für einen selber was überbleibt.
    von daher hast du dich wohl falsch informiert bzw. die haben dir müll beim arbeitsamt erzählt.(was bei mir auch erst so wahr weil die am anfang ständig was geändert haben)

    MfG Asgard

  10. #10
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    ab 25.000 € umsatz (wohlgemerkt, NICHT gewinn) zählt man nicht mehr als "kleinkrauter" und gilt dank § 160 AO (oder um dne dreh, den genauen wees ich nu nimmer -_-) als unternehmer

    und btw, 25.000 ecu umsatz sind ganz ganz ganz schnell erreicht



    und als selbsständiger muss man sich seine altersvorsorge selber aufbauen ! vergesst das nicht !

    und das mit dne 800 € - meint ihr das existenzminimum ? das liegt glaub ich noch nen tick drunter
    gäb auch noch die 800 € grenze für midi (nicht mini) jobs, aber das is was aners Oo
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  11. #11
    Der vierte Reiter
    Avatar von Asgard
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Nimmerland
    Alter
    38
    Beiträge
    13.634
    Name
    Franky
    Nick
    Schnetzl0r
    Bist knapp 1200 € könnt ich mir aus den laden ziehen ohne einkommensteuer zahlen zu müssen.Der zuschuss wird aber mit eingerechnet.

    @ mope: das mag wohl richtig sein und hat wieder was mit buchführung zutun (einfache ab 50000 € und doppelte ab keine ahnung, aber das weisst du besser als ich )
    trotzdem kriegt man den zuschuss erst nich mehr wenn man 25000 € nettogewinn hat.
    und das zu erreichen is nich mehr so einfach.
    und wenn dem so wäre wird halt investiert und ein bisserl mehr ausgegeben. dann passt das wieder p

    MfG Asgard

  12. #12
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    jo, 4/3 rechnung und son kääs

    hängt aber auch wieder mit der besteuerung zusammen @____@


    hm... wie wärs mit massiven abschreibungen, wenn man mal auf nem sicheren fuß steht ?

    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  13. #13
    Stabsgefreiter

    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    428
    Clans
    xG
    Original geschrieben von Asgard
    Bist knapp 1200 € könnt ich mir aus den laden ziehen ohne einkommensteuer zahlen zu müssen.Der zuschuss wird aber mit eingerechnet.

    @ mope: das mag wohl richtig sein und hat wieder was mit buchführung zutun (einfache ab 50000 € und doppelte ab keine ahnung, aber das weisst du besser als ich )
    trotzdem kriegt man den zuschuss erst nich mehr wenn man 25000 € nettogewinn hat.
    und das zu erreichen is nich mehr so einfach.
    und wenn dem so wäre wird halt investiert und ein bisserl mehr ausgegeben. dann passt das wieder p

    MfG Asgard
    Hab gerade nochmal angerufen und die 25.000 EUR beziehen sich nicht auf den Profit (Gewinn) sondern auf den UMSATZ (Einnahmen).
    Also aufpassen

  14. #14
    Der vierte Reiter
    Avatar von Asgard
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Nimmerland
    Alter
    38
    Beiträge
    13.634
    Name
    Franky
    Nick
    Schnetzl0r
    mach mir keine angst mann
    also 100 % haben die mir das damals so erzählt wie ich das geschrieben habe.
    dann haben die das geändert oder das is wirklich unterschiedlich von bundesland zu bundesland. *schwitz*
    ich glaub ich muss mich nochma informieren gehen bei den karusselbremsern im arbeitsamt...... das wird wieder lustich werden da

    MfG Asgard

  15. #15
    Dumme Nuß
    Avatar von Shadowin
    Registriert seit
    16.04.2003
    Ort
    Bei Frankfurt/M
    Alter
    35
    Beiträge
    4.307
    geh deinen steuerberater fragen bevor du am jahresende mit deiner bilanz aufs maul fällst! diese kaffeebohnenschlitze-macher bei der arbeitsagentur haben oftmals bei solchen komplexeren fragen bzgl. buchhalterische Details KEINE ahnung, sind schlecht geschult oder haben einfach kein bock auf stundenlange beratung...

    notbremse: betriebsurlaub ;-) --> kein gewinn... kannste also, wenn du z.B. im oktober merkst das wird grenzwertig, schnell mal 2 wochen urlaub machen und in der zeit machste null umatz (<-- rettung evtl??)

  16. #16
    Feldwebel
    Avatar von asunflash
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Kiel
    Alter
    44
    Beiträge
    1.399
    Nick
    aSunFLasH
    Clans
    GH0STs
    Selbstständig heisst: Selbst ständig Arbeiten

    Man sollte bei einer Ich-AG die Förderung vom Arbeitsamt nur max.10-11 Monate nehmen.
    Der Grund liegt darin,das wenn man die Förderung länger als 1 Jahr laufen hat,verzichtet man,sofern das mit der Ich AG nicht klappt,auf seinen Anspruch von Arbeitslosengeld/hilfe.
    Die dann erst wieder nach 3-4 Jahren beantragt werden kann.
    Also wenns im ersten Jahr nicht läuft dann lieber abbrechen und dann ganz normal AB-Geld/Hilfe weiterbeziehen.

    Ich möchte nicht wissen wieviele Leute eine "Schein Ich-AG" führen um an mehr Geld zu kommen.
    Ist ja nicht gerade wenig Geld was man bekommt im ersten Jahr.

    gruß
    asun

  17. #17
    Der vierte Reiter
    Avatar von Asgard
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Nimmerland
    Alter
    38
    Beiträge
    13.634
    Name
    Franky
    Nick
    Schnetzl0r
    Original geschrieben von asunflash
    Selbstständig heisst: Selbst ständig Arbeiten

    Man sollte bei einer Ich-AG die Förderung vom Arbeitsamt nur max.10-11 Monate nehmen.
    Der Grund liegt darin,das wenn man die Förderung länger als 1 Jahr laufen hat,verzichtet man,sofern das mit der Ich AG nicht klappt,auf seinen Anspruch von Arbeitslosengeld/hilfe.
    Die dann erst wieder nach 3-4 Jahren beantragt werden kann.
    Also wenns im ersten Jahr nicht läuft dann lieber abbrechen und dann ganz normal AB-Geld/Hilfe weiterbeziehen.

    Ich möchte nicht wissen wieviele Leute eine "Schein Ich-AG" führen um an mehr Geld zu kommen.
    Ist ja nicht gerade wenig Geld was man bekommt im ersten Jahr.

    gruß
    asun
    stimmt bedingt....wenn man vorher lange arbeitslos war (so wie ich) wird das wieder anders gerechnet. je nachdem wie lange man arbeitslos war, wie lange man aus seinem erlernten beruf raus is und so weiter und sofort wird die zeit immer länger wo man noch anspruch auf arbeitslosengeld/hilfe hat. hat man mir damals jedenfalls auch so erklärt.

  18. #18
    Dumme Nuß
    Avatar von Shadowin
    Registriert seit
    16.04.2003
    Ort
    Bei Frankfurt/M
    Alter
    35
    Beiträge
    4.307
    bei solchen dingen würde ich nicht auf schnöde erklärungen zählen, machs wie die irren vom amt wenn du nen antrag 52 B 1/3 ausfüllen musst: ALLES schriftlich geben lassen, mit Unterschrift, Stempel, Datum und Gegenzeichnung von Vorgesetzten.. DAS ist dann bombensichere Info, die du im Zweifel auch mal vor Gericht durchdrücken kannst

  19. #19
    Der vierte Reiter
    Avatar von Asgard
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Nimmerland
    Alter
    38
    Beiträge
    13.634
    Name
    Franky
    Nick
    Schnetzl0r
    Von der wiege bis zur bahre, formulare, formulare.
    recht haste.
    aber ich kam aus einem handwerklichen beruf und hatte nich gedacht das das so viel papier werden würde.
    naja, irgendwann wollt man halt endlich anfangen und hat halt nur noch das "wichtige" zusammengesammelt.
    und abgesehen davon rechnen die das wirlich individuell aus mit dem anspruch auf geld wenns inne hose geht.(hab mich nochma schlau gemacht)

    P.S.: hab in meinen jetzt 11 monaten selbstständigkeit so viel papiergesammelt , soviel hab ich im meinem schulleben nich gebraucht.2

    MfG Asgard

  20. #20
    Senior Poster
    Avatar von oldstars
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Wentorf bei Hamburg
    Alter
    50
    Beiträge
    6.867
    Nick
    Oldstars + clan
    Clans
    [-MUM-]
    also ich habe heute auch mal beim arbeisamt angerufen und die frau am tele sagte mir das man nnicht mehr wie 25000 € gewinn erwirtschaften darf im jehr
    Falls in diesem Text Schreibfehler sind und ihr ein Problem damit habt, wendet euch an die Behörde für Klugscheißer und alles Besserkönner!!

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer hat hier die Computer Bild Spiele abonniert?
    Von Kasian im Forum Kuschelecke
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.01.2011, 11:38
  2. wer hat hier....
    Von IceCold im Forum PC Strategie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.11.2008, 04:36
  3. Der ,,Ich suche Gegenstand XY - wer hat ihn " Thread
    Von Thunderskull im Forum OFF-Topic
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23.08.2007, 18:54
  4. wer hat durst, hier is was für euch!
    Von DarthLuke im Forum -MUM-
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.05.2004, 19:20
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2001, 20:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •