+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Verbesserung der Studienbedingungen in Deutschland

Eine Diskussion über Verbesserung der Studienbedingungen in Deutschland im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; *klick* Geld für Gas statt Bücher: Universität will Studiengebühren verheizen Weil das Land den Heizkostenzuschuss streicht, will eine deutsche Uni ...

  1. #1
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA

    Verbesserung der Studienbedingungen in Deutschland

    *klick*
    Geld für Gas statt Bücher: Universität will Studiengebühren verheizen

    Weil das Land den Heizkostenzuschuss streicht, will eine deutsche Uni jetzt Studiengebühren verfeuern. Die sind dafür aber eigentlich nicht vorgesehen.
    Was aber nicht heißen würde, dass die Gebühren sonst sinnvoll eingesetzt werden.
    Ich weiß aus meiner Tübinger Zeit noch, dass man meistens sowieso nicht erfährt wer die Gebühren für was einsetzt. Kriegt man's aber doch mal raus, werden die Gebühren meist für unnütze Spielereien verfeuert anstatt dass man sie z.b. für mehr Kurse oder Mitarbeiter einsetzen würde. Aber wie gesagt: Normalerweise legt einem sowieso keiner Rechenschaft ab.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  2. #2
    Administrator
    Avatar von stefros
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Hamburg
    Alter
    33
    Beiträge
    62.610
    Name
    Stefan
    Nick
    stefros1983
    Clans
    United-Forum
    Sie werden dafür eingesetzt um "Finanziert aus Studiengebühren" Aufkleber auf neue Bücher zu kleben!

    Ist doch klar, das Geld was durch Studiengebühren mehr rein kommt kann vom Land weniger bezahlt werden. Solange man das dadurch kaschiert es für Bücher etc. zu verwenden die sonst auch gekauft worden wären ist das für die Studenten auch kein Problem. Aber wenn es dann mal in andere Etats rutscht gibt es natürlich Aufruhr.
    Aber auch genug Aufruhr um irgendwas zu bewegen? Naja, das gab es ja nichtmal als Studiengebühren eingeführt wurden...

  3. #3
    Administrator
    Avatar von FiX
    Registriert seit
    21.12.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    32.912
    Name
    Nils
    Nick
    FiX
    In Hamburg gibt es doch auch ein sehr faires Modell für die Gebühren, oder? Soweit ich weiß müsst ihr erst nach dem Studium bezahlen - und das auch nur, wenn ihr einen gut bezahlten Job erreicht.

    Ein solches Modell halte ich für absolut vertretbar - der Staat und damit der Steuerzahler finanziert einem die Möglichkeit, später deutlich besser zu verdienen als der Durchschnitt. Da sollten es doch gerade die eher linksgeneigten Personen unter uns für sozial gerecht befinden, wenn von diesem Mehrverdienst später etwas abgegeben wird.
    This message was brought to you by FiX
    There can be no triumph without loss, no victory without suffering, and no freedom without sacrifice.
    >> United-Forum.de auf Facebook folgen <<

  4. #4
    Big & Tasty
    Avatar von baracuda
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    28
    Beiträge
    3.692
    Name
    Kevin
    Ich weis aus erster Hand, dass die FH-Koeln nicht weis wohin mit der ganzen Kohle, aber anstatt die Gebühren zu senken, was ja möglich wäre wenn man SO viel Überschuss hat wie dieser Professor uns gesagt hat, kauft man lieber schnieke 80cm Bildschirmdiagonale Flatscreens und hängt sie in den Flur (und der Flur ist NICHT klein, ergo passen da viiiiiele Bildschirme rein)-.-
    Die Mensa allerdings besitzt im Vergleich zu anderen Unis Wucherpreise und das Druckerpapier muss man selbst bezahlen, wtf? Wenn die so viel Geld haben, warum dann nicht mal in sowas investieren?
    Unsere Profs sind größtenteils inkompetent, auch hier wäre ein Personalaustausch mal nötig, aber man ruht sich hier anscheinend in der Schatzkammer von Dagobert auf dem verdienten Geld aus.

  5. #5
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    ganz ehrlich? ich als student der uni ulm, wäre manchmal ganz froh darüber, wenn sie das geld zum heizen verwenden würden ... besser als der jetztige zustand des "kaum bis garnicht"-heizens.... *bibber*
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  6. #6
    Chaoslord
    Avatar von Kane
    Registriert seit
    22.06.2003
    Ort
    Wien (Österreich)
    Alter
    29
    Beiträge
    22.508
    Name
    René
    Nick
    Kane,The Sorrow
    Clans
    SoDsW
    Hm bei uns ist es auch schön warm, aber da wir keine Studiengebühren mehr zahlen, müssen die wohl Geld vom Staat verheizen, was aber auch immer weniger wird, somit wird der nächste Winter sehr unangenehm^^

    DON'T FORGET THE OHO-EFFECT!!!


    Ein Quickie am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
    Staatlich geprüfter Vaginal und Analreiniger. Zu ihren Diensten.

  7. #7
    Administrator
    Avatar von stefros
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Hamburg
    Alter
    33
    Beiträge
    62.610
    Name
    Stefan
    Nick
    stefros1983
    Clans
    United-Forum
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    In Hamburg gibt es doch auch ein sehr faires Modell für die Gebühren, oder? Soweit ich weiß müsst ihr erst nach dem Studium bezahlen - und das auch nur, wenn ihr einen gut bezahlten Job erreicht.
    Ja. An sich ist das Modell natürlich das beste was man mit Studiengebühren erstellen kann. Man muss allerdings bereits ab 30.000 Brutto im Jahr zahlen. Also eigentlich so ziemlich jeder der nach dem Studium einen Job findet. Vielleicht werden ja dann Grenzwertjobs mit 29.999 Minigehalt aus dem Boden spriessen, wer weiss. ^^

    Aber effektiv hat uns direk diese Umstellung auch nichts gebracht da wir die vollen 3 Semester mit den 500 Euro mitgemacht haben und somit einen dicken Verlust von 1500 eingefahren haben. Ok, wenn mans umrechnet auf ein komplett besteuertes Studium war es im Endeffekt noch günstiger.

    Was habt ihr alle mit eurem Heizen? Wenns im Hörsaal oder Übungsraum halt kalt ist dreht doch selbst die Heizkörper hoch? Bei uns sind die morgens auch immer aus und es ist kalt, wenn man sie aber an macht wird es auch in angemessener Zeit einigermassen warm.

  8. #8
    zml. on Fire
    Avatar von skep1l
    Registriert seit
    09.05.2003
    Alter
    30
    Beiträge
    15.688
    Name
    Hannes
    Öhm 30.000 Brutto sind ja wohl mehr als man wohl während dem Studium hat. Also seh ich da dann keinen Grund rumzuheulen.

    Mit Heizen ist gemeint, dass anstatt ein neues Buch gekauft wird, die Heizkosten damit gedeckt werden.

    Bin ab nächstem Semester befreit von Studiengebühren

  9. #9
    Administrator
    Avatar von stefros
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Hamburg
    Alter
    33
    Beiträge
    62.610
    Name
    Stefan
    Nick
    stefros1983
    Clans
    United-Forum
    Es geht darum was man NACH dem Studium verdient, nicht während des Studiums. Also bis zu 10 Jahre nach dem Studium oder so, hab den genauen Zeitraum nicht im Kopf. Daher werden die meisten dann zur Kasse gebeten. Was auch ok ist. Aber es sind eben nicht nur die Spitzenverdiener.

    Ich weiss was gemeint ist, was ich meine ist dass nicht nicht geheizt wird, man muss einfach nur die Heizung aufdrehen. ^^

  10. #10
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Also bei uns in Münster sind die Gebühren ja ehe sehr gering im Vergleich zu anderen Unis (414 pro Semester als Gesamtbetrag) und man erzählte uns als Erstsemestern am Anfang auch sehr genau, wofür die Gebühren eingesetzt werden. Und das sind in der Tat Dinge, die zumindest mein Studium (also bezogen auf meine Fakultät) durchaus qualitativ verbessern.


    Aber grundsätzlich - auch wenn der Begriff im Eröffnungszitat eher bildlich gemeint ist - ist eine Großinvestition in Bücher auch nicht das Wahre. In IT-Systeme, Karriere-Center usw. sollte investiert werden. Das ist die Zukunft. Bücher verlieren in vielerlei Hinsicht immer mehr an Stellenwert, der dafür der IT eingeräumt wird.
    ]

  11. #11
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Das ist nicht wahr. Wohl aber, dass Bücher immer häufiger digitalisiert werden.
    Zudem gibt es vielerlei andere Investitionsmöglichkeiten wie z.B. die Beseitigung des Raum- Platz- und Lehrkräftemangels oder der von mir schon erwähnte Stellenausbau. Auch eine gute Anlage sind Vernetzungen, die z.b. Bibliotheksbestände an einem Ort bundesweit oder gar international abrufbar und einsehbar machen. In Tübingen wird z.b. an einem System gearbeitet in dem jeder dann alte Bücher und Quellen einsehen kann. Das hilft bei der Vernetzung der Unis untereinander und erleichtert die wissenschaftliche Arbeit ungemein.

    Was stattdessen aber eintritt ist, dass die Unis großen Konzernen immer mehr den Hof machen, die sich dann immer weiter in uni-interne Angelegenheite einmischen und bestimmen was wie gemacht werden soll. Auf der anderen Seite werden denjenigen, die davon betroffen sind, nämlich den Studenten und Dozenten, immer mehr die Möglichkeiten zur demokratischen Mitbestimmung entzogen um so die Universitäten noch weiter zu kommerzialisieren. Was meiner Meinung nach ein absolutes Unding ist. Auch die sogenannten IT-Systeme, die z.b. die Platzvergabe bei Seminaren usw. regeln sollen werden zunehmend von fremdfirmen außerhalb der Unis kontrolliert. Irgendwelche ominösen Stiftungen und Gesellschaften, die sich ihre murksigen Systeme Unmengen von Geld kosten lassen, obwohl die Unis auch schon eigene Systeme entwickelt hatten, bei denen u.a. die Wahrung des Datenschutzes eher gewährleistet sind und die gleichzeitig billiger sind weil sie eben nicht extern gehandhabt werden müssen. Universitäten sind keine billigen Ausbildungszentren für irgendwelche schleimscheißigen Konzerne. Konzerne, Chefs und Manager haben in der Uni nichts verloren.

    In meinen Augen ist das allermeiste an den Gebühren Augenwischerei. Es wird nicht mehr lange dauern und man wird die sinnlose Erhöhung der Gebühren verlangen und so noch mehr Leuten die Möglichkeit auf ein Studium verbauen. Danach wird der Staat natürlich noch mehr Zuschüsse kürzen und daraufhin wird man dann wieder die Gebühren erhöhen müssen und so weiter. Das ist doch keine Lösung!
    Ich sehe zudem die Gefahr, dass das eigenverantwortliche Studium ebenfalls immer mehr unterdrückt wird. Anstatt sich selbst die Schwerpunkte zu legen geht die Entwicklung doch immer mehr dahin, dass man einfach das nehmen muss was gerade kommt.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Der wir verkaufen Deutschland Thread!
    Von Grischa im Forum Kuschelecke
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 19:01
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.12.2007, 18:52
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 17:30
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.12.2007, 17:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •