Umfrageergebnis anzeigen: Was haltet ihr von Stuttgart 21?

Teilnehmer
49. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ein Zukunftsprojekt

    18 36,73%
  • Geldverschwendung

    22 44,90%
  • ...Wenn Wayne eine Reise tut

    7 14,29%
  • Stuttgart 21? - Ich verstehe nur Bahnhof

    2 4,08%
+ Antworten
Seite 6 von 13 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 120 von 244
Like Tree17x Danke

"Stuttgart 21" - Geldverschwendung oder Zukunftsprojekt?

Eine Diskussion über "Stuttgart 21" - Geldverschwendung oder Zukunftsprojekt? im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Finde es schade, dass in diesem Topic mehr um die Demonstration als um das eigentlich Thema, ob das Projekt Geldverschwendung ...

  1. #101
    Bewertender Leser
    Avatar von MrX'
    Registriert seit
    25.02.2006
    Alter
    32
    Beiträge
    8.760
    Finde es schade, dass in diesem Topic mehr um die Demonstration als um das eigentlich Thema, ob das Projekt Geldverschwendung ist oder ein Zukunftsprojekt, diskutiert wird. Würde mir mehr davon wünschen und weniger von Kastanien und Wasserwerfer.

  2. #102
    Feldwebel
    Avatar von Golan
    Registriert seit
    03.12.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    1.339
    Fürchte dafür ist das Thema zu sehr lokal begrenzt - der Umgang mit Demonstranten in unserem Staat ist eine länderübergreifendes Problematik, S21 dürfte außerhalb des Ländles, abgesehen vom Kostenfaktor, kaum auf Resonanz stoßen. Wobei blackcool IMO sehr gut einige der wichtigsten Punkte gegen das Projekt zusammengefasst hat.
    Geändert von Golan (08.10.2010 um 20:06 Uhr)

  3. #103
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von blackcool Beitrag anzeigen
    Ich habe eigentlich schon lange gewartet, dass diese Diskussion hier aufkommt, bin aber wahrlich enttäuscht darüber, auf welchem Niveau sich die Diskussion befindet. Mit welchen Unwahrheiten hier teilweise um sich geworfen wird, ist echt krass.
    Willkommen im UF.

    Zitat Zitat von blackcool Beitrag anzeigen
    ]
    Allerdings wurden die Proteste schon damals überhaupt nicht ernst genommen bzw. das Projekt an sich wurde nicht in Frage gestellt. Darüber hinaus war durch die Tatsache, dass das Projekt teilweise verworfen und dann wieder aufgenommen wurde, das Interesse der Öffentlichkeit geschmälert, weil eine Realisierung eh zweifelhaft war.
    Ihr könnt euch ja einfach mal folgendes Video ab 0:40 anschauen und euch selbst davon überzeugen, ob ihr das für "gerechtfertigt haltet".
    Es tut mir ja leid, aber gerade bei der Stelle ab 0:40 wird die Polizei von den Demonstranten äußerst unschön bedrängt, ob der gute Mann nun direkt zuknüppeln musste, sei mal dahin gestellt. Man beachte auch in welchen Stresszustand sich der Beamte befindet. Polizisten sind keine Grabbelautomaten und man demonstriert nicht friedlich, wenn man die Polizei bedrängt und beginnt handgreiflich zu werden, selbst wenn der Beamte nun ohne Grund losgeknüpelt hätte, wäre es nicht korrekt die Polizei zu bedrängen. Das obligatorische "Wir sind friedlich, was seit ihr?" kann man hier wieder schön mit "Nein seid ihr nich" beantworten.

    Zitat Zitat von blackcool Beitrag anzeigen
    ]
    Viele Menschen wollten hier einfach ein Zeichen setzen, dass sie mit dem was passiert, nicht einverstanden sind. Ich denke es hatten nur wenige ernsthaft vor, den Park vor der Räumung zu bewahren. Viele wollten einfach nur leichten Widerstand leisten. Dass das dann direkt als "Widerstrand gegen die Staatsgewalt" ausgelegt und die Ausübung von überzogener Gewalt gerechtfertigt wird, empfinde ich als deutlichen Fehlschluss. Ein Artikel brachte das Problem ziemlich passend auf den Punkt: "Die Polizei musste nun das ausbaden, was die Politik verbockt hat."
    Es ist Widerstand gegen die Staatsgewalt. Wie ich bereits sagte ist es natürlich disskusionswürdig, ob das Konzept oder Einzelmaßnahmen der Polizei angemessen war. Das bedarf aber einer soliden Grundlage, bisher kann man da nur auf Hobbyanalysen ala Golan zurückgreifen, der z.B. auch leider Talas Einwand nicht wirklich als das wahr genommen, als das was es ist: Etwas mehr Fachkunde als alles hier zusammen. Und ich betone auch dies nochmal, geprochenes Recht hat die Polizei durchzusetzen. Wir leben in einen Rechtsstaat, in dem eine ganz klare Gewaltenteilung vorliegt und danach ist auch zu handeln. Das ganze bewegt sich wie bereits erwähnt auf dem spekulativen Nievau des Apache Threads.

    Edit:
    An allen anderen die hier von Diktatur und Polizeidikatur reden, bitte lasst es bleiben. Das hat auch rein garnichts mit dem Maßstab zu tun, es ist einfach nur dumm. Sprich werdet erwachsen und vertreibt nicht soviel Zeit auf Demos, sondern arrangiert euch lieber arbeitstechnisch, wirtschaftlich, sozial oder politisch auf effektiveren Wege für eure Ziele. Dann erreicht man auch was und muss nicht wie der letze Depp herumbrüllen. Das ist zwar ein härter, längerer Weg, aber immerhin bewirkt er etwas, wenn man ihm konsquent folgt.
    Geändert von SonGohan (08.10.2010 um 20:41 Uhr)

  4. #104
    Feldwebel
    Avatar von Golan
    Registriert seit
    03.12.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    1.339
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    (...) Das bedarf aber einer soliden Grundlage, bisher kann man da nur auf Hobbyanalysen ala Golan zurückgreifen, der z.B. auch leider Talas Einwand nicht wirklich als das wahr genommen, als das was es ist: Etwas mehr Fachkunde als alles hier zusammen. (...)
    Wenn du etwas an meiner "Hobbyanalyse" auszusetzen hast, dann tue das bitte. Sollte dir das nicht möglich sein besteht kein Grund, Talatavis Ausführung als fachkundig zu bezeichnen, da sein "Physikalischer Einwand" rein rhetorisch und seine implizite Aussage falsch ist sowie die "rechtliche Problematik" bei einem Abgleich mit der Quelle nur den Schluss zulässt, dass die Informationsunterschlagung zur körperlichen Unversehrtheit entweder aus Absicht zur Fehlinformation oder Unwissenheit geschah.
    Falls jemandem meine Ausführung zu kurz bzw. unfundiert sind kann das jederzeit angeführt werden, ich bin gerne bereit wo nötig vor allem Schätzungen durch eine genauere Ausführung eines Gedankengangs zu konkretisieren. Andernfalls sehe ich keinen Grund darin, wie eine gewisse Anzahl an Hobbyschwätzern in diesem Thread (2>n>0) künstlich Kernaussagen durch Allgemeinplätze, rhetorische Konstrukte ohne relevante Aussage, Ausschweifungen in die Belanglosigkeit, Fachwortschrotschussverfahren und Ähnliches aufzublasen, zu verschleiern oder vorzutäuschen.

  5. #105
    UF Supporter
    Avatar von MrYuRi
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    Passau
    Alter
    30
    Beiträge
    9.377
    Name
    Daniel
    Nick
    MrYuRi
    Zitat Zitat von blackcool
    Zur Demo an sich kann ich sagen, ich war selbst ab 16 Uhr dort und konnte die Stimmung dort miterleben. Die ersten Räumungen und Ausseinandersetzungen habe ich allerdings nicht mehr mitbekommen.
    Zitat Zitat von blackcool
    Dass hier Menschen ihre Kinder als Schutzschilder in der Wasserwerferstrahl gehalten haben sollen ist ja mal äußerster Schwachsinn. Bei mir ist sowas in den 3 Stunden in denen ich da war definitiv nicht passiert. Ganz abgesehen davon standen die Demonstranten ja auch nicht nur der Räumung kritisch gegenüber. Wenn da aus den Reihen der Demonstranten was falsches kam, wurde derjenige auch zurückgepfiffen und ich glaube ein "Missbrauch" von Kindern als Schutzschild wäre in der Menge der Demonstrierenden bestimmt nicht akzeptiert worden.
    Die beiden Zitate von dir finde ich etwas widersprüchlich. Auf der einen Seite sagst du, du hast das alles nicht miterlebt und ein paar Absätze später schilderst du die Ereignisse quasi aus deiner persönlichen Sicht.

    Zum Thema Kinder: Also aus meinem persönlichen Erfahrungsschatz heraus kann ich durchaus sagen, dass sich verantwortungsvolle Eltern normalerweise ausführlich Gedanken darüber machen, ob sie Kinder auf Großveranstaltungen mitnehmen oder nicht. Ob das nun ein Besuch in einem Fußballstation, ein Konzert oder eine Demonstration ist, selbstverständlich werden hier Risiken gegeneinander abgewogen. Wenn man ehrlich ist, geht es hier aber nicht um 10-jährige Bubies, sondern eher um Teenager. Dem Video, das du uns dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hast, ist das auch so zu entnehmen. Beispielsweise in der Szene, wo einige Personen von dem Wasserwerfer runtergeholt werden. Ich konnte da keine Unverhältnismäßigkeit erkennen. Auch nicht in den anderen Szenen. Jugendkriminalität ist ein weites Feld und mit den 1. Mai-Krawallen und kriminellen Migranten-Banden habe ich zuvor ja auch schon zwei Beispiele angeführt.

    Es darf keinen Persilschein für bestimmte Gruppen geben, sich rechtswidrig zu verhalten. Ob es sich dabei nun um rüstige Rentner, Nazis, Antifa, Teenager oder Claudia Roth handelt spielt keine Rolle. Vor dem Gesetz sind alle gleich und insofern ist dein Video ein wunderbares Zeugnis dafür, dass unser Rechtsstaat funktioniert. Es ist nicht zulässig, im Sinne einer vermeintlich guten Sache zu radikalen Methoden zu greifen. Und wenn da mal einem Wachtmeister ein Knüppel ausrutscht, so ist das - wie SonGohan richtig geschrieben hat - nur menschlich.

    Zitat Zitat von blackcool
    Ich denke nicht, dass es die Absicht von irgendjemanden war, die Kinder in Gefahr zu bringen. Was hier passiert ist, war einfach nur das zusammentreffen zweier unglücklicher Tatsachen, nämlich einer angemeldeten Demo und eines unbekannten Räumungsvorhabens. Wie dieses Missgeschickt allerdings gelöst wurde, war alles andere als glücklich.
    Nach dem, was ich gelesen habe, ist die Demo der Jugendlichen von ihrer genehmigten Route abgewichen. Dazu wurden sie von Parkaktivisten, wie sie sich nennen, annimiert.

    Zitat Zitat von MrX
    Finde es schade, dass in diesem Topic mehr um die Demonstration als um das eigentlich Thema, ob das Projekt Geldverschwendung ist oder ein Zukunftsprojekt, diskutiert wird. Würde mir mehr davon wünschen und weniger von Kastanien und Wasserwerfer.
    Da ist was Wahres dran. Allerdings geht es mir schon auf den Zeiger, wenn diese Fortschrittsverweigerer und Menschenversteher meinen, sich andauernd als die Guten, als die Unschuldslämmer hinstellen zu müssen und das Recht auf ihrer Seite sehen. Sie nehmen Werte für sich in Anspruch, die sie selber mit Füßen treten. Sie sind nicht bereit, andere Meinungen zu ertragen, wie beispielsweise von S21 Befürwortern oder einem Thilo Sarrazin. Die Inkarnation dieses Typus nennt sich derzeit "die Grünen", die versuchen, daraus Kapital zu schlagen. Ich glaube, es gibt momentan nur wenige Protestzüge, auf denen diese Öko-Radikalen nicht aufkreuzen. Wohlwissend, dass selbst wenn sie die Landtagswahl gewinnen sollten, sie keine Chance haben werden, das Projekt zurückzudrehen und eine derartige Option auch derzeit kaum mehr besteht bzw. katastrophale Folgen mit sich bringen würde. Und sobald man irgendwo Regierungsverantwortung zu tragen hat, sieht die Welt generell schon wieder ganz anders aus - da stellt dann plötzlich auch eine "Die Linke" in Berlin plötzlich fest, dass kein Geld da ist.

    Letzdenendes wird man immer jemanden finden, dem etwas nicht passt. Wenn man nun doch den Kopfbahnhof bauen würde, bekäme man Probleme mit Anwohnern, die keine Gleise vor ihrer Haustür haben möchten. Wenn man einen Flughafen ausbauen möchte, gibt es Menschen, die sich über den Fluglärm beschweren. Und wenn alle Stricke reißen, müssen halt irgendwelche Bäume, Käfer oder Molche ein Großprojekt verhindern. Ein anschauliches Beispiel für Molche konnte man übrigens in der letzten Ausgabe von Hart aber Fair bestaunen. Da ging es um den Ausbau der A44, für welchen das Land Hessen zunächst zwei kurze, voneinander getrennte Tunnel bauen lassen wollte. Der Weg zwischen diesen beiden Tunneln hätte allerdings den Weg eines seltenen Molchs zu seinen Tümpeln gekreuzt, weswegen man sich dazu entschied, für ca. 50 Millionen Euro Mehrkosten den Tunnel durchgehend zu errichten. Für übrigens ca. 5000 Molche, was also 10.000 Euro pro Molch ausmacht. Grund für diese Entscheidung war die Angst vor langwierigen Prozessen mit Ökoaktivisten. Der Hammer für mich war allerdings, als dieser Hannes Jaenicke dies auch noch für gut befand und außerordentlich lobte. Hallo? Gehts noch? Die gleichen Leute, die sich darüber beklagen, dass irgendwelche Banker zuviele Boni kassieren, wollen es stattdessen irgendwelchen Molchen in den Rachen schieben? Dazu auch noch einem Tier, das für uns vollkommen nutzlos ist? Es ist hässlich und man kann es nicht essen. Da gebe ich das Geld doch lieber den Bankern. Die halte ich zwar auch für ungenießbar, sehe sie aber dennoch als das kleinere Übel an.

    Fazit: Man muss sich diese braven Herrschaften, die da so friedlich demonstrieren und ganz plötzlich ihre Ablehnung zu S21 entdeckt haben, schon genau anschauen. Da spielt doch viel kindliche Naivität, Gutmenschentum und Realitätsfremdheit mit ein. Wenn es nach solchen Leuten geht, wird hier bei uns gar nix mehr gebaut. Spätestens nach S21 bin ich ein noch größerere Verfechter der repräsentativen Demokratie.

  6. #106
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Golan Beitrag anzeigen
    Wenn du etwas an meiner "Hobbyanalyse" auszusetzen hast, dann tue das bitte. Sollte dir das nicht möglich sein besteht kein Grund, Talatavis Ausführung als fachkundig zu bezeichnen, da sein "Physikalischer Einwand" rein rhetorisch und seine implizite Aussage falsch ist sowie die "rechtliche Problematik" bei einem Abgleich mit der Quelle nur den Schluss zulässt, dass die Informationsunterschlagung zur körperlichen Unversehrtheit entweder aus Absicht zur Fehlinformation oder Unwissenheit geschah.
    Falls jemandem meine Ausführung zu kurz bzw. unfundiert sind kann das jederzeit angeführt werden, ich bin gerne bereit wo nötig vor allem Schätzungen durch eine genauere Ausführung eines Gedankengangs zu konkretisieren. Andernfalls sehe ich keinen Grund darin, wie eine gewisse Anzahl an Hobbyschwätzern in diesem Thread (2>n>0) künstlich Kernaussagen durch Allgemeinplätze, rhetorische Konstrukte ohne relevante Aussage, Ausschweifungen in die Belanglosigkeit, Fachwortschrotschussverfahren und Ähnliches aufzublasen, zu verschleiern oder vorzutäuschen.
    Talatavi hat sich als Polizeibeamter zu Wort gemeldet, lediglich eine Tatsache in den Raum geworfen und einige Denkanstöße. Er hat die Information nicht unterschlagen sie war schlicht irrelevant, sowohl die körperliche Unversehrtheit als auch das Recht auf Freiheit können quer Gesetz eingeschränkt werden. Es ging darum das Freiheitsentziehungen in der Vergangenheit ein wesentlich höheres juristisches Problem im nachhinein darstellen, als andere Räumungsmethoden, etwa den (korrekten) Wasserwerfereinsatz. Mit keiner Silbe hat er eine Wertung abgegeben, nur noch mal so nebenbei bemerkt. Entscheidend ist für mich a) das er zumindetens ein wenig qualifizierter ist, solche Aussagen zu treffen und b) er sich auf Daten beruft, die bereits erhoben wurden.

    Hier wird jedoch über einen Einsatz debattiert, bei dem wir nur beschränkt auf Material, Aussagen, Umstände, Daten und Fakten Zugriff haben. Liegt vorallem daran das natürlich in den Zeitraum keine vernünftigen Untersuchungsergebnisse entstanden sein können. Und daher ist hier zum Großenteil alles rein spekulativ, da finde ich Aussagen wie; "Zumal es genug Alternativen gab" oder so ähnlich, sagen wir mal unsachlich. Ich gehe im übrigen davon aus, das wir alle über die selben Informationen aus den freien Medien (+/- der Möglichkeit mit Augenzeuge/n zu sein/sprechen) sprechen, daher brauchst du (für mich) auch nicht genauer ausführen, denn ich empfinde es bei der Informationslage als äußerst sinnfrei einstufe. Wie schon damals bei den Apache Thread, da hatten wir auch aufeinmal ne Menge Hobbysoldaten mit Gefechtserfahrung unter uns. Ich wiederhole mich bis zu einen gewissen Punkt gerne.

    Zitat Zitat von MrYuRi Beitrag anzeigen
    Da ging es um den Ausbau der A44, für welchen das Land Hessen zunächst zwei kurze, voneinander getrennte Tunnel bauen lassen wollte. Der Weg zwischen diesen beiden Tunneln hätte allerdings den Weg eines seltenen Molchs zu seinen Tümpeln gekreuzt, weswegen man sich dazu entschied, für ca. 50 Millionen Euro Mehrkosten den Tunnel durchgehend zu errichten. Für übrigens ca. 5000 Molche, was also 10.000 Euro pro Molch ausmacht. Grund für diese Entscheidung war die Angst vor langwierigen Prozessen mit Ökoaktivisten. Der Hammer für mich war allerdings, als dieser Hannes Jaenicke dies auch noch für gut befand und außerordentlich lobte. Hallo? Gehts noch? Die gleichen Leute, die sich darüber beklagen, dass irgendwelche Banker zuviele Boni kassieren, wollen es stattdessen irgendwelchen Molchen in den Rachen schieben? Dazu auch noch einem Tier, das für uns vollkommen nutzlos ist? Es ist hässlich und man kann es nicht essen. Da gebe ich das Geld doch lieber den Bankern. Die halte ich zwar auch für ungenießbar, sehe sie aber dennoch als das kleinere Übel an.

    Ohne Kommentar, sonst wird brainsheep sauer....

    Und unterlasse es meinen Namen in deinen Argumentation miteinzubauen. Wenn du meinst, unsere Aussagen decken sich in den Punkt, irrst du, denn sie tun es nicht wirklich.
    Geändert von SonGohan (09.10.2010 um 23:18 Uhr)

  7. #107
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von .deviant
    Registriert seit
    01.06.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    5.663
    Zitat Zitat von MrYuRi Beitrag anzeigen
    Es darf keinen Persilschein für bestimmte Gruppen geben, sich rechtswidrig zu verhalten. Ob es sich dabei nun um rüstige Rentner, Nazis, Antifa, Teenager oder Claudia Roth handelt spielt keine Rolle. Vor dem Gesetz sind alle gleich und insofern ist dein Video ein wunderbares Zeugnis dafür, dass unser Rechtsstaat funktioniert. Es ist nicht zulässig, im Sinne einer vermeintlich guten Sache zu radikalen Methoden zu greifen. Und wenn da mal einem Wachtmeister ein Knüppel ausrutscht, so ist das - wie SonGohan richtig geschrieben hat - nur menschlich.
    Na klasse. Jetzt schuldest du mir 25€. Ich hab grad voll in meine Tastatur gekotzt (der Beitrag ist per Maus und Bildschirmtastatur geschrieben). Oida, schade um das gute Essen. Wenn ein bewaffneter Mensch in Kampfmontur auf einen unbewaffneten, untrainierten Menschen mit einem Schlagstock einprügelt..das ist also menschlich?
    Oder ist es menschlich, dass ein Polizeibeamter, der eigentlich Schulungen zu Deeskalation hinter sich haben sollte und da ist, um Gewalt und Ausschreitungen zu vermeiden, einfach mal austickt, den Kopf ausschaltet und wahllos auf 3-4 Leute einprügelt...?
    Ich würde sagen, da ist jemand einfach für seinen Beruf nicht geeignet. Genau so wenig wie die anderen Polizisten, die drum rum standen. So funktioniert das einfach nicht. Klar ist es nicht toll, was die Demonstranten da machen. Aber im Endeffekt...da hat ihn jemand an der Schulter berührt. Da stehtn alter Mann mit ner Digitalkamera und Rauschebart. Da berührt ihn ein zweiter mit dem Arm und er haut direkt wieder zu. Der erste Schlag ist in Oberkörper-/Kopfhöhe. Und da sind auch kleinere Frauen dabei.
    Wenn der mal mit so nem Schlag ne junge Dame am Schädel trifft, na der wird aber nicht mehr froh.
    Aber das ist schon menschlich, was da zu sehen ist. Ist klar.
    The poetry that comes from the squarin' off between
    And the circling is worth it, finding beauty in the dissonance

  8. #108
    Mainforum-Moderator
    Avatar von Little.
    Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    10.064
    Zitat Zitat von MrX' Beitrag anzeigen
    Finde es schade, dass in diesem Topic mehr um die Demonstration als um das eigentlich Thema, ob das Projekt Geldverschwendung ist oder ein Zukunftsprojekt, diskutiert wird. Würde mir mehr davon wünschen und weniger von Kastanien und Wasserwerfer.
    Das ist ja eben des Pudels Kern: das weiß niemand und kann keiner genau sagen. Und einer der Beweggründe der Demonstraten war ja das weder die Landesregierung noch die Bahn mit brauchbaren Zahlen rausrückt.
    Aber das soll sich jetzt ja langsam ändern: mal abwarten was bei rumkommt.
    "Linux is an operating system built to do things well, not simply."
    Michael Fahey (Kotaku.com)

  9. #109
    UF Supporter
    Avatar von MrYuRi
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    Passau
    Alter
    30
    Beiträge
    9.377
    Name
    Daniel
    Nick
    MrYuRi
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Und unterlasse es meinen Namen in deinen Argumentation miteinzubauen. Wenn du meinst, unsere Aussagen decken sich in den Punkt, irrst du, denn sie tun es nicht wirklich.
    Ich stimme deinem obigen Beitrag, auf den ich mich bezog, weitestgehend zu - ob es dir passt oder nicht

    Zitat Zitat von .deviant
    Wenn ein bewaffneter Mensch in Kampfmontur auf einen unbewaffneten, untrainierten Menschen mit einem Schlagstock einprügelt..das ist also menschlich?
    In Extremsituationen kann sowas schon mal passieren - das hat auch SonGohan in seinem Beitrag völlig zu Recht angeführt. Das ist schlichtweg menschlich, ja. Es ist immer leicht, gegen die Polizei die moralische Keule rauszuholen, ohne selber jemals in einem solchen Schutzanzug bei einer solchen Veranstaltung gesteckt zu haben.

  10. #110
    Zitat Zitat von MrYuRi Beitrag anzeigen
    Letzdenendes wird man immer jemanden finden, dem etwas nicht passt. Wenn man nun doch den Kopfbahnhof bauen würde, bekäme man Probleme mit Anwohnern, die keine Gleise vor ihrer Haustür haben möchten. Wenn man einen Flughafen ausbauen möchte, gibt es Menschen, die sich über den Fluglärm beschweren. Und wenn alle Stricke reißen, müssen halt irgendwelche Bäume, Käfer oder Molche ein Großprojekt verhindern. Ein anschauliches Beispiel für Molche konnte man übrigens in der letzten Ausgabe von Hart aber Fair bestaunen. Da ging es um den Ausbau der A44, für welchen das Land Hessen zunächst zwei kurze, voneinander getrennte Tunnel bauen lassen wollte. Der Weg zwischen diesen beiden Tunneln hätte allerdings den Weg eines seltenen Molchs zu seinen Tümpeln gekreuzt, weswegen man sich dazu entschied, für ca. 50 Millionen Euro Mehrkosten den Tunnel durchgehend zu errichten. Für übrigens ca. 5000 Molche, was also 10.000 Euro pro Molch ausmacht. Grund für diese Entscheidung war die Angst vor langwierigen Prozessen mit Ökoaktivisten. Der Hammer für mich war allerdings, als dieser Hannes Jaenicke dies auch noch für gut befand und außerordentlich lobte. Hallo? Gehts noch? Die gleichen Leute, die sich darüber beklagen, dass irgendwelche Banker zuviele Boni kassieren, wollen es stattdessen irgendwelchen Molchen in den Rachen schieben? Dazu auch noch einem Tier, das für uns vollkommen nutzlos ist? Es ist hässlich und man kann es nicht essen. Da gebe ich das Geld doch lieber den Bankern. Die halte ich zwar auch für ungenießbar, sehe sie aber dennoch als das kleinere Übel an.

    Endlich spricht es mal einer an (wenn auch ein bisschen provokativ, aber GUT so). Sogar bei jedem Kleinprojekt hat man sofort irgend ein paar Omas oder eine Bürgerinitiative für seltenes Unkraut am Hals. Wen interessiert so ein Borkenkäfer oder was weiss ich? Und mier soll keiner erzählen, dass sich im ernst jemand für so den Käfer interessiert, der kommt gerade nur gelegen um den Bau zu stoppen. Auf einmal sind alle Käferschützer...
    Diese "Ja ich bin ja für Fortschritt, aber bitte nicht bei mir" Mentalität ist DER Fortschritt-Killer.

  11. #111
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    Es ist doch niemand gegen Fortschritt oO Die Frage ist ob das kleine bißchen Fortschritt was S21 bringt (technisch gesehen bringts doch 0. Gleiche Züge, welche immer noch auf den gleichen Gleisen fahren, nur unterirdisch. Der Bahnhof wird keine größere Kapazität haben), die ganzen Kosten + den Ärger rechtfertigt.

    Wenn es klare Argumente dafür geben würde und der normale Bürger seinen Vorteil sehen würde, hätte niemand was dagegen. Das Ganze ist eben sehr schwammig.

  12. #112
    Zitat Zitat von BseBear Beitrag anzeigen
    Es ist doch niemand gegen Fortschritt oO Die Frage ist ob das kleine bißchen Fortschritt was S21 bringt (technisch gesehen bringts doch 0. Gleiche Züge, welche immer noch auf den gleichen Gleisen fahren, nur unterirdisch. Der Bahnhof wird keine größere Kapazität haben), die ganzen Kosten + den Ärger rechtfertigt.

    Wenn es klare Argumente dafür geben würde und der normale Bürger seinen Vorteil sehen würde, hätte niemand was dagegen. Das Ganze ist eben sehr schwammig.
    Ich habe die allgemeine Situation angesprochen. Z.b. wenn man ein paar Windräder aufstellen will, auf einer strategisch wichtigen Stelle (dauerhaft gleich starker wind etc.) muss man sich erst durch 15 Bürgeriniativen für Lärmschutz, Vogelschutz, Fröscheschutz und so ein scheiss kämpfen...

  13. #113
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    Nur mal um zu zeigen, dass die Stuttgarter nicht generell gegen Fortschritt sind:

    Seit ich in Stuttgart lebe (Ende 2005) wird hier das U-Bahn Netz im Speziellen die Linie U15 modernisiert. Momentan hat das aus dem Stadtteil Zuffenhausen ne Großbaustelle gemacht, die Innenstadt dort ist ein einziges Chaos aber gegen das Projekt hat soweit ich weiß niemand wirklich protestiert. Aus welchem Grund, trotz 4-5 Jahre Baumaßnahmen? Vermutlich weil die Vorteile des Projekts für jeden ersichtlich und verständlich waren. http://www.unterlaender-strasse.de/index.php?ac=aktuell

  14. #114
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von excite|blactail Beitrag anzeigen
    Ich habe die allgemeine Situation angesprochen. Z.b. wenn man ein paar Windräder aufstellen will, auf einer strategisch wichtigen Stelle (dauerhaft gleich starker wind etc.) muss man sich erst durch 15 Bürgeriniativen für Lärmschutz, Vogelschutz, Fröscheschutz und so ein scheiss kämpfen...
    Windkraftanlagen aufbauen ist ein erheblicher Eingriff in das lokale Ökosystem, neben den Einfluss auf Flora und Fauna hat stellt es auch einen optische und akkustischer Störfaktor für den Mensch. Klimaschutz ist wichtig, jedoch schützt man das Klima nicht in den man unbedacht Lebensraum zerstört. Eine Bedrohung für unsere Biosphäre, stellt eben nicht nur Co2 dar. Die natürliche Auslese sorgt dafür das jedes Lebewesen in irgendeiner Form einen Nutzen hat, sie wirken als Gesamtheit und das Gleichgewicht dieser zerstört der Mensch seit der industriellen Revolution in einen ständig expandierenden Außmaß. (Und nein, das kann der Mensch nicht durch Kultur ersetzen) Die Nützlichkeit von Lebewesen definiert sich nicht durch Größe und Intelligenz, ein Molch trägt zum Erhalt des Lebens auf der Erde, wenn auch unbewusst, mehr bei als Mr. Yuri.

    Das bedeutet natürlich nicht das sämtliche Ökoaktivisten vernünftige Menschen sind, im Gegenteil. Ich hab mich nicht umsonst Greenpeace als Negativ Beispiel genommen. Natürlich brauchen wir uns nicht in die Steinzeit zurückversetzen, aber wir müssen eben bei jeder Tätigkeit die Harmonie zwischen Fortschritt/Technik wahren. Das tun leider zu wenige, aber ich tue es z.B. bei jeder Anlage die ich konstruiere.

    Und nun genug OT.

  15. #115
    zml. on Fire
    Avatar von skep1l
    Registriert seit
    09.05.2003
    Alter
    30
    Beiträge
    15.688
    Name
    Hannes
    Die Polizei BW hat einen kleines Video zusammen getragen.
    http://org.polizei-bwl.de/ppstuttgar...%20Polizei.wmv
    Wie auch bei der Polizei gab es eben auch bei den Demonstranten arg schwarze Schafe, die doch für eine sehr friedliche Demonstration und Stimmung gesorgt haben
    Interessant das ARD-Interview am Ende, wo es heißt, dass die Schülerdemo garnicht als solche im Schlossgarten geplant war, sondern nur kurzfristig umverlegt wurde. Den Schülern wurde dann gesagt, sie sollten auf die Straße sitzen um den Weg zu versperren.
    Und eben in diesem Moment wo Demonstranten einknüppeln, vermummt mit Pfefferspray sprühen oder brennende Objekte werfen, ist die friedliche Demonstration beendet und das Recht auf der Seite der Polizei und darf aufgelöst werden. Dass dann wirklich grob und auch oft zu grob vorgegangen wird, das mag ja sein, möchte ich auch nicht bestreiten, aber total unschuld sind die Demonstranten eben auch nicht gewesen.
    Und gerade die immer wieder gezeigte Szene, wo dieser blonde kurzhaarige Testosteronpolizist um sich prügelt - irgendwie wirkt der total hilfslos und verlassen, als wäre einfach total überfordert.
    Die CDU-Regierung in Baden Württemberg hat über die Jahre hin immer gute Arbeit geleistet, BW ist in der Bildung in der Spitzengruppe, wirtschaftlich sowieso und darf den konjunkturschwächeren Bundesländern immer schön Geld überweisen. Aber das ist natürlich alles hinfällig, wenn 300 Bäume gefällt werden müssen und Geld aus Verkehrsfonds das nun mal BadenWürttemberg zu Gute kommt ausgegeben werden muss (ich glaube persönlich auch an eine Kostenexplosion) - nun wählt man Grün und eben andere Lobbyisten, die für ein anderes Bahnprojekt sprechen, das genauso sein Geld kostet, genauso Parkanlagen kostet, genauso durch den Gipskeuper buddelt und im Gegenzug bleibt sogar noch das wunderschöne Gleisvorfelds des wunderschönen unter Denkmalschutz stehenden Bahnhofs erhalten und man kann sogar nichtmal die Fläche anders nutzen! Ein Traum!
    Nicht zu vergessen, dass der Grünenpolitiker Cem Özdemir - als Gegner von Stuttgart 21 - anstatt mit der Bahn zu fahren lieber mit dem Helikopter sich ins Stadtzentrum fliegen lässt, vom Flughafen aus - weils natürlich sonst zu lange dauert. Dieser Mensch ist sich schon im klaren, dass durch S21 die Anbindung zum Flughafen erheblich verbessert werden wird? Vor allem wird der Helikopter mit gutem Willen und Naturschutz betrieben und schleudert keineswegs CO2 in das äußerst Feinstaub belastete Tal von Stuttgart.

  16. #116
    Seil
    Avatar von Anker
    Registriert seit
    23.07.2008
    Alter
    31
    Beiträge
    1.787
    Zu dem Eigentor Video der Polizei:

    Der Pfeffersprayer war womöglich ein Bulle, "Agent Provocateur".

    Peter Urbach lässt grüßen.

    http://stuttgart21.blog.de/2010/10/1...mo-30-9569683/

  17. #117
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Der erste Teil klingt logisch und lückenlos, aber diese "Beweisführung" in der zweiten Hälfte des Textes ist eher lächerlich. Gut, dass sie ganz unten dann nochmal was wirklich einleuchtendes gebracht haben (Jacke zu = Weste unsichtbar, der Polizist wird zum Demonstranten). Das ist schon echt ne ziemlich dreiste Methodik, die da an den Tag zu treten scheint. Ich glaub jedenfalls auch nicht daran, dass die Demonstranten wirklich gewalttätig gewesen sind.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  18. #118
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    MS Niveau wir sinken........

    Das ist doch nun wirklich, nein mir fehlen die Worte. Da such ich mir doch lieber ne gepflegte allmystery.de und co Disskusion aus, die sind immerhin noch amüsant. Das ist einfach nur traurig.

  19. #119
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von .deviant
    Registriert seit
    01.06.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    5.663
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    MS Niveau wir sinken........

    Das ist doch nun wirklich, nein mir fehlen die Worte. Da such ich mir doch lieber ne gepflegte allmystery.de und co Disskusion aus, die sind immerhin noch amüsant. Das ist einfach nur traurig.
    Ach komm. Übertreib mal nicht. Die Seite sagt eindeutig, dass das keine Beweise sondern schlicht Vermutungen sind. Da musst du jetzt nicht mit der Niveaukeule drauf rumprügeln. Wäre ja nicht das erste Mal, dass so ein Prinzip durchgezogen wird. Beispiele für Agent Provocateur gibts einige
    The poetry that comes from the squarin' off between
    And the circling is worth it, finding beauty in the dissonance

  20. #120
    Administrator
    Avatar von Mooff
    Registriert seit
    02.08.2002
    Ort
    Mooff VI
    Beiträge
    25.425
    Nick
    Mooffs
    Es ist ja auch sehr einleuchtend. Die Drahtzieher hinter Stuttgart21 konnten sich zu dem Zeitpunkt der Demo sicherlich nichts besseres vorstellen als eine Eskalation. Auch die Polizei steht auf diese geniale PR.


    Moment, wenn ich es mir recht überlege haben doch die Gegner von S21 wesentlich mehr von der Eskalation profitiert. Hm, haben sich da etwa einige Demonstranten als Polizisten verkleidet um als Agent Provocateur zu wirken?

+ Antworten
Seite 6 von 13 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •