+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 91

Seemacht Österreich?

Eine Diskussion über Seemacht Österreich? im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; @ PJ kommt selten vor, aber @ tassahak @ Sleepy: kommt sogar noch seltener vor, dass ich dir wo zustimme, ...

  1. #61
    Schrödingers Katze
    Avatar von Springmaus
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    5.311
    @ PJ

    kommt selten vor, aber @ tassahak

    @ Sleepy: kommt sogar noch seltener vor, dass ich dir wo zustimme, aber mit einer sache hast du leider recht: fast sämtliche technologien wurden zuerst für das militär erfunden und später zivil genutzt

    das fängt bei der metallurgie und (al)chemie an und zieht sich durch praktisch alle technologiezweige...

    schon irgendwie kurios... der einzige grund, warum der mensch die welt dominiert ist sein drang sich gegenseitig mit immer ausgefuxXteren methoden umzunieten...

    ich meine, man hätte ja nach der erfindung des speers sagen können 'speere sind tödlich und toter als tot werden die gegner auch ned, wenn ich sie mit noch moderneren mitteln umniete'

    hmm... eigentlich traurig...

    ach und eins noch @ sleepy:

    H(eckler)&K(och) haben alle in großen stückzahlen verkauften waffen vom prinzip her auf dem G3 aufgebaut...

    und das G3 ist keine erfindung von H&K, sondern nur ein lizenznachbau eines gewehrs
    von der spanischen Forschungs- und Entwicklungsstelle für Wehrmaterial (CETME)

    da alle späteren waffen wie MGs, MPs (u.a. auch die MP5), sturmgewehre (bis G36) prinzipiell genauso wie das G3 aufgebaut sind, hat HK eigentlich keine einzige waffe wirklich selbst entwickelt, die später ein verkaufsschlager war...

    soviel zu deutscher technik...


    @freezy

    zur luftüberlegenheit:
    die alliierten hatten radar, die deutschen nicht...

    desweiteren frage ich mich, wie die deutschen die radargelenkten raketen erfunden haben sollen, wenn sie kein radar hatten... toller trick
    cya

  2. #62
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    @ Entwicklungen durch Krieg:

    Joa es is mir schon klar, dass das Militär die Forschung/Entwicklug an neuen Technologien sehr pusht, da die Regierungen wie die USA da ja auch verdammt viel Geld reinpumpen...Die bekommen halt mehr Geld als zivile Forschungseinrichtungen...

    Aber wieso kommt man bitte bei der Kernspaltung erst auf die Idee, dass man damit Menschen töten kann, anstatt einzusehn, dass man damit Energie gewinnen kann? Die Kernspaltung setzt ja ne Riesenenergie frei und was liegt da näher alsn Kraftwerk zu baun? Ja natürlich ne Bombe :s Naja vielleicht hatte das mit der A-Bombe auch mit der Zeit zu tun in der sie entwickelt wurde...

    War ja klar, dass damals jeder son Ding wollte...

    Mir is auch klar, dass das internet ursprünglich ein Netzwerk fürs Militär war aber das kannst jetzt schlecht damit vergleichen. Das diente zur Kommunikation und damit nich direkt zum Töten von tausenden Menschen...

    Naja die Welt muss und kann man nicht verstehen

  3. #63
    Chaoslord
    Avatar von Kane
    Registriert seit
    22.06.2003
    Ort
    Wien (Österreich)
    Alter
    29
    Beiträge
    22.508
    Name
    René
    Nick
    Kane,The Sorrow
    Clans
    SoDsW
    Das Beängstigente ist ja, dass, wenn es keine Kriege gäbe, wir nicht diese ganzen Technologien und diesen Lebensstil bzw. Lebensstandart hätten. So ziemlich alles was im Krieg erfunden oder erforscht wurde, war dann der Ursprung für zivile Projekte bzw. Forschungen und Entwicklungen. Natürlich kann man nicht alles auf die Kriege zurückführen, aber trotzdem sind einige Grundlagen der heutigen Wissenschaft den vergangenen Kriegen zuzuschreiben. Ich glaube kaum dass der Mensch irgendwann mal Roboter bauen wird damit dieser im Haushalt vergammelt, vielmehr wird dieser den Menschen in Kriegen ersetzen (Jetzt bin ich zwar weit vom Thema ab abgedriftet, aber man muss sich das mal vorstellen^^).

    @Freezy: Ja wir Österreicher sollten uns schämen, dass wir nicht so tolle Waffen wie die Deutschen hatten um Menschen niederzumetzeln
    Geändert von Kane (08.04.2006 um 20:34 Uhr)

    DON'T FORGET THE OHO-EFFECT!!!


    Ein Quickie am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
    Staatlich geprüfter Vaginal und Analreiniger. Zu ihren Diensten.

  4. #64
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.449
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    Vom Hubschrauber gab's genau 2 Prototypen, die grad mal auf 5 Meter Flughöhe gekommen sind. Wurden nie im Feld eingesetzt und waren absolut untauglich für's Schlachtfeld.
    Falsch, sie wurden in der Normandie als Aufklärer eingesetzt und starteten von Schiffen aus. Dazu gibts sogar Videomaterial. So und dass es nich 2 Prototypen gab, siehe hier: http://www.luftarchiv.de/index.htm?h...gkorper/c2.htm Links kannste auf die Namen klicken, gab doch einige Versionen

    Stealthflugzeuge haben nichts mit deutschen Flugzeugen zu tun.
    Nicht die Stealth Technik, aber die Flugzeugform. Der Nurflügler geht auf die Gebrüder Horten zurück. Und auch andere Strahlenjägerarten. Nurflügler: http://www.luftarchiv.de/index.htm?h...gkorper/c2.htm
    Die späteren amerikanischen und sowjetischen Düsenjets sind nach einem komplett anderen Prinzip konstruiert als die deutsche Me 262.
    Als wenn es nur die ME 262 gegeben hätte... Die war übrigens ein Strahlenjäger. Davon gabs auch noch einige mehr Genauso wie es noch viele Düsenflugzeugvarianten gibt. Zur Me 262 siehe hier: http://www.luftarchiv.de/index.htm?h...gkorper/c2.htm. 1400 Maschinen wurden gebeaut, 200 kamen zum Einsatz. Also nicht labern von wegen wurden nicht eingesetzt. Und wie gesagt, es gab noch viele andere Varianten.
    Natürlich bauen dann die Alliierten das Zeug nich 1:1 nach, da wäre doch offensichtlich woher man das hat. Es wurden (wie bei den Links schön erwähnt) die ganze Modelle in alliiertes Land geschleppt, dann holt man sich deutsche Wissenschaftler ins Land, die Anhand der deutschen Forschungsergebnisse neue Modelle basteln oder die alten vollenden. Oder man kopiert die alten und ändert sie ein wenig. So wars auch bei den ballistischen Raketen. Trotzdem geht das Konzept des Düsenflugzeugs, des Strahlenjägers, des Nurflüglers und der ballistischen Raketen ... an Deutschland...
    Die Luftwaffe hat Hunderte von komplett unausgereiften Prototypen produziert, eingesetzt wurde keiner davon.
    sicherlich gab es viele Prototypen, aber dafür auch voll funktionsfähige Varianten, die auch eingesetzt wurden (aber Masse > Klasse). Gibt sogar schönes Videomaterial dazu. Die Dinger sind so klein und wendig, wären sie eher im Einsatz gewesen hätten die Allis da nix zu Lachen gehabt. Viele konnten aber nicht eingesetzt werden, da die Allies die Treibstofffabriken zerbombt oder eingenommen hatten.
    Das was du als Grütze und Unterstellung abtust ist deshalb keine Beleidigung und wird von den Mods nicht geahndet, weil du selbst mit deinen Aussagen, dich ins argumetnative K.O. beförderst und unsere Unterstellungen bestätigst.
    Tust du genauso weil du nicht mehr Fachwissen besitzt als ich Und wie man sieht hast du in deinem Post Müll erzählt.
    Die Beweise für deinen Flugscheiben möcht ich gerne Mal sehen.
    Ich mach mir für dich aber keine Mühe, weil es eh nicht beachtet oder durch irgendeine Wortwahl als wahnwitzig abgetan wird. Es gab sogar auf BBC dazu mal was. Selber gucken


    Das mit nem patentklau is ein Fakt. Sowas gabs in der Form beim 1. WK noch nicht. Und es geht ja nicht nur um Militärpatente.

    Neue Kriegstechnologien sind "Fortschritte" auf die ich gerne verzichten würde...
    Wie Sleepy schon sagte, Krieg macht erfinderisch. Wäre der Krieg vorbei und Deutschland nicht am Boden, wären dem sicher auch große zivile Erfindungen gefolgt.

    die alliierten hatten radar, die deutschen nicht...
    blabla http://de.wikipedia.org/wiki/Radar#G...in_Deutschland

    Abschließend stelle ich fest, dass hier die Leute, die die Technik runtermachen und abwerten, überhaupt keine Ahnung haben. Es gibt genügend Links im Netz um euch weiterzubilden ^^ Und mausert jetzt nich wegen der Seite rum die ich verwendet hab, da war nur alles schön beisammen. Gibt auch hunderte andere Links.
    Geändert von freezy (08.04.2006 um 20:59 Uhr)

  5. #65
    Stabsfeldwebel
    Avatar von Sleepy
    Registriert seit
    21.04.2004
    Ort
    Allgäu ...
    Alter
    30
    Beiträge
    4.566
    Nick
    Sleepy
    Zitat Zitat von BseBear
    @ Entwicklungen durch Krieg:

    Joa es is mir schon klar, dass das Militär die Forschung/Entwicklug an neuen Technologien sehr pusht, da die Regierungen wie die USA da ja auch verdammt viel Geld reinpumpen...Die bekommen halt mehr Geld als zivile Forschungseinrichtungen...

    Aber wieso kommt man bitte bei der Kernspaltung erst auf die Idee, dass man damit Menschen töten kann, anstatt einzusehn, dass man damit Energie gewinnen kann? Die Kernspaltung setzt ja ne Riesenenergie frei und was liegt da näher alsn Kraftwerk zu baun? Ja natürlich ne Bombe :s Naja vielleicht hatte das mit der A-Bombe auch mit der Zeit zu tun in der sie entwickelt wurde...

    War ja klar, dass damals jeder son Ding wollte...

    Mir is auch klar, dass das internet ursprünglich ein Netzwerk fürs Militär war aber das kannst jetzt schlecht damit vergleichen. Das diente zur Kommunikation und damit nich direkt zum Töten von tausenden Menschen...

    Naja die Welt muss und kann man nicht verstehen
    mach das bitte net mir zum vorwurf das menschen so sind wie sie sind ^^ nämlich das größte raubtier auf der erde ...

    bzw durch gute kommunikation kannst du indirekt mehr menschen töten wie du glaubst ...

    Schrecklich, daß so viel Mut und Gewandtheit aufgewendet werden, unsere Mitmenschen zu töten.
    Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.

  6. #66
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Zitat Zitat von Freezy
    Falsch, sie wurden in der Normandie als Aufklärer eingesetzt und starteten von Schiffen aus. Dazu gibts sogar Videomaterial. So und dass es nich 2 Prototypen gab, siehe hier
    Da schau her, es gab tatsächlich mehrere Prototypen. Die tollen Schiffshubschrauber sind laut dem Text auf der Seite aber nur Prototypen gewesen, die nicht serienmäßig zum Einsatz kamen. Überdies hab ich auf der Seite folgenden lustigen Text entdeckt:
    1931 erwarben die Focke-Wulf Werke die Rechte für den Lizenzbau von leichten spanischen 'de la Cierva'-Tragschraubern.
    Tja, schaut fast so aus, als ginge die Erfindung des Hubschraubers nicht auf die Deutschen zurück, tut mir leid, Freezy. :P

    Nicht die Stealth Technik, aber die Flugzeugform. Der Nurflügler geht auf die Gebrüder Horten zurück. Und auch andere Strahlenjägerarten.
    LOL du nimmst äußere Ähnlichkeit als Ausgangspunkt für Vergleiche in Sachen Konstruktion und Technik?! Oh Mann. Die Horten-Nurflügler waren als Flugzeuge mit maximaler Aerodynamik konzipiert, die B2 als Stealthflugzeug mit minimalem Radarprofil. Das ist ein sehr großer Unterschied. Überdies gibt es auch noch Stealthflugzeuge anderer Art (denk an F-117), die haben nichts mit Nurflügler zu tun.
    Das Nurflüglerkonzept ist außerdem so alt wie die Vision der Luftfahrt. Schon Leonardo da Vinci hat Nurflügler-Konzepte ausgearbeitet. Und genau wie Leonardo da Vinci haben auch die Hortens keine ausgereiften Nurflügler produziert. Ein Nurflügler ist mit damaliger Technik nicht zu beherrschen, weil sich so ein Ding in etwa so fliegt, wie ein Teller. Deshalb ist der B2 auch so vollgestopft mit Elektronik und Computern aller Art.

    Als wenn es nur die ME 262 gegeben hätte... Die war übrigens ein Strahlenjäger. Davon gabs auch noch einige mehr Genauso wie es noch viele Düsenflugzeugvarianten gibt. [...] 1400 Maschinen wurden gebeaut, 200 kamen zum Einsatz. Also nicht labern von wegen wurden nicht eingesetzt. Und wie gesagt, es gab noch viele andere Varianten.
    Natürlich bauen dann die Alliierten das Zeug nich 1:1 nach, da wäre doch offensichtlich woher man das hat. Es wurden (wie bei den Links schön erwähnt) die ganze Modelle in alliiertes Land geschleppt, dann holt man sich deutsche Wissenschaftler ins Land, die Anhand der deutschen Forschungsergebnisse neue Modelle basteln oder die alten vollenden. Oder man kopiert die alten und ändert sie ein wenig. So wars auch bei den ballistischen Raketen. Trotzdem geht das Konzept des Düsenflugzeugs, des Strahlenjägers, des Nurflüglers und der ballistischen Raketen ... an Deutschland...
    sicherlich gab es viele Prototypen, aber dafür auch voll funktionsfähige Varianten, die auch eingesetzt wurden (aber Masse > Klasse). Gibt sogar schönes Videomaterial dazu. Die Dinger sind so klein und wendig, wären sie eher im Einsatz gewesen hätten die Allis da nix zu Lachen gehabt. Viele konnten aber nicht eingesetzt werden, da die Allies die Treibstofffabriken zerbombt oder eingenommen hatten.
    Ich habe die Me262 erwähnt, weil das eben das einzige ausgereiften und serientaugliche Düsenflugzeug der Deutschen (und überhaupt) war. Und das zählt. Und mit einem bloßen "Kopieren und dann etwas Verändern" ist es bei weitem nicht getan.
    Das Konzept des Düsenflugzeugs ist weit älter als das Dritte Reich. Das Konzept eines Flugzeuges, das von Düsen angetrieben wird, gab's schon Jahrzehnte vorher in der damaligen Science-fiction. Die ersten Raketen (angetrieben von Schwarzpulver) haben die Chinesen im 16. Jahrhundert gebaut. Nurflügler siehe oben.


    Das mit nem patentklau is ein Fakt. Sowas gabs in der Form beim 1. WK noch nicht. Und es geht ja nicht nur um Militärpatente.
    Irrtum, mein Lieber. Das internationale Patentrecht gibt's seit dem 19. Jahrhundert.

    Wie Sleepy schon sagte, Krieg macht erfinderisch. Wäre der Krieg vorbei und Deutschland nicht am Boden, wären dem sicher auch große zivile Erfindungen gefolgt.
    Du meinst sowas wie supereffektive und umweltverträgliche Giftgase und noch bessere Verbrennungsöfen?!


    EDIT:
    Zitat Zitat von Kane
    Das Beängstigente ist ja, dass, wenn es keine Kriege gäbe, wir nicht diese ganzen Technologien und diesen Lebensstil bzw. Lebensstandart hätten.
    Das ist falsch. Denk nur mal daran, auf was für einem Entwicklungsstand die Menschheit wäre, wenn sie all die Resourcen und Anstrengungen, die in Kriegen praktisch ins Nichts verpulvert wurden, in zivile Forschung gesteckt hätte.
    Geändert von Psycho Joker (08.04.2006 um 22:17 Uhr)
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  7. #67
    Zitat Zitat von Psycho Joker
    Das ist falsch. Denk nur mal daran, auf was für einem Entwicklungsstand die Menschheit wäre, wenn sie all die Resourcen und Anstrengungen, die in Kriegen praktisch ins Nichts verpulvert wurden, in zivile Forschung gesteckt hätte.
    Das ist falsch. Die Menschheit hätte das nie gemacht.

  8. #68
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    woher willst du das jetzt so genau wissen? Für was hätte man das Geld denn sonst ausgegeben? Vielleicht wäre ja auch irgendjemand auf die Idee gekommen maln bißchen was in die Infrastruktur der 3. Welt-Länder zu stecken und das wär bei Weitem besser und sinnvoller gewesen...

    Sleepy ich mach dir das nich zum Vorwurf ;D Aber du kannst nich alles was erfunden wird mit Krieg begründen...

    Bei vielen Sachen is es ja so, dass die Wissenschaftler eigentlich nichts militärisches im Sinn haben. Denen geht es nur darum, zu zeigen, dass ihre Theorie stimmt...Den Gewissenskonflikt den viele Wissenschaftler haben, weil ihre Technologie auch gegen Menschen eingesetzt werden kann, möcht ich nicht haben...Deren Erkentsse werden einfach nur oft missbraucht...

    Es gibt doch auch son Buch, das den Gewissenskonflikt eines an der Entwicklung der A-Bombe beteiligten Wissenschaftler beschreibt oder? Naja...

  9. #69
    Stabsfeldwebel
    Avatar von Sleepy
    Registriert seit
    21.04.2004
    Ort
    Allgäu ...
    Alter
    30
    Beiträge
    4.566
    Nick
    Sleepy
    woher man das wissen will bese bear kuck doch die welt an wie sie heut ist ^^

    ich nenne es mal praktische erfahrung der menschheit das man sagen kann die menschheit hätte dsa nie gemacht.

    kuck doch mal nach afrika die schlachten sich doch jetzt auch noch ab ...

    und klar gibts es genügende erfindungen ohne krieg

    fahrrad auto und glühbirne telefon ... mehr wie genug

    ich würd jetzt mal agen krieg beschleunigt nur die ganze sache vlt wäre das akw auch erst später gekommen gekommen wäre es aufjeden fall mit oder ohne krieg!

    aber die gier und das streben nach Macht bringt halt viel ehrgeiz und druck mit sich.

    und man stelle sich mal vor es ist jetzt die längste friedenszeit in europa seit menschen gedenken ^^
    vlt sind wir klüger geworden?

    oder es wird so sein wie einstein schon sagte er weiss nicht wie der nächste weltkrieg geführt wird aber der übernächste wird mit steinen und keulen geführt oder so ähnlich ^^
    Geändert von Sleepy (08.04.2006 um 22:50 Uhr)
    Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.

  10. #70
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    ja ;D

    aber pj meinte ja, dass die Menschheit viel weiter wäre, wenn sie die Kriege nciht geführt hätte, was thunder verneint. Meine Frage ging an ihn, weil mich interessiert, in was die Menschen seiner Meinung nach dann das Geld gesteckt hätten...

    Jap mit Afrika hast Recht...Das Problem sind dort die machtgeilen Staatsführer :s

  11. #71
    Stabsfeldwebel
    Avatar von Sleepy
    Registriert seit
    21.04.2004
    Ort
    Allgäu ...
    Alter
    30
    Beiträge
    4.566
    Nick
    Sleepy
    Zitat Zitat von BseBear

    Jap mit Afrika hast Recht...Das Problem sind dort die machtgeilen Staatsführer :s
    das problem waren schon immer machtgeile staatsführer

    bzw hatt pj nicht recht würden die resourcen nicht so verschwendet würden wir heute noch friedlich jeder in seiner hölle hausen und wäre mit dem leben zu frieden wie es ist!

    aber die ganzen mutmasungen bringen eh nix ^^ weil wir sehen ja wie es war und ist
    Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.

  12. #72
    Chaoslord
    Avatar von Kane
    Registriert seit
    22.06.2003
    Ort
    Wien (Österreich)
    Alter
    29
    Beiträge
    22.508
    Name
    René
    Nick
    Kane,The Sorrow
    Clans
    SoDsW
    PJ: Irgendein Philosoph hat mal geschrieben: Das Rad wurde erfunden um jemanden damit zu überrollen. (habe ich mal bei Wikipedia gelesen finde es nichtmehr, es war aber glaube ich ein griechischer oder galischer, irgendsowas^^).
    Geändert von Kane (08.04.2006 um 23:47 Uhr)

    DON'T FORGET THE OHO-EFFECT!!!


    Ein Quickie am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
    Staatlich geprüfter Vaginal und Analreiniger. Zu ihren Diensten.

  13. #73
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.449
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    PJ, ich meinte das so: Der, der es zuerst funktionsfähig baut, hat die Rechte daran ^^. Wen interessiert es, dass im 16. Jahrhundert jemand ne Vision davon hatte?
    Auch wenn Pläne eher existierten, hat der Bau und die weitere Nachforschung erst die neue Militärtechnik geformt, wohl kaum Da Vincis Pläne oder die von nem spanischen Wissenschaftler ^^

    Trotzdem warst du im Unrecht mit "den paar Prototypen, die nie eingesetzt wurden" ^^ Auf der Seite ist doch auch ein Kampfbericht, wie 1945 ein Geschwader von 25 Jägern 50 Alliierte ohne eigene Verluste runtergeholt hat, auch durch den Einsatz von Luft-Luft Raketen. Hätte man das ganze Zeug eher gehabt, naja dann... Wenn ausreichend Klasse vorhanden ist, kann diese auch die Masse bezwingen

    Sicher gab es Patentklau im 1. WK, aber der wird nie erwähnt, weil er einfach minimal ist im Vergleich zum 2. WK. Auch wurden im 1. WK keine Sachen demontiert oder Wissenschaftler verschleppt.
    Geändert von freezy (09.04.2006 um 17:51 Uhr)

  14. #74
    Feldwebel
    Avatar von Stygs
    Registriert seit
    24.06.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    1.411
    Zitat Zitat von Freezy
    Wie man sieht, haben wir in der Luft gepwnt, aber wieder Masse > Klasse.
    Stimmt, die Deutschen haben viele intressante Sachen entwickelt - nur leider gingen die völlig am Bedarf vorbei...
    Es wurden im WW2 von deutscheer Seite enorme Resourcen in Sachen gesteckt, die zwar technisch genial, aber völlig unbrauchbar waren. zB Die Me-262 war technisch den Gegner weit überlegen - und trotzdem zu diesem Kriegzeitpunkt völlig unbrauchbar.
    zB
    -war sie schwer zu beherschen und brauchte erfahrene Piloten - die es zu der Zeit kaum noch gab
    -leicht zu beschädigen, da ihr Antrieb sehr verwundbar war und sie gelegentlich auch starke Fehlfunktionen hatte
    -sie war zu schnell - hört sich zwar komisch an, ist aber ein Nachteil, weil es kaum den starken Geschwingigkeitsuntershcied kaum möglich war, sich hinter ein langsames Feindflugzeug zu setzen und gezielt zu schießen, weil die 262 schon bald am Gegner vorbeigeflogen war. Wenn der Pilot versuchte, die Maschiene zu verlagsamen, um besser zu zielen, kam es widerum gelegentlich vor, das dann die 262 einfach abschmierte, weil sie zu langsam wurde oder der Motor Macken hatte....


    Zitat Zitat von Freezy
    Auch zu Boden haben wir gepwnt. Der Königstiger gilt als stärkste Panzerwaffe im 2. WK
    Der Titel gebührt ihm nur, weil der Krieg endete, bevor der russische IS-3 eingesetzt wurde...

    Die deutschen Panzer bzw die Leistung der deutschen Entwickler werden hier übrigens gehörig überschätzt:

    -die ersten Deutschen Panzer waren nur mit MGs bewaffnet und den polnischen bzw französischen Gegenstücken weit unterlegen.
    -der wohl erfolgreichste deutsche Panzerjäger, der "Hetzer", bassierte auf einem umgebauten Beute-Panzer, hier gebührt die Ehre also nicht deutschen Technikern
    -der "Panther", ein weitere Legändärer Panzer der Deutschen, war ein Kopie des russichen "T-34", hier waren die russichen Entwickler den Deutschen weit vorraus
    -der "Tiger" war zwar lägendär stark und einer der besten Panzer der Wehrmacht, aber auch er war nicht perfekt.
    So war er zwar stark gepanzert und gut bewaffnet, allerdings haben die Entwickler die Erfahrungen aus dem Panther nicht in die Entwicklung mit einbezogen, weshalb der Tiger lange nicht so gut war, wie er hätte sein können.
    Stattdessen war er langsam und unzuverlässing und schwer zu reparieren, außerdem ein leichter Ziel für gegnerischen Jagdbomber
    -"Königstiger" und "Sturmtiger" waren ebenfalls extrem starke Waffen, aber auch sie hatten den gleichen Fehler wie die Me-262: sie waren für ihre Zeit völlig ungeeignet.
    So waren sie langsam und neigten dazu, immer mal wieder auszufallen. Für einen Bewegungskrieg waren sie daher praktisch unbrauchbar.
    Außerdem hatten die Alliierten zu der Zeit die Lufthoheit, daher waren beiden Panzer leichte Ziele für die gegnerischen Jagdbomber. Hätte man stattdessen die bestehenenden Panther/Tiger verbessert, hätte das wohl mehr gebracht.

    Generel wurde bei Wehrmacht/Luftwaffe oft der Fehler gemacht, lieber Unmengen in wahnwitzige Ideen zu stecken, anstatt das zu entwickeln, was wirklich gebraucht wurde (zB hätte die Luftwaffe einen schweren Bomber gut brauchen können)


    Übrigens würde ich luftarchiv.de nicht alles glauben - gelegentlich vermischen sich da Fakt und Fiction etwas...
    Geändert von Stygs (09.04.2006 um 17:59 Uhr)
    Schöne Signatur, nur leider ist sie zu groß.
    Halte dich bitte an die Signatur-Regeln
    Mit freundlichen Grüßen - die United-Forum-Administration

  15. #75
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.449
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    -sie war zu schnell - hört sich zwar komisch an, ist aber ein Nachteil, weil es kaum den starken Geschwingigkeitsuntershcied kaum möglich war, sich hinter ein langsames Feindflugzeug zu setzen und gezielt zu schießen, weil die 262 schon bald am Gegner vorbeigeflogen war. Wenn der Pilot versuchte, die Maschiene zu verlagsamen, um besser zu zielen, kam es widerum gelegentlich vor, das dann die 262 einfach abschmierte, weil sie zu langsam wurde oder der Motor Macken hatte....
    Nur weil du so fliegen würdest heißt es ja nicht, dass es gleich alle so machen müssen ^^ Da ja erfahrene Piloten geflogen sind werden die schon ihre Taktik gehabt haben. Weil die Feindflieger in Formation geflogen sind, hätte man von Weitem Salven abgeben können und wäre durch die Schnelligkeit selbst wieder schnell aus der Schussreichweite raus... Dann vllt. Wendemanöver und wieder Attacke. Ich bezweifle, dass schnelles Flugzeug < langsames Flugzeug. Gerade wenn man gegen große Verbände kämpft sind die kleinen, schnellen und wendigen doch viel besser. Und aus deiner Aussage kann man auch einen Umkehrschluss ziehen. Meinst du, die langsamen alliierten waren in der Lage, sich hinten ranzuhängen und das Teil ordentlich ins Visier zu nehmen? Daher zieht auch das Argument mit der großen Anfälligkeit net. Jedes Flugzeug is anfällig für ein paar Treffer, nur sind die im Vorteil, die man weniger leicht trifft.

    Zum 2. Teil muss ich dir zustimmen. Es wurden viele Fehlentscheidungen getätigt und die Ressourcen falsch verteilt. Man hätte da bei weitem mehr aus der Wehrmacht/Luftwaffe rausholen können. Oft hatte da aber auch Addi seine Finger im Spiel, der sowieso kein großer Stratege war und durch den einige Operationen versemmelt wurden. Genauso wie durch Mussolini. Das is wohl das Problem bei großen Machthabern, da sie alles entscheiden können, können sie auch Mist entscheiden ^^

  16. #76
    Feldwebel
    Avatar von Stygs
    Registriert seit
    24.06.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    1.411
    Frenzy, diese Taktik wäre für den Luftkampf ungeignet. Jäger haben nur sehr begrenzte Munition (vom treibstoff mal abgesehen), du kannst nicht einfach in die Formation feurn und hoffen, das du was triffst. Dir würde vermutlich eher die Munition ausgegen, als das du nen Bomber entsthaft beschädigst.
    Ganz zu schweigen davon, das die Bomber natürlich auch zurückschießen und die mehr Muniton haben dürften als du...

    Du musst davon ausgegen, das die Treffergenauig extrem von der Entfernung abhängt, weil durch den Wind und die Eigengeschwindigkeit des Ziel und der Geschoße es nur im Nahkampf möglich ist, gezielt zu feuern. Nicht umsonst haben die besten die Piloten der Wehrmacht die meisten Abschüße im Nahkampf erzielt.

    Und grade im Nahkampf war die Me-262 den Feinden unterlegen (zitat von Wikipedia: "Aufgrund der Eigenschaft von Strahltriebwerken [..], bei niedriger Geschwindigkeit im Vergleich zu Propeller-Antrieben wenig Schub, bei hoher Geschwindigkeit dagegen vergleichsweise viel Schub zu entwickeln, war die Me 262 für Kurvenkämpfe gegen die alliierten Propellerjäger ungeeignet".

    Genauso der Geschwindigkeitsvorteil: Sicher, du bist schneller als dein Gegner - aber das nützt nur was, wenn man grade fliegt, in Kurven funzt das bei Fliegern nicht. Und wenn du längere Zeit grade fliegst, um Geschwindigkeit zu erreichen, dürfte es schwer sein, den Gegner anzugreifen. Geschwingidkeit spielt im Nahkampf ne untergeordnete Rolle, es kommt nur auf die Wendigkeit und Panzerung des Fliegers an. Auch hier punkten eher die Allierten.

    Und die anfälligkeit für Schäden ist extrem unterschiedlich.. die IL-2 Sturmovik war zB ein scher gepanzerter Flieger, der in den späteren Ausführungen viel ausgehalten hat. Die Me-262 hingegen hatte den Nachteil, das sie 2 außenliegenden Treibwerke hat. Dies ist natürlcih viel verwundbarer als 1 Propeller in der Mitte des Fliegers. Außerdem war die Wahrscheinlichkeit, das bei einer Beschädigung einer Düse mal eben der Treibstoff Feuer fängt ungleich höher als bei einer herkömlichen Jäger.
    Geändert von Stygs (09.04.2006 um 22:42 Uhr)
    Schöne Signatur, nur leider ist sie zu groß.
    Halte dich bitte an die Signatur-Regeln
    Mit freundlichen Grüßen - die United-Forum-Administration

  17. #77
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Aaah, Frühling in den Köpfen und der Thread blüht auf und gedeiht gar prächtig - ich bin entzückt!

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  18. #78
    Chaoslord
    Avatar von Kane
    Registriert seit
    22.06.2003
    Ort
    Wien (Österreich)
    Alter
    29
    Beiträge
    22.508
    Name
    René
    Nick
    Kane,The Sorrow
    Clans
    SoDsW
    Irgendwie habe ich gewusst dass das von Outrider kommen wird^^

    DON'T FORGET THE OHO-EFFECT!!!


    Ein Quickie am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
    Staatlich geprüfter Vaginal und Analreiniger. Zu ihren Diensten.

  19. #79
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.449
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    Zitat Zitat von Chriz
    Frenzy, diese Taktik wäre für den Luftkampf ungeignet. Jäger haben nur sehr begrenzte Munition (vom treibstoff mal abgesehen), du kannst nicht einfach in die Formation feurn und hoffen, das du was triffst. Dir würde vermutlich eher die Munition ausgegen, als das du nen Bomber entsthaft beschädigst.
    Ganz zu schweigen davon, das die Bomber natürlich auch zurückschießen und die mehr Muniton haben dürften als du...

    Du musst davon ausgegen, das die Treffergenauig extrem von der Entfernung abhängt, weil durch den Wind und die Eigengeschwindigkeit des Ziel und der Geschoße es nur im Nahkampf möglich ist, gezielt zu feuern. Nicht umsonst haben die besten die Piloten der Wehrmacht die meisten Abschüße im Nahkampf erzielt.

    Und grade im Nahkampf war die Me-262 den Feinden unterlegen (zitat von Wikipedia: "Aufgrund der Eigenschaft von Strahltriebwerken [..], bei niedriger Geschwindigkeit im Vergleich zu Propeller-Antrieben wenig Schub, bei hoher Geschwindigkeit dagegen vergleichsweise viel Schub zu entwickeln, war die Me 262 für Kurvenkämpfe gegen die alliierten Propellerjäger ungeeignet".

    Genauso der Geschwindigkeitsvorteil: Sicher, du bist schneller als dein Gegner - aber das nützt nur was, wenn man grade fliegt, in Kurven funzt das bei Fliegern nicht. Und wenn du längere Zeit grade fliegst, um Geschwindigkeit zu erreichen, dürfte es schwer sein, den Gegner anzugreifen. Geschwingidkeit spielt im Nahkampf ne untergeordnete Rolle, es kommt nur auf die Wendigkeit und Panzerung des Fliegers an. Auch hier punkten eher die Allierten.

    Und die anfälligkeit für Schäden ist extrem unterschiedlich.. die IL-2 Sturmovik war zB ein scher gepanzerter Flieger, der in den späteren Ausführungen viel ausgehalten hat. Die Me-262 hingegen hatte den Nachteil, das sie 2 außenliegenden Treibwerke hat. Dies ist natürlcih viel verwundbarer als 1 Propeller in der Mitte des Fliegers. Außerdem war die Wahrscheinlichkeit, das bei einer Beschädigung einer Düse mal eben der Treibstoff Feuer fängt ungleich höher als bei einer herkömlichen Jäger.
    Du kannst mir nicht erzählen, dass ein schneller Flieger schwächer als ein langsamer ist. Wieso wird dann überhaupt heutzutage auf Düsenflugzeuge gesetzt? Ist doch nur Geldverschwendung. Lieber gleich ne ganze Armada Propellerflugzeuge

    Ach und dass in die Formation feuern klappt sehr wohl. Jedenfalls mit Luft-Luft Raketen mit Annäherungszünder, die ebenfalls eingesetzt wurden. http://www.luftarchiv.de/index.htm?h...gkorper/c2.htm
    €dit: sorry, direkt verlinken geht net. Klick einfach links im Menü auf Flugkörper, dann Extra Menü, dann Luft-Luft
    Geändert von freezy (11.04.2006 um 14:20 Uhr)

  20. #80
    Schrödingers Katze
    Avatar von Springmaus
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    5.311
    weil man heute raketen hat und die typen ned so primitiv mit der bordkanone runterholen muss... und wenn doch, dann isses auch gut möglich, weil ja alle schnell sind und die geschwindigkeit heute sehr variabel

    im 2. weltkrieg war aber die bordkanone mittel der wahl und raketen erst abm koreakrieg in mode
    cya

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Österreich - Deutschland !
    Von Broadwinn im Forum OFF-Topic
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 20.05.2002, 02:41
  2. türkei - österreich
    Von Cozote im Forum A-U-T
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 25.11.2001, 23:55
  3. Türkei : Österreich
    Von t0tt1 im Forum United Talk
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 20.11.2001, 01:12
  4. ab Sofort T-DSL für Österreich (ohne DL Limit!)
    Von TraXX im Forum United Talk
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.11.2001, 23:21
  5. ab Sofort T-DSL für Österreich (ohne DL Limit!)
    Von TraXX im Forum Häufig gestellte Fragen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.11.2001, 23:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •