+ Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 148

Saddam zum Tode durch Strick verurteilt

Eine Diskussion über Saddam zum Tode durch Strick verurteilt im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Zitat von bAshTi ich finde die Todesstrafe allgemein sehr gut. Sollte eigentlich in jedem Land zu finden sein. Menschen die ...

  1. #61
    ( - :
    Avatar von aNdRz
    Registriert seit
    02.05.2002
    Ort
    Brackenheim
    Alter
    30
    Beiträge
    8.576
    Name
    Andreas
    Nick
    aNdRz
    Clans
    -
    Zitat Zitat von bAshTi Beitrag anzeigen
    ich finde die Todesstrafe allgemein sehr gut. Sollte eigentlich in jedem Land zu finden sein. Menschen die andere Menschen umbringen haben es nich bessa verdient. Genauso wie Kinderschänder. Diejenigen die eine Lebenslange Haftstrafe bekommen, aus oben genannten Gründen, sollten meiner Meinung nach lieber umgebracht werden.

    Vorteile: spart Steuergelder, in meinen Augen gerechtes Urteil, keine Chance jemals wieder Rückfällig zu werden
    Nachteil: denken nich alle so, is halt ne Ethikfrage (die ich mir selbst, wie man lesen kann, beantwortet habe)
    Sehe das in ein paar Punkten genau so, wieso soll jemand der in Deutschland 2-3 Menschen erdmordet hat das Leben verdienen?
    Wenn Dir Leute sagen, Du sollst deine Träume vergessen, weil Sie zu unrealisitisch sind, vergesse lieber die Leute, denn sie sind zu pessimistisch!!

  2. #62
    Stabsgefreiter
    Avatar von lulin
    Registriert seit
    28.11.2005
    Ort
    R'lyeh
    Beiträge
    472
    Zitat Zitat von dRz Beitrag anzeigen
    Sehe das in ein paar Punkten genau so, wieso soll jemand der in Deutschland 2-3 Menschen erdmordet hat das Leben verdienen?
    Wie soll überhaupt jemand das Leben verdienen? Als ich das letzte mal geschaut habe gabs nirgendwo ein zentrales Karma-Verzeichnis, das am Angang des Lebens auf 0 gesetzt wird und wenns negativ wird darf man nicht mehr Leben.

    Die Sache mit dem "Recht" auf Leben ist halt, dass es eben keine natürliche Sache ist sondern eine Abmachung der Gesellschaft. Aber diese Ausnahmemacherei finde ich nicht richtig. Entweder gelten für alle die selben ethischen Verpflichtungen (und das hat dann nichts mit "an die Opfer denken" zu tun. Für die gelten die nämlich auch.) oder wir haben Willkür.

    Der Prozess ist rechtlich einwandfrei, sofern ich das beurteilen kann, aber schade finde ich es doch, wenn erstmal Todesurteile gesprochen werden...
    a^n + b^n = c^n hat keine ganzzahligen Lösungen für n > 2! Ich habe einen wahrhaft wundervollen Beweis dafür gefunden, aber leider ist das Signaturfeld zu klein um ihn aufzuschreiben.

  3. #63
    Hyperactive
    Avatar von IceCold
    Registriert seit
    21.01.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    4.687
    Nick
    G.IceCold
    Ich bin für die Folterung zu Tode dieses Mannes weil er es nicht verdient hat kurz und knapp zu Sterben.... so viele Leute wie er schon auf dem gewissen hat....

    Danke Mr.Yuri für deine Nette bewertung...
    Geändert von IceCold (06.11.2006 um 03:48 Uhr)
    Eficko: i posted as this is the best game of zh ive wacthed in ages- by far. both players were amazing and this game had me smiling wen the helix came it was timed so perfect.
    Bakka: i always like watching ur games Icecold.
    Crackin_ty: das schon eine sehr merkwürdige Art zu spielen,die Reaktionen von "Ice" sind ja uebergamer maessig
    MACHIAVELLI

  4. #64
    Okzident erwache
    Avatar von Lappen
    Registriert seit
    14.07.2003
    Ort
    Weltstadt Bielefeld^^
    Alter
    42
    Beiträge
    2.842
    dem Strafrechtler geht das Herz auf, wenn's um dieses heikle Thema geht, vor allem, wenn er ausgerechnet Experte zum Thema psyhologische Mechanismen der Strafe und Todesstrafe ist
    Hab mir das jetzt eine Zeit lang durchgelesen, ohne mitzureden und wie immer kommen sehr kontroverse Beobachtungen dabei heraus, die man auch in der Gesellschaft im großen und ganzen so wiederfindet. Erstaunlich ist allerdings gerade für das UF, dass hier einige wirklich gute Beiträge dabei waren.
    Ganz vorneweg der von MrYuri ( Sehr gut dargestellt und vor allem: es ist alles korrekt), aber auch lulin hat mir gefallen.
    Der Rest ( Ausnahmen möglich... beziehe mich auf die letzten Eindrücke) hat Nachholbedarf in Ethik, Menschenrechten, Politik und vor allem Strafrecht^^

    Nebenbemerkung: nicht jede Tötung ist ein Mord, aber nicht alles, was kein Mord ist, ist straflos.

    Habt ihr euch mal gefragt, warum ihr instinktiv glaubt, Strafen wäre zu milde? Oder warum Todesstrafe für garstige Übeltäter was gutes wäre? Oder warum jemand, den ihr überhaupt nicht kennt und der euch egal sein könnte, trotzdem einfach mal den Tod verdient hat?

    Fragt euch das bitte wirklich mal und ihr werdet irritiert feststellen, dass ihr nicht drauf kommt. Kaum einer kennt ein Mordopfer persönlich, aber der Schrei nach Vergeltung ist trotzdem da.. Angst vor dem Täter? Nicht wirklich.. Tief empfundenes Rachebedürfnis? Ach was... kann mir keiner weismachen.

    Weil ich heute so einen schönen cw-Tag hatte, verrate ich euch, woran das liegt:

    1) Es gibt nur wenige rationale Gründe, jemanden zu bestrafen. Die hierzulande vorherrschenden Theorien zur Strafzumessung lassen Raum für folgende Beweggründe:
    a) Spezialprävention ( Einwirken auf den Täter)
    b) Generalprävention ( Schutz der Allgemeinheit durch Abschreckung)
    c) Wegschließen des Täters ( Schutz der Allgemeinheit vor einer Wiederholungstat)
    d) Resozialisierung ( Läuterung des Täters, der nach der Einsicht in sein Fehlverhalten ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft wird)

    Die vorherrschende Maxime im Erwachsenenstrafrecht ist die Resozialisierung, von der Täter und die Gesellschaft am meisten profitieren ( auch finanziell, da das oben mal anklang)

    2) Der Ursprung des Strafbedürfnisses liegt allerdings außerhalb gesellschaftlicher Organisation. Das Gefühl für richtig und falsch werden in früher Kindheit das erste mal erfahren und auch so verstanden. Das klassische freudianische Bild des strafenden Vaters, dessen sich der Sohn entledigen will, lassen wir kurz beiseite und konzentrieren uns auf die herrschende Auffassung:
    a) Jeder Mensch hat Triebe, wie z.B. den Sexual-, Aneignungs-, Aggressionstrieb. Diese Triebe werden durch die Eltern und zunehmend auch durch die Gesellschaft unterdrückt. Diese durch Normen unterdrückten Triebe sind nicht weg, sondern werden verdrängt, d.h. ins Unbewusste ausgelagert. Wo Menschen in frühester Zeit z.B. vor dem wilden Tier wegliefen, wenn sie Angst hatten, sitzen wir heute in der mündlichen Prüfung und können nicht weglaufen. Die Frau, die uns zusagt, können wir nicht nach belieben mitnehmen und schänden ohne Sanktionen befürchten zu müssen etc.

    b) die unterdrückten Triebe erzeugen einen Schulddruck, der - stark ausgeprägt - zu einer Neurose führt. Daher muss eine Triebabfuhr erfolgen und dies geschieht mithilfe von Schuldprojektion auf einen anderen. In der Gesellschaft vollzieht sich dies ähnlich. Der "andere", der "schwache", der "fremde", der "Täter", der "VIP". Sie alle bieten ( vor allem durch die Medien. Zum Umgang mit diesem Thema in der Bildzeitung habe ich mal ein psychologisches Gutachten geschrieben.. wer das Ergebnis wissen will: PM) eine wunderbare Projektionsfläche.

    Als in alttestamentarischen Zeiten der Schulddruck der Sippe zu groß wurde, schickten die Juden einen Bock, symbolisch beladen mit den Sünden der Sippe, zum Sterben in die Wüste. Der oben genannte Mechanismus ist daher noch heute bekannt als Sündenbockmechanismus.

    Zwischenergebnis: Je lauter oder je radikaler Menschen nach harter Strafe rufen, obwohl sie hiervon persönlich nicht betroffen sind, desto größer ist ihr Bedürfnis nach Triebabfuhr.

    Die Väter unserer Verfassung haben sich unter dem Eindruck des Nationalsozialismus von der Todesstrafe abgewendet. Niemandem als uns war besser bewusst, wohin es führen kann, wenn der Staat sich als Willkürherrscher aufführt und Menschen zum Objekt staatlichen Handelns macht, vor allem, indem ihnen das Menschsein an sich genommen wird.

    Tötung ist immer ultima ratio... das letzte Mittel, um Gefahr abzuwenden. Diese Erkenntnis, die viel mit Menschenwürde, egal, wer dieser Mensch ist, oder was er getan hat, zu tun hat, setzt sich immer mehr durch. In den USA war die Todesstrafe vollständig abgeschafft, aber seit sie in einigen Bundesstaaten wieder eingeführt wurde, sind die hiervon bedrohten Straftaten erheblich angestiegen. Eine Abschreckung lässt sich nicht erkennen. Extreme Straftäter, die eine erhebliche Gefahr darstellen, können auch in Deutschland für immer eingesperrt werden. Ein sehr hartes Schicksal für jeden Menschen. Mehr ist aber nicht erforderlich. Es hat noch niemand einen Grund vorbringen können, warum die Tötung des Täters ( was übrigens weder etwas mit Notwehr noch mit Mord zu tun hat) etwas gutes ist. "er hat es verdient" ist nichts weiter als anmaßendes Geschwätz bzw. dumpfes Bauchgefühl. Ein Argument ist das nicht, zumal jeder wohl anders empfindet, wer wann was verdient hat. Gesetzgebung kann aus diesem Unfug heraus jedoch nicht entstehen.

    Das entscheidende aber ist: Jede Tötung, außer um unmittelbar bevorstehende Schäden zu vermeiden, ist unethisch, weil dumpfes Racheverlangen.

    Mit den oben dargelegten Strafzumessungsgründen hat dies jedenfalls nichts zu tun.

    Saddam zum Tode zu verurteilen ist somit zwar legal, aber es bleibt Unrecht.

  5. #65
    Hyperactive
    Avatar von IceCold
    Registriert seit
    21.01.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    4.687
    Nick
    G.IceCold
    Intressanter Post Lappen, auch wenn ich nicht alles zu 100% verstandten habe ^^
    Eficko: i posted as this is the best game of zh ive wacthed in ages- by far. both players were amazing and this game had me smiling wen the helix came it was timed so perfect.
    Bakka: i always like watching ur games Icecold.
    Crackin_ty: das schon eine sehr merkwürdige Art zu spielen,die Reaktionen von "Ice" sind ja uebergamer maessig
    MACHIAVELLI

  6. #66
    ( - :
    Avatar von aNdRz
    Registriert seit
    02.05.2002
    Ort
    Brackenheim
    Alter
    30
    Beiträge
    8.576
    Name
    Andreas
    Nick
    aNdRz
    Clans
    -
    Wieso suchst Du die Textstellen dann nicht raus und frägst nach?
    Daniel hatte schon ein wenig Recht.

    Zu deinem Post Lappen, ich stimme Dir in vielen Punkten zu, aber das ist wohl eine persönliche Einstellung die ich gegen Mörder und sogar Kinderschänder habe!
    Wenn Dir Leute sagen, Du sollst deine Träume vergessen, weil Sie zu unrealisitisch sind, vergesse lieber die Leute, denn sie sind zu pessimistisch!!

  7. #67
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    @PJ: Für seine verbleibenden Anhänger braucht es Wahrheiten und keine geschichtlich gesicherten Fakten um ihn für ihre Interessen zum Märtyrer zu erklären. Man hat es schließlich mit Fanatikern zu tun. Eine Tötung durch "die Besatzer" reicht für diese vermutlich aus. Das er objektiv betrachtet kein Märtyrer ist, war mir schon klar...
    Ist mir schon auch klar, dass es hier um irrationale Spinner geht. Trotzdem taugt Hussein nicht als Märtyrer, weil er eben für keine Sache steht. Osama bin Laden oder irgend ein Terrorist taugt als Märtyrer, die haben für eine Sache gekämpft und das aus Überzeugung. Leute verehren ihn bzw. kämpfen für ihn und mit ihm weil er für eine Überzeugung steht.
    Saddam Hussein hingegen hat für seinen persönlichen Machterhalt gekämpft und seine Privilegien. Na ja, nicht mal wirklich gekämpft, er hat isch ja versteckt, als es brenzlig wurde. Diejenigen, die für ihn und mit ihm gekämpft haben, haben das nicht für Hussein selbst getan, sondern weil sie von Husseins Regime profitiert haben. Warum toben gerade die Sunniten über das Urteil? Weil Hussein für die Sunniten gekämpft hat? Mitnichten. Weil die Sunniten bevorzugt waren und jetzt eine Minderheit sind und im neuen, demokratischen Irak Privilegien einbüßen. Das ist eine wenig glorreiche Sache. Leute die dafür sterben kann man kaum Märtyrer bezeichnen.
    Davon abgesehen, hätte Saddam höchstens zum Märtyrer getaugt, wenn er im Kampf gefallen wäre. So hat er sich schnappen lassen. Auch nicht sehr helden- bzw. märtyrerhaft.
    Sicherlich könnte man Hussein zum Märtyrer des Kampfes gegen die Besatzer machen, aber dazu taugt er auch nicht ,weil er ja nie gegen die Besatzer als Besatzer gekämpft hat. Da ist ein Aufständischenführer ein besserer Märtyrer. Darüber hinaus war Hussein in der arabischen Welt wenig beliebt. Hab von da bisher auch wenig negatives Feedback zum Urteil gehört.
    Was den Rest deines Postings angeht, stimme ich dir zu.

    @IceCold: Folter ist zutiefst barbarisch und hat in keiner zivilisierten Gesellschaft etwas verloren, als Bestrafung schon gar nicht. Wenn bei Hussein die Todesstrafe vollstreckt wird, dann soll dies schnell, effizient und ohne Grausamkeit geschehen. Wenn es schon eine (wenn auch traurige) Notwendigkeit ist, und die ist es meiner Meinung nach, dann soll es wenigstens so human als möglich umgesetzt werden. Eine demokratische Gesellschaft hat sich nicht durch Grausamkeiten selbst mit Schande zu beflecken. Das würde dem Rechtsstaat jegliceh Würde nehmen. "Gerechtigkeit, nicht Rache" soll das oberste Kredo einer Gesetzgebung sein. Wobei es in diesem Fall meiner Meinung nach wie schon gesagt nur sekundär um Gerechtigkeit geht. Ich bin nach wie vor gegen Todesstrafe als Teil einer Gesetzgebung.

    @Lappen: Exzellenter Beitrag wie immer.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  8. #68
    Hyperactive
    Avatar von IceCold
    Registriert seit
    21.01.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    4.687
    Nick
    G.IceCold
    sag mal habt ihr alle langeweile? ihr könnt mich so viel schlecht bewerten wie ihr wollt, das ändert trotzdem nix an meiner meinung.... kapiert das doch mal....
    war mein letzter post, kaum schreib ich meine meinung. hagelt es schlechte bewertungen... einfach lol....tolles verhalten mit der meinung anderer um zu gehen.

    achja Psychojoker, ich hoffe das du kein bleibenden schaden von meinem post bekommen hast...Entschuldige bitte.

    p.s: Ich frag mich ganz ernsthaft was du für ein Bild von der Welt hast...du redes von Grausamkeiten die man nicht begehen soll an einer person die Grausamkeiten im eigenen land und noch viel weiter verbreitet hat...
    naja...


    cYa und have fun mit diesem topic
    Geändert von IceCold (06.11.2006 um 04:43 Uhr)
    Eficko: i posted as this is the best game of zh ive wacthed in ages- by far. both players were amazing and this game had me smiling wen the helix came it was timed so perfect.
    Bakka: i always like watching ur games Icecold.
    Crackin_ty: das schon eine sehr merkwürdige Art zu spielen,die Reaktionen von "Ice" sind ja uebergamer maessig
    MACHIAVELLI

  9. #69
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Nö hab ich nicht. Aber danke für deine Sorge.

    Bei der negativen Bewertung gings mir nicht darum, dich zu bekehren (nichts liegt mir ferner). Es ging mir mehr darum, dir mitzuteilen, dass ich deine Meinung für absolut verwerflich halte. Außerdem musste ich ein paar andere Leute bewerten, bevor ich wen anderen wieder bewerten konnte.
    Drück mir eine negative rein, wenn du willst. Ich bin dir nicht böse.

    Und merk dir eins: Mach dir nichts aus Bewertungen!

    Mein Punkt ist folgender: Grausamkeit und Menschenverachtung ist das, was eine Diktatur bzw. einen Unterdrückerstaat auszeichnet. Grausamkeit und Menschenverachtung ist barbarisch, egal wer sie verübt. Eine Demokratie sollte niemals grausam und menschenverachtend sein, egal wem gegenüber. Deshalb bin ich auch gegen Todesstrafe als Strafe. Leute wie Hussein sind für mich eine Ausnahme und das in zweierlei Hinsicht:
    1) Sie haben ihre Verbrechen begangen bevor der Irak ein Rechtsstaat war, daher könnte er im Grunde gar nicht durch den jetzigen irakischen Rechtsstaat verurteilt werden, da im Grunde keine rechtliche Grundlage besteht. Das wäre so, als würdest du heute deinen Nick ändern und ich würde morgen ein Gesetz gegen den Nick IceCold erlassen und dich rückwirkend dafür verurteilen. Das würde nicht unserem Rechtsverständnis entsprechen. Keine Strafe ohne Gesetz.
    2) Sehe ich die Todesstrafe bei Hussein weniger als gerechte Bestrafung sondern wie gesagt eher als eine politische Notwendigkeit auf dem Wege der Staatenbildung des neuen Irak und des Abschlusses mit dem alten Regime. Daher ist Husseins Tod ein notwendiges Übel.

    Kurz gesagt: Im Grunde gibt es eh keine Strafe die für die Verbrechen angemessen wäre, weil man Hussein nur einmal töten kann. Alles andere als eine effiziente und schnelle Todesart wäre grausam und menschenverachtend und eine Demokratie darf dies nicht sein, weil sie sonst nicht viel besser ist als der Hinzurichtende.
    Geändert von Psycho Joker (06.11.2006 um 05:01 Uhr)
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  10. #70
    Hyperactive
    Avatar von IceCold
    Registriert seit
    21.01.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    4.687
    Nick
    G.IceCold
    okay :P

    brauchst auch nicht alles unbedingt ernst nehmen was ich schreibe, manchmal geht mein temprament mit mir durch

    ich geh jetzt schlafen.
    Eficko: i posted as this is the best game of zh ive wacthed in ages- by far. both players were amazing and this game had me smiling wen the helix came it was timed so perfect.
    Bakka: i always like watching ur games Icecold.
    Crackin_ty: das schon eine sehr merkwürdige Art zu spielen,die Reaktionen von "Ice" sind ja uebergamer maessig
    MACHIAVELLI

  11. #71
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Ich auch, gute Nacht.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  12. #72
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    ich habe mein weltbild neben "rückständig und pseudo-intelligent" nach lesen dieses threads auch noch um das adjektiv "barbarisch" ergänzt o__O

    ich will das nicht weiter ausführen... hoffe ihr habt alle die posts von lappen und MrYuri gelesen... da steht alles drin...

    nochwas an alle "Eigentlich bin ich dagegen aber bei Saddam mach ich ne ausnnahme"-Vertreter: Erm.... ganz nach dem motto "Eigentlich bin ich FÜR Menschenrechte... aber wenn sie mir nicht in den Kram passen, werfe ich sie kurzerhand über Bord".... tolle Einstellung irgendwie... da fühlt man sich gleich geborgen in so ner Gesellschaft -.-
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  13. #73
    Mainforum-Moderator
    Avatar von kilinator
    Registriert seit
    28.07.2001
    Beiträge
    15.238
    Clans
    TMF, CMB, MOON, RAP
    Zitat Zitat von ja_klar Beitrag anzeigen
    also wenn man mal nach Religiosen Wertern geht bsezitzt kener das recht ueber das leben anderer zu richten, ausser Gott selbst.
    wenn du nicht glaubig bist, dann weiss ich nicht ob ich dir mit den menschenrechten kommen darf, aber wenn ich mich nicht irre, sind menschenrechtler gegen die todesstrafe? oda nicht?
    also wenn du mir sagst es ist kein mord weil es beschlossene sache von gericht ist, dann nehmen wir mal den Umkehrschluss>

    WAS IST ES DENN DANN DEINER MEINUNG NACH? in echt gespannt was jetzt kommt!
    Religiöse werte? Jetzt soll mir mal einer sagen, dass er streng nach religiösen werten lebt. Ich wette, dass das NIEMAND tut. Und wer sagt, dass die religiösen werte immer und überall korrekt sind? Ich lebe nach meinen werten und sonst keinen. Und ich sage für mich, dass es menschen gibt, die den tod verdient haben. Damit hat sich die sache. Lesen ist wohl nicht deine stärke, schau mal was ich auf cybernauts post gepostet habe.

    Zitat Zitat von MrYuRi Beitrag anzeigen
    Nun, ich dachte es geht bei diesem Argument um Fakten. Man kann nicht behaupten, es hätte abschreckende Wirkung, wenn dem nicht so ist. Diese Abschreckungstheorie ist außerdem schon deswegen verfehlt, weil die Mehrheit der Täter die Straftaten überhaupt nicht rational plant. Sie geschehen meist aus dem Affekt heraus, ohne dass die Folgen für sich selbst dabei bedacht werden.
    Es gibt genug täter, die das genau planen, aus dem affekt heraus passieren solche sachen nicht, das ist eher bei einer straßenranglerei der fall, aber davon reden wir hier wohl nicht. Und manche täter denken sicher nicht über die folgen nach, weil sie davon ausgehen, nicht erwischt zu werden. Anderen wiederum dürfte es schlichtweg egal sein.

    Zitat Zitat von MrYuRi Beitrag anzeigen
    Natürlich sollte die höchstmögliche Strafe bei so einem Verbrecher verhängt werden, aber die kann meiner Meinung nach nur lebenslänglich bedeuten. Und nun noch mal allgemein zur Todesstrafe: Justizirrtümer sind ein wesentlicher Grund, weshalb diese Methode ausgeschlossen werden muss. Des Weiteren kann man nicht sagen, "in Extremfällen machen wir mal eine Ausnahme". Entweder es gelten für alle Menschen die gleichen ethischen Grundsätze und die Justiz handelt auf einer neutralen Ebene, oder nicht.
    Dann muss die justiz mal besser arbeiten, fertig. Man kann nicht den schuldigen verschonen, weil die justiz unfähig ist. Das kann es nicht sein. Und ich rede hier nicht von und über ausnahmen, sondern über prinzipien. Jemand der OFFENSICHTLICHST leute umbringt, und davon gibt es ja wirklich genug, die werden selber getötet. Damit hat sich die sache. Keine ahnung was es da zu diskutieren gibt. Es ist ja wohl ein unterschied, ob jemand in eine schlägerei verwickelt ist und dabei dann zwei leute sterben, oder ob jemand zwei leute mutwillig abschlachtet.

    Zitat Zitat von MrYuRi Beitrag anzeigen
    Die Möglichkeiten der heutigen Zeit erlauben es, Straftäter sicher wegzusperren und die Gesellschaft vor ihnen zu schützen. Wenn du auf Vergeltungswünsche der Opfer anspielst, dann nimm doch einfach mal zur Kenntnis, dass es beispielsweise eine ganze Reihe von Opferverbänden in den USA gibt, die sich gegen die Todesstrafe aussprechen. Des Weiteren haben reine Rachegelüste in der Justiz nichts verloren, denn dort muss rational entschieden werden.

    Oh ja, die Todesstrafe würde abstrakt betrachtet sicherlich eine ganze Menge an Kostenersparnis bringen
    Jetzt mal ehrlich: Du kannst doch nicht ernsthaft vorschlagen, aus Kostenersparnis einfach Menschen umzubringen? Des Weiteren ist rein rational betrachtet auch dieses Argument widerlegbar. Hierzu möchte ich mal wieder auf die USA zurückkommen: Dort kostet ein Strafverfahren, bei dem es um die Todesstrafe geht, in der Regel nämlich mehr als eine lebenslange Inhaftierung. Warum das so ist? Nun, gerade in solchen Fällen, wo es um Leben und Tod geht, will man sich natürlich absolut sicher sein, niemand Falsches an den Henker zu bringen. Dass das nie zu 100% gelingen kann ist logisch, und dass die Fehlerquote sehr hoch ist ein Fakt.
    Großer gott, LESEN BITTE! Jeder gefangene kostet den staat gut moneten, und dreimal darfst du raten, wer den ganzen müll zahlen muss. Die möglichkeiten der heutigen zeit nennt sich STEUERN, und zwar für jeden SCHEISS. Der typ murkst leute ab, darf weiterleben und wir zahlen auch noch für ihn. Von vergeltung oder rache habe ich NIE gesprochen, ich erwähne beide wörter jetzt gerade zum ersten mal überhaupt in diesem topic. Keine ahnung wie jemand wieder mal so einen schwachsinn behaupten kann, anscheinend hast du meine posts absolut nicht gelesen. Ich denke absolut rational wie man sehen kann, sehr sogar.

    Und ja, ich kann das mit den kosten sehrwohl behaupten. Und ich will nicht willkürlich menschen aus kostenersparnis töten, ich töte welche die es verdient haben, und es GIBT menschen, die den tod verdient haben. Jeder der das leugnet, der lebt in einer GANZ anderen welt als der hiesigen. Und wieviel ein verfahren in den USA kostet ist mir ziemlich egal, ich lebe nicht in den USA. Die haben dort sowieso nicht alle tassen im schrank, ich mein hallo, bush regiert dieses land (zumindest offiziell) und ihre gesetzliche lage ist mehr als fragwürdig. Gerade dein beispiel zeigt wieder mal, wie lächerlich das system ist. "Ach, es gibt ungereimtheiten, wir sind uns ned 100%ig sicher, aber wenigstens muss er nur sein leben lang sitzen und wird nicht getötet". Köstlich . Das gericht HAT SICH ZU 100 % SICHER ZU SEIN. Alles andere ist inakzeptabel. Und wenn sie sich dann sicher sind, spricht auch nichts gegen die todesstrafe, falls der verdächtige schuldig ist.


    Zitat Zitat von Lappen Beitrag anzeigen
    Der Rest ( Ausnahmen möglich... beziehe mich auf die letzten Eindrücke) hat Nachholbedarf in Ethik, Menschenrechten, Politik und vor allem Strafrecht^^
    Gerade ehtik ist ein wort, mit dem ja sehr gerne herumgeworfen wird, aber in wirklichkeit haben die meisten leute selber nachholbedarf darin. Die ehtik beginnt ja bei einem selber, und genau dort haperts bei den meisten. Wie ich schon sagte, selber nix dahinter und den menschen als wesen nicht schätzen, aber sobald es um sowas wie todesstrafe geht, werden auf einmal alle zum moralaposel. Das find ich so lächerlich. (ich spreche jetzt aber nicht lappen an, sondern generell viele leute hier in diesem forum)

    Und was menschenrechte usw. angeht - wer sagt, dass dieses oder jenes gesetz das richtige ist? Bei uns gibts keine todesstrafe, in den USA schon, was ist nun korrekt(er)? Natürlich sagen wir, "haha, die USA, die sind eh alle nicht ganz dicht da drüben" aufgrund von...ja, weil es eben die USA ist, bush, wiederwahl bush, waffengesetz, usw., die KÖNNEN ja garnicht ganz dicht sein! Stimmt vermutlich, aber auch nur zum teil.

    Zitat Zitat von Lappen Beitrag anzeigen
    Die vorherrschende Maxime im Erwachsenenstrafrecht ist die Resozialisierung, von der Täter und die Gesellschaft am meisten profitieren ( auch finanziell, da das oben mal anklang)
    Nun, ich glaube auch, dass das gut so ist, denn nicht jeder verdient die höchststrafe und solang man mit dem täter "arbeiten" kann, ist noch nichts verloren. Jeder fall ist eben einzigartig (zum großteil), und mord ist nicht gleich mord, deshalb sollte man die fälle auch angemessen behandeln.

    Zitat Zitat von Lappen Beitrag anzeigen
    Die Frau, die uns zusagt, können wir nicht nach belieben mitnehmen und schänden ohne Sanktionen befürchten zu müssen etc.
    Bitte? Frau nach belieben mitnehmen und schänden? Ich denke jedenfalls nicht, dass es ein natürlicher trieb ist, FRAUEN ZU SCHÄNDEN. Ich unterstelle dir jetzt einfach einmal sehr SEHR schlechte wortwahl, anstatt dich einfach als barbaren hinzustellen lol.

    Zitat Zitat von Lappen Beitrag anzeigen
    Zwischenergebnis: Je lauter oder je radikaler Menschen nach harter Strafe rufen, obwohl sie hiervon persönlich nicht betroffen sind, desto größer ist ihr Bedürfnis nach Triebabfuhr.

    Die Väter unserer Verfassung haben sich unter dem Eindruck des Nationalsozialismus von der Todesstrafe abgewendet. Niemandem als uns war besser bewusst, wohin es führen kann, wenn der Staat sich als Willkürherrscher aufführt und Menschen zum Objekt staatlichen Handelns macht, vor allem, indem ihnen das Menschsein an sich genommen wird.

    Tötung ist immer ultima ratio... das letzte Mittel, um Gefahr abzuwenden. Diese Erkenntnis, die viel mit Menschenwürde, egal, wer dieser Mensch ist, oder was er getan hat, zu tun hat, setzt sich immer mehr durch. In den USA war die Todesstrafe vollständig abgeschafft, aber seit sie in einigen Bundesstaaten wieder eingeführt wurde, sind die hiervon bedrohten Straftaten erheblich angestiegen. Eine Abschreckung lässt sich nicht erkennen. Extreme Straftäter, die eine erhebliche Gefahr darstellen, können auch in Deutschland für immer eingesperrt werden. Ein sehr hartes Schicksal für jeden Menschen. Mehr ist aber nicht erforderlich. Es hat noch niemand einen Grund vorbringen können, warum die Tötung des Täters ( was übrigens weder etwas mit Notwehr noch mit Mord zu tun hat) etwas gutes ist. "er hat es verdient" ist nichts weiter als anmaßendes Geschwätz bzw. dumpfes Bauchgefühl. Ein Argument ist das nicht, zumal jeder wohl anders empfindet, wer wann was verdient hat. Gesetzgebung kann aus diesem Unfug heraus jedoch nicht entstehen.

    Das entscheidende aber ist: Jede Tötung, außer um unmittelbar bevorstehende Schäden zu vermeiden, ist unethisch, weil dumpfes Racheverlangen.

    Mit den oben dargelegten Strafzumessungsgründen hat dies jedenfalls nichts zu tun.

    Saddam zum Tode zu verurteilen ist somit zwar legal, aber es bleibt Unrecht.
    Interessant, aber ich denke nicht, dass es damit gegessen ist. Natürlich, wenn die welt ein paradies wäre und ich alle menschen total toll finden würde und wir alle eine große familie wären, dann fände ich wohl auch nichts sinnvolles an der todesstrafe - zumal sie dann doch eh nicht nötig wäre. Aber so sieht unsere welt nicht aus. In unserer welt gibt es unglaubliche brutalität, gewalt, schmerz, leid, menschen sterben tagtäglich wegen unzähligen sachen, und nichts davon müsste sein. Das MINDESTE was man tun kann ist, die leute die dafür verantwortlich sind, von dieser welt zu entfernen. Das verursachte leid kann man dadurch nicht wieder gutmachen, ein trost wird es wenn nur ein sehr kleiner sein, aber zumindest wurde der verursacher ausgelöscht. Und bitte, jemand der dem leben und den menschen keinen respekt zollt und tötet, dem soll gleiches widerfahren, alles andere wäre ungerecht. Ich gehe damit nicht direkt zu hammurabis "auge um auge, zahn um zahn" zurück, zumal jeder fall wie gesagt eine spezifische behandlung bedarf, da mord nicht gleich mord ist, aber es ist für mich inakzeptabel, jemanden am leben zu lassen, der keinen respekt vor menschen und dessen leben hat. Jemand der mutwillig tötet DARF nicht mit gleicherlei maß gemessen werden wie unsereiner (ich geh jetzt einfach einmal davon aus, dass hier noch nie jemand einen menschen umgebracht hat, lol - falls doch, bitte melden ).

    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    @IceCold: Folter ist zutiefst barbarisch und hat in keiner zivilisierten Gesellschaft etwas verloren, als Bestrafung schon gar nicht. Wenn bei Hussein die Todesstrafe vollstreckt wird, dann soll dies schnell, effizient und ohne Grausamkeit geschehen. Wenn es schon eine (wenn auch traurige) Notwendigkeit ist, und die ist es meiner Meinung nach, dann soll es wenigstens so human als möglich umgesetzt werden. Eine demokratische Gesellschaft hat sich nicht durch Grausamkeiten selbst mit Schande zu beflecken. Das würde dem Rechtsstaat jegliceh Würde nehmen. "Gerechtigkeit, nicht Rache" soll das oberste Kredo einer Gesetzgebung sein.
    Genau so sehe ich das auch. Ich will niemanden foltern oder quälen, sinnlos sowas. Ic hwill gerechtigkeit. Und jemanden am leben zu lassen der willkürlich mordet, ist NICHT GERECHT. Jedes rechtssystem das das behauptet, versagt schlichtweg.
    Geändert von kilinator (06.11.2006 um 10:57 Uhr)

  14. #74
    it isnt vale,it´s me
    Avatar von BREAKER 1A
    Registriert seit
    27.11.2003
    Beiträge
    1.647
    Zitat Zitat von Lappen Beitrag anzeigen

    Das entscheidende aber ist: Jede Tötung, außer um unmittelbar bevorstehende Schäden zu vermeiden, ist unethisch, weil dumpfes Racheverlangen.

    Mit den oben dargelegten Strafzumessungsgründen hat dies jedenfalls nichts zu tun.

    Saddam zum Tode zu verurteilen ist somit zwar legal, aber es bleibt Unrecht.
    Ich glaube hier geht es vorwiegend um die Meinung der UF User und nicht was Sinne des Strafrechts legal/ illegal bzw. rechtens/unrecht ist.

    Und für MICH, ist nicht jede Tötung unethisch, da Ethik in dem Zusammenhang sehr dehnbar ist.
    vBulletin-Systemmitteilung


    Der Benutzer BREAKER 1A wurde bis 23.05.2012 16:00 gesperrt

  15. #75
    Stabsgefreiter
    Avatar von lulin
    Registriert seit
    28.11.2005
    Ort
    R'lyeh
    Beiträge
    472
    "Dehnbare Ethik" ist aber ein ganz schön absurder Begriff. Entweder die moralischen Handlungsregeln gelten für alle oder für keinen...
    a^n + b^n = c^n hat keine ganzzahligen Lösungen für n > 2! Ich habe einen wahrhaft wundervollen Beweis dafür gefunden, aber leider ist das Signaturfeld zu klein um ihn aufzuschreiben.

  16. #76
    it isnt vale,it´s me
    Avatar von BREAKER 1A
    Registriert seit
    27.11.2003
    Beiträge
    1.647
    Ethik hin oder her, für viele ist es halt vertretbar Kriegsverbrecher hinzurichten, für viele auch nicht. Das meinte ich mit dehnbar.

    Ich wollte mit meinem Post auch nur sagen, dass man jetzt nicht anfangen sollte, pragraphen reiterei, oder Haarspaltereien auf juristischem Weg zu betreiben. Das führt mit Sicherheit zu keinem Ergebnis.
    vBulletin-Systemmitteilung


    Der Benutzer BREAKER 1A wurde bis 23.05.2012 16:00 gesperrt

  17. #77
    Okzident erwache
    Avatar von Lappen
    Registriert seit
    14.07.2003
    Ort
    Weltstadt Bielefeld^^
    Alter
    42
    Beiträge
    2.842
    ich geh kurz auf ein paar statements ein....

    Ethik ist nicht dehnbar. Sie beantwortet die abstrakte Frage "Was ist gut?" ( abstrakt) und gilt universell. Als Tip: Einfach, auch wenn es nicht wie bei mir in Studium ausarten muss, zwischendurch mit Philosophie beschäftigen. Es gibt nichts wichtigeres ( und leider auch nichts komplizierteres)

    "Es gibt genug täter, die das genau planen, aus dem affekt heraus passieren solche sachen nicht, das ist eher bei einer straßenranglerei der fall, aber davon reden wir hier wohl nicht"

    das ist nicht korrekt. Die meisten Tötungen passieren aus gefühlsmäßiger Verwirrung. Jedoch muss ich mich wiederholen: nicht jede Tötung ( auch wenn sie vorsätzlich geschieht) ist ein Mord !!!!

    "Und manche täter denken sicher nicht über die folgen nach, weil sie davon ausgehen, nicht erwischt zu werden."

    Nein, sie denken über die Folgen nicht nach, weil das Bewußtsein, Unrecht zu begehen in der konkreten Situation nachrangig ist. Wer in einer gefühlsmäßig aufgestauten Hass-Situation auf den anderen einschlägt, denkt nie an die Folgen. Wenn der andere dabei zu Tode kommt, setzt die Einsicht in das Fehlverhalten erst später ein und bei vielen notorischen Gewalttätern das erste mal im Strafvollzug.

    "Gerade ehtik ist ein wort, mit dem ja sehr gerne herumgeworfen wird, aber in wirklichkeit haben die meisten leute selber nachholbedarf darin. Die ehtik beginnt ja bei einem selber, und genau dort haperts bei den meisten. Wie ich schon sagte, selber nix dahinter und den menschen als wesen nicht schätzen, aber sobald es um sowas wie todesstrafe geht, werden auf einmal alle zum moralaposel. Das find ich so lächerlich."

    Mit den ersten Sätzen hast du Recht, aber deine Schlussfolgerung ist falsch. Nur weil die Ethik bei manchen Menschen, die den Wunsch nach Abkehr von Mittelalterstrafen haben, nicht vollkommen ist, sollte man nicht auf Ethik verzichten.

    "Und was menschenrechte usw. angeht - wer sagt, dass dieses oder jenes gesetz das richtige ist? Bei uns gibts keine todesstrafe, in den USA schon, was ist nun korrekt(er)? "

    Unser gesamtes Rechtssystem ist besser als das der USA, was schon daran liegt, dass es hier eine Rechtswissenschaft gibt. Es muss allerdings kein Vergleich her, um zu verdeutlichen, warum die Todesstrafe nicht vertretbar ist. Sonst könnte man auch fragen: Ist es in China ( Todesstrafen-Vollstrecker-Spitzenreiter) besser als hier? Die Frage ist: was sind die abstrakten Gründe für oder gegen die Todesstrafe? Und einen Grund dafür hat hier noch keiner genannt außer "er hat es verdient" ( und dazu hatte ich ja alles dargelegt)

    "damit hat sich die Sache" ist übrigens ebenfalls kein Argument.

    "Nun, ich glaube auch, dass das gut so ist, denn nicht jeder verdient die höchststrafe und solang man mit dem täter "arbeiten" kann, ist noch nichts verloren. Jeder fall ist eben einzigartig (zum großteil), und mord ist nicht gleich mord, deshalb sollte man die fälle auch angemessen behandeln."

    Derjenige, der dann da "behandelt", ist ein Mensch und dieser kann Fehler machen. In Deutschland erhält jeder Mörder die Höchststrafe und die bedeutet lebenslange Haft. Das Bundesverfassungsgericht spricht vom Licht am Ende des Tunnels, sprich: es ist mit unserer Auffassung von Moral und unserem Verfassungsverständnis unvereinbar, wenn keine Hoffnung auf Entlassung besteht, auch wenn das erst nach 30 Jahren der Fall sein sollte. Das muss der Verurteilte im Strafvollzug beweisen und sollte das auch beweisen dürfen. Alles andere wäre unbarmherzig und auch sinnlos.

    "In unserer welt gibt es unglaubliche brutalität, gewalt, schmerz, leid, menschen sterben tagtäglich wegen unzähligen sachen, und nichts davon müsste sein. Das MINDESTE was man tun kann ist, die leute die dafür verantwortlich sind, von dieser welt zu entfernen. Das verursachte leid kann man dadurch nicht wieder gutmachen, ein trost wird es wenn nur ein sehr kleiner sein, aber zumindest wurde der verursacher ausgelöscht."

    Und das ist gut, weil....? Gibt dir das eine persönliche Befriedigung? Sonst fällt mir kein Grund ein.

    "Jemand der mutwillig tötet DARF nicht mit gleicherlei maß gemessen werden wie unsereiner"

    Richtig. Darum werde ich auch überhaupt nicht bestraft, der Mörder jedoch erhält lebenslange Freiheitsstrafe.

    "Jedes rechtssystem das das behauptet, versagt schlichtweg."

    Nein, die Qualität und der zivilisatorische Grad einer Gesellschaft wird daran gemessen, wie sie mit behinderten Menschen und Tätern umgeht. Ein Staat, der dadurch den Anschein von Stärke vermittelt, dass er große Härte zeigt, beweist in Wahrheit nur seine Hilflosigkeit.

    Ich habe schon mehrere Mörder persönlich getroffen. Einer davon hatte einem jungen Mann mit einer kleinen Eisensäge bei lebendigem Leib und vollem Bewußtsein den Kopf abgesägt, den dann kleine Kinder auf einem Spielplatz ausgebuddelt haben.
    Nun, der Täter war ein sehr sympathischer Mensch. Ich habe mich wunderbar mit ihm unterhalten und eine Gefahr ging von ihm nicht aus. Es waren zwar ein paar Drogen bei Tatbegehung im Spiel, aber er war schuldfähig. Die Tat wurde als Mord eingestuft und er verbüßt jetzt eine lebenslange Freiheitsstrafe. Mein Eindruck ist, dass er keine Gewalttaten mehr verüben wird und spontan zu der Tat hingerissen war. So grausam die Tat auch war: bestraft wird in erster Linie die Tat, nicht der Täter. Es bedarf allerdings intensiver Studien, um diese Differenzierung zu internalisieren. Bei meinem Beispiel ist es recht wahrscheinlich, dass der Täter später ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft werden kann. Ihn zu töten wäre 1) barbarisch ( man tut das, was man soeben verurteilt hat, nämlich töten), 2) sinnlos: es bringt niemandem etwas, 3) kontraproduktiv: der Täter kann als geläuterter Mensch einen Beitrag zur Gesellschaft leisten und das bereits im Vollzug und 4) unbarmherzig: Mitleid ist die höchste Tugend ( Schopenhauer). Der Staat wendet sich allerdings nicht aus Mitleid gegen die Todesstrafe sondern aus dem sicheren Wissen heraus, dass Hinrichtungen unethisch sind.

    Filmtips zu diesem Thema:
    Last Light ( Kiefer Sutherland und Forest Withaker)
    Dead Man Walking ( Sean Penn und Susan Sarandon)
    Red Corner ( Richard Gere)
    Geändert von Lappen (06.11.2006 um 13:16 Uhr)

  18. #78
    it isnt vale,it´s me
    Avatar von BREAKER 1A
    Registriert seit
    27.11.2003
    Beiträge
    1.647
    man merkt zwar das du dich zu diesem Thema gut ausgkennst, aber dennoch bezweifel ich das deine praktischen Bezüge die du hier anführst, mit dem eigentlichen Thema nämlich ob kriegsverbrecher !! nun die Todesstrafe verdient haben oder nicht, wenig zu tun haben. Das ist leider noch ein anderes Kaliber.

    Im Prinzip ist es mir auch egal ob Saddam morgen auf dem Marktplatz gesteinigt, am nächsten Baum aufgehangen, einen Headshot abbekommt, oder einfach nur im Knast bis zum Ende seiner Tage vor sich hingammelt. Wobei das letztere wahrscheinlich noch die größte Strafe für ihn wäre.

    Fest steht, das dieser Mann nicht resozialisiert werden kann ^^

    Und die Frage der Ethik könnte in eine unenedliche Geschichte ausarten. Ich brauche mich dazu nicht mit Philosphie o.ä. beschäftigen um sagen zu können, dass die Einstellung zur Ethik, nicht nur in Rechtsfragen von vielen Ländern unterschiedlich beurteilt wird. Das ist wohl auch der Grund, weshalb es heute noch in über 70 Ländern die Todesstrafe gibt.

    Ich nehme mir einfach nicht das Recht raus, zu urteilen, welche Einstellung jetzt die richtige ist. Aber mit großer Sicherheit kann ich sagen das den Eltern des kleinen Mädchens die am Tag der Verhandlung dem Mörder und Vergewaltiger gegenübersitzen, es ne Menge psychischen Druck nehmen würde, wenn sie wüssten das der Mörder ihrer Tochter, zum Tode verurteilt würde. Mir würde es wahrscheinlich so gehen.
    Geändert von BREAKER 1A (06.11.2006 um 13:34 Uhr)
    vBulletin-Systemmitteilung


    Der Benutzer BREAKER 1A wurde bis 23.05.2012 16:00 gesperrt

  19. #79
    Ex-Admin
    Avatar von baboon
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Villach
    Alter
    30
    Beiträge
    10.491
    Nick
    baboon201
    Clans
    -JBC-,JAS
    Das bringt ihnen ihre Tochter aber auch nicht wieder zurück.

  20. #80
    it isnt vale,it´s me
    Avatar von BREAKER 1A
    Registriert seit
    27.11.2003
    Beiträge
    1.647
    nö, richtig. Aber es erleichtert vielen Eltern den langen schweren Weg, den sie noch vor sich haben. Muss nicht, kann aber...
    vBulletin-Systemmitteilung


    Der Benutzer BREAKER 1A wurde bis 23.05.2012 16:00 gesperrt

+ Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.08.2016, 10:16
  2. Israel: Hund zum Tod durch Steinigung verurteilt
    Von Schelle im Forum OFF-Topic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 19:09
  3. USA verurteilt Wikileaks zu Tode.
    Von Starscream im Forum OFF-Topic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.04.2011, 20:32
  4. Das Supertalent - Durch Emotionen und Blödelei zum Erfolg?
    Von RushCabal im Forum Multimedia Forum
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 12.12.2009, 22:21
  5. Zum CHAT
    Von Sanse im Forum United Talk
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 31.07.2001, 21:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •