+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 61 bis 74 von 74

Piratenpartei Schweiz

Eine Diskussion über Piratenpartei Schweiz im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Ein paar Punkte. Steamboat Willie, Disneys erster Micky-Mouse-Trickfilm von 1928 ist immer noch urheberrechtlich geschützt. Das sind 80 Jahre nach ...

  1. #61
    Stabsgefreiter
    Avatar von lulin
    Registriert seit
    28.11.2005
    Ort
    R'lyeh
    Beiträge
    472
    Ein paar Punkte.

    Steamboat Willie, Disneys erster Micky-Mouse-Trickfilm von 1928 ist immer noch urheberrechtlich geschützt. Das sind 80 Jahre nach erscheinen und 40 Jahre nach Disneys Tod. Es gibt von diesem Film keine DVD, die VHS-Ausgabe ist vergriffen. Wenn ich mir diesen Film herunterlade, erschleiche ich mir dann eine Leistung? Wen bestehle ich? Den toten Walt Disney?

    Amazon hält ein Patent auf One-Click-Buy. Das Feature kennt ihr vielleicht, es umfasst die Idee, das man seine Bank- bzw. Kreditkartendaten bei Amazon speichert und dann Bücher mit nur einem Klick kaufen kann. Kein anderer Online-Händler darf dieses System nutzen, ohne eine entsprechende Lizenz von Amazon zu erwerben. Ist das sinnvoll?

    Aus kopierschutzrechtlichen Gründen ist es nicht möglich, eine Bluray in voller Qualität über einen analogen Ausgang abzuspielen. Es ist ferner nicht möglich diese unter Nicht-Windows-Systemen abzuspielen. Es ist ferner illegal, diesen Schutz zu umgehen um eine gekaufte Bluraydisc auf dem eigenen System abzuspielen.

    Moderne Kopierschutzmaßnahmen bei Videospielen sind nicht dazu da, das Kopieren zu verhindern. Sie sind dazu da den Gebrauchtspielemarkt zu zerstören. Da Spiele nur eine begrenzte Anzahl oft aktiviert werden können muß man als Käufer immer damit rechnen, daß EA (oder andere) einem die Aktivierung eines gebrauchten Spiels verweigert.

    Ich unterrichte Informatik als Tutor an der Uni. Die Urheber des Lehrbuchs wollten dieses gerne online Stellen, kostenfrei. Der Verlag hat dies abgelehnt. Der eigentliche Urheber eines Werks muss nicht selten große Teile seiner Rechte (und auch seines Gewinns) an die Vertreiber abgeben. Freier Zugang zu Wissen wird so erschwert.

    Wie weiter oben schon geschrieben wurde gerade in den USA eine Frau zur Zahlung von knapp 2 Millionen Dollar verurteilt, weil sie 24 Lieder in einem P2P-Programm hatte. Diesee Frau kann nun ihr ganzes Leben lang 25 % ihres Einkommens an die RIAA (amerikanische GEMA) abgeben, da dies der Höchstsatz ist, der ihr von ihrem Einkommen dafür abgezogen werden kann. Sie wird aller Vorraussicht nach niemals genug verdienen um die Strafe voll zu zahlen. Sie darf nun in Viertelleibeigenschaft für die Musikindustrie arbeiten - wegen 3 CDs.

    Ich habe große Probleme damit, an bestimmte Bücher, Aufsätze oder Dissertationen zu kommen, die in Amerika oder Japan erschienen sind. Diese haben oft niemals Gewinn gebracht, jedenfalls nicht dem Urheber, nur dem Verlag. Da diese aber weiterhin ihre Journals nur auf teurer Subskriptionsbasis vertreiben habe ich nur eine Chance an diese zu gelangen wenn entweder die Uni ein entsprechendes Abonnement abgeschlossen hat oder wenn ich mir die Artikel zu horrenden Preisen selber kaufe. Bei japanischem Material führt teilweise kein Weg ein einem längeren Japanaufenthalt und fleißigem Kopieren in den dortigen Bibliotheken vorbei. Wohlgemerkt, nicht weil es von der Sache notwendig wäre (etwa ein uralter Text, der nicht bewegt werden darf) sondern weil die Verlage nicht mitspielen. Paradoxerweise ist es sogar leichter, an mittelalterliche Texte heranzukommen, da diese oft ohne Einschränkung eingescannt auf den Unihomepages lagern.

    Das sind nur ein paar Punkte die mir spontan zu dem Thema einfallen. Man kann von den Piraten halten was man will, aber dass der aktuelle Umgang mit den Themen Datenschutz, Informationsfreiheit, Open Access und Patenwesen so vollkommen in Ordnung ist kann man wohl kaum meinen. Ich denke dass die Piraten für diese Themen eine ähnliche Wirkung haben werden wie die Grünen einstmals auf den Umweltschutz. Aber man wird sehen.
    a^n + b^n = c^n hat keine ganzzahligen Lösungen für n > 2! Ich habe einen wahrhaft wundervollen Beweis dafür gefunden, aber leider ist das Signaturfeld zu klein um ihn aufzuschreiben.

  2. #62
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    So, leider komm ich erst jetzt zum Antworten...

    Aha, Belege dafür, dass kein tatsächlicher Schaden entsteht, stehen mindestens in gleicher Weise aus. Letztlich ist die Argumentation sowieso irrelevant. Ansonsten könnt ich auch wie folgt argumentieren: Jo also wenn ich 'ne Bank überfalle, entsteht ja im Grunde auch kein tatsächlicher Schaden, weil die Bank versichert ist, die Kunden nichts verlieren und die Versicherung zahlt sowieso im Prinzip nur die vorher von der versicherten Bank eingezahlten Beiträge zurück; also ist Banküberfall ein opferloses Verbrechen und daher sollte es erlaubt sein.
    Ich habe keinen Grund irgendwas zu belegen. Es liegt an denen die die Behauptung vertreten, dass es falsch/schädlich wäre Musik etc. aus dem Netz zu ziehen, zu begründen warum das falsch ist. Ist kein nachweisbarer Schaden vorhanden, so gibt es auch keinen Grund entsprechendes Verhalten zu sanktionieren.

    Bei einem Banküberfall dürfte, je nachdem wann die in der Filiale vorhandenen Bargeldbeträge zuletzt nachgezählt wurden, oft bis auf den Cent genau ermittelbar sein wie groß der Schaden ist. Es mag anfangs lediglich unklar sein wer dafür aufkommen muss.
    Falls man den Bankräuber rechtzeitig schnappt kann man auch Schein für Schein den Schaden nachzählen.

    Bei Urheberrechtsverletzungen z. B. über Tauschbörsen ist die Situation komplett anders. Die von Medienunternehmen gerne verwendete Rechnung

    ein Download = ein entgangener Kauf

    stimmt so nicht. Darunter sind sicher auch eine Menge Leute die später trotzdem kaufen oder jene bei denen durch einen kostenlosen Download erst das Interesse an einem Produkt oder Künstler geweckt werden. Es wäre also genauso gut denkbar, dass ohne die unautorisierten Downloads der Kreis der zahlungswilligen Kunden kleiner wäre als mit.

    Mal ganz abgesehen von den Leuten die so oder so nie gekauft hätten und somit auch keinen Schaden verursachen, aber solche Leute gab es zu Zeiten von Radiomitschnitten und Videorecordern ja auch schon.

    Wie der verlinkte Zeit-Artikel in einem meiner früheren Postings in diesem Thread (zumindest für den Musikbereich) zeigt, sind „Piraten“ ja nicht unbedingt die schlechtesten Kunden.

    Falls durch die unautorisierten Downloads also ein tatsächlicher Schaden entsteht, müsste sich das doch belegen lassen. Ich kenne zumindest aus dem Softwarebereich ein Beispiel das auf den gegenteiligen Effekt hindeutet: Winrar

    Gerade weil der Hersteller des Programms nicht so anal ist was abgelaufene oder „raubkopierte“ Versionen des Shareware-Programms angeht, hat sich das „rar“-Format so stark verbreitet, dass es heute im Netz kaum wegzudenken wäre. Mit der Anzahl nicht zahlungswilliger Nutzer wuchs dadurch aber auch der zahlende Kundenstamm. Das frühere Konkurrenzformat „ace“ benutzt heutzutage hingegen kaum noch wer.

    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Wer spricht denn von "noch nie dagewesen"? Es geht darum, dass der Rest der Parteienlandschaft als böse Lobbyisten dargestellt werden, die mit Panikmache Partikularinteressen durchboxen wollen, während man selber natürlich für Freiheit und das Wohl aller kämpft. DAS ist heuchlerisch und dumm, weil die Piratenpartei genauso Partikularinteressen mit Panikmache durchboxen will. Strukturell also nicht der geringste Unterschied zur etablierten Parteienlandschaft.
    Das mit der Freiheit stimmt ja auch. Zumindest beim deutschen Ableger war die Verteidigung von Bürgerrechten gegen die völlig überzogenen Sicherheitsgesetze der letzten Jahre einer der Hauptgründe für die Gründung der Partei.

    Heuchlerisch? Du meinst so wie die SPD, die sich gerne als Partei des kleinen Mannes verkauft und in ihrer Regierungszeit den größten Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik vollzog und Lohndumping salonfähig machte und die gegen die bösen „Heuschrecken“ wettert, welche sie ein paar Jahre zuvor durch die Legalisierung von Hedgefonds erst ins Land geholt hat?

    Ich könnte jetzt ähnliche Stories über die anderen Parteien schreiben, aber ich denke mal es wurde deutlich worauf ich hinaus will. Es ist nun keineswegs so als ob die Piratenpartei die Heuchelei in der Politik erfunden oder gepachtet hätte.

    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Es entspricht nicht der juristischen Definition von Diebstahl, ja. Aber du scheinst dir nicht annähernd darüber klar zu sein, wieso. Zuerst pochst du auf nicht-körperlich (was einfach nur Unfug ist) und dann pochst du auf beweglich (was noch größerer Unfug ist). Was SonGohan im Sinne hatte, war wahrscheinlich "Diebstahl" im Sinne von "widerrechtlicher Aneignung" (was dem umgangssprachlichen Verständnis des Begriffes entspricht) und diesem umgangssprachlichen Verständnis entspricht es allemal. Punkt. Aus. Ende.
    Lustig was für eine lange Debatte aus einer nur halb ernst gemeinten Spitzfindigkeit entstehen kann.

    Es gibt eine klare Definition von Diebstahl. Wenn ich etwas stehle ist es weg, wenn ich eine Datei aus dem Netz ziehe fertige ich eine Kopie an, das Original bleibt unangetastet. Letzteres fällt somit nicht unter die allgemeingültige Definition von Diebstahl.
    Das viele Leute anscheinend nicht wissen was Diebstahl ist ist nicht unwichtig. Viele nennen Polizisten auch Bullen, deshalb ist das aber noch lange nicht die offizielle Berufsbezeichnung.

    Äh...Ende im Gelände!

    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Öh, also ich bin nicht so auf dem Laufenden, aber das einzige mir bekannte Beispiel für im Laden gekaufte Software, die online freigeschaltet werden musste, war Earth 2160. Das Spiel ist ja auch dementsprechend (und weil's schlecht war) ziemlich gefloppt.
    Am PC spiele ich schon seit einigen Jahren nicht mehr und weiß somit nicht genau wie die Situation dort zur Zeit ist, aber bei der Software die ich in den letzten Jahren gekauft habe kam das öfter mal vor. Das Freischalten an sich fand allerdings auf dem Rechner statt, es findet aber wohl ab und zu ein Abgleich mit irgendeinem Server statt, ob die Lizenz gültig oder noch gültig ist. Ob schon das Installationsprogramm so etwas macht habe ich aber bisher nicht geprüft.

    Dies ändert aber nichts daran, dass diese Waren (legal) nicht ohne Kopierschutz angeboten werden, womit deine Behauptung,

    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Das Konzept ist noch ziemlich in den Kinderschuhen und ist (bis auf Steam... wobei, das muss sich erst noch wirklich längerfristig beweisen) auch noch nie wirklich über das Stadium hinausgekommen. Vielleicht... nur vielleicht... ist das der Grund dafür, dass diese Art von Daten/Informationen/Medien/whatever nie exklusiv über diesen Vertriebsweg verbreitet wird.*
    , widerlegt ist. Was anderes wollte ich damit nicht sagen.

    Ob die Aktivierung lokal oder übers Netz stattfindet ist dabei erstmal Jacke wie Hose.


    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Äh ok, ich hab keine Ahnung was du mit dem ersten Satz meinst, aber ok. Anti-Amerikanismus-Keule-Keule zieht nicht, da ich nie von Antiamerikanismus gesprochen habe. Ich habe von Simplifizierung gesprochen, weil du die USA mit Microsoft gleichsetzt. Und der Vergleich mit der Bombe ist ja mal total putzig. Das ist direkt auf dem Niveau der "Was? Du willst also Leute, die Kinderpornogrpahie verbreiten, beschützen?!"-Argumentation, die dir ja ein Greuel ist. Also echt. Ein adäquater Vergleich wäre, wenn ich sorgefrei ein Küchenmesser zu Hause in der Schublade hätte, das ein Einbrecher dann gegen mich richten könnte. Moment, ich hab tatsächlich eins in meiner Schublade! Oh Mann, ich bin sowas von tot!
    Im Ernst, glaubst du echt, ein "Cyber-Erstschlag" in einem Ernstfall würde darauf abzielen, militärische Betriebssysteme durch Kopierschutzmanipulation unbrauchbar zu machen?! Sei nicht albern. Wie SonGohan schon sagte, wäre sowas allerhöchstens eine Unbequemlichkeit. Dass Staaten eigene Systeme für ihre Militärsoftware entwickeln hat wohl eher mit einem größtmöglichen Maß an Geheimhaltung - also, dass ein möglichst großer Teil des Systems/Programmcodes/whatever geheim gehalten werden kann - zu tun als mit pöhsem Microsoft-Kopierschutz.
    Mit dem ersten Satz war der übermäßige und unnötige Gebrauch von Großbuchstaben gemeint, aber egal jetzt.

    Ein Teil des Sicherheitskonzepts von Windows Vista wurde in Zusammenarbeit mit der NSA erstellt und eine der ersten Amtshandlungen von George W. Bush während seiner ersten Amtszeit war es das Kartellverfahren gegen Microsoft einzustellen. Wäre Letzteres weiter gelaufen hätte man die Firma vermutlich in zwei oder drei getrennte Firmen zerschlagen. Komplett getrennt kann man Staat und Konzern hier also nicht betrachten.

    Programmcode geheim halten dürfte bei Verwendung von Open Source-Software schwierig sein. Wenn man den Code geheim halten wollte würde man eher auf Softwarelizenzen setzen, die einen nicht dazu zwingen den Quellcode der Modifikationen zu veröffentlichen. Gut, das chinesische Betriebssystem basiert auf FreeBSD und dessen Lizenz erlaubt es durchaus Modifikationen geheim zu halten, aber allein schon durch das Verwenden dieser Software ist der Großteil des Quellcodes frei verfügbar.

    Für Organisationen die ihre Programmcodes geheim halten wollen ist das eine denkbar schlechte Wahl. Man kann eher annehmen, dass diese Staaten auf Open Source-Software zugreifen gerade weil der Programmcode öffentlich ist. Anders als bei proprietären Betriebssystemen wie Windows oder (der Großteil von) Mac OS X kann man den Quellcode genau nach so Sachen wie Sicherheitslücken, versteckten Hintertüren oder anderen unerwünschten Funktionen filzen.

    Dass ein Programm durch die Geheimhaltung des Quellcodes sicherer bzw. schwerer angreifbar ist, ist ohnehin ein Ammenmärchen.

    Aber in einem Punkt magst du Recht haben: Der Kopierschutz selbst wäre eine denkbar schlechte Wahl für weitere vom Nutzer unerwünschte Funktionen. Allerdings eher aus dem Grund, dass man diesen mit als Erstes verdächtigen würde.

    Wohlgemerkt möchte ich nicht behaupten, dass es solche "unliebsamen" Funktionen in Windows gäbe, aber ich denke mal in bestimmten staatlichen/militärischen Einrichtungen dürfte Kontrolle wichtiger sein als bloßes Vertrauen in einen Hersteller aus Übersee.
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  3. #63
    Oberfeldwebel
    Avatar von Time
    Registriert seit
    18.11.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.578
    Clans
    R
    Zitat Zitat von Madu Beitrag anzeigen
    Früher konnte man Filme und Musik auch einfach auf Kassette aufnehmen. Vielleicht nicht ganz so bequem wie ausm Internet laden, aber so unglaublich fortschrittlich ists nun auch wieder nicht.
    Also Madu du willst allen ernstes den für Millionen Internetusern zur verfügung gestellte Download mit " Einfach auf Kassette aufnehmen vergleichen" ?

    Die unterschiedliche Wirkung sollte klar sein.

  4. #64
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von lulin Beitrag anzeigen
    Ein paar Punkte.

    Steamboat Willie, Disneys erster Micky-Mouse-Trickfilm von 1928 ist immer noch urheberrechtlich geschützt. Das sind 80 Jahre nach erscheinen und 40 Jahre nach Disneys Tod. Es gibt von diesem Film keine DVD, die VHS-Ausgabe ist vergriffen. Wenn ich mir diesen Film herunterlade, erschleiche ich mir dann eine Leistung? Wen bestehle ich? Den toten Walt Disney?
    Stimmt nicht ganz, Steamboat Willi ist auf der Mickey Mouse in Black and White DVD erschienen, jedoch nur in den USA. Ich selber kopiere mir auch Material von Serien und Filmen die in Deutschland nicht auf DVD erhältlich sind, ganz schlicht und ergreifend weil ich sonst nicht drauf zugreifen könnte. (Höchstens durch Importe) Dazu zählen auch in Deutschland lizensierte Sachen, etwa die französische Zeichentrickserie Bob Morane oder Disneys Gargoyles. Für mich heiligt hier der Zweck die Mittel, ist aber immer noch nicht richtig. Gelle?
    Und wem du "bestehlen" würdest, das wäre hier Disneys Nachfahren und sein Konzern, den er die Rechte übergeben hat.
    Zitat Zitat von lulin Beitrag anzeigen
    Amazon hält ein Patent auf One-Click-Buy. Das Feature kennt ihr vielleicht, es umfasst die Idee, das man seine Bank- bzw. Kreditkartendaten bei Amazon speichert und dann Bücher mit nur einem Klick kaufen kann. Kein anderer Online-Händler darf dieses System nutzen, ohne eine entsprechende Lizenz von Amazon zu erwerben. Ist das sinnvoll?

    Aus kopierschutzrechtlichen Gründen ist es nicht möglich, eine Bluray in voller Qualität über einen analogen Ausgang abzuspielen. Es ist ferner nicht möglich diese unter Nicht-Windows-Systemen abzuspielen. Es ist ferner illegal, diesen Schutz zu umgehen um eine gekaufte Bluraydisc auf dem eigenen System abzuspielen.

    Moderne Kopierschutzmaßnahmen bei Videospielen sind nicht dazu da, das Kopieren zu verhindern. Sie sind dazu da den Gebrauchtspielemarkt zu zerstören. Da Spiele nur eine begrenzte Anzahl oft aktiviert werden können muß man als Käufer immer damit rechnen, daß EA (oder andere) einem die Aktivierung eines gebrauchten Spiels verweigert.
    Über Sinn und Unsinn des derzeitigen Urheberrechts/Patentrechts lässt sich ohne weiteres reden, es ist alles andere als perfekt. Auf eins will ich jedoch noch eingehen: Das du Blurays nicht über einen Analogausgang in voller Qualität abspielen kann liegt nicht am Kopierschutz, sondern am Analogausgang. Es ist schlicht und ergreifend, technisch nicht möglich über einen Analogen Ausgang volle Qualität zu gewährleisten. Mir ist auch noch keine Bluray über den Weg gelaufen die mir die bestmöglichste Qualität übern Analogausgang zu verhindern suchte.
    Zitat Zitat von lulin Beitrag anzeigen
    Ich unterrichte Informatik als Tutor an der Uni. Die Urheber des Lehrbuchs wollten dieses gerne online Stellen, kostenfrei. Der Verlag hat dies abgelehnt. Der eigentliche Urheber eines Werks muss nicht selten große Teile seiner Rechte (und auch seines Gewinns) an die Vertreiber abgeben. Freier Zugang zu Wissen wird so erschwert.
    Ehrlich gesagt hat der Urheber hier schlicht und ergreifend Pech, er hatt einen entsprechenden Vertrag mit den Verleger abgeschlossen und somit allen Punkten zugestimmt. Ansonsten siehe zweie Punkte höher
    Zitat Zitat von lulin Beitrag anzeigen
    Wie weiter oben schon geschrieben wurde gerade in den USA eine Frau zur Zahlung von knapp 2 Millionen Dollar verurteilt, weil sie 24 Lieder in einem P2P-Programm hatte. Diesee Frau kann nun ihr ganzes Leben lang 25 % ihres Einkommens an die RIAA (amerikanische GEMA) abgeben, da dies der Höchstsatz ist, der ihr von ihrem Einkommen dafür abgezogen werden kann. Sie wird aller Vorraussicht nach niemals genug verdienen um die Strafe voll zu zahlen. Sie darf nun in Viertelleibeigenschaft für die Musikindustrie arbeiten - wegen 3 CDs.
    Wie gesagt, über die Verhältnismässigkeit muss defenetiv noch gesprochen werden. Das ist schlicht und ergreifend keine Gerechtigkeit, wie selbst schon beschrieben.
    Zitat Zitat von lulin Beitrag anzeigen
    Das sind nur ein paar Punkte die mir spontan zu dem Thema einfallen. Man kann von den Piraten halten was man will, aber dass der aktuelle Umgang mit den Themen Datenschutz, Informationsfreiheit, Open Access und Patenwesen so vollkommen in Ordnung ist kann man wohl kaum meinen. Ich denke dass die Piraten für diese Themen eine ähnliche Wirkung haben werden wie die Grünen einstmals auf den Umweltschutz. Aber man wird sehen.
    Na hoffentlich nicht, denn die Grünen haben mal keine Peilung davon, wie richtiger Umweltschutz auszusehen hat bzw. können keine Alternativen liefern.

    Im Großen und Ganzen, ist das Urhebergesetz und co alles andere als perfekt und die Industrie sicher kein Engel. Aber deswegen braucht man nicht auf das Kindergartennievau der Piratenpartei und pendedrant in die entgegengesetze Ecke laufen.

  5. #65
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Auf eins will ich jedoch noch eingehen: Das du Blurays nicht über einen Analogausgang in voller Qualität abspielen kann liegt nicht am Kopierschutz, sondern am Analogausgang. Es ist schlicht und ergreifend, technisch nicht möglich über einen Analogen Ausgang volle Qualität zu gewährleisten. Mir ist auch noch keine Bluray über den Weg gelaufen die mir die bestmöglichste Qualität übern Analogausgang zu verhindern suchte.
    Zitat Zitat von Wiki
    Für das bei der HD-DVD und Blu-Ray Disc verwendete AACS ist für eine regelkonforme Bildausgabe in hoher Qualität ein kopiergeschützter Ausgang nötig. Entsprechende Grafikkarten und Chipsätze mit HDCP-geschützter HDMI- oder DVI-Schnittstelle sind seit 2006 auf dem Markt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/High-ba...ent_Protection

    Deshalb kann ich z.B. den Ton von meiner PS3, der über HDMI an den TV kommt, nicht über den optischen Ausgang meines TVs im 5.1 Format ausgeben...

  6. #66
    Stabsgefreiter
    Avatar von lulin
    Registriert seit
    28.11.2005
    Ort
    R'lyeh
    Beiträge
    472
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Stimmt nicht ganz, Steamboat Willi ist auf der Mickey Mouse in Black and White DVD erschienen, jedoch nur in den USA. Ich selber kopiere mir auch Material von Serien und Filmen die in Deutschland nicht auf DVD erhältlich sind, ganz schlicht und ergreifend weil ich sonst nicht drauf zugreifen könnte. (Höchstens durch Importe) Dazu zählen auch in Deutschland lizensierte Sachen, etwa die französische Zeichentrickserie Bob Morane oder Disneys Gargoyles. Für mich heiligt hier der Zweck die Mittel, ist aber immer noch nicht richtig. Gelle?
    Und wem du "bestehlen" würdest, das wäre hier Disneys Nachfahren und sein Konzern, den er die Rechte übergeben hat.
    Also wie jetzt. Es ist nicht richtig, aber du machst es trotzdem? Ich bezog mich hier auch tatsächlich nur auf die deutschen Veröffentlichungen, da es von den Leute in der Industrie offensichtlich nicht gewollt ist, dass ich importiere, man denke an den Regioncode. Da du es anscheinend als nicht so schlimm ansiehst und selbst schon das "bestehlen" in Anführungszeichen setzt denke ich dass du auch einen Unterschied zwischen Diebstahl und uirheberrechtlichen Vergehen siehst, zumindest denke ich nicht dass du die entsprechende Filme im Laden mitgehen lassen würdest.


    Über Sinn und Unsinn des derzeitigen Urheberrechts/Patentrechts lässt sich ohne weiteres reden, es ist alles andere als perfekt. Auf eins will ich jedoch noch eingehen: Das du Blurays nicht über einen Analogausgang in voller Qualität abspielen kann liegt nicht am Kopierschutz, sondern am Analogausgang. Es ist schlicht und ergreifend, technisch nicht möglich über einen Analogen Ausgang volle Qualität zu gewährleisten. Mir ist auch noch keine Bluray über den Weg gelaufen die mir die bestmöglichste Qualität übern Analogausgang zu verhindern suchte.
    Das stimmt leider nicht. Ich zitiere Ars Technica:
    Confirming our earlier reports, some owners of HD television sets will not be able to see HD DVD and Blu-ray programming in its full glory, as the Advanced Access Content System (AACS) used by both next-gen formats has been modified to require picture degredation over analog connections. As a result, the signal sent through analog connections will be constrained to 960x540, rather than the 1920x1080 that both Blu-ray and HD DVD are capable of.
    Die Auflösung wird in solchen Fällen erst herunter- und dann wieder heraufgerechnet, damit das beste Signal nur über den kryptographisch geschützen HDMI-Kanal läuft.

    Zitat Zitat von Touji
    Bei Urheberrechtsverletzungen z. B. über Tauschbörsen ist die Situation komplett anders. Die von Medienunternehmen gerne verwendete Rechnung

    ein Download = ein entgangener Kauf
    Ebenfalls beliebt ist "ein Download = Vertrieb an unzählige andere". So kommen dann fantastische Beträge zustande.
    a^n + b^n = c^n hat keine ganzzahligen Lösungen für n > 2! Ich habe einen wahrhaft wundervollen Beweis dafür gefunden, aber leider ist das Signaturfeld zu klein um ihn aufzuschreiben.

  7. #67
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von BseBear Beitrag anzeigen
    http://de.wikipedia.org/wiki/High-ba...ent_Protection

    Deshalb kann ich z.B. den Ton von meiner PS3, der über HDMI an den TV kommt, nicht über den optischen Ausgang meines TVs im 5.1 Format ausgeben...
    Ok, danke für die Infos. Ich hatte noch nie Probleme, anscheinend verwende ich komplitable Geräte.

  8. #68
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Ok, danke für die Infos. Ich hatte noch nie Probleme, anscheinend verwende ich komplitable Geräte.
    Das mit dem sperren des Analogausgang ist AFAIK (hab selbst keinen BR-Player) bisher noch in der Planungsphase.
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  9. #69
    Stabsgefreiter
    Avatar von lulin
    Registriert seit
    28.11.2005
    Ort
    R'lyeh
    Beiträge
    472
    Das sind zwei verschiedene Dinge, Touji. Bisher gibt es die Verschlechterung der Qualität für Analog-Ausgänge (und wenn ich mich recht entsinne auch Digitalausgänge ohne HDMI-Schutz). Irgendwann in der Zukunft soll dann die gänzliche Sperrung der analogen Lücke kommen.
    a^n + b^n = c^n hat keine ganzzahligen Lösungen für n > 2! Ich habe einen wahrhaft wundervollen Beweis dafür gefunden, aber leider ist das Signaturfeld zu klein um ihn aufzuschreiben.

  10. #70
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von lulin Beitrag anzeigen
    Also wie jetzt. Es ist nicht richtig, aber du machst es trotzdem? Ich bezog mich hier auch tatsächlich nur auf die deutschen Veröffentlichungen, da es von den Leute in der Industrie offensichtlich nicht gewollt ist, dass ich importiere, man denke an den Regioncode. Da du es anscheinend als nicht so schlimm ansiehst und selbst schon das "bestehlen" in Anführungszeichen setzt denke ich dass du auch einen Unterschied zwischen Diebstahl und uirheberrechtlichen Vergehen siehst, zumindest denke ich nicht dass du die entsprechende Filme im Laden mitgehen lassen würdest.
    Also der Regioncode und PAL/NTFS sind heutzutage das geringste Problem, es gibt da echt vernüftige Geräte die für beide Formate verwendbar sind. Und ja es ist nicht richtig, aber ich mache es trotzdem. Und genau das ist der Punkt, ich sehe es EIN das es nícht richtig ist. Für mich ist das stehlen hier in Anführungszeichen gesetz, da mir ein legaler Kauf verwehrt bleibt. Nein es nicht zu teuer, es wird ganz einfach nicht verkauft, aus was für Gründen auch immer. Dadurch ist es für mich moralisch gerechtfertigt, sobald es Filme oder Serien jedoch in deutscher Sprache und vernüftiger Bild/Ton Qualität gibt, kaufe ich mir die entsprechenden DVDs/Blurays. DVDs aus dem Geschäft zu stehlen würde ich schon aus dem hohen Riskogehalts nicht machen, dieser entfällt bei entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen im Netz eigentlich total.
    Um es nochmal zu verdeutlichen, es ist wohl jeden klar das jeder irgend eine illegalle Tätigkeit verfolt, die anderen mehr oder weniger schadet. Ich ebenso wie ihr, doch verlange ich das nicht als Anrecht! Wo ich jedoch poche, ist das vernüftig "bestraft" wir, denn mehr als ein Bargatelldelikt ist es im privaten Bereich nicht.

  11. #71
    Stabsgefreiter
    Avatar von lulin
    Registriert seit
    28.11.2005
    Ort
    R'lyeh
    Beiträge
    472
    Mir ist nicht klar warum du möchtest, dass dieses Kopieren das du betreibst, das ohne schädlichen Folgen für wen auch immer auskommt, illegal ist. Warum sollte das nicht legal sein? Oder anders gesagt: Warum willst du Gesetze, die eine moralisch richtige Handlung zu einer juristisch falschen machen?
    a^n + b^n = c^n hat keine ganzzahligen Lösungen für n > 2! Ich habe einen wahrhaft wundervollen Beweis dafür gefunden, aber leider ist das Signaturfeld zu klein um ihn aufzuschreiben.

  12. #72
    Hauptmann
    Avatar von Darth Medvader
    Registriert seit
    07.08.2007
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    8.693
    Name
    Maximilian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Achtung du hast nicht aufgepasst, man stiehlt eine LEISTUNG!!!!!!!!!!!! Diese Leistung entwendest du ohne etwas dazu zu leisten. Diese Leistung ist nicht die CD, kein Geld, sondern die Musik selbst.
    Die Musiker verdienen nicht an den CD-Verkäufen, sondern die Verwerter. Insofern stiehlt man keine Leistung, da der Verwerter keine eigene Leistung erbringt, sondern die eines anderen verkauft, indem er sie auf CDs presst und verkauft.

    Doch tust du, du erschleichst die eine Leistung. Illegales Kopieren von XY, kann sich ja auch z.B. um Wirtschaftsspionage zu handeln, ist gleichzusetzen mit Diebstahl. Du entwendest etwas was dir nicht gehört. Ohja wenn du eine Melodie im Kopf hast kann sie dir keiner stehlen, sobald du sie aber irgendwie physisch speicherst schon. Und genau ab hier kann deine geistige Leistung geklaut werden.
    Nö, ich entwende nichts, ich kopiere es. Und wenn ich bspw diese Melodie als Datei auf meinem PC speichere und jemand kopiert sie illegal, dann wird sie nicht gestohlen, denn ich habe sie ja noch. Wenn jemand meinen PC hacken und anschließend die Datei löschen würde, würde er sie entwenden, das ist aber bei Schwarzkopien nicht der Fall, es wird nichts gelöscht und auch kein materielles Gut entwendet.

    Du musst mir erstmal beweisen das meine Quellen, die nicht nur aus Reportern schöpft, sondern auch von Augenzeugenbereichten, Studien, Bürgerrechtlern ect. unneutral sind. Aus der Geschichte kommst du nicht mehr raus. Ich habe meine Quellen geliefert, du nicht eine einzige die diese Wiederlegt, sondern nur eine persönliche Einschätzung.
    Wo bin ich denn drin, wo ich rauskommen müsste? Ich könnte auch ganz einfach gar nicht antworten, was hier im Forum abgeht hat keinerlei Konsequenzen für mein RL. Und wenn du meinst, jeder der sich selbst als Experte deklariert ist absolut glaubwürdig, werde ich in Zukunft mit Artikeln von Pravda.ru argumentieren, schließlich sind Medien deiner Meinung nach ja absolut neutral und glaubwürdig
    Die Wahrheit tut weh, aber sie ist die Wahrheit

  13. #73
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von Madu Beitrag anzeigen
    Die Musiker verdienen nicht an den CD-Verkäufen, sondern die Verwerter. Insofern stiehlt man keine Leistung, da der Verwerter keine eigene Leistung erbringt, sondern die eines anderen verkauft, indem er sie auf CDs presst und verkauft.
    Ein wenig Geld bekommt ein Musiker für verkaufte Musik-CDs schon, Staat (Mehrwertsteuer) und GEMA verdienen daran aber noch weit mehr. (Mehr dazu hier.)

    Geh also besser auf Konzerte oder deck dich mit Fanartikeln ein, da dürften die Künstler finanziell mehr von haben.
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  14. #74
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    @lulin:
    Es geht mir nicht um das Verteidigen von Strukturen wie GEMA hinter den Urhebern, sondern nur um die Bewahrung des Schutz des Eigentum der Urheber. Mein "moralisch richtiges Laden", brauche ich juristisch garnicht zu legalisiern, weil es die Urheber in dem Falle garnicht juckt.
    Ich habe auch schon getötet und hielt/halte es für moralisch korrekt. Doch mache ich daraus doch nun keinen Rechtsstreit, denn ich weis ganz genau das es im Grunde genommen immer nur falsch ist. Das ganze ist hier ähnlich, ich weis das ich die Pflaume vom Bauern nicht klauen durfte und das ich mit den GBs an mp3s auf meiner Platte eine Leistung der Musiker wahr nehme, ohne was dafür zu leisten. Und auch hier ist es einfach falsch und ich tue es trotzdem, doch daraus kann ich mir doch kein Anrecht stricken.

    Zitat Zitat von Madu Beitrag anzeigen
    Die Musiker verdienen nicht an den CD-Verkäufen, sondern die Verwerter. Insofern stiehlt man keine Leistung, da der Verwerter keine eigene Leistung erbringt, sondern die eines anderen verkauft, indem er sie auf CDs presst und verkauft.
    Zumindestens nicht so viel.
    Ist richtig, das das Geld nicht immer bei den richtigen landet. Desweitern vollbringt auch ein Verleger eine Leistung, nämlich das Pressen und vermarkten. Für den entsprechenden Strafbestand, das widergesetzliche Aneignen einer Leisung spielt das aber mal überhaupt keine Rolle, du besitz diese Leisung trotzdem ohne Berechtigung.
    Zitat Zitat von Madu Beitrag anzeigen
    Nö, ich entwende nichts, ich kopiere es. Und wenn ich bspw diese Melodie als Datei auf meinem PC speichere und jemand kopiert sie illegal, dann wird sie nicht gestohlen, denn ich habe sie ja noch. Wenn jemand meinen PC hacken und anschließend die Datei löschen würde, würde er sie entwenden, das ist aber bei Schwarzkopien nicht der Fall, es wird nichts gelöscht und auch kein materielles Gut entwendet.
    Diebstahl ist eine Straftat die sich gegen Eigentum eines Menschen richtet, da die geistigen Leistungen Eigentum des Urhebers sind, trifft genau das hier zu. Das ist die sprachliche Defeniation von Diebstahl, alles worauf du pochst ist eine juristische Defeniation. In den USA z.B. ist Datendiebstahl sogar juristisch ein Diebstahl.
    Zitat Zitat von Madu Beitrag anzeigen
    Wo bin ich denn drin, wo ich rauskommen müsste? Ich könnte auch ganz einfach gar nicht antworten, was hier im Forum abgeht hat keinerlei Konsequenzen für mein RL. Und wenn du meinst, jeder der sich selbst als Experte deklariert ist absolut glaubwürdig, werde ich in Zukunft mit Artikeln von Pravda.ru argumentieren, schließlich sind Medien deiner Meinung nach ja absolut neutral und glaubwürdig
    Habe ich nie behauptet, aber da du als parteiische Person entsprechende Artikel von neutralen Beobachtern als unglaubwürdig bezeichnet ohne entsprechende Quellen/Beweise zu nennen ist nicht wirklich fördernd. Zumal auch teilweise unneutrale Quellen, nicht nur Unwahrheiten verbreiten, sowas wird auch entsprechend begutachtet und je nach Fall entschieden. Sowas nennt man Quellenkritik.
    Du stellst deine Argumentation immer so, das es dir gerade zuläuft. Mal pochst du auf wissenschaftliche Beweise, weil sie gerade mit deiner Meinung konform laufen, dann lässt du sie aber wieder fallen, wenn sie gerade gegen deiner Meinung arbeiten. (Im Homophobie Theard lässt sich das wunderbar nach vollziehen) Was du mit deinen RL anstellst ist mir mal sowas von Bananne.
    Geändert von SonGohan (24.06.2009 um 16:12 Uhr)

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. piratenpartei.de
    Von neosid'jan' im Forum Häufig gestellte Fragen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.10.2008, 15:23
  2. WCG Quali Schweiz
    Von URHELL im Forum eSports
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 17.09.2007, 23:07
  3. Schweiz - Ukraine 0-3 n.E.
    Von rabbitbrain im Forum Sport Forum
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 15:19
  4. Schweiz - Südkorea 2-0
    Von Roofio im Forum Sport Forum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.06.2006, 23:25
  5. Togo - Schweiz 0-2
    Von inst!nct im Forum Sport Forum
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.06.2006, 15:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •