+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 173
Like Tree1x Danke

Osama bin Laden tot

Eine Diskussion über Osama bin Laden tot im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Tyrannenmord ist wohl nicht der richtige Bezeichnung für die Tötung von Osama Bin Laden. Ein Tyrannenmord geht von der Opposition ...

  1. #41
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Tyrannenmord ist wohl nicht der richtige Bezeichnung für die Tötung von Osama Bin Laden. Ein Tyrannenmord geht von der Opposition bzw. dem Volke aus, in der Regel sind sie in einer unterlegenen Situation. Die "Mörder" in diesem Falle sind jedoch eine Großmacht und das "Opfer" ist auch kein Herrscher/Staatsoberhaupt, sondern ein staatenloser Terrorist. Ich denke in Anbetracht das sich die Vereinigten Staaten quasi im Kriegszustand mit den Herrn befanden, ist eine Tötung durchaus zu rechtfertigen. Ich bin auch nicht prinzipell gegen die gezielte Ausschaltung von entsprechenden Personen, allerdings stelle ich mich auch nicht vor der Welt als Hort der Gerechtigkeit dar. Und im Sinne des Völkerrechtes, dem sich auch die USA verpflichtet fühlen sollte, wäre eine Verurteilung vor einen internationalen Gerichtshof wohl angemessener. Aus dieser Perspektive wäre es durchaus Schade wenn es sich um eine gezielte Tötung handelte, denn so bleibt es nur eine selbstbefriedigender moralischer Sieg. Was natürlich nicht bedeutet, das ich den Tod dieses Mannes bedaure, im Gegenteil ich bin höchst erleichtert, das dieses Individuum nicht mehr unter uns weilt.

  2. #42
    UF Supporter
    Avatar von MrYuRi
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    Passau
    Alter
    30
    Beiträge
    9.377
    Name
    Daniel
    Nick
    MrYuRi
    Zitat Zitat von Darth Medvader Beitrag anzeigen
    Moslems müssen aus Glaubensgründen 24 Stunden nach dem Tod beerdigt werden und der werte Obambi will ja nicht politisch inkorrekt sein
    Osama Bin Laden war kein Moslem, denn Islam bedeutet Frieden. Von daher hätte man auf die 24 Stunden auch ruhig verzichten können. Gut gemeint, aber schlecht gemacht, Mr. Obama - ich rechne schon jetzt mit wütenden Protesten in der ganzen islamischen Welt, ähnlich wie nach der Ankündigung eines irren Pfarrers in den USA, Koran-Bücher verbrennen zu wollen. Wir haben es hier mit einem Affront gegen alle Muslime zu tun!

  3. #43
    Chaoslord
    Avatar von Kane
    Registriert seit
    22.06.2003
    Ort
    Wien (Österreich)
    Alter
    29
    Beiträge
    22.508
    Name
    René
    Nick
    Kane,The Sorrow
    Clans
    SoDsW
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Tyrannenmord ist wohl nicht der richtige Bezeichnung für die Tötung von Osama Bin Laden. Ein Tyrannenmord geht von der Opposition bzw. dem Volke aus, in der Regel sind sie in einer unterlegenen Situation. Die "Mörder" in diesem Falle sind jedoch eine Großmacht und das "Opfer" ist auch kein Herrscher/Staatsoberhaupt, sondern ein staatenloser Terrorist. Ich denke in Anbetracht das sich die Vereinigten Staaten quasi im Kriegszustand mit den Herrn befanden, ist eine Tötung durchaus zu rechtfertigen. Ich bin auch nicht prinzipell gegen die gezielte Ausschaltung von entsprechenden Personen, allerdings stelle ich mich auch nicht vor der Welt als Hort der Gerechtigkeit dar. Und im Sinne des Völkerrechtes, dem sich auch die USA verpflichtet fühlen sollte, wäre eine Verurteilung vor einen internationalen Gerichtshof wohl angemessener. Aus dieser Perspektive wäre es durchaus Schade wenn es sich um eine gezielte Tötung handelte, denn so bleibt es nur eine selbstbefriedigender moralischer Sieg. Was natürlich nicht bedeutet, das ich den Tod dieses Mannes bedaure, im Gegenteil ich bin höchst erleichtert, das dieses Individuum nicht mehr unter uns weilt.
    Soweit ich das jetzt lesen konnte, wurde Osama getötet als er sich gewehrt hat, eine gezielte Tötung wurde noch nirgends bestätigt, gibts dazu eine Quelle?

    DON'T FORGET THE OHO-EFFECT!!!


    Ein Quickie am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
    Staatlich geprüfter Vaginal und Analreiniger. Zu ihren Diensten.

  4. #44
    UF-Liebling
    Avatar von Nickoteen
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    3.845
    Nick
    Nickoteen
    Clans
    Gaming 4 Life
    Zitat Zitat von MrYuRi Beitrag anzeigen
    ich rechne schon jetzt mit wütenden Protesten in der ganzen islamischen Welt
    was die sagen interessiert keinen. Viel wichtiger wäre es, was die nicht zurückgebliebenden Islamischen Länder dazu sagen, wie z.B die Türkei. Und die Poltiker dort begrüßen es. Und genau auf die sollte man schauen.
    Ich bin Nickoteen und dies ist mein Gebiet,
    ich flame rumm und verbreiten nur Mief.
    Und was kümmert mich Skill...
    weil jeder nur mein Gerede hörn will!

  5. #45
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Kane Beitrag anzeigen
    Soweit ich das jetzt lesen konnte, wurde Osama getötet als er sich gewehrt hat, eine gezielte Tötung wurde noch nirgends bestätigt, gibts dazu eine Quelle?
    Ich habe nur meine persönliche Meinung erläutert, wenn dieser Fall eintreten sollte. Das war im Zusammenhang mit der Verletzung der Souvernität Pakistans, wenn es sich um Reaktion auf Gegenwehr handelt (davon gehe ich sogar derzeit aus) ist das natürlich alles ohne Belang, näher daraufeingegangen bin ich lediglich wegen des Begriffes des Tyrannenmordes.

    Brauchbare Quellen und damit verbindlichere Aussagen wird es wohl erst in den nächsten Tagen geben.

  6. #46
    Feldwebel
    Avatar von Golan
    Registriert seit
    03.12.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    1.339
    Eine komplizierte Sache. Einerseits kann ich so einem Menschen kaum nachtrauern - andererseits ist er tot wahrscheinlich gefährlicher als lebendig. Mal ehrlich, bin Laden war schon lange kaum mehr als ein halb vergessenes Schreckgespenst, nun ist er ein Märtyrer und die USA feiern offen einen "Mord". Wenn das kein Zündstoff ist...

  7. #47
    Oberfeldwebel
    Avatar von ElDonoX
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    2.449
    Name
    Alex
    Nick
    ElDonoX
    Clans
    +BDG+ -TSS-
    das aufspüren und ausschalten von binladen zeigt allerdings allen terrorchefs, dass sie nicht sicher sind, man wird sie finden und beseitigen, egal wo sie sich verstecken.

    zur aktion selber, angeblich soll der pakistanische geheimdienst mitgewirkt haben.
    old school

  8. #48
    I am the danger!
    Avatar von LanceVance
    Registriert seit
    15.07.2006
    Ort
    Vice City
    Alter
    30
    Beiträge
    4.992
    Name
    Lance
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    ... Desweiteren sind Freudensfeiern, wenn durch aus ich die Freude durchaus verstehen kann, die auf den Tod eines Menschen beruhen, nicht höher anzusiedeln als geleichartige Bekundungen in der islamischen Welt. ...
    Du willst das jetzt nicht wirklich auch nur annähernd auf eine Stufe stellen? Im Gegensatz zu den Opfern der Anschläge, für die Bin Laden mitverantworlich gemacht wird, hat dieser sein Schicksal bewusst gewählt.

    btw: Die heute wiederholt in den Medien vorkommenden Osama-Obama-Versprecher /-schreiber sind nur noch peinlich - unprofessioneller geht es echt nicht...
    Geändert von LanceVance (02.05.2011 um 23:41 Uhr)
    They Call Me MISTER Vance!

  9. #49
    Kampfschmuser
    Avatar von Merlin
    Registriert seit
    18.12.2001
    Beiträge
    2.178
    Clans
    OKTRON
    Obama war schonmal bei einem Bombenangriff ums Leben gekommen. Danach starb er nochmal an einem Nierenleiden. Die anderen Tode bis auf den heutigen kenne ich nicht.

    Ich habe aber in Bezug auf unsere Rechtstaatlickeit ein schlechtes Gefühl, wenn z.B. Merkel sich öffentlich freut, dass ObL getötet wurde. Grundsätzlich sind wir meines Wissens gegen die Todesstrafe. Deutet sich da für die Zukunft evtl. ein neuer Weg im deutschen Strafvollzug an?


    Früher war sogar die Zukunft besser! - Früher litten wir unter Verbrechen, heute leiden wir unter Gesetzen

  10. #50
    Stabsunteroffizier
    Avatar von uNNa
    Registriert seit
    29.10.2008
    Ort
    Unna/Dortmund
    Alter
    28
    Beiträge
    983
    Name
    Waschi!
    Ich hab bei der Sache allgemein ein ungutes gefühl...

  11. #51
    Bärnr Bäär
    Avatar von OliViero
    Registriert seit
    19.10.2008
    Ort
    Zürich
    Alter
    25
    Beiträge
    7.272
    Nick
    Petadroli
    Clans
    cause.F7C
    Ich finds generell einfach nur toll, dass der Typ endlich tot ist. Egal wie wichtig er noch war, es ist ein Sieg des Westens! Dass jetzt schon wieder Verschwörungstheorien daherkommen ist ja wohl klar, es gibt viele Wichtigtuer. Hauptsache der scheiss Penner ist tot.
    Unus pro omnibus, omnes pro uno!

  12. #52
    Zitat Zitat von Merlin Beitrag anzeigen
    Wie werden die Beschneidungen der Bürgerrechte dann begründet?
    Zitat Zitat von Schelle Beitrag anzeigen
    So geht die USA mit ehemaligen Freunden um. Einfach umlegen und versenken.
    Mal sehen wann wir dran sind.
    Zitat Zitat von Merlin Beitrag anzeigen
    Ich habe aber in Bezug auf unsere Rechtstaatlickeit ein schlechtes Gefühl, wenn z.B. Merkel sich öffentlich freut, dass ObL getötet wurde. Grundsätzlich sind wir meines Wissens gegen die Todesstrafe. Deutet sich da für die Zukunft evtl. ein neuer Weg im deutschen Strafvollzug an?
    Schmeisst euch weg ihr Honks...

    Ich bin froh, dass er tot ist, würde aber selbst nicht auf die Strasse feiern gehen oder mit Champagner anstossen. Wenn ich dann aber wieder mal diese Gelaber @*+&*"%=) hier höre wünschte ich fast die Amerikaner würden dem 1. Mai einen neuen Feiertag widmen. Pls cry more, bitches, omg.

    Ich zolle Obama meinen Respekt für den Mut, den Befehl zur Festnahme und wenn nötig zur gezielten Tötung von Obama gegeben zu haben. Wenigstens die Amerikaner geben ihm die Ehre die ihm gebührt.

  13. #53
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von Dr.KokZ Beitrag anzeigen
    Schmeisst euch weg ihr Honks...

    Ich bin froh, dass er tot ist, würde aber selbst nicht auf die Strasse feiern gehen oder mit Champagner anstossen. Wenn ich dann aber wieder mal diese Gelaber @*+&*"%=) hier höre wünschte ich fast die Amerikaner würden dem 1. Mai einen neuen Feiertag widmen. Pls cry more, bitches, omg.

    Ich zolle Obama meinen Respekt für den Mut, den Befehl zur Festnahme und wenn nötig zur gezielten Tötung von Obama gegeben zu haben. Wenigstens die Amerikaner geben ihm die Ehre die ihm gebührt.
    http://www.reuters.com/article/2011/...7413H220110502

    Einen Befehl zur Festnahme gab es anscheinend nicht.

    Persönlich wäre mir es lieber gewesen, wenn er in einem fairen Prozess verurteilt worden wäre.
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  14. #54
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    http://www.reuters.com/article/2011/...7413H220110502

    Einen Befehl zur Festnahme gab es anscheinend nicht.

    Persönlich wäre mir es lieber gewesen, wenn er in einem fairen Prozess verurteilt worden wäre.
    Hätte wäre wenn. Persönlich wäre es mir am liebsten gewesen man hätte ihn noch am 11. September 2001 gefangen.

    Illegitim, na und?
    http://www.focus.de/politik/ausland/...id_623397.html
    Guter Artikel, und besonders der Schluss trifft es auf den Punkt.
    „Außenpolitik muss in den Augen der Amerikaner in erster Linie Probleme lösen“, so Riecke. Das sei aus deutscher Sicht nicht immer nachvollziehbar. „Die Deutschen geben immer der völkerrechtlich legitimen Maßnahme den Vorzug – auch wenn sie vielleicht wirkungslos ist.“
    Und genau deswegen müssen wir immer die Amerikaner fragen um unsere Probleme zu lösen. So Leute wie Schelle und Merlin ekeln mich einfach nur an. Behinderte hypocrites...
    € hypocrite
    Heuchler {m}
    Hypokrit {m}
    Pharisäer {m}
    Duckmäuser {m}
    Scheinheiliger {m}

  15. #55
    Feldwebel
    Avatar von Golan
    Registriert seit
    03.12.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    1.339
    Wie verteidigt man denn bitte seine Werte, wenn man sie dafür opfert? Fast alles, wofür Amerika angeblich steht, ist bei der Jagd auf ObL aufgegeben worden - das ist mehr Schaden, als die Quaida je hätte anrichten können. Die Tötung ObLs ist nur der Abschluss eines nationalen, kulturellen und moralischen Selbstmords.

  16. #56
    Zitat Zitat von Golan Beitrag anzeigen
    Wie verteidigt man denn bitte seine Werte, wenn man sie dafür opfert? Fast alles, wofür Amerika angeblich steht, ist bei der Jagd auf ObL aufgegeben worden - das ist mehr Schaden, als die Quaida je hätte anrichten können. Die Tötung ObLs ist nur der Abschluss eines nationalen, kulturellen und moralischen Selbstmords.
    Die Tötung von Osama Bin Laden hat an sich nichts mit Abu Ghuraib, oder Guantanamo zu tun. Bei der Tötung wurden meiner Meinung nach relativ wenige, wenn überhaupt Werte verletzt.

    Auch auf deine Antwort kann man wieder mit Pragmatismus > Idealismus antworten. Wenn es mit Idealismus nicht klappte, klappt und klappen wird und es ein Problem zu lösen gilt was sonst eh unsere Werte zerstört, muss man die moralischen Scheuklappen halt kurz aufmachen.

  17. #57
    UF Supporter
    Avatar von MrYuRi
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    Passau
    Alter
    30
    Beiträge
    9.377
    Name
    Daniel
    Nick
    MrYuRi
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    http://www.reuters.com/article/2011/...7413H220110502
    Persönlich wäre mir es lieber gewesen, wenn er in einem fairen Prozess verurteilt worden wäre.
    Ja, am besten, man hätte ihm hier in Deutschland den Prozess gemacht. Dann hätte er in der Haft noch gemütlich seine Memoiren schreiben können. Und für den Fall, dass ihm das Essen nicht geschmeckt hätte, wäre ihm dann ja noch die Möglichkeit geblieben mit Prozesskostenhilfe dagegen vorzugehen. In 20 Jahren hätte man ihn dann freigelassen und versucht, eine Reintegration in die Gesellschaft zu bewerkstelligen.

  18. #58
    Feldwebel
    Avatar von Golan
    Registriert seit
    03.12.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    1.339
    Zitat Zitat von Dr.KokZ Beitrag anzeigen
    Die Tötung von Osama Bin Laden hat an sich nichts mit Abu Ghuraib, oder Guantanamo zu tun. Bei der Tötung wurden meiner Meinung nach relativ wenige, wenn überhaupt Werte verletzt.
    Wieso sollte die Tötung ObLs an sich etwas mit Guantanamo oder Abu Ghuraib zu tun haben?
    Die USA haben in einem anderen Land mit militärischen Mitteln in einem höchstwahrscheinlich eigenmächtigen Einsatz einen gesuchten Verbrecher ermordet - und sehen das als Erfolg, den man öffentlich zugibt und feiert.


    Zitat Zitat von Dr.KokZ Beitrag anzeigen
    Auch auf deine Antwort kann man wieder mit Pragmatismus > Idealismus antworten. Wenn es mit Idealismus nicht klappte, klappt und klappen wird und es ein Problem zu lösen gilt was sonst eh unsere Werte zerstört, muss man die moralischen Scheuklappen halt kurz aufmachen.
    Kurz aufmachen? Dann wieder zumachen, ja? Was sind unsere Werte denn wert, wenn sie nach belieben an und abgeschaltet werden? Menschenwürde für alle, außer für den den und den da. Rechtstaatlichkeit immer und garantiert, nur bei dem Fall da passt uns das nicht, da machen wir's kurz anders, aber danach wieder richtig, ich schwör!
    Moralische Scheuklappen, das drückt schon alles aus, um dir den "hypocrite" entgegenzuwerfen. Moral ist nur sinnvoll, wenn sie grundlegendes Handlungsgebot und universell anwendbar ist - andernfalls kann sie offensichtlich nicht Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben und ist damit eine ziemlich beschissene Moral, weil man sich eben nicht zuverlässig nach ihr richten kann. Wenn "unsere" Moral nicht mehr ist als unbequeme Scheuklappen, die man bei Bedarf mal kurz ablegt, weil richtig eben anders ist, dann ist unsere ganze Gesellschaft, unsere Kultur und unser Verständnis von Aufklärung für den Arsch, weil sie sich auf diese Moral gründen und ohne sie als Fundament reine Willkür darstellen, die man für den Maskenball der zivilisierten Welt trägt bis man wieder ein paar Knochen abnagen kann.

    Seien wir mal ehrlich, ObL war an sich eine Randnotiz der Geschichte, kein Hitler, kein Stalin, er war kein Chernobyl und kein Hiroshima, nicht die Zivilverluste im Irak oder Afghanistankrieg, er war nicht mal die jährliche Todeszahl durch Verkehrsunfälle in Deutschland, das ist doch kein Problem das unsere Werte zerstört, das schaffen wir ganz alleine!
    Geändert von Golan (03.05.2011 um 02:15 Uhr)
    PhillRudd sagt Danke.

  19. #59
    Zitat Zitat von Golan Beitrag anzeigen
    Die USA haben in einem anderen Land mit militärischen Mitteln in einem höchstwahrscheinlich eigenmächtigen Einsatz einen gesuchten Verbrecher ermordet - und sehen das als Erfolg, den man öffentlich zugibt und feiert.
    Sehe ich auch so.

    Zitat Zitat von Golan Beitrag anzeigen
    Kurz aufmachen? Dann wieder zumachen, ja? Was sind unsere Werte denn wert, wenn sie nach belieben an und abgeschaltet werden? Menschenwürde für alle, außer für den den und den da. Rechtstaatlichkeit immer und garantiert, nur bei dem Fall da passt uns das nicht, da machen wir's kurz anders, aber danach wieder richtig, ich schwör!
    Moralische Scheuklappen, das drückt schon alles aus, um dir den "hypocrite" entgegenzuwerfen. Moral ist nur sinnvoll, wenn sie grundlegendes Handlungsgebot und universell anwendbar ist - andernfalls kann sie offensichtlich nicht Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben und ist damit eine ziemlich beschissene Moral, weil man sich eben nicht zuverlässig nach ihr richten kann. Wenn "unsere" Moral nicht mehr ist als unbequeme Scheuklappen, die man bei Bedarf mal kurz ablegt, weil richtig eben anders ist, dann ist unsere ganze Gesellschaft, unsere Kultur und unser Verständnis von Aufklärung für den Arsch, weil sie sich auf diese Moral gründen und ohne sie als Fundament reine Willkür darstellen, die man für den Maskenball der zivilisierten Welt trägt bis man wieder ein paar Knochen abnagen kann.

    Seien wir mal ehrlich, ObL war an sich eine Randnotiz der Geschichte, kein Hitler, kein Stalin, er war kein Chernobyl und kein Hiroshima, er war nicht mal die jährliche Todeszahl durch Verkehrsunfälle in Deutschland, das ist doch kein Problem das unsere Werte zerstört, das schaffen wir ganz alleine!
    Ich sehe auch bei einer gezielten Tötung von Hitler und Stalin für mich keine moralischen Probleme.

    Btw, Hitler hätte man auch am Anfang bekämpfen können, stattdessen wurde auf Appeasement gesetzt. Ich frage mich was wir im Nahen Osten mit Appeasement erreicht hätten.

  20. #60
    Kegge-Games-Chief
    Avatar von Vasaal
    Registriert seit
    14.06.2006
    Ort
    Landsberg/Lech
    Alter
    30
    Beiträge
    9.103


+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •