+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 53

nationalstolz - wie schauts nun??

Eine Diskussion über nationalstolz - wie schauts nun?? im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Naja außer den Politikern macht ja eigentlich niemand richtig was für ein Land... Der Wirtschaft gehts ums Geld, egal in ...

  1. #21
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    Naja außer den Politikern macht ja eigentlich niemand richtig was für ein Land... Der Wirtschaft gehts ums Geld, egal in welchem Land sie sind (k vielleicht gibts hier Ausnahmen). Goethe und Schiller haben ihre Bücher auch nicht für Deutschland geschrieben und waren danach bestimmt nicht stolz auf Deutschland...

    edit: anderes Beispiel: Ein Polizist ist stolz drauf, dass es in Deutschland so sicher ist. Hat er auch allen Grund zu, da er aktiv mithilft Deutschland so sicher zu halten. Wiederrum bin ich froh, dass es in Deutschland so sicher ist.
    Geändert von BseBear (10.05.2007 um 15:07 Uhr)

  2. #22
    Ex-Admin
    Avatar von baboon
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Villach
    Alter
    30
    Beiträge
    10.491
    Nick
    baboon201
    Clans
    -JBC-,JAS
    Zitat Zitat von Shadowin Beitrag anzeigen
    wir sind gern gesehene gäste im ausland
    Über diese Einschätzung lässt sich streiten

    Ja klar bin ich stolz auf Österreich. Das ganze hat sich aber erst entwickelt. Noch vor 2 Jahren konnt ich mit Nationalstolz überhaupt nix anfangen, heute sieht das ganze schon anders aus. Ich denke es ist einfach ein Prozess. Je mehr man über die Geschichte weiß, über sein Land im Allgemeinen, desto mehr hat man eine Idee von Stolz und kann sich seine Meinung bilden.
    Ich bin zwar kein ewig gestriger aber ich hätte gerne gesehen, wie Österreich mit seiner Ausdehnung vor dem Ersten Weltkrieg ausgesehen hätte und ein Innlandsflug nach Mexiko wäre auch drin gewesen
    Mittlerweile sind wir ein Popelland(zählen aber zu den 10 reichsten Ländern der Erde) und streiten uns darum, welche Flieger wir für die Luftraumüberwachung einsetzen aber hey, es kann nur besser werden

  3. #23
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    Was hast du mit der Geschichte Österreichs zu tun?

  4. #24
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von .deviant
    Registriert seit
    01.06.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    5.663
    Ich seh's ähnlich wie BseBear.
    Ich denke Nationalstolz ist ein Scheingefühl, ein Werkzeug um andere Emotionen hochzupushen (klingt jetzt negativ, aber kann ja genau so positiv sein, siehe das beliebte Beispiel "Fußball WM"). Der Currymann, der kann stolz auf seine leckere Wurst sein und auch darauf, dass er damit (Skep's Pups) das Land ein weeeenig besser macht. Aber da hörts für mich auf. Alles andere, was darüber hinaus geht, ist nicht seins. Es sind sicherlcih sonst tolle Sachen, über die er froh sein kann, weil sie in Verbindung mit ihm stehen. Aber es ist nicht sein Verdienst.
    Er kann froh sein, aber nicht stolz. Und wenn er sagt, er ist stolz darauf, dann ist das ein Mittel zum Zweck, kein Wahrer Stolz, mehr so eine Art Katalysator...

    Das ist meine Ansicht
    The poetry that comes from the squarin' off between
    And the circling is worth it, finding beauty in the dissonance

  5. #25
    Oberfeldwebel
    Avatar von onair
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    Bayern
    Alter
    28
    Beiträge
    2.427
    mal angenommen ich habe einen sohn und der hat in der schule eine gute note bekommen...dann bin ich doch auch stolz auf ihn obwohl ich nix damit zutun hab oder?
    also darf ich dann auf ihn auch nicht stolz sein?
    Zitat Zitat von FLoorfiLLa
    OnAiR gab mir neuen Sinn fürs Leben und half mir Probleme zu lösen von denen ich nichtmal wusste das ich sie habe.
    OnAiR ist einfach super und sollte in keinem Haushalt fehlen!

  6. #26
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    du hast ihn doch erzogen und immer direkt mit ihm zu tun. wahrscheinlich hast ihm auch anfangs bei den hausaufgaben geholfen. wieso solltest du nicht auf ihn stolz sein dürfen?

  7. #27
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot
    Zitat Zitat von BseBear Beitrag anzeigen
    Naja außer den Politikern macht ja eigentlich niemand richtig was für ein Land... Der Wirtschaft gehts ums Geld, egal in welchem Land sie sind (k vielleicht gibts hier Ausnahmen). Goethe und Schiller haben ihre Bücher auch nicht für Deutschland geschrieben und waren danach bestimmt nicht stolz auf Deutschland...

    edit: anderes Beispiel: Ein Polizist ist stolz drauf, dass es in Deutschland so sicher ist. Hat er auch allen Grund zu, da er aktiv mithilft Deutschland so sicher zu halten. Wiederrum bin ich froh, dass es in Deutschland so sicher ist.



    also dass die Politiker "richtig" was fürs Land machen ist mir auch eher neu...

    das mit dem Polizist ist ein gutes Beispiel.
    Aber warum darf ich ann nicht stolz darauf sein dass Deutschland so ist wie es ist ?
    Ich bin doch ein Teil davon, so wie ich mich meinen Mitmenschen gegenüber verhalte, so präge ich doch die Kultur - warum ist das kein Mitgestalten ?

    @devi: was ist denn wahrer Stolz ?
    Warum hat Stolz nur was mit Verdienst zu tun ?
    Ich kann stolz sein auf meine Mitmenschen - der einzige Verdienst den ich da anbringen kann (Wenn überhaupt) ist der, den ich da oben schonmal geschrieben hab: sie sind so, weil ich bin wie ich bin.
    Wie gesagt, ich finde "eure" Aufassung viel zu rational und an feste Werte gebunden. "ich glaub nur das was ich sehe" -"deinen Verstand siehste auch nicht, glaubst aber dass du einen hats"

    Mir z.b. ist bei meinem kurzen Aufenthalt in Berlin letztes Jahr aufgefallen wie super freundlich die meisten Berliner sind - darf ich jetzt nicht "stolz" darauf sein, solche tolle Menschen zu meinen Landsleuten zählen zu dürfen ?

    Wie bringe ich den "Deutschland" weiter damit ich darauf stolz sein kann ?
    Nach eurer Definition kann ich gar nicht auf Deutschland selbst stolz sein, auf unser gesamtes Miteinander - warum nicht ? Ich bin Teil davon, ich gestalte das mit. Das alles ist weitreichner, größer und bedeutender als eine einzelne Tat die "Deutschland nach vorne bringt" <-- da hät ich gern mal nen Beispiel


    edit: auf meinen Sohn darf ich stolz sein weil ich ihn erzogen habe und mit ihm direkt zu tun hab. Was hat das mit seinen Noten zu tun ?
    Ich kann mein Kind in eine Richtung lenken, ihm Wertvorstellungen zeigen (!), aber die Entscheidungen trifft es ganz alleine und die Leistung erbringt es ebenfalls ganz alleine.
    Ich hab auch (Wie mehrfach schon gesagt) mit meinen Mitmenschen zu tun - auch auf sehr direkte Weise.
    Mal angenommen ich würde das nicht machen, niemand würde das machen - dann hätten wir ja nichtmal ne Gesellschaft Oo
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  8. #28
    UF Supporter
    Avatar von MrYuRi
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    Passau
    Alter
    30
    Beiträge
    9.377
    Name
    Daniel
    Nick
    MrYuRi
    Mein Verständnis von Stolz ist da doch ein anderes, als bei euch. Stolz kann man meiner Meinung nach auf eine außergewöhnliche, besondere Leistung sein, die man selbst erbracht hat. Inwieweit ein Würstchenmann sich mit seinen Gewerbesteuer- und Sozialversicherungsbeiträgen an z.B. der Ostpolitik von Willi Brandt Verdienste erworben hat, bleibt wohl zu bezweifeln.

    Letztlich ist Stolz aber ein beliebiger Begriff. Ich werde kaum jemanden davon abhalten können, auf irgendetwas stolz zu sein. Wenn er der Meinung ist, dass es einen Grund dafür gibt, und er dieses Gefühl benötigt, dann soll er das tun und dann ist das eben so. Für mich gilt diese Definition aber nicht.

    Tucholsky hat zu dem Thema mal Folgendes gesagt:
    "In Europa ist man stolz darauf, Deutscher zu sein, Engländer zu sein und Franzose zu sein. In Europa ist man stolz darauf, nicht Deutscher zu sein, nicht Engländer zu sein und nicht Franzose zu sein."

    Ich denke das klärt das Ganze
    Geändert von MrYuRi (10.05.2007 um 15:28 Uhr)

  9. #29
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot
    Zitat Zitat von MrYuRi Beitrag anzeigen
    Mein Begriff von Stolz ist da doch ein anderer, als eurer. Stolz kann man meiner Meinung nach auf eine außergewöhnliche, besondere Leistung sein, die man selbst erbracht hat. Inwieweit ein Würstchenmann sich mit seinen Gewerbesteuer- und Sozialversicherungsbeiträgen an z.B. der Ostpolitik von Willi Brandt Verdienste erworben hat, bleibt wohl zu bezweifeln.
    [color=lightgreen]

    das ist es ja gerade - warum wird das an einzelnen Taten festgemacht ?
    es läuft doch gar nicht darauf hinaus auf Brandts Politik stolz zu sein, auf bestimmte Taten die er vollbracht hat, sondern auf das Ergebniss.
    Mit fremden Federn schmückern ist was ganz anderes als stolz zu sein imo[color]
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  10. #30
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    Ja nach meiner Definition von stolz kann man wirklich nicht auf Deutschland stolz sein, richtig erkannt Das behaupte ich ja auch die ganze Zeit.

    Für mich kann jemand nur auf etwas stolz sein, an dem er direkt beteiligt ist. Deshalb kann ein Elternteil auch auf die Tochter / den Sohn stolz sein, sollte der in der Schule gute Noten haben etc. Du kannst auch auf deine Freundin stolz sein wenn sie was Großes erreicht und du ihr währendem die ganze Zeit einen festen Rückhalt gegeben hast.

    Du kannst aber nicht stolz auf das Miteinander in Deutschland sein, weil du eben keinen Einfluss auf all die anderen Menschen hast. Du kannst die Menschen minimal beeinflussen, mit denen du viel Kontakt hast aber alle anderen nicht. Du bist doch auch nicht stolz drauf, dass das deutsche Schulsystem grade so versagt und es zu Fällen wie in dieser Berliner Schule kommt. Damit hat dann niemand was zu tun. Nach deiner Definition hättest du damit genausoviel zu tun wie mit den Leuten in Berlin, die so nett zueinander sind.

    edit:@yuri: Das Problem ist, dass Nationalstolz sehr schnell gefährlich sein kann...

    edit2: vielleciht is es noch deutlicher bei diesem Beispiel: Jemand ist stolz auf Deutschlands GEschichte. Natürlich nur die positiven Sachen wie große Erfinder, Firmen, Politiker usw, bereut aber den Holocaust nicht und schämt sich auch nicht dafür. Wenn ern un auf die ganzen positiven Sachen stolz ist und sich mit seinem Land so verbunden fühlt, müsste man auch das negative bereuen oder sich dafür schämen aber da wird meist gesagt "Ach damit hab ich doch nix zu tun. Das war doch ewig vor meiner Zeit"
    Geändert von BseBear (10.05.2007 um 15:33 Uhr)

  11. #31
    Chaoslord
    Avatar von Kane
    Registriert seit
    22.06.2003
    Ort
    Wien (Österreich)
    Alter
    29
    Beiträge
    22.508
    Name
    René
    Nick
    Kane,The Sorrow
    Clans
    SoDsW
    Zitat Zitat von $martey Delux Beitrag anzeigen

    1.) seid ihr stolz auf deutschland??
    2.) ist nationalstolz eurer meinung nach nur was fürs rechte lager??
    3.) war es nur eine kurze erscheinung während der fußballweltmeisterschaft??
    4.) wieviel nationalstolz ist gesund??
    1.) Nö bin ich nicht.
    2.) Wenn sie es für sich beanspruchen , sollen sie den Begriff haben^^
    3.) Da war man stolz auf eine Mannschaft, nicht auf das Land.
    4.) Wieso sollte Stolz ungesund sein? Neben der Tatsache, wie die Vorredner shcon richtig erkannt habe, das Stolz in Verbindung mit dem Land einfach fehl am Platz ist.

    DON'T FORGET THE OHO-EFFECT!!!


    Ein Quickie am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
    Staatlich geprüfter Vaginal und Analreiniger. Zu ihren Diensten.

  12. #32
    UF Supporter
    Avatar von MrYuRi
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    Passau
    Alter
    30
    Beiträge
    9.377
    Name
    Daniel
    Nick
    MrYuRi
    Zitat Zitat von mope7 Beitrag anzeigen
    [color=lightgreen]

    das ist es ja gerade - warum wird das an einzelnen Taten festgemacht ?
    es läuft doch gar nicht darauf hinaus auf Brandts Politik stolz zu sein, auf bestimmte Taten die er vollbracht hat, sondern auf das Ergebniss.
    Mit fremden Federn schmückern ist was ganz anderes als stolz zu sein imo[color]
    Ich sag ja: Wenn du tatsächlich Stolz für Leistungen empfindest, die du selber nicht erbracht hast, ist das dein gutes Recht. Stolz ist auch eine emotionale Sache.

    Ich kann solchen Stolz zwar nicht wirklich nachvollziehen, weil ich keinen Zusammenhang erkenne zwischen meiner Person und der Leistung, die jemand anders erbracht hat, aber letztlich ist das relativ. Man spricht da häufig übrigens auch von falschem Stolz.

    Ansonsten, und das auch mit Verweis auf die richtige Anmerkung von BseBear mit den Gefahren, die zuviel Nationalstolz mit sich bringen kann, verweise ich auch nochmal auf Tucholsky

  13. #33
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot
    Zitat Zitat von BseBear Beitrag anzeigen
    Ja nach meiner Definition von stolz kann man wirklich nicht auf Deutschland stolz sein, richtig erkannt Das behaupte ich ja auch die ganze Zeit.

    Für mich kann jemand nur auf etwas stolz sein, an dem er direkt beteiligt ist. Deshalb kann ein Elternteil auch auf die Tochter / den Sohn stolz sein, sollte der in der Schule gute Noten haben etc. Du kannst auch auf deine Freundin stolz sein wenn sie was Großes erreicht und du ihr währendem die ganze Zeit einen festen Rückhalt gegeben hast.

    Du kannst aber nicht stolz auf das Miteinander in Deutschland sein, weil du eben keinen Einfluss auf all die anderen Menschen hast. Du kannst die Menschen minimal beeinflussen, mit denen du viel Kontakt hast aber alle anderen nicht.

    eben doch - allein durch ein freundliches Hallo mit einem lächeln an der Kasse vom Supermarkt oder einem grimmigen Brummeln und das hinlatzen der Münzen verändere ich doch schon etwas.
    Das ist doch das komplexe Zusammenspiel unserer Gesellschaft. Würde man das alles ausklammern, dann blieb ja gar nichts übrig.
    Dann hättest du keine Freunde. Du hättest nichtmal eine Familie, du hättest nicht deinen Sohn, oder deine Tochter die die guten Noten nach Hause bringen.
    Würden wir uns nicht beeinflußen, wären wir... öh... ka, Maschinen ? Oo
    Dann könnte man ein komplettes Leben vorraussagen durch mathematische Berechnung.
    Chaostheorie: In China schlägt ein Schmetterling mit den Flügen und deswegen fängst in London an zu regnen.


    edit2: vielleciht is es noch deutlicher bei diesem Beispiel: Jemand ist stolz auf Deutschlands GEschichte. Natürlich nur die positiven Sachen wie große Erfinder, Firmen, Politiker usw, bereut aber den Holocaust nicht und schämt sich auch nicht dafür. Wenn ern un auf die ganzen positiven Sachen stolz ist und sich mit seinem Land so verbunden fühlt, müsste man auch das negative bereuen oder schämen aber da wird meist gesagt "Ach damit hab ich doch nix zu tun. Das war doch ewig vor meiner Zeit"


    da stimm ich dir hundert Prozent zu


    edit: @yuri: nein, du verkennst was ich meine. Natürlich gibts "falschen" Stolz, den neurotischen Stolz. Aber du reduzierst das Ganze wieder auf eine einzige Bestimmte Leistung oder Tat.
    Was ich in dem Zusammenhang meine ist etwas größeres. Natürlich kann ich es nicht alleine auf mich münzen, oder wirklich viel machen - wie bei einer einzigen Leistung aud die ich in der Tat "stolz" für mich selbst sein darf - aber trotzdem hab ich dran teil genommen und eine Veränderung bewirkt.

    Stolz ist nicht nur bezogen auf sich selbst, auf das Gefühl die eigene Weltanschauung bestätigt zu haben, oder bestätigt zu bekommen.
    Stolz kann auch die Hochachtung vor etwas Größerem, etwas "Ganzem" sein, an dem ich mitgewirkt habe.
    Stolz ist selbstzufriedenheit - in verschiedenen Maßstäben
    Geändert von mope7 (10.05.2007 um 15:44 Uhr)
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  14. #34
    UF Supporter
    Avatar von BseBear
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    31
    Beiträge
    3.945
    Name
    Michael
    Nick
    bsebear
    Okey damit hast wahrscheinlich schon Recht. Hatte eigentlich auch erst vorhin son kleines nettes Schwätzchen mit ner Kassiererin und vielleicht hat das ihren Tag bissel aufgelockert und sie reagiert dadurch auf irgendwas anders als sie es getan hätte, wenn ich nichts mit ihr geredet hätte.

    Naja was ich meinte war, dass man mit den Menschen schon interagiert aber dass sie eben auf so viele verschiedene Impulse reagieren und von ihnen beeinflusst werden, dass dein Verhalten vermutlich keine soooo große Rolle in der entwicklung des Menschen macht. Das ist dann die Summe von all seinen äußeren Einflüssen.

    Deshalb halt ich den Einfluss für zu gering um auf die Gesellschaft stolz zu sein (wobei ich das eh nich wär ;p), aber das ist Ansichtssache.

    Solang nciht son verblödeter Nazi-Glazkopf (und ja ich weiß dass Skinheads keine Nazis sind) auf sein Land stolz ist, ist Stolz eigentlich nichts gefährliches, deshalb können davon auch unterschiedliche persönliche Definitionen existieren.

  15. #35
    UF Supporter
    Avatar von MacBeth
    Registriert seit
    21.12.2004
    Ort
    Vahldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    38.259
    Name
    Patrick
    Nick
    MacBeth
    Clans
    3 2 1 Hasselhoff
    Stolz kann auch die Hochachtung vor etwas Größerem, etwas "Ganzem" sein, an dem ich mitgewirkt habe.
    Stolz ist selbstzufriedenheit - in verschiedenen Maßstäben
    muss nichtmal mitgewirkt haben
    z.B. bin ich stolz auf die schotten die damals den engländern in den arsch getreten haben ^^
    ein schotte sieht das bestimmt noch heute ganz anders...der ist bestimmt stolz auf seine landsmänner und somit auf sein land, auch wenner keinen anteil daran hatte
    Das Vertrauen unter Freunden ist ein sehr empfindlicher Zustand. Zuneigung, Gefühl, Erkenntnis, Hoffnung und Glaube halten ihn im Gleichgewicht. Ohne Vertrauen ist das Leben bitter und leer, dieses zerbrechliche Band auf die Probe zu stellen, ist gefährlich. Und obwohl das Vertrauen daran wachsen kann, stellt sich immer die Frage, ob es der Probe überhaupt standhält.

  16. #36
    UF Supporter
    Avatar von MrYuRi
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    Passau
    Alter
    30
    Beiträge
    9.377
    Name
    Daniel
    Nick
    MrYuRi
    Zitat Zitat von mope7 Beitrag anzeigen


    edit: @yuri: nein, du verkennst was ich meine. Natürlich gibts "falschen" Stolz, den neurotischen Stolz. Aber du reduzierst das Ganze wieder auf eine einzige Bestimmte Leistung oder Tat.
    Was ich in dem Zusammenhang meine ist etwas größeres. Natürlich kann ich es nicht alleine auf mich münzen, oder wirklich viel machen - wie bei einer einzigen Leistung aud die ich in der Tat "stolz" für mich selbst sein darf - aber trotzdem hab ich dran teil genommen und eine Veränderung bewirkt.

    Stolz ist nicht nur bezogen auf sich selbst, auf das Gefühl die eigene Weltanschauung bestätigt zu haben, oder bestätigt zu bekommen.
    Stolz kann auch die Hochachtung vor etwas Größerem, etwas "Ganzem" sein, an dem ich mitgewirkt habe.
    Stolz ist selbstzufriedenheit - in verschiedenen Maßstäben
    Stolz steht für mich immer in einem Zusammenhang mit etwas, das man selber geleistet hat. Ich für mich selber kann nicht auf irgendetwas stolz sein, nur weil es mir gerade in den Kram passt und mir zusagt - oder nach deiner Formulierung, mir weltanschaulich gefällt.

    Hochachtung kann ich empfinden, aber Hochachtung hat eben etwas mit Respekt und Wertschätzung zu tun und nicht mit Stolz. Ich habe Respekt vor den Leistungen von vielen Leuten und empfinde Stolz, dass ich dieses Jahr einen sehr guten Schulabschluss erreichen werde.

    Stolz ist ein befriedigendes Gefühl. Stolz muss man sich aber auch erarbeiten. Ich hab manchmal das Gefühl, dass der Nationalstolz für viele schlichtweg eine Art Ersatzstolz darstellt...

  17. #37
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    und genau da spaltet sich unsere Definition

    Für mich hat Stolz etwas mit Hochachtung zu tun (nicht umgekehrt)
    Wenn man auf jemand anderen stolz ist, hat man ja auch Respekt vor der Leistung die er erbracht hat

    Du hast Respekt vor den Leistungen von vielen Leuten. - Richtig, hier wäre stolz das falsche Wort, stimm ich dir zu.
    Ich habe Respekt vor DER Leistung die diese vielen Menschen als Gesamtes Tag für Tag erbringen und bin stolz darauf dass ich da mitwirke.

    @Ersatzstolz: da stimm ich dir zu.

    @beth: hm... das wiederum kann ich dann nicht verstehen. da hast du absolut keinen Einfluß darauf gehabt. Da würde das Wort Respekt oder Hochachtung wieder besser passen.
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  18. #38
    Administrator
    Avatar von freezy
    Registriert seit
    26.09.2002
    Ort
    Dark Citadel
    Alter
    29
    Beiträge
    59.437
    Nick
    freezy
    Clans
    SoDsW
    @BseBear/Yuri: Nach eurer Definition dürfte ich also nicht auf meine Freundin stolz sein, wenn sie z.B. ihre Führerschein Prüfung besteht. Denn da habe ich überhaupt nicht mitgewirkt. Trotzdem würde wohl jeder gute Freund sagen "Ich bin stolz auf dich Schatz". Warum ist man stolz? Weil man so eine tolle/gute Freundin hat, die was schafft, auch wenn man nicht immer direkt beteiligt ist. Genauso kann man auf sein Land stolz sein, einfach weil man es "hat", man ist Teil von ihm, man ist auf dessen Leistungen stolz. Und wenn ihr behauptet, dass keiner von uns an diesem Land mitwirkt, dann entzieht ihr der Demokratie ihr Fundament. Denn nach dieser wirkt jeder Bürger mit

    Das ganze ist also Auslegungssache. Und wenn es die Kritiker zufriedenstellt: Dann sind wir halt nicht stolz sondern froh und haben damit halt Nationalfrohsinn . Nennt es doch wie ihr wollt, dieses Gefühl werdet ihr uns mit keiner Argumentation wegnehmen können

    Shadowin hat eigentlich mit den besten Beitrag hier geschrieben

  19. #39
    UF Supporter
    Avatar von MacBeth
    Registriert seit
    21.12.2004
    Ort
    Vahldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    38.259
    Name
    Patrick
    Nick
    MacBeth
    Clans
    3 2 1 Hasselhoff
    mope
    war nur ein bespiel....mehr denke ich da an die schotten selbst!
    Das Vertrauen unter Freunden ist ein sehr empfindlicher Zustand. Zuneigung, Gefühl, Erkenntnis, Hoffnung und Glaube halten ihn im Gleichgewicht. Ohne Vertrauen ist das Leben bitter und leer, dieses zerbrechliche Band auf die Probe zu stellen, ist gefährlich. Und obwohl das Vertrauen daran wachsen kann, stellt sich immer die Frage, ob es der Probe überhaupt standhält.

  20. #40
    Death Note
    Avatar von Majorsnake
    Registriert seit
    26.02.2004
    Ort
    Duisburg
    Alter
    28
    Beiträge
    2.987
    Nick
    fu_7ur3
    Clans
    a'N
    Ich wär froh gewesen, wenn es 1848 bei der Revolution so einen Nationalstolz gegeben hätte und sich die Deutschen mal zusammengerauft hätten und nicht alles von einem Menschen (damals den Kaiser) abhängig gemacht hätten. Dann hätte es nie die Nazi Zeit gegeben...

    Und naja jetzt siehts halt so aus, als ob Nationalstolz in irgendeiner Form rechts ist, was ich allerdings für Linkes geblubber halte
    Schöner User, nur leider ist dein Gemächt erneut zu groß.
    Halte dich bitte an die Signatur-Regeln
    Da dies dein 41239. Verstoß ist erhältst du einen Signatur-Bann bis zum 13.03.2137
    Wende dich dann an diesem Tag bitte mit einer gültigen neuen Signatur an einen Admin
    Mit freundlichen Grüßen - die United-Forum-Diktatoren

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jo Meister wie schauts aus?
    Von Muesli im Forum C&C 5 Tiberian Deception
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.04.2011, 19:49
  2. wie schauts mit der Bräune ?
    Von mope7 im Forum OFF-Topic
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 27.05.2007, 18:55
  3. Wie schauts nun mit Ladderkit aus???
    Von DaChJuReL im Forum Generals
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.02.2003, 18:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •