+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 87

mal wieder bissle Philosophie

Eine Diskussion über mal wieder bissle Philosophie im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; nujo, ich musst mal ein referat halten über den begriff der zeit in der philosophie ich werd mal meine handnotizen ...

  1. #41
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    nujo, ich musst mal ein referat halten über den begriff der zeit in der philosophie

    ich werd mal meine handnotizen posten:


    Eröffnung

    In unserem Referat geht es um den Zeitbegriff in der Philosophie.
    Was heißt eigentlich Philosophie ?
    Übersetzt aus dem griechischen bedeutet es: „Liebe zur Weißheit, zur Wissenschaft“

    Es gibt keine allgemeingültige Definition für Philosophie. Aber die Wissenschaft der Philosophie ist, im Gegensatz zu anderen Wissenschaften, die sich auf ein spezielles Gebiet beschränken, eine Universalwissenschaft.

    Philosophie ist das Streben der menschlichen Vernunft nach Wahrheit, nach „letzten Gründen“ und insbesondere nach der Stellung des Menschen in dieser Welt, seinem Sein.

    Man kann Philosophie nicht aus dem Lehrbuch lehren. Sie beschreibt, obwohl schon mehrere tausend Jahre alt, immer noch keine allgemein gültigen, sicheren Erkenntnisse. Wer diese haben will, muss sich der Wissenschaft zuwenden.

    Heute schiebt man Philosophie etwas in eine Ecke. Sie wird als Erkenntnis- oder Wissenschaftstheorie bezeichnet, bzw. gleichgesetzt und hat die Aufgabe, die von der Einzelwissenschaft vorausgesetzten Prinzipien und Möglichkeitsbedingungen zu erklären.

    Philosophie befasst sich nicht mit kausalen Zusammenhängen, sondern mit der Hinterfragung des Seien selbst.

    Philosophie ist immer von Subjektivität gekennzeichnet, aber NICHT bestimmt !

    Ich könnte jetzt noch zig weitere Erklärungen und Ausführungen geben, aber das ist nicht nötig, denn die Grundzüge der Philosophie sollten jetzt verstanden sein.

    Das Folgende Referat befasst sich also mit dem Begriff der Zeit, wie in die Philosophie sieht und erklärt.

    Ich bitte euch aufmerksam zuzuhören, denn es ist wirklich schwere Kost.
    Zeit – ein menschliches Maß ?

    Wenn wir von Zeit sprechen, meinen wir zumeist die Zeitmessung und beschränken uns damit auf ein vom Menschen geschaffenes Maß für die Dauer die je nach Vorgang unterschiedlich lang ist.
    Hätten wir diese Einheit nicht, würden wir in Chaos verfallen.
    Dadurch dass wir Zeit auf eine bestimmte Periode festgelegt haben ist ein geregeltes Leben möglich.
    Wir haben die Zeit auf die Uhrzeit festgelegt.
    Es ist eine vom Menschen geschaffene rein subjektive Dimension. Der Begriff Zeit ist festgelegt.
    Wenn wir aber die Bedeutung von Zeit an sich betrachten, kann man nur zu objektiven Erkenntnissen kommen.
    Zeit IST objektiv !

    Um den Unterschied klar zu machen:
    Subjektive Zeit, die Uhrzeit stellt nichts anderes dar als die Messung in einem bestimmtem Maß DER Zeit.
    Die Messung an sich ist subjektiv, aber das Gemessene ist objektiv. Es sind unterschiedliche Phänomene und deswegen sind sie NICHT ident.

    Das Messung und Gemessenes unterschiedlich sind, leuchtet ein. Aber warum ist das Gemessene objektiv ?
    Zeit ist objektiv. Zeit ist ewig.

    Warum ist Zeit objektiv ?

    Zeit und Existenz sind miteinander verbunden.

    Jede Existenz existiert in der Gegenwart. Existenz ist IMMER, ein gegenwärtiges sein. Alles existiert in der Gegenwart. Ich, der Baum, der Stuhl, der Tisch etc...
    Was existiert ist gegenwärtig. Ohne Gegenwart würde es gar nicht existieren. Durch das Existieren des Seins entsteht die Gegenwart.

    Das Gegenwärtige ist existent und das Existente ist gegenwärtig.
    Damit sind das Gegenwärtige und das Existentente nicht nur voneinander abhängig, sie sind eins.
    Zeit und Existenz sind eins.
    Zeit IST Gegenwart, und Gegenwart IST Existenz.


    Zeit ist ewig, damit ist auch Existenz ewig.
    Existenz kann nicht aus dem Nichts, das es nicht gibt, entstehen. Niemals.
    Also muss es einen anderen Auslöser geben.
    Existenz ist die Ursache für Existenz. Aus ihr selbst entsteht Existenz.
    Existenz hat Existenz geschaffen – und das macht sie zu etwas Ewigen.

    Da Zeit und Existenz ident sind, ist auch Zeit ewig.
    Zeit ist ewig, wie die Existenz.
    Zeit war schon immer da, da sie aus sich selbst entsteht.

    Da es Zeit schon ewig gibt und Subjekte erst relativ spät in der Geschichte des Universums entsandten sind, bedeutet dies, das Zeit unabhängig von diesen Objekten existiert.
    Und etwas, das unabhängig von Subjekten existiert, ist in seinem Sein Objektiv.
    Zeit = Gegenwart

    Die Gegenwart ist die eigentliche Form der Zeit. Ohne sie gäbe es keine anderen Formen der Zeit.

    Zukunft und Vergangenheit haben genau zwei Vorraussetzungen für ihr Sein.
    - Das Sein von Gegenwart bzw. Existenz.
    - Veränderung

    Ohne ein Sein, ohne Existenz, gäbe es keine Gegenwart und ohne Gegenwart gäbe es keine Zukunft und Vergangenheit. Beide benötigen Veränderung zum entstehen. Die Gegenwart MUSS vergehen, womit eine Veränderung gegeben ist, damit Zukunft und Vergangenheit entstehen und existieren können.

    Gegenwart hingegen braucht keine Veränderung.
    Theoretisch kann es ein unveränderliches Sein geben, ein nicht veränderlicher Zustand.
    Würde eines Tages alles zum Stillstand kommen und nichts mehr vergehen und sich verändern, gäbe es nur noch das unveränderliche Sein.
    Und obwohl es unveränderlich ist, ist es immer noch ein Sein, also eine Existenz.
    Ein Sein, auch wenn unveränderlich ist immer noch ein Sein.

    Da wo Existenz gegeben ist, gibt es auch Gegenwart. Somit wäre, zumindest theoretisch, eine Zustand ewiger, reiner Gegenwart möglich.
    Es könnte Gegenwart/Existenz geben, ohne das es Zukunft und Vergangenheit gibt.
    Allein die Existenz wird benötigt, damit es Gegenwart gibt. Und Existenz ohne Veränderung wäre der Zustand reiner Gegenwart ohne Zukunft und Vergangenheit.

    Da Gegenwart und Existenz ident sind, braucht es keiner anderen Vorraussetzungen zur Existenz von Gegenwart. Gegenwart entsteht aus Gegenwart. Gegenwart bedarf keiner anderen Faktoren um zu sein; Gegenwart IST.
    Die einzige Vorraussetzung ist Existenz und damit ihr eigenes Sein. Gegenwart existiert aus sich selbst. Sie kann für sich existieren – und NUR sie kann das.
    Aufgrund dieser einzigartigen Unabhängigkeit und Selbstständigkeit in ihrem Sein, ist Gegenwart die grundlegendste Form der Zeit.

    Gegenwart kann für sich existieren, kann sein.
    Zukunft und Vergangenheit aber sind existentiell vom Sein der Gegenwart abhängig. Beide leiten sich in ihrem Sein vom sein der Gegenwart ab.
    Damit sind Zukunft und Vergangenheit nichts anderes als abgeleitete Formen der Gegenwart.
    Wenn wir über Zeit sprechen, sprechen wir über Gegenwart.
    Denn: Gegenwart existiert, sie verändert sich, und schafft damit Vergangenheit und Zukunft
    Zeit kann man riechen...

    Irgendwer sagte mal: Zeit kann man nicht riechen ?
    Warum eigentlich nicht ?.

    Zeit kann sehr wohl mit jedem unserer Sinne wahrgenommen werden. Wir können Zeit riechen, schmecken, fühlen und sehen.

    Wir nehmen das Beispiel eines Käse.
    Käse existiert. Wie alles Existente, existiert Käse in der Gegenwart.
    Käse IST Gegenwart.
    Und da es Gegenwart ist, ist es Zeit.
    Schon vergessen ? Zeit und Existenz sind ident
    Zeit ist existent und Existenz ist Zeit.
    Aufgrund der Identität von Zeit und Existenz, existiert der Käse nicht nur, er IST Zeit.

    Was hat das mit dem wahrnehmen zu tun ?

    Käse verströmt einen Geruch. Dieser Geruch ist Existent, damit ist auch er gleich Zeit.
    Wenn wir einen Geruch vernehmen, riechen wir Zeit !
    Zeit ist also riechbar.

    Mit den anderen Wahrnehmungen ist es genauso.
    Wenn wir das Stück Käse essen, essen wir Zeit.
    Wenn wir von jemanden mit diesem Stück Käse verprügelt werden empfinden wir ein Gefühl, wir fühlen Zeit.
    Wenn wir das Stück Käse sehen, sehen wir Zeit.
    Wenn wir es berühren, berühren wir also Zeit.

    Wir können Zeit also mit alle unseren Sinnen wahrnehmen.
    Raum und Zeit sind ident

    Wir definieren unsere Wirklichkeit in vier Dimensionen.
    Der Raum und die Zeit.
    Theoretisch wären auch andere Wirklichkeiten mit einer anderen Anzahl von Dimensionen möglich, aber alle haben die Dimension Zeit gemeinsam.
    Ohne Zeit gäbe es keine Gegenwart, somit kein Sein, also auch keine Wirklichkeit. Deswegen könnten wir jetzt von jedweder Dimension ausgehen.

    Existenz existiert IM Raum.
    Allerdings ist der Raum selbst Existenz. Raum ist also etwas Existentes.
    Bedingt durch die Identität von Existenz und Zeit ist Raum also auch gleich Zeit.
    Raum ist Existenz und Raum ist Zeit.
    Dadurch schlussfolgern wir: Es gibt keinen Raum ohne Zeit.
    Wo Raum ist, ist Zeit.
    Ohne Zeit ist kein Sein von Existenz gegeben und ohne Existenz gäbe es also auch keinen Raum.
    Raum ohne Zeit ist schlichtweg unmöglich.
    JEDE Raum-Dimension ist also auch eine Dimension der Zeit.
    Wir können Raum und Zeit niemals getrennt betrachten. Wir können niemals Raum nennen ohne auch Zeit zu nennen.
    Einstein ? vergesst Einstein !

    Raum und Zeit sind relative Phänomene, dies ist allgemein bekannt und anerkannt.
    Warum das so ist, weiß aber eigentlich niemand. Kaum einer wird euch antworten: Die Relativität liegt einem absoluten Sein zugrunde.

    Als Einstein seine Relativitätstheorie formulierte, hätte auch er diese Frage nicht beantworten können.
    Nach ca. drei Jahren, nach der Veröffentlichung der speziellen Relativitätstheorie, erkennt Minkowski, dass sich aus dieser Theorie die Absolutzeit, die Raumzeit ergibt.

    Minkowski erkannte die Identität von Raum und Zeit und dadurch die absolute Raumzeit.
    Raum und Zeit bilden keine getrennten Sein, sondern ein zusammenhängendes und die Vereinheitlichung beider ergibt die Raumzeit, die damit auch diesem Sein angehört.
    Die Raumzeit bildet absolute Strukturen im Sein.

    Raum=Zeit=absolute Raumzeit

    Minkowski erkannte, dass die Relativität von Raum und Zeit die absolute Raumzeit zur Vorrausetzungen haben. Ohne das eine könnte das andere gar nicht erst existieren.
    Das Relative bedarf das Absolute und das Absolute bedarf das Relative.

    Raum und Zeit erscheinen uns Relativ, da wir uns in einem Bewegungszustand weit unter der Lichtgeschwindigkeit bewegen. Wäre dem nicht so und wir würden Lichtgeschwindigkeit einnehmen, würden wir das Absolute mit seinen absoluten Strukturen und damit verbundenen absoluten Grenzen direkt wahrnehmen.
    Wo absolute Formen sind, sind also absolute Grenzen. Und Grenzen bringen Unterschied, also absolute Unterschiede. Unterschiede in der Wirklichkeit, Unterschiede im Sein.

    Die Relativität von Raum und Zeit hängt also von unserem Bewegungszustand ab und nicht etwa, wie einige Leute sagen, von unserer Wahrnehmung.

    Angenommen es gäbe Wesen mit einer uns unvorstellbaren Wahrnehmung.
    Würden sich diese mit dem selben Zustand bewegen wie wir, würden sie trotzdem Zeit und Raum relativ wahrnehmen.
    Jetzt nehmen wir an, es gäbe Wesen die in einem Bewegungszustand nahe der Lichtgeschwindigkeit leben. Sie würden Raum und Zeit als Absolute sehen und ihnen würde es schwer fallen, zu glauben Raum und Zeit wären relativ, ihnen würde es schwer fallen beides als etwas getrenntes zu sehen. Genauso wie es uns schwer fällt Raum und Zeit als eine Absolute zu sehen.
    Würden diese Wesen nun ihren Bewegungszustand auf Unter-Lichtgeschwindigkeit reduzieren, würden sie plötzlich das Sein der Wirklichkeit verändert wahr nehmen.
    Die absoluten Strukturen von Raum und Zeit würden sich auflösen und relativ empfunden.

    Raum und Zeit sind also Relativ UND absolut. Es kommt nur auf unseren Bewegungszustand an. Ab einem bestimmten Bewegungszustand SIND Raum und Zeit Relativ – wir nehmen sie so wahr, wir nehmen die Wirklichkeit so wahr. Und da Wirklichkeit gleich Sein ist, ist die Relativität von Raum und Zeit, bezogen auf dieses Sein Wirklichkeit.
    Für uns IST es so.

    Jahre nach Minkowskis Theorie über die absolute Raumzeit leuchtete auch Einstein diese Tatsache ein. Und sie machte es ihm möglich die Einsteinschen-Gravitationsgesetze und seine allgemeine Relativitätstheorie aufzustellen.

    Die Relativitätstheorie beschreibt Gesetzmäßigkeiten im Sein mit einem Bewegungszustand in dem wir leben. Sie beschreibt die Gesetzmäßigkeiten unserer subjektiven-menschlichen Wirklichkeit, unseres Seins.
    Denn: In unsere subjektiven-menschlichen Wirklichkeit SIND Raum und Zeit Relativ.
    Schlusswort/Zusammenfassung

    Was können wir jetzt über den Begriff der Zeit in der Philosophie sagen ?
    -Publikum fragen !


    Zeit in der Philosophie ist sehr vielschichtig.
    Aber alles läuft auf den Ursprungsgedanken hinaus, dass Zeit das Sein ist.

    Zeit ist Gegenwart, Gegenwart ist Wirklichkeit und Wirklichkeit ist das menschlich-subjektive Sein.

    Es gibt viele Aspekte der Zeit, aber dies Grundaussage steht immer im Vordergrund.

    Zeit ist, was wir erleben. Egal auf welcher Ebene.

    Ich bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit und hoffe wir konnten ihnen einen einigermaßen verständlichen und vielleicht auch interessanten Einblick in die Vielschichtigkeit der Zeit gewähren.
    Und vielleicht haben wir auch den ein oder anderen dazu angespornt etwas differenzierter über sein Sein, das Hier und Jetzt, zu grübeln.

    Ihre Referenten sind:

    gestützt wurde des ganze durch eine multimediale powerpoint präsentation und ohne angeben zu wollen: mein ex-lehrer benutzt des ding jetzt für seinen unterricht O_o


    edit: achja, das da oben waren wirklich NUR meine "notizen"

    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  2. #42
    asozialist
    Avatar von anunknownperson
    Registriert seit
    10.06.2003
    Ort
    wunderreich der nacht
    Beiträge
    1.762
    Zitat Zitat von mope7

    Zeit ist ewig, damit ist auch Existenz ewig.
    Existenz kann nicht aus dem Nichts, das es nicht gibt, entstehen. Niemals.
    Also muss es einen anderen Auslöser geben.
    Existenz ist die Ursache für Existenz. Aus ihr selbst entsteht Existenz.
    Existenz hat Existenz geschaffen – und das macht sie zu etwas Ewigen.

    Da Zeit und Existenz ident sind, ist auch Zeit ewig.
    und das nennt man eine tautologie das problem ist dass deine erste prämisse identisch ist mit der konklusion das ist zwar logisch immer richtig du kannst aber die wahrheit deiner prämisse nicht beweisen
    The Feynman Problem-Solving Algorithm:
    (1) write down the problem;
    (2) think very hard;
    (3) write down the answer.

  3. #43
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    und deswegen nennt man das ganze auch philosophie

    da sind zirkelschlüsse nicht unüblich Oo

    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  4. #44
    asozialist
    Avatar von anunknownperson
    Registriert seit
    10.06.2003
    Ort
    wunderreich der nacht
    Beiträge
    1.762
    nein das nennt man schwätzertum
    The Feynman Problem-Solving Algorithm:
    (1) write down the problem;
    (2) think very hard;
    (3) write down the answer.

  5. #45
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    wenn du die philosophie verachtest ist das nicht mein problem, trotzdem finde ich es unpassend sie auf wörtchen "schwätzertum" zu reduzieren

    in der philosophie gibt es keine sicheren erkentnisse, gab es noch nie

    die wissenschaft hinter der chaos-theorie ist im grunde auch nur philosophie

    auserdem wäre dann deine definition des nichts humbug, da es nichts ist, somit nicht ist,was aber auch nicht sein kann, da es sich selbst negiert und so nicht definiert werden kann, nichtmal mit nichts

    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  6. #46
    asozialist
    Avatar von anunknownperson
    Registriert seit
    10.06.2003
    Ort
    wunderreich der nacht
    Beiträge
    1.762
    ich verachte nicht die philosophie ich nenne nur geschwätz was ich für solches halte

    es gibt keine objektive sicherheit aber man kann zumindest versuchen nicht nur zu postulieren sondern auch beweise vorzulegen
    The Feynman Problem-Solving Algorithm:
    (1) write down the problem;
    (2) think very hard;
    (3) write down the answer.

  7. #47
    Kritiker
    Avatar von Lester
    Registriert seit
    26.11.2003
    Ort
    Augsburg
    Alter
    28
    Beiträge
    6.765
    Clans
    OKTRON
    1. Eigentlich kann ich nicht mal mit Sicherheit sagen, dass ihr existiert. Die ganze Welt könnte nur auf mich abgestimmt sein und Alles ist vorbestimmt, Freunde, Familie etc.. Vielleicht gibt es kein Leben dort, wo ich nicht bin.

    2. Universum is so ne Sache, man weiß nichts, ich weiß nichts, deshalb kann ich da drauf eigentlich nur mit Phantasie antworten, was aber dann nicht mehr viel mit Philosophie zu tun hätte.
    In der Ruhe liegt die Kraft. Wer viel ruht, der viel schafft.

  8. #48
    asozialist
    Avatar von anunknownperson
    Registriert seit
    10.06.2003
    Ort
    wunderreich der nacht
    Beiträge
    1.762
    diese fragen sind bereits geklärt bitte weiter im text mit dem wesen der zeit und des nichts
    The Feynman Problem-Solving Algorithm:
    (1) write down the problem;
    (2) think very hard;
    (3) write down the answer.

  9. #49
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot
    Zitat Zitat von anunknownperson
    ich verachte nicht die philosophie ich nenne nur geschwätz was ich für solches halte
    nagut, dann entschuldige ich mich für meien aussage von wegen "verachten"

    es gibt keine objektive sicherheit aber man kann zumindest versuchen nicht nur zu postulieren sondern auch beweise vorzulegen
    es gibt nicht für alles beweise und irgendwo MUSS man anfangen

    in der gesamten philosophie wird man auf mindestens einen punkt zurückkommen können, der sich nicht eindeutig beweisen lässt, ja zum teil sogar einfach nur eine annahme ist - aber solange sich das gegenteil auch nicht beweisen lässt, ist diese annahme schwebend wahr/unwahr

    deswegen steht die aussage in meiner sig: du bist ein dogmatiker (is nich bös gemeint )

    @figo: ohne phantasie gäbe es die philosophie gar nicht
    du brauchst phantasie um überhaupt erstmal auf etwas zu kommen, über was man nachdenken könnte

    edit: diese fargen sind geklärt ? - also wenn ich mri den thread so anschaue dann ist da rain gar nichts geklärt, da alles wieder nur auf vermutungen aufbaut

    edit2: nach deiner definition unknown kann das nichts kein "wesen" haben... eigentlich darf man nicht mal "der/die/das nichts" sagen O_o
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  10. #50
    Kritiker
    Avatar von Lester
    Registriert seit
    26.11.2003
    Ort
    Augsburg
    Alter
    28
    Beiträge
    6.765
    Clans
    OKTRON
    Natürlich basiert Philosophie auf Phantasie, aber es gibts rein gar nichts, was man sich Abseits des Universums vorstellen könnte, außer eigene Gebilde und Gestalten.
    In der Ruhe liegt die Kraft. Wer viel ruht, der viel schafft.

  11. #51
    asozialist
    Avatar von anunknownperson
    Registriert seit
    10.06.2003
    Ort
    wunderreich der nacht
    Beiträge
    1.762
    Zitat Zitat von mope7

    edit2: nach deiner definition unknown kann das nichts kein "wesen" haben... eigentlich darf man nicht mal "der/die/das nichts" sagen O_o
    der erste teil ist korrekt gut aufgepasst es ist auch nur eine behelfsformulierung sonst hätte ich sagen müssen "das nichtwesen des nichts"
    der zweite teil hingegen stimmt nicht denn das wort nichts ist nur ein stück metasprache die zeichenfolge nichts ist ja nicht das nichts selbst daher kann ich die bezeichnung als neutrum aus dem duden und dem allgemeinen sprachgebrauch entnehmen

    achja die beiden erstfragen habe ich in zwei worten eindeutig beantwortet und da gibt es nichts zu deuteln das sind quasi objektive ewige wahrheiten hehe
    Geändert von anunknownperson (12.09.2004 um 00:31 Uhr)
    The Feynman Problem-Solving Algorithm:
    (1) write down the problem;
    (2) think very hard;
    (3) write down the answer.

  12. #52
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot
    Zitat Zitat von anunknownperson
    der erste teil ist korrekt gut aufgepasst es ist auch nur eine behelfsformulierung sonst hätte ich sagen müssen "das nichtwesen des nichts"
    der zweite teil hingegen stimmt nicht denn das wort nichts ist nur ein stück metasprache die zeichenfolge nichts ist ja nicht das nichts selbst daher kann ich die bezeichnung als neutrum aus dem duden und dem allgemeinen sprachgebrauch entnehmen

    achja die beiden erstfragen habe ich in zwei worten eindeutig beantwortet und da gibt es nichts zu deuteln das sind quasi objektive ewige wahrheiten hehe


    klasse konter, gibts "nichts" entgegenzusetzen

    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  13. #53
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    Zitat Zitat von Figo
    1. Eigentlich kann ich nicht mal mit Sicherheit sagen, dass ihr existiert. Die ganze Welt könnte nur auf mich abgestimmt sein und Alles ist vorbestimmt, Freunde, Familie etc.. Vielleicht gibt es kein Leben dort, wo ich nicht bin.

    scheiße

    genau dasselbe habe ich heute auch schon gedacht... existiert ihr alle wirklich? oder ist das alles eine art traum den ich träume und wache am ende (tod) auf und bin ein anderes wesen...ein sog. "alien" oder etwas ganz anderes.... beiwesen kann man das nicht... ich könnte nie beweisen ob ihr alle teil meiner fantasie seid oder nun wirklich reale, denkende, fühlende etc. wesen seid....
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  14. #54
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    @mope: Stimmen den Ausführungen weitgehend zu, aber einige Dinge kann ich so nicht stehen lassen.
    Z.B. dass Sein/Existenz ohne Zeit nicht möglich ist. Das ist falsch. Theoretisch könnte ein zeitloses Gebilde existieren. Nehmen wir an, wir haben ein UNiversum, dass in der Zeit stillsteht. Nichts passiert, alles verharrt regungslos, eine Momentaufnahme praktisch. So hätten wir Existenz ohne Zeit. Denn Zeit braucht Veränderung/Bewegung, wenn sich nichts bewegt (nicht mal auf kleinstem subatomarem Level, dann ist die Zeit aufgehoben, aber trotzdem existiert etwas. Gedankenkonstrukt, aber trotzdem theoretisch möglich.
    Sein kann von Zeit unabhängig sein, Zeit aber nicht von Sein, denn wenn nichts existiert, hat man keine Anhalts-/Fixpunkte um zeit festzumachen/zu beobachten.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  15. #55
    asozialist
    Avatar von anunknownperson
    Registriert seit
    10.06.2003
    Ort
    wunderreich der nacht
    Beiträge
    1.762
    jawohl das räumt er ja sogar selber ein in seinem vortrag
    das ist eben eines der unbegründeten postulate: die identität von sein und zeit

    wobei ich dieses theoretische konstrukt auch wiederum kritisieren muss dass etwas ohne zeit sein kann kannst du nicht beweisen es ist nichtmal eine rationale annahme
    The Feynman Problem-Solving Algorithm:
    (1) write down the problem;
    (2) think very hard;
    (3) write down the answer.

  16. #56
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    nein, dann wäre dieses gebilde eine unveränderliches sein !

    es wäre eine unveränderliche gegenwart und somit die reinste form der zeit

    wenn etwas ist, ist es auch zeit, denn wenn es keine zeit wäre (Wenn auch stillstehend), würde es gar nicht sein und somit sich selbst zu nichts negieren --> womit wir wieder beim nichts wären *g*

    ergo: auch ein stillstehen der zeit IST zeit, weil der begriff der zeit in der philosophie OBJETKIV ist


    edit: hupla, do war einer schnellää

    edit2: zur identität von zeit und sein --> wie bereits ausgeführt sind sie in unserem subjektiven wahrnehmungszustand ident, da unsere wirklichkeit ohne zeit nicht "sein" würde Oo


    Geändert von mope7 (12.09.2004 um 03:53 Uhr)
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  17. #57
    Ehrenmember
    Avatar von Talatavi
    Registriert seit
    28.07.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.913
    Name
    Robi
    Nick
    DonRob
    Clans
    BL00D+
    Ich habe bisher nix zu dieser Debatte gesagt weil ich mir über sowas nie Gedanken gemacht habe.
    Mittlerweile ärgere ich mich über meine Oberflächlichkeit/Unwissenheit und bin ehrlich erstaunt was für Gedankengänge ihr hier rausbringt.
    Ein ehrliches Hut ab dafür.
    Bin sehr gespannt wie das Thema endet und welche Theorie sich durchsetzen wird.
    Oder gibt es vielleicht keine Antwort auf diese Fragen?

    Gruß Robi
    Wenn man mit Dreck beworfen wird, ist es nur eine Frage der Menge ob was hängen bleibt.

  18. #58
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    nunja, so gesehen gibt es auf NICHTS eine antwort, da selbst die relativitätstheorie (auf der diese ganzen fragen aufbauen ) "nur" eine theorie ist

    es ist eine mögliche erklärung auf die frage des warum, die auch einleuchtend ist, aber es könnte ja auch andere erklärungen geben (das wir in der matrix leben z.b. )
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  19. #59
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Doch ich kann es logisch beweisen:
    Dieses zeitlose Sein, das ich beschrieben habe ist im Prinzip nichts anderes als ein Zeitpunkt, eine Momentaufnahme. Ein Zeitpunkt alleine ist zeitlos, Zeit ist immer die Distanz/der Unterschied zwischen 2 Zeitpunkten. Und unsere lineare Zeitlinie ist nichts anderes als eine unendlich Aneinanderreihung von Zeitpunkten, also Momentaufnahmen. Zeit ist imemr Bewegung/Veränderung denn nur daran lässt sich Zeit feststellen.
    Nemhen wir an, man schaut sich ein einzelnes Bild eines Films an. Man kann dort alle 3 räumlichen Dimensionen feststellen bzw. sie sich herleiten durch die Perspektive. Zeit (also die 4. Dimension) kann ich auf dem Bild weder erkennen noch sie mir irgendwie herleiten, ergo ist sie nicht wahrnehmbar und existiert auf dem Foto nicht. Erst wenn ich 2 Bilder eines Films habe und diese vergleiche, kann ich anhand der Veränderung (welcher Art auch immer) Zeit feststellen.
    Es ist also wie das Paradoxon vom fleigenden Pfeil. Wenn ich bei einem fliegenden Pfeil immer nur eine Momentaufnahme hernehme, dann fliegt der Pfeil nicht, er steht unbeweglich in der Luft, erst durch die Aneinanderreihung mehrerer solcher Momentaufnahmen entsteht Bewegung.

    Zeit ist also vom Sein bzw. von Veränderungen im Sein abhängig, nicht aber umgekehrt. Ist bei allen Dimensionen so. Die 1. Dimension kann theoretisch alleine existieren, aber die 2. Dimension nicht. Wenn ich keine 1. Dimension habe, so ist die 2. Dimension die 1. Dimension. Wenn ich Länge habe, kann ich eine Breite haben, wenn ich keine Länge habe, dann wird die Breite zur Länge. Dasselbe dann mit der 3. Dimension; diese benötigt auch die beiden vorhergehenden, weil sie darauf aufbaut.

    @mope: Deine Annahme erweist sich als falsch, wenn wir uns unsere Zeitmessung angucken. Unsere Zeitskala ist nur dazu fähig Zeiträume zu messen, keine Zeitpunkte. Du kannst nicht sagen "Jetzt ist eine Minute", du kannst nur sagen "der Zeitraum zwischen 00:01 und 00:02 ist eine Minute".
    Ein einzelner Zeitpunkt ist nicht messbar, nur der Zeitraum zwischen 2 Zeitpunkten.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  20. #60
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    nein, da muss ich dir wiedersprechen

    du gehst von einer subjektiven zeit aus, zeit ist aber objektiv !

    du machst den "fehler" zeit als maßeinheit zu sehen, welche zeit aber nicht ist - zeit als maßeinheit ist rein subjektiv und vom menschen gemacht


    edit: auf einem photo kann man zeit auch wahrnehmen, da man das photo sieht, da das photo existiert und da existenz ein sein vorraussetzt kann man zeit sehen, weil man das photo sieht, da dieses photo zeit IST

    zeit braucht keine veränderung um zu sein - zumindest die gegenwart nicht

    zukunft und vergangenheit hingegen würden dann nicht existieren

    und selbst wenn ich dir zustimmen würde, würde das alles sich selbst negieren, da die gegenwart nicht existieren würde, weil wir, wie du gesagt hast, keinen zeitpunkt messen (wahrnehmen) können --> aber alles vor der zukunft, bzw nahc der vergangenheit IST gegenwart und wenn diese nicht existent ist gibt es kein sein und wir landen mal wieder beim allesumfassenden nichts

    nochen edit: achja, und du kannst meinen ausführunge nicht zustimmen, wenn du zeit nicht objektivität eingestehst sondern sie nur subjektiv siehst --> denn wäre die philosophische zeit subjektib wären alle ausführungen da oben vollkommen fürn pobbes (und auch gar nicht relevant, weil wir, wie grad eben gesagt, gar nicht existieren würden @_@)

    edit3: womit wir allerdings wieder bei der von unknown angesprochenen tautologie wären - wobei ich (bei nochmaligen lesen) denke, dass es gar kein zirkelschluss ist - ich hatte mir hetzt nur das zitat angeguckt, aber in meinem post stand ja noch mehr

    gegenwärtiges sein = existenz

    wieso soll das nicht schlüssig sein ? gegenthese zum gesagten ? eine existenz IST ein gegenwärtiges sein, das ist ja wohl unbestreitbar
    Geändert von mope7 (12.09.2004 um 04:24 Uhr)
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. hihi mal wieder ein nice game
    Von Desolate im Forum Tiberian Sun
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.03.2002, 03:54
  2. wäre mal wieder schön
    Von LifeTwin im Forum Tiberian Sun
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 12.02.2002, 17:04
  3. lalala mal wieder freehoster ;)
    Von m@x im Forum Technik Ecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.12.2001, 22:07
  4. melde mich mal wieder
    Von ast126 im Forum WOW & SWIZZ
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.12.2001, 12:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •