+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 51 von 51

Klimaschwindel!

Eine Diskussion über Klimaschwindel! im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Zitat von Lappen naja. das Jagdgebiet sind nunmal Eisschollen und ich hab mal nen Bericht gesehen, wo klargestellt wurde, dass ...

  1. #41
    Feldwebel

    Registriert seit
    05.04.2005
    Ort
    Aus dem Land der Träume
    Alter
    29
    Beiträge
    1.128
    Nick
    Maggi
    Zitat Zitat von Lappen Beitrag anzeigen
    naja. das Jagdgebiet sind nunmal Eisschollen und ich hab mal nen Bericht gesehen, wo klargestellt wurde, dass sich dieser Lebens- und Jagdraum drastisch verkleinert
    ja lol aber nich weil die pole schmelzen sondern weil die Menschen sie Bedrängen, jagen und ihnen ihre nahrungsgrundlage wegnehmen.

    @ Touji.. ja du hast nicht unrecht, aber diese Panikmache: wir sterben alle bald.. wuhuuu. was soll denn der shice.

    das ist so wie wenn du sagst: höchste terrogefahr in Berlin. alle leute machen sich in die hose und gehen mit angst ihrem leben nach! und was bringt das? es ist völlig ungewiss ob diese bedrohung war ist, was passiert, wo es passiert, ob es passiert. Hauptsache aber mal ne unbewiesen Aussage in den Raum gestellt, mit der Hoffnung, wenn irgendwann, vielleicht doch, unter den gegebenen umständen, sollte es passieren, auch wenn nicht 100% sicher doch einmal (....) ein Terroranschlag ist die menschen wissen, o hätte ich mal das Eis nicht gegessen dann wäre ich jetzt nicht hier.

    Angst schüren und Panik machen bringt nichts, nur verunsicherung. Wir etwas gebildeteren versstehen das, denken nach, und reflektieren darüber. Aber wenn der Film von El Gore in deutschen schulen , gezeigt werden, in welchen irgendwelche Klimahorrorszenariern durchgespielt werden, und gesagt wird , so und so wirds wenn nicht das passiert, und es ÜBERHAUPT nicht SICHER, noch bewiesen ist. KLIMA IST EINFACH NICHT VORRAUSSEHBAR. es gibt VIEL zu VIELE faktoren. ich mein die sind doch nich mal fähig zu sagen wie das wetter in 2 wochen wird. was willst du dann mit komischen hochrechnungen für in 20 jahren... bla. auf was beruhen diese zahlen.
    auf nicht als annahmen die auf spekulationen beruhen. keiner kann es beweisen. es wird einfach in den raum gestell, so ist es. wie gesagt, es gibt einfach viel zu viele ungereimtheiten in der ganzen angelgenheit.
    die erzählen nur was sich verkauft. Wie schon erwähnt schweinepest, BSE, Vogelpest ...

    man sollte sich den problemen von heute widmen und nicht von morgen. das kann man fast nicht beeinflussen.

    jeden tag sterben 1000sende von menschen. und wir reden über ungereimtes zeug was vll wenn gott will in 100 jahren passiert. meine fresse. das ist wie wenn ich über den urlaub in 10 jahren nachdenke, obwohl ich nich mal weiss was ich arbeite, wo ich lebe, mache, geschweige denn noch lebe!

    ich finde die sollten mal nen gang zurückfahren. klar müssen wir die Umwelt schützen, aber das klima, denke nicht das man da was ändern kann. so wie wir regen machen können so können wir die erde erwärmen. punkt basta
    Geändert von ja_klar (14.07.2007 um 03:23 Uhr)

  2. #42
    Chaoslord
    Avatar von Kane
    Registriert seit
    22.06.2003
    Ort
    Wien (Österreich)
    Alter
    29
    Beiträge
    22.508
    Name
    René
    Nick
    Kane,The Sorrow
    Clans
    SoDsW
    Dazu brauchen wir nichtmal die Umwelt zu zerstören, wir müssen nur abwarten bis es keine Mittelschicht mehr gibt sondern nur noch arm und reich, dann geht sowieso alles den Bach runter!

    DON'T FORGET THE OHO-EFFECT!!!


    Ein Quickie am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
    Staatlich geprüfter Vaginal und Analreiniger. Zu ihren Diensten.

  3. #43
    Duc de Rischelmääh
    Avatar von brainsheep
    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    40.606
    Marx hatte recht, ohoh!!

    was das Klima angeht. Ich weiß nicht mehr was ich glauben soll, aber egal wer oder was Schuld ist, wir müssen mit den Folgen zurecht kommen.
    Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
    Oscar Wilde

  4. #44
    Oberleutnant
    Avatar von RhiNoTaNk
    Registriert seit
    09.12.2002
    Ort
    Bautzen
    Alter
    28
    Beiträge
    7.533
    Name
    Christoph
    Nick
    ThriLLseekeR
    Clans
    MUM,HFD,WK
    Also für mich persönlich ist dieser ganze klimawandel nur eine neue Abzocke... Den nun muss man neue autos kaufen mit alternativen antrieben die in der anschaffung sehr teuer sind außerdem lassen die sich bestimmt irgendwelche steuern wieder einfallen, würd mich nich wundern wenn das benzin noch teurer wird was ja so schon unbezahlbar ist mit 1,40€ in etwa...

    Selbst wenn der CO² ausstoß dafür zuständig is wird es was ändern? Die Regierungen plädieren an die Leute sie sollen nun nich mehr das machen und das... Aber warum fangen die nich bei sich an? Die haben mal gezeigt was die so im Jahr alleine von Berlin nach Bonn fliegen echt abnormal.. warum fahren die keine hybrid autos? Sondern nen A8 der 20L auf 100KM nimmt...? Fragen ueber fragen...

    Von der industrie mal gar nich zu reden... Was sollen die jetz machen? Einfach aufhören ihre sachen zu Produzieren?

    Nunja...
    Der Klügere kippt nach!!!

  5. #45
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Was die Industrie machen könnte? Die Produktion umstellen und umweltschonendere Verfahren verwenden. Wenn die Industrie in Umweltschutzfragen immer mit Ausreden davongekommen wäre, sollte man heute in so mancher deutschen Stadt wohl besser nicht ohne Atemschutz aus dem Haus gehen und besser nicht auf die Idee kommen in einem Fluss zu baden.

    In anderen Regionen der Welt, vor allem auch in Schwellenländern wie China und Indien, ist da noch deutlicher Nachholbedarf. Ein Bad im Ganges ist heutzutage z. B. ein ziemliches Gesundheitsrisiko.

    @ja_klar: Wie gesagt, ein nüchterner Film hätte so gut wie keine Wirkung erzielt. In dem Fall hätte er es ganz lassen können und die US-Regierung hätte ihre LMAA-Einstellung im Bezug auf internationale Abkommen zum Umweltschutz vielleicht weiter aufrecht erhalten.

    Klar versteht der Mensch das Klima und die sich darauf auswirkenden Faktoren heute noch nicht vollends, aber bloß weil nach derzeitigem Stand nicht sicher ist wie stark sich der menschengemachte CO²-Ausstoß auswirkt, heißt das nicht, dass man so weitermachen sollte wie bisher. Ein Auto kauft man schließlich auch mit Sicherheitsgurt und Airbag, obwohl keineswegs sicher ist, dass man diese je braucht.

    Aber selbst wenn irgendwann unwiderlegbar feststehen sollte, dass der menschengemachte CO²-Ausstoß sich nicht auf das Klima auswirkt, was den Umweltschutz allgemein angeht kann es auf keinen Fall auf Dauer so weitergehen wie bisher. Wer weiß, vielleicht haben wir z. B. die Pflanze oder das Tier, welche das Heilmittel gegen Krebs enthalten, bereits vor Jahren ausgerottet.
    Es liegt in unserem eigenen Interesse die Umwelt und damit unseren Lebensraum zu schützen. Wenn wir es mit der Zerstörung übertreiben entziehen wir uns unsere eigene Existenzgrundlage.

    Oh Mann, ich klinge fast so wie ein Ned Flanders des Umweltschutzes.

  6. #46
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    um nochmal gerade das "terror"-beispiel aufzugreifen...

    Es ist mir lieber wenn alle in Angst n paar tage wegen Terrorwarnungen leben als das nacher 10k Leute deswegen hoch gehen müssen weil irgendjemand gedacht hat "och wozu die panik... passiert doch eh nicht"

    Gleiches beim klima... deiner these nach sollte man jetzt einfach NICHTS tun und weiter fröhlich schadestoffe in die atmosphäre blasen... und in 200 jahren wenn die welt dann untergeht sagt irgendjemand "hups... die hatte ja damals doch recht vor 200 Jahren... das wars... wir gehen alle drauf".. das DICH das nichtmehr interessiert ist dann klar... dennoch haben (SOLLTE die warnugnen auch nur zu einem bruchteil warh sein) NUR jetzt die chance etwas zu tun... irgendwann isses nunmal zu spät

    Desweiteren bin ich mal so frei zu sagen, dass selbst wenn es eine große "klimalüge" gibt... schaden kann es mit sicherheit nicht wenn wir den co2 ausstoß verringern... denn GUT kann es in keinem fall für unsere umwelt (und auch für uns) sein wenn wir sie so zumüllen
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  7. #47
    Oberleutnant
    Avatar von RhiNoTaNk
    Registriert seit
    09.12.2002
    Ort
    Bautzen
    Alter
    28
    Beiträge
    7.533
    Name
    Christoph
    Nick
    ThriLLseekeR
    Clans
    MUM,HFD,WK
    Ja aber dann sage ich dir jetzt ganz einfach mal wenn mir jeamnd nen neues Auto bezahtl mit hybrid / autogas oder sonst was tue ich gerne umweltschonend fahren aber so ? pff ^^
    Der Klügere kippt nach!!!

  8. #48
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    @ja_klar: Zu dem Al Gore-Film kann man noch sagen, dass es manchmal vielleicht nötig ist Probleme überzeichnet und plakativ darzustellen, damit man die Masse der Menschen überhaupt erreicht. Das ist bei den Michael Moore-Filmen genau das Gleiche.

    Mit einer nüchternen Darstellung des Problems erreicht man vielleicht ein paar Umweltschützer, Wissenschaftler und Ökos, aber nicht den Großteil der Menschen dieser "Mir doch egal"-Generation.

    Vielleicht sollte der Film keine absoluten Wahrheiten präsentieren, sondern nur für den nötigen Denkanstoß sorgen, um eine größere öffentliche Debatte über das Thema überhaupt erst möglich zu machen. Für diesen Zweck ist ein Weltuntergangsartikel auf den Titelseiten von Bild & Co. nun mal effektiver als irgendeine trockene TV-Doku oder ein Artikel in einem Wissenschaftsmagazin. Dass sich manche über den Film aufregen zeigt, dass diese Methode offenbar funktioniert.

    Bis vor Kurzem wurde das Thema, vor allem in den USA, ja eher unter den Teppich gekehrt, aber nun sind genügend potentielle Wähler auf das Thema aufmerksam geworden, um auch die Politiker dort zum Handeln zu zwingen. (Es sind schließlich bald Präsidentschaftswahlen.)
    Das ist dann aber Argumentationsbullshit. Entweder ich mach einen Film, der auf Fakten setzt und wissenschaftlich korrekt argumentiert oder ich mach einen Propagandafilm. Man kann nicht einen Propagandafilm machen und dann die polemischen, überzeichneten Argumente eines Films als Argumentationsgrundlage nehmen. Ich find solche FIlme einfach furchtbar dumm. Wenn du mit dem Argument kommst, dass das so überzeichnet sein muss, was die Verantwortlichen ja wohl auch öfters machen, dann dürftest weder du noch die Verantwortlichen dann die Polemikargumente verwenden und diese Filme werden nun mal immer wieder als wissenschaftliche Argumente hergenommen. Der argumentative Wert so eines Film beläuft sich auf NULL. Es ist einfach nur dämliche Propaganda. Kein bisschen besser als Intelligent-Design-Propaganda im Religions-TV. Wer so einen Diskurs führen will, ist für mich eh schon gestorben. Da kann ich gleich mit Nazis diskutieren.

    @Blade: Also CO²-Ausstoß ist prinzipiell für die Wälder ganz toll. CO² ist bekanntlich für die in etwa so wichtig wie O² für uns. Wir dürften nur die Wälder nicht mehr ganz so schnell abholzen wie jetzt grad.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  9. #49
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Wie gesagt, mit einem nüchternen Film hätte man kaum jemanden erreicht und wenn man niemanden erreicht kann man es auch ganz lassen. Eine größere Debatte zu dem Thema hätte man jedenfalls nicht auslösen können und die Debatte war längst überfällig.

    Wie kommst du jetzt auf einen Vergleich mit den Nazis? Bringen Al Gore & Co. Andersgläubige um oder stecken sie in Internierungslager? Nicht dass ich wüsste.

    @Blade: Es hat ja niemand was davon gesagt, dass man die Bedrohungen durch den Terrorismus ignorieren soll. Aber was Schäuble & Co. seit Jahren machen ist von einer (abermals) gestiegenen Bedrohungslage reden und mit immer radikaleren Vorschlägen zur Erweiterung der Befugnisse der Exekutive zu kommen, ohne diese angeblich wieder gestiegene Bedrohungslage je belegt zu haben.

    Auch dürften einige der vorgeschlagenen Maßnahmen bei der Verhinderung von Anschlägen nicht viel bringen, sodass sich die Frage aufdrängt ob sie insgeheim überhaupt dafür gedacht waren.

    Nehmen wir als Beispiel die vermehrte Kameraüberwachung. Nun mal ernsthaft, glaubst du wirklich, dass sich ein Terrorist, der noch dazu ein religiöser Fanatiker ist, von seinem Anschlag abhalten lässt, weil sein Gesicht gerade von einer Kamera aufgenommen wurde? Der fehlgeschlagene Anschlagsversuch vor ein paar Wochen in London war in einer der am meisten mit Kameras überwachten Stadtteile, Kameras die u. a. wegen der Anschläge vor ein paar Jahren erst angeschafft wurden und der Versuch ist nicht wegen so einer Kamera aufgeflogen. Kameras helfen vielleicht hinterher bei der Aufklärung, aber mehr auch nicht.
    In diesem Zusammenhang wäre es vielleicht sinnvoller gewesen, wenn man seit 2001 nicht so viele Polizistenstellen gestrichen hätten. Menschenaugen achten eher auf interessante Dinge, Kameras schauen nur da hin wo man sie hinschauen lässt.

    Anderes Beispiel Online-Durchsuchung: Glaubt jemand ernsthaft, dass jemand der hierzulande einen Anschlag plant so dumm ist, den Rechner mit den verfänglichen Daten nicht zu sichern? Ich denke mal Organisationen, die mehrere parallele Flugzeugentführungen organisieren können, können sich auch IT-Profis leisten um ihre Daten abzusichern. Zumal es ziemlich einfach ist sich davor zu verbergen. Man benutzt einfach 2 PCs, einen fürs Netz und einen anderen mit den brisanten Daten, welcher nicht mit dem Internet verbunden ist. Selbst wenn die Ermittler ihren Trojaner auf den Netz-PC bekommen (was sich auch verhindern ließe, ich sage nur Linux-Live-CD), finden die dort überhaupt nichts. Ich denke mal gerade solche Leute werden sich darüber informiert haben, wie sie ihre Rechner mit den brisanten Daten ausreichend schützen.

    Beispiel Vorratsdatenspeicherung: Man verschlüsselt seine Kommunikation einfach. Da kann der Provider noch so viele Daten sammeln, er erhält nur wertlosen Datenmüll. Gearscht sind bei dieser Maßnahme die einfachen Leute und vielleicht ein paar Kleinkriminelle, die halt nicht jede Kommunikation verschlüsseln. Bei dieser Maßnahme drängt sich nun wirklich (mehr als bei allen anderen) der Verdacht auf, dass sie nicht primär dafür gedacht war Terroristen und Kriminelle zu fangen.

    Wie gesagt, ich will damit nicht sagen, dass man die Bedrohungslage ignorieren sollte, halte es aber für keine gute Idee Panik zu verbreiten und leichtfertig Gesetze zu erlassen oder gar die Verfassung zu ändern und wenn Schäuble & Co. schon von einer gestiegenen Bedrohungslage reden, sollen sie gefälligst Fakten auf den Tisch legen, um diese Behauptung zu untermauern.
    Ich für meinen Teil bin jedenfalls nicht bereit für etwas mehr gefühlte* Sicherheit irgendwelche Grundrechte abzugeben. Absolute Sicherheit wird es ohnehin nie geben. (Ich kann auch gut ohne DDR 2.0 leben, 1.0 hat mir gereicht. )


    *Was ja nicht zwangsläufig heißt, dass man wirklich sicherer wäre.
    Geändert von Touji (15.07.2007 um 14:55 Uhr)

  10. #50
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von .deviant
    Registriert seit
    01.06.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    5.663
    Unterlasst diese perversen und menschenverachtenden Nazivergleiche, das geht jetzt besonders an SonGohan's "Obwohl das wohl angebracht wäre"....Sowas will ich hier nicht noch einmal lesen...
    The poetry that comes from the squarin' off between
    And the circling is worth it, finding beauty in the dissonance

  11. #51
    Okzident erwache
    Avatar von Lappen
    Registriert seit
    14.07.2003
    Ort
    Weltstadt Bielefeld^^
    Alter
    42
    Beiträge
    2.842
    Zitat Zitat von ja_klar Beitrag anzeigen
    ja lol aber nich weil die pole schmelzen sondern weil die Menschen sie Bedrängen, jagen und ihnen ihre nahrungsgrundlage wegnehmen.
    nö. Weil der Lebensraum und das Jagdgebiet schwindet. So wie ich's halt geschrieben hab. Und das ist Fakt... nicht irgendeine Theorie. Den Rückgang des Eises kann man ja nun nicht wegdeuten....

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •