+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 102

Innenminister beschließen Verbot von "Killerspielen"

Eine Diskussion über Innenminister beschließen Verbot von "Killerspielen" im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Zitat von SonGohan Neben einigen guten Grundideen, sind die Details ziemlich realitätsfremnd. Es scheint so als wäre das Wahlprogramm beim ...

  1. #61
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Neben einigen guten Grundideen, sind die Details ziemlich realitätsfremnd. Es scheint so als wäre das Wahlprogramm beim anschauen von Fluch der Karibik unter Rum Einfluss entstanden, verfasst von IT Studenten im ersten Semester.

    Schauen wir uns doch mal die Stellung zum Kopierrecht an, ihre Ziel ist es alle Werke (Sprich Musik, Texte, Filme ect.) frei zugänglich zu machen. Tolle Idee, wirklich toll dann können wir uns über den heutigen Wissenstands von heute erfreuen, denn von morgen wird es nicht mehr geben. Denn kein Mensch arbeitet und produziert ohne Gegenleistung. Ich bin ja auch gegen Überhohe Strafen oder diesen Kampfbegriff Raubkopierer und ja natürlich lade ich auch ab und zu (dafür kaufe ich aber auch das was mir gefällt), aber das ist doch naives Kindergarten denken.
    Gut. Kannst du belegen, dass durch das freie Kopieren ein tatsächlicher Schaden entsteht? Es gibt Studien die belegen, dass viele "Raubkopierer" die Musik die sie vorher aus dem Netz gezogen haben oftmals später kaufen.

    Gerade im Musikbereich gibt es neben Musikdatenträgern und kommerziellen Downloads noch genügend andere mögliche Einnahmequellen, allen voran Konzerte und Fanartikel.

    Von den Einnahmen die durch den Verkauf von Musikdatenträgern und -Downloads erzielt werden landet ohnehin nur ein geringer Teil beim Künstler selbst. Der Großteil des Geldes versickert bei den Verwertern. Genau diese sind es die sich für ein immer schärferes Urheberrecht einsetzen, da diese in Zeiten in denen sich Künstler mit Hilfe des Netzes immer besser selbst vermarkten können, zunehmend an Bedeutung verlieren.

    Freies* Kopieren würde also eher den Verwertern, also dem unkreativen Teil des Business, schaden als den Künstlern selbst. Einige Künstler, wie z. B. Nine Inch Nails, bieten ihre Musik schon von sich aus Wochen vor der Veröffentlichung der CD als kostenlosen Download an, ohne deshalb am Hungertuch zu nagen.

    Wenn die Verwerter wegsterben gibt es vielleicht ein paar Retortenbands weniger, aber für die Kunst an sich wäre das kein großer Verlust.

    Kommen wir zum Softwarebereich: Dort kann z. B. Linux und eine Vielzahl dafür erhältlicher Software frei und kostenlos bezogen werden und trotz oder gerade deshalb ist da rum ein millardenschwerer Markt entstanden.

    Lediglich beim Filmbereich wäre ich bezüglich der freien Kopierbarkeit etwas skeptisch. Allerdings gibt es auch da diverse Gehversuche im kostenlosen, aber werbefinanzierten Streamingbereich.

    Den Untergang der Kultur sähe ich durch legales Kopieren jedenfalls nicht kommen.

    *frei heißt nicht zwangsläufig kostenlos
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  2. #62
    Chaoslord
    Avatar von Kane
    Registriert seit
    22.06.2003
    Ort
    Wien (Österreich)
    Alter
    29
    Beiträge
    22.508
    Name
    René
    Nick
    Kane,The Sorrow
    Clans
    SoDsW
    Ich bin vollstens dafür, Killerspiele in Deutschland zu verbieten, damit die deutsche Jugend nichtmehr so aggressiv ist, hier wurden auch Spiele verboten wonach man seine Kinder im Keller einsperren konnte!

    Ausserdem bringt es unserer Wirtschaft einiges. Jemand muss ja an euer Leid verdienen können!

    Mal im Ernst, glaubt ihr wirklich daran dass die das durchsetzen können?

    DON'T FORGET THE OHO-EFFECT!!!


    Ein Quickie am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
    Staatlich geprüfter Vaginal und Analreiniger. Zu ihren Diensten.

  3. #63
    Hauptmann
    Avatar von Darth Medvader
    Registriert seit
    07.08.2007
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    8.693
    Name
    Maximilian
    Das wie vielte mal wurde das jetzt beschlossen? Also wirklich, langsam sollte man doch wissen das das nur leeres Wahlkampfgefasel ist.
    Die Wahrheit tut weh, aber sie ist die Wahrheit

  4. #64
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    Gut. Kannst du belegen, dass durch das freie Kopieren ein tatsächlicher Schaden entsteht? Es gibt Studien die belegen, dass viele "Raubkopierer" die Musik die sie vorher aus dem Netz gezogen haben oftmals später kaufen.

    Gerade im Musikbereich gibt es neben Musikdatenträgern und kommerziellen Downloads noch genügend andere mögliche Einnahmequellen, allen voran Konzerte und Fanartikel.

    Von den Einnahmen die durch den Verkauf von Musikdatenträgern und -Downloads erzielt werden landet ohnehin nur ein geringer Teil beim Künstler selbst. Der Großteil des Geldes versickert bei den Verwertern. Genau diese sind es die sich für ein immer schärferes Urheberrecht einsetzen, da diese in Zeiten in denen sich Künstler mit Hilfe des Netzes immer besser selbst vermarkten können, zunehmend an Bedeutung verlieren.

    Freies* Kopieren würde also eher den Verwertern, also dem unkreativen Teil des Business, schaden als den Künstlern selbst. Einige Künstler, wie z. B. Nine Inch Nails, bieten ihre Musik schon von sich aus Wochen vor der Veröffentlichung der CD als kostenlosen Download an, ohne deshalb am Hungertuch zu nagen.

    Wenn die Verwerter wegsterben gibt es vielleicht ein paar Retortenbands weniger, aber für die Kunst an sich wäre das kein großer Verlust.

    Kommen wir zum Softwarebereich: Dort kann z. B. Linux und eine Vielzahl dafür erhältlicher Software frei und kostenlos bezogen werden und trotz oder gerade deshalb ist da rum ein millardenschwerer Markt entstanden.

    Lediglich beim Filmbereich wäre ich bezüglich der freien Kopierbarkeit etwas skeptisch. Allerdings gibt es auch da diverse Gehversuche im kostenlosen, aber werbefinanzierten Streamingbereich.

    Den Untergang der Kultur sähe ich durch legales Kopieren jedenfalls nicht kommen.

    *frei heißt nicht zwangsläufig kostenlos
    Nette Theorie, aber nur halbherzig. Es geht mir nicht darum das dadurch Plattenkonzerne oder was auch immer ihren Abgang macht. Und ja ich dachte vorrangig an das Medium Film, aber auch an Printmedien (Scans, E-Books). Wer bitte produziert noch einen Film, wenn es keine Kinogänger mehr geben wird oder DVD Käufer. Sicherlich die würden nicht von heute auf morgen verschwinden, denn ne Menge werden sich die guten Dinge später kaufen. Jedoch sinken so die Absatzzahlen, entsprechend werden die Produkte irgendwann teurer, um die Produktionskosten reinzuholen. DiesePreiserhöungen werden sich dann andere vom Kauf abhalten. Und so würde das immer weitergehen.

    Zur Software und den Werbeeinahmen, genau freie Software wird duch letzeres finanziert. Möglichst Zielgruppengerechte Werbung, aber wolla die Einnahmen werden natürlich auch sinken, wenn der Handel mit Medien frei ist. Desweiteren beschränkt sich Software ja nicht nur auf reine Unterhaltung oder Officeprodukte, sehen wir uns doch einfach mal Industrieprodukte an. Maschienensoftware z.B. die ja dann auch frei kopiert werden kann, diese ist aber verdammt teuer in der Entwicklung. Ich habe nun eine Anlage entworfen, die wesentlich besser ist als alle anderen, das hat mich viele Stunden und viel Geld gekostet. So nun kommt mir da son Hansel und klaut meine Software, entsprechend spielt sich die jeder selbst auf den Kasten und bestellt die Hardware und Montage in Polen.

    Da könnten wir auf den nächsten Punkt kommen die Umsetzung der Patengeschichte, ich stimme vollkommen zu das die entschlankt werden muss und entsprechend bearbeitet werden muss. Es jedoch generell abzuschaffen ist großer Käse, gerade im oben genannten Industriebereich. Darauf gehe ich später nochmal genau ein.

  5. #65
    Mainforum-Moderator
    Avatar von Apokus
    Registriert seit
    11.09.2001
    Ort
    was konstruktives
    Beiträge
    4.546
    Clans
    was konstruktives
    Als ob die aktuellen Regelungen wie du darfst den Kopierschutz nicht knacken und so überhaupt auch nur ansatzweise was bringen *loooooooooool*
    Games,Filme,Programme sind meist vor dem Release in Kundenfreundlicher Version für jeden zugänglich ders drauf anlegt...
    Gefickt sind eigentlich immer nur die Idioten die gutgläubig losrennen und sich das Spiel kaufen. (wäre mir in letzter Zeit auch fast öfter passiert.. Riddick z.B. wäre da n gutes bsp. wo ich mir fast ins Knie geschossen hatte.. gut das ichs 3 Tage vorm Versand gechancelt hatte.. so bin ich zu nem Kollegen und habs da gespielt... war eh nur 3h lang..kA ob ers gekauft hatte, interessierte mich da relativ wenig)
    Das auch Programme ohne Kopierschutz z.B. bei Games funktionieren sieht man bei Stardock Games als bsp. Keine Aktivierung nix und sie verkaufen sich wie nix. Wenn man sich die Verkaufszahlen der letzten Games anschaut ist das der Hammer. Ich hab da mittlerweile 12 Spiele obwohl sie sicherlich ohne ansatzweise Probleme zu bekommen auch ausm Netz zu kriegen waren.. du kannst praktisch ne gekaufte version 1:1 als img speichern und hochladen. (Es gibt sogar Tools um deine Games auf DVDs backupen zu können von Stardock.. )
    Maschinensoftware usw ist, wenn die Leute die dahinter stehen nen funken mitdenken ebenfalls kein Problem..und wenn ich an die letzten Maschinen denke an denen ich gearbeitet hatte, waren das dort komischerweise eigentlich alle Firmen ohne Probleme beim Kunden zu verursachen. (Probleme machen gerade nur die Firmen die für die Breite Masse produzieren.. Film,Musik,Gameindustrie sind das Problem.. denen ist der einzelne Kunde nix wert.. der hats gekauft und kann nun in die Röhre oder den Kopierschutz schauen und genau um DIESE Gruppe geht es..) Zumal du solche außergewöhnliche Software in dem "Markt" eh nicht finden wirst..

    Ansonsten für die Schweizer die denken sie wären besser dran..
    http://www.heise.de/newsticker/Erste...meldung/140011

  6. #66
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Oh, schon wieder jemand der nicht mitdenkt. Natürlich bringen die lustigen Kopierschutze nichts, hab ich auch kein Sterbenswörtchen von gesagt. Ich finde diesen ganzen Aktivierungsmist und co auch unnütz, aber ich habe die Möglichkeit rechtlich gegen jemanden anzugehen.
    Denn ich hab keinerlei Interesse daran, das mir einfach meine Arbeit stiehlt. Wer seine Anlagen mit meiner Software fahren will, muss für die entsprechende Qualität zahlen. Durch Milschschnittenlogos am Auto werde ich die Produktionskosten nämlich nicht reinholen können. Und dazu wäre ich nach entsprechenden Vorstellungen der Piratenpartei gezwungen, denn wer kauft sich ein 2 Millionen Euro Produkt, wenn er die Software kostenlos bekommt und den Rest im Ausland wesentlich besser beziehen kann. Wir können unser technisches Know How einfach nicht mehr schützen.

  7. #67
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Nette Theorie, aber nur halbherzig. Es geht mir nicht darum das dadurch Plattenkonzerne oder was auch immer ihren Abgang macht. Und ja ich dachte vorrangig an das Medium Film, aber auch an Printmedien (Scans, E-Books). Wer bitte produziert noch einen Film, wenn es keine Kinogänger mehr geben wird oder DVD Käufer. Sicherlich die würden nicht von heute auf morgen verschwinden, denn ne Menge werden sich die guten Dinge später kaufen. Jedoch sinken so die Absatzzahlen, entsprechend werden die Produkte irgendwann teurer, um die Produktionskosten reinzuholen. DiesePreiserhöungen werden sich dann andere vom Kauf abhalten. Und so würde das immer weitergehen.

    Zur Software und den Werbeeinahmen, genau freie Software wird duch letzeres finanziert. Möglichst Zielgruppengerechte Werbung, aber wolla die Einnahmen werden natürlich auch sinken, wenn der Handel mit Medien frei ist. Desweiteren beschränkt sich Software ja nicht nur auf reine Unterhaltung oder Officeprodukte, sehen wir uns doch einfach mal Industrieprodukte an. Maschienensoftware z.B. die ja dann auch frei kopiert werden kann, diese ist aber verdammt teuer in der Entwicklung. Ich habe nun eine Anlage entworfen, die wesentlich besser ist als alle anderen, das hat mich viele Stunden und viel Geld gekostet. So nun kommt mir da son Hansel und klaut meine Software, entsprechend spielt sich die jeder selbst auf den Kasten und bestellt die Hardware und Montage in Polen.

    Da könnten wir auf den nächsten Punkt kommen die Umsetzung der Patengeschichte, ich stimme vollkommen zu das die entschlankt werden muss und entsprechend bearbeitet werden muss. Es jedoch generell abzuschaffen ist großer Käse, gerade im oben genannten Industriebereich. Darauf gehe ich später nochmal genau ein.
    Bücher? Für das Medium ist das freie Kopieren erst recht keine Gefahr. Wer liest schon Romane am PC außer ein paar Geeks? Viel zu anstrengend und unbequem im Vergleich zur Couch. Bei E-Books glaube ich nicht, dass das je auch nur ansatzweise dauerhaft ein so großer Markt wird wie der der herkömmlichen Bücher.
    Für den Buchmarkt ist das illegale Downloaden also keine wesentlich größere Bedrohung als für die Autoindustrie. Physikalische Güter mit all ihren Vorzügen zu kopieren ist zu aufwändig und teuer.

    Im Linuxbereich ist nicht viel mit Werbefinanzierung. Die Software an sich kann frei kopiert werden. Geld genommen wird für Support und vom Benutzer gewünschte Anpassungen. Wie gesagt, ein Milliardenmarkt. Red Hat, IBM, Novell & Co. würden nicht Unsummen in die Entwicklung freier sowie kostenloser Software stecken, wenn sich damit kein Geld machen ließe.

    Vom generellen Abschaffen von Patenten steht in dem Parteiprogramm nichts.
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  8. #68
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    Vom generellen Abschaffen von Patenten steht in dem Parteiprogramm nichts.
    Also wenn ich "Patentfrei" richtig interpretiere bedeutet das Patete abschaffen, genauso lese ich das auch auf der offizellen Seite der Partei heraus.

    Mit den Büchern haste allerdingsrecht, es ist in der Tat anstrengend einen Roman auf den PC zu lesen.

  9. #69
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Also wenn ich "Patentfrei" richtig interpretiere bedeutet das Patete abschaffen, genauso lese ich das auch auf der offizellen Seite der Partei heraus.

    Mit den Büchern haste allerdingsrecht, es ist in der Tat anstrengend einen Roman auf den PC zu lesen.
    http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm#Patentwesen
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  10. #70
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von Predatory fish
    Registriert seit
    01.03.2007
    Ort
    ausm Ländle
    Beiträge
    5.372
    Name
    Andreas
    Nick
    ~Predatory_fish
    Clans
    MMC.eSports
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Nette Theorie, aber nur halbherzig. Es geht mir nicht darum das dadurch Plattenkonzerne oder was auch immer ihren Abgang macht. Und ja ich dachte vorrangig an das Medium Film, aber auch an Printmedien (Scans, E-Books). Wer bitte produziert noch einen Film, wenn es keine Kinogänger mehr geben wird oder DVD Käufer. Sicherlich die würden nicht von heute auf morgen verschwinden, denn ne Menge werden sich die guten Dinge später kaufen. Jedoch sinken so die Absatzzahlen, entsprechend werden die Produkte irgendwann teurer, um die Produktionskosten reinzuholen. DiesePreiserhöungen werden sich dann andere vom Kauf abhalten. Und so würde das immer weitergehen.

    Zur Software und den Werbeeinahmen, genau freie Software wird duch letzeres finanziert. Möglichst Zielgruppengerechte Werbung, aber wolla die Einnahmen werden natürlich auch sinken, wenn der Handel mit Medien frei ist. Desweiteren beschränkt sich Software ja nicht nur auf reine Unterhaltung oder Officeprodukte, sehen wir uns doch einfach mal Industrieprodukte an. Maschienensoftware z.B. die ja dann auch frei kopiert werden kann, diese ist aber verdammt teuer in der Entwicklung. Ich habe nun eine Anlage entworfen, die wesentlich besser ist als alle anderen, das hat mich viele Stunden und viel Geld gekostet. So nun kommt mir da son Hansel und klaut meine Software, entsprechend spielt sich die jeder selbst auf den Kasten und bestellt die Hardware und Montage in Polen.

    Da könnten wir auf den nächsten Punkt kommen die Umsetzung der Patengeschichte, ich stimme vollkommen zu das die entschlankt werden muss und entsprechend bearbeitet werden muss. Es jedoch generell abzuschaffen ist großer Käse, gerade im oben genannten Industriebereich. Darauf gehe ich später nochmal genau ein.
    richtig

    und ebooks kann man auch ausdrucken, oder nicht? dann sieht der Autor nichts vom Geld

    Filme ohne Kinoeinnahmen und die Werbung dort - vergiss es

    mit den Zeitungen geht es übrigens auch immer mehr bergab

    Software wie Photoshop oder noch teurere Design-Software wie Maja, neue Windows Systeme, oder Spiele würde keiner mehr entwickeln, wenn man es ganz legal und ganz einfach irgendwo runterladen könnte



    dieses Verbot wird nicht kommen, falls es rechtlich üerhaupt möglich wäre

    ich würde eher dazu raten, Freie Wähler zu wählen, da sie eine realistische Chance haben, mehr als 5 % zu bekommen, und weder so verkrustet und klientelbezogen sind noch dieses extreme Postengeschachere haben
    das wäre dann vllt. die Möglichkeit für eine neue bürgernahe Kraft

  11. #71
    Oberfeldwebel
    Avatar von ahits
    Registriert seit
    02.12.2002
    Ort
    Hannover, GER
    Beiträge
    2.300
    Wer druckt denn bitte ebooks aus? Bei den Kosten heutzutage für ne Tintenpatrone etc. ists günstiger das Buch bei amazon zu bestellen^^

    Das Zeitungen heutzutage Probleme bekommen ist korrekt...hat doch aber nix mit Patentrechten o.ä. zu tun. Wer online kurz Nachrichten liest, hat mehrere Vorteile gegenüber einer normalen Zeitung, keine Kosten, keine schwarzen Finger, er kann sich genau die Themen raussuchen die er lesen will, kein Müll, deutlich schnellerer Zugriff per PC usw.

    Musik ist so ein Thema für sich, sobald eine Platte veröffentlicht ist wird sie im Radio, im TV usw. für alle frei zugänglich gespielt - jeder kanns aufnehmen (ob mit oder ohne PC) und kann die Datei beliebig weitergeben - hat jeder gemacht, macht heute immer noch jeder, wie will man das auch unterbinden? Geht sowieso nicht, genauso wie jeder es beliebig von CDs kopieren kann und an alle Freunde verteilen kann, das gleich wurde früher mit Kassetten gemacht etc.
    Es kann und wird nicht verhindert werden, von daher machen die Plattenfirmen da schon immer nen grossen Aufstand um nix. Und die erfolgreichen Künstler verdienen auch kaum durch den CD-Verkauf, sondern die wichtigen Einnahmequellen sind Konzerte, TV-Auftritte, Auftritte bei Privatveranstaltungen, Radio, Werbung, Fanartikel usw.

    Auch wenn ich die Argumentation vom Urheberrecht nachvollziehen kann und durchaus befürworte, aber speziell bei Musik ist sie einfach unmöglich durchzusetzen und somit in der Realität wirkungslos, weil sie überall frei zugänglich gespielt wird.
    Bei Filmen ist das was ganz anderes, ein Film kommt zuerst ins Kino, den kann man nur sehen wenn man Eintritt zahlt, und im Normalfall kann man den auch nicht in akzeptabler Qualität mitschneiden. Danach kommt er auf DVD und Bezahlsender Premiere, und erst lange Zeit später im Free-TV, wo man ihn dann wirklich problemlos aufnehmen kann.
    Da macht das Urheberrecht dann auch Sinn, ein Film wird halt nicht wie ein Song schon am 1. Tag der Veröffentlichung für jedermann kostenlos zugänglich ständig abgespielt - bei Musik ist das einfach im Radio/TV usw. der Fall, und daher finde ich dass dort ein Urheberrecht keinen Sinn macht.
    Dann müsste man den Song im Radio/TV als Werbung immer nur 30sec anspielen und nicht komplett laufen lassen, ich mein die Filmbranche bringt ihre Filme auch nicht gleich im Free-TV und beschwert sich hinterher dass ihn soviele gesehen/aufgenommen haben und sich keiner die DVD kauft oder ins Kino geht, und auch die Spielbranche verteilt nur kleine Demos damit sich die Leute das Spiel angucken können und es sich dann kaufen.

    Das hört sich vielleicht scheisse an wenn die Top100 auf XYZ laufen und es wird immer nur der Anfang vom Song gespielt, aber solange die Songs frei zugänglich vom 1. Tag an in allen Medien gespielt werden, halte ich eine Diskussion um Urheberrecht für die Musikindustrie einfach für überflüssig - wer sich auf der Strasse anbietet wie ne Nutte und dazu noch kostenlos braucht sich doch nicht wundern wenn er gefickt wird...

    um ma btt zu kommn, in welchem zeitraum morgn isn eigentlich wahl, steht auf meinem wisch nicht mit drauf^^

  12. #72
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von .deviant
    Registriert seit
    01.06.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    5.663
    Also meine Tintenpatronen kosten 69ct.
    The poetry that comes from the squarin' off between
    And the circling is worth it, finding beauty in the dissonance

  13. #73
    Mainforum-Moderator
    Avatar von Apokus
    Registriert seit
    11.09.2001
    Ort
    was konstruktives
    Beiträge
    4.546
    Clans
    was konstruktives
    Zitat Zitat von ahits Beitrag anzeigen
    um ma btt zu kommn, in welchem zeitraum morgn isn eigentlich wahl, steht auf meinem wisch nicht mit drauf^^
    Von zu früh morgens bis 18:00? ^^
    Aber ist bislang chillig.. ich war um 13:30 der 4 der laut Helferaussage heute zur EU Wahl ging.. die waren bei meiner Ankunft gemütlich am Kartenspielen ^^
    Wies bei der Kommunalwahl ausgesehen hat weiss ich nicht das interessierte mich aufgrund unzureichenden Angebotes nicht... und da meine Ungültige Stimme auch als nicht gewählt gewertet werden würde .. ^^ Zeit gespart

  14. #74
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Zitat Zitat von Predatory fish Beitrag anzeigen
    richtig

    und ebooks kann man auch ausdrucken, oder nicht? dann sieht der Autor nichts vom Geld

    Filme ohne Kinoeinnahmen und die Werbung dort - vergiss es

    mit den Zeitungen geht es übrigens auch immer mehr bergab

    Software wie Photoshop oder noch teurere Design-Software wie Maja, neue Windows Systeme, oder Spiele würde keiner mehr entwickeln, wenn man es ganz legal und ganz einfach irgendwo runterladen könnte



    dieses Verbot wird nicht kommen, falls es rechtlich üerhaupt möglich wäre

    ich würde eher dazu raten, Freie Wähler zu wählen, da sie eine realistische Chance haben, mehr als 5 % zu bekommen, und weder so verkrustet und klientelbezogen sind noch dieses extreme Postengeschachere haben
    das wäre dann vllt. die Möglichkeit für eine neue bürgernahe Kraft

    EBooks drucken kostet Zeit und Geld. Druckerpatronen für die meisten von Privatanwendern genutzten Modelle sind nicht gerade günstig und die losen Blättersammlungen sind vom Lesekomfort auch nicht viel besser als das Lesen am PC-Bildschirm. Deshalb würde das bis auf ein paar Geeks kaum wer machen und diese hätten das Buch vermutlich ohnehin nicht gekauft.
    Zur Zeit besteht da für den Buchmarkt keine große Gefahr.

    Bei Kinofilmen wäre ich bei den heutigen Budgets auch skeptisch. Allerdings gibt es auch im Filmbereich Versuche über werbefinanzierte Videostreams Geld zu verdienen und damit die Leute aus den Tauschbörsen zu locken, allerdings meines Wissens nach bisher nicht in Europa.

    Das es den Zeitungen zunehmend schlechter geht hat weniger was mit dem Urheberrecht zu tun, als schlicht mit der technischen Entwicklung. Immer mehr Menschen lesen die neuesten Infos lieber mit dem Browser oder RSS-Reader als gedruckt auf Papier. Dies führt über kurz oder lang zu Einbrüchen bei den Werbeeinnahmen im Printbereich.
    Selbst wenn es auch weiterhin noch Menschen geben wird, die ihre Nachrichten lieber auf Papier lesen, wird das diese Entwicklung kaum aufhalten können. Die "Ware" mit denen die meisten größeren Zeitungen ihr Geld verdienen ist nicht die Zeitung an sich, sondern ihr Leserstamm. Der reine Verkauf der Printausgaben zu den heutigen Preisen wäre angesichts Dutzender bis Hunderter Firmenmitarbeiter ein großes Verlustgeschäft. Das Geld kommt über die Werbung rein. Wenn die Werbeindustrie immer mehr Geld für Internetwerbung ausgibt fehlt dieses Geld im Printbereich und in geringerem Maße im TV-Bereich.
    Die größten Überlebenschancen rechne ich da noch den Zeitungen mit Regionalteil zu, denn für News aus der Region ist das Internet bisher keine echte Konkurrenz.

    Auch für solche Spezialsoftware gibt es alternative Modelle. Man könnte ein Programm z. B. kostenlos anbieten und die Entwicklung über Spenden finanzieren? Warum sollte irgendwer an die Entwickler spenden, wenn man das nicht muss? Nun, von den Privatnutzern wird wohl ein großer Teil kein Geld spenden, aber Firmen machen das u. U. allein schon aus eigenem Interesse.
    Wer viel Geld spendet hätte Einfluss auf die weitere Entwicklung der Software. Es entscheidet also nicht die Softwarefirma allein welche Features in die neue Version des Programms wandern, sondern auch spendable Nutzer. Für die Entwickler hat das den Vorteil, dass sie wissen an welcher Stelle sich die Weiterentwicklung lohnt und die Spender haben den Vorteil, dass sie genau die neuen Funktionen bekommen die sie brauchen. Eine Win-Win-Situation also.
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  15. #75
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Touji Beitrag anzeigen
    Auch für solche Spezialsoftware gibt es alternative Modelle. Man könnte ein Programm z. B. kostenlos anbieten und die Entwicklung über Spenden finanzieren? Warum sollte irgendwer an die Entwickler spenden, wenn man das nicht muss? Nun, von den Privatnutzern wird wohl ein großer Teil kein Geld spenden, aber Firmen machen das u. U. allein schon aus eigenem Interesse.
    Wer viel Geld spendet hätte Einfluss auf die weitere Entwicklung der Software. Es entscheidet also nicht die Softwarefirma allein welche Features in die neue Version des Programms wandern, sondern auch spendable Nutzer. Für die Entwickler hat das den Vorteil, dass sie wissen an welcher Stelle sich die Weiterentwicklung lohnt und die Spender haben den Vorteil, dass sie genau die neuen Funktionen bekommen die sie brauchen. Eine Win-Win-Situation also.
    Hast du Überhaupt Einblick auf die Sturktur hinter der Hard- und Softwareproduktion im Industriebereich, wer soll bitte diese gewaltigen Summen spenden? Das ist schlicht und ergreifend nicht möglich, genauso wie eine Finanzierung durch Werbung. Das ist auch alles ein wenig komplizierter als nen Betriebssystem oder nen Office Tool, das ist ein ganz anderes Verfahren und läuft nach eigenen Mustern.

    Das Ziel der Piratenpartei scheint die "digitale Welt" in einen rechtsfreien Raum zu verwandeln und das ist genau so gefährlich wie eine totale Überwachung derselben.

  16. #76
    Mainforum-Moderator
    Avatar von Apokus
    Registriert seit
    11.09.2001
    Ort
    was konstruktives
    Beiträge
    4.546
    Clans
    was konstruktives
    Ehm.. von welcher "Spezialsoftware" spricht man hier eigentlich?
    Ich kenn eigentlich keine die z.B. innerhalb der Maschinen funktioniert ohne die entsprechende Hardware zu haben die es unterstützt. Ich hab an Anlagen gearbeitet die mehrere Mio. € kosten und software haben die einzeln alleine 250.000€ kostet.( Kleinere Addons dazu die man auch einfach von anderen Besitzern kopieren könnte kosten 10.000€-open end funktionieren allerdings auch einwandfrei auf diese Art.. wird dennoch nicht gemacht. Oft genug benötigt man den Support usw und für n Kopiertes Programm kriegst du halt kein Support was die Einstellungen angeht alleine das ist schon mehrere 10.000€ wert.) Kannst die Hauptsoftware auch wunderbar kopieren usw usf.. nur nicht damit Arbeiten. Zum einen benötigst du die Hardware und zum anderen musst du diese Software auch vernünftig installiert bekommen was dem 0815 EDV Ausgebildetem nicht wirklich möglich sein wird.
    Oder redet man einfach nur von den sachen wie Adope Premium superduperhyper Plus?
    Das sind keine relevanten Programme. Die paar Firmen die diese Progs wirklich brauchen werden sie sich kaufen allein schon weil sie auch auf die Zusammenarbeit mit den Anbietern angewiesen sind. Niemand in der Wirtschaft der bei Verstand ist benutzt dort Raubkopien. Außer vielleicht in China oder anderen Staaten dieser Art aber da wird unsere Reichsregierung auch nichts dran ändern können.

    Worum es der Piratenpartei geht, und was du scheinbar nicht verstehst, ist die gängelung des 0815 Bürgers.
    Warum muss ich als Käufer mich mit Kopierschutz rumärgern der es mir verhindert sicherheitskopien zu erstellen und der mich stattdessen dazu zwingt bis zu 20€ als Ersatz zu bezahlen?
    Warum muss ich als Käufer es ertragen mir Malware auf den Rechner zu installieren? Warum muss ich als Käufer für eine Handelsübliche CD vorher schauen ob der CD Player xyz mit dem darauf verwendetem Kopierschutz mithält?
    Warum kann ich als Käufer dazu gezwungen werden mein erworbenes Recht zur Nutzung der Software nicht weitergeben zu können?
    Darum geht es und nicht darum das Software wie Games, Filme, Musik usw einfacher runter geladen werden können weil der Kopierschutz weg ist. Denn Fakt ist ob mit oder ohne Kopierschutz ists n Witz die Software zu bekommen. Der Unterschied ist nur der Ehrliche ist der Depp während der ders Runterläd meistens eher,einfacher und mit weniger Problemen zocken,hören und schauen kann.

  17. #77
    Obergefreiter
    Avatar von Warbringer
    Registriert seit
    26.05.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    219
    Clans
    SoDsW
    Zitat Zitat von nod MOD Beitrag anzeigen
    Hm haben nicht einige publisher gesagt,wenn das durchkommt das sie nix mehr hier verkaufen wollen?
    dann wirds halt heruntergeladen, dass dann sogar faktisch straffrei, da in Deutschland offiziell nicht verfügbar.

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Neben einigen guten Grundideen, sind die Details ziemlich realitätsfremnd. Es scheint so als wäre das Wahlprogramm beim anschauen von Fluch der Karibik unter Rum Einfluss entstanden, verfasst von IT Studenten im ersten Semester.

    Schauen wir uns doch mal die Stellung zum Kopierrecht an, ihre Ziel ist es alle Werke (Sprich Musik, Texte, Filme ect.) frei zugänglich zu machen. Tolle Idee, wirklich toll dann können wir uns über den heutigen Wissenstands von heute erfreuen, denn von morgen wird es nicht mehr geben. Denn kein Mensch arbeitet und produziert ohne Gegenleistung. Ich bin ja auch gegen Überhohe Strafen oder diesen Kampfbegriff Raubkopierer und ja natürlich lade ich auch ab und zu (dafür kaufe ich aber auch das was mir gefällt), aber das ist doch naives Kindergarten denken.
    Natürlich ist das Programm in Teilen realitätsfremd, dass ist aber bei vielen Parteien so.

    Schon mal wirklich das Programm der Grünen gelesen? Ich sag nur 5 Mark fürs Benzin (obwohl das noch kommt) - aber damals hat man sie beinahe gesteinigt.

    Allerdings musst man sich keine Sorgen machen. Das ist niemals durchsetzbar und wird im Falle von Regierungsverantwortung auch demensprechend abgeschliffen.

    Momentan genügt es völlig, wenn sie als weitere Oppositionspartei in Parlament kommen. Auch wenn sie dann nur wenig politische Macht haben, es geht hier auch um eine Geste.

    Eine Nachricht an all diejenigen, die Bürgerrechte mit den Füßen treten, an alle die mit immer ausgeklügelteren Kopierschutzsystemen längt nicht nur die Raubkopiererei (erfolglos) eindämmen möchten, sondern auch immer mehr Kontrolle über die Mediennutzung der Menschen haben wollen. (DVDs auf denen der Werbeblock nicht übersprungen werden kann, Spiele die ungefragt Informationen an den Hersteller verschicken und kontrollieren was für Software ich installiert habe, sind nur der Anfang.)
    Eine Nachricht, die besagt, dass dieses Verhalten nicht mehr toleriert wird.

    Das Urheberrecht hat auch im Informationszeitalter durchaus seine Berechtigung, es gehört nicht abgeschafft aber grundlegend reformiert.

    Ich gönne jedem Hersteller, sein Auskommen und sogar gute Gewinne. Ich sehe auch völlig ein dass ich ein Spiel/Musik/Film nicht ins Internet stellen darf, dutzende Kopien im gesamten Bekanntenkreis verteilen darf oder damit Geld zu verdienen. Damit stimme ich völlig überein.

    Von diesen Fällen abgesehen jedoch, hat es den Rechteinhaber nicht im geringsten zu interessieren, was ich mit seinem Werk mache. Wegen wenigen Privatkopien entsteht ihm kein Schaden, dies wird ja auch mit der Leermedienvergütung abgedeckt (die meiner Meinung nach bei der heutigen rechtlichen Lage in Deutschland moralisch nicht haltbar ist)

    Ich bin Electronic Arts (nur als Beispiel) keine Rechenschaft schuldig, wie oft und wie ich ihr Produkt verwende, installiere und deinstalliere. Die Hardwarekonfiguration meines Rechners geht sie nicht das geringste an, genausowenig welche Prozesse laufen oder nicht.

    Crysis Wars zum Beispiel toleriert es nicht wenn der Sysinternals Process Explorer läuft, während der Kopierschutz läuft.

    DAS IST MEIN SYSTEM - ICH ALLEIN BESTIMME WAS LÄUFT UND WAS NICHT. ICH HABE DAS RECHT JEDEN PROZESS, JEDE DATEI, JEDEN REGISTRYEINTRAG ZU ÄNDERN, ZU ERSTELLEN UND ZU LÖSCHEN.

    Niemand sagt etwas wenn es ein Kompabilitätsproblem aus technischen Gründen ist. Das ist normal. Aber ICH muss mir NICHT von EA/Securerom/StarForce und wie sie alle heisen vorschreiben lassen, was auf MEINEM COMPUTER läuft.

    Genausowenig, hat die Industrie ein Recht darauf mir vorzuschreiben, wie genau ich ihre DVD/Blue Ray betrachte. Wenn ich den Werbeblock (den ich ihnen je nach Preis der Scheibe mehr oder weniger gönne) aber vorspulen möchte, dann habe ich ein Recht darauf. Vielleicht nicht nach dem Gesetz, moralisch aber definitiv.

    Ich könnte noch viel mehr sagen, aber ich will hier nun nicht ausufern.

    Als DRM ist nur hinnehmbar, was für mich als Kunden keine inakzeptablen Einschränkungen ergibt. Ich denke hier an eine Seriennummer fürs Onlinespiel. Dort funktioniert es nämlich auch. Eine Seriennummer, die für alle Zeit gültig ist, die es mir theoretisch erlaubt, das Spiel auch 2050 noch zum Laufen zu bringen.

    Alles andere, jegliche Installation von Software, ist nicht akzeptabel.


    Die Intressenvertretung der Industrie versucht hier ein Besitzverhältnis zu schaffen, das sonst nirgendwo akzeptiert werden würde.

    Man stelle sich vor, ein Auto würde dem Besitzer vorschriften machen, wo er zu tanken und einzukaufen hat, wie schnell und wann er fährt. Niemand würde das akzeptieren, warum soll es bei inmatteriellen Gütern anders sein.

    Nachdem sich keine der etablierten Parteien für das Theme interessiert, wird die Auswahl an der Wahlurne ziemlich dünn, wenn diese Themen für einen wichtig sind.

    Nicht zuletzt auch dafür, dass ein wenig Kompetenz in dieser Hinsicht in die Politik kommt.

    Ich wäre auch für einen Qualitätsanspruch bei Software. Wenn ich ein Auto kaufe, dass mit 5 Gängen und 200 kmh Spitze beworben wird kaufe, und dann feststelle, das er nur 4 Gängen und 160 geht, dann kann ich den Hersteller verklagen dass ihm schwindlig wird. Der zahlt sich dumm und dämlich all das nachzubessern. Bei Software dagegen, bin ich der Dumme. Das gehört auch geändert. Natürlich gibt es "Bugs" (selbst beim Auto^^), aber wenn es grundsätzlich klar ist, das das Produkt die beworbenen Eigenschaften bewusst nicht hat (wie zum beispiel ein fehlender Gang, das hat der Hersteller gewusst, etwas anderes wäre es wenn durch einen Materialfehler der 5 Gang nach 4 Jahren kaputt ginge ="Bug")

    So, jetzt ist der Post doch schrecklich lange geworden.
    Wenn man einen großen Hammer hat, fängt jedes Problem an auszusehen wie ein Nagel. Ein Mammut Panzer ist ein verdammt großer Hammer...


  18. #78
    Oberstleutnant
    Avatar von Touji
    Registriert seit
    22.10.2002
    Alter
    35
    Beiträge
    11.542
    Name
    Fabian
    Komplizierter als ein Betriebssystem? Glaub ich kaum, allein die aktuellen Versionen von Windows gehören zu den komplexesten Produkten die je entworfen wurden. Ich glaube kaum, dass es viel Software gibt die deutlich komplexer ist, anders aber nicht komplexer.
    Wer soll das Geld spenden? Die Nutzer die die Software kommerziell einsetzen natürlich. Bisher kommt das Geld für die Entwicklung ja auch nicht aus dem nichts.

    Von Hardware redet hier keiner.

    Fang du nicht auch noch mit dem "rechtsfreier Raum"-Blödsinn an. Das Internet war nie und wird nie ein rechtsfreier Raum sein. Es galten und gelten die Regeln und Gesetze der Staaten in denen die einzelnen Rechner stehen.
    Der Begriff rechtsfreier Raum wird in Zusammenhang mit dem Netz eigentlich nur von Leuten benutzt die es a) (aus welchen Motivationen auch immer) als gefährlicher darstellen wollen als es ist oder b) die es nicht verstehen oder eine Kombination aus beiden.
    Solche Nullargumente kann man sich auch sparen, zumal es ohnehin nur eine Unterstellung ist. Dem Parteiprogramm ist davon nichts zu entnehmen.
    "The social dynamics of the net are a direct consequence of the fact that nobody has yet developed a Remote Strangulation Protocol." - Larry Wall

  19. #79
    Oberfeldwebel
    Avatar von Nihilist
    Registriert seit
    20.04.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    2.686
    Clans
    Real Life
    Bei jeder Stimme die die Piraten erhalten werden sich die anderen Fragen warum?!

    Die Piraten werden nicht an die Macht kommen, natürlich ist ihr Programm sehr klein, dafür aber Präzise und Aussagekräftig.
    Umso mehr Stimmen die Piraten aber bekommen umso mehr zeichen werden gesetzt. Das ist imho verdammt wichtig, da wir uns immer mehr Richtung Überwachungsstaat hin entwickeln...


  20. #80
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    @Warbringer & Apokus
    Ja ich meinte, Industriesoftware, richtig teure Hochsprachenmaschienensoftware, von solchen die Preisgrenzen von einer Millionen Euro pro Stück schon mal übersteigen können. Und genau hierum geht es, der "Kurs" der Piratenpartei ist einfach nicht durchdacht, deckt gerade mal die Unterhaltungsindustrie und lustigen Schutz der Privatkunden. Mir geht es aber um System, Maschienensoftware ect. pp für Pharmakonzerne, Lebensmittelindustrie, Asphaltmischer usw. Wenn Entwicklungsunterlagen hier entwendet werden und dann noch legal kopiert werden(und das dürften sie nach diesen unausformulierten Programm dieser Partei) würde eine verdammte Marktverzerrung entstehen, Firmen die Jahrelang in Entwicklung zu Perfektionierung dieser Software investiert haben stehen vor dem Aus, durch günnstigere Angebote aus China und co, mit gleichwertigen technischen Know How. Es geht mir also nicht um eure lustigen Probleme mit EA, sondern um die wirklichen Probleme die hierdurch enstehen würden.

    Den von Warbringer entsprechenden Vorschlag auf Qualitätsanspruch kann ich nur befürworten, das ist vollkommen korrekt, aber auch hier sollte man sich das ganze genau überlegen. Kann nicht sein das eine Firma dann verklagt wird, weil sich Spieler nicht unterhalten fühlen. Nein dieser Qualitätsanspruch kann nur an messbaren technischen Details gemessen werden.

    Außerdem gibt es noch zu sagen, das ihr hier einfach nicht die Möglichkeiten des Marktes hier nutzt, kauft entsprechende Produkte mit entsprechenden Kopierschutzmaßnahmen nicht. Es kauft sich auch keiner ein Auto mit automatische Wegfahrsperre, wenn man eine andere Tankstellenkette nutzt, als die vom Herstellter gewünschte.

    @touji
    1. Software kann man von Hardware im Industriebereich nicht getrennt betrachten.
    2. Schrieb ich in der "digitalen Welt", damit meinte hier vorranig ich die Software- und Medienlandschaft, nicht das Internet. Das macht auch Sinn, wenn man unseren vorherigen Diskusionsinhalt berücksichtigt. Und dazu sei noch gesagt, das es dann ein rechtsfreier Raum wäre. Ich hätte keinerlei Möglichkeiten mein geistiges Eigentum zu schützen und gegen Verstöße rechtlich vorzugehen. Und genau darauf läuft das Parteiprogramm der Piraten hinaus und zwar durch Abschaffung bzw. drastischen Entkräftigung des Patent- und Uhrheberrechts.

+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. TOP 100 """[NAKELS]""" DC | nice replay
    Von metri im Forum Fairplay
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.05.2009, 19:34
  2. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.03.2009, 04:22
  3. "Killerspiele": Regierung beschließt Verbot
    Von freezy im Forum OFF-Topic
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 27.11.2008, 22:09
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.04.2005, 14:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •