+ Antworten
Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 188
Like Tree42x Danke

Globale Erwärmung

Eine Diskussion über Globale Erwärmung im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; XNC hat neulich eine Studie in Auftrag gegeben. Die feststellen sollte ob die Polen zur Erderwärmung beitragen. Dabei kam herraus ...

  1. #41
    Gefreiter
    Avatar von QUAKERxnc
    Registriert seit
    19.11.2001
    Ort
    Kamenz
    Alter
    32
    Beiträge
    187
    Nick
    QUAKERxnc
    Clans
    XNC

    Ausrufezeichen

    XNC hat neulich eine Studie in Auftrag gegeben. Die feststellen sollte ob die Polen zur Erderwärmung beitragen.
    Dabei kam herraus die Polen sind für alles verantwortlich. Wenn wir jetzt aber warten ob sich diese Studie tatsächlich bewahrheitet wird es
    zu spät sein.
    Deshalb müssen wir heute noch in Polen einmarschieren.
    Nicht das noch die Erde untergeht nur weil wir nicht gehandelt haben.

    Man ist gut daran wenn man prinzipiell alle Fernsehpropaganda(oder Songohandthesen) ins Gegenteil ummünzt.

    Hier mal eine Befragung mit einem der an der Schaffung dieses Klimaproblems zugehörig war, jetzt aber auf der Seite des deutschen Volkes steht.

    http://www.youtube.com/watch?v=dXUyu...eature=related

    Das sind 108 Minuten pure Weltrelevante Informationen die den Politwissenstand um 50% erhöhen.
    Wenn dies nicht überzeugt der hat von vorn herrein verloren

    Der Mann hat auch ein Buch interesantes Buch geschrieben:

    http://www.amazon.de/Die-Lüge-Klimak...9873879&sr=8-1
    Geändert von QUAKERxnc (05.07.2011 um 17:14 Uhr)
    Niemand widersetzt sich mir.

  2. #42
    ForenTroll
    Avatar von WimblGrmpf
    Registriert seit
    27.01.2008
    Ort
    Hamburg
    Alter
    29
    Beiträge
    6.515
    Name
    Falk
    Nick
    FAKE.2324
    endlich mal jemand der die wahrheit sagt!

  3. #43
    Feldwebel
    Avatar von Golan
    Registriert seit
    03.12.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    1.339
    Zitat Zitat von QUAKERxnc Beitrag anzeigen
    Man ist gut daran wenn man prinzipiell alle Fernsehpropaganda(oder Songohandthesen) ins Gegenteil ummünzt.
    Ich bin mir sicher, dafür und für die Polenthese hast du schlüssige Daten und Argumente vorzuweisen, wa?

    So, nun zum "Video"... was soll bitte der Scheiß, so ein langes Stück mit kaum Themenrelevanz hinzuklatschen?
    0-1:30 Min: Rein ökonomisches Argument gegen die aktuelle Subventionspolitik der Regierung. Dass die nicht all zu sinnvoll ist würden wohl mehr als genug Klimaexperten bestätigen.
    1:30-2:30 Min: Wind, Wasser, Sonne und die ganze Latte sind ebenfalls Primärenergien, wenn der Herr schon die Spitzfindigkeit der erneuerbaren Energien anführt (was übrigens für den Energie- und Zeitraum, den die Menschheit beansprucht, eine angemessene Bezeichnung ist).
    2:10-2:30 Min: Die gemittelte Energieausbeute einer Solarzelle in Deutschland beträgt etwa 50% der auf der Erde maximal erreichbaren Leistung. Das ist natürlich nicht optimal, aber durchaus nennenswert. Die Implikation von zu geringer Ausbeute ist schlicht falsch.
    2:30-4:00 Min: Wieder böse Ökonomiekorruption. Relevanz?
    4:00-11:50 Min: Atomenergie ist gut. Relevanz? Alles ist gut, nur die Konzernleute sind böse. Relevanz?
    Die Atomsorgen gründen sich heute hauptsächlich auf Chernobyl, Fukushima und die ganzen Mini-Unfälle, die man nicht mal alle auflisten kann.
    Iod 131 hat eine Halbwertszeit von 8 Tagen, danke für die Aufklärung für uns Physikunwissende.
    Die Gefahr von Uran und anderen Abfallprodukten der Kernkraft ist eben gerade, dass es durch eine Kontamination zu einer Aufnahme in den Körper kommt. Dass dies sehr gefährlich ist, gibt der Herr auch noch selbst zu. Ferner finden bei den Abfallprodukten auch andere Übergänge als nur die Beta-Emission des Iods statt.
    Die Kontamination durch Kernabfallstoffe ist vor allem ein Langzeitthema. Zum einen ließe sich ein Zusammenhang zu Todesfällen kaum nachweisen, zum anderen wird die Problematik erst dann aktuell, wenn die ganzen Giftfässer im großen Stil Leck werden - was bis jetzt noch nicht der Fall ist aber dank schlechter Verpackung und beschissenen Endlagern bald real sein könnte.
    Es wurde gerade im Zuge des Atomausstiegs mehrfach auf die Absurdität der Abschaltung, wenn um uns rum noch genug AKWs betrieben oder sogar neu gebaut werden, hingewiesen. Waren garantiert auch ein paar Grüne dabei.
    Die Grünen werden von knapp 10 Prozent aller Deutschen gewählt, die Anzahl der Unterstützer in Sachen Kernkraft ist höchstwahrscheinlich höher.
    Die Influenza-Erkrankung H1N1 hat bei einem Ausbruch knapp 20.000 Todesopfer gefordert, das trotz modernster medizinischer Gegenmethoden.
    11:50-12:00 Min: Kraftwerke wie Gas und Kohle sollen reduziert, aber für's erste nicht abgeschafft werden.
    12:00- Min: Coladosen... fuck you, ich will meine Zeit zurück.
    13:00-X:X Min: Wow, wir sind BEIM THEMA!
    Die Leute in Namibia, Botsuana haben echt andere Sorgen als CO2. Wieviele der Bauern dort haben bitte Ahnung von Klima und Physik? Tolle Experten.
    ENDE... WTF?
    Und jetzt hätte ich gerne meine 30 Minuten für zweimal das Zeug anhören zurück.

    €dit: Wow Danke, jetzt noch das Video ausgetauscht... Nein danke, einmal so ein Scheiß reicht.
    Wie soll man bei so einem Mist bitte irgendwas sagen? Hier, hör mal, da ist alles drin. Höhöhö, ich haben Argument gemacht, ugha. Boah ey, ich geh jetzt erstmal in Zwangsurlaub, sonst muss mein Schreibtisch noch dran glauben.
    Geändert von Golan (05.07.2011 um 18:14 Uhr)

  4. #44
    UF Supporter
    Avatar von MrYuRi
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    Passau
    Alter
    30
    Beiträge
    9.377
    Name
    Daniel
    Nick
    MrYuRi

  5. #45
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Golan hat in den zweiten Youtube Video nichts verpasst. Es ist reines Blabla, von der Qualität darf man sich auch gerne auf der Webpräsenz von Herrn Bachmann überzeugen, laut eigenen Angaben soll es sich um eine Faktensammlung handeln. Eigentlich findet man nur Selbstdarstellungen, Werbung für sein Buch und Interviews, nicht selten mit hochdekorierten Gesprächspartnern von infokrieg.tv oder infokriegernews.de. Der Text hat so einiges an Farbe spendiert bekommen, jedes gefühlte 3. Wort ist Schwindel, Lüge, militant, Geschichte, Macht oder Geld. Leider finden sich keine wirklichen Referenzen und schon überhaupt keine Daten, auf die man eingehen könnte. Auch ohne Illuminaten reine Verschwörungstheorie, ein Verkaufsschlager. Lustiger weise genau was er sämtlichen "Machtkartellen" (IPCC, WHO ect. pp) vorwirft. Fundament los. (Besonders „lesenswert“: Wissenschaftlich anerkannt? Kurz und knackig die Arbeitsweise des guten Mannes äh dargestellt.)

    Ähnlich sieht der Artikel von Mr. Yuri (mal wieder ausschließlich Springer Presse) aus, obwohl erstaunlich lesbar im Gegensatz zu der vorhergehenden Luftnummer. Angefangen wird mit einer reißerischen Überschrift, die uns den Treibhauseffekt als Propaganda, anschließend wird gleich absolut festgestellt: Es ist längst widerlegt. Eine Behauptung für die bis zum Ende jeglicher Nachweis schuldig bleibt. Es wird auf irgendwelchen Prozentsätzen aus anderen journalistischen(!) Publikationen herumgetanzt. Zudem die im Groben sogar noch stimmen, der Weltweite Konsens der entsprechenden Bereiche sind sich einig, das der Treibhauseffekt und der menschliche Faktor prinzipiell als nachgewiesen gilt. Der restliche Promille Anteil besteht zudem nicht nur aus Klimaskeptikern sondern auch aus ähm fundamentalistischeren Strömungen denen die Annahmen nicht weit genug gehen. Es wird zwar immer gerne von derartigen Publizisten behauptet xy Studien behaupten das Gegenteil, allerdings bleibt einen in der Regel ein Verweis welche Studien. So kann man schlecht diese Studien überprüfen bzw. schauen ob sie schon überprüft wurden.

    Allgemein wird die Rolle und Funktion von der IPCC irgendwie ständig verzerrt. Ständig wird versucht zu implizieren, das die IPCC selbst Wissenschaft betreibt. Die IPCC stellt jedoch Berichte zusammen, vorrangig für die politischen Vertreter, die durchaus auch Einfluss auf diesen nehmen. (In der Regel verschönernd, passt leider nicht so gut in den Argumentationsprozess der Klimaskeptiker) Sozusagen „populärwissenschaftliche“ Literatur für Politiker. Allerdings stehen die grundlegenden Forschungen unabhängig von der IPCC und werden auch nur zum Bruchteil von eben dieser in Auftrag gegeben. Mir läuft mal wieder die Zeit davon, allerdings werde ich nochmal zum Abschluss auf eine eindeutige Lüge hinweisen, nämlich das die „IPCC“ hauptsächlich auf Modelberechnungen setzt und keine Messungen durchführt. Mal abgesehen von der eben erfolgten Erläuterung ist das schlicht falsch, man Folge etwa den im vorherigen Post verlinkten Daten der EPICA.
    Geändert von SonGohan (05.07.2011 um 22:50 Uhr)

  6. #46
    Duc de Rischelmääh
    Avatar von brainsheep
    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    40.608
    Wobei man diesen Welt-Artikel eines zu Gute halten muss, es wird auch hier bemängelt, dass der Umgang mit den Kritikern jenseits aller wissenschaftlichen Gepflogenheiten ist.
    (Ich reagiere als wissenschaftlich interessierter Mensch bei solch grober unwissenschaftlicher Arbeitsweise immer sehr allergisch.)

    Das man dann allerdings ausgerechnet Fred Singer anführt, der bekanntermaßen enge Verflechtungen zur Erdölindustrie hat und hatte, ist mehr als unglücklich.

    Für alles Andere verweise ich auf meinen Beitrag auf der ersten Seite.
    Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
    Oscar Wilde

  7. #47
    Big & Tasty
    Avatar von baracuda
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    28
    Beiträge
    3.692
    Name
    Kevin
    Zitat Zitat von Starscream Beitrag anzeigen
    Das ist ja das Problem. Damit werden in den Medien die Richtigen Hauptursachen einfach totgeschwiegen.
    Der Klimawandel ist eben nicht auf eine Erhöhung des CO2 beschränkt. Ebenfalls begünstigt das Abholzen von CO2 speichernden Wäldern den Anstieg der Temparatur.
    Das Ausbeuten von Wasserquellen bis zur völligen Austrocknung trifft auch nicht nur Menschen sondern auch Tiere und Pflanzen, die ihrerseits in Wechselwirkung mit Wäldern stehen, welche wiederum Treibhausgase speichern.
    Die Desertifikation mag an manchen Orten vom Menschen direkt massiv begünstigt werden, aber global gesehen ist es diese eine Grad, welches die Wüsten überall auf der Welt AUCH ausbreiten lässt.
    Dass es "nur" ein Grad ist, musst du wiederum im Verhältnis sehen.
    Schnapp dir nen Topf Wasser und mach ihn heiss, wie lange brauchst du?
    Jetzt schnappst du dir nen größeren Topf und machst noch mehr Wasser rein und machst das heiss. Du wirst bei gleicher Leistung länger brauchen bis es heiss ist und das trifft im Größenvergleich auch auf die Erde zu.
    Ein Grad bei dieser gewaltigen Größe ist unwahrscheinlich viel.
    Btw ist das ein Mittelwert. Es dürfte klar sein dass es hier in Europa Schwankungen von 50° geben kann, die aber Jahreszeitlich bedingt für einen geringen Zeitraum und eine geringe Region zutreffen.
    Im Mittel des Jahres auf der ganzen Erde verändert sich die Temparatur nicht so stark und das nimmt man halt als Anzeichen für eine Erwärmung an.

  8. #48
    Oberfeldwebel
    Avatar von Starscream
    Registriert seit
    02.09.2009
    Ort
    Cybertron
    Alter
    36
    Beiträge
    2.615
    Name
    Starscream
    Ich zitiere Folgendes zum Thema Klimawandel.

    Die Wüste "Rub Al-Khali" erstreckt sich über weite Teile der arabischen Halbinsel. Das Gebiet gehört zu den trockensten Regionen der Erde. Regen fällt nur selten, manchmal über Jahre hinweg überhaupt nicht. Inmitten dieser Gegend ist in den letzten Jahren das hochmoderne Landwirtschaftsunter-nehmen "Al Safi-Danone" entstanden. Die größte Milchfarm der Welt versorgt ganz Saudi-Arabien und seine Nachbarländer tagtäglich mit Frischmilch.
    http://www.3sat.de/page/?source=/spe...484/index.html

    Genauere Informationen.

    Mit künstlicher Bewässerung wurden große Farmen geschaffen, auf denen die Rinder genau die Bedingungen vorfinden, die sie für eine optimale Milchproduktion brauchen. Rund 50.000 Wiederkäuer an verschiedenen Standorten bringen es zusammen auf rund eineinhalb Millionen Liter Milch pro Tag.

    Der Wasserverbrauch ist enorm. Etwa 2.500 Liter Wasser sind nötig, um einen Liter Milch zu erwirtschaften. Dazu wurden riesige Tiefbrunnen gebohrt.
    http://www.saudiarabien.de/milch-inmitten-der-wueste/

    Die Überbelastung der Umwelt ist doch offensichtlich ?


    Das ist meine Meinung zu Wüstenwachstum. Ich bringe das in Zusammenhang zu dem Klimawandel.
    Wieso wächst die Wüste ?

    Das ist ein einfaches Prozess der schon fast von alleine Funktioniert.
    Verliert der Boden Pflanzen und Wasser wird der in Wärmeren Klimazonen zur Wüste.
    Sind keine Pflanzen da geht das Wasser verloren und ohne Wasser sterben die Pflanzen


    Der Mensch überstrapazier die Umwelt und die kollabiert.
    Es ist der Mensch der die Pflanzen vernichtet und das Wasser aus dem Umwelt System verlagert.

    Es ist die Unersättliche Gier des Menschen schuld. Nicht der Klimawandel.
    Es gibt eine Simple Lösung ist Agroforst.
    Anstatt alle Pflanzen zu vernichten, lässt man auf dem Feld genügend übrig damit die den Boden vor Sonne verteidigen.
    http://www.3sat.de/page/?source=/nan...369/index.html


    Wir haben kein Problem des Klimawandels.
    Wir haben ein Problem des „der Mensch macht die Umwelt kaputt“.

  9. #49
    Big & Tasty
    Avatar von baracuda
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    28
    Beiträge
    3.692
    Name
    Kevin
    Hör mal, was anderes ist auch der Klimawandel nicht. Der Mensch pumpt die Abgase in die Umwelt und Holzt Wälder ab.
    Und in einem trockenen Land bringt es auch nichts einheimische Pflanzen stehen zu lassen, wenn man das Grundwasser nach oben holt und dabei den Pegel soweit senkt, dass einheimische Pflanzen ebenfalls nicht mehr ans Wasser kommen.
    Agroforst bringt in einer Wüste einfach mal so gar nichts.

  10. #50
    Oberfeldwebel
    Avatar von Starscream
    Registriert seit
    02.09.2009
    Ort
    Cybertron
    Alter
    36
    Beiträge
    2.615
    Name
    Starscream
    Hier wurde außerdem noch der Steigende Meeresspielgehl und Nahrungsprobleme angesprochen, die „Wahrscheinlich“ mit Globalen Erwärmung was zu tun haben.


    1 Meeresspielgehl:
    Es gibt eine Stadt in Italien Namens Venedig.
    Die Menschen in Venedig sehen nicht wie Klimaflüchtlinge aus, es kommen sogar Touristen hin.

    Die haben diese Probleme nicht seit wenigen Jahrzehnten.
    Die Kämpfen schon seit Jahrhunderten mit Wasser Anstieg.
    http://www.br-online.de/bayern2/brei...6051172256.xml

    Seit dem Jahr 1500, bauen die Schutzdämme, leiten Wasser um und so, damit die Stadt nicht völlig versinkt. Ohne den Menschen wäre diese Stadt schon seit Jahrhunderten unter Wasser.

    http://www.zainoo.com/de/italien/ven...nstadt-venedig

    Natürlich, kostet es etwas und muss immer wieder erneuert werden.
    In Venedig Arbeiten die an MOSE-Projekt , damit die Stadt von Hochwasser sicher ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/MO.S.E-Projekt

    Der Projekt ist sogar günstiger als S21 .
    Der S21 kostet 19 Milliarden Euro und diese Sinnvolle Schutzmaßnahme 6 Milliarden.
    http://www.stern.de/wirtschaft/immob...e-1601267.html

    2 Nahrung.
    Bei Meeresprodukten sind wir am Niveau der Steinzeitlichen Sammler und Jäger.
    Wieso züchten wir nicht einfach was Essbares im Meer ?

    Wie Essbare Algen. Könnte man ganz gut neben Küste züchten.

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,2172339,00.html

  11. #51
    Big & Tasty
    Avatar von baracuda
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    28
    Beiträge
    3.692
    Name
    Kevin
    Ich glaube eher Venedig ist in einem Sumpfgebiet gebaut worden und hat deshalb schon hunderte von Jahren mit Wasser zu kämpfen. Dass der Meeresspiegel steigt kommt jetzt noch erschwerend dazu.
    Und ich muss dir auch bei der Einschätzung unserer Ausbeutung der Meere widersprechen.
    Es werden bereits Muscheln und Fische kommerziell gezüchtet. Mal ganz davon abgesehen dass wir mit riesigen Schiffen auf den Meeren umher fahren und riesige Tonnen Fisch fangen.
    Das kann man beim besten Willen nicht steinzeitlich nennen.

  12. #52
    Welcome to the RL/NL
    Avatar von Diphosphan
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    Kassel
    Alter
    41
    Beiträge
    1.242
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Zudem die im Groben sogar noch stimmen, der Weltweite Konsens der entsprechenden Bereiche sind sich einig, das der Treibhauseffekt und der menschliche Faktor prinzipiell als nachgewiesen gilt. Der restliche Promille Anteil besteht zudem nicht nur aus Klimaskeptikern sondern auch aus ähm fundamentalistischeren Strömungen denen die Annahmen nicht weit genug gehen. Es wird zwar immer gerne von derartigen Publizisten behauptet xy Studien behaupten das Gegenteil, allerdings bleibt einen in der Regel ein Verweis welche Studien. So kann man schlecht diese Studien überprüfen bzw. schauen ob sie schon überprüft wurden.
    Das würde ich so nicht unterschreiben. Ein Konsenz bzgl. des "reinen" antropogene Einfluss ist nicht vorhanden wohl aber gibt es einen Konsenz über das ansteigen der globalen Temperatur.
    Das "Golfschläger Diagramm" hat nicht nur Skeptiker es weißt auch einige grundsätzliche Probleme auf die mehrfach diskutiert und beschrieben sind.
    Ein antropogener Einfluß wird heute als wahrscheinlich beschrieben wie hoch der Anteil an der Klimaerwärmung ausfällt ist äußerst umstritten.

    Allgemein wird die Rolle und Funktion von der IPCC irgendwie ständig verzerrt. Ständig wird versucht zu implizieren, das die IPCC selbst Wissenschaft betreibt. Die IPCC stellt jedoch Berichte zusammen, vorrangig für die politischen Vertreter, die durchaus auch Einfluss auf diesen nehmen.
    Das ist auch das Kernproblem. Häufig werden die Daten falsch widergegeben und das führt zu den bekannten Problemen der Glaubwürdigkeit.

    Was mich in diesem Themenkomplex ärgert ist die Reduktion des Effekts auf Spotlights.
    Beispiel CO_2 Diskussion.
    Diese Diskussion ist so aberwitzig und die Maßnahmen zeigen fast schon den Charakter der Situationskomik.
    Es diskutiert auch fast niemand über Methan. Hin und wieder gibt es mal einen Kommentar aber witzig ist das ganz schon.
    Es gibt noch zig andere klimaaktive Gase nur wer kennt sie schon?
    Witzig ist auch, dass immer wieder in der CO_2 Diskussion das Thema E-Auto und Atomkraft auftauchen.
    Beides nicht wirklich klimaneutrale Technologien...
    Betrachten wir mal das E-Auto...tolle Sache oder?
    Nun ja das Problem ist, dass man das E Auto benötigt für die Energiewende, da man bish heute noch keine Möglichkeit hat die Stromschwankungen die die Energiewende mit sich bringt auszugleichen (wenn man keinen Atomstrom einkaufen möchte). Nun ja so ein EAuto hat aber einen Akku und der ist gespickt mit Seltenerden und Lithium. Beides wird nicht CO_2 neutral in der Gewinnung und ist so ein Akku mal alt wird es ganz lustig. Tja...CO_2 neutral ist so eine Kiste nicht ich würde sogar sagen langfristig ist so ein EAuto schädlicher für unser Klima als ein normaler PKW.
    Ebenso das Thema Atomkraft. Die CO_2 neutrale Technologie so schallt es immer aus unseren Nachbarländern. Das bei der Produktion und Aufarbeitung von Uran Unmengen an CO_2 freigesetzt werden sagt niemand.

    Das alles sind nur so kleine Bausteine aber sie fügen sie als Ganzes zusammen und dieses Problem nährt die Skeptiker und natürlich die Verschwörungstheoretiker die in letzter Zeit eine gewisse Renaissance erleben.

    Blinder Aktionismus ohne wirklich tiefgreifende Ursachenforschung so kommt
    mir das Thema Klimaerwärmung vor...

  13. #53
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Freude, endlich mal jemand mit Potential.

    Zitat Zitat von Diphosphan Beitrag anzeigen
    Das würde ich so nicht unterschreiben. Ein Konsenz bzgl. des "reinen" antropogene Einfluss ist nicht vorhanden wohl aber gibt es einen Konsenz über das ansteigen der globalen Temperatur.
    Das "Golfschläger Diagramm" hat nicht nur Skeptiker es weißt auch einige grundsätzliche Probleme auf die mehrfach diskutiert und beschrieben sind.
    Ein antropogener Einfluß wird heute als wahrscheinlich beschrieben wie hoch der Anteil an der Klimaerwärmung ausfällt ist äußerst umstritten.


    Das ist auch das Kernproblem. Häufig werden die Daten falsch widergegeben und das führt zu den bekannten Problemen der Glaubwürdigkeit.

    Was mich in diesem Themenkomplex ärgert ist die Reduktion des Effekts auf Spotlights.
    Beispiel CO_2 Diskussion.
    Diese Diskussion ist so aberwitzig und die Maßnahmen zeigen fast schon den Charakter der Situationskomik.
    Es diskutiert auch fast niemand über Methan. Hin und wieder gibt es mal einen Kommentar aber witzig ist das ganz schon.
    Es gibt noch zig andere klimaaktive Gase nur wer kennt sie schon?
    Witzig ist auch, dass immer wieder in der CO_2 Diskussion das Thema E-Auto und Atomkraft auftauchen.
    Beides nicht wirklich klimaneutrale Technologien...
    Betrachten wir mal das E-Auto...tolle Sache oder?
    Nun ja das Problem ist, dass man das E Auto benötigt für die Energiewende, da man bish heute noch keine Möglichkeit hat die Stromschwankungen die die Energiewende mit sich bringt auszugleichen (wenn man keinen Atomstrom einkaufen möchte). Nun ja so ein EAuto hat aber einen Akku und der ist gespickt mit Seltenerden und Lithium. Beides wird nicht CO_2 neutral in der Gewinnung und ist so ein Akku mal alt wird es ganz lustig. Tja...CO_2 neutral ist so eine Kiste nicht ich würde sogar sagen langfristig ist so ein EAuto schädlicher für unser Klima als ein normaler PKW.
    Ebenso das Thema Atomkraft. Die CO_2 neutrale Technologie so schallt es immer aus unseren Nachbarländern. Das bei der Produktion und Aufarbeitung von Uran Unmengen an CO_2 freigesetzt werden sagt niemand.

    Das alles sind nur so kleine Bausteine aber sie fügen sie als Ganzes zusammen und dieses Problem nährt die Skeptiker und natürlich die Verschwörungstheoretiker die in letzter Zeit eine gewisse Renaissance erleben.

    Blinder Aktionismus ohne wirklich tiefgreifende Ursachenforschung so kommt
    mir das Thema Klimaerwärmung vor...
    Tja leider ist genau dein Einwand der Reduktion das eigentliche Problem dieser öffentlichen Debatte, entstanden von aus medialen Output und gestreuten Fehlinformationen den Verlierern dieser Energie politischen Entwicklung. Auf die politische Welt schwabbelt das natürlich auch entsprechend über und entsprechend ist auch das Bild der zerstrittenen Fachwelt in der Öffentlichkeit verankert. Das lässt sich hier ja auch beobachten, mit den EPICA Daten hat sicherlich noch keiner der üblichen Verdächtigen beschäftigt. Daher verzichte ich jetzt einfach an dieser Stelle auf diesen Abschnitt, da es mir doch ein wenig sinnfrei erscheint. Obwohl das Methan wieder ein hervorragendes Beispiel ist, wie sehr sich das Bild das die Medien zeich
    nen, von der wissenschaftlichen Realität unterscheidet. Natürlich verbohrt man sich nicht ausschließlich auf das C02, sondern auch sämtlichen anderen Treibhausgasen, den Ozonlöchern, Rodung, Desertifikation ect. pp.

    Es scheint ja so, als würde man als Klimaschutz = kein böses CO2. Nur ist CO2 (CO2 nun, weil es das wichtigste bzw. vom Menschen am meisten ausgestoßene Treibhausgas ist) nicht böse, sondern was ganz normales und auch wichtiges im Kreislauf. Es geht um einen Überschuss, als wenn man durch einen Filter kontinuierlich eine gewisse Menge durchlaufen, diese aber ständig erhöht und gleichzeitig immer mehr Abflussventile zudreht (Vgl. hier Rodung der Wälder insbesondere Regenwälder). Natürlich entsteht beim Abbau, Transport und co. CO2, keine Unmengen aber es entsteht welches, böse Zungen behaupten das meiste CO2 der Atomenergie wird bei den und um den Castor Transporten freigesetzt, weil ein paar ganz Schlaue meinen, sie tun mit ihren Demos irgendetwas gutes. Nun ja wie gesagt ist die Atomenergie derzeit in Anbetracht des Treibhauseffektes eben eine Klimaschonende Grundlastquelle für Industrienationen, denn die Betonung liegt auf Grundlast. Denn wir müssen uns vor Augen halten das derzeit bei der geographischen Lage, der Infrastruktur und dem Energiebedarf in absehbarer Zeit nur die Kohleenergie als Alternative in der Lage ist die nötige Grundlast zu Verfügung zu stellen. In der Beziehung sollte man sich aber bewusst sein das 1Gramm Uran den Gehalt von 40.000 Tonnen Kohle entspricht, es bei der Verbrennung schon Unmengen an CO2 (und noch einiges mehr) ausstößt, das man hier schon über die „Unmengen“ bei der Uranabbau/-aufbearbeitung lachhaft sind, man siehe sich dann dann aber erst einmal den die Abbau der Kohle an. Ein Tagebau sollte man sich dafür mal zu Gemüt führen, das ist ein hässlicher Anblick und pustet nochmal soviel in die Luft. Hinzukommen noch Transport, Aufarbeitung, Entsorgung ect. pp.. Es geht eben darum was die Atomenergie einsparen kann und das ist eine Menge.

    Nicht falsch verstehen, einen Ausstieg aus der Atomenergie bevorzuge ich trotzdem, allerdings nicht in der Form wie es derzeit geschieht. Kopflos und ohne eine entsprechende Alternative eine realistische Grundlage zu schaffen. Wenn sie das in dieser kurzen Zeit mit diesen Vorraussetzungen schaffen wollen, da Wünsch ich dann jetzt schon mal viel Spass. Hinauslaufen wird es auf mehr Kohlekraftwerke bzw. Einkäufe, denn „Strom“schwankungen kann sich Deutschland nicht erlauben. Ich gebe dir übrigens Recht im Bezug auf dem blinden Aktionismus, der findet statt, hat aber nichts mit der fehlenden Ursachenforschung zu tun, sondern mit den dümmlichen politischen/wirtschaftlichen Geplänkel.

  14. #54
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    Das was SonGohan da schreibt sie alles nicht falsch.... nur möchte ich hier mal genauso aufführen, dass die Schuld an blindem Aktionismus in der Politik was den Klimawandel betrifft nicht wirklich bei den Politikern zu suchen ist...


    Es ist richtig, dass Atomenergie momentan unsere "umweltschonenfreundlichste" Grundlastenergie ist...
    Es ist richtig, dass Kohlekraftwerke, so modern sie sein mögen im Gegensatz dazu wahre Dreckschleudern sind...
    Und soviel man über den Anteil am Verschulden der Menschen am Klimawandel diskutieren mag... es ist auch richtig, dass es defintiv einen ANTEIL daran gibt... und der ist ganz sicher nicht vernachlässigbar...

    ABER

    Der Wähler honoriert diesen blinden Aktionismus... der Wähler möchte keine wohl durchdachten, langfristigen Entscheidungen in der Richtung..

    Man schaue sich doch die Wahl in BaWü an.... ich bin kein Fan der CDU und gleich garnicht von dem profillosen Mappus (der denke ich großen Anteil an der Wahlschlappe der CDU hatte) aber man muss eingestehen, dass das Land BaWü nach einem halben Jahrhunder CDU-Regierung auch nicht unbedingt schlecht dastand...
    Es reichte eine Katastrophe am anderen Ende der Welt um den "blinden Aktionisten" der Grünen einen Wahlsieg zu bescheren... und gleichzeitig die Bundesregierung zum überhasteten, undurchdachten Atomausstieg zu treiben. Wieso? Weil die sonst die nächste Klatsche bei der Bundestagswahl bekämen....

    Als Politiker steht man denke ich ein Stück weit auch vor der Entscheidung entweder für wohlüberlegte, langfristige Lösungen einzustehen, diese dann aber nicht umsetzen zu dürfen, weil man damit niemals in eine Regierung gewählt wird oder eben blinden Aktionismus als Regierung zu betreiben. Beide Wege führen uns zu keinem Ziel, wo wir langfristig hinwollen.
    Das Groß der Wählerschaft ist nunmal in solchen Themen viel zu "ungebildet" als dass es sich eine wirkliche Meinung bilden könnte... wählen dürfen aber alle. Darum wird der blinde Aktionismus immer erfolgreicher sein.... Kritik an den Politikern ist also auch immer Kritik am Wähler, der sich auf diesen Aktionismus einlässt... und unter diesen Gesichtspunkten wird es in absehbarer Zukunft nunmal keine besonderns tollen Ergebnisse geben außer es landet mal irgendeine Partei einen Glückstreffer... Ich finde das Schade aber es ist mühseelig darüber zu streiten..
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  15. #55
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Vollste Zustimmung.

    Wo wir auch wieder bei den Problemen unseres deutschen Dauerwahlkampfes währen und im Allgemeinen den Schwächen einer Demokratie.

  16. #56
    Welcome to the RL/NL
    Avatar von Diphosphan
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    Kassel
    Alter
    41
    Beiträge
    1.242
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Tja leider ist genau dein Einwand der Reduktion das eigentliche Problem dieser öffentlichen Debatte, entstanden von aus medialen Output und gestreuten Fehlinformationen den Verlierern dieser Energie politischen Entwicklung.
    100% agree

    Auf die politische Welt schwabbelt das natürlich auch entsprechend über und entsprechend ist auch das Bild der zerstrittenen Fachwelt in der Öffentlichkeit verankert. Das Obwohl das Methan wieder ein hervorragendes Beispiel ist, wie sehr sich das Bild das die Medien zeich
    nen, von der wissenschaftlichen Realität unterscheidet. Natürlich verbohrt man sich nicht ausschließlich auf das C02, sondern auch sämtlichen anderen Treibhausgasen, den Ozonlöchern, Rodung, Desertifikation ect. pp.
    Das ist das interessante. Den seriösen Wissenschaftlern ist das komplexe Thema durchaus bewust und hier sieht man das Thema multidimensonal. Nur leider verhallt dieses Echo weil es viele nicht verstehen und die meisten ein einfaches Beispiel haben wollen.
    Beispiel: Grüner Punkt. Ein aberwitziges Konzept, dass nur dazu dient unsere Müllheizkraftwerke auszulasten. Aber extrem gut akzeptiert vom Bürger weil er das Gefühl hat was gutes für die Umwelt zu tun. Ebenso verhält es sich mE mit dem Thema CO_2. Böse böse SUV Fahrer...ja ja so einer bin ich auch. Das ich aber einen SUV mit LPG Umbau fahre der x mal sauberer fährt als jeder Diesel der nur 4 L/100km verbraucht das sieht niemand weil ja der Verbrauch so unsexy ist.
    Somit die Menschen brauche eine einfache Korrelation und die Politik bedient sich in der global warming Diskussion dieser Problematik und liefert CO_2.

    Es scheint ja so, als würde man als Klimaschutz = kein böses CO2. Nur ist CO2 (CO2 nun, weil es das wichtigste bzw. vom Menschen am meisten ausgestoßene Treibhausgas ist) nicht böse, sondern was ganz normales und auch wichtiges im Kreislauf. Es geht um einen Überschuss, als wenn man durch einen Filter kontinuierlich eine gewisse Menge durchlaufen, diese aber ständig erhöht und gleichzeitig immer mehr Abflussventile zudreht
    Das ist eigentlich eines der Kernprobleme. Das dies in Brasilen erfolgt um mehr Platz für Weideflächen zu machen und dies in Malaysia und Indonesien zur Abholzung des Regenwald für Ölpalmen führt (ja ja der Biosprit für Kraftwerke und das Biorind für die Deutschen) das erkennt kaum einer. Das CO_2 ist kein Problem ganz im Gegenteil es würde helfen da die Vegetation besser wachen würde wenn man sie wachsen lassen würde.


    böse Zungen behaupten das meiste CO2 der Atomenergie wird bei den und um den Castor Transporten freigesetzt, weil ein paar ganz Schlaue meinen, sie tun mit ihren Demos irgendetwas gutes.
    Das ganze blockieren von den Transporten führt nur zu mehr CO_2 weil die Polizei mit 1000 von Mann anrücken darf und beamen können die noch nicht.
    Somit finde ich das genau wie du immer lustig...

    Nun ja wie gesagt ist die Atomenergie derzeit in Anbetracht des Treibhauseffektes eben eine Klimaschonende Grundlastquelle für Industrienationen, denn die Betonung liegt auf Grundlast.
    Am besten wäre wenn die Grundlast so wie sie heute ist gar nicht entstehen würde. Aber das ist natürlich schwierig dem Wähler beizubringen, dass er erstmal ziemlich viel Kohle investieren muß damit sich die Grundlast ändert. Subventionen für z.B. LED Lampen gibt es ja auch nicht. Das Thema Gebäudedämmung wurde auch wieder auf Eis gelegt. Tja...
    Also meiner Meinung nach kann der Atomausstieg schon funktionieren und es kann nicht die Lösung sein noch mehr Atomkraftwerke zu bauen aber die Lösung ist wie gesagt unbequem und so auch nicht gewollt.



    Zitat Zitat von Blade Beitrag anzeigen
    Das was SonGohan da schreibt sie alles nicht falsch.... nur möchte ich hier mal genauso aufführen, dass die Schuld an blindem Aktionismus in der Politik was den Klimawandel betrifft nicht wirklich bei den Politikern zu suchen ist...
    Die Politik ist nur ein Abbild der Gesellschaft und da hast du recht. Die Politiker machen ja nur was hilft die aktuelle Stimmung zu treffen. Ob die breite Masse falsch liegt interessiert wenig.


    ABER

    Der Wähler honoriert diesen blinden Aktionismus... der Wähler möchte keine wohl durchdachten, langfristigen Entscheidungen in der Richtung..
    Bis auf die FDP Aktionen würde ich dir hier zustimmen. Bei der FDP hat der Wähler gelernt dass man ihn nur an der Nase herumgeführt hat. Das wird noch lange nachwirken...

    Als Politiker steht man denke ich ein Stück weit auch vor der Entscheidung entweder für wohlüberlegte, langfristige Lösungen einzustehen, diese dann aber nicht umsetzen zu dürfen, weil man damit niemals in eine Regierung gewählt wird oder eben blinden Aktionismus als Regierung zu betreiben. Beide Wege führen uns zu keinem Ziel, wo wir langfristig hinwollen.
    Das wäre schon und dann hätten wir keine CO_2 Diskussion...

  17. #57
    Feldwebel
    Avatar von Golan
    Registriert seit
    03.12.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    1.339
    Die Verantwortung da auf die Wähler zu schieben ist aber auch irgendwo etwas einseitig. Die Parteien haben in Deutschland auch den Auftrag der politischen Meinungs-/Willensbildung, die teilweise simple, oft genug dämlich Vereinfachung politischer Themen ist hier auch schlicht in der Konzentration auf (Wahl-)Kampfthemen zu sehen. Natürlich sind Parteien und Wähler in einer gegenseitigen Beziehung, die zunehmende Vereinfachung, die Teils fast an Propaganda grenzt, geht aber durchaus auch von den Parteien aus.
    Die meisten Wähler sind ja gerade im Großteil aller Streitfragen schlicht Laien, die Experten sitzen eher in den Parteien oder sympathisieren zumindest mit ihnen. Vor Allem sind die Parteien eben auch schlicht die Einzigen, die Meinungsbilder in so einer Tragweite beeinflussen können - es kommt ja nicht von ungefähr, dass Meinungen für gewöhnlich mit politischen Parteien identifiziert werden, nicht mit irgend welchen Forschern, Instituten oder Think Tanks.
    Geändert von Golan (18.07.2011 um 17:17 Uhr)

  18. #58
    Oberfeldwebel
    Avatar von Starscream
    Registriert seit
    02.09.2009
    Ort
    Cybertron
    Alter
    36
    Beiträge
    2.615
    Name
    Starscream
    Ich sehe das Problem bei C02 im Folgendem:

    Es gibt Länder wie China und USA, die das Thema nicht ernstnehmen.
    Und so viel C02 und sonstige Abgase Produzieren, das mögliche gegenmasnahmen nicht relevant sind.

    http://www.autogas-fuer-alle.de/cont...te=41&&count=0
    Spoiler:


    http://www.welt.de/politik/article14...igung_aus.html
    Spoiler:

  19. #59
    Darth Plüsch !
    Avatar von mope7
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Berlin
    Alter
    31
    Beiträge
    24.868
    Name
    Mike
    Nick
    atombrot


    alle anderen machen nix, also mach ich auch nix !

    wieso soll ich meinen Müll trennen, wenn ich das mache, dann ist das ja eh nur unbedeutend

    ach, sollen die anderen doch [hierirgendwaseinsetzen] ich kleiner Tropf kann ja eh alleine nix ändern

    Dr.KokZ sagt Danke.
    - Knippsi Klick, Flickr. -
    - Mein Zockprojekt ! Let's play Steamsammlung - begleitet mich durch meine Games !

  20. #60
    Welcome to the RL/NL
    Avatar von Diphosphan
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    Kassel
    Alter
    41
    Beiträge
    1.242
    Vor allem für China würde ich das so nicht unterschrieben.
    Es gibt in keinem Land der Welt außer in China einen Plan bis wann ein gewisser Anteil an PKW nur noch Hybrid oder E-PKW erreicht werden muß.
    China hat diesen 2025 Plan mit einem sehr hohen Anteil (soweit ich mich noch errinnern kann 30% an E Fahrzeugen).
    Ebenso gibt es bisher in keinen Land in dem ich war soviele E Roller wie in China. Normale Roller gibt es eigentlich nicht mehr.
    Ebenso der E-Bus. Fast alle Städte haben nur noch E Fahrzeuge für den ÖNV. Alternativ werden die Fahrzeuge mit LPG betrieben.
    Die Landstrecken werden inzwischen durch ICE ähnliche Züge abgedeckt um den Flugverkehr zu minimieren.
    Die längste "ICE" Trasse wurde gerade in China eröffnet.
    Die Fehler in der Infrastruktur welche die USA gemacht haben (und immer noch machen) die macht man in China nicht.
    Die Städte sind sehr durchdacht und das vor allem was den Energiebedarf angeht.
    Beispiel Ampelsysteme. In D haben wir zu 90% noch normale Ampeln. In China sind faktisch alle Ampeln LED Systeme.
    Klimaanalagen werden im Sommer auf 25 Grad limitiert und es gibt noch zig andere Beispiele die positiv sind.

    In den USA gibt es ebenso zig Programme zum Aussbau der regenerativen Energien.
    Ethanol wird massiv gefördert ebenso die Solarenergie.

    Also das Argument andere tun nix also muß ich auch nix tun zieht nicht.
    Grün ist sexy und das vor allem in China...

    Natürlich gibt es noch zig Umweltsünden in China und ich will hier nichts schönreden nur wenn man schon schreibt die anderen tun nix sollte man nicht Ländern nennen die seh rwohl was tun und von denen evtl. in dem ein oder anderen Bereich D auch was lernen könnte. Es bewegt sich was und das auch in China und in den USA.
    Ob das ganze ausreichend ist, dass ist einen andere Frage...

    Zudem wenn man solche Vergleiche zieht sollte man immer die komplette EU als Basis verwenden. In den USA und in China leben einfach deutlich mehr Menschen als in D. Nimmt man nun die CO_2 Ausstoß und rechnet man die Einwohnerzahl mit ein wird das ganze vor allem 2010 lustig. 2005 Zahlen sind ja schon etwas angestaubt oder?
    Dr.KokZ sagt Danke.

+ Antworten
Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tutorial Globale Eroberung Truppen im Hafen
    Von Markus58 im Forum Tiberium Wars & Kanes Rache
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.05.2008, 12:14
  2. Globale Eroberung
    Von C_E. im Forum Tiberium Wars & Kanes Rache
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.04.2008, 17:57
  3. KW Globale Eroberung Video
    Von C_E. im Forum Tiberium Wars & Kanes Rache
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2008, 16:18
  4. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 09.07.2007, 14:26
  5. GLOBALE ABSTIMMUNG
    Von EraZorX im Forum L-O-F
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22.08.2002, 17:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •