+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 66

Diebstähle ohne Ende - wo soll das noch hinführen?

Eine Diskussion über Diebstähle ohne Ende - wo soll das noch hinführen? im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; hier sind beide Seiten ziemlich extrem schon erstaunlich, was einige hier offenherzig eingestehen und im Endeffekt nur schlecht finden, weil ...

  1. #41
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von Predatory fish
    Registriert seit
    01.03.2007
    Ort
    ausm Ländle
    Beiträge
    5.372
    Name
    Andreas
    Nick
    ~Predatory_fish
    Clans
    MMC.eSports
    hier sind beide Seiten ziemlich extrem

    schon erstaunlich, was einige hier offenherzig eingestehen und im Endeffekt nur schlecht finden, weil sie erwischt wurden
    andererseits kann man wegen ein paar Euro auch niemanden einbuchten, das ist typisch für einen Tunnelblick, wo man nur noch seine eigenen Probleme sieht

    @PhilRudd: ist die Frage jetzt ernst gemeint? Datenschutz hält ihn ab
    ich weiß auch nicht, ob das den Ruf verbessert, wenn man über Diebstähle im Laden berichtet

    @Mooff: wie genau hat das Eintippen der Wagennummer einen Vorteil bei der Aufklärung von Diebstählen?

    ich finde außerdem die Maßnahmen nicht extrem, eigentlich wird das dort, wo ich einkaufe, ganz locker gehandhabt

    @Nasomator: es ist eben wie eine Art Sport - was verboten ist, zieht einige Menschen an
    Alkolismus, also Sucht, ist ein anderer Faktor
    vielleicht wollen einige dem Laden nur etwas auswische oder Nervenkitzel haben oder als Jungs um den Wettbewerb stehlen - um herauszufinden, wer der "Coolere" (also Dümmere) ist

    dass wir generell einen Normenverfall haben, ist außerdem auch kein neues Geheimnis, sondern ein alter Hut

    geistig gesunde Menschen, die nicht besonders arm sind oder sich selbst betrogen fühlen, klauen in meinen Augen auch nicht
    Geändert von Predatory fish (16.08.2009 um 03:45 Uhr)
    Es gibt nichts Gutes,
    außer man tut es.
    Erich Kästner

  2. #42
    ☺ UF~Spamcrew ☺
    Avatar von PhillRudd
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Bayern
    Alter
    37
    Beiträge
    30.055
    Nick
    PhillRudd
    Clans
    UF-Sc ☺
    Ja, die Frage is durchaus ernst gemeint. Ich kenne die datenschutzrechtlichen Bestimmungen nicht, aber wie gesagt: Wenn ein Promi irgendwas anstellt, erfahren wirs alle am nächsten Tag. Gelten bei "Personen im öffentlichen Interesse" andere Gesetze? Datenschutz scheint da nicht zu existieren...

  3. #43
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von Predatory fish
    Registriert seit
    01.03.2007
    Ort
    ausm Ländle
    Beiträge
    5.372
    Name
    Andreas
    Nick
    ~Predatory_fish
    Clans
    MMC.eSports
    ja, Prominente sind sozusagen von öffentlichem Interesse und können wie du weißt auch ohne ihr Einverständnis abgelichtet werden

    normalerweise muss jemand sein Einverständnis geben, um photografisch abgebildet zu werden (es sei denn, der Fall ist von öffentlichemInteresse,aber wie du weißt,werden auch dann die Augen mit Balken versperrt oder die Gesichter bei Videos unscharf gemacht)

    es gibt nämlich das Grundrecht der informationellen Selbstbestimmung (was, kurz zusammengefasst, das BVerfG "erfunden" hat, als es dieses aus einem Artikel des Grundgesetzes sagen wir herausgelesen hat)

    ich bin mir sicher, dass dir klar ist, dass ein Diebstahl von Dingen unter 100 Euro für die Öffentlichkeit völlig irrelevant ist und die informationelle Selbstbestimmung gilt
    Es gibt nichts Gutes,
    außer man tut es.
    Erich Kästner

  4. #44
    ☺ UF~Spamcrew ☺
    Avatar von PhillRudd
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Bayern
    Alter
    37
    Beiträge
    30.055
    Nick
    PhillRudd
    Clans
    UF-Sc ☺
    Nein, dass hier derart mit unterschiedlichem Maß gemessen wird, war mir so nicht klar.

    Genau wie Promis auch ein Recht auf eine Privatsphäre haben sollten (was gehts mich an, wenn ein Promi-Paar sich streitet und sich unschöne Dinge an den Kopf wirft) mag es auch für eine Pfarrgemeinde durchaus von Interesse sein, wenn der Pfarrer klaut.

    Vor Allem würde mich dann interessieren, wer entscheidet (nach welchen Gesichtspunkten), wer eine "Person von öffentlichem Interesse" darstellt, und wer nicht. Wenn ich jetzt in Youtube ein Video reinstell, auf dem ich besoffen mit meiner Bommelmütze auf dem Kopf "Alle meine Entchen" träller, und sich das dann soviele Leute anschauen, dass RTL2 es für nötig hält, in den "RTL2-News" von diesem Video zu berichten, bin ich dann prominent?

    Wir schweifen gerade etwas vom Thema ab, aber wenn du dich in der Materie so gut auskennst, wäre ich dir trotzdem für weitere Information dankbar... ^^

  5. #45
    Zitat Zitat von camionero Beitrag anzeigen
    Ich hatte mal nen Lehrer sein Spruch vor Klassenarbeiten :

    Ihr habt das Recht zu schummeln, Ich habe das Recht euch zu erwischen !
    ohhh ohhhhhhhh oO



    hm wenn die schäden so endsgroß sind dann weiß ich was für ne firma ich aufmachen werde ... die kisten(kräftig aussehende Leute) einstellt ....

    einfach so dumm aussehende security typen .... ( bei uns ist das im kaufland schon)

    sätze unzusammenhängen und ohne rchten sinnn .. tut mir leid ich hab noch nicht geschlafen
    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die

    Ironie mein Schild.

  6. #46
    Oberfeldwebel
    Avatar von Time
    Registriert seit
    18.11.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.578
    Clans
    R
    Das hat der gute Mann so gesagt.
    Er hat aufgepasst wie kein anderer Lehrer, manchmal richtig theatralisch Federtaschen umgekrempelt und blitzartig in die Knie gegangen um unterm tisch nach spickern zu schauen.

    Wenn er einen erwischt hat gab es eine 6.
    Er war nachtragend hat mindestens 2 Wochen in jeder Unterrichtsstunde diesen Täuschungsversuch in irgendeinem zusammenhang erwähnt.

    Bei dem haben sie trotzdem geschummelt.

  7. #47
    ☺ UF~Spamcrew ☺
    Avatar von PhillRudd
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Bayern
    Alter
    37
    Beiträge
    30.055
    Nick
    PhillRudd
    Clans
    UF-Sc ☺
    Natürlich. Je dadurch is es ja noch reizvoller und das Risiko nach wie vor gering, wenn mans gut anstellt.

    Da fällt mir eine Frage ein, die mich wieder Richtung Thema führt:

    @Nasomator:
    Vieviel Prozent der Diebstale werden eigentlich in etwa entdeckt?

  8. #48
    Administrator
    Avatar von Mooff
    Registriert seit
    02.08.2002
    Ort
    Mooff VI
    Beiträge
    25.425
    Nick
    Mooffs
    Zitat Zitat von Predatory fish Beitrag anzeigen
    @Mooff: wie genau hat das Eintippen der Wagennummer einen Vorteil bei der Aufklärung von Diebstählen?
    Hätte ich vielleicht genauer erklären sollen. Also, die Kassiererin muss bei jedem Kunden aufstehen und unter den Einkaufswagen gucken (die Nummer ist ganz unten in der Ecke am Wagen) und so überprüfen ob der Kunde ein Dieb ist.

    Genauso wie bei den Kameras, die ja jeden Kunden aufnehmen und auf Band abspeichern, egal was er tut wird hier auch jeder Kunde unter Generalverdacht gestellt. Nur bekommt man es mit der Nummer auch noch jedesmal an der Kasse persönlich ins Gesicht gerieben

  9. #49
    Obergefreiter
    Avatar von Neoprophan
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Krems/Donau (Ösi)
    Alter
    32
    Beiträge
    233
    Name
    Christoph
    Clans
    Nein kein Interesse
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Nicht wirklich, sehen wir uns die Beweggründe der Diebe an. Wir haben es hier mit 2 Generalmotiven zu tun, zum einen die Menschen die in einer sozialen Lage sind, die von sich erzwingt zu klauen um zu überleben. Zum anderen Menschen, die das gewisse etwas suchen, den Nervenkitzel.

    Erstere Gruppe kannst du durch hohe Strafen höchstens zu mehr Vorsicht und Bedacht bei ihren Taten bringen. Für sie gibt es auch keine Alternative, entweder ist das wirklich so oder sie bilden es sich ein.

    Die zweite Gruppe sind reine Adrenalinjunkies, hier sind höhere Strafen sogar noch Symtom fördernd, desto schwieriger eine Starftat wird, desto höher das Risiko, desto höher der Reiz.

    Außerdem geht so ziehmlich jeder Verbrecher (vom Taschendieb über den Mörder, bis hin zum Vergewaltiger) davon aus nicht erwischt zu werden bzw. es ist ihm egal. An Konsquenzen wird in der Regel nicht gedacht, wenn doch dann wird die Vorgehensweise komplexer um genau diese zu verhindern. Ob nun auf Gutgläubigkeit, Naivität oder einen hohen Maße von Intelligenz beruht, ist Nebensache.

    Man muss eigentlich kein eingefleichter Psychologe sein um das zu begreifen, entscheidend ist, das sämtliche Studien zu diesen Thema auf dieses Ergebniss kommen. Man braucht sich nur die Wirkung der Todesstrafe in den USA zu veranschaulichen. Abschreckung funktioniert nur im geringen Maße.
    Würde ich nicht so sagen, ich denke es gibt mehr gründe als diesen. zB kenn ich einen Fall wo einer eigentlich nur geklaut hat um sich Geld dazu zu verdienen. Er war weder in einer sozial schlechten Lage wo er gezwungen war weder ging es ihm um den Nervenkitzel. Er hat einfach mal angefangen zu Klauen, mal nen MP3 player und ein anders mal eine CD und hat diese dann selber verkauft. Er wurde erwischt und hat dann ziemlichen ärger bekommen und damit aufgehört. Jahre später hat diese Person erst erzählt, dass sie eigentlich mehr geklaut hat, denn wer wurde nur für das Vergehen bestraft wo er erwischt wurde und den ärger den er am hals hatte, hat ihn dazu gebracht wieder damit aufzuhören. Das erste mal wo er erwischt wurde, war das letzte mal als er geklaut hat. Die Strafe hat bei ihn gezogen und es gibt immer noch Menschen, die aufhören oder sich abschrecken lassen, nur fallen diese nicht in irgendwelche Statistiken, weil sie wenn sie Aufhören keine aktiven Täter mehr sind.

    Die Wiederholungstäter die nie aufhören lassen sich vielleicht in diese Gruppen einteilen, die Diebe nicht.

    Abschreckung Funktioniert ob durch Todesstrafe oder Lebenslänglich. Es werden dann doch immer viele erwischt. Wer sind die die nicht erwischt werden, wirkliche Profis, einige die Glück hatten und solche die ihre Tat wirklich professionell geplant haben, also die sich damit auseinander gesetzt haben. Es kommen noch weitere Faktoren dazu, das ganze ist doch etwas komplexer als zu sagen, die wollen nicht erwischt werden, rechnen nicht damit, sind sich nicht den Konsequenzen bewusst ect. Wenn du zB als Jugendlicher in den USA in eine Bande/Gang kommst, bist du schon mal den Gruppenzwang ausgesetzt, austreten ist bei vielen solcher Gangs schwierig. Wenn du jetzt so ein Jugendlicher bist und du kriegst eine Waffe und wirst in eine Gegend mitgenommen wo es möglicherweise zu einer Auseinandersetzung mit einer anderen Gang kommt, dann wirst du auch schießen und möglicherweise wen töten ob jetzt aus Gruppenzwang, Angst um dein eigenes Leben oder einer Kombination aus beiden. In so einer Situation hoffst du nicht erwischt zu werden, denn du bist dir der Konsequenzen bewusst die das haben könnte und das schreckt dich auch ab genauso wie die Konsequenzen was die Gangmitglieder mit dir machen wenn du aussteigst oder was passiert wenn du in einem Schusswechsel getroffen wirst, was dich sicher davor abschreckt nicht zu schießen.

    Wenn jemand wütend wird, jemanden Gewalt antut und diesen gar nicht Umbringen will aber es doch passiert, dann hat er in dieser Situation gar nichts gedacht und diese Person geht dann von gar nichts aus, in der Situation denkt jemand gar nicht ans erwischt werden und es ist so einer Person sicher nicht egal. Es wird gar nicht gedacht.

    Man braucht auch kein einfefleischter Psychologe sein um zu begreifen, das manche Themen nicht zu sehr vereinfacht werden sollten. Studien verallgemeinern leider viel zu oft. Ob solche Abschreckungen funktionieren lässt sich auch nicht durch eine Studie feststellen, wie auch willst du alle Leute befragen "Hey, haben sie einmal jemanden nicht umgebracht oder vergewaltigt, weil sie vor den Konsequenzen angst hatten?" Du kannst nicht mal feststellen wer die Abgeschreckten Täter sind, weil diese keine Tat begangen haben und somit nirgends aufscheinen.

    Es lassen sich immer nur jene Fälle feststellen, bei denen die Abschreckung nicht funktioniert hat, da kann man leicht sagen, dass es sich um 100% handelt und das es nur im "geringen Maße" Funktioniert, der Gegenwert lässt sich nicht feststellen nicht mal Schätzen kann man das, auf Grund von was auch?
    Geändert von Neoprophan (16.08.2009 um 17:38 Uhr)

    Das Unmögliche ist oft nur das unversucht gebliebene.

  10. #50
    Obergefreiter
    Avatar von Nasomator
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Pforzheim
    Alter
    36
    Beiträge
    273
    Name
    Christian
    Nick
    Nasomator
    Clans
    HQ Gaming Clan
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen

    Ich kann absolut nachvollziehen, dass einen jeder Diebstahl, sei es auch nur ein Kaugummi, aufs äußerste erzürnt, ....
    Tja, dann setzt mal alles auf eine Karte, macht euch selbstständig im Handel und geht jeden Abend mit der Gewissheit, dass ihr mit nem Arsch voll Schulden und 25 enttäuschten Mitarbeitern leben müsst, wenn euer Betrieb in den Ruin getrieben wird. Es würde euch auch ganz schnell bewusst, dass es nicht die einzelne Tat ist, sondern die Masse an Taten, die eure und die Existenz eurer Angestellten bedroht.

    Aber schön, endlich mal jemanden zu treffen, der Verständnis für dieses Dreckspack hat, denn es ist ja nur ne Bagatelle.

    OMG, du solltest dich mal wirklich mit den Probs der Opfer auseinander setzen.

    Und man sollte wirklich aufhören die schwere eines Diebstahls am Wert des Diebesguts zu messen, denn es ist und bleibt Diebstahl und gehört sich nicht. Und wer einmal klaut und sein es auch nur aus versehen, wie auch immer sowas passieren kann, der sollte mit einer hohen Geldbuße belegt werden, aber ab jeder weiteren Tat, sollte es unbedingt härtere Konsequenzen haben.

    Wenn ich aus versehen auf der Autobahn 41 Km/h zu schnell bin, dann wird es auch teuer und hat Konsequenzen und das ist noch nicht mal ne Straftat.

    Ich versteh unseren Rechtsstaat nicht und als mehrmaliges OPFER habe ich auch den Glauben an diesen verloren.
    Geändert von Nasomator (16.08.2009 um 21:52 Uhr)

  11. #51
    Oberfeldwebel
    Avatar von DyNaMic`
    Registriert seit
    09.01.2006
    Alter
    25
    Beiträge
    2.985
    Nick
    KhaoZ-
    Wir haben auch mal unbewusst geklaut, aber das konnten wir schwer wieder rückgängig machen.. haben für ne feier x3 5Liter bier gekauft. Jeder hat ein Fass in den rucksack getan, aber wir waren zu viert,, .. haben gar nicht bemerkt, das wir 4 eingepackt haben. wir haben eins zur kasse gebracht, verkäuferin meinte dann wir sollen 3 mitnehmen... nunja paar minuten später hatten wir es bemerkt leider hat sich niemand getraut es nachträglich zu bezahlen, das wäre sicherlich die richtige lösung gewesen

    angenommen man wird dabei erwischt, wie soll man sowas bitte erklären? es war tatsächlich keine absicht.

  12. #52
    Obergefreiter
    Avatar von Nasomator
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Pforzheim
    Alter
    36
    Beiträge
    273
    Name
    Christian
    Nick
    Nasomator
    Clans
    HQ Gaming Clan
    Zitat Zitat von DyNaMic` Beitrag anzeigen
    Wir haben auch mal unbewusst geklaut, aber das konnten wir schwer wieder rückgängig machen.. haben für ne feier x3 5Liter bier gekauft. Jeder hat ein Fass in den rucksack getan, aber wir waren zu viert,, .. haben gar nicht bemerkt, das wir 4 eingepackt haben. wir haben eins zur kasse gebracht, verkäuferin meinte dann wir sollen 3 mitnehmen... nunja paar minuten später hatten wir es bemerkt leider hat sich niemand getraut es nachträglich zu bezahlen, das wäre sicherlich die richtige lösung gewesen

    angenommen man wird dabei erwischt, wie soll man sowas bitte erklären? es war tatsächlich keine absicht.
    Nehmt nen Einkaufswagen und dann passiert sowas nicht, so einfach ist das.

  13. #53
    Oberfeldwebel
    Avatar von DyNaMic`
    Registriert seit
    09.01.2006
    Alter
    25
    Beiträge
    2.985
    Nick
    KhaoZ-
    jo,, naja waren 15 gewesen,,.. jetzt würde ich sowas definitiv noch nachträglich bezahlen, aber damals.. naja, wenn man bei sowas erwischt wird, dann gibts keine ausreden.

    Wie mooff bereits sagte ist es aber wirklich nur einer von mehreren tausend der es tatsächlich unbewusst getan hat.

  14. #54
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Neoprophan Beitrag anzeigen
    Würde ich nicht so sagen, ich denke es gibt mehr gründe als diesen. zB kenn ich einen Fall wo einer eigentlich nur geklaut hat um sich Geld dazu zu verdienen. Er war weder in einer sozial schlechten Lage wo er gezwungen war weder ging es ihm um den Nervenkitzel. Er hat einfach mal angefangen zu Klauen, mal nen MP3 player und ein anders mal eine CD und hat diese dann selber verkauft. Er wurde erwischt und hat dann ziemlichen ärger bekommen und damit aufgehört. Jahre später hat diese Person erst erzählt, dass sie eigentlich mehr geklaut hat, denn wer wurde nur für das Vergehen bestraft wo er erwischt wurde und den ärger den er am hals hatte, hat ihn dazu gebracht wieder damit aufzuhören. Das erste mal wo er erwischt wurde, war das letzte mal als er geklaut hat. Die Strafe hat bei ihn gezogen und es gibt immer noch Menschen, die aufhören oder sich abschrecken lassen, nur fallen diese nicht in irgendwelche Statistiken, weil sie wenn sie Aufhören keine aktiven Täter mehr sind.

    Die Wiederholungstäter die nie aufhören lassen sich vielleicht in diese Gruppen einteilen, die Diebe nicht.
    Natürlich lassen sie sich so einordnen, ich habe im ziehmlich genauen Wort laut meinen Satz so beendet: ....,entweder ist das wirklich so oder sie bilden es sich ein.

    Es ist von Generalmotiven die Rede, sprich eine grobe Einteilung. Für unsere Zwecke allemal ausreichend, vergleichbar mit einer groben Unterteilung zwischen schnellen und langsamen Bewegungsarten, ohne genauere Umstände darzulegen.


    Zitat Zitat von Neoprophan Beitrag anzeigen
    Abschreckung Funktioniert ob durch Todesstrafe oder Lebenslänglich. Es werden dann doch immer viele erwischt. Wer sind die die nicht erwischt werden, wirkliche Profis, einige die Glück hatten und solche die ihre Tat wirklich professionell geplant haben, also die sich damit auseinander gesetzt haben. Es kommen noch weitere Faktoren dazu, das ganze ist doch etwas komplexer als zu sagen, die wollen nicht erwischt werden, rechnen nicht damit, sind sich nicht den Konsequenzen bewusst ect. Wenn du zB als Jugendlicher in den USA in eine Bande/Gang kommst, bist du schon mal den Gruppenzwang ausgesetzt, austreten ist bei vielen solcher Gangs schwierig. Wenn du jetzt so ein Jugendlicher bist und du kriegst eine Waffe und wirst in eine Gegend mitgenommen wo es möglicherweise zu einer Auseinandersetzung mit einer anderen Gang kommt, dann wirst du auch schießen und möglicherweise wen töten ob jetzt aus Gruppenzwang, Angst um dein eigenes Leben oder einer Kombination aus beiden. In so einer Situation hoffst du nicht erwischt zu werden, denn du bist dir der Konsequenzen bewusst die das haben könnte und das schreckt dich auch ab genauso wie die Konsequenzen was die Gangmitglieder mit dir machen wenn du aussteigst oder was passiert wenn du in einem Schusswechsel getroffen wirst, was dich sicher davor abschreckt nicht zu schießen.

    Wenn jemand wütend wird, jemanden Gewalt antut und diesen gar nicht Umbringen will aber es doch passiert, dann hat er in dieser Situation gar nichts gedacht und diese Person geht dann von gar nichts aus, in der Situation denkt jemand gar nicht ans erwischt werden und es ist so einer Person sicher nicht egal. Es wird gar nicht gedacht.

    Man braucht auch kein einfefleischter Psychologe sein um zu begreifen, das manche Themen nicht zu sehr vereinfacht werden sollten. Studien verallgemeinern leider viel zu oft. Ob solche Abschreckungen funktionieren lässt sich auch nicht durch eine Studie feststellen, wie auch willst du alle Leute befragen "Hey, haben sie einmal jemanden nicht umgebracht oder vergewaltigt, weil sie vor den Konsequenzen angst hatten?" Du kannst nicht mal feststellen wer die Abgeschreckten Täter sind, weil diese keine Tat begangen haben und somit nirgends aufscheinen.

    Es lassen sich immer nur jene Fälle feststellen, bei denen die Abschreckung nicht funktioniert hat, da kann man leicht sagen, dass es sich um 100% handelt und das es nur im "geringen Maße" Funktioniert, der Gegenwert lässt sich nicht feststellen nicht mal Schätzen kann man das, auf Grund von was auch?
    Ich glaube hier ist das Prinzip wie diese Studien zusstande gekommen nicht ganz klar, in Kurzform das Beispiel Abschreckungs Theorie der Todesstrafe: In den USA gibt es verschiedenen Bundesstaaten verschiedene Richtlinien zur Todesstrafe, das Ergebnis daraus war das in den Bundesstaaten mit Todesstrafe die Mordrate genauso hoch war, teilweise gar höher als in denen ohne. Unter verschiedensten Bedingungen wie der erneuten Einführung der Todesstrafe, der Verschärfung oder des Vorhandenseins, dazu unter vergleichbaren sozialen Umständen. Die gefassten und nicht gefassten Straftäter sind ziehmlich unbedeutetend für diese Erkenntnisse und daher entzieht es mich auch warum diese Studien ungenau sein sollten.

    Höhere Strafen + Rate der Verbrechen sinkt nicht = keine Abschreckung vorhanden.

    Grund: "Psyche von Verbrechern"

    Ganz simpel eigentlich.

    Zitat Zitat von Nasomator Beitrag anzeigen
    Tja, dann setzt mal alles auf eine Karte, macht euch selbstständig im Handel und geht jeden Abend mit der Gewissheit, dass ihr mit nem Arsch voll Schulden und 25 enttäuschten Mitarbeitern leben müsst, wenn euer Betrieb in den Ruin getrieben wird. Es würde euch auch ganz schnell bewusst, dass es nicht die einzelne Tat ist, sondern die Masse an Taten, die eure und die Existenz eurer Angestellten bedroht.

    Aber schön, endlich mal jemanden zu treffen, der Verständnis für dieses Dreckspack hat, denn es ist ja nur ne Bagatelle.

    OMG, du solltest dich mal wirklich mit den Probs der Opfer auseinander setzen.

    Und man sollte wirklich aufhören die schwere eines Diebstahls am Wert des Diebesguts zu messen, denn es ist und bleibt Diebstahl und gehört sich nicht. Und wer einmal klaut und sein es auch nur aus versehen, wie auch immer sowas passieren kann, der sollte mit einer hohen Geldbuße belegt werden, aber ab jeder weiteren Tat, sollte es unbedingt härtere Konsequenzen haben.

    Wenn ich aus versehen auf der Autobahn 41 Km/h zu schnell bin, dann wird es auch teuer und hat Konsequenzen und das ist noch nicht mal ne Straftat.

    Ich versteh unseren Rechtsstaat nicht und als mehrmaliges OPFER habe ich auch den Glauben an diesen verloren.
    Man kann aber nicht damit aufhören, Strafen müssen im Verhältnis angepasst sein, sonst funktioniert es einfach nicht. Das hat auch wenig mit Mitleid mit den Tätern zu tun, nein sondern einfach nur mit Gerechtigkeit. Ein gestohlener Kaugummi berechtigt einfach niemanden das Leben des Diebes in solchen Maße zu zerstören, bei Wiederholungstätern steigert sich die entsprechende Strafe auch dementsprechend. Fakt ist nunmal das du mit deinen Forderungen niemanden vom Klauen abhalten wirst, wie von mir schon oben dargelegt. Natürlich ist das Rechtssytem noch nicht perfekt und bei einigen Strafmaßen kann ruhig nachgefeilt werden, aber man darf niemals die Verhältnismässigkeit außer acht lassen.

    Die Schäden der Opfer lassen sich auch relativ regulieren, z.B. durch verstärkte Überwachung des Geschäffts und somit der Fassung von den Großteil der Diebe, sowie kompetenter Lagerhaltung und deren Versicherung gegen Diebstahl. Angriff ist die beste Verteidigung, aber mit deiner Idee wird das wohl eher nichts. Nur son kleiner Tipp von mir.

  15. #55
    Knight of Cydonia
    Avatar von Vicious
    Registriert seit
    20.08.2003
    Ort
    Bremen
    Alter
    30
    Beiträge
    10.758
    Clans
    Rocking
    Soweit ich mich richtig entsinne, habe ich noch nie geklaut. Ne Schande, wenn man bedenkt aus welcher Stadt ich komme
    Denke bei uns isses wesentlich schlimmer als im Süden.

    Als ich noch im Einzelhandel gearbeitet habe, wurde ich oft gefragt, ob ich mal woanders "hinschauen" kann o.ä. Kannte zumindest diejenigen vom sehen. Bissl sehr dreißt.
    Naja Hausverbote erteilen macht dennoch spaß
    "Wenn das Licht von tausend Sonnen am Himmel plötzlich bräch' hervor, zu gleicher Zeit - das wäre gleich dem Glanze des Herrlichen ... Ich bin der Tod, der alles raubt, Erschütterer der Welten."

  16. #56
    Obergefreiter
    Avatar von Neoprophan
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Krems/Donau (Ösi)
    Alter
    32
    Beiträge
    233
    Name
    Christoph
    Clans
    Nein kein Interesse
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Ich glaube hier ist das Prinzip wie diese Studien zusstande gekommen nicht ganz klar, in Kurzform das Beispiel Abschreckungs Theorie der Todesstrafe: In den USA gibt es verschiedenen Bundesstaaten verschiedene Richtlinien zur Todesstrafe, das Ergebnis daraus war das in den Bundesstaaten mit Todesstrafe die Mordrate genauso hoch war, teilweise gar höher als in denen ohne. Unter verschiedensten Bedingungen wie der erneuten Einführung der Todesstrafe, der Verschärfung oder des Vorhandenseins, dazu unter vergleichbaren sozialen Umständen. Die gefassten und nicht gefassten Straftäter sind ziehmlich unbedeutetend für diese Erkenntnisse und daher entzieht es mich auch warum diese Studien ungenau sein sollten.

    Höhere Strafen + Rate der Verbrechen sinkt nicht = keine Abschreckung vorhanden.

    Grund: "Psyche von Verbrechern"

    Ganz simpel eigentlich.
    Tja, mir ist schon klar, dass wenn man die Staaten mit Todesstrafe und ohne Todesstrafe vergleicht man einen Wert herausbekommt aber das generelle Problem ist, dann kann ich maximal sagen, okey im Jahr 2008 gab es mehr Morde als im Jahr 2007 ohne Todesstrafe. Aber das Problem bei sowas ist, wie kann ich die Zahl an Leuten bestimmen bei denen die Abschreckung gewirkt hab und die keine Morde begangen haben.

    Dabei geht es mir viel weniger darum ob jetzt Todesstrafe oder Lebenslänglich sondern darum das ich nie den Gegenwert ermitteln kann. Wie kann ich sagen das die Abschreckung nicht wirkt bzw. keine Abschreckung vorhanden ist wenn ich die Fälle nicht ermitteln kann in denen eben die Abschreckung gewirkt habe.
    Also ich habe 100 Leute im Jahr 2007, davon haben sagen wir mal 7 Leute einen Mord begangen. 20 von den 100 Leuten waren jetzt kurz davor eine Gewalttat zu begehen die auch als Mord enden hätten können und bei 7 ist es jetzt wirklich dazu gekommen. Die restlichen 12 wurden teilen sich jetzt auf in ein paar Gewalttaten ohne tödlichen Ausgang und in solche die es sich verkniffen haben dies zu tun, weil sie angst vor der Strafe haben. Letztere sind für Studien nicht wirklich zu erfassen, weil keine Tat vorliegt und man auch keine Zahlen zum vergleichen hat. Wenn ich jetzt sage 7 oder 8 von den 12 haben davon abgesehen eine Tat zu begehen so ist es in 60 % der Fälle zu keinem Mord gekommen und bei ca. 40 % haben gar keine Gewalttat begangen. Das heißt also die Strafen haben in 60 % erfolg. Im Jahr darauf sind es 9 Leute die einen Mord begangen haben, das bedeutet die Morde sind gestiegen aber es wurden immer noch 55 % davon abgeschreckt.
    Und das Problem das ich habe ich kann nur die Zahl der Delikte die Stattgefunden haben aber nicht die Zahl der Delikte in denen die Strafe gewirkt hat. Wenn von 100 Leuten 9 einen Mord begehen kann ich bei den restlichen unmöglich sagen, bei welchen die Abschreckung gewirkt hat und welche von den 100 sowieso nie auf die Idee gekommen wären.

    Kurz gesagt, ich kann feststellen das die Zahl der Morde höher ist tortz Todesstrafe aber ich kann unmöglich feststellen wie hoch die Zahl der Morde ist die aufgrund dieser Strafen und der damit verbundenen Abschreckung nicht stattgefunden haben. Somit kann ich auch nicht sagen es ist keine Abschreckung vorhanden, weil ich nicht weis wie hoch diese ist.

    UND EBEN WEIL ES NICHT MÖGLICH IST DEN WERT DER FÄLLE ZU ERMITTELN IN DENEN DIE ABSCHRECKUNG GEWIRKT HAT, IST ES UNMÖGLICH ZU SAGEN DAS KEINE ABSCHRECKUNG VORHANDEN IST.

    Ist doch auch ganz einfach.

    Die Wirksamkeit einer Strafe würde sich tatsächlich nur ermitteln lassen, wenn man auch feststellen könnte in wie vielen Fällen diese ihren zwecke erfüllt haben.

    Aber in einen hast du recht, bei einem TEIL Fälle die trotzdem Stattfinden in denen ist es so, das solche Strafen keinen Abschreckungswert haben, weil sich darunter Personen befinden deren Psyche eben auf diese Methoden nicht anspringt aber in allgemeinen wäre es mir Lieber die Strafen für solche vergehen totzdem als Wirksam zu erachten, weil ich nicht wissen will, wie es ohne aussieht.

    Das Unmögliche ist oft nur das unversucht gebliebene.

  17. #57
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Ich habe deine Argumentation verstanden, ich denke nach solch ein kurzen Dialog ist es noch nicht notwendig, den springenden Punkt in Großbuchstaben darzustellen. Deine Argumentation basiert aber auf folgende Gedankenfehler.

    Gedankenfehler 1: Ein Mensch der sich entschließt eine Straftat zu begehen, lässt sich in der Regel von garnichts mehr abschrecken. Gerade bei Mord, wenns hochkommt wird vorsichtiger vorgegangen bzw. vorgesorgt bei entsprechenden Konsquenzen.

    Darauf basiert Gedankenfehler 2: Die ermittelnden Zahlen sind deiner These entsprechend irrelevant, sind sie jedoch nicht. Die Zahl in unseren Beispiel bezieht sich prozentual auf die Gesamtbevölkerung aufgerechnet, Beispiel: Die Mordrate liegt bei 20% ohne Todessrafe, im Folgenden Jahr wird die Todesstrafe eingeführt wir haben eine Rate von 21%, im Nächsten Jahr von 19%, darauf 22% ect. pp. Auf dieser Weise war in so ziehmlich alle auf das gleiche Ergebnisse gekommen, Abschreckung funktioniert nicht so wie man sich das immer vorstellte.
    Das waren auch keine von heute auf morgen Ergebnisse, sondern Langzeitstudien die zudem von der Fachwelt allgemein akzeptiert sind.

    Gedankenfehler 3: Du gehst anscheinend davon aus, das ich eine Abschreckung komplett ausschließe. Dem ist nicht so, jedoch ist die Abschreckung dem Verhältnis zur Straftat zu sehen. Außerdem dienen Strafen eben nicht primär der Abschreckung sondern eben der Bestrafung und der Schutz bzw. der Entschädigung der Opfer und Gesellschaft.

  18. #58
    Glückspilz
    Avatar von Duke Fak
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    6.266
    Zitat Zitat von Nasomator Beitrag anzeigen
    OMG, du solltest dich mal wirklich mit den Probs der Opfer auseinander setzen.

    Und man sollte wirklich aufhören die schwere eines Diebstahls am Wert des Diebesguts zu messen, denn es ist und bleibt Diebstahl und gehört sich nicht.
    Ich liebe dieses Opferargument!
    Damit kann man super alles rechtfertigen....wer diese Massnahme nicht billigt, billigt das Leid der Opfer....
    Erinnert irgendwie an von der Lügen oder Schäuble....

    Meines Wissens steht dem Markt ja schonmal 50€ Fangprämie zu...sollte bei den Durchschnittspreisen eigentlich angemessen sein.
    Weiterhin bleibt es dem Markt frei den erwischten Personen auf ewig Hausverbot zu erteilen.
    Warum diese Massnahmen nicht erstmal konsequent durchziehen?
    Wer wird schon wiederkommen wenn er 1-2x vor allen Leuten mit dem Hinweis auf seinen Ladendiebstahl wieder aus dem Geschäft geleitet wird?
    Nachdem Du auch so erfolgreich bei der Jagd zu schein seinst kannst Du ja auch nen Counter anbringen alla "Bei uns wurden xx Ladendiebstähle zur Anzeige gebracht & die Täter mussten insgesamt xx€ Fangprämie zahlen, bekammen eine Anzeige & Hausverbot"
    Ist anonym & zeigt das bei Dir durchgegriffen wird.
    Never run a touching system!!

  19. #59
    King of Pop
    Avatar von tezla
    Registriert seit
    07.05.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.807
    Nick
    vMc.tezla
    Clans
    vMc.
    Der Grund ist doch einfach: Die Deutschen sind ein Volk von Assozialen und viele Leute hier bestätigen das auch noch. Das ist echt erbärmlich. Ich nenne das ja immer umgekehrten Darwinismus.
    "Die meisten Zitate im Internet sind falsch!" Aristoteles

  20. #60
    Obergefreiter
    Avatar von Neoprophan
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Krems/Donau (Ösi)
    Alter
    32
    Beiträge
    233
    Name
    Christoph
    Clans
    Nein kein Interesse
    Na ja, ich würde nicht direkt Volk von Assozialen sagen. Es gibt jene Menschen die über Zusammenhänge und unsere Gesellschaft nachdenken und die wissen dann mehr oder weniger, das zB viele Diebstähle nicht nur ein Schaden für den Supermarkt sind sondern auch für Arbeitnehmer und das sowas eventuell dann auch mal einen Job kosten kann.

    Es gibt jene Menschen die nicht über sowas Nachdenken, die sind nicht weniger Intelligent aber sie denken einfach nicht darüber nach auch über Zusammenhänge. Sie begehen einen Diebstahl, denken der Supermarkt verkauft eh so viel ein paar Sachen schaden nicht und das wars. Viele Personen sind sich nicht bewusst, wieviel wirklich gestohlen wird, die denken nicht so weit, dass sie erkennen zu was das führen kann. Und dann gibt es natürlich noch jene denen das egal ist obwohl sie es wissen die sind dann wirklich Assozial.

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Ich habe deine Argumentation verstanden, ich denke nach solch ein kurzen Dialog ist es noch nicht notwendig, den springenden Punkt in Großbuchstaben darzustellen. Deine Argumentation basiert aber auf folgende Gedankenfehler.

    Gedankenfehler 1: Ein Mensch der sich entschließt eine Straftat zu begehen, lässt sich in der Regel von garnichts mehr abschrecken. Gerade bei Mord, wenns hochkommt wird vorsichtiger vorgegangen bzw. vorgesorgt bei entsprechenden Konsquenzen.

    Darauf basiert Gedankenfehler 2: Die ermittelnden Zahlen sind deiner These entsprechend irrelevant, sind sie jedoch nicht. Die Zahl in unseren Beispiel bezieht sich prozentual auf die Gesamtbevölkerung aufgerechnet, Beispiel: Die Mordrate liegt bei 20% ohne Todessrafe, im Folgenden Jahr wird die Todesstrafe eingeführt wir haben eine Rate von 21%, im Nächsten Jahr von 19%, darauf 22% ect. pp. Auf dieser Weise war in so ziehmlich alle auf das gleiche Ergebnisse gekommen, Abschreckung funktioniert nicht so wie man sich das immer vorstellte.
    Das waren auch keine von heute auf morgen Ergebnisse, sondern Langzeitstudien die zudem von der Fachwelt allgemein akzeptiert sind.

    Gedankenfehler 3: Du gehst anscheinend davon aus, das ich eine Abschreckung komplett ausschließe. Dem ist nicht so, jedoch ist die Abschreckung dem Verhältnis zur Straftat zu sehen. Außerdem dienen Strafen eben nicht primär der Abschreckung sondern eben der Bestrafung und der Schutz bzw. der Entschädigung der Opfer und Gesellschaft.
    Mir geht es jetzt auch nicht um die Todesstrafe, für mich ist Lebenslänglich auch schon eine Abschreckung. Ich bin ein genereller Kritiker von Studien, gibt viel zu viele davon und diejenigen die umbedingt einen Mord begehen wollen, lassen sich sowieso nicht abschrecken. Es lassen sich nur jene dardurch abschrecken die es in Erwägung ziehen, sowas zu tun. Viele von uns ziehen es in Erwägung mit dem Auto zu schnell zu fahren, viele machen das dann auch, einige lassen es doch lieber bleiben, denn wenn man ein Radar übersieht bekommt man gleich eine Rechnung fürs Bild. Die Leute die gerne zu schnell Fahren nehmen die Strafe dann auch in kauf. Jene die es in Erwägung ziehen, sehen vielleicht dann doch davon ab, genau solche Fälle gibt es bei Mord auch und ich kann eben nur die Zahl jender Feststellen denen es egal ist. Auch die Morde in den USA die passiert sind, muss man in Tätergruppen unterteilen denn da fallen mögliche Unfälle, das verlieren der Beherrschung ect. mit rein und ich selber kenne Leute die wenn sie Wütend werden, keinen klaren Kopf mehr haben aber denen sind die Konsequenzen sicher nicht egal.

    Bei einem hast du recht, die Gruppe jener die sich nicht abschrecken lassen, ist leider torzdem viel zu groß, aber ich bin der Meinung in solchen Fällen muss man die Psyche dieser Verbrecher behandeln, denn nur so kann man denen ihre Tat wirklich bewusst machen.
    So aber lassen wir das Thema schön langsam sonst kommen wir zu weit vom Pfad ab *gg*.

    Das Unmögliche ist oft nur das unversucht gebliebene.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Abstürze ohne ende
    Von LIQUIDFD im Forum Alarmstufe Rot 3
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.09.2008, 19:43
  2. Nod Mots ohne Ende (kein All in)
    Von Bandito im Forum Spielerschule
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.07.2008, 23:29
  3. Zero Hour Ruckelt ohne Ende
    Von 00eraser00 im Forum Generals
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.02.2005, 07:58
  4. omg... spiel ohne ende??
    Von CyaAndBye im Forum Alarmstufe Rot 2
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 25.03.2003, 14:54
  5. Wo soll das hinführen???
    Von Talatavi im Forum BL00D+
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.12.2001, 06:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •