+ Antworten
Seite 9 von 43 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 180 von 854
Like Tree1x Danke

Abschiedskuss für Bush + allgemeine Diskussion über Religionen

Eine Diskussion über Abschiedskuss für Bush + allgemeine Diskussion über Religionen im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Zitat von Keerulz fast alle Kriege in der Geschichte der Menschheit wurden wegen dem Glauben geführt. Wann hört das endlich ...

  1. #161
    Zitat Zitat von Keerulz Beitrag anzeigen

    fast alle Kriege in der Geschichte der Menschheit wurden wegen dem Glauben geführt.
    Wann hört das endlich auf?
    Wann begreifen die Menschen das man auch ohne krankhaften glauben leben und glücklich sein kann?
    Da ist etwas wahres dran, zwar nicht fast alle, doch wenn man unsere Geschichte betrachtet, einige der größten Kriege wie der 30 jährige Krieg und die Kreuzzüge. Auch schlachten sich Menschen z.B in Afrika immer noch gegenseitig auf Grund ihres Glaubens ab und das im 20ste und 21sten Jahrhundert.

  2. #162
    Zitat Zitat von Keerulz Beitrag anzeigen
    Oh Gott diese verdammte Religion, ich hoffe ich trete niemanden zu nahe wenn ich sage


    ICH SCHEISS AUF GOTT, und erst Recht auf den Koran! Das sag ich als Kurde!


    fast alle Kriege in der Geschichte der Menschheit wurden wegen dem Glauben geführt.
    Wann hört das endlich auf?
    Wann begreifen die Menschen das man auch ohne krankhaften glauben leben und glücklich sein kann?


    Wenn ich Ala begegne geb ich ihm ne Kopfnuss
    Wenn ich mal ein zitat geben kann von jemand berühmtes(kacke ich kenn soviel zitate das ich immer vergesse wer was gesagt hatkein witz)
    So lange es Menschen gibt wird es Kriege geben
    Sonnst ist dein beitrag absult einspruchspruchslos,also ich find jetzt nichts was dagegen spricht

    Edit:Son Gohan:Zeilen?Oder Absätze?
    FIGHT FOR NODOne world, one vision, in the technology of peace

  3. #163
    Feldwebel
    Avatar von Hanniball478
    Registriert seit
    22.06.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    1.046
    Name
    wie falls vorhanden
    Clans
    keiner
    Ich wollte nochmal anfügen das einiger der Sachen die in der Bibel stehen für das Christentum keine alzu große bedeutung haben. Beispielsweise die Jüdischen gesetzestexte die in Richter und Könige stehen wo dann steht zb.
    WEr mit einer Frau die ihre regel hat Schläft soll sich 3mal waschen einmalmit öl dannn mit Sand und dann mit Wasser und dann unreihn sein bis zum Abend. diese Texte sind aus der Thora übernommen und haben für das Aktuele Christentum so gut wie keine Bedeutung mehr weil für Christen in erster Line die SAchen zählen die im neuen Testerment geschrieben stehen. sicher Proheten und einge andere sachen sind wichtig. der Rest dient haupsächlich dazu von Gottes almacht zu Berichten. sowas wie er teilte das Meer und Co.

  4. #164
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Zitat Zitat von camionero Beitrag anzeigen
    Du solltest deine Ausdrucksform und die Provokative Art der Schrifftgrösse wie du das hier schreibst ändern. Jeder hat das Recht auf seine Meinung. Aber das geht entschieden zu weit.
    Mit derlei Provokationen kommt man nicht weit. Der Thread wurde geschlossen wegen solchen eskalativen Posts nachdem er wieder aufgemacht wurde ging es ganz gut, jetzt bitte nicht überemotional und unsachlich werden

    was hälst du davon es einfach zu Editieren ?
    Das geht sicher nicht entschieden zu weit und eine Notwendigkeit zum Editieren besteht keineswegs. "Ich scheiß auf Gott" ist definitiv weniger schlimm als die Ansicht, dass Frauen für Sex vor der Ehe gesteinigt werden sollten. Und ich fang hier sicher nicht an, solche kontroversen Meinungsäußerungen zu verwarnen. Er hat damit niemanden persönlich beleidigt, daher ist es vollkommen ok. Alles Weitere dazu bitte in einem entsprechenden Thread im Feedback-Forum.


    @Hanniball: Joa, mag alles sein. An solchen - noch harmlosen - Passagen dieser religiösen Schriften sieht man doch immer wieder, wie Menschen entmündigt werden. "Du sollst dies, du sollst das und eigentlich ist sowieso alles scheiße, was du tust". Wer´s braucht.... Mir tun solche Leute wirklich leid, weil sie nicht die Kraft haben, für sich selbst zu denken und damit frei zu sein.
    ]

  5. #165
    Hauptmann
    Avatar von Darth Medvader
    Registriert seit
    07.08.2007
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    8.693
    Name
    Maximilian
    Zitat Zitat von Keerulz Beitrag anzeigen
    fast alle Kriege in der Geschichte der Menschheit wurden wegen dem Glauben geführt.
    Wann hört das endlich auf?
    Wann begreifen die Menschen das man auch ohne krankhaften glauben leben und glücklich sein kann?

    Wenn ich Ala begegne geb ich ihm ne Kopfnuss
    Kein Krieg der Welt wurde aus Glaubensgründen geführt.
    Der Mensch ist intolerant und es liegt ihm in der Natur, das Fremde zu verachten. Es geht dabei nicht um Religion, sondern darum, dass bestimmte Völker nun mal anders sind und anders leben. Jeder glaubt von sich selbst seine Meinung ist die einzige Wahrheit und wer anders denkt muss von der "Wahrheit" überzeugt werden und sei es mit Gewalt.
    Oder in welcher Stelle der Bibel wird gepredigt, man solle andere Völker abschlachten und unterwerfen? Vielleicht ja in Matthäus 5, 39 "Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin." Oder vielleicht ja Vers 44 "Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen"

    Zitat Zitat von Derksowitch
    @Hanniball: Joa, mag alles sein. An solchen - noch harmlosen - Passagen dieser religiösen Schriften sieht man doch immer wieder, wie Menschen entmündigt werden. "Du sollst dies, du sollst das und eigentlich ist sowieso alles scheiße, was du tust". Wer´s braucht.... Mir tun solche Leute wirklich leid, weil sie nicht die Kraft haben, für sich selbst zu denken und damit frei zu sein.
    Zumal das Christentum größenteils auf solche Regeln verzichtet, man soll hauptsächlich die 10 Gebote (die sich wiederum mit der westlichen Moralvorstellung decken) und die Gebote Jesu befolgen.
    Die Wahrheit tut weh, aber sie ist die Wahrheit

  6. #166
    Foren-Chemiker
    Avatar von Apocalypso
    Registriert seit
    18.12.2007
    Ort
    München
    Alter
    25
    Beiträge
    6.216
    Nick
    Apocalypso
    Clans
    MHP
    Zitat Zitat von Derksowitch Beitrag anzeigen
    @Hanniball: Joa, mag alles sein. An solchen - noch harmlosen - Passagen dieser religiösen Schriften sieht man doch immer wieder, wie Menschen entmündigt werden. "Du sollst dies, du sollst das und eigentlich ist sowieso alles scheiße, was du tust". Wer´s braucht.... Mir tun solche Leute wirklich leid, weil sie nicht die Kraft haben, für sich selbst zu denken und damit frei zu sein.
    muss aber jeder der an einen gott glaubt, sei er christlich oder sonstwas, gleichzeitig unselsbstständig sein ?

    ich glaub z.B das es nen Gott gibt, der die Welt erschaffen hat, wenn auch net so wie in der bibel beschrieben xD


    es muss eine höhere macht geben, die alles was passiert beeinflusst, weil sonst wäre ja alles nur eine verkettung von zufällen.

    ich glaube aber das jedes wesen die möglichkeit hat sein schicksal durch handlungen und entscheidungen zu beeinflussen und das man am ende seiner tage die quittung für sein handeln bekommt.

    daher handle ich jetz net strikt nach irgendwelchen regeln, sondern ich seh das so, wenn ich mit der von mir begangenen tat zufrieden bin, sie meinem wesen und meinen normen entspricht, dann war sie für mich gut, scheissegal was das STGB, Der koran die bibel oder sonstwas sagt.


    DAS ist das problem das viele haben, sie haben keine "eigene" meinung, sondern tun nur das was ihnen in der gruppe einen vorteil bringt, und das finde ich arm und erbärmlich.


    da geh ich lieber meinen eigenen weg egal wie oft ich anecke und mir feinde mache, ich bin ich und zuerst muss ich mit mir klarkommen dann die anderen !

    weil wenn nichtma ich für meine werte und normen, die ich mir selbst gebildet hab kämpfe, wer solls dann machen ?

    Gott ? Jesus? meine Mutter ? unsere kanzlerin?


    wer sich net selbst hilft, dem ist in unserer kalten unbarmherzigen welt nichtmehr zu helfen.


    mfg Appo
    Der Benutzer Apocalypso wurde bis 13.01.2009 22:00 gesperrt
    weil er einen gewissen User aufs Verrecken net ab kann !

  7. #167
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Zitat Zitat von Apocalypso Beitrag anzeigen
    muss aber jeder der an einen gott glaubt, sei er christlich oder sonstwas, gleichzeitig unselsbstständig sein ?

    ich glaub z.B das es nen Gott gibt, der die Welt erschaffen hat, wenn auch net so wie in der bibel beschrieben xD


    Neinnein, auf keinen Fall soll das so verstanden werden. Ich schrieb ja ein paar Seiten zuvor schon, dass ich den Glauben an Gott und die Religionen als zwei Paar Schuhe betrachte. Es soll jeder glauben, was er will. Ich empfinde nur gewisses Mitleid für Leute, die nicht in der Lage sind, sich aus ihrer Unmündigkeit zu befreien.

    Wenn jemand nachgedacht hat und dann zur Erkenntnis kommt: "Jo, Bibel, was da drin steht, das ist genau das Richtige für mich", dann ist das auch ok, solange es Privatsache bleibt und niemandem aufgezwungen werden soll (z.B. den eigenen Kindern). Nur hat meiner subjektiven Einschätzung nach ein Großteil der Leute, die sich als Christen bezeichnen, nicht im Ansatz über die Bedeutung dessen nachgedacht.

    "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo sie die Freiheit anderer einschränkt". Dies ist ein Grundsatz, der auch für Religionen gelten muss.
    ]

  8. #168
    Hauptmann
    Avatar von Darth Medvader
    Registriert seit
    07.08.2007
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    8.693
    Name
    Maximilian
    Zitat Zitat von Derksowitch Beitrag anzeigen
    "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo sie die Freiheit anderer einschränkt". Dies ist ein Grundsatz, der auch für Religionen gelten muss.
    Wo schränken Religionen in europäischen Staaten irgendjemandes Freiheiten ein? Wenn Eltern auf ihre Kinder Einfluss nehmen ist das vollkommen normal und alles andere als eine Einschränkung der Freiheit. Schließlich wird die Freiheit von Kindern ja auch darin beschnitten, dass sie z. B. nicht aus dem Elternhaus ausziehen dürfen, sondern da wohnen müssen, wo die Eltern es wollen. Ebenso wird eben die Religion der Kinder von den Eltern bestimmt und wer mit dieser nicht zufrieden ist, kann dann zu der wechseln, zu der er will.

    Auch ein atheistisches Elternpaar beraubt ja nach dem Prinzip ihre Kinder der Entscheidungsfreiheit indem sie sie zum atheistischen Glauben zwingen...
    Die Wahrheit tut weh, aber sie ist die Wahrheit

  9. #169
    Hauptmann
    Avatar von Darth Medvader
    Registriert seit
    07.08.2007
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    8.693
    Name
    Maximilian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Hust Madu. Also nochmal natürlich wurden Kriege aus Glaubenskriegen geführt. Und das was du aufzählst ist der Grund für einen Glaubenskrieg, der auch immer ein Machtkrieg ist. Glaubenskriege sind nur nicht immer in allen Instanzen oder Parteien wirklich Glaubenskriege. Manchmal wollte die tobende Masse einfach nur Blutzoll und der religöse Fanatiker hat leichtes Spiel. Oder die Masse macht es aus religösen Fanatismus und die Führungsebene hat nur Interesse an Machtspiele. und oder xyz. In was für Kombiniationen auch immer. Glauben ist in den Großteil der Konflikte ein wichtiger Faktor und eine treibene Kraft gewesen. Es ist auch total irrelevant, ob die beispielweise die Christen deiner Meinung nach die Bibel gelesen oder verstanden haben. Die meisten Menschen zogen aus ihren Glauben heraus nach Jerusalem. Und zwar durch alle Klassen hindurch.
    Kann man den Religionen die Schuld daran geben, dass weltliche Führer ihr Volk missbrauchen? Letztlich sind nicht Religionen Schuld an Krieg, sondern allein die Leute, die die Kriegserklärung unterzeichnen und denen geht es nie um den Glauben, denn so ziemlich alle Religionen predigen das Gegenteil von Krieg und Mord, wer wegen Religion zum Krieg aufruft hat selbige entweder nicht verstanden oder er ist einfach nur ein dreister Lügner. In beiden Fällen ist diese Person dafür verantwortlich, nicht die Religionen. Und zu diesen Leuten zähle ich auch den Papst, der selber das Christentum nicht verstanden hat.

    Bei dem Ganzen handelt es sich, wie du bereits sagtest, lediglich um Machtspielchen der weltlichen Führer, dafür ist weder der Pfarrer in der Kirche noch der Prediger in der Moschee verantwortlich.

    Und ja in der Bibel(Erstetzbar durch sogut wie alle anderen Schriften) stehen einige Verse die Mord, Verstümmelungen, Demütigungen und Vergewaltigung rechtfertigen oder dazu aufrufen. Andere lassen sich ganz einfach mehrseitig interpretieren. Kannst einfach danach googlen. Es gibt ne Menge Seiten, Arbeiten und Bücher die sich damit befassen.
    Dann nenne mir doch ein paar von selbigen bitte, die nicht erst hinterher eingeführt worden und auch wirklich Relevanz haben (was beim Alten Testament für das Christentum nicht wirklich der Fall ist)
    Die Wahrheit tut weh, aber sie ist die Wahrheit

  10. #170
    N4z!s raus!
    Avatar von Keerulz
    Registriert seit
    05.07.2002
    Ort
    essen
    Alter
    32
    Beiträge
    6.358
    Hab meine Aussage editiert.

    Tut mir leid wenn ich über reagiert habe. Aber ich komme aus einem Muslimischen Land. Viele meiner Verwanten leben nach dem Koran. Ich kann wirklich aus eigener erfahrung sprechen.

    Einen Glauben der Frauen "verachtet", der so weit geht das Menschen "in namem des Korans" getöt werden, da reisst bei mir jede sicherungs schnur.

    Dann auch noch ein Typ der das alles rechtfertigen will, omfg wo sind wir denn hier?
    Geändert von Keerulz (23.12.2008 um 16:40 Uhr)

  11. #171
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    ajin tachat ajin. Auge für Auge. Ein Teil der ältesten Verse der Tora überhaupt.
    In seiner Bedeutung, gerade im Neuen Testament umgedichtet, ursprünglich jedoch ein Vers der die landesübliche Blutrache mit ins Inventar einbrachte.
    Um mal ein bekanntes Beispiel zu nennen.
    Religon wurde zu Erhaltung der Macht, Erklärung von übernatürlichen Dingen und als Leitmoral erschaffen. Diese Schriften stammen aus Zeiten, als Menschen noch andere Moralvorstellungen als richtig empfanden. Natürlich finden sich somit auch Verse die mit den moderen Leben nicht mehr im Einklang stehen.

  12. #172
    Hauptmann
    Avatar von Darth Medvader
    Registriert seit
    07.08.2007
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    8.693
    Name
    Maximilian
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    ajin tachat ajin. Auge für Auge. Ein Teil der ältesten Verse der Tora überhaupt.
    In seiner Bedeutung, gerade im Neuen Testament umgedichtet, ursprünglich jedoch ein Vers der die landesübliche Blutrache mit ins Inventar einbrachte.
    Um mal ein bekanntes Beispiel zu nennen.
    Weiter oben hab ich bereits nen Vers zitiert, der eben diesen Vers außer Kraft setzt. Gilt daher für Christen nicht...
    Die Wahrheit tut weh, aber sie ist die Wahrheit

  13. #173
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Zitat Zitat von Madu Beitrag anzeigen
    Kann man den Religionen die Schuld daran geben, dass weltliche Führer ihr Volk missbrauchen? Letztlich sind nicht Religionen Schuld an Krieg, sondern allein die Leute, die die Kriegserklärung unterzeichnen und denen geht es nie um den Glauben, denn so ziemlich alle Religionen predigen das Gegenteil von Krieg und Mord, wer wegen Religion zum Krieg aufruft hat selbige entweder nicht verstanden oder er ist einfach nur ein dreister Lügner. In beiden Fällen ist diese Person dafür verantwortlich, nicht die Religionen. Und zu diesen Leuten zähle ich auch den Papst, der selber das Christentum nicht verstanden hat.

    Bei dem Ganzen handelt es sich, wie du bereits sagtest, lediglich um Machtspielchen der weltlichen Führer, dafür ist weder der Pfarrer in der Kirche noch der Prediger in der Moschee verantwortlich.



    Dann nenne mir doch ein paar von selbigen bitte, die nicht erst hinterher eingeführt worden und auch wirklich Relevanz haben (was beim Alten Testament für das Christentum nicht wirklich der Fall ist)
    Gut, wenn du so argumentierst, müsste dir ja auch folgende These zusagen: Kann man den Rechtsextremismus dafür verantwortlich machen, was die handelnden Akteure verbrechen? Du müsstest dies mit NEIN beantworten....
    ]

  14. #174
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Ich muss Madu zustimmen. Die wenigsten Kriege wurden aus religiösen Motiven geführt (wohl war Religion aber immer schon ein sehr beliebtes Mittel der Politik) und schon gar nicht die größten. Der Dreißigjährige Krieg ist hier ne Halbausnahme. Fing als Religionskrieg an, aber war schon bei der Hälfte lange keiner mehr. Die Kreuzzüge waren im Grunde historisch gesehen ein relativ kleines Scharmützel (das von den Muslimen der damaligen Zeit ironischerweise als gerechte Strafe Gottes für die Invasion Spaniens zuerst durch Araber im Frühmittelalter und dann durch die "Mauren" im Hochmittelalter aufgefasst wurde). Diverse buddhistische Religionskriege zwischen indohellenischen Königen in der Spätantike um Reliquien sind auch noch eine (kurios bis exotische) Ausnahme.
    Das Alte Testament ist, wie Madu schon richtig erwähnt hat, für den gläubigen Christen großteils nicht wirklich von Belang. Es dient vor allem als Verständnisgrundlage und kultureller Kontext des Neuen Testaments. Das Alte Testament und die darin enthaltenen Gesetze gelten lauter christlicher Vorstellung als durch das Neue Testament überwunden. Deshalb befolgen Christen auch nicht die jüdischen Bestimmungen was Rituale, Essen usw. angeht.

    Darüber hinaus gibt es wenig zu sagen. Es soll jeder glauben woran er will, solange er seinen Glauben nicht in die Politik trägt. Politik sei das Betätigungsfeld der Vernunft, nicht des Glaubens. Wer Religion in Politik tragen will, dem soll die Zunge mit heißem Blei überzogen und er selbst soll in 198 Teile zerstückelt werden.
    ...
    Oder so...
    ...

    @Derksowitch: Doch, denn die Aktionen, Aussagen, usw. von rechtsextremen Akteuren entsprechen 1:1 dem, was Rechtsextremismus in seiner absoluten Konsequenz fordert und darstellt. Bei Religion ist das debattierbar, eben grad wenn sie wie das Christentum so fundamentale Grundregeln wie "Liebe deinen Nächsten" hat.
    Sie verstehen den Unterschied, guter Mann?
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  15. #175
    Feldwebel
    Avatar von Hanniball478
    Registriert seit
    22.06.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    1.046
    Name
    wie falls vorhanden
    Clans
    keiner
    = @Hanniball: Joa, mag alles sein. An solchen - noch harmlosen - Passagen dieser religiösen Schriften sieht man doch immer wieder, wie Menschen entmündigt werden. "Du sollst dies, du sollst das und eigentlich ist sowieso alles scheiße, was du tust". Wer´s braucht.... Mir tun solche Leute wirklich leid, weil sie nicht die Kraft haben, für sich selbst zu denken und damit frei zu sein.


    @1. ist das so. und Zweitens war die Aussage vor allem dazu gedacht die aussage einen gewissen user aus Mekka zu entkräftigen der sagte ihr macht nicht alles was in der Bibel steht das ist ja Schlimm ich wollte leddiglich unterschwelig darauf hinweisen das die Bibbel gar nicht so gedacht war und das ein großteil der Gesetzes TExte aus dem Alten Testament nicht relevant für das Christentum an sich sind. Das sind wie gesagt lediglich die 10 Gebote und die SAchen die im Neuen TEstament stehn
    Geändert von Hanniball478 (23.12.2008 um 16:58 Uhr)

  16. #176
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Es ist vollkommen egal, ob der Vers für Christen ungültig ist. Diese Verse werden von den Mächtigen als Grundlage missbraucht(es sei denn sie glauben wirklich daran) und der Trot folgt aus Glauben heraus. Sämtliche Pilger glaubten daran für Gott zu kämpfen und somit ihr Seelenheil zu erlangen. Das defeniert einen Glaubenskrieg, für die Kämpfenden etwas heiliges. Wichtig sind diese Motive. Der lustige "Krieg gegen den Terror" wurde auch durch ein religöses Motiv ausgelöst und von der islamischen Seite ist es ein Glaubenskrieg. Nicht alle, aber der Großteil kämpft aus religöser Überzeugung gegen die westlichen Invasoren.
    Somit haben wir in ziehmlich jeden Konflikt religöse Aspekte ob nun als Motivator, Grund oder Ziel.

  17. #177
    Big & Tasty
    Avatar von baracuda
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    28
    Beiträge
    3.692
    Name
    Kevin
    Religiöse Motive würden keine Rolle spielen, wenn die Menschen mit ihrem Leben so wies ist zufrieden sein würden...

    Deswegen sage ich, Krieg entsteht IMMER aus Habgier( <-- Totsünde ist)!

  18. #178
    Feldwebel
    Avatar von XXXNA
    Registriert seit
    08.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    1.201
    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen

    @Derksowitch: Doch, denn die Aktionen, Aussagen, usw. von rechtsextremen Akteuren entsprechen 1:1 dem, was Rechtsextremismus in seiner absoluten Konsequenz fordert und darstellt. Bei Religion ist das debattierbar, eben grad wenn sie wie das Christentum so fundamentale Grundregeln wie "Liebe deinen Nächsten" hat.
    Sie verstehen den Unterschied, guter Mann?
    Naja, der Argumentation nach wäre Rechtsextremismus ab dem Zeitpunkt nicht mehr von Grund auf verantwortlich, ab dem die NPD "Liebe deinen Nächsten" in ihr Programm schriebe.... Hätte für mich die durchaus gleiche Bedeutung (nämlich keine) in Bezug auf die Schuld solcher Ideologien.
    Man kann natürlich die philosophische Frage stellen, ob eigentlich eine Ideologie überhaupt Verantwortung für die Taten der handelnden Akteure tragen kann oder ob es immer die Akteure selbst sind. Man kann nur nicht bei der NPD "hü" und beim Christentum "hot" sagen.

    Statt NPD kann man auch SED nehmen oder was weiß ich noch alles...
    ]

  19. #179
    Foren-Chemiker
    Avatar von Apocalypso
    Registriert seit
    18.12.2007
    Ort
    München
    Alter
    25
    Beiträge
    6.216
    Nick
    Apocalypso
    Clans
    MHP
    Zitat Zitat von Derksowitch Beitrag anzeigen
    Naja, der Argumentation nach wäre Rechtsextremismus ab dem Zeitpunkt nicht mehr von Grund auf verantwortlich, ab dem die NPD "Liebe deinen Nächsten" in ihr Programm schriebe.... Hätte für mich die durchaus gleiche Bedeutung (nämlich keine) in Bezug auf die Schuld solcher Ideologien.
    Man kann natürlich die philosophische Frage stellen, ob eigentlich eine Ideologie überhaupt Verantwortung für die Taten der handelnden Akteure tragen kann oder ob es immer die Akteure selbst sind. Man kann nur nicht bei der NPD "hü" und beim Christentum "hot" sagen.

    Statt NPD kann man auch SED nehmen oder was weiß ich noch alles...
    eben, die proebleme des menschen bestehen nur weil er sich immer in gruppen zusammenrottet um sich einen vorteil gegenüber den mitmenschen sei es macht oder besitz anzueignen.


    welchen namen die gruppe jetzt hat ist wurscht, liegt leider in der natur des mensch und nur die wenigsten schaffen es abstand von diesem system zu nehmen
    Der Benutzer Apocalypso wurde bis 13.01.2009 22:00 gesperrt
    weil er einen gewissen User aufs Verrecken net ab kann !

  20. #180
    Oberfeldwebel
    Avatar von Time
    Registriert seit
    18.11.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.578
    Clans
    R
    Zitat Zitat von camionero Beitrag anzeigen
    Ich denke bei Religionen oder Gesellschaftsformen , handelt es sich immer um gewisse Lebensordungen die vorgegeben werden.

    Die Menschheit kann ohne Ordnung nicht existieren ohne im Chaos zu versinken.

    Das es noch nie eine Lebensordnung gab die als vollendet betrachtet werden kann sieht man an der Geschichte und an der Gegenwart.

    Islam = es gab/gibt Krieg und Unterdrückung + beschiß
    Demokratie/Kapitalismus = es gab/gibt Krieg und Unterdrückung + beschiß
    Kommunismus /sozialismus = es gab/gibt Krieg und Unterdrückung + beschiß

    Alles hat vor und Nachteile und keiner sollte denken das, eines besser war/sei als das andere.
    Denn alles dient schlussendlich dazu die Menschheit in Schach zu halten und sich in einem vorgegebenenn Rahmen zu bewegen. Absolute Freiheit ist Fiktion

    Aber bevor ihr euch alle sinnlos über Systeme und Religionen unterhält was zu nichts führt, kümmert euch um euren eigenen Arsch !!

    Habt ihr alle keine Probleme oder was ?


    Zitat Zitat von Jarhead Beitrag anzeigen
    Ein Forum ist aber zum Diskutieren gewisser, vielleicht auch unnötiger, Themen da.

    Jeder hat seine Probleme, aber was deine Aussage jetzt im Ganzen soll, ist mir unverständlich. Und eigentlich total unnötig!
    Zeit ist eine kostbare Ressource, die wird hier verschwendet es redet jeder erstmal aus seiner beschränkten Sicht. Sinn macht es erst wenn man sich grundlegend mit der ganzen Thematik beschäftigt und tiefgreifend methodisch erörtert. Dann ist man erst in der Lage sich in die Meinungsbildung des anderen hineinzuversetzen und kann nachvollziehen wie der andersdenkende dazu kommt solch Ansichten zu Vertreten. Diese Geistige Verfassung ermöglicht doch erst einen fruchtbaren Dialog.

    Ziel ist Verständigung zu schaffen. Das gelang noch nichtmal in diesem Forum,wie soll es dann auf der Welt gelingen ?

    Das Gegenteil von Verständigung haben wir auf dieser Welt . Das Ergebnis sehen wir u.a. in regelmäßig in den Nachrichten.

    Kürsat ist straight bei seiner sichtweise geblieben.
    Es scheint jetzt angemessen z.B. Kürsat als verklärten Jugendlichen dem eine kranke Ideologie eingetrichtert wurde abzustempeln und so das Thema zu beenden.

    Wie er uns sieht und für sich das Thema beendet hat, hat er ja geschrieben (,materialistisch Kapitalistisch,sexistisch,wertelos.) Wenn ich mir ganz aktuell z,b, die Finanzkrise anschaue
    sollten man schon für solche Kritik offener sein.

    Fazit keiner ist hier einen Schritt in die Richtung des anderen gegangen.
    Ergebnis: Zeitverschwendung !

    Deshal nochmal mein Appel :
    Entweder man beschäftigt sich Gründlich damit oder man nutzt seine Zeit besser !

    Ps: Ich persönlich würde letzeres empfehlen.

+ Antworten
Seite 9 von 43 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 05:02
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.10.2007, 22:12
  3. Diskussion über das Interview mit Apoc & Co auf der GC
    Von stefros im Forum Tiberium Wars & Kanes Rache
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 20.08.2007, 03:14
  4. Diskussion über neue Regeln
    Von TraXX im Forum Feedback
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.07.2003, 13:27
  5. Diskussion über "C&C Generals Multiplayer Test"
    Von TraXX im Forum United Talk
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.10.2002, 02:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •