+ Antworten
Seite 21 von 43 ErsteErste ... 1117181920212223242531 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 420 von 854
Like Tree1x Danke

Abschiedskuss für Bush + allgemeine Diskussion über Religionen

Eine Diskussion über Abschiedskuss für Bush + allgemeine Diskussion über Religionen im Forum OFF-Topic. Teil des Off Topic-Bereichs; Zitat von SonGohan Nicht richtig, siehe unten. Falsch. Atheismus verneint eine göttliche personifizierte Macht, ein Nichtglauben. Es is weder Religion ...

  1. #401
    Stabsgefreiter

    Registriert seit
    02.06.2007
    Beiträge
    489
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Nicht richtig, siehe unten.


    Falsch. Atheismus verneint eine göttliche personifizierte Macht, ein Nichtglauben. Es is weder Religion noch Glaube. Und hier liegt eine beweispflicht vor. Ein Himmelweiter Unterschied.
    Außerdem tue ich hier gerade(und sage es auch noch 20 mal extra für dich), nicht die Existenz eines höheren Wesen zu verneinen, sondern seine Atributte und die ihm gewidmeten Schriften. Sprich eine agnostische Haltung.
    athesimsus ist auch ein glaube du musst das nicht einsehen.


    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Falsch
    Ich kenne den Koran ganz gut. Es ist wichtig wie man den Koran liest. Hast du dich schon mal gefragt wieso man die Suren kreuz und quer durch Koran liest? Und dadurch entstehen verschiedene Interpretationen. Ein Grund warum zB die Schiiten und Sunniten bestimmte Aspekte anders sehen.
    falsch. die suren des koran wurden dem propheten immer zu bestimmten situationen vermittelt, deswegen ließt sich der koran nicht wie die bibel oder wie eine geschichte. und dadurch entstehen keine verschiedenen interpreationen, man muss den koran bis zum ende lesen um ihn zu verstehen.


    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Das kann schon mal garnicht sein. Die Bibel ist in ihren Ursprung ebenfalls anders als der Koran. Ganz komisch. Von allen Religonen die so und so anders sind und waren mal zu schweigen. Und alle behaupten von sích aus Recht zu haben. Komisch das du so felstenfest behaupten kannst der Koran wäre vollendet.
    Und wie ich bereits sagte der Koran wurde nicht von heute auf Morgen und von verschiedenen Personen geschrieben. Auch nach den Tode Mohammeds von den Kalifen weitergeführt. Besorge dir also Fachliteratur und Kopien von zeitgenössischen Urkunden die das belegen.
    und ob es sein kann. natürlich ist die bibel anders als der koran, hat ja keiner behauptet die bibel sei gleich dem koran. der koran ist nur das endgültige vollendete buch laut den moslems. der koran wurde nicht nach dem tode des propheten ergänzt. der koran wurde nur in seiner reihenfolge gegliedert die so angepasst wurden wie der prophet es in lebzeiten es verkündet hatte. auszug:


    Zu Lebzeiten Muhammeds pflegten seine Begleiter die verkündeten Offenbarungen auswendig zu lernen, sorgfältig im Gedächtnis zu behalten oder auch schriftlich festzuhalten. Ausnahmslos alle Gefährten des Propheten kannten zumindest Teile des Koran, da diese während der gemeinsamen Gebete ständig rezitiert wurden. Auch vollständige Gesamtabschriften des Korantextes sind noch zu Lebzeiten des Propheten Muhammed entstanden. Zahlreiche Gefährten des Propheten fertigten diese an und trugen sie dem Propheten vor, damit er sich von der Richtigkeit der Niederschriften überzeugen konnte. Zur Zeit des ersten Kalifen Abu Bakr wurden die einzelnen Suren gesammelt, geordnet und in die abschließende Form eines Buches (mushaf) gebracht. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Suren u.a. auf Papyrus-Blätter niedergeschrieben worden und hatten sich an unterschiedlichen Orten befunden. Der dritte Kalif Uthman ließ den Koran sieben Mal vervielfältigen und in die Zentren des Islam schicken. Zwei der Original-Ausgaben befinden sich noch heute in Istanbul und in Taschkent.

    und man sieht mal wieder du hast keine ahnung vom koran.


    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Das sehen die Chirsten und Juden aber anders und das von Anfang an.
    jo, das ist mir klar, hier geht es aber um den islam

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Schon wieder falsch. Strom kann man sehr wohl beobachten, den es sind Elektronenbewegungen die man sichtbar machen kann. Und zwar nicht nur mitn Amperemeter. Außerdem wissen wir Elektroniker sehr gut wie unser Strom funktioniert und sehen ihn natürlich nicht nur an seinen Auswirkungen, anders wäre das auch ziehmlich scheise und alles um dich herum würde nicht funktionieren. Man arbeitet in der Elektrotechnik nicht so wie du es dir vorstellst.
    das mit strom war nur ein bsp. hätte genau sogut was anderes sein können. meine absicht war zu zeigen, das etwas was man auch nicht sehen kann auch existieren kann. du musst meine texte schon begreifen wenn du darauf antwortest.von mir aus, dann nehmen wir halt das gewissen als bsp, kann man es sichtbar machen?


    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Und ja genau mann glaubt an einen Gott, weil man vermeintlich erkannt hat das das Univerusm nicht so entstanden sein kann. Besser gesagt das man, in diesem Falle du, es GLAUBT. Darum ersetzt du das Universum mit einen Wesen, das das komplexe Universum erschaffen hat. Aber halt das Wesen muss ja mindestens so komplex sein und bumm irgendwann erschaffen worden sein oder durch Zufall entstanden sein.
    ich verstehe dich nicht. werde mal genauer.

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Komisch das mich Gott nicht dran hindert ihn in diesem Moment zu skizzieren. Und hier kommt es wieder, das sehen andere Konfessionen aber anders.
    und wieder einmal hast du die existenz des menschlichen daseins nicht verstanden. wir haben in dieser welt freiheiten und den freien willen zu entscheiden was man macht. abgerechnet wird später

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Komisch das es zB. um das sich nicht vermischende Meer schon wieder ganz ruhig ist. Scheint ja ein Widerspruch zum Koran zu sein, da es sich ja doch vermischt.
    was meinst du mit ganz ruhig. werde bitte genauer.



    ich muss jetzt erstmal zur arbeit

  2. #402
    Death Note
    Avatar von Majorsnake
    Registriert seit
    26.02.2004
    Ort
    Duisburg
    Alter
    28
    Beiträge
    2.987
    Nick
    fu_7ur3
    Clans
    a'N
    So Diskussionen über Glaube und Gott haben ungefähr soviel Sinn, wie ein Feuerwehrmann im Ozean.
    Schöner User, nur leider ist dein Gemächt erneut zu groß.
    Halte dich bitte an die Signatur-Regeln
    Da dies dein 41239. Verstoß ist erhältst du einen Signatur-Bann bis zum 13.03.2137
    Wende dich dann an diesem Tag bitte mit einer gültigen neuen Signatur an einen Admin
    Mit freundlichen Grüßen - die United-Forum-Diktatoren

  3. #403
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    athesimsus ist auch ein glaube du musst das nicht einsehen.
    Falsch, Atheismus ist ein Verneinung eines höheren Wesens und alles was man nicht defenetiv weis. Alles andere sind Vermutungen, denen nachgegangen wird um sie zu beweisen. Religon hingegen sagt das es so IST, ohne wenn und aber.
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    falsch. die suren des koran wurden dem propheten immer zu bestimmten situationen vermittelt, deswegen ließt sich der koran nicht wie die bibel oder wie eine geschichte. und dadurch entstehen keine verschiedenen interpreationen, man muss den koran bis zum ende lesen um ihn zu verstehen.
    Falsch und Richtig. Ja und genau das macht den Koran verschieden Interpretierbar. Ich weis nicht welcher Glaubensrichtung innerhalb des Islam du angehörtst, aber es gibt Muslime die das Fundamental anders sehen als du. Und nun rate mal was die tuen. Die sagen du hast Unrecht.


    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    .........
    Das ist die Version die die Moslems glauben und behaupten, ich sagte dir aber du sollst dir Fachliteratur über und Urkunden/Überlieferungen aus der Zeit heraussuchen, die das Gegenteil BEWEISEN. An den Koran zu glauben und Ahnung von ihm zu haben ist ein gravierender Unterschied.

    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    jo, das ist mir klar, hier geht es aber um den islam
    Tja und genau hier stellt sich die Frage, warum sollte dein Glaube, dein Prohet vollkommen sein und die Wahrheit predigen. Du behauptest das dein Buch wahr wäre und gleichzeitig bezeichnest du damit alle anderen Schriften als falsch. Ziehmlich gewagt ohne Beweis, dein Argument beschränkt sich nur auf den Koran, den die anderen ja anzweifeln
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    das mit strom war nur ein bsp. hätte genau sogut was anderes sein können. meine absicht war zu zeigen, das etwas was man auch nicht sehen kann auch existieren kann. du musst meine texte schon begreifen wenn du darauf antwortest.von mir aus, dann nehmen wir halt das gewissen als bsp, kann man es sichtbar machen?
    Ein schlechtes Beispiel, an dem man sieht wie wenig unreflektierte Bildung du dir zukommen lässt. Und nein ein Gewissen kann man in Gewisserweise nicht sehen, es sind Gehirnvorgänge und zwar ein hochentwickelte, was dann wiederrum Elektronenbewegung ist.

    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    ich verstehe dich nicht. werde mal genauer.
    Gott ist ein Versuch das komplexe Universum zu erklären, von dem du meinst das eine treibende Kraft dahinter steckt. Die Frage ist wie entstand Gott? Noch deutlicher kann man es nicht ausdrücken.
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    und wieder einmal hast du die existenz des menschlichen daseins nicht verstanden. wir haben in dieser welt freiheiten und den freien willen zu entscheiden was man macht. abgerechnet wird später
    Das ist mir von Anfang an klar gewesen, darum geht es ja. Ist ganz schön doff das er sich nicht mal blicken lässt und den Zweiflern zeigt was er so alles kann. Ein Telefonanruf sollte auch genügen.
    Also es ist eine Behauptung, genauso behaupte ich das mein rosaroter Flugsaurier später mit dir abrechnet.


    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    was meinst du mit ganz ruhig. werde bitte genauer.
    Im Koran steht unmissverständlich das sich die 2 Meere nicht vermischen. Das ist aber falsch, das Meer vermischt sich. Der Salzgehalt der 2 Meere und die darinlebenden Mikroorganismen sorgen für die Scheinbare Grenze. Das steht nun aber im krassen Gegensatz zum Text im Koran.

    Anderes Beispiel. Ob nun 6 oder 8 Tage, ob sie nun 50.000 oder 10.000 Tage pro Tag zählen. Diese Zeitangaben sind ein Todesurteil, weil die reale Erdentwicklung wesentlich länger dauerte und erst recht das Entstehen von Leben. Dazu empfehle ich dir gute Bücher über Geologie und Paläontologie die dir das alles schön mit Belegen versehen beweisen können. Unter anderem durch Fossilien.
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    ich muss jetzt erstmal zur arbeit
    Viel Spass

  4. #404
    Oberfeldwebel
    Avatar von Time
    Registriert seit
    18.11.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.578
    Clans
    R
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Nicht richtig, siehe unten.


    Außerdem tue ich hier gerade(und sage es auch noch 20 mal extra für dich), nicht die Existenz eines höheren Wesen zu verneinen, sondern seine Atributte und die ihm gewidmeten Schriften. Sprich eine agnostische Haltung.
    Dass du die Existenz von etwas „höherem“ nicht verneinst, solltest du nicht allein aus rhetorisch argumentativen Gründen echt viel öfter betonen!

    Glaubst du es ist der rosarote Flugsaurier?



    Zitat Zitat von Derksowitch Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich drehen wir uns weiter im Kreis, aber das würde bedeuten, dass ich einfach behaupten kann, irgendwas existiert und wer´s nicht glaubt, der soll mir beweisen, dass es nicht existiert, was aber unmöglich ist. Als Atheist negiere ich die Existenz eines Gottes. Das ist also das Fehlen von Glaube und damit eben sicher nicht Glaube.
    Irgendeine Existenz zu behaupten und dann beweise dafür zu erwarten, wäre zu unseriös.
    Das macht aber direkt so niemand.
    Die Offene Frage der Schöpfung wird von vielen mit Exisstenz gleichgesetzt.
    Und dem etwas entgegenzusetzen ist unmöglich.
    Die ganzen Gläubigen haben wie du unten auch von Inkognito siehst ein so gewichtiges Argument wie die Frage der Schöpfung.
    Diese ist nicht zu klären.
    Erklärst du sie bist du die Gläubigen los (allerdings befürchte ich, nicht mal dann).



    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    es ist unmöglich die schöpfung auszuschließen, weil es nicht bekannt ist was vor dem urknall war. darüber sind sich die wissenschaftler bis heute nicht einig denen du ja so groß vertraust. es muss also einen anfang gegeben haben. von wem dieser ausgelöst wurde, ist bis heute nicht bekannt.

    Ist ein Atheist nicht das Gegenteil vom Fundamentalist?
    Geändert von Time (31.12.2008 um 15:20 Uhr)

  5. #405
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Ja ich verneine eine Existenz eines Höheren Wesen schon, aber darum geht es in dieser Disskusion nicht. inkognito und Madu führen als Beweis für die Exeistenz dieser Wesen die Bibel bzw. den Koran. Das habe ich nun aber bestimmt schon 20 mal erwähnt, man sollte auch mal darauf eingehen. So und genau da sind wir angelangt. Der Schöpfungsmyhtos beider Schriften giebt mehr oder weniger genaue Zahlen an die im krassen Gegensatz zu bewiesener Erdgeschichte steht. Damit verfällt diese Schrift nun als Beweis(was sie noch nie war) für ein höheres Wesen, das schließt die Existenz natürlich nicht komplett aus.

    Aber meine Schrift um den rosaroten Flugsaurier schließt es auch aus, schließt es die Existenz des rosaroten Flugsaurier allgemein aus? Der Sprachstil von Chen ist unnachahmlich mit einigen kleinen Rechtschreibfehlern versehen, damit ist er total anders als seine Mitmenschen die entweder totale Vollnüsse oder ziehmlich gut sind und trotzdem hat er das Wunder vollbracht die Geschichte des rosaroten Flugsauriers niedergeschrieben. Oder glaubst du etwa nicht an die Prohezeiung des grünen T-Rex und das die Welt einfach so entstanden ist?

    Und wer sich hier gerade wieder erkannt hat, darf die Hand heben.

    Und da wir KEINE Beweise habe für einen Gott, der so ist wie in den Büchern beschrieben, bleiben die Gläubigen in der beweispflicht um ihre Meinung allgemeingültig zu machen. Oder sie lassens sein und glauben es still für sich selbst.
    Geändert von SonGohan (31.12.2008 um 16:08 Uhr)

  6. #406
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen




    falsch. die suren des koran wurden dem propheten immer zu bestimmten situationen vermittelt, deswegen ließt sich der koran nicht wie die bibel oder wie eine geschichte. und dadurch entstehen keine verschiedenen interpreationen, man muss den koran bis zum ende lesen um ihn zu verstehen.


    Wenn man den Koran nicht verschieden auslegen bzw. interpretieren kann, muss da etwas von Terrorismus und unschuldige Menschen töten drinne stehen oder?


    Ich verstehe nicht, wie man auf Glaubensbücher vertrauen kann. Das sind Bücher, die sich irgendein Spinner ausgedacht hat, weil er damals im Suff einen Engel dergleichen gesehen hat. Wenn Gott so mächtig wäre und die Menschen so lieben würde, würde es nicht Mord und Totschlag in seinem Namen geben. Religionen sind immer nur ein Vorwand für verschiedene Menschen ihre Ziele zu erreichen, da Menschen sich einfach zu leicht beeinflussen lassen.

    Es ist erklärt, wie die Erde erschaffen wurde, wie der Mensch und alles andere erschaffen wurde. Meiner Meinung nach ist das alles Humbug. Meine Meinung!
    Geändert von Jarhead (31.12.2008 um 18:12 Uhr)

  7. #407
    Oberfeldwebel
    Avatar von Time
    Registriert seit
    18.11.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.578
    Clans
    R
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Ja ich verneine eine Existenz eines Höheren Wesen schon, aber darum geht es in dieser Disskusion nicht. i
    Ich war erst einmal überrascht. Gut das du es klarstellst.
    In welcher weise verneinst du denn das für dich?
    Weil es ist plausibel, schwierig zu verneinen.

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen

    Und da wir KEINE Beweise habe für einen Gott, der so ist wie in den Büchern beschrieben, bleiben die Gläubigen in der beweispflicht um ihre Meinung allgemeingültig zu machen. Oder sie lassens sein und glauben es still für sich selbst.
    Mit der Beweislastverteilung verhält es sich nicht so einfach.

    Es gibt gegenwärtig eine Vielzahl Menschen in der Gesellschaft, die sich kaum/gar nicht mit den Büchern beschäftigen und sie sogar ablehnen, aber dennoch sagen an etwas „höherem“ oder einfach „Gott“ zu glauben.

    Diese Menschen in der Beweispflicht zu sehen ist viel schwieriger (auch aufgrund der offenen frage der Schöpfung). Oder ?
    Geändert von Time (31.12.2008 um 21:39 Uhr)

  8. #408
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Richtig. Und das ist auch der große Unterschied warum die Wissenschaft überlegen ist. Sie begnügt sich nicht mit einfachen Erklärungen und den Satz das ist so. Sondern sie muss sich alles selbst beweisen.
    Gläubige können Behauptungen aufstellen und auch daran glauben das sagt ja auch niemand, aber beweisen könnnen sie rein garnichts.

  9. #409
    Feldwebel
    Avatar von Hanniball478
    Registriert seit
    22.06.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    1.046
    Name
    wie falls vorhanden
    Clans
    keiner
    Man kann weder beweisen das Gott existiert noch das eben das nicht tut.

    Wenn man irgendwann beweisen kann das Gott existiert werden wohl alle Menschen gläubig.

    Allerdings wird es wahrscheinlich unmöglich bleiben die nicht exisdenz von Gott zu beweisen.

    Da die gläubigen wahrscheinlich behaupten werden es sei unmöglich Gott mit Wissenschaft zu finden.
    da man diese behauptung bis man ihn findet was wahrscheinlich nie passieren wird nicht widerlegen kann, wird sie wohl für alle Zeiten im Raum stehen bleiben.

    Die einzige Möglichkeit Glauben ein für allle mal abzuschaffen währe es wohl wenn irgendwann aus glaube wissen wird also man diese paar philoshpische Fragen aller wo kommt die mensch erde Univerum her zufriedenstellend und mit unwiederlegbaren beweisen belegt beantworten kann.

    Das kann sowohl Wissenschaftlich wie religös also gott doch gefunden oder er hat sich am Jüngsten tag oder so offenbart, wie auch auf völlig anderen weg geschehen sein.

    Ich persönlich bin glaube ich ein Schwacher anhänger des Agnostizismus .

    Ansonsten erinnert mich diese Diskusion ein bisschen an dieses Lied http://www.youtube.com/watch?v=jyIiY...eature=related

  10. #410
    Aber wenn man weiß, dass es Gott gibt, braucht man doch nicht mehr an ihn glauben oder?^^

  11. #411
    Oberfeldwebel
    Avatar von Time
    Registriert seit
    18.11.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.578
    Clans
    R
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Richtig. Und das ist auch der große Unterschied warum die Wissenschaft überlegen ist. Sie begnügt sich nicht mit einfachen Erklärungen und den Satz das ist so. Sondern sie muss sich alles selbst beweisen.
    Gläubige können Behauptungen aufstellen und auch daran glauben das sagt ja auch niemand, aber beweisen könnnen sie rein garnichts.
    Du hast mein Text nicht richtig verstanden. Die Antwort passt nicht.

    Zitat Zitat von Hanniball478 Beitrag anzeigen
    Ich persönlich bin glaube ich ein Schwacher anhänger des Agnostizismus .
    Ich auch.
    War mir auf Anhieb das Plausibelste. Ich behaupte mal jeder gute Wissenschaftler heute sollte schwacher Agnostiker sein. Denn damit schliesst man nicht heute etwas aus, was morgen erwiesen werden könnte. Zudem würde diese Haltung dem Forschergeist am ehesten entsprechen.

  12. #412
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Klär mich auf.

  13. #413
    Oberfeldwebel
    Avatar von Time
    Registriert seit
    18.11.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.578
    Clans
    R
    Zitat von SonGohan

    Und da wir KEINE Beweise habe für einen Gott, der so ist wie in den Büchern beschrieben, bleiben die Gläubigen in der beweispflicht um ihre Meinung allgemeingültig zu machen. Oder sie lassens sein und glauben es still für sich selbst.
    Zitat Zitat von camionero Beitrag anzeigen


    Mit der Beweislastverteilung verhält es sich nicht so einfach.

    Es gibt gegenwärtig eine Vielzahl Menschen in der Gesellschaft, die sich kaum/gar nicht mit den Büchern beschäftigen und sie sogar ablehnen, aber dennoch sagen an etwas „höherem“ oder einfach „Gott“ zu glauben.

    Diese Menschen in der Beweispflicht zu sehen ist viel schwieriger (auch aufgrund der offenen frage der Schöpfung). Oder ?
    Darauf hast du so geantwortet :
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Richtig. Und das ist auch der große Unterschied warum die Wissenschaft überlegen ist. Sie begnügt sich nicht mit einfachen Erklärungen und den Satz das ist so. Sondern sie muss sich alles selbst beweisen.
    Gläubige können Behauptungen aufstellen und auch daran glauben das sagt ja auch niemand, aber beweisen könnnen sie rein garnichts.

    Ersteinmal SonGohan ich find du bist ein feiner Kerl. Leute die nachfragen und die andere Meinung kritisch nachvollziehen wollen,sind mir immer symphatisch.

    Jetzt zum Thema, mir ging es um die Beweislast die du bei den Gläubigen siehst.
    Ich habe von einer Vielzahl von Menschen unserer Gesellschaft gesprochen, die mit den Büchern nichts am Hut haben, aber trotzdem an etwas „Höheres“ Glauben.

    Genau bei diesen nennen wir sie mal „ Buchlose Gläubige“ eine Beweispflicht zu sehen ist nicht richtig.

    Der Grund ist die offene Frage der Schöpfung, was war vor dem Urknall ?

  14. #414
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Ach so natürlich, ja ich habe dich falsch verstanden.

    Antwort kommt etwas später habe gerade zu tun.

  15. #415
    Stabsgefreiter

    Registriert seit
    02.06.2007
    Beiträge
    489
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Falsch, Atheismus ist ein Verneinung eines höheren Wesens und alles was man nicht defenetiv weis. Alles andere sind Vermutungen, denen nachgegangen wird um sie zu beweisen. Religon hingegen sagt das es so IST, ohne wenn und aber.
    nix ohne wenn und aber. du hast wiedermal nix verstanden. mit wissenschaft ist man erst in der lage, das im koran erwähnte komplexere wissen zu verstehen, da der koran für alle zeiten gilt.

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Falsch und Richtig. Ja und genau das macht den Koran verschieden Interpretierbar. Ich weis nicht welcher Glaubensrichtung innerhalb des Islam du angehörtst, aber es gibt Muslime die das Fundamental anders sehen als du. Und nun rate mal was die tuen. Die sagen du hast Unrecht.
    und genau desghalb sollte man sich die sunna des propheten verinnerlichen. im koran steht folgt dem koran und dem propheten. in der sunna stehen weisheiten des propheten und wie er gelebt hat.
    mir ist nicht bekannt, dass der prophet unschuldige menschen umgebracht hat oder umbringen ließ, dies würde auch ein widerspruch zum koran sein.
    aus dem kontext gerissene suren können den anschein erregen das es anders sei, was man leider bei terroristen sieht.



    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Das ist die Version die die Moslems glauben und behaupten, ich sagte dir aber du sollst dir Fachliteratur über und Urkunden/Überlieferungen aus der Zeit heraussuchen, die das Gegenteil BEWEISEN. An den Koran zu glauben und Ahnung von ihm zu haben ist ein gravierender Unterschied.
    du sagst es

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Tja und genau hier stellt sich die Frage, warum sollte dein Glaube, dein Prohet vollkommen sein und die Wahrheit predigen. Du behauptest das dein Buch wahr wäre und gleichzeitig bezeichnest du damit alle anderen Schriften als falsch. Ziehmlich gewagt ohne Beweis, dein Argument beschränkt sich nur auf den Koran, den die anderen ja anzweifeln
    songohan, du musst schon die texte lesen die ich hier schreibe sonst hat das keinen wert. die bibel und die thora wurden von menschenhand verändert dies geben sie selber zu. warum sollte ich einem buch glauben welches vom menschen verändert wurde?
    bitte lass mich diesen text nicht nochmal schreiben.


    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Ein schlechtes Beispiel, an dem man sieht wie wenig unreflektierte Bildung du dir zukommen lässt. Und nein ein Gewissen kann man in Gewisserweise nicht sehen, es sind Gehirnvorgänge und zwar ein hochentwickelte, was dann wiederrum Elektronenbewegung ist.
    haha unreflektierte bildung sagt genau der richtige. was ich hier gebracht habe war ein bsp. um zu zeigen, das wenn man etwas nicht sehen kann es nicht zwangsläufig bedeutet es existiere nicht. und dann kommst du mit gehirnvorgänge


    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Gott ist ein Versuch das komplexe Universum zu erklären, von dem du meinst das eine treibende Kraft dahinter steckt. Die Frage ist wie entstand Gott? Noch deutlicher kann man es nicht ausdrücken.
    im koran steht, gott hat nicht gezeugt und wurde nicht gezeugt. gott ist unabhängig. wenn gott durch etwas entstanden wäre oder einen anfang hätte, wäre nicht er gott sondern der, der ihn erschaffen hat. du kannst gott nicht verstehen du kannst ihn nur erkennen das er existiert (was bei dir ja nicht der fall ist, noch nicht )

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Das ist mir von Anfang an klar gewesen, darum geht es ja. Ist ganz schön doff das er sich nicht mal blicken lässt und den Zweiflern zeigt was er so alles kann. Ein Telefonanruf sollte auch genügen.
    Also es ist eine Behauptung, genauso behaupte ich das mein rosaroter Flugsaurier später mit dir abrechnet.
    ne ich glaube nen telefonanruf würde bei dir nicht genügen, dann würdest du sagen das wär wieder ein trick .
    warum er sich in dieser welt nicht zeigt, habe ich schon beantwortet. wer lesen kann...

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Also es ist eine Behauptung, genauso behaupte ich das mein rosaroter Flugsaurier später mit dir abrechnet.
    DB-Z hat anscheinend deinen verstand benebelt . diese habe ich dir ebenfalls beantwortet warum es nicht sein kann.



    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Im Koran steht unmissverständlich das sich die 2 Meere nicht vermischen. Das ist aber falsch, das Meer vermischt sich. Der Salzgehalt der 2 Meere und die darinlebenden Mikroorganismen sorgen für die Scheinbare Grenze. Das steht nun aber im krassen Gegensatz zum Text im Koran.
    scheint wohl dein letzter trumpf zu sein, mal schauen mit was du dann kommst da du ja sehr großen wert auf wissenschaft legst.
    -----------------------------------------------------------------------------------
    Zitat:
    In dem arabischen Text meint das Wort barzakh eine Barriere oder Trennung. Diese Barriere ist keine physische Trennung. Das arabische Wort maraja meint literarisch: "sie treffen sich beide und vermischen sich". Frühere Kommentatoren des Koran konnten die scheinbar unvereinbaren Bedeutungen der zwei Meere, die sich treffen und vermischen, zwischen denen jedoch auch gleichzeitig eine Barriere ist, die sie nicht überschreiten, nicht erklären. Moderne Wissenschaft hat entdeckt, dass an Stellen, wo sich zwei Meere treffen, sich eine Barriere befindet. Diese Barriere teilt die zwei Meere, sodass jedes Meer seine eigene Temperatur, Salzgehalt und Dichte besitzt.

    Ozeanelogen sind nun in einer besseren Position, den Vers zu erklären. Es gibt eine unsichtbare Wasserbarriere zwischen zwei Meeren, durch die Wasser von der einen See zur anderen gelangt. Wenn das Wasser des einen Meeres jedoch in das andere eintritt, verliert es seine unterscheidende Charakteristik und homogenisiert mit dem anderen Wasser. Die Barriere dient sozusagen als eine homogenisierende Durchgangszone für die zwei Wasser.

    Das im Koran erwähnte wissenschaftliche Phänomen wurde auch von Dr. William Hay bestätigt, der ein bekannter Meereswissenschaftler und Professor für geologische Studien an der Universität von Colorada ist.

    -----------------------------------------------------------------------------------
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Anderes Beispiel. Ob nun 6 oder 8 Tage, ob sie nun 50.000 oder 10.000 Tage pro Tag zählen. Diese Zeitangaben sind ein Todesurteil, weil die reale Erdentwicklung wesentlich länger dauerte und erst recht das Entstehen von Leben. Dazu empfehle ich dir gute Bücher über Geologie und Paläontologie die dir das alles schön mit Belegen versehen beweisen können. Unter anderem durch Fossilien.

    ich wette, du hast das mit den 50.000 jahren nichtmal verstanden.

    falls du es doch nicht weist und es dich interessieren sollte hier:



    Vorwurf: Hat ein Tag bei Allah 1000 Jahre oder 50000?

    "Es steigen die Engel und der Geist zu Ihm auf an einem Tag, dessen (Aus) maß fünfzigtausend Jahre ist". (70,4)

    >50.000 Jahre


    "Und sie wünschen von dir, die Strafe zu beschleunigen. Allah wird Sein Versprechen nicht brechen. Und gewiss, ein Tag bei deinem Herrn ist wie tausend Jahre nach eurer Berechnung." (22,47)

    >1.000 Jahre


    "Er regelt die Angelegenheit vom Himmel bis zur Erde. Hierauf steigt sie zu Ihm auf an einem Tag, dessen Maß tausend Jahre nach eurer Berechnung sind". (32,5)

    >1.000 Jahre


    Antwort:

    Die Verse die hier dargestellt wurden, sind teilweise völlig aus dem Zusammenhang gerissen und verlieren dadurch ihre eigentliche Bedeutung. Im Tafsir El Djelaleyn wird klar erklärt, dass es sich in dem genannten Vers nur um den Tag der Abrechnung handelt. Der Vers 4 der Sure 70 im Zusammenhang mit den Versen 1-3 ergibt eindeutig den richtigen Sinn:

    1- Es fragt ein Fragesteller nach einer Strafe, die hereinbrechen wird
    2- für die Ungläubigen (1), (einer Strafe,) die niemand abwehren kann;
    3- von Allah, dem Besitzer der Aufstiegswege.
    4- Es steigen die Engel und der Geist zu Ihm auf an einem Tag, dessen (Aus) maß fünfzigtausend Jahre ist.
    ______________________
    (1) Auch: über die Ungläubigen.


    Nach El Djelaleyn wird ausgesagt, dass die Ungläubigen am Tag der Abrechnung diesen einen Tag als so lange empfinden werden, als wäre er nach unserer Zeitrechnung 50.000 Jahre lang. Bei einem anderen Gelehrten wurde darüber gesagt: Für Gläubige dauert dieser Tag nur so lang, wie eine Gebetseinheit im Diesseits. Es wird hier also rein von der Wahrnehmung gesprochen.

    Die 2. Aussage sagt aus, dass ein Tag im Jenseits (in der Hölle) so lange dauert, wie 1000 Jahre nach unserer Zeitrechnung (siehe Tafsir El Tabari). Man sieht also, dass diese Aussagen zeitlich nicht zu vergleichen sind, da es sich um ganz unterschiedliche Themen handelt. Zudem weiß heute jeder Mensch, dass die Zeit relativ ist und was wir als Zeitrechnung nehmen, in anderen Dimensionen gar nicht existiert. Also ist es sehr wahrscheinlich, dass wir heutzutage gar nicht in der Lage sind, die Zeit von Allah im Jenseits genau zu begreifen. Also gibt er uns die Aussagen im Koran, um eine Vorstellung z.B. für ein Strafmaß zu bekommen.

    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Das was du als Wunder bezeichnest, lässt ziehmlich einfach erklären. Zum einen sollte man wissen das die Menschen damals nicht dumm waren, sie wussten viel mehr als du ihnen zurtraust...
    Zitat:
    Manche mögen sagen, dass das Vorhandensein von astronomischen Fakten im Koran nicht überrascht, da die Araber in Astronomie weit fortgeschritten waren. Sie erkennen diesen Fortschritt an, realisieren aber nicht, dass der Koran Jahrhunderte früher offenbart wurde, bevor die Araber sich in Astronomie auszeichneten. Auch waren die meisten im Koran erwähnten astronomischen Tatsachen den Arabern selbst auf dem Zenit ihres Wissens unbekannt. Es ist also in Wirklichkeit umgekehrt: Die Araber machten große Fortschritte in Astronomie, weil Astronomie einen Platz im Koran inne hält.

    hier noch ein großer wissenschaftler der dies behauptet:
    Stephen Hawkins sagt in seinem Buch A Brief History of Time: Die Entdeckung, dass das Universum expandiert war eine der großen intellektuellen Revolutionen des 20. Jhdts. Der Koran erwähnt die Expansion des Weltalls bevor die Menschheit überhaupt erst lernte, ein Teleskop zu bauen!



    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Viel Spass
    habe ich
    Geändert von inkognito (01.01.2009 um 00:13 Uhr)

  16. #416
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    nix ohne wenn und aber. du hast wiedermal nix verstanden. mit wissenschaft ist man erst in der lage, das im koran erwähnte komplexere wissen zu verstehen, da der koran für alle zeiten gilt.
    Das ist eine Behauptung. Und nein es steht im Koran und wurde XY Jahre später entdeckt ist kein Beweis. Außerdem hat das mit den Unterschied zwischen Theismus und Atheismus nichts zu tun.
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    und genau desghalb sollte man sich die sunna des propheten verinnerlichen. im koran steht folgt dem koran und dem propheten. in der sunna stehen weisheiten des propheten und wie er gelebt hat.
    mir ist nicht bekannt, dass der prophet unschuldige menschen umgebracht hat oder umbringen ließ, dies würde auch ein widerspruch zum koran sein.
    aus dem kontext gerissene suren können den anschein erregen das es anders sei, was man leider bei terroristen sieht.
    Ein Mensch der eine neue Religon vertritt musste in diesen Zeiten zwangsläufig töten, zumindestens ne Verteidigung. Und Unschuldig defeniert jeder anders. Ich suche nach vorhanden historischen Quellen, dann wissen wir mehr hierüber.
    Außerdem ist es schon wieder eine Behauptung das DU die wahren Interpretation der Sunna oder ein Schitte(Beispiel, wenn du einer bist einfach durch eine andere Richtung ersetzen)


    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    du sagst es
    Jop. Ich kenne übrigends die Unterschiedlichen Auslegungen des Korans von den Glaubensrichtungen und ich glaube an keiner. Du glaubst an eine und stellst deine Sichtweise als richtig dar. Wer geht neutraler an die Sache heran?
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    songohan, du musst schon die texte lesen die ich hier schreibe sonst hat das keinen wert. die bibel und die thora wurden von menschenhand verändert dies geben sie selber zu. warum sollte ich einem buch glauben welches vom menschen verändert wurde?
    bitte lass mich diesen text nicht nochmal schreiben.
    Ich redete von der Ursprungsfassung der Bibel, die kaum verändert wurde bevor sie überhaupt exestierte, von der behaupten die Christen und Juden(Und zum anderern akzeptieren nicht alle Christen und Juden deine Aussage) das nicht. Wer sagt jetzt die Wahrheit?
    Zum Koran:
    Wieder eine Behauptung, denn ich habe dir gesagt du sollst dir entsprechende Literatur und bei Bedarf dir die Urkunden besorgen. Ich denke du hast nicht mal danach gegooglet. Die Beweisen das Gegenteil von DEINER Behauptung. Diese Beweise musst du erst mal wiederlegen, ansonsten brauchen wir uns über Beweisführung nicht unterhalten. Denn dann glaubst du wirklich nur.
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    haha unreflektierte bildung sagt genau der richtige. was ich hier gebracht habe war ein bsp. um zu zeigen, das wenn man etwas nicht sehen kann es nicht zwangsläufig bedeutet es existiere nicht. und dann kommst du mit gehirnvorgänge
    Alles was wir denken und empfinden wird über das Gehirn gesteuert und das arbeitet nun mal mit Strömen(Elektronenbewegung) Außerdem habe ich nie behauptet, das alles was man nicht sieht, nicht exestiert. Unreflektierte Bildung nenne ich das vertrauen in eine einzigen Quelle.

    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    im koran steht, gott hat nicht gezeugt und wurde nicht gezeugt. gott ist unabhängig. wenn gott durch etwas entstanden wäre oder einen anfang hätte, wäre nicht er gott sondern der, der ihn erschaffen hat. du kannst gott nicht verstehen du kannst ihn nur erkennen das er existiert (was bei dir ja nicht der fall ist, noch nicht )
    Ne ziehmlich doofe Argumentation. Ich gehe mal auf diese Ebene nach unten und argumentiere auch so. Das Universum wurde nicht gezeugt, ist unabhängig und ohne Anfang wäre es nicht das Universum. Das Universum kannst du nicht verstehen, du kannst es erkennen aber nicht verstehen.
    [QUOTE=inkognito;1735996]
    ne ich glaube nen telefonanruf würde bei dir nicht genügen, dann würdest du sagen das wär wieder ein trick .
    warum er sich in dieser welt nicht zeigt, habe ich schon beantwortet. wer lesen kann...
    Ich verstehe die Sachlage schon.
    Tja und das sehe ich als ziehmlich ungünstig an.
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    DB-Z hat anscheinend deinen verstand benebelt . diese habe ich dir ebenfalls beantwortet warum es nicht sein kann.
    Nein hast du nicht. Du hast behauptet deine Quelle (Koran) wäre korrekt, ich behaupte meine Schriften des rosaroten Flugsauriers sind korrekt. Der Unterschied zwischen uns beiden das ich dich schon mehrfach aufgefordert habe dich mit weiterführender Literatur zu befassen. Du hast aber die ganze Zeit versucht mir mit den Koran, einer einzigen Quelle, zur widersprechen.


    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    scheint wohl dein letzter trumpf zu sein, mal schauen mit was du dann kommst da du ja sehr großen wert auf wissenschaft legst.
    -----------------------------------------------------------------------------------
    Zitat:
    In dem arabischen Text meint das Wort barzakh eine Barriere oder Trennung. Diese Barriere ist keine physische Trennung. Das arabische Wort maraja meint literarisch: "sie treffen sich beide und vermischen sich". Frühere Kommentatoren des Koran konnten die scheinbar unvereinbaren Bedeutungen der zwei Meere, die sich treffen und vermischen, zwischen denen jedoch auch gleichzeitig eine Barriere ist, die sie nicht überschreiten, nicht erklären. Moderne Wissenschaft hat entdeckt, dass an Stellen, wo sich zwei Meere treffen, sich eine Barriere befindet. Diese Barriere teilt die zwei Meere, sodass jedes Meer seine eigene Temperatur, Salzgehalt und Dichte besitzt.

    Ozeanelogen sind nun in einer besseren Position, den Vers zu erklären. Es gibt eine unsichtbare Wasserbarriere zwischen zwei Meeren, durch die Wasser von der einen See zur anderen gelangt. Wenn das Wasser des einen Meeres jedoch in das andere eintritt, verliert es seine unterscheidende Charakteristik und homogenisiert mit dem anderen Wasser. Die Barriere dient sozusagen als eine homogenisierende Durchgangszone für die zwei Wasser.

    Das im Koran erwähnte wissenschaftliche Phänomen wurde auch von Dr. William Hay bestätigt, der ein bekannter Meereswissenschaftler und Professor für geologische Studien an der Universität von Colorada ist.
    Den Autor für die Quelle bitte.(Die Koranisches Wunder Seite?) Und die Sachlage ist verkehrt dargelegt. Ersetens sind es zwar 2 Meere, die jedoch nur an einer defenierten Marke getrennt wurde um zu differenzieren. Im Mittelmeer und Atlantik fließt das gleiche Wasser wie überall auf der Erde. Es besteht auch keine Unsichtbare Barriere sondern das ist ein Punkt auf dem Wasser sich austauscht und zwar das was sie tragen. Sprich den Salzgehalt. Da wird nichts blockiert in dem Sinne, sondern ein Austauch der Salze(ect. pp) die auf jeder Seite ihr Verhältnis halten. Also nichts Barriere oder Trennung weder sichtbar noch unsichtbar. Das passiert innerhalb der Meere, nur nicht so ersichtlich wegen der kleinen Differenzen des Salzgehaltes und auch an anderen Übergängen zu Gewässern mit stärkeren oder schwächeren Salzgehalt.

    Außerdem ändert deine Darlegung immer noch nichts daran das z.B. die Griechen, Perser und Ägypter ebenfalls dieses Naturphänomenen erkannten und in ihren Schriften aufnahmen. Übriegends wesentlich früher als der Koran geschrieben wurde, anscheindend waren diese Leute auch "ihrer Zeit voraus".

    Und selbst wenn die letzten beiden nicht selbstständig davon erfuhren, so taten sie das als Alexander den Orient hellenisierte.
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    ................. Schöpfung
    Das ist total irellevant. Und ich sagte bereits das auch unter den Muslimen unterschiedliche Ansichten herrschen. Ich stehe neutral da und beziehe daher alle Interpretationen in betracht. (Aber du kannst mir sehr gerne immer erläutern, den ich bin immer an Wissen interesiert.) Und das ist der Punkt, egal wie man es die Angaben dreht und wendet. Sie stehen nicht im Einklang mit erwiesenen und bewiesenen Tatsachen der Erdgeschichte.
    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    Zitat:
    Manche mögen sagen, dass das Vorhandensein von astronomischen Fakten im Koran nicht überrascht, da die Araber in Astronomie weit fortgeschritten waren. Sie erkennen diesen Fortschritt an, realisieren aber nicht, dass der Koran Jahrhunderte früher offenbart wurde, bevor die Araber sich in Astronomie auszeichneten. Auch waren die meisten im Koran erwähnten astronomischen Tatsachen den Arabern selbst auf dem Zenit ihres Wissens unbekannt. Es ist also in Wirklichkeit umgekehrt: Die Araber machten große Fortschritte in Astronomie, weil Astronomie einen Platz im Koran inne hält.

    hier noch ein großer wissenschaftler der dies behauptet:
    Stephen Hawkins sagt in seinem Buch A Brief History of Time: Die Entdeckung, dass das Universum expandiert war eine der großen intellektuellen Revolutionen des 20. Jhdts. Der Koran erwähnt die Expansion des Weltalls bevor die Menschheit überhaupt erst lernte, ein Teleskop zu bauen!
    Jo also zu allererst mal es gibt eigentlich nur 3 Versionen (plump gesagt) wie sich das Universum verhalten kann. 1.) Endlich mit oder ohne Angegeben Maßen 2.) Unendlich 3.) Expandierend.
    Außerdem sagte ich doch bereits das z.B. die Hindus und Buddisten auch von einen expandierenden Universum ausging. Oder die Japaner und die verehren z.B. unzählig viele Gottheiten. Oder die Mayas sind ebenfalls Pioniere der Astronomie gewesen. Für sie gilt ja somit das gleiche Argument, wie für den Koran.
    Desweiteren habe ich oben ja schon angesprochen das Alexander den Orient hellenisierte, zwar nicht komplett Arabien aber dadurch gelangten die hochentwickelten Astronomiekenntnisse der Giechen zu den Arabern. Natürlich machten die Araber erst später darauß neue, eigene Erfolge. Sprich die Araber hatten sehr wohl eine relativ weitentwickelte Kenntniss unserer Sterne. Und ein Teleskop ist für die Aussage über die Endlichkeit des Universum wahrlich ungeignet.

    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    habe ich
    Es ist wichtig, das einen die Arbeit Spass bereitet.

    Schon ziehmlich müde, ich hoffe das ich nichts vergessen habe.

    Edit:
    Natürlich hab ich das.
    Zitat Zitat von camionero Beitrag anzeigen
    Zitat von SonGohan
    Jetzt zum Thema, mir ging es um die Beweislast die du bei den Gläubigen siehst.
    Ich habe von einer Vielzahl von Menschen unserer Gesellschaft gesprochen, die mit den Büchern nichts am Hut haben, aber trotzdem an etwas „Höheres“ Glauben.

    Genau bei diesen nennen wir sie mal „ Buchlose Gläubige“ eine Beweispflicht zu sehen ist nicht richtig.

    Der Grund ist die offene Frage der Schöpfung, was war vor dem Urknall ?
    Ja natürlich liegen diese Menschen nicht in einer beweispflicht, normalerweise tun die Menschen das ja für sich allein um sich Dinge zu erklären oder eine Stütze zu erhalten. Da ich aber nun keinerlei Kenntnisse habe über ihre "Glaubensdetails" und sie auch kaum eine Anlass haben zu missonieren bzw. mir mitzuteilen, kann mir das ja auch egal sein. Aber wenn so ein buchloser Gläubiger nun ankommt und mir erzählt es gebe einen Gott, weil(Gründe muss es ja für eine Vorstellung geben) die Frage was vor den Urknall war ich mir sonst nicht erklären kann/weil das Grass wächst/wegen den Polarlichtern. Dann kann ich als Atheist entweder mit vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die dem direkt wiedersprechen entgegentreten oder dem Argument das jeder Glaube entstanden ist um etwas zu erklären, es aber unwahrscheinlich ist das nun genau ihr Glaube korrekt ist.

    Und um nochmal die persönliche Frage zu beantworten warum ich die Existenz eines höheren Wesens verneine. Ich nehme das Argument der verschiedenen Glaubensvorstellungen. Warum sollte mein Glauben, den ich ebenso wenig beweisen kann und der wahrscheinlich genauso entstand(Unerklärlichkeit) besser sein, als der der Inuit. Deswegen gehe ich immer den wissenschaftlichen Weg und versuche alles was ich wissen und verstehen will Mithilfe von Quellen(am besten immer mehreren) die Beweise vorlegen zutun. Und auch diese sind immer wieder mit den neusten Erkenntnissen der Forschung zu hinterfragen.
    Geändert von SonGohan (01.01.2009 um 11:08 Uhr)

  17. #417
    Feldwebel
    Avatar von Hanniball478
    Registriert seit
    22.06.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    1.046
    Name
    wie falls vorhanden
    Clans
    keiner
    Zitat von inkognito

    nix ohne wenn und aber. du hast wiedermal nix verstanden. mit wissenschaft ist man erst in der lage, das im koran erwähnte komplexere wissen zu verstehen, da der koran für alle zeiten gilt.

    da drehe ich dir mal nen strick raus heißt das die Menschen haben den koran als er ihnen[ gegeben wurde]
    noch nicht verstanden? sondern erst später dann müssten sie ihn zuanfang ja falsch auslegen oO

  18. #418
    Eigentlich wollte ich mich ja raushalten, aber nun möchte ich doch etwas einwerfen.
    Zitat Zitat von Hanniball478 Beitrag anzeigen
    Wenn man irgendwann beweisen kann das Gott existiert werden wohl alle Menschen gläubig.
    Zitat Zitat von Jarhead Beitrag anzeigen
    Aber wenn man weiß, dass es Gott gibt, braucht man doch nicht mehr an ihn glauben oder?^^
    Das ist auch der Knackpunkt der ganzen Diskussion hier. Wenn Gott bewiesen ist, muss man nicht mehr glauben, denn dann weiss man das er existiert. Aber die Religionen leben vom Glauben und nicht vom Wissen

    Auch ich glaube an den einen Gott. Mit welcher Religion er nun geehrt wird ist mir eigentlich recht egal. Ich selber bin Christ, auch wenn ich sicherlich nicht nach den Regeln der versch. christlichen Religionen lebe. Menschen sollte nicht 'ihre' Religion als die einzig wahre hervorheben, denn dann stellen sie sich damit über die anderen ('gläubigen') Menschen und sind nicht besser als die Pharisäer.

    Religionen werden immer gedeutet und immer wieder kommen die Stimmen: "Beweis die Existenz (deines) Gottes". Dies ging und geht hin bis zu Misshandlungen, nur um dem 'Gläubigen' zu beweisen: "Siehst du, dein Gott existiert nicht, weil er dir nicht hilft!". Ziemlich vermessen in meinen Augen...
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Schon wieder falsch. Strom kann man sehr wohl beobachten, den es sind Elektronenbewegungen die man sichtbar machen kann. Und zwar nicht nur mitn Amperemeter. Außerdem wissen wir Elektroniker sehr gut wie unser Strom funktioniert und sehen ihn natürlich nicht nur an seinen Auswirkungen, anders wäre das auch ziehmlich scheise und alles um dich herum würde nicht funktionieren. Man arbeitet in der Elektrotechnik nicht so wie du es dir vorstellst.
    Ebenso funktioniert Glaube nicht so wie du dir vorstellst. Ein 'Gläubiger', mal völlig losgelöst aus den Religionen, sieht Gottes Wirken auch tagtäglich im Leben. Er muss nur die Augen offen halten und im Geiste offen sein.

    Die alten Schriftstücke, wie die Bibel, Koran etc. pp. sind für mich persönlich eher 'Anleitungen' wie man Leben kann oder vllt zum Teil sollte. Aber da diese nunmal von Menschen geschrieben, vervielfältigt und interpretiert werden, können sie meines Erachtens nach nicht mehr als "das" göttliche Wort angesehen werden. Auch darf man nicht vergessen, dass diese für die Menschen der damaligen Zeit und deren Lebensumstände geschrieben wurden. So hatte zB das Verbot des Schweinefleisches im Koran vor allem, meines Wissens, gesundheitliche Gründe, weil Schweinefleisch damals sehr oft verdorben ("unrein") war und so zu vielen Krankheiten und Todesfällen geführt hatte.

    Nein ich werde hier nun nicht öfters posten, weil ihr euch eh weiter im Kreis drehen werdet und um den Kern weiter herumtanzen werdet

    Zur Erinnerung:
    Zitat Zitat von Hanniball478 Beitrag anzeigen
    Wenn man irgendwann beweisen kann das Gott existiert werden wohl alle Menschen gläubig.
    Zitat Zitat von Jarhead Beitrag anzeigen
    Aber wenn man weiß, dass es Gott gibt, braucht man doch nicht mehr an ihn glauben oder?^^
    Glauben != Wissen
    - Signatur entfernt wegen Verlinkungsfehler -

  19. #419
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Du hast Recht, deine Aussagen stimmen schon. Nur hast du mich falsch verstanden, es ist mir bewusst das Gläubige auch Gott im täglichen Leben sehen. Aber darum geht es hier garnicht, sondern um das was du auch richtig erkannt hast. Die heiligen Schriften wurden von Menschen geschrieben und sind nicht Gottes Wort und das beweise ich mit Wissenschaftlichen Erkenntnissen(wenn sie dann auch mal nachgeschlagen und angenommen würden, aber das ist ja nicht mein Problem )
    Dann will ich dir nochmal etwas Weiterbildung im Schweinefleichverbot geben, falls Interesse besteht. Wie du vielleicht weist haben sowohl die Juden als auch die Muslime ein Schweinefleichverbot, Christen nicht. Der historische Grund liegt an der gegraphischen Lage. Das erste Schweinefleichverbot in der Region tauchte im alten Mesopetanien auf. Gute 1500 Jahre vor dem Schreiben der Tora ect. Der Grund liegt an der knappen Vegetation, die die übermässige Schweinezucht zerstörte. Das wurde von den Juden und Moslems übernommen weil ihr Kern immer noch in diesen Gebiet verankert war, die Christen hingegen wanderten hauptsächlich nach Europa, wo das eher weniger notwendig war.

    Glauben|=Wissen => Glauben < Wissen
    Geändert von SonGohan (01.01.2009 um 16:34 Uhr)

  20. #420
    Major
    Avatar von Bandito
    Registriert seit
    19.08.2007
    Ort
    bei Berlin
    Alter
    33
    Beiträge
    9.713
    Name
    Sebastian
    Nick
    -Bandito-
    Clans
    SoDsW
    Ich find eure Diskussion bezgl der Existenz bzw nicht-Existenz Gottes ja sehr interessant.
    Aber auch diese Diskussion zeigt, wie widersinnig es doch ist, über solch ein Thema zu diskutieren.

    Letzlich läuft die ganze Diskussion darauf hinaus, dass die einen sagen "beweis du die Existenz" und die anderen "beweise du die nicht-Existenz". Da aber niemand den Beweis führen kann, wird die Diskussion letzlich doch ergebnislos bleiben. (Nein, ich betrachtet die Existenz eines Buches, nicht als Beweis für die Existenz eines Gottes)


    Zitat Zitat von inkognito Beitrag anzeigen
    falsch. die suren des koran wurden dem propheten immer zu bestimmten situationen vermittelt, deswegen ließt sich der koran nicht wie die bibel oder wie eine geschichte. und dadurch entstehen keine verschiedenen interpreationen, man muss den koran bis zum ende lesen um ihn zu verstehen.
    Zitat Zitat von Jarhead Beitrag anzeigen
    Wenn man den Koran nicht verschieden auslegen bzw. interpretieren kann, muss da etwas von Terrorismus und unschuldige Menschen töten drinne stehen oder?
    Darauf hätte ich auch gerne eine Antwort,inkognito ! !


    Während dem Lesen dieses Threads musste ich an folgenden Witz denken
    Spoiler:
    Fischerverein

    Der Papst stirbt und kommt an die Himmelstür.

    Petrus begrüßt ihn und fragt nach seinem Namen.

    "Ich bin der Papst!"

    "Papst, Papst", murmelt Petrus, "tut mir leid, ich habe niemanden mit diesem Namen in meinem
    Buch."

    "Aber... ich bin der Stellvertreter Gottes auf Erden!"

    "Gott hat einen Stellvertreter auf Erden?", fragt Petrus verblüfft, "komisch, davon hat er mir gar nichts gesagt."

    Der Papst läuft krebsrot an: "Ich bin das Oberhaupt der Katholischen Kirche!"

    "Katholische Kirche... nie gehört", sagt Petrus, "aber warte mal nen Moment, ich frag den Chef."

    Er geht nach hinten in den Himmel und sagt zu Gott: "Du, da ist einer, der sagt, er sei dein Stellvertreter auf Erden. Er heißt Papst. Sagt dir das was?"

    "Nein", sagt Gott, "kenn ich nicht. Weiß ich nichts davon. Aber warte mal, ich frag Jesus. Jeeesus!"

    Jesus kommt angerannt: "Ja, Vater, was gibts?"

    Gott und Petrus erklären ihm die Situation.

    "Moment", sagt Jesus, "ich guck mir den mal an. Bin gleich zurück."

    Zehn Minuten später ist er wieder da, Tränen lachend.

    "Ich fass es nicht", japst er, "erinnert ihr euch an den kleinen Fischerverein, den ich vor 2000 Jahren gegründet habe? Den gibt's immer noch!"


+ Antworten
Seite 21 von 43 ErsteErste ... 1117181920212223242531 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 05:02
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.10.2007, 22:12
  3. Diskussion über das Interview mit Apoc & Co auf der GC
    Von stefros im Forum Tiberium Wars & Kanes Rache
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 20.08.2007, 03:14
  4. Diskussion über neue Regeln
    Von TraXX im Forum Feedback
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.07.2003, 13:27
  5. Diskussion über "C&C Generals Multiplayer Test"
    Von TraXX im Forum United Talk
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.10.2002, 02:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •