+ Antworten
Seite 148 von 153 ErsteErste ... 4898138144145146147148149150151152 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.941 bis 2.960 von 3045
Like Tree87x Danke

Zuletzt gesehener Film!

Eine Diskussion über Zuletzt gesehener Film! im Forum Multimedia Forum. Teil des Off Topic-Bereichs; Also diese ewige Rugmehacke auf "Logikfehlern" und "Plotholes" finde ich auch extremst nervig. Ein Film muss nicht logisch sein um ...

  1. #2941
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Also diese ewige Rugmehacke auf "Logikfehlern" und "Plotholes" finde ich auch extremst nervig. Ein Film muss nicht logisch sein um gut zu sein. Die alten Indiana-Jones-Filme bestehen quasi nur aus Logikfehlern, aber sie fallen nicht auf bzw. stören nicht, weil die Filme gut gemacht sind.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  2. #2942
    Systemzweifler
    Avatar von Saroc
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.800
    Zitat Zitat von Outsider Beitrag anzeigen
    Doch die Welt ist nicht genug! Jetzt will Hitler auch das Universum vernichten!
    Falsch, er will Gott in der 25. Dimension töten (oder so ähnlich) Am Anfang ist der Film tatsächlich gut, aber als sie dann in die Zukunft reisen, ist der Film ein pures "WAS-ZUR-HÖLLE".

  3. #2943
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Ja. Schon. Aber das kommt ja erst am Ende raus
    Ich find sie hätten da halt viel entstrecken können über dne Lauf des Films hinweg und viel früher in die Zukunft kommen können, aber ich geb dir recht, das was da in der Zukunft passiert sieht man nicht so kommen.
    Eine sehr seltsame Szene ganz besonders.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  4. #2944
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    桜田門外ノ変




    In den 1850ern erwachte Japan gewaltsam aus einem 300jährigen Dornröschenschlaf.
    Amerikanische Kriegsschiffe diktierten dem Feudalstaat des Shogun die ungleichen Verträge auf und weder die Regierung, Regent noch Volk konnte etwas dagegen tun.
    Japan war technologisch unterlegen. Und wollte man nicht den Weg aller Chinesen gehen musste man zustimmen.

    Aber auch in Japan brodelte es. Der große Kanzler der Bakufuregierung, Ii Naosuke, hatte eigenmächtig, den Kanonenlauf am Kopf, den ungleichen Vertrag angenommen ohne auf die Antwort des Kaisers zu warten.
    Was Naosuke getan hat um einen Kriegsausbruch zu verhindern traf auf das blanke Unverständnis seiner Zeitgenossen. Der Hof war echauffiert, das Volk gespalten. Niemals würde man freiwillig das heilige vaterländische Japan den Barbaren aus dem Westen preisgeben, niemals den Erfüllungspolitikern vergeben.
    Für den Hof war es die Gelegenheit die Bevormundung durch Shogun und das Bakufu abzuschütteln. Doch die Zeit war nicht reif.



    Nach Jahren der Krise kam es 1860 zum Komplott. Das Attentat auf Ii Naosuke am Sakurada-Tor in Edo (heute Tokyo) war der zweite große Schlag in einem beginnenden Zeitalter des politischen Terrors und einer Ära der Verschwörungen, die schließlich 1868 in einem ausgewachsenen Bürgerkrieg und dem Umsturz des jahrhundertealten Herrschaftssystems enden sollte.
    Der Anschlag am Sakuradamon, um den sich dieser Film dreht, war der Anfang vom Ende des alten Zeitalters und des bis heute heftigsten Umbruches in der Geschichte der Nation.

    Im Film wird das Attentat gezeigt und danach untersucht was aus jedem einzelnen Verschwörer wurde.
    Dabei wird nach dem Attentat noch einmal in die Vergangenheit gesprungen. Die Motivationen der einzelnen und die Ereignisse werden angeleuchtet und ausgespielt.
    Danach der Blick auf die Gegenwart und die Zeit nach dem Attentat. Welche Konsequenzen hatte die Handlung? Welche Kreise zog es?

    FAZIT
    Dadurch dass der Film mitunter recht wild in der Zeit hin- und herspringt (scheinbar ein typisch japanisches "Problem"?) kommt der Plot mitunter ein wenig ins Stocken und der Fluss ist etwas zäh.
    Der Film wirkt mitunter ein wenig langatmig und beiläufig. Ein durchgehender, straffer Handlungsstrang ohne viel Umhergehopse vor und nach 1860 hätte hier imo gut getan.
    Mit etwas Hintergrundwissen ist es interessant die ganze Bandbreite des Ereignisses zu betrachten und das Ereignis selbst einmal zu sehen.
    Wenn ich könnte, würde ich trotzdem lieber Samurai Assassin noch einmal sehen. Der behandelt den gleichen Stoff, aber gänzlich anders und interessanter.



     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  5. #2945
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Gestern geguckt: Pacific Rim

    Wunderbares Popcornkino. Alle Anime-Klischees die einem einfallen in einem Film zusammengequetscht. Ultrakitschig und viel Pathos. Das alles wäre allein wirklich unerträglich, aber zum Glück gibt's so richtig ultrafettgeile Action!
    Das fand ich so wunderbar am Film: nicht lang inhaltslos rumgelabert sondern fast nonstop-Action. Herausgekommen ist eine launige Filmprügelei á la Evangelion verkloppt Godzilla, garniert mit "Independence Day" und "Top Gun". Sommer-Popcornkino-Herz, was willst du mehr?!
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  6. #2946
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    必死剣 鳥刺し
    Sword of Desparation



    Japan. Die Provinz. Irgendwann in der Edozeit.
    Gerade findet das alljährliche Nohtheater am Hof des Fürsten Ukyou statt.
    Und es passiert: Kanemi Sanzaemon, ein angesehener Vasall in Diensten des Fürsten hält die Hofdame Renko fest.
    "Entschuldigt.", sagt er, schleudert sie gegen eine Säule und beendet ihr Leben mit einem gezielten Stich direkt ins Herz.
    Danach legt er seine Waffe von sich, wendet sich den entsetzen Vasallen zu und sagt:
    "Mein Schicksal lege ich in eure Hände." und verneigt sich.

    Was mag ihn zu dieser blutigen Tat veranlasst haben? Zweifelsohne wird seine Strafe Harakiri oder eine unehrenhafte Enthauptung sein, denn die ehrwürdige Renko war die Geliebte des Fürsten.
    Doch dann fällt die Strafe ganz unerwartet sanft aus. Weshalb?
    Im folgenden erfahren wir mehr über Renkos Wesen und ihre Rolle in der Verwaltung und Herrschaft über die Provinz. Doch die wahren Gründe für alles werden sich erst zwei Jahre später zeigen.
    Wenn das Schwert der Verzweiflung sich offenbaren wird.

    Fazit:
    Tolles Jidaigeki, das wieder mal sehr charaktergetrieben ist. Die Einstellungen und Farben im Film waren stark, der Plot lange Zeit gleichbleibend interessant und zum Ende hin klar auf einen unerwarteten Höhepunkt hin ansteigend. Die Kampfszenen waren hübsch anzusehen und gut gemacht. Ein schöner Film mit spannenden Fragen und einer äh... leicht abartigen Szene.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  7. #2947
    Feldwebel
    Avatar von Wake-Jamp-55
    Registriert seit
    17.03.2012
    Ort
    Franken ^^
    Alter
    28
    Beiträge
    1.637
    Nick
    Wake-Jamp-55
    Clans
    UF-Silver
    Moin

    hab mir den Film "Trance" reingezogen und hätte nicht gedacht dass der wirklich so gut ist. Es ist kein 0890 Ami-Aktion Film... ist wirklich super gemacht. Ein Gemisch aus Thriller/Drama und tja Crime, wie auch immer. Schaut euch den Film an und zwar den ganzen Film, er wird euch gefallen . Man sieht hier dass Danny Boyle super Arbeit geleistet hat, einer der besten Regisseure die ich kenne

    Geändert von LanceVance (10.08.2013 um 12:06 Uhr) Grund: in richtiges Unterforum verschoben
    mfG
    Wake-Jamp-55


  8. #2948
    Feldwebel
    Avatar von Wake-Jamp-55
    Registriert seit
    17.03.2012
    Ort
    Franken ^^
    Alter
    28
    Beiträge
    1.637
    Nick
    Wake-Jamp-55
    Clans
    UF-Silver
    Ich kann jeden den Film Broken City empfehlen

    mfG
    Wake-Jamp-55


  9. #2949
    Kriegsdienstverweigerer
    Avatar von chanx
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    9
    Der Zweite Teil von Ich einfach unverbesserlich, war ganz ok

  10. #2950
    ( - :
    Avatar von aNdRz
    Registriert seit
    02.05.2002
    Ort
    Brackenheim
    Alter
    30
    Beiträge
    8.576
    Name
    Andreas
    Nick
    aNdRz
    Clans
    -
    Habe mir Warrior angesehen. Wahnsinn wieviel Emotionen in dem Film transportiert werden. Endlich mal ein Kampffilm bei dem man auch was denken muss. 8/10 - Auf jeden Fall sehenswert!

    Wenn Dir Leute sagen, Du sollst deine Träume vergessen, weil Sie zu unrealisitisch sind, vergesse lieber die Leute, denn sie sind zu pessimistisch!!

  11. #2951
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    MORTAL KOMBAT



    Shang Tsung, der fiese schwarze Magier und Handlanger des tyrannischen Despoten Shao Khan, richtet wieder einmal das Mortal Kombat-Turnier aus. Diesmal sogar in der Outworld.
    Hier treten die besten Kämpfer der Outworld gegen die besten Kämpfer des Erdenreichs an. Vereint und gesammelt werden diese Erdenkämpfer vom Donnergott Raiden, der sich extra für das Turnier als sterblicher Tarzanfranzose materialisiert hat, ansonsten aber nur die Nanny spielt und sich unglaublich witzig findet wenn er sagt "Das kann ich nicht zulassen! *blitzspratz*"
    Soviel zum Plot. Ab jetzt gibts auf die Fresse!

    Fazit:
    Gar nichtmal schlecht! Scorpion und Sub Zero ("ßub ßiero") fand ich ziemlich enttäuschend im Film... aber ansonsten ziemlich OK und kurzweilig.
    Außerdem hats den verdammtnochmal geilsten Titelsong aller Zeiten Wenn der bei der Schlägerei anfängt hab ich einfach nur Spaß ^^

    Moooooooooooooooooooooooooooooortaaaaaaaaaaaaaaaaaaal Koooooooooooooooooooooooooooooooombaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaat


    The Floating Castle - Festung der Samurai (döööörp)



    Sengokuzeit in Japan. Oda Nobunaga ist tot und nun wurde sein General Toyotomi Hideyoshi zum kaiserlichen Kampaku ernannt. Von ihm erhält Hideyoshi nun auch den Auftrag Japan wieder unter der kaiserlich-shogunalen Macht zu einen und das Eigenbrötlertum der Warlords und Samuraiclans zu brechen. Ein Vorhaben das dank Nobunagas Genialität schon weit fortgeschritten ist. Die größte Macht, die sich Hideyoshi entgegenstellt ist nun der Hojo-Clan im Osten des Landes. Dorthin schickt er seinen Günstling Ishida mit einer Armee von 20.000 Mann. Eine Kapitulation der lediglich 500 Mann starken Festung wurde bereits heimlich erwirkt, doch davon weiß Ishida nichts. Er will sich als Krieger beweisen.

    Auch die 500 Dorfsamurai möchten ihren Kriegermut unter Beweis stellen und so kommt es nun doch zur Konfrontation: 500 Provinzkrieger gegen die 20.000 Mann des Regenten.
    Eine Schlacht, die nicht gewonnen werden kann - oder vielleicht doch?

    Fazit:
    Erfrischend-frecher Film, der frischen Wind mit einer ordentlichen Prise Action versetzt ins Jidaigeki bringt.
    Auch hier sind wieder die Charaktere mehr oder weniger ausgearbeitet bzw. die treibende Kraft im Plot, aber der Film ist erfrischend leicht gehalten.
    Endlich ein Film in dem alle den Krieg wollen und das Schlachten und Töten wieder Spaß machen darf!
    Eine schöne Sache
    Nichts für Veganer!

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  12. #2952
    Systemzweifler
    Avatar von Saroc
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.800
    Elysium (2013)

    Max DeCosta (Matt Damon) ist ein Fabrikarbeiter aus dem Los Angeles des Jahres 2154, der sich durch die schwere Arbeit zwar über Wasser halten kann, aber weit entfernt davon ist, gut zu leben. So geht es auch allen anderen Menschen auf der Erde: Die Bevölkerung ist explodiert und die Ressourcen ausgebeutet, daher haben sich alle, die es sich leisten können, auf Elysium, einer Raumstation im Erdorbit, niedergelassen. Dort herrscht purer Wohlstand, Probleme wie Krankheit oder vergleichbare Dinge gibt es dank moderner Medizintechnologie nicht mehr. Als Max durch einen Unfall an seinem Arbeitsplatz einer massiven Dosis radioaktiver Strahlung ausgesetzt wird, sieht er die Geräte auf Elysium als einzige Möglichkeit, noch gesund zu werden. Er besucht den zwielichtigen Spider (Wagner Moura), welcher regelmäßig versucht, illegal Menschen nach Elysium zu bringen - doch das hat seinen Preis...
    Schade, dass das wieder einer der Filme ist, wo die Vorschau mehr verspricht, als der Film letztendlich halten kann. Die Geschichte ist so plump und einfach gestrickt, dass jeder 5-jährige sie vorhersagen kann, der Bösewicht ist zuweilen unterhaltsam, aber nicht wirklich ernstzunehmen; ein paar gute Ideen hätten hier definitiv weitergeholfen. Des Weiteren hat der Film zwei harte Logikfehler, bei denen man sich einfach nur an den Kopf fassen muss. Immerhin: Die Actionszenen waren nicht schlecht, das war schönes Geballer mit dicken Wummen, wie man es von einem Actionfilm erwartet. Halt, ist Elysium nicht ein Sci-Fi-Film? Angeblich schon, aber ich würde den Film eher Actionfans als Sci-Fi-Fans empfehlen, da die Platzierung in der Zukunft wirklich nur nebensächlich ist, was sehr schade ist. Daher gibt's

    5/10

  13. #2953
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Faintheart





    England, in einem Wald im Morgengrauen. Die Wikingerhorden sammeln sich zur entscheidenden Schlacht. Die Schildwälle stehen sich gegenüber und die Anspannung steigt.
    Die Männer schlagen auf die Schilde um den Kampfgeist zu beschwören, Waffen werden gefasst. Jeden Augenblick kann der Befehl zum Angriff kommen... und dann klingelt Richards Handy.

    "Was? Heute?? Verdammt!", er legt das Handy wieder auf. "Jungs, macht ohne mich weiter!"
    Richard und die anderen sind Reenactor, also Leute, die in ihrer Freizeit versuchen historische Lebens- bzw. Kampfweisen authentisch nachzubilden.
    Und jetzt hat er dicke Probleme, denn seine Frau findet es gar nicht komisch, dass sein Hobby immer wieder zu Unpässlichkeiten im gemeinsamen Leben führt.
    Dabei war sie früher auch voll in der Szene. Aber die Zeiten ändern sich und auch Richard muss erkennen dass es diesmal nicht ausreicht Himmel und Hölle in Bewegung zu versetzen um seine Geliebte zurückzugewinnen. Auch sein Sohn wird in der Schule gemobt und verprügelt und als Loser abgestempelt. Und dafür hasst er auch seinen Vater. Richard wird an den absoluten Tiefpunkt seines Lebens gelangen. Aber wird er es überstehen und neue Kräfte sammeln können?

    Auch Julian, bei dem Richard eine Zeit lang unterkommt, muss erkennen dass er an einem Scheidepunkt in seinem Leben steht. Obwohl er einen eigenen Comicladen besitzt wohnt er immer noch bei seiner Mutter - daran muss sich etwas ändern. Aber das ist auch leichter gesagt als getan.

    Fazit:
    Herziger, leichtängiger Film aus dem Bereich dusselige Liebeskomödien. Der Film gewinnt vor allem durch den Faktor Nerds und Reenactment dazu, kränkelt aber an den üblichen Problemen.
    Wäre das alles realistisch (aka "wie im echten Leben"), der Film wäre nach der Hälfte der Laufzeit einfach zu Ende
    Von daher unzufriedenstellend. Aber: Herzig und leichtgängig.

    The Congress






    Die Bilder sind aus dem selben Film.
    The Congress ist eine Adaption von Stanisław Lems Buch "Der futurologische Kongress" und ist zur Hälfte ein Realfilm, zur anderen Hälfte ein Trickfilm, der sich mit vielen vielen stilistischen Zitaten und Schmankerln vor allem am Zeichentrickstil der 20er Jahre orientiert. Und das allein ist schon ziemlich gelungen und abwechslungsreich. Man möchte gerade in den Zeichentrickbildern am liebsten stoppen und schauen welche Anspielungen man alle im bunten Wirrwarr der Bilder noch entdecken kann. Von Michael Jackson bis Jesus ist so ziemlich alles dabei.

    Aber egal. Bevor es soweit kommt, ein Wort zur Handlung:
    Es geht um die alternde Schauspielerin Robin Wright, die früher eine glanzvolle Traumkarriere hatte, aber immer die falschen Entscheidungen getroffen und infolge dessen nun ein Schattendasein als gefallener Stern fristet. In ihrer Lage kann sie froh sein wenn sie überhaupt noch ein Angebot bekommt. Und die finanzielle Lage ist auch nicht einfach. Der Grund dafür:
    Sie hat ihren eigenen Kopf. Sie ließ sich nicht alles vorschreiben und hat sich nicht immer für den Willen der Filmstudios und -bosse verbogen, wie so viele andere. Deshalb gilt sie jetzt als Diva und keiner will sie mehr engagieren. Auch ihre letzten Filme waren alle Flops.

    In dieser Situation bekommt sie vom Filmstudio Miramount ein "letztes Angebot": Man möchte sie einscannen und fortan ein computergeneriertes Alter Ego ihrer als Schauspielerin benutzen.
    Das Problem: Sie selbst darf nie wieder schauspielern und muss sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Und auch die Entscheidung darüber welche Filme und welche Art Filme sie machen will und welche nicht wird damit hinfällig. Im weiteren Verlauf des Filmes steigert sich die Unterhaltungssucht der Gesellschaft immer weiter und es kommt zu immer krasseren Extremen. Am Ende wird mit Halluzinogenen gearbeitet, die bis dato ungeahnte Möglichkeiten der Unterhaltung möglich machen - aber auch große Gefahren bergen.

    Der Film problematisiert hauptsächlich das Verschwinden der Linien zwischen Fiktion und Realität und die Bedeutung des Egos und der eigenen Meinungsfreiheit. Das ganze aber auf durchaus sehr unterhaltsame, wenn auch nicht immer sehr logische, Art und Weise.

    Fazit:
    The Congress ist ein optisch sehr gelungener und mit viel Liebe zum Detail gestalteter Film voller Anspielungen und Hommagen, der eine komplexe Handlung und Problemstellung auf kurzweilige und unterhaltsame Art darstellt und erzählt. Wer die Möglichkeit hat den Film zu sehen, dem kann ich das nur empfehlen. Er sollte wohl demnächst in die Kinos kommen.

    PS: Ich habe Inception nicht gesehen, könnte mir aber vorstellen dass die Thematik ähnlich ist und daher auch für Inceptionleute interessant.

    PPS: Ich empfand das Mischverhältnis in diesem Film als sehr ausgeglichen und angenehm. Jedes Mal wenn ich zu denken begann dass ich jetzt von einer Art gerade genug hab kam auch wieder ein Wechsel in die andere Art.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  14. #2954
    Systemzweifler
    Avatar von Saroc
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.800
    Now You See Me (2013)
    J. Daniel (Jesse Eisenberg), Henley (Isla Fisher), Merritt (Woody Harrelson) und Jack (Dave Franco) sind moderne Magier, die die Menschen bei großen Vorstellungen oder aber einfach an öffentlichen Plätzen mit ihren Tricks begeistern oder aber sprachlos zurücklassen. Eines Tages finden alle vier eine Karte, der sie in zu einer alten Wohnung führt: In dieser finden sie Blaupausen und Informationen, um eine Serie groß angelegter Supertricks im Auftrag eines Unbekannten durchzuführen. Der erste Streich folgt nach einem Jahr: Während einer Veranstaltung in Las Vegas rauben "die vier Reiter", wie sich sich für die Veranstaltungen nennen, mit Hilfe einer Person aus dem Publikum eine Bank in Paris innerhalb weniger Minuten aus - und niemand weiß, wie! FBI-Agent Rhodes (Mark Ruffalo), der kurz nach der Veranstaltung auf die vier angesetzt wird, glaubt nicht an Magie und will die vermeintlichen "Magier" mit ungewollter Hilfe der französischen Interpol-Agentin Alma Dray (Mélanie Laurent) dingfest machen...
    Na, wer sagt's denn, endlich mal wieder ein Film, der das hält, was die Vorschau verspricht! "Now You See Me" war für mich Unterhaltung pur und bisher der beste Film dieses Jahres. Witzige Dialoge (insbesondere Woody Harrelson glänzt hier) und stetig aufrecht erhaltene Spannung halten sich hier die Waage - graniert mit ein paar tollen Effekten und Actionszenen ist das Ganze Popcornkino, wie man es sich wünscht. Auch Morgan Freemans Nebenrolle dürfte den einen oder anderen interessieren. Zwar sind am Ende des Films nicht alle Dinge ganz schlüssig und die Charaktere sind für den Zuschauer etwas undurchsichtig, aber im Großen und Ganzen war der Film sein Geld absolut wert. Schade, dass der Wiederguckwert auf Grund des Handlungsverlaufs nicht sehr hoch ist. Dennoch:

    8/10

  15. #2955
    Run Rabbit Run
    Avatar von Wordone
    Registriert seit
    09.04.2008
    Ort
    Berlin
    Alter
    26
    Beiträge
    14.539
    Nick
    Der Feine Herr
    Zitat Zitat von Saroc Beitrag anzeigen
    Now You See Me (2013)

    Na, wer sagt's denn, endlich mal wieder ein Film, der das hält, was die Vorschau verspricht! "Now You See Me" war für mich Unterhaltung pur und bisher der beste Film dieses Jahres. Witzige Dialoge (insbesondere Woody Harrelson glänzt hier) und stetig aufrecht erhaltene Spannung halten sich hier die Waage - graniert mit ein paar tollen Effekten und Actionszenen ist das Ganze Popcornkino, wie man es sich wünscht. Auch Morgan Freemans Nebenrolle dürfte den einen oder anderen interessieren. Zwar sind am Ende des Films nicht alle Dinge ganz schlüssig und die Charaktere sind für den Zuschauer etwas undurchsichtig, aber im Großen und Ganzen war der Film sein Geld absolut wert. Schade, dass der Wiederguckwert auf Grund des Handlungsverlaufs nicht sehr hoch ist. Dennoch:

    8/10
    Neee, der war echt mies. Die Handlung hat doch zum Schluss vorn und hinten nicht gepasst. Die Sache mit dem Masterbrain hinter allem und der Polizistin war doch wirklich zum an den Kopf greifen. Meiner Meinung nach ein Plot aus der Hölle.

  16. #2956
    Systemzweifler
    Avatar von Saroc
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.800
    Hm, dann ist unser Geschmack wohl komplett gegensätzlich. Andererseits, was erwartest du? Der Film hat m. E. nicht den Anspruch, durch eine schlüssige Geschichte zu überzeugen. Dann gefällt dir
    Spoiler:
    Lucky Number Slevin
    wohl auch nicht? Da läuft das Schema ähnlich ab.

  17. #2957
    ADM1N1STRATOR
    Avatar von BelokZok
    Registriert seit
    07.11.2007
    Ort
    Leipzig
    Alter
    35
    Beiträge
    2.715
    Nick
    egc.vm|BelokZok
    Clans
    vMc
    mir hat "Now You See Me " auch richtig gut gefallen.

    Gesperrt bis 22.12.2011, ~01:00 wegen Beleidigungen und ständigen Provokationen

  18. #2958
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Ich hab in letzter Zeit wieder ein bisschen Film geguckt:

    Elysium
    Vom Macher von "District 9" kommt wieder gute Haudrauf-SF mit soziopolitischem Flair.
    In der Zukunft ist die Erde ein Slum und die Reichen leben in Elysium, einer Raumstation mit allem Luxus, auf der Krankheit im Grunde abgeschafft bzw. weggekauft wurde. Matt Damon ist ein Arbeiter, der bei einem Arbeitsunfall eine tödliche Dosis Strahlung abkriegt und noch 5 Tage zu Leben hat. Was macht er also? Er lässt sich ein Exoskelett an die Knochen schrauben und macht sich auf, ein paar reiche Gebisse zu rearrangieren.
    Ihm gegenüber stehen Jodie Foster - wie immer brilliant - als fiese Reichen-Bitch, die dafür sorgt, dass kein armer Abschaun nach Elysium kommt. Und Sharlto Copley (Hauptdarsteller in "District 9") als genial skrupelloser Handlanger, der irgendwann auf seine rechen Bosse scheißt und nur mehr dafür lebt, Matt Damon das Gebiss zu rearrangieren.
    Die Action ist fett, dreckig und in-your-face. Die Effekte sind erste Sahne und die Story sowie die Schauspieler sind gut. Mehr braucht man eigentlich nicht fr gute SF-Action. Also angucken!

    Time After Time
    H.G. Wells hat eine Zeitmaschine gebaut und seine besten Freunde eingeladen, um sie vorzuführen. Da schenti plötzlich die Polizei herein. Der Ripper hat ein neues Opfer gefordert, gleich in der Nähe. Bei der Hausdruchsuchung finden die Bullen in der Tasche eines der Gäste blutige Handschuhe und Mordwerkzeuge... DOKTOR STEVENSON IST JACK DER RIPPER!!! Und er ist mit Wells' Zeitmaschine geflohen... wohin? In die rätselhafte, ferne Zukunft von 1979! Wells macht sich auf, seinen ehemaligen Freund zu finden und zur Strecke zu bringen... und verliebt sich nebenbei in eine dieser faszinierenden modernen Frauen.
    Ein netter Mix aus Science-fiction-Krimi und romantischer Komödie. Ohne große Nervenkitzel oder "whodunits", dafür mit einem gehörigen Portion Charme. Der Film lebt vor allem von Malcolm McDowell als H.G. Wells der sich im Jahr 1979 zurechtzufinden lernt. David Warner als Jack The Ripper ist auch große Klasse. Psychotisch, ohne klischeehaft verrückt zu sein und doch bedrohlich und gentleman-like zu gleich.

    Die Zeitmaschine
    Die nach wie vor großartigste Verfilmung von H.G. Wells' berühmten Roman aus dem Jahre 1960. Mit dem großartigen Rod Taylor als Wells. Die Effekte haben nach wie vor sehr viel Charme. Die Atmosphäre ist toll und die Geschichte um die Eloi und die Morlocks ist viel besser und gehaltvoller als im extrem schwachen Remake von 2002.
    Ein definitiver Klassiker, den jeder mal gesehen haben sollte.

    Zeugin der Anklage
    Ein Gerichtskrimi von Billy Wilder nach einem Bühnenstück von Agatha Christie. Mit der großartigen Marlene Dietrich als leicht zwielichtige Ehefrau eines Mannes, der wegen Mordverdachts vor Gericht steht. Und der großartige Charles Laughton als ewig mürrisch grantelnder Verteidiger.
    Im typischen Agatha Christie-Stil wechseln sich spannender Krimi und mit schrulligen Einlagen ab. Es sei hier nicht zuviel von der Story verraten, das schmälert nur den Genuss beim Angucken.
    Definitive Empfehlung. Billy Wilder at his best.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  19. #2959
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    DRIVE

    und weil der offizielle Trailer gleich mehr als den halben Film spoilt, hier lieber die Eröffnungsszene mit dem grandiosen "Nightcall" von Kavinsky:



    Im Film geht es um einen namenlosen Fahrer, der sich mit verschiedenen kleinen Jobs über Wasser hält. Er führt ein unstetes Leben und arbeitet hauptsächlich als Automechaniker und nebenbei auch als Fahrer im Filmbusiness. Was aber sonst keiner weiß: Er bietet seine Dienste auch als Fahrer von Fluchtautos bei Raubüberfällen an.
    Das bringt ihn eines Tages in eine brenzlige Situation als er einem Freund aus der Patsche helfen will. Die Aktion geht schief und von nun an ist der Fahrer auf sich allein gestellt. Die Verbrecher sind ihm auf den Fersen und wollen ihn ausschalten. Ab sofort fährt der Fahrer, der sich in den Verhandlungen mit Gangstern eher schlecht als recht durchsetzen kann, um sein Leben.

    Fazit:
    Eigentlich interessiert mich diese Art Film nicht so sehr, dass ich sie mir direkt anschauen würde. Drive habe ich mir deshalb vor allem deswegen angeschaut, weil ich Teile des OSTs kenne und mich der Stil interessiert hat. Ich würde sagen es hat sich in jedem Fall gelohnt. Der Film bietet neben dem Stil eben auch eine kurzweilige und gut aufgebaute Handlung. Es ist interessant zu sehen wie schlecht der Fahrer eigentlich mit Menschen
    umgehen kann und dass er eben auch keinen Masterplan aus der Tasche schüttelt. Die Montagen fand ich etwas unnötig, aber interessant ist auch wie der Film einige Momente sehr eindrücklich in Szene setzt. Ich denke hierbei etwa an die Szene mit der Aufzugtür und einige weitere Momente in denen der Film für kurze Zeit fast stillzustehen scheint. Dazu zähle ich auch die Szene im Café, als der Fahrer zum erste Mal aus seiner Rolle zu fallen scheint. Die Gewaltszenen kommen unvermittelt und haben eine unmittelbare Intensität, die KOMPLETT OHNE WACKELKAMERA wirklich direkt und hart wirkt. Man sieht nicht alles, aber genug um alles sehen zu können. Kein blödes Wischiwaschi und Rumgewackel wie bescheuert.

    Drive: Kurzweilig, stilsicher, interessant!

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  20. #2960
    Oberstabsgefreiter
    Avatar von Tassahak
    Registriert seit
    09.04.2004
    Ort
    haus mit braunen rissen
    Beiträge
    550
    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Ich hab in letzter Zeit wieder ein bisschen Film geguckt:

    Elysium
    Vom Macher von "District 9" kommt wieder gute Haudrauf-SF mit soziopolitischem Flair.
    igitt! district 9.
    And on the pedestal these words appear:
    'My name is Ozymandias, king of kings:
    Look on my works, ye Mighty, and despair!'

+ Antworten
Seite 148 von 153 ErsteErste ... 4898138144145146147148149150151152 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Film wie die Amis Cheater behandeln
    Von EXORZ1ST im Forum Alarmstufe Rot 2
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.04.2002, 09:06
  2. kino-film : 13 geister nicht zu empfehlen
    Von inst!nct im Forum OFF-Topic
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 04.02.2002, 15:30
  3. lieblings film
    Von Björn im Forum T*G*E
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 23.11.2001, 20:40
  4. Bester Film im Moment?(Als DVD oder VHS)
    Von SISSQO im Forum K.MS.G
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.11.2001, 17:59
  5. Kino-Film-Thread
    Von Sanse im Forum OFF-Topic
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 14.10.2001, 20:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •