+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 216
Like Tree7x Danke

Zuletzt gelesenes Buch

Eine Diskussion über Zuletzt gelesenes Buch im Forum Multimedia Forum. Teil des Off Topic-Bereichs; Komm in letzter Zeit leider kaum zum lesen, hier stapeln sich schon die ungelesenen Bücher auf meinen Schreibtisch. :/ "Das ...

  1. #41
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Komm in letzter Zeit leider kaum zum lesen, hier stapeln sich schon die ungelesenen Bücher auf meinen Schreibtisch. :/

    "Das letzte Testament" von Sam Bourne

    Ein Junge stiehlt eine Keilschrittafel aus dem Museum von von Bagdad. Monante danach erschüttert eine brutale Mordserie Israel, das vor vielversprechenden Friedensverhandlungen steht. Die Opfer sich Archäologen und Historiker - jene, die um die Geheimnisse der Vergangenheit wissen. Gibt es ein mörderisches Komplott, das zur Eskalation im Nahen Osten führen könnte? Washington schickt Starverhandlerin Maggie Costello nach Jerusalem. Von allen Seiten bedroht, jagt Maggie selbstständig einer Spur nach, die zu uralten Schrifttafeln und zum letzten Willen Abrahams führt. Die Wahrheit kann Frieden bringen oder Krieg auslösen
    Hinter den Pseudonym steckt Jonathan Freedland einen erfahrener Journalist und Kommulist der renommierten Zeitung "Guardian“ und Nah Ost Experte. Seine 20 jährige Erfahrung um den uralten Konflikt ums Heilige Land sieht man den Roman an, der Nahe Osten ist sehr authentisch beschrieben, sowohl landschaftlich, als auch kulturell und politisch. Das Buch liest sich in der ersten Hälfte relativ zäh, kommt dann aber in Schwung und die auftauchenden Second Life Einlagen nerven etwas. Erfrischend anderer Verschwörungsthriller, jedoch mit vorhersehbaren Ende. Kann man sich ruhig mal antun.

    "Tom Clancys EndWar" von David Michaels

    David Michaels ist ein Pseudonym unter den verschiedene Ghost Writer Romane zu Spielen verfassen, die auf den Ideen von Tom Clancy beruhen.

    Machen wir es kurz: Einfach schlecht. Wer an solch ein ähnliches Szenario interessiert ist, greift lieber auf "Im Sturm" von Tom Clancy zurück. Es behandelt den heiß gewordenen Kalten Krieg und ist wesentlich lesenswerter.
    Geändert von SonGohan (30.08.2012 um 15:51 Uhr)

  2. #42
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Da ich den Theard derzeit anscheinend alleine nutze, erlaube ich mir mal neben den Doppel(Trippel)post, doch noch mal ein Comic zu rezensieren.

    “Gunslinger Girl” von Yu Aida
    (Band 1-10)

    Italien. Sonne und der Hauch der Geschichte umgibt das einst bedeutende Zentrum Europas. In einer fiktiven Gegenwart ist die Epoche der Blauen Jahre angebrochen, einem Konflikt der am besten mit den Nordirlandkonflikt zu vergleichen ist. Blau ist die Erkennungsfarbe der Republikaner, dessen größte Fraktion sich selbst als Padanier bezeichnet. Diese haben bereits einmal die Autonomie Norditaliens ausgerufen, dieser Ausruf wurde aber von der Italienischen Regierung und der Weltöffentlichkeit nicht anerkannt. Die Republikaner wurden mit ihren Methoden radikaler und nach der Ermordung des Staatsanwalt Croce im Jahre 1998 begann eine bis heute nicht endende Spirale der Gewalt. Inmitten dieser politischen Wirren ist aber auch Italiens moderne Medizin weltweit führend. Die `Gesellschaft für soziale Wohlfahrt´ nimmt sich Mädchen an, die körperlich und geistig durch verschiedene Umständen schwer geschädigt sind. Doch hinter der wohltätigen Fassade steckt ein vom italienischen Innenministerium errichteter Geheimdienst, der den Einfluss der Republikaner und des organisierten Verbrechens vor allem durch gezielte Attentate eindämmen soll. Die Mädchen werden mit künstlichen Körperteilen ausgestattet, was ihnen ein neues Leben ermöglicht und sie leistungsfähiger macht als der gewöhnliche Mensch und werden einen Betreuer (Frattello, itl. für Bruder) zugeteilt. Durch eine medikamentösen Gehirnwäsche, der so genannten Konditionierung, werden die Erinnerungen an ihre Vergangenheit weitestgehend gelöscht und die Loyalität gegenüber ihrer Frattellos erwirkt, eine Vorraussetzung die verstörten Kinder für den Kampfeinsatz tauglich zu machen. Der große Nachteil: Die Lebenspanne verringert sich drastisch, die Cyborgs haben eine Lebenserwartung von nicht einmal 3 Jahren.

    Das Szenario ist äußerst realistisch gehalten und orientiert sich an den vorhanden politischen Umständen in Italien. Die Republikaner entsprechen in vielen Punkten der Lega Nord, der drittgrößten Partei Italiens. Auch sie fordern ein föderalistisches System, zeitweise gar die Abspaltung des Nordens, insbesondere Pandaniens. Das Nord-Süd Gefälle ist existent, ebenso die Problematik des Einflusses des organisierten Verbrechens, die im Manga hauptsächlich durch die Cammora in Neapel vertreten ist. Ebenfalls die Einwanderprobleme Italiens aus den Balkan und den afrikanischen/arabischen Länder wird verarbeitet, die Haltung der Republikaner entspricht der von Lega Nord, ebenfalls wird auch die Haltung gegenüber Moslems eher beiläufig korrekt wiedergegeben und spiegelt daher auch die politische Meinung der christlichen Identität Italiens Lega Nord (Republikaner) wieder. Auch die Tatsache das der die Regierung, insbesondere der Ministerpräsident, einen gewaltigen Einfluss auf den Großteil der Medien hat, entspricht der realen politischen Situation. Zwischen 2004 und 2006 stufte aufgrund dessen die amerikanische Institution Freedom House die Situation der Pressefreiheit auf teilweise frei runter, im Jahre 2007 wieder auf frei hoch. Kritischer wird die Pressefreiheit Italiens jedoch weiterhin, insbesondere von anderen Organisationen wie Reporter ohne Grenzen, betrachtet. Ebenso ist die Anwendung von Attentaten und anderen terroristischen Aktivitäten in Italien keine Seltenheit, insbesondere von Seiten der organisierten Kriminalität. Aber auch staatliche Geheimoperationen, als auch politische Exekutionen auf italienischen Boden sind in der Vergangenheit keine Seltenheit gewesen, man bedenke das Aufziehen von Einrichtungen wie Propaganda Due oder insbesondere Gladio. Diese Organisation war eine von Nachrichtendiensten der NATO Staaten gegründete und überall in Europa verteilte Stand By Armee, die in Folge einer sowjetischen Invasion Sabotage Akte durchführen sollte. Da eine sowjetische Invasion ausblieb wurde jedoch genutzt um kommunistische Bewegungen und Bestrebungen mit terroristischen Aktionen zu verhindern und somit dessen Einfluss zu mindern. Auf diese historischen Umstände nimmt Yu Aida auch im Manga Bezug. Ebenso sind Kündigungswellen aus öffentlichen Ämtern, von denen auch friedliche Menschen betroffen waren, auch im Zuge des Antikommunismuses vollzogen worden. Auch das Regierungsbehörden konkurrieren und bei politisch unstabilen Verhältnissen auch aggressiver gegeneinander operieren, ist keine Fiktion und auch kein rein italienisches Phänomen.

    Zeichnungstechnisch haben wir eine hervorragenden Qualität vorliegen, es ist ein durchgängiges realistisches Charakterdesing zu beobachten. Desweiteren sind keine Verniedlichungen, keine typischen bildfremde Elemente und auch keine übergroße Augen. Die Charaktere sind durchweg Europäer und auch entsprechend dargestellt. Die Hintergründe sind hervorragend ausgestaltet, die Handlung findet ausschließlich an real existierenden Schauplätzen statt, die unglaublich detailliert nachgebildet wurden. So kann man sich an den Uffizien in Florenz, den Gassen Venedigs, der Engelsburg, dem Kolosseum, den malerischen Landschaften der Toskana, der Meerenge von Messina und an noch vieles mehr erfreuen. Kurzfristig verschlägt es die Handlung auch an andere Orte Europas, meist in Form von Rückblicken auf die Vergangenheit der Charaktere. Auch die übrigen Details wie originalgetreuen Euros, Automodellen oder der sehr, sehr umfangreichen 1:1 Umsetzungen der Waffenmodelle, verschaffen der Atmosphäre eine Dichte und Authentizität die nur selten von anderen Werken des Genres erreicht wird. Die Gewaltdarstellungen sind intensiv, glaubhaft und nicht unnatürlich übertrieben.

    In Sachen Erzählmechanik sattelt Aida auf die Charaktere und deren Beziehungen untereinander. Man hat hier wirklich eine psychologische Charakterestudie vor sich liegen. Der besondere Fokus liegt natürlich auf die Beziehungen zwischen den Betreuern und den Cyborgs, als auch den Cyborgs untereinander. Denn diese sind nicht wie man vielleicht denken könnte übernatürliche Kampfmaschinen, sondern Menschen. Der Kontrast zwischen den Aspekt des Tötens und den fast schon normalen Probleme junger und pubertierender Mädchen ist bizarr und macht einen nicht zu unterschätzenden Faktor der Atmosphäre aus. Die Konditionierung wirkt auf jeden Cyborg anders, das liegt zum einen daran das es sich um eine experimentale Behandlung handelt und zum anderen das ihre Betreuer unterschiedlich oft auf dieses Mittel zurückgreifen, wo der eine die Mädchen als Werkzeug für seine Rache sieht, sehen andere Frattellos zu beschützende Wesen und versuchen eine zwischenmenschliche Beziehung aufzubauen, fernab des Zwangs der Gehirnwäsche. Ebenso werden auch die Terroristen charakterisiert, sie sind im keinen Fall einfach nur Aufhänger für die gelegentlichen Action Einlagen. „Gunslinger Girl“ entfernt sich deutlich vom Gut und Böse Schema. Zum einen wird die „Gesellschaft für soziale Wohlfahrt“ und ihre Methoden in keiner Weise glorifiziert, noch sind die Terroristen und Mafiosos ausschließlich die bösen Antagonisten. Alle Parteien haben ihre Schattenseiten, ihre eigenen nachvollziehbaren Motivationen und die verschiedensten Charakterzüge. Wer ein klares Freund und Feinbild sucht, ist hier falsch. Ebenso allzu zartbasierte Persönlichkeiten, denn hier wird so manches Tabu gebrochen. Allem voran der Umstand des Missbrauchs von Kindern und einer Vorgehensweise die wohl aus den „Political Correctness“ klar heraus fällt. Dieses Werk ist eine Abhandlung von Vorstellungen der Moral und des Teufelskreises der Gewalt. Zentrale Fragestellungen die „Gunslinger Girl“ aufgreift ist ab wann der Zweck das Mittel rechtfertig, gegen wen kämpft man für seine Rache und ob man solch einen Kampf überhaupt gewinnen kann. Zudem wird jede Menge Detailwissen in Sachen Geschichte, Literatur, Philosophie, astronomischer und sonstiger, insbesondere italienischer Kultur eingeworfen.

    Bevor ich zum Fazit komme, will ich noch auf die deutsche Umsetzung eingehen, die ist gelinde gesagt klasse. Der Druck ist einwandfrei, keine abgeschnittenen Panels und nicht verschmiert. Die Leserichtung des Orginals wurde beibehalten, das ist ja seit einigen Jahren mit wenigen Ausnahmen der Standard und erspart uns die Spiegelung der Panels. Die Übersetzung ist top, obendrein noch grammatikalisch korrekt und frei von Rechtschreibfehler, was ja heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Ein kleiner Wermutstropfen ist der etwas hohe Preis, aber immerhin bekommt man eine hervorragende Qualität und es ist eine relativ kurze Serie, womit die Kosten übersichtlich bleiben.

    Ich habe dieses Werk ja nun ausführlich gelobt, entsprechend fällt natürlich auch das Fazit aus. Wir haben hier eine absolut vorbildliche Mischung aus Politthriller und Drama, wertvoll im Sinne der vermittelten Botschaften und auch des äußerst großzügig verteilten Allgemeinwissen. Für jeden Liebhaber anspruchsvoller Unterhaltung dringlichst zu empfehlen. Prädikat: Besonders wertvoll! Referenz Werk von Yu Aida.
    Geändert von SonGohan (12.02.2012 um 14:49 Uhr)

  3. #43
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Die Japaner kriegen wohl nie genug von den immer wieder gleichen Superprofiassassinen-Mädchen-Klischeegeschichten.


    Trotzdem schön, dass der Thread mal wiederbelebt wird. Hatte den schon fast total vergessen. Ich hab zuletzt gelesen:

    Die Tante Jolesch. Oder: Der Untergang des Abendlandes in Anekdoten von Friedrich Torberg

    Ein Kleinod der Kaffeehausliteratur. Torberg erzählt lauter Anekdoten aus dem Kaffeehaus-Milieu Kakaniens, dessen Ende er mit dem Einmarsch der Nazis endgültig gekommen sieht. Grund dafür ist, dass er die Kaffeehauskultur vor allem vom jüdischen Bürgertum getragen sieht, das mit dem Einmarsch der Nazis in Wien praktisch erlosch. Daher auch der Untertitel. Torberg gibt lauter Anekdoten wieder, die er entweder selbst erlebt oder aus erster Hand kennt. Für Authentizität ist also gebürgt. Die Titelgebende Tante Jolesch ist die Tante eines Freundes von Torberg, die mit ihrer Lebensweisheit so manchen Aphorismus zustandegebracht hat. Torberg besticht vor allem durch seine Beherrschung der deutschen Sprache, die mit feinem Witz und rhetorischer Finesse für sich allein schon ein Genuss ist. Der Inhalt tut das Restliche mit subtiler Komik und großartigen Pointen. Dazu kommt noch ein süßer Hauch von Melancholie und Wehmut.
    Ein ganz wunderbares Buch zum Schmunzeln und Lachen. Für jeden Wiener sowieso Pflicht.

    Im gleichen Atemzug zu nennen:
    Die Erben der Tante Jolesch von Friedrich Torberg

    Der Nachfolgeband mit weiteren Anekdoten. Diesmal liegt der Fokus verstärkt auf dem Leben in der Emigration. Eines Hauchs von Verbitterung kann sich Torberg nicht erwehren, wenn er diese traurige Zeit wiedergibt, jedoch gibt es auch hier genug zum Schmunzeln und auch herzhaft Lachen (mein Lieblingsabschnitt ist der mit den Exil-Ungarn in Hollywood... einfach nur großartig!). Der feine Humor ist noch derselbe, nur die Zeiten sind weitgehend andere. Ebenfalls eine uneingeschränkte Empfehlung.

    Außerdem:
    Il visconte dimezzato (dt. Der halbierte Visconte) von Italo Calvino

    Die erste Erzählung aus Italo Calvinos Trilogie I nostri antenati (dt.: Unsere Vorfahren) ist bereits voll im allegorisch-phantastischen Stil der beiden Nachfolgebücher. Zum Inhalt: Der junge Visconte Medardo (der Onkel des Ich-Erzählers) kämpft im 18. Jahrhundert für den Kaiser in Böhmen gegen die Türken. Doch schon in seiner ersten Schlacht wird er grausam verstümmelt: Ein Artillerietreffer halbiert ihn vom Scheitel bis zur Sohle. Doch dank des beherzten Eingreifens der Militärärzte überlebt er die furchtbare Verwundung. So halbiert kehrt er zurück in seine Ländereien in Italien. Anfangs schockiert von seiner Verstümmelung gewöhnen sich die Menschn recht bald an seine Gestalt. Doch er scheint verändert, düsterer. Als schließlich immer wieder Unglücke passieren, weiß Medardos alte Amme den Grund: Die zurückgekehrte Hälfte Medardos ist seine böse Hälfte...

    Calvino gilt als einer der bekanntesten und wichtigsten italienischen Nachkriegsautoren. Weltweit bekannt geworden ist er mit Il barone rampante (dt.: Der Baron in den Bäumen), dem 2. Teil der Trilogie I nostri antenati. Es handelt sich hierbei um keine Trilogie im Sinne einer durchgehenden Geschichte; die 3 Erzählungen (die dritte ist Il cavaliere inesistente dt.: Der Ritter, den es nicht gab) wurden erst im Nachhinein von Calvino zu einer Trilogie zusammengefasst. Er sieht die Titelfiguren als eine Art geistiger Vorfahren der Moderne an.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  4. #44
    ist wieder da :D
    Avatar von $martey Delux
    Registriert seit
    18.12.2005
    Beiträge
    7.689
    hm fachliteratur is hier unerwünscht oder?
    niesen ist der orgasmus des kleinen mannes

  5. #45
    Braunbär
    Avatar von James
    Registriert seit
    09.03.2007
    Ort
    Rhoihesse
    Beiträge
    18.635
    Buch ist Buch.

  6. #46
    Problembär
    Avatar von Blade
    Registriert seit
    01.01.2003
    Ort
    Shutter Island
    Alter
    29
    Beiträge
    7.224
    Clans
    GAHQ
    Aber bitte keine Beschreibungen über eine Formelsammlung ^^
    Zitat Zitat von FiX Beitrag anzeigen
    [...], da dem Mod wohl bekannt war, dass Blade kein normaler Bär und auch kein Schadbär, sondern ein Problembär ist und entsprechende Vorsorge daher hilfreich sein könnte.

  7. #47
    Unsterblich
    Avatar von CeLeRitY
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    4.282
    Nick
    CeLeRitY
    Clans
    MMC
    Vergiss mein nicht von Karin Slaughter

    Auf der Rollschuhbahn in Heartsdale, Georgia, läuft „Dancing Queen“, als die Pathologin Dr. Sara Lincoln inmitten flachsender Kinder ihre Runden dreht. Klar, dass sie mitsingt, ausgelassen, wie sie ist. Es ist der erste Abend mit ihrem Ex-Mann Jeffrey Tolliver, und Lincoln hat beschlossen, diesen Samstag in fröhlich und harmonisch ausklingen zu lassen.

    Dass es dann doch anders kommt in der US-amerikanischen Kleinstadt, ist nicht die Schuld von Tolliver, von dem sich Lincoln einst entfremdet hatte. Denn plötzlich eskaliert die Situation, als die 13-jährige Jenny den drei Jahre älteren Mark -- einen fast schon überirdisch schönen Casanova, „Young and sweet, only seventeen“, ganz wie im Song -- mit einer Waffe bedroht: und keinen Zweifel daran lässt, dass sie nach dem Mord auch sich selbst richten möchte. Als die Versuche des Ortspolizisten, die Situation zu entschärfen, scheitern, sieht sich Tolliver gezwungen, das verzweifelte Mädchen zu erschießen. Damit aber weitet sich die Tragödie erst recht zu einem schauerlichen Szenario. Denn auf der Toilette wird ein totes Neugeborenes entdeckt. Es scheint von Jenny und Mark zu stammen, der Fall geklärt. Aber die Obduktion der Leiche fördert ein grausames Geheimnis zu Tage, das selbst Lincoln den Atem raubt...


    Das Buch ist gut, keine Frage... aber mich hat es jetzt nicht unbedingt vom Hocker gerissen, wie andere Bücher. Es war eher wie ein Autounfall, es ist grauenhaft, aber man kann nicht weggucken.
    Denn die menschlichen Abgründe die sich in dem Buch auftun, werden realistisch und glaubwürdig beschrieben und es ist einfach unvorstellbar was da passiert (es geht um Kinderpornos, soviel sei gesagt).

  8. #48
    polarisiert
    Avatar von katsch
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Technostrich
    Beiträge
    14.527
    Name
    katsch
    Nick
    katsch
    Clans
    katsch
    Hakan Nesser - Münsters Fall

    Beschreibung
    Vier alte Tippbrüder gewinnen im Lotto zusammen 20.000 Gulden. Sie feiern ihren Erfolg ausgelassen mit viel Alkohol in ihrer Stammkneipe. Einer der Freunde wird noch in derselben Nacht ermordet, ein anderer verschwindet spurlos. Keine leichte Aufgabe für Kommissar Münster, der lange im Dunkeln tappt. Immer wieder stellt er sich die Frage, weshalb der 72-jährige Waldemar Leverkuhn in seinem Bett regelrecht niedergemetzelt wurde.

    Seine Überlegungen lassen ihn zunächst auf die Raserei eines Drogenabhängigen schließen. Möglich wäre auch, dass einer der Tippgenossen neidisch wurde und die beiden Kumpane nacheinander aus dem Verkehr ziehen will, um seinen Profit zu erhöhen. Selbst die Ehefrau des Ermordeten gerät für einen kurzen Moment in das Blickfeld der Ermittlungen. Doch Münster ist nicht vollständig davon überzeugt. Er und seine Kollegen nehmen sich nach und nach die merkwürdigen Kinder der Leverkuhns vor, die zu ihren Eltern nur sporadisch Kontakt hielten. Alle drei sind ziemlich wortkarg, was ihr Privatleben und die Beziehung zu den Eltern und Geschwistern angeht. Irene ist in der Psychiatrie, Ruth ist lesbisch und Mauritz ein eigenbrötlischer Junggeselle. Als auch noch die Nachbarin Else van Eck auf Nimmerwiedersehen verschwindet, wird das Dickicht für Münster undurchschaubar. Die perfekte Verwirrung stiftet ein unerwartetes Geständnis, das aber nur scheinbar Licht in den rätselhaften Mordfall bringt. Schließlich zieht Kommissar Münster seinen Kollegen van Veeteren zu Rate, der ein unnachahmliches Gespür für kuriose Fälle hat.

    Meinung
    Bei einem 300-Seitenbuch erst auf den letzten 10 Seiten eine sich vorher kaum abzeichnende Falllösung präsentiert zu bekommen, die sich auf den letzten 3 Seiten dann nochmal ändert finde ich nicht so gut. Dass Hakan Nesser anscheinend so gefeiert wird kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich dieses Buch mit einem Buch von Henning Mankell vergleiche, sieht es echt armselig aus.
    Ich überlege ernsthaft, ob ich dem Autor noch eine Chance geben soll oder es lieber sein lasse und mich der Millennium-Trilogie widme, die ich so oder so mit Verblendung bereits begonnen habe.

    „Na ja, ick komm aus’m Osten der Stadt – ick kann praktisch allet.“

  9. #49
    Gefreiter
    Avatar von Shadowbeast
    Registriert seit
    30.03.2010
    Ort
    Hemer
    Alter
    28
    Beiträge
    144
    Name
    Mehmet
    Nick
    Shadowbeast
    American Psycho - Bret Easton Ellis

    Der Wallstreet-Yuppie Patrick Bateman scheint ein normaler Oberschichten-Snob Mitte der 80er zu sein: Er trägt teure Anzüge, hat eine überteuerte Wohnung und langweilt sich mit seinen oberflächlichen Bekannten in Luxus-Clubs oder auf Koks-Partys. Doch unter der Oberfläche ist er mehr als seine Bekannten erahnen können, denn er versucht, die Leere in seinem Leben auf die denkbar brutalste Weise zu kompensieren: Er misshandelt, missbraucht, vergewaltigt und tötet Menschen.

    Im Laufe der Handlung verliert sich Bateman zusehends in seinem Blutrausch, wird drogensüchtig und weiß kaum noch zwischen Realität und Phantasie zu unterscheiden. Gegen Ende des Romans richtet Bateman im Apartment eines von ihm zuvor ermordeten Bekannten ein Blutbad an, das eigentlich nicht mehr verheimlicht werden kann. Er beichtet seinem Anwalt alle seine Greueltaten, muss jedoch erkennen, dass selbst sein Anwalt ihn ignoriert, das Ganze nur für einen Scherz hält und ihn mit einem anderen verwechselt. Dies stellt ein Schlüsselmotiv des Romans dar - zum einen, weil Bateman immer wieder (auch von engsten Bekannten) verwechselt wird, und zum anderen, weil er ständig seine Untaten gesteht, ohne Gehör zu finden: Hinweise auf die Oberflächlichkeit der Schickimicki-Gesellschaft, in der er sich bewegt. Als Bateman noch einmal nach den Opfern seines Massakers sehen will, die er in dem Apartment zurückgelassen hat, stellt er überrascht fest, dass diese schon alle beseitigt worden sind und die Wohnung frisch gestrichen ist und zum Verkauf angeboten wird. Auch der Taxifahrer, der ihn als den Mörder eines Kollegen wiedererkennt, zeigt ihn nicht etwa an, sondern will lediglich sein Geld und seine Rolex.

    Bret Easton Ellis entwirft in American Psycho einen „Amerikanischen Albtraum“. Bateman hat das geschafft, wovon alle träumen: reich zu werden und ein sorgenfreies Leben zu führen. Dieses Leben ist jedoch von äußerster Langeweile und Leere. Den einzigen Inhalt, die einzige Abwechslung bilden Batemans albtraumhafte Sexorgien. Sein Geld und seine Zugehörigkeit zur Gesellschaft der Wohlhabenden haben ihn in Wirklichkeit nicht weitergebracht. American Psycho zeigt das böse Gesicht eines amoralischen Materialismus, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Die Frage, ob die sich ständig steigernden Gewaltexzesse real sind, aber von der Gesellschaft ignoriert werden, oder ob sie nur in der psychotischen Phantasie des Protagonisten stattfinden, lässt das Buch offen. Hiermit spielt Ellis möglicherweise auf das in seinen Romanen stets wiederkehrende Motiv des Identitätsverlustes an.

    Meinung
    Dieses Buch hat mich mehr gefesselt wie jedes andere dass ich zuvor las. Wenn man darüber hinweg sieht, das seitenlang erzählt wurde, wie Personen die Patrick Bateman vor sich sieht gekleidet sind. Ich kann allerdings beim besten Willen nicht verstehen, warum das Buch jahrelang auf dem Index stand.

    Es hatte durchaus seine Gewaltszenen, aber im Zeitalter von Saw und dergleichen, kann einen doch kaum noch ein Film/Buch wie American Psycho schocken.
    Valar Morghulis

  10. #50
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Jap, ist ein sehr gutes Buch. Dass es auf dem Index stand, glaub ich aber nicht. War seinerzeit (Anfang der 90er) ein ziemlicher Skandal und gab viel Rummel, aber auf dem Index stand's glaub ich nicht. konnte man ja ganz normal im Geschäft kaufen und bei Amazon bestellen.
    Dass Bateman seitenlang Outfits beschreibt oder in eindimensionale 80er Popsongs einen tieferen Sinn hineininterpretiert, hat durchaus seinen Sinn. Es verdeutlicht, dass er genauso oberflächlich, langweilig und substanzlos ist, wie seine Umgebung.

    Ich hab zuletzt gelesen:
    Land aus Glas
    von Alessandro Baricco

    Ein sehr schönes Buch. Es fällt schwer, einen konkreten Inhalt zusammenzufassen. Es geht um Menschen, die in ihrer Verschiedenheit und Skurrilität schön sind. Es geht um das Schöne den Nutzlosen, Verrückten und Widersinnigen. Um das Leben und die seltsamen Dinge die manchmal passieren und die seltsamen Menschen, die einem manchmal begegnen. Und es geht um die Eisenbahn.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  11. #51
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Doch es stand 1995-2001 auf dem Index. Schlimm wie man in Deutschland bevormundet wird.....

    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Die Japaner kriegen wohl nie genug von den immer wieder gleichen Superprofiassassinen-Mädchen-Klischeegeschichten.
    Es ist keine Klischeegeschichte.

    So und was hab ich zuletzt gelesen oder wieder gelesen:

    "Leopard" von Jo Nebso
    "Shougun" von James Clavell
    "Der Wildtöter" von James Fenimore Cooper (Band 1 und 2)
    "Faust und Faust II" von Johann Wolfgang Goehte
    "Verblendung" von Stieg Larsson
    "Verdammnis" von Stieg Larsson
    "Vergebung" von Stieg Larsson
    "Tom Clancys Splinter Cell: Fallout" von David Michaels
    "Die dunkle Seite" von Frank Schätzing
    "Hall of Fame Band 9, 14, 16" von Don Rosa
    "Die schönsten Sagen des Altertum" von Gustav Schwabb
    (Interpretation, heruntergespielte Gewalt und Sexualität, ansonsten sehr Orginalgetreu)
    "Seekriege des Hanse" von Konrad Fritze und Günter Krause
    "Wolfs Rain" von Toshitsugu Idda, frei nach den Anime aus dem Hause Bones und der Story von Keiko Nobumoto.

    Und nochn paar andere, die mir gerade nicht einfallen. Genauere Bewertungen entfallen diesmal leider, mir fehlt einfach die Zeit.
    Geändert von SonGohan (05.04.2010 um 10:40 Uhr)

  12. #52
    polarisiert
    Avatar von katsch
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Technostrich
    Beiträge
    14.527
    Name
    katsch
    Nick
    katsch
    Clans
    katsch
    "Verblendung" von Stieg Larsson
    "Verdammnis" von Stieg Larsson
    "Vergebung" von Stieg Larsson

    Ich stecke grad in der Mitte von 'Vergebung'. Bisher finde ich die Trilogie echt geil. Der Autor lässt sich Zeit einem die Charaktere näher zu bringen um einen langsam aber sicher in die Geschichte hinein zu ziehen.
    Und dann, man merkt es kaum, ist man total gefesselt und kann gar nicht aufhören zu lesen, weil es echt sauspannend ist.

    „Na ja, ick komm aus’m Osten der Stadt – ick kann praktisch allet.“

  13. #53
    Run Rabbit Run
    Avatar von Wordone
    Registriert seit
    09.04.2008
    Ort
    Berlin
    Alter
    26
    Beiträge
    14.539
    Nick
    Der Feine Herr
    Die letzten beiden Bücher die ich gelesen habe waren

    1.: Im Lebensrausch, trotz alledem (Annelies Laschitza)

    Hierbei handelt es sich um eine Bisographie der polnischen Sozialistin Rosa Luxemburg. Beim Lesen des Buches ensteht ein enorm umfassendes Bild der bekannten Politikerin sowohl in politischer Sicht, aber auch privat. Was deutlich wird, ist das beide Bereiche bei Rosa Luxemburg von Anfang an verbunden waren (Bsp. Beziehung zu Leo Jogiches). Nebenbei gibt die Biographie einen sehr guten Einblick in die Zeit der Sozialdemokratie Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts, sowohl in Deutschland als auch in Polen. Dabei geizt Laschitza nicht mit theoretischen Fakten über Theorien der Sozialdemokraten. Somit war die Biographie für mich doppelt wertvoll. Für alle Interessierten an Rosa Luxemburg eindeutig zu empfehlen


    2. Che (Jon Lee Anderson)

    Wie der Name wohl verraten wird, eine Biographie des argentinischen Arztes, Revolutionärs und Guerillas Ernesto Guevara. Das besondere an dieser Biographie ist, das der Autor erstmals Zugang zu Quellen hatte, die in keiner anderen Biographie über Guevara benutzt wurde. Da vor allem unveröffentlichte Tagebücher Che's aus dem Besitz seiner Witwe, aber auch Aufzeichnung seiner Feinde (F. Rodriguez, Selich) womit eine sehr genaues Bild Guevaras vermittelt werden kann.
    Im Gegensatz zu Laschitza verichtet Anderson auf allzu detaillierte theoretische Ausführungen und behält damit den lockeren Schreibstil, die die Biographie enorm leicht lesbar macht, ja sogar fast wie einen guten Roman. Weiterhin wird auf eine subjektive Wertung verzichtet, was dem Leser ermöglicht seich durch und durch ein eignes Bild der "Pop-Ikone" zu machen.

  14. #54
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Hab zuletzt die Novelle Faderen von Bjørnstjerne Bjørnsen himself gelesen.

    War eine erbauliche Lektüre aus dem Bereich der absoluten Klassiker der norwegischen Bauernliteratur der ausgehenden 1850'er Jahre im Wechselstreit zwischen nationaler Identitätsstiftung und schwedischer Unionsverwaltung.

    In der Geschichte geht es um die finstere - aber subtile! - Verschwörung eines arglistigen und zauberkundigen Priesters gegen einen lebensfrohen und sorglosen Mann und Großbauern, der da Tord hieß und bei allen beliebt war. Nur nicht beim Priester. Wir wissen nicht wie genau das Verhältnis zwischen diesen beiden aussieht, aber es liegt nahe, dass die beiden als mächtige Männer im ruralen Norwegen des vorletzten Jahrhunderts nicht gut leiden können und ihre Geschäfte miteinander daher nur auf das absolut notwendigste beschränken. Eine Vermutung, die im Text eindeutig bestätigt wird. Wir können aus den überzogenen Äußerungen und Andeutungen des Priesters auch ablesen, dass eine gewisse Spannung, vielleicht sogar eine Konkurrenz zwischen den beiden besteht. Es überrascht daher nicht, dass Finn, Tords Sohn, eines Tages ein Opfer der Magie des Christengottes wird. Für mich ist jedenfalls eindeutig, dass die Tofte nicht einfach so unsicher lag und - denken wir etwa an das Ende des Starken Grettir, des Sohnes von Asmund, dem Sohne Önunds Holzbeines - dann sehen wir sofort die Übereinstimmungen in dieser üblen Zauberei, die hier Tord seinen über alles geschätzten Sohn kostet. Ein weiterer Hinweis ist die häufige Verwendung der Zahl 3 in diesem Zusammenhang. Es zeigt uns: Dies hier ist kein Zufall!

    Spoiler:
    Die Geschichte endet damit, dass Tord, nun kaum mehr als ein gebrochener Mann, ein schatten seiner selbst, völlig willenlos und unter Tränen dem Wunsch des Priesters nachkommt. Meiner Meinung nach ein starkes Stück von Bjørnsen, das klar zeigt, wie verachtenswert die Mænner des Kreuzes und deren Gott sind.


    Wer es lesen möchte: *klick*
    Die Novelle ist nicht so besonderes lang
    Geändert von Outsider (16.04.2010 um 21:55 Uhr)

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  15. #55
    UF-Liebling
    Avatar von Nickoteen
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    3.845
    Nick
    Nickoteen
    Clans
    Gaming 4 Life
    Kasimir und Karoline von Ödön von/van -.- Horvath

    das Theaterstück ist total geil
    Ich bin Nickoteen und dies ist mein Gebiet,
    ich flame rumm und verbreiten nur Mief.
    Und was kümmert mich Skill...
    weil jeder nur mein Gerede hörn will!

  16. #56
    Oberfeldwebel
    Avatar von ElDonoX
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    2.449
    Name
    Alex
    Nick
    ElDonoX
    Clans
    +BDG+ -TSS-
    Stieg Larsson - Verblendung


    Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zu Tage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

    für mich wirklich ein tolles und spannendes buch, die kritiken übertreiben nicht.
    Ein super schweden krimi
    old school

  17. #57
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    August Strindberg: Röda Rummet
    Nå, ich arbeite mich noch dadurch, aber nach gut 170 Seiten kann ich glaub ich schonmal festhalten, dass ich etwas enttäuscht bin... Das Buch ist teils sehr langatmig geschrieben und hält sich wenig an eine feste Handlung. Es wirkt ganz so als würde man durch irgendeine beliebige Handlung in X-Köping/Stockholm flanieren. Ab und an herrlich witzig geschrieben, aber meistens zu wenig Fokus, zu wenig Spannung, zu wenig Witz.

    Ich hatte mir ja eigentlich eher etwas in der Art von Sult erwartet...

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  18. #58
    ( - :
    Avatar von aNdRz
    Registriert seit
    02.05.2002
    Ort
    Brackenheim
    Alter
    30
    Beiträge
    8.576
    Name
    Andreas
    Nick
    aNdRz
    Clans
    -
    Sparbuch
    Wenn Dir Leute sagen, Du sollst deine Träume vergessen, weil Sie zu unrealisitisch sind, vergesse lieber die Leute, denn sie sind zu pessimistisch!!

  19. #59
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    OMPFG!!
    Er hat (s)ein Sparbuch gelesen! rofl0lolo!!1
    Wahnsinn, dass du so gut lesen kannst!

    Ich gratuliere

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  20. #60
    Braunbär
    Avatar von James
    Registriert seit
    09.03.2007
    Ort
    Rhoihesse
    Beiträge
    18.635
    Fever Pitch von Nick Hornby

    Hornby schildert sein Leben als Fan des FC Arsenal London. Er zeigt auf, inwieweit Fußball ihn verändert hat und wie es immer mehr eine wesentlich Rolle in seinem Leben wurde (von "Ich kann nicht verstehen, was andere an Fußball so toll finden", über "Ich lebe nur von Spiel zu Spiel", bis hin zu "Fußball ist die schönste Nebensache der Welt").
    Eine klassische Handlung ist nicht wirklich vorzufinden; er legt jedem Kapitel ein Spiel (meistens eben von Arsenal) zugrunde und berichtet, wie ihn diese Ereignisse verändert haben.

    Ich selbst als Fußball-Fan konnte mich sehr oft in diesem Buch wiederfinden. Ich fand es amüsant zu erkennen, dass ich bei vielen Dingen genauso denke wie der Autor (ich kann z.B. auch nicht nach einer Niederlage lächelnd aus dem Stadion gehen und ich verstehe nicht wieso das andere Leute können).

    Ich fand das Buch toll, kann aber nicht sagen, ob man das als nicht-Fußball-Fan mal lesen sollte. Eventuell versteht man, warum manche Leute derart fanatisch sind oder man sagt sich einfach nur "Ich wusste, dass Fußball quatsch ist ..."

+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. das buch der strategien
    Von SEAL im Forum CCG/ZH Strategien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.04.2004, 16:39
  2. Buch: Tokio Killer
    Von c0mtesse im Forum Multimedia Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.08.2003, 22:21
  3. Herr der Ringe dat Buch
    Von NuKE im Forum OFF-Topic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.01.2003, 05:58
  4. Gratis Visual Basic 6 Buch! Jetzt holen!
    Von TraXX im Forum Technik Ecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.09.2001, 19:12
  5. Gratis PHP4 Buch! Jetzt holen!
    Von TraXX im Forum Technik Ecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.09.2001, 02:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •