+ Antworten
Seite 10 von 11 ErsteErste ... 67891011 LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 200 von 216
Like Tree7x Danke

Zuletzt gelesenes Buch

Eine Diskussion über Zuletzt gelesenes Buch im Forum Multimedia Forum. Teil des Off Topic-Bereichs; Was ich an diesem Thread hier wirklich scheiße finde: Der setzt voraus dass man das fucking Buch zu Ende gelesen ...

  1. #181
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Was ich an diesem Thread hier wirklich scheiße finde: Der setzt voraus dass man das fucking Buch zu Ende gelesen hat. Drüber reden will ich aber meistens eher WÄHREND ich das lese

    Ich les zur Zeit "Herbst im Mumintal"
    Kennt hier überhaupt jemand die Mumintrolle?

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  2. #182
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    LOL die Mumins! Die hab ich als Kind immer im TV geguckt. Fand ich immer total strange aber irgendwie cool.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  3. #183
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Die reden Finnlandschwedisch, die sind cool


    Hab noch nie was von denen gelesen oder gesehen, aber die sieht man in den nordischen Ländern überall (vor allem in Finnland an JEDER Ecke) und ich dachte mir das wär mal ne gute Möglichkeit bissl mehr rauszufinden. Vor allem über den Snusmummrik.

    Liest sich mitunter aber ziemlich lang weil meistens nix passiert... also das Buch jetzt. Und die spannende Frage ist: Wo ist die Muminfamilie hin und was steht in dem Brief, den der Onkelskrutte aus dem Kachelofen gemopst hat?
    War ne ruhige Nacht auf der Arbeit gestern. Hab mehr als die Hälfte von dem Buch durch jetzt.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  4. #184
    Systemzweifler
    Avatar von Saroc
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.800
    Alter, die kenn' ich auch noch Müsste aber so Kindergartenzeit gewesen sein.

    Demnächst gibt's hier eine kleine Rezension zu Starship Troopers, was ja eigentlich schon vor Monaten fertig gelesen sein sollte, welches ich aber eine zeitlang aufgeschoben hatte.

  5. #185
    Systemzweifler
    Avatar von Saroc
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.800
    Starship Troopers (eng.) von Robert Heinlein

    Jetzt die versprochene Rezension. Alles in allem: Fantastisch! Wenn man wie ich den Film vorher gesehen hat, sollte man sich davon gleich verabschieden, denn das Buch ist deutlich anders. Zuerst einmal: In dem Buch gibt es nur eine, nicht wirklich lange Begegnung mit den Bugs, wenn man es denn so nennen kann. Ein Großteil der gesamten Geschichte dreht sich um die Ausbildung von Johnny Rico und seine ersten "Drops", also Fronteinsätze als Mitglied der mobilen Infanterie. Dabei wird wirklich nur in der Ich-Perspektive erzählt, was er alles erlebt hat, welche Gedanken ihm zu einigen Situationen kommen und halt einige philosophisch-politische Anschauungen von dem teilweise faschistoiden Staatsgebilde, in dem er lebt.

    Klingt langweilig? Ist es überhaupt nicht! Obwohl es quasi keine Action gibt (anders als im Film), habe ich das Buch geradezu verschlungen, das Einzige, was mich daran gehindert hat, sind doch recht viele englische Wörter gewesen, die ich nicht kannte. Die paar Male, wo ich den Oxford zur Hand hatte, stand auch immer das da: <Beispielwort>, noun (especially AmE, informal) Kann ja kein Arsch amerikanische Umgangssprache der sechziger Jahre kennen Aber prinzipiell ging's doch ganz gut.

    Das Buch empfiehlt sich nicht unbedingt für den typischen "08/15-Sci-Fi-Fan" (Star Wars, Stargate usw.), sondern für Leute, die auch mit weniger Raumschiffen und Schlachten mit futuristischen Waffen auskommen und nebenbei eine kleine Militärgeschichte hören wollen. Es geht auch viel um Kameradschaft, Zusammenhalt, das ganze Zeug halt; jedoch sehr interessant geschrieben, ich habe den Kauf nicht bereut.


    Stranger Than Fiction von Chuck Palahniuk

    Nach PJ's kurzem Text zu dem Buch war mein Interesse geweckt und ich habe es mir vor 3 Wochen kurzerhand ebenfalls aus der Bibliothek geholt. Ich war jetzt nicht soo begeistert; sicher waren die beschriebenen Subkulturen und teilweise Personen schon außergewöhnlich, aber ich habe mir irgendwie etwas noch abgefahreneres unter dem Buch vorgestellt. Seine zwischengepackten Kurzgeschichten, was er bei der Verfilmung von Fight Club erlebt hat, haben mich auch nicht dolle interessiert.

    Ich würde mal sagen: Was für Palahniuk-Fans und solche, die etwas über die Amateurwrestler- und Mähdrescher-Demolition Derby-Szene erfahren wollen.


    Das Schwert des Norden von Poul Anderson

    Ich hatte vor einiger Zeit mal wieder nach einem anderen Fantasybuch als denen von Heitz, Hennen usw. gesucht und bin in einem Forum auf diesen Titel gestoßen, der mehrfach als recht gut bewertet wurde. Nun, diese Einschätzung kann ich nicht teilen.

    Die beiden Geschichten basieren teilweise auf echten Personen, die im frühen Mittelalter gelebt haben sollen. In der ersten geht es um den Krieg zwischen Elfen und Trollen, in denen ein von Elfen aufgezogener Mensch sowie ein Bastard von Elfen und Trollen eine Rolle spielen. Am Anfang ist die Story stinkend langweilig, gegen Mitte hin wird es dann etwas besser, wobei das Ende abrupt kommt und man sich fragt, was das Ganze jetzt sollte. Dann folgt eine zweite Geschichte, die (bisher? bin noch nicht ganz durch) keine Verbindung mit der ersten aufweist; es geht um Dänenkönige, eine hübsche Prinzessin, einen alten Schwedenkönig mit schlechtem Charakter und die Beziehungen zwischen ihnen bzw. die Folgen von Intrigen usw. Da quäle ich mich gerade durch, da das alles so langweilig ist, dass ich meistens keine 10 Minuten lese.

    Meine schlechte Einschätzung beruht aber nicht nur darauf, dass mich die Geschichten nicht reizen, sondern auch am Schreibstil. Ich weiß nicht, da kommt einfach kein Funke 'rüber, manche Dialoge sind trocken und kurz, um dann durch mehrere Sätze Beschreibungen abgelöst zu werden, obwohl da noch mehr hätte passieren können - ich weiß nicht genau, wie ich es erklären soll. Jedenfalls: Wenn man Fantasy von den oben genannten Autoren gewohnt ist, sehr schwer verdauliche Kost.


    Fast nackt von Leo Hickman

    Es handelt sich um ein Sachbuch, bei dem ein britischer Journalist versucht hat, einige Zeit zu ethisch mit seiner Familie zu leben, wie es nur nötig ist. Im ersten Teil erklärt er seine Motivation und lädt infolge dieses Experimentes 4 "Berater" ein, also Menschen, die in gewissen Bereichen bereits (zum Großteil oder ganz) ethisch leben. Da sind eine Veganerin, ein Typ von einer Art "Fair Trade"-Organisation und noch zwei andere, die erstmal ihren Lebensstil und die Wohnung verbal auseinandernehmen. Anschließend geht es darum, was Hickmans Familie alles versucht zu tun, um diese "Defizite" auszugleichen. Einige interessante Sachen funktionieren sogar nach kurzer Zeit, bei anderen müssen diverse Kompromisse geschlossen werden, da bspw. nicht jeder ethisch korrekt gefertigte Kleidung tragen will.

    Insgesamt ein interessanter Einblick und vielleicht ein Anreiz, zumindest einige Sachen in Zukunft so zu machen, dass nicht der größtmögliche Schaden auf der anderen Seite der Lieferkette bzw. für die Erde entsteht.


    Ich nun wieder von Jay McInerney

    Alter, was ist das denn für eine verfickt geile Scheiße? Mein Kumpel empfiehlt mir also dieses Buch aus den Achtzigern, nach einer kurzen Suche meinerseits erfahre ich, dass der Autor u.a. mit dem nicht ganz unbekannten Bret Easton Ellis zum literarischen "Brat Pack" dieser Zeit gezählt wird und das es in dem Buch um junge Frauen geht, die nichts besseres zutun haben, als sich mit dem Geld von Papi oder sogar dem selbsterarbeiteten mit Koks, Tabletten und Alkohol die Birne zuzuknallen und teilweise dabei mit allen möglichen Kerlen das Bett zu teilen.

    Das Buch ist aus Sicht der 20-jährigen Alison geschrieben, die neben den eben genannten Tätigkeiten ansonsten recht unregelmäßig auf eine Schauspielschule geht. Der ganze Text ist quasi ein einziger Monolog von ihr, nur unterbrochen von den Dialogen mit ihren Freunden/Bekanntschaften/Liebeleien, und ist so geschrieben: "Ich sag so...und sie dann so...dann sagt sie so...und ich: Hey, das ist so..." Klingt nervig? Könnte man meinen, aber es ist einfach brilliant

    Keine Ahnung wie McInerney das gemacht hat, aber ich kann kaum ablassen von dem Buch und bin jetzt schon traurig, dass es so kurz ist. Zwischen den ganzen Erlebnissen von Alison dringen dann manchmal interessante Gedanken hervor, die jeden von uns schon einmal beschäftigt haben könnten: "Ich schlafe gerne. Und zwar, weil ich liebe Träume. Ich glaube, die meisten Menschen unterschätzen ihre Träume." (sinngemäß) Man denkt sich, wow, sie denkt über sowas nach? - und bam, geht's wieder um den Börsenmakler Dean, ihr neuer Schwarm.

    Ich kann das Buch nur empfehlen! Was auch immer wieder witzig anmutet (zumindest für mich): Wenn man vergisst, dass es zu dieser Zeit keine Handys und keine Computer gibt, fragt man sich, warum die sooft über das Telefon und Anrufbeantworter sprechen

  6. #186
    Stabsgefreiter
    Avatar von Zaloog
    Registriert seit
    23.05.2012
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    28
    Beiträge
    496
    Nick
    Kintaro
    Clans
    PRO
    Der Aufmacher – Der Mann, der bei „Bild“ Hans Esser war.
    von
    Günter Wallraff(1977)

    Günter Wallraff schleicht sich mit verdeckter Identität(Hans Esser), bei Bild Hannover ein, um auf die journalistische Versäumnisse und unsaubere Recherchemethoden des Verlags aufmerksam zumachen.
    €: Meiner Meinung nach, ist es sein bestes Werk, in seiner über 40 jährigen Karriere!

  7. #187
    Systemzweifler
    Avatar von Saroc
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.800
    "Ich nun wieder" ist abgeschlossen, nach wie vor Leseempfehlung. Leider ist das Ende nicht so der Bringer, aber überzeugt euch selbst!

    Jetzt folgen:

    Drachenelfen von Bernhard Hennen

    Das neueste Werk von diesem Wahnsinnigen. Über 1000 Seiten nur Epik, unfassbar, wie dieser Mann das macht. Bin erst im 2. Kapitel, aber ist schon jetzt wieder sehr interessant. Spielt im gleichen Universun wie die "gewöhnliche" Elfensaga, aber in der Welt der Menschen diesmal auf einem anderen Kontinent, soweit ich das beurteilen kann. Es geht - wie der Titel schon sagt - um Elfen, die sich in den Dienst von Drachen gestellt haben und somit Ausgestoßene sind, da dies von den Elfenvölkern ansich nicht toleriert wird.

    Das Buch muss trotz seiner Qualität erstmal warten, zunächst lese ich


    Das kommende Geschlecht von Edward Bulwer-Lytton

    Es handelt sich um einen recht alten Fantasy-Roman (geschrieben 1871), in dem ein namenloser Ich-Erzähler eine Rasse von Lebewesen unter der Erde findet, die dort seit Generationen lebt und über seltsame Mächte gebietet. Das Buch ist verdammt kurz (ca. 150 Seiten), liest sich bist jetzt aber ganz gut bis auf eine Sache: Der Autor (oder Übersetzer?) hat Aufzählungen nicht mit Kommata, sondern dem &-Zeichen geschrieben, das nervt etwas. Genauerer Bericht folgt, aber ist mal was anderes vom Schreibstil her, da so alt.


    Bildung - Alles was man wissen muß von Dietrich Schwanitz

    Ich hatte schon öfter von dem Werk gelesen und zufällig hatte es ein Freund von mir da, also hab' ich's mir kurzerhand ausgeliehen. Schwanitz versucht, einen großen Rundumschlag Allgemeinwissen in diesem Buch zu vereinen, bezogen dabei auf Europa/Deutschland (europäische Geschichte, Literaturgattungen und -epochen, Kunstgeschichte, ...). Bin mit dem ersten großen Kapitel, europäische Geschichte, bereits durch - gefällt mir sehr gut. Man kann sein Schulwissen auffrischen und lernt nebenbei einige Sachen, die man definitiv vorher nicht wusste, es sei denn, man interessiert sich ohnehin für das behandelte Thema. Er schreibt teilweise etwas subjektiv, was aber nicht wirklich stört.

    Wirklich nicht schlecht: Das Buch ist in kleine Abschnitte unterteilt, die man lexikonartig konsultieren kann, wenn man etwas über bspw. ein bestimmtes Ereignis erfahren will. Buchempfehlung für alle, die nicht ganz doof sein wollen

  8. #188
    freezy's Rechte Hand
    Avatar von Todesgeist
    Registriert seit
    07.02.2009
    Alter
    23
    Beiträge
    4.676
    Name
    Florian
    Nick
    Todesgeist
    Clans
    SoDsW
    Die Triologie "Elfenritter" von Bernhard Hennen

    Es geht um die Geschichte der letzten Königin im Fjordland, die gefangen genommen wurde von den Feinden ihres Volkes und dort in einer Seelenschmiede verleitet wird ihr Heimatland zu verraten... (ich mag nicht zu viel verraten^^)
    Es Spielt im letzten Jahrhundert aus dem Buch der "Die Elfen" ebendfalls von Bernhard Hennen.

    Die Triologie "Die geheime Welt Idhûn" von Gallego García

    Hier geht es um die Rettung des letzten Drachen und des letzten Einhorns und um eine Prophezeihung, die diese einbezieht, eine andere Welt (nicht die Erde, diese spielt aber auch mit (komplettes erstes Buch und kurz in den anderen Teilen) namens Idhûn zu retten. Dabei Sucht der Magier Shail und der Ordensritter Alsan die beiden verlorenen Geschöpfe auf der Erde, wärend ein Abgesanter Profikiller des Tyrannen der Idhûn beherrscht, ihnen das Leben schwer macht.

    Sind beides meine zuletzt gelesenen Triologien sowie meine Lieblingsbücher

    Also subjektiv gesehen sind diese beiden Triologien sehr gut^^

  9. #189
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Push, gestern war der neuste John Rain Roman an der Reihe.

    Die Einheit von Barry Eisler

    John Rain ist zurück in Tokio, ausgestiegen und getrennt von Deliah. Aber wie schon zuvor gibt es immer Kräfte die ihm den Vorruhestand nicht gönnen und so kommt es das Ben Treven und Larison, Protagonisten der neuen Reihe von Barry Eisler, Rain im Auftrag von Scott “Hort” Horton aufspüren und ihm ein Angebot unterbreiten. Rain soll die Leitung eines Teams bestehend aus Treven, Larison und seinen alten Gefährten und Scharfschützen Dox übernehmen, um drei Schlüsselpersonen zu töten, die einen Putsch gegen die Regierung der Vereinigten Staaten herbeiführen wollen. Horton erweist sich als ausgezeichneter Manipulator und im Glauben etwas gutes zu tun, willigt Rain ein und die tödliche Jagd beginnt.

    Zu erst einmal ist festzustellen, das die Einheit den letzten John Rain Roman „Die letzte Vergeltung“ übertrifft, zum einen ist der Antagonist im Gegensatz zu Jim Hilger nicht dermaßen an die Wand gefahren, zum anderen findet Eisler über weite Strecjeb zu seinen gelungenen Schreibstil zurück, man erinnere sich an die ungewohnt debilen Ausführungen von Dox Geiselhaft. In der Hinsicht bleiben ein glücklicherweise die im Klapptext angekündigten CIA Geheimgefängnisse erspart. Allerdings krankt es nun erneut an der Handlung. Wenn man "Die letzte Vergeltung außen vorlässt, entzogen sich die Szenarien nicht der grundsätzlichen Vorstellbarkeit. Nun ist Rain erneut damit konfrontiert, fingierte Anschlägen zu verhindern, die einige „nervige“ Verfassungsblockaden außer kraft setzen sollen. Sicherlich entziehen sich solch Vorgehensweisen ala Strategie der Spannung nicht vollkommen der Realität und freundlicherweise wird auch darauf hingewiesen das 9/11 kein Inside-Job war, allerdings wirkt die Geschichte und sein Plot im Ganzen konstruiert. Gerade während der viel zu ausgedehnten Auto-Odyssee wirken die Kommentare der Protagonisten zu den Reden des Präsidenten einfach nur einfältig, es wirkt als würde Eisler annehmen er wäre der erste Thriller Autor der versucht Kritik und ernsthafte Thematik verarbeiten.

    Kommt man allerdings über den konstruierten und verkrampften Plot hinweg , kommt während der ersten zwei Aufträge durchgängig die Qualität der ersten John Rain Romane zum Vorschein. Darüber hinaus ist die Interaktion der vier notorischen Einzelgänger gelungen. Wie ein Damoklesschwert schwebt die Eskalation immer mit, Kritik gibt es nur an den Einzelleistungen der Charaktere. Ben Treven (Anm: Mangels Sichtung kann ich keine Aussage über den bisherigen Charakterverlauf tätigen) weißt zu wenig Sympathiepunkte auf um mit seiner naiven und patriotischen Art einen wirksamen Kontrast zu den immer fröhlichen, aber gefährlichen Dox oder zum skrupellosen, aber berechnenden Larison. John Rain selbst bleibt in der Sympathieträger, obwohl sein Charakter an ein wenig Faszination eingebüßt hat. Seine Gewissensschwankungen sind nicht derart penetrant im wie in „Die letzte Vergeltung“, allerdings fehlt auch ein wenig die Kälte, das zivilisierte Auftreten und das konsequente Handeln nach seinen Prinzipien.

    Fazit: Kommt aufgrund der Moral-Holzhammer-Methodik und dem daraus resultierenden Plot nicht an das frühere Niveau der John Rain/Tokio Killer Reihe heran, bildet aber wie die E-Book Publikationen „Paris is a Bitch“ und „A Lost Coast“ wesentlich bessere Unterhaltung als der letzte Band.
    Geändert von SonGohan (17.10.2012 um 17:16 Uhr)

  10. #190
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA



    The Sino-Japanese War and the Birth of Japanese Nationalism

    interessantes Buch, aber ich quäl mich trotzdem irgendwie durch.
    Bücher sind einfach nich meins. Zäh fand ich vor allem das Kapitel über das neue Theater und die Aktivisten. Hab jetzt das Kapitel über die Siegesfeiern und -paraden angefangen, das ist wieder interessanter.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  11. #191
    Kriegsdienstverweigerer

    Registriert seit
    03.09.2012
    Alter
    25
    Beiträge
    3
    Lese momentan "Verwesung" - geiles Buch.
    Wenn man auf das Genre steht, sollte man es auf jeden Fall lesen.
    Ich meine, es ist sogar ein Bestseller!

    Und wenn ihr viel lest, kann ich den Kindle zum Lesen sehr empfehlen.
    Ebook-Reader machen Lesen wirklich einfacher!
    Lest euch mal die Tests zum Kindle durch und denkt drüber nach.

    Grüße

  12. #192
    Oberfeldwebel
    Avatar von ElDonoX
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    2.449
    Name
    Alex
    Nick
    ElDonoX
    Clans
    +BDG+ -TSS-
    Servus Leute,

    ich suche eine nette Romanreihe. Wichtig ist mir hier, dass die einzelnen Bücher aufeinander "aufbauen".

    Ich will keine schwere kost, einfach gestricktes wie die Tom Clancy reihe "Jack Ryan" oder ähnliches wäre genau das richtige. (hab den "Gegen alle Feinde", gerade durch)

    Kann jemand etwas empfehlen?


    Es müssen keine Militärromane sein, syfi oder fantasy würden ebenfalls gehen.

    Ich habe mich vor einiger Zeit mal mit Terry Goodkind, das Schwert der Wahrheit versucht, aber das ist mir dann doch zu abgedreht gewesen. Hier wurde zwanghaft versucht weitere Romane zu produzieren und diese wurden nach und nach schlechter so dass ich mitten im 3ten Band aufgehört habe das Buch zu lesen.


    Danke schon mal.


    ps: wenn jemand zb die netforce/powerplay reihe hat, oder loswerden will, gerne pm an mich.
    old school

  13. #193
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Schonmal Krieg der Sterne-Bücher versucht? Oder Warhammer-Romane?

    Thema:
    Ick les "Kauderwelsch: Färöisch."
    Oh, die Freude...

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  14. #194
    Foren-Chemiker
    Avatar von Apocalypso
    Registriert seit
    18.12.2007
    Ort
    München
    Alter
    25
    Beiträge
    6.216
    Nick
    Apocalypso
    Clans
    MHP
    Shadowrun von markus Heitz, da gabs merhere Bände, Anders von Hohlbein, evtl. a game of thrones wenn du dir mit der serie noch nicht alles gespoilert hast


    Zum eigentlichen Thema:

    Das letzte Buch war Heinrich von Kleist - Der Zerbrochene Krug:

    Eine sehr gute Storyline im klassischen Kleist stil, hat mich gut unterhalten, ist quasi die Grundlage der modernen Gerichtsshows wie Barbara Salesch und Alexander Hold, nur mit Niveau und ausgefeilter Sprache, echt lesenswert
    Der Benutzer Apocalypso wurde bis 13.01.2009 22:00 gesperrt
    weil er einen gewissen User aufs Verrecken net ab kann !

  15. #195
    Kriegsdienstverweigerer

    Registriert seit
    31.10.2012
    Beiträge
    11
    Haruki Murakami
    1Q84 ...

    Geiler Stoff

  16. #196
    Feldwebel
    Avatar von Makki
    Registriert seit
    15.08.2009
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    20
    Beiträge
    1.295
    Name
    Max
    Nick
    ]Makki
    Iphigenie auf Tauris - bockt nicht so

  17. #197
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Ich habe gerade den Raymond-Chandler Sammelband "Erpresser schießen nicht" fertiggelesen. Top Sache! Chandler hat einfach eine geniale und supercoole Schreibe. Dreckige Schnüffler, zwielichtige Ladys, verrauchte Kaschemmen, coole Sprüche und wenn dabei der ein oder andere nicht ganz lebend rauskommt, dann ist das Berufsrisiko.

    Gerade les ich parallel von Max Goldt "Die Chefin verzichtet" und dank eines großzügigen Geschenks meiner Tante wieder mal das komplette "Promethea" von Alan Moore.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  18. #198
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    27
    Beiträge
    5.785
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von ElDonoX Beitrag anzeigen
    Servus Leute,

    ich suche eine nette Romanreihe. Wichtig ist mir hier, dass die einzelnen Bücher aufeinander "aufbauen".

    Ich will keine schwere kost, einfach gestricktes wie die Tom Clancy reihe "Jack Ryan" oder ähnliches wäre genau das richtige. (hab den "Gegen alle Feinde", gerade durch)

    Kann jemand etwas empfehlen?
    ps: wenn jemand zb die netforce/powerplay reihe hat, oder loswerden will, gerne pm an mich.
    Von der Tom Clancy’s Net Force Reihe, sowie Tom Clancy’s Special Net Force und Tom Clancy’s Power Plays kann ich nur abraten. All diese Reihen werben nur mit den großen Namen, letztendlich sind alle Romane dieser Reihen von Groschenromanautoren verfasst worden. Nicht das Clancys Beteiligung Qualitätsarbeit bedeuten würde, meiner Meinung nach waren die letzen vier Bücher von ihm ziemlicher Rotz, der letzte "gute" Clancy Roman war "Im Zeichen des Drachens".

    Die von mir hier vorgestellte "John Rain", im deutschen Sprachraum "Tokio Killer", Reihe wäre vielleicht was für dich. Mir hat sie weitestgehend gefallen und keine schwere Kost, die letzten zwei Ableger (Kurzgeschichten und Ben Treven Spin Off nicht mitgerechnet), haben nun eine politische Färbung und hatten sichtbare Schwächen.

  19. #199
    Oberfeldwebel
    Avatar von ElDonoX
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    2.449
    Name
    Alex
    Nick
    ElDonoX
    Clans
    +BDG+ -TSS-
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Von der Tom Clancy’s Net Force Reihe, sowie Tom Clancy’s Special Net Force und Tom Clancy’s Power Plays kann ich nur abraten. All diese Reihen werben nur mit den großen Namen, letztendlich sind alle Romane dieser Reihen von Groschenromanautoren verfasst worden. Nicht das Clancys Beteiligung Qualitätsarbeit bedeuten würde, meiner Meinung nach waren die letzen vier Bücher von ihm ziemlicher Rotz, der letzte "gute" Clancy Roman war "Im Zeichen des Drachens".

    Die von mir hier vorgestellte "John Rain", im deutschen Sprachraum "Tokio Killer", Reihe wäre vielleicht was für dich. Mir hat sie weitestgehend gefallen und keine schwere Kost, die letzten zwei Ableger (Kurzgeschichten und Ben Treven Spin Off nicht mitgerechnet), haben nun eine politische Färbung und hatten sichtbare Schwächen.
    okay sowas habe ich schon befürchtet.

    Richtig, die neueren TC Romane waren alle samt nicht sonderlich gut, aber ich wollte wissen wie es weitergeht und eben auch mich nicht sonderlich in der früh (bahn) anstrengen.


    Dein "John Rain" Vorschlag klingt ziemlich gut. Die gibts zum Glück auch schon gebraucht für unter 3 euro mit porto.
    old school

  20. #200
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Also mit den Tom Clancy-Büchern ging's meiner Meinung schon mit "Befehl von Oben" bergab, wo sich dann quasi alle Staaten Asiens, die in irgend einer Weise regional mit den USA konkurrieren, gegen die aufrechten USA verschwören. Ab da fand ich die Tom Clancy Sachen einfach zu absurd (auch wenn ich bis inklusive "Im Zeichen des Drachen" weitergelesen habe).
    Geändert von Psycho Joker (09.11.2012 um 11:44 Uhr)
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

+ Antworten
Seite 10 von 11 ErsteErste ... 67891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. das buch der strategien
    Von SEAL im Forum CCG/ZH Strategien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.04.2004, 16:39
  2. Buch: Tokio Killer
    Von c0mtesse im Forum Multimedia Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.08.2003, 22:21
  3. Herr der Ringe dat Buch
    Von NuKE im Forum OFF-Topic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.01.2003, 05:58
  4. Gratis Visual Basic 6 Buch! Jetzt holen!
    Von TraXX im Forum Technik Ecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.09.2001, 19:12
  5. Gratis PHP4 Buch! Jetzt holen!
    Von TraXX im Forum Technik Ecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.09.2001, 02:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •