+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

O-Ton oder Synchronisation? Was zieht ihr vor und warum?

Eine Diskussion über O-Ton oder Synchronisation? Was zieht ihr vor und warum? im Forum Multimedia Forum. Teil des Off Topic-Bereichs; Zitat von LanceVance Dieser und einige der folgenden Beiträge sind aus dem Prometheus-Thread in diesen seperaten Themenstrang verschoben worden. Zitat ...

  1. #1
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    25
    Beiträge
    5.812
    Nick
    ^SonGohan

    O-Ton oder Synchronisation? Was zieht ihr vor und warum?

    Zitat Zitat von LanceVance
    Dieser und einige der folgenden Beiträge sind aus dem Prometheus-Thread in diesen seperaten Themenstrang verschoben worden.
    Zitat Zitat von Outsider Beitrag anzeigen
    Die sollten sowieso einfach aufhören zu synchronisieren und stattdessen Untertitel benutzen wie (fast) alle anderen auch...[/img]
    Komm lauf in die Ecke und schäm dich. Wir sind neben China und Japan, das Land mit der größten und hochwertigsten Synchronisationkultur überhaupt. Und abgesehen von Aussreißern auf diversen Nischenmärkten in einen konstanten, hohem Niveau. Ich schaue ja auch gerne und viel OmU, aber ebenso gerne auch Synchronfassungen und das kopflose Gestänkere nervt einfach nur. Synchronistation ist auch eine eigenständige Kunstform und es würde eine verdammt interessante Facette des Films wegfallen.

    Kurze oder eben auch lange Wartezeiten auf Filme beruhen in der Regel auf wirtschaftlichen Interessen, nämlich die Sicherung der relevanteren (gößeren) Märkte vor Re-Importen zu schützen. Oder auch einfach nur doofen Lizenzvereinbarungen ohne Hintergedanken.


    Übrigens Synchronisation: Rapace wird zumindestens im Trailer Vera Teltz gesprochen, mal schauen ob das auch fürs Endprodukt gilt.
    Geändert von LanceVance (17.06.2012 um 00:30 Uhr) Grund: Neuer Thread

  2. #2
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    29
    Beiträge
    8.796
    Nick
    machinor
    Zitat Zitat von SonGohan Beitrag anzeigen
    Komm lauf in die Ecke und schäm dich. Wir sind neben China und Japan, das Land mit der größten und hochwertigsten Synchronisationkultur überhaupt. Und abgesehen von Aussreißern auf diversen Nischenmärkten in einen konstanten, hohem Niveau. Ich schaue ja auch gerne und viel OmU, aber ebenso gerne auch Synchronfassungen und das kopflose Gestänkere nervt einfach nur. Synchronistation ist auch eine eigenständige Kunstform und es würde eine verdammt interessante Facette des Films wegfallen.

    Kurze oder eben auch lange Wartezeiten auf Filme beruhen in der Regel auf wirtschaftlichen Interessen, nämlich die Sicherung der relevanteren (gößeren) Märkte vor Re-Importen zu schützen. Oder auch einfach nur doofen Lizenzvereinbarungen ohne Hintergedanken.
    Absolutes Dito! ohne Snychro gäb's keine Bud-Spencer-Filme, die wurden erst in der Synchronisation so wirklich gut (zumindest die meisten).
    I'm the happy fücking wanderer.

    Into a crime in Trondheim
    I despise each syllable in Scandinavia
    Let the people burn,
    Let their children cry and die in blind asylums

  3. #3
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    25
    Beiträge
    5.812
    Nick
    ^SonGohan
    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Absolutes Dito! ohne Snychro gäb's keine Bud-Spencer-Filme, die wurden erst in der Synchronisation so wirklich gut (zumindest die meisten).
    Da gibt es aber leider auch ein Negativ Beispiel und zwar "Gott vergibt… Django nie!". Die zweite Synchro ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Klamauksynchronisation, sowas muss nicht sein.

  4. #4
    Mainforum-Moderator
    Avatar von Little.
    Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    9.743
    Das ist wohl wahr, gerade die Bud Spencer Sachen haben einfach einen ganz besonderen Humor bekommen mit der Synchro. Allerdings hab ich in letzter Zeit, insbesondere bei Serien, das Gefühl dass man weniger Sorgfalt (aka Geld) in die Synchro steckt. Aber alles in allem ist die deutsche Snychro oftmals doch auf recht hohem Niveau, auch wenn ich eigentlich fast immer (bei Englisch) den OTon bevorzuge. Würd ich Japanisch etc ausreichend verstehen wärs da wahrscheinlich auch so
    "Linux is an operating system built to do things well, not simply."
    Michael Fahey (Kotaku.com)

  5. #5
    Glückspilz
    Avatar von Duke Fak
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    6.267
    Mich kotzen Untertitel bei Filmen einfach nur an.
    Selbst wenn ich die Sprache ansich kann, bin ich statt am Film gucken dann nur am lesen. Passiert mir sogar bei deutscher Sprache und englischen Untertitel.
    Da die deutsche Syncro im Regelfall wirklich sehr gut ist, gibts auch wenig Grund dagegen zu maulen.
    O-Ton-Puristen können (statt dem Rest der Welt Untertitel aufzuwingen zu wollen) doch problemlos zur Originalversion wechseln.
    Never run a touching system!!

  6. #6
    Duc de Rischelmääh
    Avatar von brainsheep
    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    38.246
    Hier mal ein Artikel, der sich recht kritisch zur Synchronisation von Filmen äußert.
    http://www.unique-online.de/bebilder...tschland/4356/

    Ich finde, wir haben in Deutschland eine relativ hochwertige Synchronisation aber es gibt viele Filme, die ich mir nur zu Gerne im englischen Original anschaue, um die volle Bandbreite der Emotionen und des Wortwitzes genießen zu können.
    Glücklicherweise haben die meisten DVDs und Blu-Rays auch den Originalton mit an Bord, sodass man als Filmliebhaber die Wahl hat.
    Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
    Oscar Wilde

  7. #7
    Oberstabsfeldwebel
    Avatar von SonGohan
    Registriert seit
    24.03.2005
    Alter
    25
    Beiträge
    5.812
    Nick
    ^SonGohan
    Da hab ich ja was losgetreten, aber ich möchte an der Stelle nochmal für die (deutsche) Synchronisation in die Presche springen, vielleicht sollte man die Synchronisationsgeschichte abtrennen. Der Artikel ist hochgradig subjektiv, einseitig und die Schlüsse nicht nachvollziehbar.

    Zuerst einmal würde ich mich als begeisterten O-Ton Schauer halten, gerade vom asiatischen Markt habe ich viele Titel mit englischen, deutschen und französischen (letzteren nur, wenn der Inhalt nicht allzu kompliziert war) Untertitel geschaut, ich hätte meinen Horizont unglaublich beschnitten, wenn ich es nicht getan hätte. Ein Großteil der Titel wird es wohl nicht zu meinen Lebzeiten über die Ozeane zu uns gelangen. Es gibt auch diverse Filme/Serien die nur ich aus unterschiedlichen Gründen nur im Originalton schaue, dabei müssen die Synchros nicht zwangsläufig schlecht sein, teilweise existieren sie (noch) gar nicht. Etwa Nadia – The Secret of Blue Water, Amercian Beauty, Tanz der Vampire oder Rurouni Kenshin: Trust & Betrayal. Ebenso würde man sich selbst einschränken, wenn man Synchronisation überhaupt nicht wahrnimmt, es ist eine eigenständige Form des Schauspiels. Dazu später mehr.

    Nun sollte man sich erst mal den sprachlichen Stil des Autors anschauen: .“..der durch die übliche gelangweilt-monotone Hochdeutsch-Synchronstimme Brad Pitts ersetzt wird.“ „Die Verachtung deutscher Synchronstudios für den Film als Kunstform geht aber noch weiter“ oder „Dass die ganze Welt ausschließlich deutsch spricht, ist nur ein feuchter Traum deutscher Nationalchauvinisten“. Alles rein subjektive Theorie Findung ohne jeglichen objektiven Maßstab. Jemanden der Tobias Meister Stimme, einen der besten Synchronsprecher überhaupt, als langweilig monoton bezeichnet, spreche ich ohnehin jegliche Ahnung von Sprache, Schauspiel und Stimme ab. Zumal wir uns bitte mal die feuchten Träume englischer Muttersprachchauvainisten wie „Stargate SG 1“ ganze Galaxien zum englischsprachigen Raum hinzufügen. Scherz beiseite, sicherlich gibt es diverse Synchronisationen die Mehrsprachigkeit nicht berücksichtigen, das ist dann allerdings doch nur ein Bruchteil. Dialekte/Akzente sind eine schwierige Sache, allerdings ist es professioneller wegzulassen. Sächsisch sprechende Schotten wirken komisch und für einen Großteil bedarf es hier wieder an Untertiteln. Fremdsprachige Akzente und unterschiedliche gesellschaftliche Umgangssprachen werden in der Regel eingepflegt, teilweise sogar entgegen dem Originalton. Letzteres kann überflüssig sein oder ein Gewinn darstellen.

    Zu den Dialekten gesellen sich die Wortwitze, die sich nun mal nicht immer übertragen lassen. Entweder sie werden durch ein deutsches Pendant ersetzt oder gehen eben verloren. Allerdings ist Übersetzung ein wichtiger Teil der Kommunikation und sowohl Wortwitz als auch Dialekt hört man meist nur heraus, wenn man mit der Sprache vertraut ist. Nach Jahre langen schauen japanischer Filme und darüber hinausgehendes Interesse an der Sprache ist es möglich das ich nun diverse japanische Dialekte und Akzente heraushören kann, was ich vom Großteil der über 6000 gesprochenen Sprachen und ihren Mundarten nicht behaupten kann.
    Dialogzensur ist kein Problem der Synchronisation, sondern ist eben Zensur und somit ein gesellschaftliches Problem. Das ist unschön findet aber nun auch in allen anderen Ländern der Welt statt und nicht selten beginnt Selbstzensur im Ursprungsland.

    Letztendlich stellt sich die Frage warum mehr Originalfassungen gefordert werden. Im Kino? Klar die großen Cineplex Ketten beschränken sich meist auf die Synchronfassung um ein breites Publikum anzusprechen, aber in jeder größeren Stadt gibt es Programm und Szene Kinos. Die immer wieder und teils ausschließlich OmU Vorstellungen bieten. Im TV? Pay TV Sender bieten in der Regel die Originalfassungen als Option an, das tun öffentlich Rechtliche und Free TV Sender auch immer häufiger (Wenn es sich rechnet, denn es kostet nicht unerheblich an Lizenzgebühren). Und seit der DVD brauch man bei der Heimmedienauswertung auch nichts mehr befürchten. Die Blu-Ray und DVD Veröffentlichungen die ohne den O-Ton auskommen müssen, kann man an einer Hand abzählen, da fehlt ja schon öfter der deutsche Untertitel.

    Der Artikel stellt sich als kopflose Hetzpublikation heraus, die eigentlichen Probleme die Studios, Verleih, Labels und Sprecher betreffen werden überhaupt nicht angesprochen. Etwa die miserable Entlohnung, mangelnde Anerkennung usw. Deutlich an den Fall um Fluch der Karibik 4 zu sehen, der Ersatz von Marcus Off durch David Nathan, die Stellungsnahme von Disney Deutschland hierzu. Das wäre in meinen Augen richtige Kritik, so bleibt es lediglich ein Anflug vermeintlicher intellektueller Überlegenheit.
    Geändert von SonGohan (16.06.2012 um 21:10 Uhr)

  8. #8
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    29
    Beiträge
    8.796
    Nick
    machinor
    Kopflose Hetzpublikation ist ein wenig übertrieben.
    Aber die Zensur-Kritik geht tatsächlich insofern vorbei, als man ja Untertitel auch zensieren oder inhaltlich verfälschen bzw. einfach falsch übersetzen kann.
    Auch das Gerede vom einem nationalistischen Implus, der will, dass alle Hochdeutsch sprechen ist Humbug. In englischsprachigen Filmen sprechen "Ausländer" ja auch alle Englisch, nur halt dann mit bisweilen peinlichen künstlichen Akzenten.
    Die Dialekte-Sache ist natürlich prinzipiell schwierig, weil das Verhältnis zu Dialekten im englischen Sprachraum einen anderen soziokulturell und politisch gewachsenen Hintergrund hat als im (Bundes-)Deutschen. Das ist natürlich eine ganz eigene künstlerische Ausdrucksform, wer in einem Film welchen Dialekt spricht. Sowas ist auch im Grunde unübersetzbar. Wie SonGohan schon sagte wären sächselnde oder schwäbelnde Schotten eine grausame Verzerrung der intendierten Wirkung. In den 60ern wurde das bisweilen sogar probiert, aber recht bald fallengelassen weil das einfach immer veräppelnd wirkt.

    Die ganze Zensurdebatte ist ja wie gesagt eben das: eine Zensurdebatte, keine Synchronisationsdebatte. "Jack" Gruber aus "Stirb Langsam" wurde wie alle anderen Terroristen im Film vom deutsch auf "europäisch" umgemünzt. Man fand, dass die ganze RAF-Sache dann doch noch ein wenig zu frisch war. Das hat weniger mit "Bäbäh es gab keine Nazis, wir waren nicht die Bösen" zu tun, sondern eher mit dem Sentiment, dass der deutsche Terrorismus noch ein wenig zu heiß ist, um daraus einen flapsigen Actionfilm zu machen.
    Der Artikel ist weitgehend also eine klare Themenverfehlung.
    I'm the happy fücking wanderer.

    Into a crime in Trondheim
    I despise each syllable in Scandinavia
    Let the people burn,
    Let their children cry and die in blind asylums

  9. #9
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    29
    Beiträge
    12.325
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Generell guck ich lieber mit Untertiteln als mit Synchro, aber gerade bei ganz alten Filmen will ich idr lieber diese kratzigen Synchrostimmen mit dem Hörspielflair nicht missen.
    Auch bei älteren Actionfilmen aus den 80ern und den frühen 90ern gewinnen die Filme teilweise noch voll an Flair mit der schrottigen deutschen Synchro. Halt wenn Jugendsprache eingebaut wird und - im Gegensatz zum englischen Original - halt auch mal mehr und kreativere Kraftausdrücke und Schimpfereyen gebraucht werden als eben gerade mal "fuck(er)" o.ä.
    Typ Charles Bronson-Filme.

    Aber generell trotzdem lieber Originalsprache.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  10. #10
    Anti-stefros2
    Avatar von Havoc
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    Franken
    Alter
    22
    Beiträge
    10.628
    Name
    Mario
    Nick
    Havoc
    Clans
    Arctical Warfare
    Ich ziehe immer den Originalton vor, sofern er englisch ist. Die deutschen Synchs klingen immer so extrem gelangweilt und unpassend.

    Mein Mass Effect 3 "Going for Gold!"-Guide (Letztes Update: 5. Dezember 2012)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Rush-, Middle- oder Longgame: Was bevorzugt ihr?
    Von Shadow315 im Forum CCG/ZH Strategien
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 05.04.2006, 14:12
  2. was wollt ihr lieber CCG2 oder RA3 ???
    Von xYALEXx im Forum Tiberium Wars & Kanes Rache
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 25.10.2005, 14:31
  3. Was macht ihr vor einem Spiel?
    Von IceCold im Forum Generals
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 11.10.2005, 21:52
  4. Was zockt ihr außer ZH oder CCG ?
    Von R]aTo[R im Forum Generals
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 22.01.2004, 21:59
  5. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.03.2003, 09:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •