Winter is coming! Zumindest bei mir im Zimmer, da isses nämnlich echt kalt. Ob der Dezember das Kinoherz nochmal erwärmen kann, oder ab das Jahr 2014 zumindest cineastisch erfriert verrät euch wie immer unsere Kinovorschau!

ab 04.12.2014

The Unforgiven (Yurusarezaru mono)

Japan 1880: Der alternde Samurai Jubei Kamata (Ken Watanabe), genannt ‘Der Mörder’, ist eine lebende Legende. Er hatte sich schon vor Jahren aus seinem brutalen Beruf zurückgezogen und lebte gemeinsam mit seiner Frau, einer Eingeborenen aus dem Volk der Ainu, auf der nördlichen Insel Hokkaido. Nun ist er Witwer und bewirtschaftet ein kleines Stück Land. Seiner inzwischen verstorbenen Frau hatte Jubei versprochen, nie wieder zu töten. Doch dann wird der Einzelgänger von seinem früheren Weggefährten Kingo (Akira Emoto) angeworben, seine außergewöhnlichen Talente im Schwertkampf für einen letzten Auftrag einzusetzen. Jubei soll zwei Siedler ausfindig machen, auf die wegen eines brutalen Verbrechens an einer Prostituierten ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Doch die Stadt wird von dem tyrannischen Gesetzeshüter Ichizo Oishi (Koichi Sato) regiert, mit dem man sich besser nicht anlegen sollte.



_______________________

Dritte Person (Third Person)

Michael (Liam Neeson) sitzt in seinem Hotelzimmer in Paris und brütet über dem Ende seines jüngsten Romans, als er Besuch von seiner jungen Geliebten Anna (Olivia Wilde) erhält, die selbst an ihrem Debüt arbeitet und sich Hilfe von Michael erhofft.

Zeitgleich sitzt Sean (Adrien Brody) in Italien fest. Der Amerikaner lässt sich durch italienische Mode ‘inspirieren’ und verkauft die abfotografierten Entwürfe für billige Kopien. Während er auf seinen nächsten Flug wartet, macht er Bekanntschaft mit der Bilderbuch-Italienerin Monica (Moran Atias), die dringend Geld benötigt, um ihre Tochter bei einem Kriminellen auslösen zu können.

Wiederum zur gleichen Zeit in Manhattan kämpft Julia (Mila Kunis) um das Sorgerecht ihres kleinen Sohnes. Es soll ihr entzogen werden, nachdem ihr Kind unter ihrer Aufsicht wegen einer Unaufmerksamkeit beinahe ums Leben gekommen wäre.

Diese drei Geschichten haben auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun, werden aber in Dritte Person im Laufe ihrer jeweiligen Entwicklung zusammengeführt.




____________________

Paddington

Der Harry-Potter-Produzent David Heyman bringt die Kinderbuch- und Serienfigur (Die Abenteuer von Paddington Bär) Paddington Bär unter der Regie von Paul King auf die Kinoleinwand: Der Bär Paddington kommt aus Peru und ist ein großer Großbritannien-Fan, da seine Tante Lucy einst einen englischen Abenteurer kennengelernt und ihre Begeisterung an Paddington weitergegeben hatte. Ganz besonders hat es Paddington die englische Marmelade angetan. Nach einem zerstörerischen Erbeben in Peru schmuggelt Lucy den kleinen Paddington auf ein Schiff, das nach England fährt. Lucy vertraut auf die Freundlichkeit Fremder und schickt Paddington lediglich mit einem Schild mit der Aufschrift “Bitte kümmern Sie sich um diesen Bären. Danke.” auf die weite Reise.



______________________

Der Sommer der fliegenden Fische (El verano de los peces voladores)

Sommer in Chile nach der Diktatur: Gutsbesitzer Pancho ist besessen davon, die Fische in seinem See loszuwerden, mit Hilfe von Dynamit, Gift und Ultraschall. Seine Tochter Manena (Francisca Walker) lernt unterdessen während der Sommerferien einen Jungen kennen und entdeckt durch ihn die Welt des indigenen Volkes der Mapuche, einer Bevölkerungsgruppe, die beinahe unbemerkt neben ihrer eigenen besteht. Die Mapuche müssen sich damit auseinandersetzen, dass ihnen immer mehr Land genommen wird, doch die Einstellungen der unterschiedlichen Generationen Chiles dazu sind gespalten.





ab 11.12.2014

Der Hobbit 3: Die Schlacht der Fünf Heere (The Hobbit: The Battle of the Five Armies)

In Der Hobbit 3: Die Schlacht der Fünf Heere, dem dritten Teil der Hobbit-Trilogie von Peter Jackson, wird die abenteuerliche Reise des Titelhelden Bilbo Beutlin (Martin Freeman) und seiner Begleiter Gandalf (Ian McKellen) und den Zwergen, angeführt von Thorin Eichenschild (Richard Armitage), fortgeführt. Im dritten Teil von Der Hobbit stehen der Kampf gegen die Fünf Heere, Bilbos Heimkehr und die Verbindung zu den späteren Ereignissen der Herr der Ringe-Reihe im Vordergrund. Nach der Rückeroberung ihrer Heimat wurde nun eine finstere Macht entfesselt. Die Bewohner von Seestadt (aka Laketown) schweben in großer Gefahr und sind bald auf Hilfe angewiesen. Thorin zeigt sich jedoch angesichts des wiedergewonnenen Schatzes uneinsichtig und verweigert seine Unterstützung. Bilbo versucht verzweifelt, ihn zur Vernunft zu bringen. Derweil steht eine weitere Bedrohung bevor, denn Sauron hat eine gewaltige Armee Orks entsandt. Die verfeindeten Parteien müssen nun entscheiden, wie es weitergeht: Kämpfen Zwerge, Elben und Menschen nun Seite an Seite, um die Orks zu besiegen oder wollen sie die Zukunft von Mittelerde aufs Spiel setzen, indem sie weitermachen wie bisher?



_____________________________

The Loft (Loft)

Außereheliche Beziehungen sind eigentlich eine feine Sache, denken sich die fünf Freunde Chris (James Marsden), Luke (Wentworth Miller), Vincent (Karl Urban), Marty (Eric Stonestreet) und Filip (Matthias Schoenaerts). Das einzige Problem an den gelegentlichen Seitensprüngen sind nur die Ehepartner, die in den ungünstigsten Momenten nach Hause zu drohen kommen. Also schließen die Männer einen Pakt: Sie schaffen sich eine gemeinsame Wohnung – the Loft – an, um ihre außerehelichen Schäferstündchen in Zukunft in aller Ruhe genießen zu können. Jeder der fünf erhält einen Schlüssel, jeder ist zum Stillschweigen verpflichtet. Anfangs läuft das Arrangement der Kumpels ganz gut und sie können ihre Affären in der neuen Luxus-Wohnung nach Lust und Laune ausleben. Dann allerdings findet Luke eine tote Frau im Bett der Loft-Wohnung. Ihre Pulsadern sind aufgeschnitten. Was steckt dahinter? War es Suizid oder handelt es sich möglicherweise sogar um Mord? Die Freunde werden zusammengerufen, damit sich alle über ihr weiteres Vorgehen beraten können. Es dauert nicht lange, bis erste Anschuldigungen ausgesprochen werden. Denn wenn nur fünf Schlüssel zu dem Appartment existieren, muss einer von ihnen mehr wissen als die anderen.



____________________________

Blue Ruin

Der geheimnisvolle Außenseiter Dwight Evans (Macon Blair) erhält eine Nachricht, die sein Leben völlig auf den Kopf stellt. Ein Mann, der seiner Familie Grauenvolles angetan haben muss und mit dem er noch eine Rechnung offen hat, wird aus dem Gefängnis entlassen. Dwight kehrt daraufhin zurück zum Haus seiner Kindheit und will sich an dem ehemaligen Gefängnisinsassen rächen. Da Dwight jedoch absolut kein Profi darin ist, jemanden umzubringen, muss er sich entsprechend ausrüsten und ein Waffentraining absolvieren, denn er kann nicht mal jemanden aus zwei Meter Entfernung erschießen.






ab 18.12.2014

Serena

Serena spielt im Mittleren Westen des Jahres 1929, zur Zeit der großen Depression. Das frischverheiratete Ehepaar Serena (Jennifer Lawrence) und George Pemberton (Bradley Cooper) zieht von Boston in die Wildnis der Berge von North Carolina, um dort ins lukrative Geschäft des Holzhandels einzusteigen. Sehr zur Verblüffung der Einheimischen kann sich Serena weitaus besser an das Leben in der Wildnis anpassen als ihr Mann. Sie jagt Schlangen in den Bergen, kommandiert die Arbeiter mit eiserner Hand und rettet George bei einem Zwischenfall das Leben. So floriert auch bald ihr gemeinsames Geschäft. Doch über ihrer kraftvollen Ehe liegt ein dunkler Schatten. Als Serena erfährt, dass sie selbst keine Kinder bekommen kann, wächst ihre Eifersucht auf Georges unehelichen Sohn. Sie beschließt, den gehassten Sohn und seine Mutter zu töten.



___________________________

The Homesman

Das Leben der frühen Pioniere im Westen der USA war voller Entbehrungen und hart – zu hart für viele Siedler. Für drei Frauen endete das Abenteuer in psychischem Zusammenbruch und Wahnsinn. Sie sollen an die Ostküste zurückgeführt werden, wo sie in einem Sanatorium auf bessere Pflege hoffen. Doch sie können die strapazenreiche Reise nicht allein antreten, sie brauchen einen Homesman, der sie eskortiert. Als sich keiner der Männer freiwillig meldet, muss Mary Bee Cuddy (Hilary Swank) diese Aufgabe übernehmen. Die Lehrerin ist furchtlos und voller Einfallsreichtum – doch allein hat selbst eine starke Frau wie sie keine Chance. Nur der heruntergekommene Claim-Jumper George Briggs (Tommy Lee Jones) erklärt sich bereit, ihr zu helfen. Auf ihrer Reise von Nebraska nach Iowa begegnen ihnen immer neue Siedler-Treks, Indianerangriffe, Schneestürme und Einsamkeit – doch aufgeben kommt nicht in Frage.



__________________________

Nachts im Museum 3 - Das geheimnisvolle Grabmal (Night at the Museum: Secret of the Tomb)

Shawn Levy legt mit einem dritten Teil nach, in dem Ausstellungsstücke eines Museums über Nacht lebendig werden. Nachts im Museum 3 – Das geheimnisvolle Grabmal handelt wieder vom Nachtwächter Larry Daley, gespielt von Ben Stiller, der sich mit einigen Komplikationen herumschlagen muss. Diesmal ist es das British Museum, das von dem Spuk heimgesucht wird.

In Begleitung einiger alter Freunde wie Teddy Roosevelt (Robin Williams), Miniatur-Kämpfer Jedediah (Owen Wilson), Attila dem Hunnen (Patrick Gallagher), Sacajawea (Mizuo Peck) oder Ahkmenrah (Rami Malek), dessen magische Tafel für die Erweckung der Ausstellungsstücke überhaupt erst verantwortlich ist, trifft der Museumswärter in London auf britische Ikonen wie Sir Lancelot (Dan Stevens aus Downton Abbey), aber auch auf einen ägyptischen Pharao (Ben Kingsley). Aber nicht alle neuen Bekanntschaften sind über das Auftauchen des Nachtwächters erfreut…








Exodus: Götter und Könige (Exodus: Gods and Kings)

Moses ist nicht nur bekannt für seine Rolle als Traumdeuter, Befreier der Israeliten und deren Führer durchs Rote Meer und die Wüste – und als Empfänger der Zehn Gebote. Seine Herkunft als Findling inspirierte auch Joe Shuster und Jerry Siegel zu ihrer Genesis von Superman, den Man of Steel, wie Produzent Michael E. Uslan (Batman) gerne als Anekdote anführt. In Exodus: Götter und Könige sollten bisher eher unbekannte Seiten von Moses beleuchtet werden, mit besonderem Schwerpunkt auf dessen Beziehung zum Pharaoh Ramses (Joel Edgerton): Wie Brüder wuchsen sie auf, nachdem der kleine Moses im Weidenkorb an die Ufer des Nils gespült und gerettet worden war. Doch stets scheinen die Unterschiede in ihrer Herkunft durch. Moses sieht den Reichtum des Pharaonengeschlechts auf den Schultern einer Sklavenherrschaft beruhend und setzt sich für eine Befreiung des israelischen Volkes ein, von denen er sich als einen Teil sieht. Da Ramses sich weder von ihm noch den tödlichen von Gott bewirkten Plagen überzeugen lässt, nimmt Moses schließlich die Zügel selber in die Hand und führt nicht weniger als 600.000 Sklaven in die Freiheit, aber eine unsichere Zukunft.



______________________

Coherence

Em (Emily Baldoni), Kevin (Maury Sterling), Mike (Nicholas Brendon), Beth (Elizabeth Gracen), Amir (Alex Manugian), Laurie (Lauren Maher), Hugh (Hugo Armstrong) und Lee (Lorene Scafaria) haben sich seit einer ganzen Weile nicht gesehen. Die alten Bekannten versprechen sich folglich viel von dem gemeinsamen Abend. Sogar ein Komet zieht seine Bahn über dem Haus, in dem die acht Freunde versammelt sind. Doch was als nettes Himmels-Schauspiel beginnt, entwickelt sich bald zu einer astrologischen Anomalie, die alles verändert: Handys funktionieren nicht mehr ordnungsgemäß und der Strom fällt überall in der Nachbarschaft aus. Zwar existiert ein Notstrom-Generator, aber die Maschine bringt nicht unbedingt Licht in das Dunkel, der sich häufenden seltsamen Ereignisse. Bald stellt sich jedem einzelnen der Freunde die Frage, wie gut sie ihre Bekannten tatsächlich kennen.



______________________

Die Entdeckung der Unendlichkeit (The Theory of Everything)

Er gilt als Genie, Spezialist für Theoretische Physik und Wegbereiter der sogenannten Weltformel (engl. Theory of Everything), eine Theorie, die alle bekannten physikalischen Phänomene erklären und in Verbindung bringen sollte. Sein Name: Stephen Hawking.
Die Entdeckung der Unendlichkeit (OT: The Theory of Everything) widmet sich dem wichtigsten Ausschnitt seines Lebens: der Begründung seines wissenschaftlichen Ruhmes und der leidenschaftlichen Beziehung zu seiner ersten Frau Jane. Und natürlich auch der Diagnose, dem Ausbruch und dem Fortschreiten seiner Krankheit.