+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Flyboys

Eine Diskussion über Flyboys im Forum Multimedia Forum. Teil des Off Topic-Bereichs; http://www.youtube.com/watch?v=1msIdORDIbg Mein erster Gedanke war "WUHU! Ein Film über den Luftkampf im ersten Weltkrieg ", doch dann sah ich "FROM ...

  1. #1
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA

    Flyboys

    http://www.youtube.com/watch?v=1msIdORDIbg

    Mein erster Gedanke war "WUHU! Ein Film über den Luftkampf im ersten Weltkrieg ", doch dann sah ich "FROM THE MAKERS OF INDEPENDENCE DAY AND THE PATRIOT" und schlagartig wurde mir klar: Das kann nur nationalistischer Scheißdreck sein

    Und so wars dann auch ^^
    Also der Film läuft die altbekannte Schiene.
    Da ist ein Krieg in den die ganze Welt verwickelt ist, aber NUR die AMERIKANISCHEN freiwilligen der Escadrille Lafayatte im Dienst der französischen Armee (deshalb die bunten Uniformen) können die Welt retten und das Böse ownen. Wie immer eben.
    Die ganze coole und übertrieben stuntlastige Flugaction wird optisch wieder 1a in Szene gesetzt aber bereits vom Trailer her denk ich kann man ziemlich klar erkennen dass hier ein paar Standardrezepte in den Topf geworfen werden um einen ziemlich miesen und unauthentischen Hollywoodstreifen zu produzieren.

    Wer stimmt mir zu?

    Die offizielle Seite bestätigt meine Vorurteile übrigens schon mit der Musik.
    Wenn ich dann den Müll aus der Beschreibung der Story lese könnt ich nur noch kotzen:
    “Flyboys,” the first World War I aviation film in over 40 years, is inspired by the epic, courageous tale of the American young men who would become known as the legendary Lafayette Escadrille. *They were ordinary boys who volunteered for the first World War looking for adventure, and in the process, they became heroes.
    Es sind solche Aussagen und Filme die dem Faschismus und US-Imperialismus immer wieder neue Kraft geben. Mit solchen Filmen wird doch die Allgemeinheit auf eine einheitliche Linie getrimmt damit auch jeder noch so dumme glaubt "Wir, die USA, sind IMMER die guten! Wir machen NIE fehler".
    Warum können Filme nicht einfach wieder ohne diesen idiotischen Nationalpathos gemacht werden so wie früher als Kriegsfilme einfach nur Spaß gemacht haben?!

    Ich find sowas zum Kotzen.
    Mich regts doppelt auf weils eigentlich ein GUTER Film sein könnte -_-
    Geändert von Outsider (16.09.2006 um 17:16 Uhr)

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  2. #2
    Brigadegeneral
    Avatar von ScHmiDi
    Registriert seit
    02.12.2001
    Alter
    27
    Beiträge
    24.598
    Nick
    ScHmiDi.711
    Isses nicht bei allen Ami Filmen so^^ dass sie die Retter der Welt sind...
    es gibt nur wenig ami filme, wo richtig realistisch sind...
    der beste kriegsfilm fand ich bis jetzt enemy at the gates mit jude law

    Irgendwann erkennst Du, dass deine Vergangenheit länger geworden ist als deine Zukunft.




  3. #3
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    wtf du wohnst in meiner Nachbarschaft O_o

    Hab mich im Titel btw verschrieben -_-
    Das Problem ist dass amerikanische Filme immer den Anspruch erheben zu zeigen "wies wirklich war", sich dann aber immer in hohlem Vaterlandsgefasel auflösen.
    Siehe z.b. der Soldat James Ryan.
    Die amerikanischen Kriegsfilme der 50er und 60er Jahre waren da ganz anders.
    Die erhoben gar nicht erst den Anspruch kritisch zu sein. Die wollten nur Krieg zeigen und das haben sie gemacht - ob nun mit oder ohne John Wayne.
    Ich vermisse diese Art von Film, in denen Krieg einfach nur als Krieg gezeigt wird (und dabei vll. noch bissl schöngeredet wird), aber das was da heute abgezogen wird ist mies.

    In der Werbung sagen sie immer der Film wäre SO authentisch und Krieg wäre so hammerhart ultrabrutal und alles und wennst den Film dann siehst ist das alles ne total geile Männersache in der richtige Freundschaften geschweißt werden und jeder einzelne Charakter durch das sinnlose Gemetzel eine Katharsis durchwandelt und dadurch erkennt wie großartig sein Land und wie toll und überlegen die Ideale des selben sind - Klartext: WIR haben recht und WIR sind besser als IHR!
    Aber das ist schon viel zu subtil für die Masse. Die denkt sich einfach nur "ui das is hart, ultrarealistisch!". Eventuell hats halt den Nebeneffekt dass diese Leute sich danach fürs Militär interessieren und später selbst die militärische Karriere einschlagen usw.

    Das kann man sehr gut an unserem Weltkriegshelden Criminal erkennen.
    Nachdem er den Soldaten James Ryan gesehen hatte war er total geil auf alles was im Kontext des Krieges stand und hat seine ganz eigene pervers Soldatenromantik ausgearbeitet.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  4. #4
    Kosmokrator
    Avatar von AKira223
    Registriert seit
    03.08.2001
    Ort
    Xanadu
    Alter
    29
    Beiträge
    14.972
    Name
    René
    Ach du Schande Schmidi, Enemy at the gates ist dreimal schlimmer als wohl dieser Flying Boys Film
    Da wurde wirklich ALLES in einen Topf geworfen: die pösen Nazis, die pösen russischen Offiziere, die moralisch einwandfeien Helden, der unglaublich mutige WIderstand, die Jüdin im Widerstand, und zu guter letzt: der kindermordende Deutsche (der das Kind am Laternenmast aufhängt). Also bitte, mehr Klischees hätte man in einem Film kaum unterbringen können.
    Unterhaltungsfaktor hat er aber


    @ Flying Boys: LOL Outi, GENAU das gleiche hab ich auch gedacht, als ich das von Independence day und Patriot gelesen hab. Der Trailer sieht richtig gut aus...

  5. #5
    Brigadegeneral
    Avatar von ScHmiDi
    Registriert seit
    02.12.2001
    Alter
    27
    Beiträge
    24.598
    Nick
    ScHmiDi.711
    wie ich wohn in deiner nachbarschaft ^^
    soldat james ryan war zum kotzen^^
    das war derart lächerlich dieser film^^

    wir waren helden mitm mel gibson war auch noch ganz gut

    €: klar geh ich von der unterhaltung aus^^
    es gibt kein film, der die schrecken des krieges richtig darstellen kann/will, außer dokumentationsfilme^^
    Geändert von ScHmiDi (16.09.2006 um 17:55 Uhr)

    Irgendwann erkennst Du, dass deine Vergangenheit länger geworden ist als deine Zukunft.




  6. #6
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Enemy at the Gates ist ultraschlecht. Das ist Pearl Harbor in Stalingrad. Pearlgrad oder Stalin Harbour.

    Der Film schaut so richtig schlecht aus. Besonders die Szene mit dem Typen der in der Luft auf nem Zeppelin rumrennt und dann ein Flugzeug da reinkracht und alles explodiert. Ja ne ist klar. ~_~

    Wennde auf nen WW1-Fliegerfilm wartest, dann wart lieber auf die Verfilmung vom Roten Baron, die grad gedreht wird.
    Geändert von Psycho Joker (16.09.2006 um 21:09 Uhr)
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  7. #7
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Zitat Zitat von Psycho Joker Beitrag anzeigen
    Enemy at the Gates ist ultraschlecht. Das ist Pearl Harbor in Stalingrad. Pearlgrad oder Stalin Harbour.

    Der Film schaut so richtig schlecht aus. Besonders die Szene mit dem Typen der in der Luft auf nem Zeppelin rumrennt und dann ein Flugzeug da reinkracht und alles explodiert. Ja ne ist klar. ~_~
    Das is besonders dreist wenn man dann folgendes auf der HP liest:
    Never before has a movie so accurately portrayed the thrill and danger of the aerial dogfights that played such an integral role in the Allied resistance.
    Auch ein guter Witz (oder schlichtweg Geschichtsfälschung):
    African-American expatriate boxer Eugene Skinner (Abdul Salis) vows to repay his debt to his adopted, racially-tolerant country. *
    Wir erinnern uns:
    Der Film spielt 1917. Noch in den 50er und 60er Jahren, also gut 40 Jahre später, wurden die Schwarzen in den USA übelst diskriminiert (Extrabusse usw. für schwarze) und dann kommen die mit so einem Gewäsch??

    Außerdem find ich dies Glorifizierung des ach so "legendären" Escadrille Lafayatte sehr gewagt (=?falsch) -_-
    De facto hab ich noch nie was von denen gehört und den Namen nach zu urteilen waren auch keine Asse unter den Piloten?
    Muss da nochmal nachbohren.

    Eigentlich hätte das Hat-in-the-Ring-Geschwader die Beweihräucherung verdient. Da gabs Asse (Rickenbacker!) und es war wirklich die erste US-Schwadron.

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  8. #8
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Kann sein, aber die haben nicht so tolle Actionabenteuer erlebt mit explodierenden Doppeldeckern und Zeppelinen.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  9. #9
    Ще не вмерла Україна
    Avatar von Outsider
    Registriert seit
    17.07.2002
    Ort
    C
    Alter
    32
    Beiträge
    12.598
    Name
    Sören
    Clans
    AGFA
    Laber nicht!
    Eddi Rickenbacker und sein Hat-in-the-ring-Geschwader haben explodierende Doppeldecker geradezu erfunden!

     ・sialdan:bautarstæinar:stanta:brauto:nær:nema:raisi:niþR: at:niþ ・

  10. #10
    Brigadegeneral
    Avatar von ScHmiDi
    Registriert seit
    02.12.2001
    Alter
    27
    Beiträge
    24.598
    Nick
    ScHmiDi.711
    Ich werd mir den Film sicherlich mal auf DVD angucken, von der Videothek...
    aber ins Kino lohnt es sich glaub nicht

    Irgendwann erkennst Du, dass deine Vergangenheit länger geworden ist als deine Zukunft.




  11. #11
    Günni .N the King!
    Avatar von CrImInAl
    Registriert seit
    16.07.2002
    Ort
    Hessen
    Alter
    30
    Beiträge
    10.074
    Name
    Florian
    Nick
    CrImInAl
    Clans
    Clanless
    warum soll der soldat james ryan nen kack film sein @ schmidi?der hat net umsonst 7 oscars gekriegt O_o.....

    Duell enemy at the gates stimmt , den guckt man einmal und dann net mehr weils einfach öde is...

    Bester wk2 film ist und bleibt Windtalkers und dann James Ryan

    @flyboys: ich hab davon paar auf ard gesehn.So nen paar reportagen halt...wo die dieses interval mg erfunden haben , damit seh durch die propeller schiessen konnten.War urlustig als seh sich die propeller weggeballert haben und abgeschmiert sind wie nen stück shice ^^
    Geändert von CrImInAl (20.09.2006 um 01:02 Uhr)
    Der Benutzer CrImInAl wurde bis 01.05.2009 23:00 gesperrt

  12. #12
    Gutmensch
    Avatar von Psycho Joker
    Registriert seit
    06.07.2002
    Ort
    ubi bene
    Alter
    32
    Beiträge
    8.816
    Nick
    machinor
    Soldat James Ryan hat 4 Oscars gewonnen und bis auf beste Regie waren es alles eher unbedeutende wie bester Sound etc. Das hat nichts mit der Qualität des Films zu tun.

    Windtalkers ist ein typisch dummdödeliger John-Woo-Actionfilm.
    Oh, the devil will find work for idle hands to do...

  13. #13
    Der vierte Reiter
    Avatar von Asgard
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Nimmerland
    Alter
    38
    Beiträge
    13.634
    Name
    Franky
    Nick
    Schnetzl0r
    Die besten Kriegsfilme sind immer noch Das Boot, Wege zum Ruhm, Die Brücke vom River Kwai, Brücke von Arnheim, Die durch die Hölle gehen.

    James Ryan war ok, weil halt gezeigt wurde was das wirkilich
    fürn Körperteilefasching an den Stränden war und durch seine
    dargestellte brutalität von anderen Kriegsfilmen absetzt.
    Die Story selber war dünn.

    Wege zum Ruhm oder Das Boot z.B. zeigen eher die psychologische Seite des
    Krieges und was normale Soldaten im Krieg wert sind.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Flyboys - die guten Amis gegen die bösen Deutschen
    Von Macross im Forum Multimedia Forum
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.04.2007, 14:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •