ein must see film...


Chris Pratt (Joseph Gordon-Levitt) war eine blendende Zukunft vorgezeichnet. Gerade noch war er der beliebteste Junge der Schule, ein hoch veranlagter Eishockeyspieler mit Ambitionen. Bis zu einem verheerendem Verkehrsunfall, bei dem zwei seiner Freunde sterben und den er selbst nur schwer überlebt. Doch Chris ist danach nicht mehr derselbe. Sich zu konzentrieren fällt ihm schwer und ohne seinen Notizblock würde er selbst die einfachsten Dinge immer wieder vergessen. Dazu kommen Schuldgefühle und Depressionen. Selbst sein blinder Mitbewohner Lewis (Jeff Daniels) ist selbstständiger als er und ihm im Alltag eine große Hilfe. Statt eines Sport-Stipendiums an einem Elite-College putzt Chris nun jeden Abend eine Kleinstadt-Bank. Ein tristes Leben. Bis Gary Spargo (Matthew Goode), ein Ex-Schüler der gleichen Highschool, in sein Leben tritt. Gary führt Chris in seine Clique ein und auf einmal klappt es auch wieder mit den Frauen – Luvlee (Isla Fisher) ist seine erste Freundin seit Jahren. Sein Leben wendet sich schlagartig zum Positiven. Nur Lewis ist ob des plötzlichen Glücks in Chris‘ Leben skeptisch. Und dann lässt Gary die Katze aus dem Sack: Er möchte mit Hilfe von Chris die Bank ausrauben…
mir persönlich hat besonders der Hauptdarsteller gefallen... aber auch Jeff Lewis als Blinder Dalai Lama mit Humor war einfach genial! Wer starke Schauspieler sehen will sollte unbedingt diesen Film schauen...